Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 15.06.2018 00:59 - Hochzeit und schwule Priester: Martins Homoeretik-Katalog
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Hochzeit und schwule Priester: Martins Homoeretik-Katalog
ECCLESIA2018.06.15
Homosexuelle brauchen die Keuschheitslehre nicht; Homo-Ehe als Akt der Liebe; Katholiken, die Homosexualität herausfordern, sind homophob; muss schwule Priester bestellen. Dies sind einige der homoerätischen "Perlen" des Jesuiten James Martin, der eingeladen wurde, beim Treffen der Familien in Dublin zu sprechen.


Wir wissen nicht, wer die Idee hatte, Vater James Martin, sj, eine Dozentenrolle beim Treffen der Familien in Dublin anzubieten ; auch wenn wir Verdacht haben. Aber es scheint uns, dass dies eine Entscheidung ist, um es gelinde auszudrücken, unglücklich. Und um dieses Gefühl von uns zu dokumentieren, erinnern wir uns an eine ganze Reihe von Ereignissen und Zitaten, die verdeutlichen, dass diese Wahl sicherlich abenteuerlich ist.

In einem Interview vom 29. August 2017 mit Brandon Ambrosino (einem Mann, der an einen gleichgeschlechtlichen Partner gebunden ist) sagte Pater Martin, dass Homosexuelle nicht mit der Keuschheitlehre der Kirche verbunden seien, weil diese Lehre von der Gemeinschaft nicht "empfangen" worden sei LGBT. "Damit eine Lehre wirklich maßgebend ist - sagte er - wird erwartet, dass sie vom Volk Gottes, von den Gläubigen empfangen wird. Die Lehre, dass LGBT-Menschen ihr ganzes Leben lang keusch sein müssen, wurde nicht empfangen. "

Die Tatsache, eine kirchliche Lehre davon abhängig zu machen, ob sie empfangen wird oder nicht, würde jede Lehre völlig fließend und widersprüchlich machen. Laut einigen könnte man sogar von Häresie sprechen.

Am 5. September 2017 sprach Pater Martin auf einem Symposium an der Fordham Universität von "Ehe" zwischen Menschen gleichen Geschlechts wie "ein Akt der Liebe", und er behauptete, dass die Kirche "Ehrfurcht" zeigen sollte. Nun hat die Kirche immer behauptet - und immer noch behauptet -, dass die Ehe ein Pakt ist, mit dem ein Mann und eine Frau eine lebenslange Partnerschaft unter sich eingehen, die nach ihrem Wesen zum Wohl der Ehegatten und zur Fortpflanzung und Erziehung angeordnet ist. von den Kindern.

Im Oktober 2017 hat Pater Martin auf Facebook und Twitter zur Unterstützung eines sehr jungen "Transgenders" die Möglichkeit einer Religionsausbildung in einer katholischen Pfarrei kommentiert, die offenbar den Jungen, der ein Mädchen wurde, nicht wollte. Pater Martin nannte es "einen Skandal". Aber die Pfarrei war bereit, den Jungen zu akzeptieren, wenn er sich unter dem auf seinem Taufschein geschriebenen Geschlecht, also als Junge, einschreiben würde. Die Mutter bestand auf der Inschrift Anfrage mit dem weiblichen Namen, und mit dem Gebrauch von weiblichen Bädern durch den Jungen. Die Pfarrei, im Einklang mit der katholischen Lehre, lehnte ab.

Anfang 2017 hatte Papst Franziskus Bischof Andreas Launer gesagt, dass die Geschlechterideologie dämonisch sei. Im Juli 2016 sagte der Papst:

"Heute Kindern - Kindern! - In der Schule wird das gelehrt: dass Sex jeder es wählen kann. Und warum lehren sie das? Weil die Bücher die der Leute und Institutionen sind, die dir das Geld geben. Sie sind ideologische Kolonisationen, die auch von sehr einflussreichen Ländern unterstützt werden. Und das ist schrecklich. Im Gespräch mit Papst Benedikt, der gesund ist und einen klaren Gedanken hat, sagte er zu mir: "Heiligkeit, dies ist das Zeitalter der Sünde gegen Gott

Schöpfer!‘. Es ist schlau! Gott schuf Mann und Frau; Gott hat die Welt so erschaffen, so, und so machen wir das Gegenteil. Gott hat uns einen "unkultivierten" Zustand gegeben, weil wir es zur Kultur gemacht haben; und dann machen wir mit dieser Kultur Dinge, die uns zurück in den "unkultivierten" Zustand bringen! Was Papst Benedikt gesagt hat, wir müssen darüber nachdenken: "Es ist das Zeitalter der Sünde gegen Gott, den Schöpfer!" Und das wird uns helfen ".

Am 2. Oktober, auf Twitter , feierte Pater Martin die Tatsache, dass Pater Greg Boyle sj in der Diözese Orange, Kalifornien, sprechen würde und gegnerische Katholiken als "Hass-Missionare" bezeichnen würde. Pater Boyle hatte öffentliche Erklärungen zur Unterstützung homosexueller Hochzeiten und weiblicher Priester abgegeben.

Ebenfalls am 5. September rief Pater Martind an der Fordham University Katholiken auf, die sich an die Lehren der Kirche über Homosexualität "Homophobie" und "eingeschränkte Mentalität" hielten. Dazu gehören natürlich auch homosexuelle Katholiken, die heroisch versuchen, keusch zu bleiben.

Am 29. August erzählte Pater Martin in einem Interview mit der Villanova Universität einem homosexuellen Praktizierenden, der zur Messe gegangen war: "Ich hoffe, dass du in einem Jahrzehnt deinen Partner küssen kannst. Warum nicht? Was ist schrecklich? ". Abgesehen davon, dass die Kirche sehr unterschiedliche Dinge lehrt, nichts. Und Pater Martin ist ein Priester und ein Jesuit.

Im selben Interview argumentierte Pater Martin , dass Menschen, die den homosexuellen Lebensstil aufgegeben haben, "in Konflikt" mit sich selbst stehen und dass ihr Leben "nicht integriert" ist. Aber viele Zeugnisse, die in den letzten Jahren gesammelt wurden, sagen genau das Gegenteil von dem, was Pater Martin vorgeschlagen hat. Gruppen wie Eltern und Freunde von Ex-Schwulen (PFOX) und Voices of Change dokumentieren diese Erfahrungen. Die Worte von Pater Martin stellen eine Beleidigung für diejenigen dar, die die von der Kirche vermittelte göttliche Lehre gesucht haben und danach streben, ihr treu zu bleiben.

Im Juni 2017 Vater Martin sagte , dass Schwester Jeannine Gramick, Mitbegründer von New Ways Ministerium sollte einen Heiligen deklariert werden. Schwester Gramick wurde 1999 vom Vatikan zensiert, weil sie das Recht auf homosexuelle Handlungen verteidigte. Sie wurde angewiesen, aufzuhören, sich mit Homosexuellen zu befassen, eine Anordnung, die missachtet wurde.

Der Chicago Kardinal Francis George , hatte die Aktivitäten verurteilt Neue Wege Ministerium und sagte: „Niemand sollte durch die Behauptung getäuscht werden , dass neue Wege Ministerium eine authentische Interpretation der katholischen Lehre und der katholischen Pastoral bietet“. Am 30. Oktober 2016 nahm Pater Martin eine öffentliche Auszeichnung von New Ways Ministry entgegen .

Und schließlich in der Ausgabe vom November 2000die Jesuitenzeitschrift America Vater Martin einen Artikel veröffentlicht, den die Ordination von Homosexuellen zum Priestertum beansprucht, also eine offene Meinungsverschiedenheit aus der Lehre der Kirche manifestiert, vor kurzem wieder in normaler Sprache wiederholt, von Papst Francis. "Die Kirche kann, während sie die betreffenden Menschen zutiefst respektiert, das Seminar und die heiligen Weihen nicht zulassen, wenn sie Homosexualität praktizieren, tief verwurzelte homosexuelle Tendenzen zeigen oder die so genannte schwule Kultur unterstützen. Tatsächlich befinden sich die oben genannten Personen in einer Situation, die eine korrekte Beziehung zu Männern und Frauen ernsthaft behindert. Die negativen Konsequenzen, die sich aus der Ordination von Menschen mit tief verwurzelten homosexuellen Tendenzen ergeben können, sind nicht zu vernachlässigen.

Im September 2017 beschwerte sich Pater Martin über die Absage einer Konferenz an der Madonna University , wo er einen pro-schwulen Autor, Shawn Copeland, sprechen musste: "Zu Ostern hat Gott Jesus in seiner Solidarität mit uns queer gemacht ... Jesus ist eigenartig in Solidarität mit dem Queer ".

Die Liste könnte weitergehen , aber wir sind der Meinung, dass es ausreicht, um eine Vorstellung von dem Berichterstatter und von dem zu geben, was man von seiner Teilnahme erwarten kann.




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs