Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.05.2018 00:10 - Erstkommunion ohne Geschenke. Undenkbar?
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Erstkommunion ohne Geschenke. Undenkbar?

In Polen, Kinder bei der Erstkommunion des Heiligen. Sie erhalten immer teurere Geschenke und immer größere Summen. Es besteht daher viel Druck bei Erwachsenen und Kindern. Es gibt immer mehr Stimmen, die Besorgnis erregen.
Darf in den Medien in Polen Pflicht sein? Geschenke für die Erstkommunion des Heiligen. Listen der Treffer für ein bestimmtes Jahr, Ranglisten, Tipps, wie viel ein Geschenk von Oma und Großvater sein sollte, wie viel von Paten, wie viele von entfernten Verwandten und Freunden. Oder wie viele Vertreter bestimmter Gruppen von Teilnehmern der Erstkommunionszeremonie den Umschlag, den sie dem Kind geben, einreichen.



Geschenke für die Kommunion - woher kam es?
Gleichzeitig vermehren sich Klagen über Pomp, auflösende Kleinkinder und spöttische Berichte über fremde Geschenke. Man könnte meinen, dass es ein ewiges, tief in der universellen Kirchentradition verwurzeltes ist, dem man nichts entgegensetzen kann, um das Kind nicht zu enttäuschen, sondern den Rang des Ereignisses nicht zu senken. Weil der Wert von Geschenken offensichtlich die Bedeutung und Bedeutung des Ereignisses im Leben eines jungen Katholiken widerspiegelt.

Ende April dieses Jahres. fragte jemand auf Facebook: „Wie ist die Idee für Geschenke für das Kind Erstkommunion geben“. Die Frage ist weder neu noch isoliert. Vor ein paar Jahren auf einem der Foren gibt eine solche Anforderung war: „Mädchen, kann dies seltsam klingen, aber warum geben Sie Geschenke die Erstkommunion zu feiern? Sam war in der Gemeinschaft nicht, aber ein katholischer Mann und Sohn im Glauben wir erziehen. Jetzt in dieser Zeit Kommunion darüber hinaus wie jedes Jahr, versuchen zu verstehen, warum Kinder Geschenke zu geben (das Überspringen ob billig oder teuer). Ich übersetze mir das, es ist eine Art Feier für ein Kind, Freude. Aber diese Geschenke oder Geld? Ich verstehe die Hochzeit - für eine neue Art zu leben, aber für die Kommunion? Hilf mir, es in meinem Kopf zu sortieren. "

Die Diskussion unter diesem Post hat gezeigt, dass dies eine sehr gute Frage ist, auf die es äußerst schwierig ist, eine Antwort zu finden.

Lesen Sie auch: Am ersten Kommunionstag sollte der Fokus nicht auf dem Kind liegen ...


Nicht so lange her ...
Wenn wir in die Vergangenheit schauen, entdecken wir, dass es nicht offensichtlich ist, dass wir Kindern, die zum ersten Mal den Leib Christi während der Eucharistie empfangen, Geschenke (besonders so teuer, wie es heute in Polen praktiziert wird) geben. Noch vor wenigen Jahrzehnten war das materielle Gedächtnis dieses äußerst wichtigen Ereignisses im Leben des Kindes ein Gebetbuch und ein Rosenkranz. Und ein Erinnerungsbild, das an der Wand gerahmt war. Es gab keine kostspieligen individuellen Parteien.

Zu einer Zeit, in der das eucharistische Fasten dem Abendmahl beitrat. auf leeren Magen, in den Gemeinden wurden nach der Messe organisiert. Erstkommunion bescheidenes Frühstück für Kinder, damit sie nicht hungrig nach Hause gehen. Oft bestanden sie einfach aus einem Kuchen oder Brötchen und einer Tasse Kakao.



Medaillons, Kreuze, die Bibel
Wie es aus den Erinnerungen der heutigen Großeltern und Großmütter hervorgeht, Geschenke von Verwandten anlässlich der ersten Kommunion. Zuerst begannen sie, Kinder in städtischen Gemeinden zu empfangen. Anfangs waren sie hauptsächlich religiöse Gegenstände: Medaillons, Kreuze, Ketten, Bibel, Bücher über religiösen Inhalt. Erst später kam die "Varietät" in Form von völlig nichtreligiösen Objekten. Auch in den Städten schienen die ersten Tendenzen die Erstkommunionsfeiern in "kleine Hochzeiten" zu verwandeln. Nach und nach wurden sie bis zur heutigen Form kommerzialisiert, die einerseits von vielen polnischen Katholiken irritiert wird und andererseits als unveräußerliche Forderung behandelt wird.

Es stellt sich heraus, dass er so fest im Bewusstsein einiger polnischen Katholiken stecken, auch mit seiner Familie lebte, z. B. in Großbritannien, sie versuchen, ihren Nachwuchs zu machen Erstkommunion in Polen kommt, weil die rustikalen Feiern sie als zu bescheiden sein und kleine Geschenke, die Kinder bekommen, weil sie zu symbolisch sind und Geschenke für die Empfänger eines kleinen Eindrucks machen.

Lesen Sie auch: Wie wählt man ein Geschenk für die Erstkommunion?


Das einzige Geschenk für die Kommunion
Warum schenken wir uns Geschenke? Man kann Behauptungen finden, dass der Brauch so alt ist wie die Menschheit, und das Geben (besonders auf Gegenseitigkeit) war eines der wichtigen Elemente der zwischenmenschlichen Kommunikation. Heute wird allgemein angenommen, dass wir Geschenke geben, um jemandes Güte und Gunst zu erlangen, um einen Gefallen zurückzuzahlen, um Schaden zu reparieren, Vergebung zu erlangen und zu rehabilitieren. Geschenke werden auch verwendet, um die Bedeutung eines Treffens oder einer Veranstaltung (Feier) hervorzuheben und hervorzuheben, und sind eine Methode, jemanden zu ehren.

Es gibt viele Hinweise darauf, dass die beiden letztgenannten Gründe die Gabe von Kindern rechtfertigen können, die der Erstkommunion beitreten. Die Frage ist jedoch, ob es angebracht ist, ihnen auf diese Weise einen zusätzlichen Wert zu geben.

Bischof Antoni Długosz, bekannt für seinen ausgezeichneten Kontakt zu Kindern, sagte einmal, dass "das einzige Geschenk der Gemeinschaft der Herr Jesus ist, der Sünden in der Beichte vergibt und sich mit uns in der heiligen Kommunion vereinigt". Seiner Meinung nach ist es die Aufgabe von Eltern und Katechisten, Kinder darauf aufmerksam zu machen. Wenn Sie einigen Erstkommunionskindern einige Geschenke geben (seiner Meinung nach nur religiös), dann müssen Sie es an einem anderen Tag tun, nicht am Tag der Zeremonie selbst.

Ks. Marek Dziewiecki, ein Psychologe, schlug einen anderen Ausweg aus der Situation vor. Gemäß ihm sollten Eltern die Gäste bitten, ihrem Kind Geschenke nur zu geben, wenn sie sich verabschieden. "Eine noch bessere Lösung ist, diese Geschenke den Eltern zu geben, damit sie sie erst in den nächsten Tagen nach der Zeremonie dem Kind übergeben", schrieb er in einem der Artikel.



Wir werden diskutieren?
Menschen, die die Schädlichkeit des ersten Weihnachtswettbewerbs für Geschenke sehen, fehlen nicht. Einige haben vorgeschlagen, dass manchmal unwillkürlich es für selbstverständlich erhalten und die Priester erkennen, den die Einweihungszeremonie Gemeinschaft Gaben in der Kirche oder Sanktion „Umschlag“ bieten Kinder arrangieren Teil des Geldes , zum Beispiel erhalten hat , übertragen. Die Mission zu unterstützen. In manchen Familien und manchmal in Gemeinden werden sporadische Versuche unternommen, die Erstkommunion ohne Geschenke zu organisieren . Allerdings stoßen sie auf erheblichen Widerstand, auch wenn es Pastor schlägt ( „Was der Pfarrer Pflege , wie wir in der Familie feiern?“).

Viele Eltern sehen, dass eine weitere gegenwärtige Rasse zu einer vollständigen Verzerrung und Säkularisierung eines der wichtigsten Schritte in der Entwicklung des Glaubens des Kindes führen kann. Sie fragen sich auch, warum ein ähnlicher Prozess die Bestätigung praktisch umgangen hat. Vielleicht ist die Situation in der Kirche in Polen bereits zu einer großen Debatte über das Leben in den Pfarreien und Familien der Erstkommunion gereift, die ihnen die wahrhaft religiöse, christlich-katholische Atmosphäre der Begegnung mit Jesus Christus in der Eucharistie zurückbringen wird?

Lesen Sie auch: Patron der Erstkommunionskinder hat ihr Lied!
https://pl.aleteia.org/2018/05/24/i-komu...m=notifications
+
https://it.aleteia.org/web-notifications...m=notifications



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs