Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 11.08.2018 00:42 - Das Porträt des heiligen Ignatius von Loyola von Rubens: Meditation über den wahren Geist der Jesuiten
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Das Porträt des heiligen Ignatius von Loyola von Rubens: Meditation über den wahren Geist der Jesuiten
08/11/18 12:01 von Peter Kwasniewski

31. Juli ist die natalis stirbt einer der größten Priester und Gründer der Aufträge in der Geschichte der Kirche: St. Ignatius von Loyola, der im Jahre 1556 an diesem Tag starb und wurde im Jahre 1622 San Ignacio kanonisiert ist berühmt für Natürlich, für die Gründung der Gesellschaft Jesu, der Orden der Jesuiten. Dieser Befehl hat der Kirche viele ihrer kühnsten und erfolgreichsten Missionare gebracht, die die entlegensten Winkel der Erde erreicht haben. San Francisco Javier kommt zu unserer Erinnerung; Es wird geschätzt , dass in seinen verschiedenen Reisen rund 30.000 getauft Konvertiten, getrieben von der Liebe zu Gott und göttlicher Ungeduld zu retten sie vor dem ewigen Verdammnis die , die außerhalb der Kirche starben.

Die prächtige Gemälde des flämischen Malers und gläubiger Katholik Peter Paul Rubens (1577-1640), um die Zeit der Kanonisierung des Heiligen gemalt, fängt anschaulich viele der Qualitäten, die nach San Ignacio und der Reihenfolge vergrößert er gegründet.

Er zeigt es mit seinen Augen, die in frommer Meditation zum Himmel erhoben werden, und wartet darauf, dass Gott ihn erleuchtet, indem er seinen Willen anzeigt und ihm die Führung und Kraft des Heiligen Geistes gibt. Ohne Zweifel ist dies eine Anspielung auf seine Exerzitien, in denen auf der Grundlage seiner tiefen geistlichen Leben und Erfahrung Seelen zu lenken, formuliert bestimmte Regeln , die die christliche erkennen die Stimme Gottes und im Gegensatz Stimmen erlauben in der Welt, Fleisch und der Teufel. Unverzichtbares Werkzeug für das Überleben inmitten dem Sturm von dem protestantischen Aufstand ausgelöst, die die Jesuiten mit einem Eifer kollidierte, die ihren Höhepunkt in der erstaunlichen Kraft der Jesuiten im elisabethanischen England Märtyrertod gefunden.

Rubens porträtiert den Heiligen, der Ruhe und Entschlossenheit im Angesicht widerspiegelt, entschlossen, zu tun, was Gott will, so wie er will und wann immer er will. Er hat weder die Ungeduld eines Menschen, der sich rücksichtslos mit falscher Begeisterung in Gefahr bringt, noch das zaghafte Zögern derer, die in Angst vor Schmerz und Schwierigkeiten zweifeln, fragen oder schrumpfen. Durchdrungen vom Geist des christlichen Ritters, ist er bereit, zu einem Meer voller Felsen zu greifen. Er hat heiter aus der Quelle getrunken - im göttlichen Willen finden wir Frieden, wie Dante sang - und kann ihn daher anderen ausstrahlen, ihn anlocken, ihm in der Freundschaft Jesu zu folgen. Dank Rubens 'subtilem Pinsel können wir auch eine Kombination von Gewissensbissen für die eigenen Sünden und Leid für den unglücklichen Zustand anderer wahrnehmen.

Ignatius steht vor einem Altar mit priesterlichen Gewändern, da er tatsächlich ein Priester des Höchsten Gottes war, und er opferte täglich das unblutige Opfer, das unsere Erlösung verwirklicht. Obwohl die Jesuiten nie als gute Liturgiker hervorstachen, haben sie immer verstanden, dass die Allerheiligste Eucharistie der brennende Ofen der Nächstenliebe ist, der all unsere Gebete und unsere Werke motiviert. Für Ignatius war die heilige Liturgie sicherlich die Quelle und der Höhepunkt seines ganzen christlichen Lebens. Die Tatsache, dass Rubens es in einem mit Gold bestickten, reichen roten Kasel malte - das Gold der königlichen Würde und das Rot des Zeugnisses, das im Opfer und im Feuer des Heiligen Geistes gegeben wird - vermittelt eine feierliche Botschaft: nichts ist wichtiger, wertvoller als die Anbetung Gottes, der wir unsere schönsten Anstrengungen widmen müssen.

All dies wird getan, wie es das Motto verkündet, das in dem Buch, das auf dem Altar steht, ad maiorem Dei gloriam, zur größeren Ehre Gottes geschrieben steht. Es besteht kein Zweifel darüber, wer an erster Stelle steht, ob das Geschöpf oder der Schöpfer, das Wort oder die Welt. Gott ist der erste Grundsatz und das letzte Ende, der Eine, dem wir die Existenz, das Leben, unseren Sohn und unser zukünftiges ewiges Glück verdanken. Nichts und niemand sollte seinen Vorrang in Frage stellen; Wir sind seine Diener, Söhne seines Dieners, und wir müssen in Übereinstimmung handeln.

Im Vergleich zu St. Ignatius und der Vielzahl edler Jesuiten, die in seine Fußstapfen traten, zeigt die moderne Kirche leider den anhaltenden und anscheinend wachsenden Skandal zahlreicher einflussreicher Jesuiten, die alles verraten haben, was ihr Gründer verteidigt.

Statt demütig die reiche Komplexität der römisch-katholische Liturgie unterstützen hatte mit der Führung der göttlichen Vorsehung entwickelt, ebnete der Jesuit Josef Jungman den Weg für seinen unnachgiebigen Abbau. Metaphor ein Bild von Rubens nehmen, könnten wir sagen, dass der reiche barocke Brokat durch einen klebrigen Polyester Vorhänge ersetzt.

Anstatt die Fehler, die Darwinsche Evolution kämpfen, umarmte der Jesuiten Pierre Teilhard de Chardin, ihn als neues Paradigma des Katholizismus, in dem die Kirche und ihre Lehre an den Geist der Zeit und die Entwicklung des Kosmos untergeordnet sind.

Statt die verderblichen Fehler von Konsequentialismus wider (der guten Zweck heiligt schlechte Mittel) Der Jesuit Josef Fuchs ihn seit Jahrzehnten an der Päpstlichen Universität Gregoriana gefördert, damit Generationen von Moraltheologen vergiften. Es ist die gleiche wie ein unerbittlichen Krieg gegen gottlos Lehre der Kirche führt auf Ehe, Familie und Bioethik, insbesondere im Hinblick auf grundlegenden Konzepte von eigen bösen Taten. Das ist immer schlecht und ohne Ausnahme von Natur aus.

Statt seine reichen Gaben in den Dienst der Umwandlung und Heilung der aktiven Homosexuellen von Putten, die sie zerstören und greifen das Gemeinwohl der Gesellschaft, die Aussaat der Jesuit James Martin moralische Verwirrung und kirchliche Korruption, mehr diabolische noch sie präsentieren als gesunder Menschenverstand, Mäßigung und Barmherzigkeit.

Und was noch schlimmer ist, statt von den Aposteln empfangen seine Brüder in der einen wahren Glauben bestätigt, von den Eltern übertragen, erklärt von den Ärzten, von den Mystikern erfahren, von den Jesuiten-Märtyrer bezeugt und in allen Generationen ratifiziert die Staude magisterium bietet der Jesuit Jorge Bergoglio, der Welt die beispiellose Schauspiel eines Papstes, die Verwirrung über die katholische Dogma sät und lässt Zweifel an der katholischen Moral, damit zur Verwirklichung der Pläne Säkularisierung der mundialistas und Libertin beitragen Unmoral des gegenwärtigen Westens. Statt einer Kirche, die die Welt bekehrt, befinden wir uns vor einer Kirche, die von der Welt bekehrt wurde. In diesem sehen wir die reine Antithese des wahren Heiligen Ignatius von Loyola,

Dieser große Heilige des Gegen Vater, Führer und Vorbild so viele Heiligen, für die bedrängten Kirche auf Erden intervenieren, und vor allem durch die descarriada Ordnung , die er gegründet, um der Orthodoxie und Heiligkeit gestellt zu werden, Ad Maior Dei Gloriam.
https://adelantelafe.com/el-retrato-de-s...piritu-jesuita/

( Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )




Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs