Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.08.2018 00:45 - Wer wird die Wächter der Kirche beschützen?...Die aufrichtige Wut über den jüngsten Missbrauchsskandal ruft dazu auf, die Gläubigen und Geistlichen zu bewaffnen.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Die aufrichtige Wut über den jüngsten Missbrauchsskandal ruft dazu auf, die Gläubigen und Geistlichen zu bewaffnen. (Daniel Ibanez / CNA)
NATION | 10. AUGUST 2018


Wer wird die Wächter der Kirche beschützen?

Bischöfe, Geistliche und Laien rufen unabhängige Laien auf, McCarrick und den sexuellen Missbrauch von #MeToo zu untersuchen.
Peter Jesserer Smith

WASHINGTON - Inmitten der rohen Wut über die Vertuschungen für den angeblichen sexuellen Missbrauch von Ex-Kardinal Theodore McCarrick rufen Bischöfe und Laien zu unabhängigen Ermittlungen auf und sagen, die Glaubwürdigkeit des US-Episkopats sei erschüttert worden.

Sowohl Klerus- als auch Laienführer fordern, dass Laien unabhängig von der Struktur der Kirche dazu befähigt werden, Korruption in der Kirche zu bekämpfen und alle klerikalen Sexualstraftäter und ihre Unterstützer aufzuspüren.

Kardinal Daniel DiNardo von Houston-Galveston, der Präsident der US-Konferenz der katholischen Bischöfe, gab am 1. August eine Erklärung als Antwort auf den Aufruhr ab und stimmte den Versäumnissen zu, Erzbischof McCarrick davon abzuhalten, "ernsthafte Fragen" zu stellen.

Er sagte, der Exekutivausschuss des USCCB werde bei der Generalversammlung der US-Bischöfe im November in Baltimore Vorschläge unterbreiten, "die vielen Fragen rund um das Verhalten von Erzbischof McCarrick im vollen Umfang seiner Autorität zu verfolgen".

"Und wo diese Autorität ihre Grenzen findet, wird die Konferenz sich für diejenigen einsetzen, die die Autorität haben", sagte er. "Auf die eine oder andere Weise sind wir entschlossen, die Wahrheit in dieser Angelegenheit zu finden."

Kardinal DiNardo sagte, die nationale Untersuchung müsse aufdecken, warum "Vorwürfen über Sünden gegen Keuschheit und Menschenwürde" nicht gehandelt wurde, als sie zu den Beamten der Kirche gebracht wurden; warum wurden sie nicht früher behandelt? und welche Seminare zu tun haben, "um die Freiheit zu schützen, eine priesterliche Berufung zu erkennen, ohne einem Machtmißbrauch ausgesetzt zu sein."

Die Besorgnis über das Versagen der amerikanischen Bischofskonferenz wird auch durch ein aufstrebendes globales Porträt von #MeToo religiösen Schwestern, Seminaristen und Priestern verstärkt, die ihren sexuellen Missbrauch (bis hin zur wiederholten Vergewaltigung) melden wollten und von Bischöfen, religiösen Vorgesetzten und anderen kirchlichen Autoritäten gescheitert waren.

Kardinal Donald Wuerl, der Nachfolger von Erzbischof McCarrick in Washington, legte in einem Interview am 5. August einen Vorschlag vor, wonach die Bischöfe impelliert werden sollten, um den in Ungnade gefallenen Erzbischof zu ermitteln und die Feststellungen dann dem Vatikan zur Entscheidung vorzulegen.

Nach dem Konsens einer breiten Palette von Beobachtern, von Bischöfen bis zu Laien, ist eine Untersuchung des Erzbischofs, die ausschließlich oder in erster Linie von einer Jury seiner Bruderbischöfe durchgeführt wurde, ein Versager.



Empower the Laity

Im Gegensatz zu Kardinal Wuerls Interview vom 5. August veröffentlichte Bischof Edward Scharfenberger aus Albany, New York, am nächsten Tag eine Erklärung , in der eine nationale, unabhängige Expertenkommission für Laien gefordert wurde - völlig getrennt von jeder Machtquelle in der Kirche Einfluss auf sie nehmen - die Bischöfe untersuchen und geistig "inzestuöse" Handlungen gegen Minderjährige, Seminaristen und Geistliche ermöglichen.

"Wir haben einen Punkt erreicht, an dem Bischöfe, die allein Bischöfe untersuchen, nicht die Antwort sind", schrieb er und erklärte, dass eine sorgfältig zusammengestellte Gruppe von Ermittlern der Kirche einen Dienst erweisen würde, der in keiner Weise finanziell beeinträchtigt würde , politischer oder persönlicher Vorteil für die Personen auf dem Panel. Bischof Scharfenberger sagte, diese Laien-geführte Antwort passe zu der Berufung des getauften Priestertums der Laien und sollte "vom Heiligen Stuhl gebilligt" werden.

Janet Smith, Professorin für Theologie am Großen Seminar von Sacred Heart in Detroit, sagte, eine nationale Untersuchungskommission, die aus Laien besteht, die keinerlei Verbindungen zur klerikalen Struktur haben, muss über Erzbischof McCarrick hinausgehen und die Kultur des sexuellen Missbrauchs und der Belästigung von Erwachsenen auflösen Boden, der in Diözesen und Rektoren stattfindet.

Der sexuelle Missbrauch von Priestern und Seminaristen sei "entsetzlich", nicht nur für die Opfer, sondern auch für die Kirche, beraubt sie beide der Berufungen. Smith schlug vor, eine nationale Untersuchungskommission solle aus "sehr vertrauenswürdigen" Laien bestehen, die die Kirche lieben und "keine Angst davor haben, welche Antwort auf die gefundenen Wahrheiten zu finden ist". Sie sollten ermächtigt sein, die Expertise der Strafverfolgungsbehörden einzubringen zu entscheiden, welche Anschuldigungen glaubwürdig sind und den Bischöfen und Klerus helfen, die Kirche aufzuräumen, sagte sie.



Mehr Verantwortlichkeit

Marie Collins, eine irische Sex-Missbrauch-Überlebende und ein ehemaliges Mitglied der Kommission für den Schutz von Minderjährigen im Vatikan, sagte gegenüber der Catholic News Agency, dass Kardinal Wuerls Vorschlag vom 5. August "beunruhigend" sei.

Sie sagte, die Situation des Erzbischofs McCarrick sei ein Produkt der Tatsache, dass die Bischöfe sich nicht an die Charta des USCCB für den Schutz von Kindern und Jugendlichen als Reaktion auf die Enthüllungen über weit verbreiteten sexuellen Missbrauch von Minderjährigen hielten von Geistlichen. Seine "Erklärung des bischöflichen Engagements", in der die Bischöfe sich verpflichteten, dem Apostolischen Nuntius die gegen sie erhobenen Vorwürfe sexuellen Missbrauchs zu melden und ähnliche Vorwürfe anderer Bischöfe zu melden, sei laut Collins nachweislich gescheitert.

Collins sagte, die US-Bischöfe müssten den gleichen Regeln unterliegen wie Priester und Diakone, und echte Reformen sollten die Einrichtung eines nationalen Gremiums beinhalten, das mit der Inspektion von Diözesen betraut ist.

"Jede Diözese sollte sich einer jährlichen Prüfung durch eine unabhängige Stelle öffnen, wobei die Diözesanbischöfe all ihre Akten zur Verfügung stellen", sagte sie und sagte, dies sei die Praxis in Irland, und die irischen Prüfungen werden veröffentlicht.

Stephen de Weger, ein australischer Forscher des klerikalen sexuellen Missbrauchs von Erwachsenen, sagte dem Register, dass die Bereitschaft so vieler Geistlicher, ein "Doppelleben" zu leben - den Zölibat zu schwören, sexuelle Handlungen mit Männern oder Frauen zu begehen - ihre Fähigkeit beeinträchtigen könnte wirksame Maßnahmen gegen sexuellen Missbrauch zu ergreifen. "Es gibt eine große Möglichkeit der Erpressung", sagte er. Ein sexuell räuberischer Geistlicher gewinnt Einfluss auf andere Menschen, die ebenfalls ein Doppelleben führen, die in der Kanzlei, im Seminar oder auf dem Bischof selbst alle möglichen Ebenen besetzen können.

Und wenn solche Priester einen Vorgesetzten oder einen Peer beobachten, der seine geistlichen Anschuldigungen ausbeutet - sei es ein Priester, ein Seminarist oder eine Nonne oder ein Mitglied der Laien -, könnten sie den anderen Weg gehen, weil sie sich ihrer eigenen Verletzungen bewusst sind Zölibat Keuschheit oder sie haben einfach kein Problem mit einer solchen Aktivität.

Auch, so de Weger, verstehen viele Bischöfe und Kleriker nicht, dass die "Machtdynamik" eines Klerikers und jeder Person, die ihm untergeordnet ist, eine sexuelle Aktivität zwischen ihnen als unangemessen erscheinen lässt.



Diözesan-Paneele

Einige Diözesen wenden sich auch an die Laien, um die Unabhängigkeit der Ermittlungen zu gewährleisten.

In der Diözese Lincoln, Nebraska, kündigte Bischof James Conley an, er werde das Diözesan-Review-Board einberufen, das "eine unabhängige Gruppe von Laien-Experten auf den Gebieten der Strafverfolgung und Psychologie" sei, um kürzlich bekannt gewordene Misshandlungsvorwürfe zu behandeln. Die Diözese wurde durch Berichte erschüttert, die ein ehemaliger langjähriger Berufungsdirektor, Msgr. Leonard Kalin, der 2008 starb, soll angeblich Seminaristen gejagt haben .

Bischof James Checchio aus Metuchen, New Jersey, der im Juni die Diözesansiedlungen im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen sexuellen Missbrauch seiner Seminaristen und Priester durch Erzbischof McCarrick in den 1980er Jahren bekannt gab, als er als Bischof von Metuchen diente, stimmte in einer Erklärung vom 7. August überein Die Laien müssen einbezogen werden. Darüber hinaus müssten Seminaristen und Priester von jeder Angst vor Vergeltung befreit werden, sagte Bischof Checchio, der seine Berater mit der Entwicklung eines unabhängigen Laien-Teams beauftragte, um solche Vorwürfe zu bearbeiten. Bischof Checchio war nicht an den McCarrick-Missbrauchssiedlungen beteiligt, weil er 2016, einige Jahre nachdem sie verhandelt worden waren, der örtliche Bischof von Metuchen wurde.

Pater Gerald Murray, ein kanonischer Anwalt und Pastor der Holy Family Church in New York City, sagte, die US-Bischofskonferenz könne eine Gruppe von Laien zur Untersuchung nach dem geltenden Kirchenrecht auffordern.

"Diese Gruppe müsste, um ihre Arbeit zu vollenden, die Macht erhalten, jede Diözese dazu zu zwingen, ihre Aufzeichnungen, Archive und anderes Material zu veröffentlichen, das die Gruppe sicherlich sehen würde, und auch die Macht, Aussagen von Bischöfen und Diözesen zu erzwingen Mitarbeiter ", sagte er.

Pater Murray sagte, die Bischofskonferenz müsse die Macht des Papstes erlangen, um zu verlangen, dass US-Bischöfe und Diözesanbeamte eine Untersuchung in vollem Umfang durchführen, die dann ihre Ergebnisse veröffentlichen würde.

Msgr. William King, ein kanonischer Anwalt, der klerikale Sexualstraftaten verfolgt hat, sagte, dass Diözesen unabhängige Ermittler von außerhalb der Diözese benötigen, um die Glaubwürdigkeit der Ermittlungen zu garantieren und dass ihre Ergebnisse sowohl "unparteiisch als auch objektiv" seien.

"Angesichts der Beziehungen zwischen einem Bischof und seinen Klerikern und Gläubigen kann es nicht unter den Gläubigen sein; es muss von außerhalb der Diözese kommen ", sagte er und bezog sich dabei auf den Vatikan.

Msgr. King sagte, dass die Kirche in der Lage sein könnte, effektiver auf diese Fragen zu reagieren, indem sie die vatikanische Autorität dezentralisiert, um die kanonische Gerechtigkeit in effektiver und zeitgerechter Weise auszugleichen.

Die katholische Kirche hat weltweit 5.100 Bischöfe, sagte er, und angesichts der Größe der Kirche und der unterschiedlichen rechtlichen und kulturellen Klimata rund um die Welt würde die Bürokratie des Vatikans, weit weg und mit einem Einheits-Ganzen-Prozess bewaffnet, dies tun wahrscheinlich überwältigt werden, um mit der Flut von Ermittlungsbefunden und unvermeidlichen Appellen umzugehen.

Ein anderer Vorschlag würde das Kirchenrecht überarbeiten, um "das alte Schema" des Metropolitan-Erzbischofs wiederzuerlangen und die Bischöfe der Provinz einzuberufen, um eine Disziplinarmaßnahme gegen einen Kleriker, sogar einen Bischof, zu prüfen und Urteile, einschließlich Amtsverlust, zu bestätigen. Der Bischof von Rom würde jedoch immer noch das letzte Berufungsgericht für solche Entscheidungen sein.



Entscheidende, permanente Aktion

Msgr. König sagte, dass er als Pastor die Liebe kennt, die die Gläubigen für die Kirche haben. Die Wahrheit skandalisiert sie nicht, sagte er; Was sie schockiert, sind Vertuschungen und Lügen. "Laien können mit der Wahrheit umgehen", betonte er.

Msgr. King sagte, die Erfahrung der Kirche zeige, dass die kanonischen Strafen für sexuellen Missbrauch dauerhaft seien. Bei anderen Straftaten kann die Androhung eines vorübergehenden Amtsverlustes die Einhaltung von gutem Verhalten erzwingen. Aber nicht wenn es um sexuellen Missbrauch geht.

"Die Auswirkungen auf die Opfer sind dauerhaft. Das Risiko einer Rückfälligkeit ist zu hoch. Es muss ein dauernder Verlust des Dienstes sein ", sagte er," für einen Bischof sowie einen Priester oder Diakon. "
http://www.ncregister.com/daily-news/who...s-of-the-church
+
http://www.ncregister.com/blog/pjsmith
Peter Jesserer Smith ist ein Journalist




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs