Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 12.10.2018 00:53 - Spanien, Verkünder der Hälfte der Welt; Spanien, Hammer der Ketzer, Licht von Trient, Schwert Roms, Wiege des Heiligen Ignatius ...
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Beiträge von Spanien zum Christentum
10/12/18 3:15 UHR von Bruno de la Inmaculada


"Spanien, Verkünder der Hälfte der Welt; Spanien, Hammer der Ketzer, Licht von Trient, Schwert Roms, Wiege des Heiligen Ignatius ... "MENÉNDEZ Y PELAYO

12. Oktober Our Lady, entweder durch bilocación oder wie durch ein Wunder wie San Felipe bewegt, weiß nicht, erschien auf einer Säule in Caesar den Apostel Jakobus zu fördern, durch die wenig Erfolg entmutigt, die bisher zu predigen hatte, Das hat von diesem Moment an neue Impulse erhalten. Ein weiterer 12. Oktober (dies ist kein Zufall, es ist Providence) Spanien entdeckt für das Evangelium Amerika, in den Worten von Ruben Dario, glaubt an Jesus und betet in Spanisch, einen neuen Kontinent geben, eine ganze Hemisphäre, Christentum . Spanien taufte die Indies und lehrte sie zu lesen, indem es die Sprachen, die die Inder durch zahlreiche Katechismen sprachen, schriftlich in eine Form brachte, die man als eine neue Form von Pfingsten bezeichnen könnte.

Aber der Beitrag Spaniens zum Christentum beschränkt sich nicht auf die epische Eroberung und Christianisierung der Hälfte des Planeten. Lass uns noch einige Beiträge sehen:

La Salve , das Gebet , das wir nach San Pedro Mezonzo außer dem letzten Satz verdanken, fügte die San Bernardo. Wir verdanken den Rosenkranz Santo Domingo de Guzmán. Und das Nicaenum wurde von Osio, Cordoba Bischof und Vater der Kirche geschrieben, auch zeichnete er sich im Kampf gegen den Arianismus.

Während der 781 Jahre der Reconquista war Spanien eine Mauer der Streitigkeiten, die den Aufstieg des Islam über Westeuropa verhinderte. Es war ein wahrer Kreuzzug (tatsächlich gab es nicht viele Spanier zu den Kreuzzügen, weil wir unsere zu Hause hatten). Und noch einmal in Lepanto, aber den Kirchenstaat besucht, die Republiken Venedig und Genua, den Malteserorden und die Herzogtümer der Toskana und Savoyen, die Soldaten waren weitgehend Spanisch, wie sie unter dem Kommando von Don Juan von Österreich gekämpft und Alvaro de Bazán Spanien trug auch die Hälfte der Ausgaben bei.

Santiago de Compostela, als einer der Schwerpunkte der internationalen Pilgerfahrt.

Unzählige Märtyrer aus den römischen Verfolgungen, durch die Muslime bis zu den 36, sowie zahllose Heilige. Zweifellos war der Betrag für einige sehr groß.

Orden von den Spaniern gegründet sind der Orden der Dominikaner (Dominikaner), die Gesellschaft Jesu, der Orden der Barmherzigkeit, Johanniter Ordens des heiligen Johannes von Gott, der Unbeschuhten Karmeliten von St. Jerome und Opus Dei, nur nennen Sie einige der am weitesten verbreiteten; die Aufzählung von allem wäre viel länger.

Das spezifische Gewicht der spanischen Theologen im Konzil von Trient war immens und hob unter anderem Domingo de Soto, Melchor Cano, Diego Lainez und Alfonso Salmerón hervor. Auf dem zweiten Platz waren die italienischen Eltern, aber angesichts der Zeit ist es möglich, dass viele auch zu den Spaniern gehören.

Mystische Poesie ist ein originelles und praktisch exklusives Genre unserer Sprache. Und es ist nicht auf Santa Teresa und San Juan de la Cruz beschränkt: Es gab noch viele andere, die von ihnen in den Schatten gestellt wurden, aber ihre Arbeit ist dort und hat in der Tat bis heute in Spanien und Lateinamerika mystische Poesie geschrieben. Obwohl zumindest die Werke unserer beiden großen Hauptmystiker in viele Sprachen übersetzt wurden, gab es in anderen Sprachen der katholischen Länder kaum etwas Ähnliches, und in Englisch musste sie mit Hilfe der Fernando-Stiftung bis zum Ende des 20. Jahrhunderts warten Rielo fängt an, etwas minimal Ähnliches zu schreiben. Es ist die erhabenste Dichtung, weil sie diejenige ist, die am höchsten fliegt und Gott erreicht. Deshalb ist der hl. Johannes vom Kreuz "der Dichter der Heiligen und der heiligste aller Dichter".

Jahrhundertelang war das Land mit den meisten Missionaren Spanien, und das ist es auch heute noch, obwohl heute nur wenige als wahre Missionare gelten können, weil die Krise der Kirche auch sie erreicht hat und die Missionen in den meisten Fällen beendet wurden eine Art NGO.

Die Polyglot Complutense Bibel (1520) und die Bibel Regia von Antwerpen (1568-1572), mit dem Text in parallelen Spalten auf Hebräisch, Griechisch, Latein und Aramäisch, um das Studium des Textes durch den Vergleich der Übersetzungen zu erleichtern. Und dann werden die Protestanten sagen, dass es verboten ist, die Schriften zu studieren. Aber sie haben noch nie eine ähnliche Arbeit gemacht.

Ich konnte nicht die Heilige Inquisition sind, weil die Kirche ähnliche Gerichte hatten zuvor in Spanien gegründet, aber wir können sagen, dass Spanisch die am besten geregelt, Pionier bei der humane Behandlung von Gefangenen, trotz aller Verleumdungen, mit denen war der hat diffamiert. Wenn niemand von Menschenrechten sprach, war die Inquisition in diesem Sinne ein echtes Vorbild.

Spanien als Land der Maria bekannt, mit unzähligen Anrufungen und hervorgehoben sicherlich seit Jahrhunderten in der Unbefleckten Hingabe, lange bevor das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis wurde im Jahr 1854 wirklich Volksfrömmigkeit verkündet, verteidigte mit soliden Argumenten, auch das gemeine Volk , die uns unübertroffene Kunstwerke (Murillo, Zurbarán ...) verlassen hat.

Und was ist mit den Prozessionen der Karwoche auf beiden Seiten des Atlantiks, der Pracht des Barock, die in den amerikanischen Ländern ein Niveau erreicht hat, das weit über das hinausgeht, was es in Spanien war?

Sicher haben wir viel in der Pipeline gelassen, und wir könnten auch über die Beiträge Spaniens und Lateinamerikas in Wissenschaft, Technologie und vielen anderen Bereichen sprechen, aber wir würden das zentrale Thema dieses Portals verlassen.

Glücklicher Columbus Day für unsere Brüder auf der anderen Seite des Teiches, aus Spanien und den Philippinen!

Bruno von der Unbefleckten
https://adelantelafe.com/aportes-de-espana-a-la-cristiandad/



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs