Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.08.2018 00:23 - Das ist genug.
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Das ist genug
Von Anthony Esolen

MITTWOCH, 8. AUGUST 2018

Lasst uns nicht mehr von Priestern, Prälaten und katholischen Schriftstellern hören, die von der Wahrheit abweichen - von der Vernunft, von der Schrift, von der beständigen und klaren Lehre der Kirche in Bezug auf die Erschaffung der Menschheit männlich und weiblich, die Ein-Fleisch-Vereinigung Von Anfang an von Gott gewollt, die Erziehung von Jungen zu Männern und Mädchen zu Frauen gemacht, aufeinander abgestimmtdie Güte und die Wirklichkeit des Geschlechts und seiner natürlichen Ausdrucksformen in der menschlichen Kultur, das geschaffene Wesen der Ehe, das für den alten Heiden ebenso offensichtlich ist wie für den Christen, die Unzulässigkeit, die Lust des Sexualaktes von seinem biologischen Ziel und seiner Absicht zu trennen körperliche Bedeutung, die Unauflöslichkeit der Ehe und die Warnungen der letzten Päpste, der Einsamkeit, der Verwirrung und des Unglücks, die sich aus dem Bösen aller Arten von Spott der Ehe ergeben, einschließlich einvernehmlicher und gewohnheitsmäßiger Unzucht.

https://www.thecatholicthing.org/

Lasst uns nichts mehr darüber hören, dass Handlungen, die die Struktur der Geschlechter verletzen, selbst pervers sind. Lasst uns keine undankbare Verunglimpfung echter Männlichkeit und Weiblichkeit mehr haben. Lasst uns nicht mehr die lustlose Unterwerfung unter all die üblen Lügen der Massenunterhaltung und Massenerziehung sehen, so dass eine katholische Schule nur ein oder zwei Jahre hinter der Zeit steht - die New York Times.

Lasst uns nichts mehr von Pronomen von euch Priestern, Prälaten und katholischen Schriftstellern hören, die die Seelen und Körper von jungen Priestern und Seminaristen empörten und die ihr aus Gründen, die am besten bekannt sind und für euch behalten wurden, aber ohne Grund für sie gedeckt haben Genug, um dich zu entschuldigen und dich daran zu hindern, das Ehrenhafte zu tun. Wenn Sie eine Autoritätsposition haben und nichts getan haben, sollten Sie zurücktreten. Sie können ersetzt werden. Du bist nicht unentbehrlich. Das ist genug.

Vor einigen Jahren wurde der Bischof der kanadischen Diözese, in der wir im Sommer leben, bei einem Routine-Check in einem Flughafen ertappt. Er hatte pornographische Bilder von Kindern in seinem Besitz. Die kanadischen Medien wären nicht spezifischer. Er musste in Schande zurücktreten, und er machte ein wenig Zeit, nicht viel, im Gefängnis. Er ist jetzt, nach einem Wort, das ich von einem orthodoxen Priester habe, mit einem anderen Mann zusammenlebend. Keine Überraschung für jemanden. Er hatte es sich zur Angewohnheit gemacht, an besondere Ziele auf der ganzen Welt zu fliegen, Ziele, die keinerlei Verbindung zum ethnischen oder kulturellen Charakter seiner größtenteils ländlichen Diözese hatten. An diesen Orten ist Fleisch billig.

Wenn es wahr ist, dass er sich jetzt in ein bequemes älteres Leben der Sünde niedergelassen hat, ist es ein Beispiel nicht der Buße, sondern der Beherrschung und des Trotzes. Wo ist die Schande? Diese Diözese war nicht voll von homosexuellen Priestern, die auf heranwachsende Jungen schimpften, aber es gab ein paar, und die Pfarreien, die kaum Geld erhielten, wurden durch die Kosten der Siedlungen in Armut gebracht. Das wusste er damals und er weiß es immer noch. Eine ältere Dame in unserem Dorf vermachte ihrer geliebten Nachbarschaftskirche 165.000 Dollar, um sie offen zu halten, und die Gemeindemitglieder schwitzen Blut, um an dem Gebäude selbst zu arbeiten, anstatt einen Bauunternehmer anzuheuern. All das Geld wurde gezogen.


*
Jede einzelne Pfarrei wurde sauber geerntet, und jetzt hat die Diözese keine Seminaristen mehr, und trotzdem gibt es keine Schande von der Kanzlei.

Ich behaupte nicht, dass die Gläubigen in den Kirchenbänken ohne Sünde sind. Zum Teil haben wir von unseren Hirten eine noch schlechtere Führung bekommen, als wir es verdient hätten, aber wir haben nicht viel verdient. Jeder wurde von der sexuellen Dezentralisierung versengt und verschmiert und verschmutzt. Jeder hat sich angewöhnt, zu zwinkern und sich abzuwenden. Niemand ist schuldlos. "Die Kirche ist eine Hure in den Eintöpfen, weil ich geholfen habe, sie dorthin zu bringen" - das sollte jeder Christ sagen, weil es nicht mehr als die Wahrheit ist.

Doch einige Christen, einige Katholiken, haben einen undankbaren Kampf geführt, nicht nur um ihr Unrecht zu bereuen, sondern um zu heilen, was sie verletzt haben, und wieder aufzubauen, was sie niedergeschlagen haben.

Jetzt brauchen wir unsere Hirten, um uns in diesem Kampf zu führen, nicht um uns bei jedem Durchgang zu überprüfen, um unsere Geister mit dem Smog ihrer bürokratischen Worte abzuwägen und um diejenigen, die im Wissen sind, zu lächeln und ihnen das stillschweigende Zeichen zu geben dass sich nichts ändern wird. Ich führe keinen Kampf gegen das Episkopat, das am meisten für die Skandale der letzten fünfzehn Jahre verantwortlich war und sich überhaupt keine Strafe auferlegte, sondern stattdessen eine schmeichelhafte Salbung für ihre kollektiven bischöflichen Seelen.

Ich möchte an die Bischöfe glauben. Ich akzeptiere die Autorität des Büros. Aber wenn du den Kampf, der vor uns liegt, nicht bekämpfen willst, musst du aus dem Weg gehen und einen Mann, der dazu bereit ist, zum General machen. Nicht mehr Milde und Tee. Jeder einzelne Prälat, Priester oder katholische Autor, der von dem geistlichen Inzest und den gruseligen Perversionen des jetzt in Ungnade gefallenen ehemaligen Bischofs der Hauptstadt der Nation wusste und nichts tat, sollte für dieses eine Mal dem Scheitern vertrauen und gehen.

Bitte geh. Geh in Rente, bete, lese, denke, tue alles, worüber der Herr lächeln mag, aber belaste die Kirche nicht einen Augenblick lang mit deinem toten Gewicht. Sie sind eine Peinlichkeit für Gläubige und Ungläubige. Verlassen.

Lasst uns indessen den wahren jungen Männern, den Priestern Gottes, die jung genug sind, um sich keine Illusionen darüber zu machen, was in den Generationen vor ihnen geschehen ist, eine Chance geben. Wie konnten sie sich möglicherweise schlechter fühlen als ihre nie reifenden Ältesten?
https://www.thecatholicthing.org/

* Bild: Tanz mit Dämonen von David Rijckaert III, c. 1660 [Musée Roger-Quilliot, Clermont-Fereand, Frankreich]




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Das ist genug." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz