Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.06.2018 00:03 - Kardinal Burke: Irische Katholiken erhielten in Abtreibungskämpfen keine Unterstützung von Rom
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Kardinal Burke: Irische Katholiken erhielten in Abtreibungskämpfen keine Unterstützung von Rom
8. Abänderung , Abtreibung , Katholisch , Achter Abänderung , Schwule "Heirat" , Irland , Irish Abortion Referendum , Raymond Burke

WARSCHAU, 13. Juni 2018 ( LifeSiteNews ) - Irlands kürzlicher Einbruch in die globalistische Agenda von Abtreibung und gleichgeschlechtlicher "Ehe" ist teilweise auf Schweigen aus Rom zurückzuführen, sagte der amerikanische Kardinal Raymond Burke letzte Woche in einem Interview mit der polnischen Wochenzeitung " Sieci " Zeitschrift.

"In Irland, während der Kampagne vor dem Referendum über den Schutz des Lebens der ungeborenen, wie vor dem vorherigen Referendum über so genannte gleichgeschlechtliche Ehe," Menschen kämpfen in diesen Schlachten nicht Unterstützung von Rom erhalten ", sagte der Kardinal, "und [seine eigenen] Bischöfe selbst verteidigten moralische Prinzipien zu schwach."

READ: Pro-Life-Leiter erklärt, wie katholische Bischöfe das irische Gewissen zerstört

Burke nannte, was in Irland geschah, Beweise für eine "alarmierende" Situation in der Kirche. Ein Problem, sagte er, ist, dass Führer innerhalb der katholischen Kirche selbst die Lehren der Kirche in Zweifel ziehen.

"Daran besteht kein Zweifel", sagte der Kardinal. "Die Situation in der Kirche ist alarmierend. Das liegt vor allem daran, dass grundlegende Glaubenswahrheiten unterminiert und in Frage gestellt werden. "

"Moralische Lehren sagen uns, dass bestimmte Verhaltensweisen immer und überall böse sind und dass sie unter keinen Umständen als gut bezeichnet werden können", fuhr Burke fort. "Dies gilt für sexuelle Aktivitäten mit einer Person des gleichen Geschlechts und auch für außereheliche sexuelle Beziehungen. Die Zustimmung zu dieser Art von Praxis erscheint auch in der Kirche. "

"Ich wiederhole: Es ist sehr alarmierend. Gegenwärtig fehlt auch eine starke Führung aus Rom, die diese Fragen klären und die Unsicherheit beseitigen könnte. "

Kardinal Burke warnte davor, den eigenen katholischen Glauben aus dem öffentlichen Raum zu entfernen, der privat in Heimen und in Kirchengebäuden aufbewahrt wird.

"... Die Menschen sollten verstehen, dass ihr Leben in Christus auch bedeutet, dass sie in Christus auch in der Öffentlichkeit und somit in der Politik, in der Bildung, im Gesundheitswesen und in der Wirtschaft handeln", sagte er. "Wenn unsere Religiosität nur privat ist, wenn sie nur mit dem verbunden ist, was wir zu Hause und in der Kirche tun, hat sie keine Zukunft. Solche Religiosität wird in der modernen Welt nicht überleben. "

Der Kardinal wies auf Irland als ein Beispiel hin, was einem katholischen Land passieren kann, wenn der Glaube aus dem öffentlichen Leben verbannt wird.

"Soweit ich weiß, hat Ihre Regierung [in Polen] eine geschickte Herangehensweise an Tradition und Glauben, aber die allgemeine Richtung der Zivilisation ist sehr gefährlich", sagte er dem Interviewer. "Staaten treten mehr und mehr in weitere Aspekte des Lebens, in verschiedene Bereiche der Realität ein. Sie stören das menschliche Leben und sie säkularisieren es. Und es endet mit dem, was in Irland passiert ist ... "

Diese Säkularisierung führt zu einem Verzicht auf moralische Grundlagen, die nicht nur katholisch sind, sondern auch das Naturrecht.

Der geistige Zustand Westeuropas, so der Kardinal, sei in einem erbärmlichen Zustand.

"Die Situation in Westeuropa ist hart, sehr ernst", sagte er. "Es genügt zu schauen, was in der Kirche in Deutschland gerade passiert."

Dort findet er den größten Grund zur Beunruhigung, weil in Deutschland die Kirche selbst, so Burke, aufgehört habe, die Wahrheiten über die Ehe und das Abendmahl zu verteidigen.

"Die Kirche beginnt sich zu säkularisieren", trauerte er. "Die Kirche tritt in die Außenwelt ein, in die Kultur, ohne eine starke christliche Botschaft mitzubringen."

Er stellte fest, dass Polen zwar eine starke katholische christliche Kultur hat, dass die Polen es aber schützen müssen oder dass ihre Nation den Weg von Irland gehen wird.

"Irland war eines der katholischsten Länder der Welt", sagte er, "und heute ist es eines der am meisten säkularisierten Länder."

Anmerkung des Herausgebers: Die Zitate des Kardinals wurden von Dorothea Cummings McLean von LifeSiteNews aus dem Polnischen übersetzt
https://www.lifesitenews.com/news/cardin...rome-in-abortio




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs