Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.09.2018 00:40 - Geburt der Jungfrau Maria
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Geburt der Jungfrau Maria



Die Geburt der Heiligen Jungfrau war eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte! Wie wurden sie angenommen? Wie können wir aus dieser Lektion lernen?

Viele Tage vergingen, bis Gott schließlich das Meisterstück seiner schöpferischen Tat vollendete: Neun Monate lang gab Marias Seele ihrem jungfräulichen Körper Form, und die Stunde ihrer glücklichen Geburt rückte näher. Als der erdrückende palästinensische Sommer zu Ende ging, überflutete die milde Sonne die üppigen Ströme goldenen Lichts mit der üppigen Ebene von Samaria, wo Herbstfrüchte in den reichen Obstgärten reifen. An einem wunderbaren Septembertag, als die Natur mit strahlender Schönheit geschmückt war, kam die Heilige Jungfrau in der weiß getünchten Stadt Nazareth zur Welt.

Sie wurde wahrscheinlich in demselben Haus geboren, wo später das Geheimnis der Menschwerdung entstehen wird und wo Jesus den größten Teil seiner Kindheit und Jugend in Arbeit und Gebet verbringen wird. Die Engel verkündeten nicht die Ankunft der glorreichen Königin mit Freudenhymnen, so wie sie später die Geburt des Erretters verkünden würden. Die unsichtbaren Sterblichen, die Engel, hielten es für ihre Ehre, die Wache um die Wiege aufzusuchen, die sich der heilige Joachim und die heilige Anna mit Liebe beugten. Die Prophezeiung von Jesaja wurde erfüllt. Die Wurzel von Jesse hat nach zehn Jahrhunderten einen neuen Zweig freigelassen. Die ewige Blume, das fleischgewordene Wort, wird nach ein paar Jahren im selben Keim blühen.

Ihr Sohn Gottes wird sich bald mit einem neuen Morgen der Hoffnung auf eine Welt präsentieren, die seit vier Jahrtausenden in der Dunkelheit des Leidens und des Todes liegt.

Der Tag der Königin des Himmels geboren wurde, ist einer der schönsten in der Geschichte, weil er die Menschheit verurteilt die lang erwartete angekündigt Zeit der Befreiung. Dieses große Ereignis der Kirche zum Gedenken an ausbricht begeistert: „Deine Geburt, Jungfrau Mutter Gottes - die Kirche singt in ihrer Liturgie - die Freude der ganzen Welt verkünden“ - Nativitas tua, Dei Genitrix Jungfrau, Gaudium annuntiavit universo mundo .

Tatsächlich scheinen wir zu vergessen, wie schrecklich die Welt in Verzweiflung vor dem Kommen Christi gestürzt wurde.

Die Sünde unserer ersten Eltern gab die Frucht des Todes. Bis zum Kommen des Erretters lag der Fluch des Allmächtigen schwer auf der sündigen Menschheit. Adam aß die verbotene Frucht in der verrückten Hoffnung, wie Gott zu werden. Mit schrecklicher Ironie beraubte Gott ihn großer Privilegien und stufte ihn zu extremem Elend her

Die antike Welt wurde auf der Unterdrückung der Schwachen und Missachtung der Menschenwürde gegründet. Der größte Teil der Menschheit wurde der Sklaverei unterworfen. Sogar Rom, der stolze Geber der Zivilisation, behandelte viele seiner Sklaven nur als eine riesige Herde, die zum Schlachten bestimmt war. Tatsächlich hatten die Meister die Macht, ihre Sklaven nur zu ihrer Unterhaltung in den Tod zu schicken. Die patrizischen Patrizier der kaiserlichen Stadt benutzten diese armen Wesen manchmal als Nahrung für die Meeraale, die sie züchteten. Nichts so sehr ihre Völlerei,

Das Leiden der Seelen war noch akuter. Adam nahm an, dass er ohne Gott auskommen würde, und undankbar lehnte er seinen königlichen Spender ab. Gott wiederum zog sich aus der von ihm geschaffenen Welt zurück. Allerdings gab er die Menschheit nicht völlig auf, sondern sprach in seltenen Abständen mit ihr, indem er seine zukünftige Geburt von der Jungfrau verkündete, die den Schlangenkopf mit seiner makellosen Ferse zertreten würde. Er rief die Propheten des Volkes, und doch versteckte er sich in seinem unergründlichen Licht.

Darüber hinaus hat der Herr nicht zugelassen, dass die Gnadenquelle vollständig eingestellt wird. Er weigerte sich nicht, dem verwerflichen Sünder zu vergeben, sondern gewährte es unter der alleinigen Bedingung der vollkommenen Buße. Selbst unter den Versuchungen des Körpers und dem Mangel an großzügiger geistiger Hilfe, die uns jetzt zur Verfügung standen, fielen die schwächsten Seelen zu Tausenden in den höllischen Abgrund.

Arme Leute der alten Zeiten! Sie fühlten ihre Schwäche und Verletzlichkeit akut und suchten in unermesslichem Schmerz nach einer Art übernatürlicher Unterstützung in ihrer Armut. Gott, ein spirituelles Wesen, entkommt den primitiven Sinnen des Menschen, so dass die Menschen Götzen geschaffen haben, in die sie ihre größte Hoffnung gesetzt haben. Tut uns Leid! Diese Statuen waren taub und sie hörten die herzzerreißenden Anrufer nicht, die in vierzig Jahren des Leidens auferstanden waren.

Doch dieser schreckliche Albtraum, in dem sich die Menschheit kämpft, löst sich auf wie ein dichter Nachtnebel vor dem süßen Morgenlicht. Der ewige Quadrant markiert die Stunde der unendlichen Barmherzigkeit. Die Geburt von Maria beginnt mit dem Werk der Erlösung. In ihrer Wiege hellt die Mutter des Erlösers die verlassene Erde mit der Gnade ihres ersten Lächelns auf. Bald wird Jesus erscheinen und mit seinem kostbaren Blut wird er unsere Verurteilung fällen. Die Welt, die so sehr gelitten hat, wird endlich die Freude an Freiheit und Frieden genießen. Die Sklaverei wird überall abgeschafft und die Menschenwürde wird fortan respektiert. Wie strömende Ströme wird die Gnade mit der Fülle der Sakramente gefüllt sein. Wir müssen uns ihnen nur anschließen und von ihnen - ohne Einschränkung - Vergebung, Mut und ewiges Leben schöpfen.

Gott, der sich in seinem Paradies versteckte, steigt auf die Erde herab und wird niemals die Menschheit verlassen. Nach unserer Himmelfahrt wird unser Herr unter uns bleiben unter dem eucharistischen Schleier bis zum Ende der Welt, wenn die tatsächliche Gegenwart das zerstörte Tabernakel verlässt. Christus wird dann auf sichtbare Weise über die glorreichen Seelen der auferweckten Erwählten herrschen. Das sind die wunderbaren Freuden, die die Geburt Mariens ankündigt. "Deine Geburt, O Jungfrau, Mutter Gottes, sie verkünden der ganzen Welt Freude."

Die Geburt der Heiligen Jungfrau war daher eines der wichtigsten Ereignisse in der Geschichte. Betrachten wir nun, wie diese Geburt angenommen wurde, und lernen wir aus diesen Überlegungen eine Lektion, die unserem inneren Leben zugute kommen wird. Die Heiligen Väter der Kirche drücken den Einfluss der Geburt der Unbefleckten Jungfrau auf die unsichtbare Welt aus und beschreiben den Himmel der außerordentlichen Bewunderung.

Engel konnten die richtigen Worte des Lobes nicht finden, um Anerkennung für die wunderbare Heilige Dreifaltigkeit auszudrücken, um den Einen zu erschaffen, der die geliebte Tochter des Vaters war und die Mutter des fleischgewordenen Wortes und die Braut des Heiligen Geistes werden würde. Sie haben ihre Bewunderung für die Schönheit ihrer Königin nicht getragen. Gesegnete Geister, die sich an der Bekehrung einer Seele erfreuen, haben es genossen, die Erscheinung einer gewissen sündigen Flucht zu sehen. Sie wussten, dass Maria eines Tages das Tor des Himmels werden würde, Wer wird niemals den Zutritt zum ewigen Königreich denen verweigern, die sie vertrauensvoll anrufen werden. Väter bemerken auch: im Abgrund - ein großer Seufzer der Erleichterung von den Gerechten, die vom Anfang der Welt in der Hölle gestorben sind - ein Aufruhr unter den Dämonen, die das Ende ihrer despotischen Herrschaft sahen.

Wie wurde die Geburt Mariens, die den Himmel erfreute und die gefallenen Engel erschreckte, auf der Erde empfangen? Die Geburt von Johannes dem Täufer einige Jahre später wurde von Wundern begleitet, die die Volksvorstellung beeindruckten. Die Einwohner von Judäa fragten mit Bewunderung: "Was wird das Schicksal dieses Kindes sein, dessen Kommen in diese Welt mit so vielen Wundern begrüßt wird? Wer wird dieses Kind dann sein? " Marys große Mission übertraf die Mission des Herolds weit. Nichts Außerordentliches wies jedoch auf die Menge hin, dass derjenige geboren wurde, der dem sündigen Menschen kurz nach dem Fall verheißen wurde und den die Propheten im Laufe der Jahrhunderte angekündigt hatten. In der Tat wurde die Unbefleckte Jungfrau inmitten der allgemeinen Gleichgültigkeit geboren.

In der Stadt Nazareth, wo der Heilige Joachim und die Heilige Anna wohnten, achtete niemand auf die Neugeburt. Obwohl das Blut Davids in ihren Adern floss, verlor ihre Familie ihren alten Glanz. Wer achtete auf diese verarmten Menschen?

Anna und Joachim waren viele Jahre kinderlos, aber der Herr hörte endlich auf ihre Gebete. Sie sahen ihre Tochter Maria als Maß für die himmlische Güte, die Gott ihnen zeigte. Praktisch jedoch erkannten sie in Wirklichkeit nicht, welche wahren Schätze der Höchste der kindlichen Seele geschenkt hatte. Sie konnten sich das Wunder der Unbefleckten Empfängnis nicht vorstellen. Sie wussten nicht, dass es die Mutter des Erlösers war, die in ihren liebevollen Armen lag.

Die Juden jener Zeit waren entmutigt. Die Stimme der Propheten wurde seit Jahren nicht gehört. Nachdem sie ihre politische Freiheit verloren hatten, glaubten sie, dass die Vorsehung sie verlassen hatte. Und zu dieser Zeit wurde das verborgene Werk der unendlichen Barmherzigkeit unter ihnen geschaffen.

Diese Fakten sprechen für sich und lehren uns die naheliegende Lehre. Mögen wir die Geburt der Gottesmutter vermissen und uns lehren, die menschliche Größe zu wiegen! Bewahre die christliche Perspektive der Gleichgültigkeit gegenüber den flüchtigen Eitelkeiten, die Christus selbst bei der Geburt seiner Mutter abgelehnt hat. Wenn sie wichtig wären, würde er sie seiner Mutter sicher nicht verweigern.

Dieses wunderbare Geheimnis lehrt uns auch, niemals den Mut zu verlieren. Die Unbefleckte Mutter kam zu einer Zeit in die Welt, als die Juden die Hoffnung verloren. Sie dachten wirklich, alles wäre verloren. Nutzen wir diese Lektion. Wir werden oft entmutigt, wenn unsere Bitte nicht sofort beantwortet wird. Manchmal wartet Gott, bis wir uns am Rande des Abgrunds befinden, bevor er seine barmherzige Hand ausstreckt. Lasst uns also nicht entmutigt sein und lasst uns im Gebet weitermachen! Der Allmächtige wird in dem Moment kommen, in dem wir als völlig verlassen gelten werden. Wenn wir Vertrauen haben - unbegrenzte Vertrauensreserven - wir haben eine große Belohnung!

Der heilige Thomas von Villanueva erklärte, dass Maria der himmlische Morgen ist, nicht nur für die Welt, sondern besonders für jede einzelne Seele. Es erinnerte uns an die wunderbare Wahrheit, dass die katholische Tradition lehrte, dass eine Seele, die mit einer Verehrung der Heiligen Jungfrau erfüllt ist, in ihrem Inneren ein Zeichen des Schicksals trägt. Willst du wirklich eine Erlösung, die dich vor der endgültigen Verurteilung bewahrt? Darum verehre Maria treu. Willst du denen Errettung geben, die dir lieb sind? Erhalte ein Versprechen von ihnen, dass sie jeden Tag zu Maria beten werden. Die katholische Tradition besagt, dass der Diener der Mutter Gottes nicht stirbt: Servus Mariae non peribit . Es wird für immer die Gnade von Jesus und seiner allheiligen Mutter singen.

Quelle: tfp.org
Crowd. Jan J. Franczak

DATUM: 2018-09-07 10:34

Read more: http://www.pch24.pl/narodziny-najswietsz...l#ixzz5QX6JyMYA




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Geburt der Jungfrau Maria" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz