Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.10.2018 00:30 - Ist das Abschlussdokument der Jugendsynode bereits geschrieben?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

17. OKTOBER 2018
Ist das Abschlussdokument der Jugendsynode bereits geschrieben?
JULIA MELONI



Kurz nachdem die Jugendsynode begonnen hatte, berichtete Edward Pentin - der maßgebliche Chronist der Takelage der Familiensynode - , dass ein italienischer Kardinal in der Nähe von Papst Franziskus eine große "Überraschung" prophezeit hatte, überzeugt, dass der Papst "sicher etwas erfinden würde" Einige Quellen hatten darauf hingewiesen, dass die Hauptsubstanz des Abschlussdokuments tatsächlich bereits geschrieben wurde - daher die tiefe Geheimhaltung der Synode, der fehlende Zwischenbericht und die nebulösen Abstimmungsverfahren.

https://www.crisismagazine.com/2018/is-t...already-written

Als die Synode voranschritt, sprachen zunehmend unheilverkündende Stimmen selbstsicher und lebhaft darüber, "offen" für eine neue Definition von Familie zu sein. Ein Synodenvater gab auf einer Pressekonferenz bekannt: "Als alte Menschen sollten wir keine Angst haben, diesen neuen Weg einzuschlagen, auf den der Papst uns hinweist. Es ist ein Weg, der uns in gewisser Weise zu neuen Arten von Familien, neuen Familienbeziehungen führt, und wir sollten keine Angst haben, uns dafür zu öffnen. "

In der Zwischenzeit planten Bischöfe, die durch möglicherweise gefälschte Abstimmungsregeln alarmiert waren, einen öffentlichen Protest der Gruppe ; Dann sagten Synodenführer, alte Verfahren würden in Kraft bleiben. Erzbischof Forte - ein Mitglied des gestapelten Schreibkomitees des Abschlussdokuments - sagte am 11. Oktober, dass es "unmöglich" sei, den Textentwurf bereits zu schreiben; dann berichtete Crux , das Büro von Kardinal Baldisseri habe diesen Schriftstellern tatsächlich einen eigenen "vorläufigen Entwurf" vorgelegt.

Ich glaube, dass der wahrscheinlich wichtigste Autor dieses Texts Fr ist. Giacomo Costa, SJ-Mitglied des Schreibkomitees, das bereits mitgeholfen hat, das Vorbereitende Dokument und Instrumentum Laboris zu verfassen und mehrere Artikel über die Ziele der Synode veröffentlicht hat. Er hat auch, wie ich zeigen werde, das Instrumentum Laboris bereits mit subversiven Plagiierungen seiner eigenen Schriften zur "Unterscheidung" beladen .






Fr. Costa der Vizepräsident der Carlo Martini - Stiftung widmet sich der Kardinal ist, der die St. Gallen Mafia geführt, angegriffen Humanae Vitae , und unterstützt die gleichgeschlechtliche Zivilanschlüße. Fr. Costa hat den Synodalbericht 2014 über die "kostbare Unterstützung" gelobt, die in gleichgeschlechtlichen Beziehungen gefunden wurde - manipuliert von niemand Geringerem als Erzbischof Forte, dem Martini-Jünger, der darüber scherzte, wie er und der Papst nicht "klar" über ihren Plan sprechen würden Verabschiedung der Kommunion für Ehebrecher auf der Familiensynode.

Dieser Coup wurde größtenteils dadurch erreicht, dass Erzbischof Victor Manuel Fernandez sowohl das endgültige Synodaldokument von 2015 als auch Amoris Laetitia mit Plagiierungen seiner alten, die Situationsethik fördernden Schriften belastete . Jetzt, Fr. Costa hat wichtige Plagiate seines Buches Il Discernimento ins Instrumentum Laboris gepflanzt , wie diese Beispiele zeigen (mit üblichen Worten in Fettdruck):

IL 117:
Questa valorizzazione della coscienza si radica nella contemplazione del modo di
AGIRE del Signore: è nella propria coscienza che Gesù , in dialogo intimo con il Padre ...

17 Costa:
Questa valorizzazione della coscienza si radica nella contemplazione del modo di
AGIRE del Signore: è nella coscienza di Gesù che si svolge il suo dialogo intimo con il Padre ...

IL 117:
... l ' escercizio della coscienza rappresenti und valore antropologico universale :
interpellà ogni uomo und ogni donna, non soltanto i credenti ...

Costa 18:
... il valore antropologico universale dell ' essercizio della coscienza , die interpellà ogni
uomo e ogni donna, nicht soltanto i credenti ...

Am wichtigsten ist, dass Fr. Costa hat den Abschnitt über das Gewissen des Instrumentum Laboris (116-117) festgelegt, um zwei der wichtigsten Behauptungen seines Buches (S. 16-17) zu ventrilisieren :

Wir müssen "Platz machen" für das Gewissen ( Amoris Laetitia 37), indem sie ihre Rolle in der "Praxis" der Kirche verstärken ( AL 303).
Das Gewissen kann erkennen, dass Gott um das "Geschenk" bittet, einen intrinsisch falschen Akt zu begehen (als Abkehr vom "Ideal" euphemisiert) ( AL 303 ). Dieser Gedanke wird von Gaudium et Spes 16 unterstützt: Das Gewissen ist das "Heiligtum", in dem der Mensch "allein mit Gott ist, dessen Stimme in seinen Tiefen widerhallt".
AL 303 ist bereits eine Atombombe , die jedes Moralgesetz explodieren lässt - und wenn es an diese dekontextualisierte Linie über das "Heiligtum" des Gewissens gebunden ist, ist es bereit für eine Massenverteilung an die Seelen. Im Februar zitierte Kardinal Cupich genau diese Zeilen, um einen "Paradigmenwechsel" der Moral zu prophezeien - denn die Revolutionäre sind jetzt bereit, das Konzept der intrinsisch falschen Handlungen offen zu sprengen.

Dann wird aus den Trümmern und Trümmern die große "Überraschung" der Synode entstehen: das Vordringen der "Anti-Schöpfung", die weltweite Subversion von Ehe und Familie.

Die von Kardinal Cupich geführte Synodengruppe hat die Kirche dazu aufgerufen , "andere Familienformen" anzuerkennen, um jede "Familieneinheit" zu akzeptieren und sogar zu ehren. Die Gruppe um Kardinal Rodriguez Maradiaga hat die "Seelsorge" auf "Realitäten" gedrängt wie die Ehe zwischen Homosexuellen, Leihmutterschaft und Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare. "

Die beiden Synodenväter treten vor allem in der Aussage von Erzbischof Viganò auf . Rodriguez Maradiaga, Ex-Kardinal McCarricks "Königsmacher" für kirchliche Ernennungen, ist in mehrere homosexuelle Skandale verwickelt ; Cupich, ein Top- Revolutionär auf Homosexualität, wurde Berichten zufolge durch seine Empfehlung erhöht.

Außerhalb der Synode, P. James Martin, SJ, verteidigte die Agenda, um den ideologischen Begriff "LGBT" zu akzeptieren - und "anzuerkennen, dass schwule Paare eine" Familie "bilden können und die" Blüte "der Gesellschaft durch die Adoption von Kindern zu fördern. "LGBT" war im Instrumentum Laboris unter dem falschen Vorwand von Kardinal Baldisseri erschienen, dass es sich lediglich um ein Zitat aus einem vorsynodalen Dokument von jungen Leuten handelte. Als der Kardinal gefragt wurde, ob er den Begriff löschen würde, weil er dort nie erscheint, sagte er : "Schau, ich entferne nichts."

Dann gab es den Sekretär des C-9 Rat des Papstes hatte gesagt , eine radikale „LGBT“ Gruppe , die ihren Beitrag zu den Führern der Synode in jenem Abschnitt „LGBT Jugendlichen“ und „was vorschlagen“ für junge homosexuelle Paare gearbeitet hatte (197).

"Vertraue auf den Geist", sagte er über die Synode.

Es war ein weiteres Beispiel für den " katholischen tiefen schwulen Staat ", der sich mit kulturellen Marxisten außerhalb der Kirche kreuzte, um die mutige neue Anti-Schöpfung zu verbreiten. Ein anderer Redner auf dieser Konferenz war P. Martin selbst, der Prominente, der dazu beigetragen hat, einen " schwulen Tsunami " nach Italien zu bringen und in Irlands "LGBT" -Welttreffen der Familien zu spielen, das von einem erstklassigen McCarrick- Protegé organisiert wurde .

Bevor er beim Welttreffen der Familien ankam, hat P. Martin sagte einem jungen "LGBT" -Aktivisten: "Bis bald. Bereite den Weg vor! "Dieser junge" Vorbereiter ", dessen Artikel über" Wie man in der katholischen Kirche schwul ist ", enthält Zeilen wie" Jesus sagte, ich soll meinen Nächsten lieben, und ich kann nicht anders, Grindr sagt, der nächste ist 264 Fuß weg "- dann spielte er die Hauptrolle in einer Parallelkonferenz, die einen weltweiten Kreuzzug ankündigte , um die" LGBT "-Agenda auf der Jugendsynode voranzutreiben. Der Architekt leitete erfolgreich die Referendum-Kampagne "Homo Ehe" in Irland und Australien.

Dann Fr. Martin verwendet , um die Welttreffen der Familien zu fördern die jungen Vorbereiter der Gruppe, Lage in St. Paul-das rühmt „Stolz Messen,“ Ausflüge in „Homosexuell Bars,“ und Priester , die befürworten aktive Homosexualität, nach einem Mitglied.

Fr. Costa selbst hat an einem Projekt von 2008 mitgewirkt, das die rechtliche Anerkennung einer Verbindung zwischen zwei Personen des gleichen Geschlechts fördert. Sein Artikel förderte den Kampf homosexueller Paare um "soziale und bürgerliche Rechte", indem er ihren Versuch, Unsichtbarkeit zu vergießen und somit "positiv" für die Gesellschaft beizutragen, aufwertete (432). Erzbischof Forte hat gesagt, dass die Definition der Rechte von homosexuellen Paaren eine Frage der " Zivilisierung " ist . Diese beiden Männer sind die wahrscheinlichen Hauptautoren eines Schlussdokuments, das, wenn es vom Papst gebilligt wurde, Teil seines " gewöhnlichen Lehramtes " werden würde neue Synodalregeln.

Vor kurzem lobte Erzbischof Forte sangsam die "Begeisterung des Vaters für die Überraschungen Gottes". Vier Jahre zuvor hatte der Papst Erzbischof Fortes manipulierten Bericht über gleichgeschlechtliche Beziehungen genehmigt , der am selben Tag veröffentlicht wurde , als zwei italienische politische Parteien homosexuelle Gewerkschaften unterstützten. Der Papst predigte an diesem Tag der „offen für den Gott der Überraschungen“ zu sein und jetzt ist er portentously Wiederholung des themen ein Schrei, der von Martini kommt selbst, der „ ante-Papst “ , der Mann, der aufgetragen alles.

Kurz bevor diese Synode begann, schrieb ich einen offenen Brief an Erzbischof Chaput, der seinen Aufruf unterstützte, die Veranstaltung angesichts der sexuellen Missbrauchskrise abzusagen . Ich bemerkte die erschreckende Anzahl der Teilnehmer, die in Viganòs Zeugenaussagen genannt wurden, und sagte, ich sei zutiefst empört, dass diese Synode jetzt auf Jugendliche mit einer homosexuellen Agenda abzielt, die von Martini, McCarrick und der St. Galler Mafia unterstützt wird.

Als junger Katholik möchte ich Erzbischof Chaput und jedem anderen Bischof danken, der sich direkt gegen die subversive Agenda dieser Synode wehrt . Ich bete darum, dass wir mit ihrer Führung die drohende "Überraschung" der Synode noch abwenden können.

(Foto: Interview mit P. Giacomo Costa SJ; ChiesadiMilano.it / Youtube- Screenshot)

Verschlagwortet mit Kirche Skandal / Korruption , Fr. Giacomo Costa SJ , Instrumentum Laboris , Lavendel / Schwulenmafia , St. Galler Mafia , Jugendsynode 2018
https://www.crisismagazine.com/2018/is-t...already-written

2
Julia Meloni
Von Julia Meloni
Julia Meloni schreibt aus dem pazifischen Nordwesten. Sie hat einen Bachelor-Abschluss in Englisch von Yale und einen Master-Abschluss in Englisch von Harvard.
+++
https://twitter.com/LSNCatholic



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Ist das Abschlussdokument der Jugendsynode bereits geschrieben?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz