Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.07.2018 00:53 - Wołyń 1943 - Holocaust aus den Händen der Nachbarn
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Wołyń 1943 - Holocaust aus den Händen der Nachbarn



Wołyń 1943 - Holocaust aus den Händen der Nachbarn
Wladyslaw Siemaszko Völkermord, Seite 1294 von Henry Slowinski Sammlung (http://www.starwon.com.au/~korey/Wolyn%2043.htm) [Public domain], via Wikimedia Commons

Nie wieder, irgendwo anders im satanischen Zwanzigsten Jahrhundert, überflutete eine so mächtige Welle kondensierten Hasses wie in Wolhynien und Ostgalizien am Ende des Zweiten Weltkriegs die Polen.

Das zwanzigste Jahrhundert war von der Ankunft von Gottes Jahrhundert des Satans - wer kann es besser wissen als Polen. Polen, der wußte, wie wenig die Tiefen „dunkle Täler“ (Ps 23, 4), in den beiden totalitären Modi geworfen zerdrücken. Allerdings sind die meisten degenerierten Verbrechen auf Polen begangen keine Feinde Externe, nur ihre engsten Nachbarn, mit denen seit Jahren durch einen Zaun lebte, mit dem auf eine Schule ging, mit denen sie gearbeitet und gespielt, die gemeinsame Interessen geführt, die Ehe gebunden ist und Sie gründeten gemischte Familien. Es war ein echter Holocaust.

Ist es richtig, in den Borderlands Genozid zu nennen? Er kann viele von ihnen empören - viele Menschen betrachten den Holocaust als das alleinige Eigentum von Juden. Und es muss keiner von ihnen sein - hier vor ein paar Jahren gab ein gewisser verstorbener Hierarch der katholischen Kirche einen synthetischen Vortrag über diese Haltung und betonte, dass "das Wort Holocaust mit ihrer Tragödie und ihrem Drama verbunden ist. Sie waren die einzigen Menschen, die wegen der Tatsache, Juden zu sein, zur Vernichtung verdammt waren, so dass Sie das Leiden anderer Nationen nicht auf der gleichen Ebene ertragen können , indem Sie das Wort Holocaust als Synonym für Tragödie benutzen . "

Das Problem ist, dass die Polen in Wolhynien und Ostgalizien genau zum gleichen Zweck wie die Juden zum Tode verurteilt wurden - in der Tatsache, Polen zu sein. Der Unterschied liegt in den Proportionen, aber nicht in der Anzahl. Die Tatsache, dass die Polen in Wołyń und in Ostgalizien weniger groß und weniger industriell als Juden ermordet wurden, beweisen nur die unvergleichlich engeren technologischen Möglichkeiten und Horizonte der Mörder. Die Absicht war jedoch die gleiche - den "Mangel an Rasse" zu beseitigen.

Nach dem Nachdenken scheint es jedoch, dass der Geist von der ganzen Sache vollständig ausgeschlossen werden sollte. Wir haben es hier mit einer satanischen Blindheit zu tun. Ist es, weil die Ausrottung der Polen in Wolhynien und Ostgalizien, wie die Vernichtung der Juden (und vor, dass die Armenier oder teil Ukrainer auch in der Periode verfügt von Stalins Großer Hungersnot, und in unserer Zeit - ruandischen Tutsis) waren nicht Brandopfer gemacht auf dem Altar des Fürsten der Finsternis?

Lasst uns feststellen, dass alle Grenzen der menschlichen Natur überschritten wurden. Warum zum Beispiel wurden Babys ermordet? War es nicht klug, sie am Leben zu erhalten, um sie zum ukrainischen Janitschar zu bringen? Oh nein! Es war schließlich ein Brandopfer, das die Person, die nichts verlässt, für sich selbst verlässt. Deshalb ist es nicht nur möglich, sondern muss auch Volyn Holocaust genannt werden. Denn das Wort ist in diesem Zusammenhang keineswegs ein - wie heute allgemein falsches - Synonym für Tragödie, sondern eine adäquate Situationsbestimmung. Hier in den letzten Jahren des Ersten Weltkrieges, forderte Satan seiner Anhänger Holocaust von Juden und Polen - der Holocaust war - und hatte gemacht worden.

Warum benutzten die Täter trotz einer Schusswaffe in den meisten Fällen primitive Werkzeuge des Verbrechens: Messer, Äxte, Stangen, Orks? Die Erklärung, dass es darum ging, dünne Munitionsressourcen zu sparen, klingt absolut nicht hilfreich (es ist besser, sofort zu sagen, dass die Opfer als "llcum subhumans" keine Kugel verdient haben ...). Die eigentliche Ursache scheint jedoch viel tiefer zu liegen. Wolhynien Schlachtung trägt alle Kennzeichen des Ritualmordes, und in einer solchen Art, die Idee zu töten ist so genau wie möglich zu sein unurzać Blut darin zu baden, wäre es nach unten über den Körper laufen ...

Im Einklang mit der nationalen Tradition?

Daher die Dante-Szenen - obwohl es genauer gesagt werden könnte: Sienkiewicz. Denn erinnern die Wolhynien-Beziehungen nicht an die Szenen, die sechs Jahrzehnte zuvor in "Feuer und Schwert" beschrieben wurden? Erinnern wir uns nur an das, was Jan Skrzetuski, der in der kosakischen Gefangenschaft lebte, auf den von Schwarz besetzten Straßen von Korsunia beobachtete, wo "dicke ständig Häuser beraubten und jeden töteten, der es Lachem gab".

„Durch die zerbrochenen Fensterscheiben widział Skshetuski Cluster pijanych Bauern, blutig, mit pozawijanymi Ärmel in Hemden, von Haus zu Haus wandern, von Geschäft zu Geschäft und suchen die alle Ecken, Dachböden, Dachböden; Von Zeit zu Zeit verkündete ein schrecklicher Schrei, dass ein Adliger, ein Jude, ein Mann, eine Frau oder ein Jude gefunden wurde. Das Opfer wurde auf den Marktplatz gezogen und furchtbar verfolgt. Das Fett kämpfte miteinander um die Überreste der Körper, sie errötete ihre Gesichter und Brüste mit der Freude des Blutes, ihre Hälse mit rauchenden Stilles einwickelend. Die Bauern packten die kleinen Adern an ihren Füßen und sprangen unter dem wahnsinnigen Gelächter der Menge auf. "

Der mögliche Vorwurf, dies sei nur ein Roman, und Sienkiewicz hätte sich einfach entscheiden können, kann die Kritik nicht ertragen. Der Autor von „Trilogy“ geruht, weil seine Geschichte um eine Abfrage zuverlässige historischen Quellen und Dokumente der Epoche, und sicherlich nicht weniger interessantes Material zu diesem Thema ihm mit dem Alter koliyivshchyna später zur Verfügung gestellt (die dwustupięćdziesiąta Jahrestag nur ganz unbemerkt geblieben), noch Lebt in seiner Zeit in Erinnerung . "Weißt du nichts über das Schlachten und Schlachten in der Ukraine? Blut fließt unter heiligen Messern; Pop öffnet die Truhe, und der Bauer gibt dem schlagenden Herzen einen Schnitt. Die ganze Nation stirbt wie in einem Gottesschiff ", schrieb Juliusz Słowacki in" Beniowski ". 1768 fand das Hekatombe statt - in Humana selbst fielen zwanzigtausend Menschen dem mörderischen Amoklauf der Haidongs zum Opfer, und Blut strömte durch die Straßen.

Welcher Grund? Ist dies der Genius loci dieses fremden Land, wo - wie für die Wladyslaw Lozinski treffend setzen - „das Blut von billigerem Wein billiger als Pferd Mann (...) , wo es leicht zu töten, ist es schwer , nicht getötet zu werden?“ Oder gibt es vielleicht etwas Bestimmtes in der Nation, das seit Jahrhunderten in der Nation lebt? Francis Rawit-Gawronski in „Geschichte bewegt hajdamackich“ lässt keinen Zweifel daran , dass diese „ethnische Elemente turanische inhärent im Blut der ukrainischen Gesellschaft der russischen und von Zeit zu Zeit explodieren, war einer der wichtigsten Gründe für eine Gesellschaft zu werfen grenzenlose Ausgelassenheit und Macher davon zu umarmen sehr unsicher und nicht sehr nützliches Material für die staatliche Arbeit für eine lange Zeit. " Wie lange? Sicher bis 1943 ...

Holocaust - ein schlechtes Wort

Völkermord in Wolhynien und Ostgalizien war ein Spiel um Blut. Die Mörder der Polen wollten nicht das Land verlassen, zu dem sie ausschließliche Rechte hatten, oder einen Tropfen polnischen Blutes. In meiner Familie, die den Schrecken jener Tage kennt, wurde die Geschichte eines ukrainischen Arztes, der "aus dem Wald" erhielt, der Befehl gegeben, seine polnische Frau und die daraus geborenen Kinder zu töten. Er lehnte ab und starb grausam gefoltert mit ihnen - als eines der ukrainischen Opfer des Holocaust der Polen.

Das Wort Holocaust nichts von der Tragödie des jüdischen Volkes anerkennen zudem niemand wird zu hinterfragen sie nicht. Es ist vielmehr einige jüdischen Kreise um jeden Preis Leiden monopolisieren wollen. Aber es gibt auch andere jüdische Gruppen, die vor dem Wort schrecken Holocaust zu beschreiben , was aus den Händen der Nationalsozialisten zu den Kindern Israel geschah. Bevorzugen Sie ein Wort einen Spaten einen Spaten zu nennen Shoah , das heißt Extinction, zu Recht in der englischsprachigen Bestimmung des Sehens den Holocaust (übrigens in der gemeinsamen Nutzung in erster Linie Katastrophe ereignisreich Menschenopfer Bedeutung) Schändung Brandopfer zu Ehren der von unzähligen Generationen von Patriarchen, Propheten und Könige von Israel einen Gott, .

Leider, auf Polnisch, hat sich das Wort bei jeder Gelegenheit (und sogar ohne Chance) gedankenlos niedergelassen. Und all dies, weil das Wissen über Juden, ihre Zivilisation, Kultur und Mentalität in unserem Land praktisch gleich Null ist - selbst unter Intellektuellen.

Jerzy Wolak
Read more: http://www.pch24.pl/wolyn-1943---holokau...l#ixzz5LAbIcc3X
https://www.youtube.com/watch?v=C6x6G6h3EyY&feature=youtu.be



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wołyń 1943 - Holocaust aus den Händen der Nachbarn" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz