Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.06.2018 00:17 - Erzbischof José Gomez und die Kirche der Vielfalt
von esther10 in Kategorie Allgemein.



8. Juli

Erzbischof José Gomez und die Kirche der Vielfalt
CFN Blog

Wie berichtet von First Things Magazin gab die Grande Dame der katholischen Neokonservatismus, Erzbischof José Horacio Gómez kürzlich die Festansprache für die Klasse von 2018 an der Katholischen Universität von Amerika (CUA), einem aktuellen Newman Führer der Schule , die im Laufe der Jahre hat, schwankten zwischen den Polen des Liberalismus und der konservativen (aber vielleicht nicht traditionellen) Orthodoxie hin und her.

Erzbischof Jose Gomez spricht an der Abschlussklasse der Katholischen Universität von Amerika 2018.



Scheinbar positive Eigenschaften

Auf den ersten Blick erinnert die Rede Seiner Exzellenz, die die multikulturelle Kirche in Amerika feiert, rechtzeitig an die reiche katholische Tradition Nordamerikas, die mit ihren französischen, spanischen und indigenen Wurzeln dem angelsächsischen Projekt der protestantischen Aufklärung der Vereinigten Staaten vorausging von Amerika.

Erzbischof Gomez stellt auch zu Recht eine Litanei heiliger nordamerikanischer Männer und Frauen in unserem Land vor, die ihre ethnischen Wurzeln nicht auf den britischen Inseln haben.

Obwohl sie fälschlicherweise als Heilige bezeichnet wird, erwähnt er Henriette DeLille , eine Frau aus Louisiana mit gemischten französischen und afrikanischen Wurzeln , die die Schwestern der Heiligen Familie in New Orleans gründete. DeLille wurde 1813 geboren, nur zehn Jahre nach dem Louisiana Purchase, und Seine Exzellenz macht mit Recht darauf aufmerksam, dass die Zentren der katholischen Kultur in unserem Land oft an der Peripherie der WASP-Weißen angelsächsisch-protestantisch dominierten Nation.

Erzbischof Gomez sensibilisiert die CUA-Klasse von 2018 darüber hinaus dafür, dass es in den Vereinigten Staaten viele schwarze Katholiken gibt, einschließlich eines nennenswerten Kontingents von "schwarzen Trades".

Der Erzbischof von Los Angeles erwähnt auch die oft vergessene Tatsache, dass viele der Plains-Indianer zum katholischen Glauben konvertiert waren und Black Elk, den Oglala Sioux, zum Glauben bekehrten.

Schließlich enthält die Rede Seiner Exzellenz viele bejahende und edle Segnungen für die Vereinigten Staaten von Amerika und stellt zu Recht fest, dass es viele andere Kulturen als die herrschende Klasse der WASP gibt, die seit den 1970er Jahren langsam durch andere ethnische Gruppen ersetzt wurde.

Fragwürdiger Inhalt

Auf den zweiten Blick jedoch ist die Rede, die von einem angeblich konservativen Prälat des Opus Dei an einer der wichtigsten katholischen Universitäten des Landes gehalten wird, eine karikaturistische linke Schmähschrift gegen den Westen, beladen mit historischen und theologischen Fehlern.

Als Katholiken sollten wir natürlich mit den früheren spanischen und französischen Kolonialbemühungen in der Neuen Welt sympathisieren, die, besonders in ihren früheren Inkarnationen unter der spanischen und französischen Krone, viel mehr mit der katholischen Soziallehre harmonierten als die zeitgenössischen Vereinigten Staaten.

Wir sollten auch anerkennen, dass es viele Mitglieder der Kirche in Amerika gibt, die keine europäische Abstammung haben, mit denen aber diejenigen von uns mit europäischer Herkunft eine tiefere spirituelle Bindung haben als mit Protestanten, Heiden und Säkularisten, die unser Blut teilen.


Fr. Junipero Serra (1713-1784), Franziskanerpriester und Missionar.

Erzbischof Gomez geht es jedoch nicht darum, die Absolventen von CUA davon zu überzeugen, die ethnische Vielfalt der katholischen Kirche anzuerkennen. vielmehr ist es die lächerlich zu machen unlogische Schlussfolgerung , dass , weil einige der katholischen Helden der Neuen Welt können unter afrikanischen und indigenen Menschen, als Folge, die amerikanischen Katholiken Millionen von Einwanderern aus Lateinamerika, Afrika und Asien zu finden in ihrem Land willkommen sollten -in der Tat, nach der ersten Sachen , erhielt Erzbischof Gomez Ehrendoktor CUA diesem Tag wegen seiner Bemühungen in „für [illegalen] Einwanderer befürworten.“

Veruntreuung von Fr. Junípero Serra *

Die herzliche Rede seiner Exzellenz, die leicht von einem linken westlichen Politiker hätte stammen können, beginnt mit einem Hinweis auf den heroischen "Vater von Kalifornien", P. Junípero Serra, „kanonisiert“ von Franziskus im Jahr 2015 * Bei näherer Betrachtung gibt es mehrere merkwürdige Unregelmäßigkeiten über Gomez Aussagen.

Zuallererst ruft Erzbischof Gomez P. Serra "Hispanic", technisch eine korrekte Bezeichnung seit er in Spanien geboren wurde. Aber Gomez 'Standpunkt ist nicht, spanische koloniale Bestrebungen zu feiern, wenn man bedenkt, dass in den Vereinigten Staaten "Hispanic" synonym mit "Latino" in Bezug auf jemanden aus Lateinamerika verwendet wird, der in die USA gezogen ist. Seine Exzellenz versucht daher, Serra zu verbinden (der er täuschend anmerkt, er sei "aus Mexiko gekommen"), mit den Millionen von illegalen Einwanderern in den Vereinigten Staaten, für die Gomez den größten Teil seines Lebens als Anwalt eingesetzt hat.

Zweitens versucht Seine Exzellenz einen historischen Revisionismus der Frankfurter Schule zu versuchen, indem er versucht, Fr. Serra auf der Liste der Gründerväter Amerikas. Erzbischof Gomez zitiert Sergio Serra, einen der Gründerväter Amerikas.

Obwohl die Katholiken mit Männern wie Pfr. Serra über die Freimaurer, Okkultisten und Deisten, die die Vereinigten Staaten gründeten, hatte der Franziskanerpriester nichts mit der Gründung der politischen Einheit der Vereinigten Staaten von Amerika zu tun. So versucht Erzbischof Gomez in diesem Punkt die amerikanische Geschichte zu überschreiben.

Es ist noch ironisch, dass Erzbischof Gomez Serra erwähnt, dessen Statuen in ganz Kalifornien von Links- und Chicano-Nationalisten entfernt und verwüstet werden, gerade weil er als Symbol christlicher und spanischer Kolonialunterdrückung gilt.

Störendste Komponente
Am beunruhigendsten ist jedoch der Titel der Rede von Erzbischof Gomez: "Eine neue Geschichte für ein neues Amerika".

Der Begriff "New American" leitet sich direkt aus dem Lexikon des Kulturmarxismus ab und wurde in den letzten Jahren in den linken Medien verwendet, um Westler zu verspotten, während sie von Migranten überschwemmt werden.

Im Oktober 2016 stürmten muslimische Männer im Militäralter über die Hügel und Felder der ehemaligen Christenheit, National Geographic , unter der Leitung von Redakteurin Susan Goldberg, und freuten sich darüber, dass die indigenen Völker Europas durch " Die neuen Europäer" ersetzt wurden. "Das sind überwiegend muslimische Männer aus Afrika und Asien, die sich über die Grenzen hinweggetrieben haben. Nur wenige Monate zuvor hatte das New York Times Magazine im April 2016 während des Höhepunkts der von George Soros finanzierten Flüchtlingskrise einen Artikel mit dem gleichen Titel " Die neuen Europäer " veröffentlicht .

Moslemische Migranten (März 2018 CFN, Spitze von 7) .jpg
Darüber hinaus hat der Begriff "New Story" aus dem Titel von Erzbischof Gomez einen seltsamen Stammbaum und wurde auch häufig von der von Soros finanzierten Linken verwendet, die die Geschichte Europas und der Christenheit buchstäblich neu geschrieben hat.


"New Story" Revisionismus

Im Vereinigten Königreich zum Beispiel ist die BBC seit zehn Jahren dabei, die britische Geschichte neu zu schreiben und keltische Stammesangehörige, normannische Priester und sogar historische Persönlichkeiten wie Margaret von Anjou und Julius Caesar als Afrikaner darzustellen.

Viele dieser Programme sind in Wirklichkeit Cartoons, die sich an Kinder richten, und sie enthalten eine klare Botschaft an die Menschen in Großbritannien (sowie an alle englischsprachigen Italiener, die das Julius Cäsar Programm beobachten): Sie haben keine Geschichte, Kultur oder Identität .

Wir sollten erwarten, dass National Geographic und die BBC, die seit geraumer Zeit keine Geringschätzung für das Christentum und den Westen gezeigt haben, solch lächerliche Social-Engineering-Schemata vorweisen können, um die Geschichte / Identität der westlichen Welt neu zu schreiben Weltordnung. Aber es sollte uns innehalten, dass ein prominenter katholischer Bischof die Sprache der Neuen Linken benutzt, um Studenten einer angesehenen katholischen Universität zu sagen, dass sie eine neue multikulturelle Identität annehmen müssen und eine trügerische historische Erzählung über Amerika annehmen müssen.

Auch hier besteht das Problem nicht darin, dass Erzbischof Gomez die Bedeutung von Katholiken afrikanischer und indianischer oder lateinamerikanischer Herkunft hervorhebt oder die Beiträge von Menschen, die in der amerikanischen Geschichte längst vergessen sind, nach Amerika. Das Problem ist, dass er buchstäblich die Zersplitterung und Zerstörung der amerikanischen Identität anfeuert, die Teil einer absichtlich inszenierten Handlung ist, um die letzten Reste des christlichen Westens zu zerstören.

Mögliche Motive

Warum Erzbischof Gomez in einer Ansprache an die CUA-Absolventen in die Sprache des Kulturmarxismus eintauchen würde, ist eine Vermutung.

Wir wissen, dass die Erzdiözese von Los Angeles unter der Aufsicht Seiner Exzellenz religiöse Bildungskonferenzen abgehalten hat, bei denen häretische Sprecher eine Plattform erhielten, um für die von der globalen Elite vertretenen degenerierten sexuellen Lebensstile zu sprechen. (Bemerkenswerte Beispiele aus der Reihe der Redner 2018 sind P. Carlos Alarcón, OMI, Dr. Arthur Fitzmaurice, P. James Martin, SJ, Dr. Elizabeth Crabb Breen, P. Chris Ponnet, die sich alle mit "LGBT Ministry" befassten. Themen.)


(Dieses "Liturgies at RECongress 2018" -Promo-Video ist ein Paradebeispiel für die Heterodoxie und Heteropraxie, die bei der jährlichen Versammlung der Erzdiözese in Los Angeles gezeigt werden.)

Wir wissen auch , dass die katholischen Bischöfe haben Geld erhalten von der Obama - Regierung für siedeln Flüchtlinge in ihren Diözesen und haben gemeinsam mit George Soros und anderen Nation zerstörenden, diversity-Durchsetzung Organisationen über den Tod des Westens zu bringen.

Geht es nur ums Geld? Oder gibt es hier eine tiefere Agenda?

Wenn es das Ziel von Erzbischof Gomez war, ethnische Feindseligkeiten unter den Katholiken anzuregen und die amerikanischen Katholiken weiter von der Kirche zu entfremden, wird es ihm wahrscheinlich gelingen.

Dem kulturellen Marxismus widerstehen
Als amerikanische Katholiken brauchen wir Führer, die das Gemeinwohl unseres Landes fördern und eine friedliche Koexistenz mit den anderen Nationen der Welt unterstützen - eine Welt, in der unsere Grenzen und kulturelle / ethnische Integrität gegenseitig respektiert werden.

Die Rede von Erzbischof Gomez, die George Soros, Barack Obama oder eine andere antiwestliche politische Persönlichkeit hätte geben können, ist ein Zeichen dafür, dass das, was Unsere Liebe Frau von Fatima die "Fehler Russlands" in Form des Kulturmarxismus nannte, infiltriert ist die höchsten Ebenen der Kirche - im In- und Ausland.



*Anmerkung der Redaktion: Seit der Verabschiedung des neuen Codex des kanonischen Rechts (1983) die Verfahren für die Selig- und Heiligsprechung von Seligen und Heiligen grundlegend geändert hat, sind ernsthafte Zweifel hinsichtlich der Legitimität dieser neuen Prozesse entstanden, die Geschwindigkeit und Quantität gegenüber Verlässlichkeit bevorzugen. Diese Sorgen wurden nur durch weitere Änderungen in der Praxis unter den letzten drei Päpsten (Johannes Paul II., Benedikt XVI. Und jetzt Franziskus) genervt. Ungeachtet der theologischen Debatte über die Unfehlbarkeit von Heiligsprechungen wurde der Prozess so radikal geändert, dass die Debatte vor den Veränderungen etwas völlig anderes war als der aktuelle Stand der Dinge. Obwohl einige der Personen, die angeblich von den letzten drei Päpsten kanonisiert wurden, es verdient haben, für die heroische Tugend unter dem früheren rechtlich zuverlässigen Prozess geehrt zu werden, Es liegt sicher nicht in der Zuständigkeit eines einzelnen Katholiken, die Fälle zu klären. Wir werden bis zur Wiederherstellung der Normalität in der Kirche warten müssen, bis die zuständigen Behörden diesen Morast ausräumen. Bis dahin können wir nicht auswählen, welche modernen Heiligsprechungen wir anerkennen wollen. Wir haben daher den Begriff Kanonisierung in Anführungszeichen gesetzt, um nicht unbedingt Zweifel über das einzelne Individuum (in diesem Fall P. Junípero Sierra) zu signalisieren, sondern über den Prozess. ~ Brian M. McCall, Chefredakteur um nicht notwendigerweise Zweifel über das Individuum (in diesem Fall P. Junípero Sierra) zu zeigen, sondern über den Prozess. ~ Brian M. McCall, Chefredakteur um nicht notwendigerweise Zweifel über das Individuum (in diesem Fall P. Junípero Sierra) zu zeigen, sondern über den Prozess. ~ Brian M. McCall, Chefredakteur

Erzbischof Jose Gomez , Vielfalt , Junipero Serra , Katholische Universität von Amerika , Graduierungsrede , Neuer Amerikaner , Neue Geschichte , Neue Europäer , George Soros , Neue Weltordnung , Kulturmarxismus , Unsere Liebe Frau von Fatima , Fehler Russlands

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ch-of-diversity



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Erzbischof José Gomez und die Kirche der Vielfalt" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz