Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 11.08.2018 00:40 - Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch promiskuitiv, noch Sodomiten, noch die Diebe noch die gierig, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes nicht empfangen „(1 Korinther 6: 9-10) und ho
von esther10 in Kategorie Allgemein.


Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch promiskuitiv, noch Sodomiten, noch die Diebe noch die gierig, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes nicht empfangen „(1 Korinther 6: 9-10) und homosexuelle Handlungen gehören auch ihnen, sie werden kein ewiges Leben bekommen:



Märsche von "gay pride" und der richtigen katholischen Antwort
fot. YouTube
In den letzten Jahrzehnten haben sich die öffentlichen Manifestationen "Gay Pride" ("Gay Pride") in den Städten der westlichen Welt verbreitet. Das helle Ziel dieses ständig wachsenden Phänomens ist es, den öffentlichen Raum in allen Städten der westlichen Welt und langfristig in Städten auf der ganzen Welt zu erobern, außer in den Städten der islamischen Welt, aus Angst vor einer vorhersehbaren, brutalen Reaktion.

Solche Manifestationen werden mit Hilfe von großen finanziellen und logistischen Ausgaben ausgeführt; Sie werden begleitet von Propagandawerbung, die mit einer Stimme die einflussreichsten Kräfte des öffentlichen Lebens, dh die politische Nomenklatur, soziale Netzwerke und mächtige wirtschaftliche und finanzielle Anliegen, unterstützt. Diese einhellige Unterstützung durch diese Kräfte des öffentlichen Sektors war typisch für historische totalitäre Systeme; Ihr Ziel war es, der Gesellschaft eine bestimmte Ideologie aufzuerlegen. Die Manifestationen des "Gay Pride" ähneln offenbar Propagandaparaden verschiedener politischer Regime der vergangenen Zeit.

Es blieb jedoch eine sehr wichtige Institution des öffentlichen Lebens, die in offizieller oder großangelegter Form noch nicht in den vergoldeten Chor eingetreten ist, der "Gay-Pride-Märsche" unterstützt. Diese Stimme ist die katholische Kirche. Der Totalitarismus der Ideologie der Homosexualität oder der Gender-Theorie zielt auf sein ehrgeizigstes Ziel, nämlich auf die letzte Bastion des Widerstands, die katholische Kirche. Leider hat sich dieser Wunsch mehrere Erfolge gewonnen, weil er öffentlich, dass eine wachsende Zahl von Priestern und sogar einige Bischöfe und Kardinäle muss gesagt werden, auf verschiedene Weise für solche totalitären Märschen ihre Unterstützung auszudrücken sogenannten „Homosexuell Stolz“. Solche Priester, Bischöfe und Kardinäle werden so zu Aktivisten und Mäzen der Ideologie, was ein direkter Verstoß gegen Gott und ein Verstoß gegen die Menschenwürde ist,

Die Ideologie des Geschlechts oder die Ideologie der Homosexualität ist auch eine Rebellion gegen die bewundernswerte, weise und liebevolle Arbeit, Gott zu erschaffen. Es ist eine Rebellion gegen die Schöpfung des Menschen in den notwendigen und sich gegenseitig ergänzenden Geschlechtern von Mann und Frau. Homosexuelle oder lesbische Handlungen entweihen den Körper eines Mannes und einer Frau, die ein Tempel Gottes ist. In der Tat sagt der Heilige Geist: "Wenn jemand den Tempel Gottes zerstört, wird Gott ihn zerstören. Gottes Tempel ist heilig und du bist sie! "(1. Korinther 3,17).

Der Heilige Geist erklärt in der Heiligen Schrift, dass homosexuelle Handlungen böse sind, weil sie sich der Natur widersetzen, die Gott geschaffen hat: "Deshalb gab Gott ihnen schändliche Leidenschaften. Ihre Frauen tauschten einen natürlichen Geschlechtsverkehr mit der entgegengesetzten Natur. Auch Männer, die ihren natürlichen Geschlechtsverkehr mit einer Frau aufgeben, sie brannten vor Geilheit füreinander. Sie erlaubten sich, unanständig zu sein, und sie wurden für die Perversion bestraft. Und weil sie sich nicht bemühten, das Wissen über Gott zu bewahren, gab Gott ihnen einen fehlerhaften Grund, damit sie taten, womit sie nicht übereinstimmten "(Röm 1,26-28).

Der Heilige Geist erklärt auch, dass Menschen, die sündigen Taten schlecht zu begehen, und so sind auch homosexuelle Handlungen, gibt das ewige Leben erlangen wird: „Wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erhalten? Lass dich nicht täuschen! . Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch promiskuitiv, noch Sodomiten, noch die Diebe noch die gierig, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes nicht empfangen „(1 Korinther 6: 9-10) Und weil sie sich nicht bemühten, das Wissen über Gott zu bewahren, gab Gott ihnen einen fehlerhaften Grund, damit sie taten, womit sie nicht übereinstimmten "(Röm 1,26-28). Der Heilige Geist erklärt auch, dass Menschen, die sündigen Taten schlecht zu begehen, und so sind auch homosexuelle Handlungen, gibt das ewige Leben erlangen wird:

„Wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erhalten? Lass dich nicht täuschen! . Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch promiskuitiv, noch Sodomiten, noch die Diebe noch die gierig, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes nicht empfangen „(1 Korinther 6: 9-10) Und weil sie sich nicht bemühten, das Wissen über Gott zu bewahren, gab Gott ihnen einen fehlerhaften Grund, damit sie taten, womit sie nicht übereinstimmten "(Röm 1,26-28). Der Heilige Geist erklärt auch, dass Menschen, die sündigen Taten schlecht zu begehen, und so sind auch homosexuelle Handlungen, gibt das ewige Leben erlangen wird: „Wisst ihr nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erhalten? Lass dich nicht täuschen! . Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch promiskuitiv, noch Sodomiten, noch die Diebe noch die gierig, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes nicht empfangen „(1 Korinther 6: 9-10) und homosexuelle Handlungen gehören auch ihnen, sie werden kein ewiges Leben bekommen: "Wisst ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht empfangen werden? Lass dich nicht täuschen! .

Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch promiskuitiv, noch Sodomiten, noch die Diebe noch die gierig, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes nicht empfangen „(1 Korinther 6: 9-10) und homosexuelle Handlungen gehören auch ihnen, sie werden kein ewiges Leben bekommen: "Wisst ihr nicht, dass die Ungerechten das Reich Gottes nicht empfangen werden? Lass dich nicht täuschen! . Weder Unzüchtige noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch promiskuitiv, noch Sodomiten, noch die Diebe noch die gierig, noch Trunkenbolde, noch Lästerer, noch Räuber werden das Reich Gottes nicht empfangen „(1 Korinther 6: 9-10)

Die Gnade Christi hat jedoch eine solche Macht, dass sie einen neuen Mann, einen Götzendiener, einen Ehebrecher und einen aktiven Homosexuellen verwandeln kann. Die Fortsetzung des Wortes Gottes zitierte Text lautet wie folgt: „Das waren einige von euch, aber ihr seid abgewaschen, geheiligt gerecht erklärt im Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes (1 Kor 6, 11). Angesichts dieser Wahrheit und Wirklichkeit der Gnade, in dem Szenario antyboskiej und Anti-Human-Ideologie und die Praxis der Homosexualität mit dem Licht der Hoffnung und wahren Fortschritts glühen, nämlich die Hoffnung und die tatsächlichen Möglichkeiten der Transformation der Praktiker homosexuellen Handlungen in den neuen Menschen, in der Wahrheit der Heiligkeit geschaffen:

„[N] als abgelehnt ein alter Mann mit seiner früheren Lebensweise, ein Mann, der durch trügerische Begierden zerstört wurde. Lassen Sie den Geist deines Geistes zu erneuern und die neuen Menschen setzt, in Gottes Plan in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit „(Epheser 4: 22-24).. Diese Worte Gott sind die einzige hoffnungsvolle Botschaft der Befreiung und dass Christian und vor allem, ein Priester und ein Bischof, sollten bieten Menschen homosexuelle Handlungen und weit verbreitete Geschlechterideologie.

Totalitarismus und Intoleranz gegenüber Geschlechterideologien verlangen nach ihrer eigenen Logik völlige Akzeptanz. Alle Teile der Gesellschaft, einschließlich der katholischen Kirche, sind gezwungen, ihre Akzeptanz für diese Ideologie auf die eine oder andere Weise zu zeigen. Eine der am weitesten verbreiteten und konkreten öffentlichen Manifestationen dieses ideologischen Zwanges sind "Gay-Pride-Märsche".

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich die katholische Kirche in naher Zukunft in einer Situation befindet, die der Verfolgung des Römischen Reiches in den ersten drei Jahrhunderten nach Christus ähnelt, denn dann mussten auch die Christen die totalitäre Ideologie des Götzendienstes akzeptieren. Zu dieser Zeit war der Test, diese Ideologie zu akzeptieren, ein ziviler und politisch korrekter Akt, mehrere Weihrauchkörner vor der Statue eines Idols oder Kaisers zu verbrennen.

Weihrauch Körner wurde heute von den Gesten der Solidarität mit den „Homosexuell Pride-Paraden“ ersetzt, die in den Worten der Begrüßung durch den Geistlichen gesprochen ausgedrückt wird, und sogar in einem speziellen Gottesdiensten für angebliche Rechte für homosexuelle Aktivität und die Verbreitung dieser Ideologie gefeiert. Wir sind Zeugen der unglaublichen Szenario, in dem einige Priester und auch Bischöfe und Kardinäle ohne Verlegenheit, unter dem Applaus der Mächtigen dieser Welt, das heißt. Der Applaus von Politikern, Massenmedien und starke internationale Organisationen, ein Körnchen Weihrauch vor dem Idol Ideologie der Homosexualität oder Gender-Theorie zu brennen begann.

Was sollte die richtige Antwort Christian, ein katholischer Priester und Bischof auf das Phänomen der „Homosexuell Pride-Paraden“ sein?

Vor allem muss Gottes Wahrheit über die Erschaffung des Menschen mit Liebe verkündet werden. Dann sollte die Wahrheit über objektive, psychologische und sexuelle Störungen der homosexuellen Tendenz gelehrt werden. Man sollte auch über die Wahrheit der unentbehrlichen und diskreten Hilfe für Menschen mit homosexuellen Neigungen sprechen, dass sie von ihren geistlichen Schwächen befreit und geheilt würden.

Darüber hinaus sollte Gottes Wahrheit über die sündige Natur homosexueller Handlungen und homosexuellen Lebensstil gepredigt werden, weil sie Gottes Willen verachten. Mit wahrer brüderlicher Fürsorge sollte die Wahrheit Gottes über die Gefahr des Verlustes der ewigen Rettung der Seele durch praktizierende und unerschütterliche Homosexuelle verkündet werden.

Dann, mit Zivilcourage und mit allen friedlichen und demokratischen Mitteln, sollte man gegen die Entschuldigung des christlichen Glaubens und gegen öffentliche Auftritte protestieren, die Obszönität herabsetzen. Es ist notwendig, gegen Märsche zu protestieren, durch die der Bevölkerung ganzer Städte und Länder politische und ideologische Kriegslust aufgezwungen wird.

Die wichtigsten sind jedoch spirituelle Agenten. Die stärkste und wertvollste Antwort wird in den öffentlichen und privaten Handlungen der Buße und Wiedergutmachung für die Öffentlichkeit, schwerwiegende Handlungen der Beleidigung ausgedrückt, die durch den „Homosexuell Stolz marschiert“ veranlasst werden, zur Heiligkeit und Majestät Gott.

Mit diesen Bußübungen werden inniges Gebet für die Bekehrung und die ewigen Heil der Seelen und Beschützer Aktivisten Ideologie der Homosexualität eng miteinander verbunden ist, und vor allem für das Heil der Seelen unglückliche Menschen, die Homosexualität zu beten üben.

Lasst die folgenden Worte der Päpste die richtige katholische Antwort auf das Phänomen der "Gay-Pride-Märsche" stärken.

Papst Johannes Paul II in den folgenden Worten protestierte gegen „Homosexuell Stolz Marsch“ in Rom im Jahr 2000:. „Ich habe es als meine Pflicht sehen, sich gegen die bekannten Ereignisse zu nehmen [“ Homosexuell Stolz Marsch „], die in den letzten Tagen stattgefunden haben in Rom. Im Namen der Kirche, ich bin gezwungen, ihre Bitterkeit zum Ausdruck bringt ... einen Affront gegen die christlichen Werte eine Stadt, die so teuer Herzen des Katholiken ist auf der ganzen Welt. Die Kirche kann die Wahrheit nicht verbergen, denn auf diese Weise den Schöpfer Gott untreu erweisen würde und nicht der Mensch würde helfen, von dem Bösen „(Worte vor dem Angelus-Gebet, 9. Juli 2000) gut zu unterscheiden.

Die amtierende Papst Francis mehrfach vor den Gefahren der Gender-Ideologie gewarnt, z. B.:

"Irina, du hast den großen Feind der Ehe erwähnt: über die Geschlechtertheorie. Auf der ganzen Welt wird Krieg geführt, um die Ehe zu zerstören. Wir haben es heute mit Formen des ideologischen Kolonialismus zu tun, die destruktiv sind: Sie werden nicht durch Waffen, sondern durch Ideen zerstört. Deshalb muss man sich gegen Formen des ideologischen Kolonialismus wehren "(Rede bei einem Treffen mit Priestern, Mönchen, Seminaristen und Seelsorgern, Tiflis, 1. Oktober 2016).

"Wir erleben gerade den Moment der menschlichen Zerstörung als Vorbild und Abbild Gottes. Es gibt einen echten ideologischen Kolonialismus in Europa, Amerika, Lateinamerika, Afrika und einigen asiatischen Ländern. Einer von ihnen - ich nenne es deutlich mit Namen - ist die Gender-Theorie! Heute werden Kinder - Kinder in der Schule unterrichtet! - dass jeder Sex wählen kann. Und warum wird es gelehrt? Weil Lehrbücher von Leuten und Institutionen kommen, die Geld geben. Dies sind Formen des ideologischen Kolonialismus, die auch von sehr einflussreichen Ländern unterstützt werden. Und es ist schrecklich.

In einem Interview mit Benedikt XVI. - der übrigens ein gutes und klares Denken hat - sagte er mir: "Eure Heiligkeit ist das Zeitalter der Sünde gegen Gott, den Schöpfer." Es ist ein weiser Gedanke. Gott schuf einen Mann und eine Frau; Gott hat die Welt konkret erschaffen ... und wir werden das Gegenteil tun. Gott hat uns mit "Wildnis" anvertraut, dass wir es zu einer Kultur machen würden; und wir mit dieser Kultur tun Dinge, die uns zurück in die "Wildnis" bringen (siehe Romano Guardini,Das Ende der Neuzeit , Würzburg 1950, S. 95-96)! Wir sollten darüber nachdenken, was Benedikt XVI. Gesagt hat: "Dies ist das Zeitalter der Sünde gegen Gott, den Schöpfer!" (Rede während eines Treffens mit polnischen Bischöfen während der Weltjugendtage in Krakau, 27. Juli 2016)

Die wahren Freunde derer, die während der "Gay Pride-Märsche" erniedrigende Gesten ausführen, sind diejenigen, die sagen:

Ich werde nicht einmal ein Weihrauchkorn vor dem Idol der Homosexualität und Geschlechtertheorie verbrennen, auch wenn - Gott bewahre es - mein Pfarrer oder mein Bischof es tun wird.

Ich werde private und öffentliche Buß- und Fürbittgebete für die ewige Errettung der Seelen all derer tun, die Homosexualität fördern und praktizieren.

Ich werde keine Angst vor dem neuen politisch-ideologischen Totalitarismus der Geschlechtertheorie haben, weil Christus mit mir ist. Und weil Christus alle totalitären Systeme der vergangenen Zeit gewonnen hat, wird er auch den Totalitarismus der Geschlechterideologie unserer Zeit gewinnen.

Christus Vincit, Christus Regnat, Christus Imperat!
28. Juli 2018

Bp. Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese der Seligen Jungfrau Maria in Kasachstan
Crowd. Izabella Parowicz
Read more:
http://www.pch24.pl/marsze-dumy-gejowski...l#ixzz5NqiBSFMy

https://www.pch24.pl/marsze-dumy-gejowsk...ka,61890,i.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs