Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.08.2018 00:06 - Marxismus für diejenigen, die vom Sex besessen sind
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Marxismus für diejenigen, die vom Sex besessen sind

Genderyism ist jetzt die wichtigste Ideologie der Atheisten. Mit Marxismus kombiniert seine Arbeitsmethoden, wie zum Beispiel der Verwendung von Lügen und Manipulation und heftigen Hass gegen alle , die anders zu denken wagen - sagt Professor Pater Dariusz Oko, ein Philosoph, Dozent an der Päpstlichen Universität in Krakau in einem Interview mit Luke Karpiel.



Sind die harten und bärtigen Gesichter von Karl Marx nicht hinter der Geschlechterideologie verborgen?

Das Geschlecht ist eine neue Verkörperung des Marxismus für Waisen nach dieser diskreditierten Ideologie. Ist ein Versuch, die Wirklichkeit mit Hilfe einer atheistischen Weltanschauung für die Menschen zu erklären, die sich nicht mehr als Post-Marxisten definieren können.



Aus welchen Gründen "kann nicht"? Schämst du dich?

Die von Karl Marx in der Praxis geschaffene Ideologie hat weltweit mindestens hundert Millionen Opfer gefordert. Bis heute sammelt es seine blutige Ernte, selbst in Nordkorea - einem Staat, der wie ein großes Konzentrationslager ist.



Der kompromittierte Marxismus, auch im wirtschaftlichen Bereich, konnte nicht fortgesetzt werden. Also musste er sich einem Piercing unterziehen, was zu einer Geschlechterideologie führte. Die sogenannte Frankfurter Schule verwendete die gleichen primitiven marxistischen Schemata.



Was?

Zu den Spaltungen und daraus resultierenden Konflikten. Für Marxisten steht gut für die unterdrückte Arbeiterklasse und die Verkörperung des Bösen sind die Besitzer, die liquidiert werden müssen. Das Ergebnis dieser primitiven Spaltungen sind nur diese Verbrechen an Millionen von Opfern. Nicht umsonst wurde in einem der ersten sowjetischen Lager eine Statue von Kain aufgestellt. Der Mörder des Bruders war und ist ihr Vorbild.



Diese Aufteilung in ausbeutende und ausgebeutete Klassen wird heute vom Genderismus genutzt, beispielsweise von konfligierenden Frauen und Männern. Wenn also das männliche Geschlecht als ausbeuterisch betrachtet wird, ist der einfachste Weg, den Konflikt zu lösen, seine Beseitigung. Heute ist es jedoch unmöglich, alle Männer zu töten, genauso wie die Bolschewiki in Russland Unternehmer töteten (obwohl einige Feministinnen eine teilweise Auslöschung von ihnen postulieren), weshalb man gegen Maskulinität kämpfen muss. Worüber wir vor so langer Zeit nicht gelacht haben und den polnischen Film Seksmisja gesehen haben , wird von der Geschlechterideologie vor unseren Augen ausgeführt. Es ist nicht ohne Grund, dass die Hauptschöpfer von Genderyism lesbische Männer sind, die sich gegenseitig hassen.



Wie effektiv dieser Kampf mit der Männlichkeit war, konnten wir sehen, indem wir die Ereignisse des berühmten Sylvester in Köln beobachteten. Wenn es nötig war, die angegriffenen Frauen zu verteidigen, gab es keine Männer.



Nach einem anderen Modell der Geschlechterideologie ist die am meisten unterdrückte Sphäre des menschlichen Lebens seine Sexualität, die von den Kulturisten und der christlichen Moral geglaubt wird.



Es ist nicht schwer zu erraten, was die Postulate in diesem Zusammenhang als Promotoren der Geschlechterideologie darstellen ...

Natürlich drängen sie direkt darauf, die christliche Kultur und das Christentum im Allgemeinen zu zerstören. Sie fordern die Fesseln, die sie der menschlichen Sexualität auferlegen, die wiederum zum Paradies auf Erden führen . Daher gibt es zahlreiche Anreize für geschlechtsreife Menschen, sich in ungezügelten und uneingeschränkten sexuellen Praktiken, insbesondere homosexueller Art, zu engagieren.



So sehen wir deutlich, wenn niemand bei klarem Verstand würde nicht zulassen, dass die Marxisten, die Wirtschaft zu verwalten, setzt sich genderyzmu oder Mutation des Marxismus, griff die Familie und menschliche Sexualität. Jetzt strecken sie ihre Hände nach den Jüngsten.



Genderyism ist jetzt die wichtigste Ideologie der Atheisten. Zum Marxismus gesellen sich auch Handlungsweisen wie der Einsatz von Lügen und Manipulationen und der Hass auf alle, die es wagen, anders zu denken und sich der Geschlechterwelle zu widersetzen. Dies zeigt sich unter anderem bei deutschen Eltern, die ihren Kindern illegal die Sequestrierung vorenthalten. Sie werden eingeschüchtert und sogar ins Gefängnis geworfen. Ihre Kinder werden gewaltsam zu den Lehren der sogenannten Sexualerziehung gebracht. Das ist Genderismus in der Praxis. Die Menschen, die wegen ihrer Ablehnung dieser Ideologie dem Medienluch ausgesetzt waren, wissen auch gut über den Hass des Genderismus Bescheid.



Der Marxismus erschien in einer spezifischen politischen und sozialen Situation und leider fand er sich darin prächtig wieder. Ist es dem Geschlecht ähnlich? Bezeugt das Auftreten dieser Ideologie auch den moralischen Zustand eines Menschen an der Wende zum 20. und 21. Jahrhundert?

Die Popularität der Geschlechterideologie hängt mit der moralischen Degeneration zusammen, in der sich die moderne Welt befindet. Genau wie im Römischen Reich, wo die Bewohner nach Erreichen eines gewissen Wohlstands vor allem Sinnesvergnügen genossen. Sie waren angewidert von Arbeit, Verteidigung und dem damit verbundenen Kampf. Mit der Zeit mussten sie deshalb von barbarischen Horden angegriffen werden ...



Es kann ähnlich und heutzutage sein. Europa, das in Luxus lebt, richtet seine Aufmerksamkeit auf das, was unmoralisch, sinnlich und fleischlich ist. Junge Menschen wollen keine Familie gründen und Verantwortung für ihre Kinder übernehmen. Gesellschaften werden immer korrupter, alter und wehrloser, was von Terroristen benutzt wird. Nur auf Sinnlichkeit fokussiert, können Menschen keine Kinder haben oder sich effektiv verteidigen. Sie werden zur leichten Beute für die islamische Welt.



Genderyism ist eine Mischung aus Marxismus und Pornographie. Mit dieser Ideologie zu kommunizieren ist wie in den Schlamm zu tauchen. Dies ist die Rede von Menschen, für die Sex zu einem Gott geworden ist.



Es kommt vor, dass der Student es schafft, den Meister zu überholen. Ist diese Kunst den Gulagisten gelungen?

Darauf hat Papst Benedikt XVI. Hingewiesen und davor gewarnt, dass das Geschlecht noch schlimmer ist als der Marxismus, denn durch die Zerstörung der Familie - der Wiege der Menschheit - zerstört es den Menschen und macht ihn unfähig, eine höhere Kultur zu schaffen und darin zu leben. Gegenwärtig ist das Geschlecht die Hauptwaffe des Hasses gegen die Kirche und den Glauben. Wir müssen uns gegen ihn nicht weniger entschlossen als gegen den Marxismus verteidigen. Das hat der Heilige Vater Franziskus den Weltkrieg gegen die Ehe genannt .



Die Revolution von 1968 hat gezeigt, wie stark der Marxismus oder Neomarxismus in akademischen Umgebungen verankert ist. Ist das Geschlecht der Geschlechterideologie ähnlich? Ist es in diesen Umgebungen gleich stark?

Definitiv ja. Wir sehen deutlich, dass die heutigen Apologeten des Marxismus heute den Genderismus verkünden. Diese Ideologie kolonisierte die akademische Welt. In den westlichen Universitäten entstehen ganze Cliquen, die Kritik nicht erlauben. Es gibt zweihundert Abteilungen von Genderyism in Deutschland. Wie in der Vergangenheit marxierte der Marxismus durch Gewalt in die Universitätshallen, heute dominiert das Geschlecht sie und setzt politische und finanzielle Gewalt ein.



Es klingt nicht zu optimistisch ...

Denken Sie daran, dass das letzte Wort dem Herrn Jesus gehört. Die Notwendigkeit einer großen Mobilisierung gegen eine Gender-Offensive. Wie während des Krieges mit den Bolschewiken, als die Polen in der Lage waren, sich gegen diejenigen zu stellen, die ihre Ideologie auf Bajonette bringen wollten, stehen wir heute vor einer ähnlichen Herausforderung. Und wir sind in der Lage, mit ihm fertig zu werden.



Gibt es Hoffnung?

Ja, wir müssen Christus nur konsequent folgen. Alle Ideologien der geringsten Erfolge sind dort, wo am meisten Glauben herrscht, und wir sind die gläubigste Nation Europas. Vor allem ist Gott und niemand hat jemals gewonnen oder gewonnen. Und die Marxisten haben nicht gewonnen, und die Faschisten auch nicht. Geschlechter werden auch verlieren.
https://www.pch24.pl/marksizm-dla-opetan...,61919,pch.html
+
https://www.pch24.pl/wiadomosci,835,1,i.html

Danke für das Interview.
Der Text wurde in der 57. Ausgabe der Zeitschrift "Polonia Christiana" veröffentlich



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Marxismus für diejenigen, die vom Sex besessen sind" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz