Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 26.10.2018 00:02 - Warum plante der Papst einen Sexmissbrauchsgipfel am Fest des heiligen Petrus Damian, Fluch des homosexuellen Klerus?
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Warum plante der Papst einen Sexmissbrauchsgipfel am Fest des heiligen Petrus Damian, Fluch des homosexuellen Klerus?
Buch Von Gomorra , Katholisch , Homosexualität , Franziskus , Sexuellen Missbrauch Krise , St. Peter Damian

25. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Als meine Übersetzung von St. Peter Damian's Book of Gomorrah veröffentlicht wurde, schickte ich eine Kopie an Papst Franziskus. Das Buch wurde ihm als Papst und all seinen Nachfolgern gewidmet, "damit sie den Rat des heiligen Petrus Damian beherzigen und ihre feierliche Pflicht erfüllen, die moralische und lehrmäßige Integrität des Klerus und der Laien zu schützen und zu bewahren." Ich erhielt ein Formbrief, der mir für das Geschenk dankt.

Ich bezweifle, dass Francis jemals meine Übersetzung gesehen hat und wenn er es getan hat, bin ich noch zweifelhafter, dass er irgendetwas davon liest - er mag kein Englisch. Ich weiß jedoch, dass er über den Kreuzzug von St. Peter Damian gegen homosexuelle Sodomie im Klerus Bescheid weiß, weil er einmal für EWTN sprach und aus dem Buch Gomorra zitierte.

Wie es bei Papst Franziskus üblich ist, versuchte Kardinal Jorge Bergoglio, Damians Arbeit zu nutzen, um sein Thema der Toleranz gegenüber den unmoralischen Leben zu fördern, indem er behauptete, dass Damian "Nachsicht und Freundlichkeit" gegenüber Sündern betonte, obwohl das Buch von Gomorra das wichtigste ist Der Fokus liegt auf der permanenten Entsagung von Priestern und Mönchen, die Sodomie betreiben.

"[St. Peter Damian] verstand es, Sünder mit Güte und Nachsicht zu behandeln, anstatt sie von Anfang an zu verurteilen, genau wie Jesus, der mit Zöllnern und Sündern aß, und als die Pharisäer ihn vor sein Gesicht warfen, sagte er: "Die Kranken brauchen das ein Arzt, nicht der Gesunde. « Und sie kamen ihm nahe ", sagt Bergoglio in dem Video, das Teil einer Reihe von Meditationen über das Leben von Heiligen ist, die der Kardinal irgendwann in den 2000er Jahren gemacht hat.

"Die Härte und der grobe Realismus ihrer Worte standen im Gegensatz zu denen der Zärtlichkeit, die er äußerte, als er sich mit einer sündigen Person befand", fügt Bergoglio hinzu und fährt dann mit einem umschriebenen Zitat von Damian's Buch Gomorra fort, in dem Damian die Sünde anprangert von Sodomie unter Klerikern.

Bergoglio zitiert dann Peter Damian, erwähnt aber nicht die Sünde, die der Heilige anspricht.

"Er schreibt:, Arme sündige Seele. Ich weine für dich. Es ist kein Tempel, der von Menschenhand geschaffen wurde, der zusammengebrochen ist, sondern eine Seele, eine edle Seele, die nach dem Ebenbild Gottes geschaffen und durch das Blut Christi gerettet wurde ", sagt Bergoglio.

Obwohl Bergoglio behauptet, dass die Worte, die er zitiert, Damians Worte an einen individuellen Sünder sind, sind sie in Wirklichkeit eine Aussage, die im Allgemeinen für alle gemacht wird, die in die Sünde der Sodomie fallen. Sie erscheinen in Kapitel 18 des Buches, das traditionell die Überschrift trug: "Eine weinende Klage über Seelen, die dem Abschaum der Unreinheit übergeben wurden".

St. Peter Damian, ein Doktor der katholischen Kirche, schrieb das Buch Gomorra als einen Brief an Papst St. Leo IX, um ihn zu überzeugen, strenge und strenge Strafen für diejenigen unter dem Klerus und religiösen Orden anzuwenden, die homosexuelle Sodomie und andere Formen begehen sexuelle Perversion. Papst Leo empfing das Buch mit großem Lob, sprach von Damians "würdiger Argumentation" und versicherte Damian, dass er "die Siegessäule von Gott dem Vater bekommen" und "sich in der himmlischen Villa mit dem Sohn Gottes und der Jungfrau freuen werde . "

Obwohl er auch tiefes Mitgefühl für den Sünder ausdrückt und ihn ermutigt, die Hoffnung nicht aufzugeben und Buße zu tun, verwendet Damian eine starke Sprache, um Sodomie zu verurteilen und den Papst zu drängen, Sodomiten aus dem Priestertum zu entfernen, und bemerkt, dass "diese Schande ist nicht unwichtig geglaubt, um das schlechteste aller Vergehen zu sein. "

"Es ist sicher offensichtlich, dass kein nachfolgendes religiöses Leben einen Mann für die Aufnahme eines kirchlichen Ordnungsgrades wiederherstellen kann, wenn er durch ein Verbrechen, das des Todes würdig ist, entwertet wurde", schreibt Damian an Papst Leo. "Es ermöglicht auch dem, der nicht zweifelt, in die Grube der Todsünde gefallen zu sein, aufzusteigen, um die Höhe der Ehre zu erreichen. Daher ist es klarer als das Licht, daß es völlig gegen die Norm des heiligen Gesetzes ist, ganz im Gegensatz zum Maßstab der göttlichen Autorität, irgendjemanden zur kirchlichen Ordnung zu befördern, der dafür verurteilt wurde, zwischen männlichen Schenkeln in Unzucht zu liegen, was zweifellos eine Todsünde ist . "



Die Ambivalenz von Papst Franziskus bezüglich Homosexualität
Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass Papst Franziskus das viertägige Treffen der Kirche zur Sexmissbrauchskrise am Festtag von St. Peter Damian im Novus Ordo-Kalender am 21. Februar geplant hat. Francis ist sich des Kreuzzuges von Damian sehr bewusst Sodomie im Klerus und die meisten sexuellen Mißhandlungen in der Kirche wurden von homosexuellen Priestern gegen Teenager durchgeführt.

In den vergangenen Monaten hat Papst Franziskus nach einer Untersuchung homosexueller Sexualdelikte gegen Seminaristen in Chile den italienischen Bischöfen mitgeteilt, vorsichtig zu sein und Homosexuelle aus den Seminaren auszuschließen . "Wenn es auch nur den geringsten Zweifel gibt, ist es besser, sie nicht hereinzulassen", soll der Papst gesagt haben.

In einem privaten Brief an die chilenischen Bischöfe selbst verwies Franziskus auf die Untersuchung, die "schwerwiegende Anschuldigungen gegen einige Bischöfe oder Obere bestätigt hatte, die die oben genannten Bildungseinrichtungen Priestern anvertraut hatten, die der aktiven Homosexualität verdächtigt wurden".

Die jüngsten Äußerungen von Francis in dieser Richtung stimmen tatsächlich mit denen überein, die er in der Vergangenheit gemacht hat, indem er seine Besorgnis über Homosexuelle im Priestertum und das Laster der Homosexualität im Allgemeinen ausdrückt.

Im Jahr 2009, während er noch Kardinal war, prangerte Francis die Idee der homosexuellen "Ehe" als "eine destruktive Anmaßung gegen den Plan Gottes" und eine "Machenschaft des Vaters der Lügen" an.

Als Franziskus zum ersten Mal zum Papst gewählt wurde, erkannte er öffentlich den problematischen Einfluss einer "Schwulenlobby" im Vatikan an. "Aber es gibt auch einen Strom von Korruption, da ist es auch, es ist wahr .... Die "Schwulenlobby" wird erwähnt, und es ist wahr, es ist da .... Wir müssen sehen, was wir tun können ", sagte er im Juni 2013 der lateinamerikanischen und karibischen Konföderation religiöser Männer und Frauen.

Gleichzeitig hat Franziskus den Homosexuellen signalisiert, dass er ihr Fehlverhalten nicht sehr ernst nehmen würde - besonders wenn sie in seinem Machtbereich und ihm gegenüber loyal wären. Im Jahr 2013, kurz nach seiner Weihe zum Papst, ernannte er einen Priester mit einer Aufzeichnung der homosexuellen Ausschweifung, Mons. Battista Ricca, um die Reform der ultra-korrupten vatikanischen Bank zu beaufsichtigen. Francis erzählte der Presse im gleichen Jahr, "Wenn eine Person schwul ist und Gott sucht und guten Willen hat, wer soll ich dann über ihn richten?"

Solch eine Herangehensweise erschien Francis offensichtlich nützlich, der sich Berichten zufolge im Vatikan zu einem Tyrann gemacht hat, der im Bündnis mit einem moralisch kompromittierten Klerus regiert, dessen Anfälligkeit gegenüber Anschuldigungen ihn besonders loyal macht. Solche Mitarbeiter machen ausgezeichnete Franzosen, die bedingungslosen Gehorsam und sklavische Loyalität in seiner Kurie wollen.

Seitdem wurden Papst Franziskus und der Vatikan von homosexuellen Sexmissbrauchsskandalen und sogar einer Orgie im Vatikan geplagt, an der Kardinal Francesco Coccopalmerio, ein enger Vertrauter von Francis, der zu dieser Zeit das Oberhaupt des Päpstlichen Rates für Legislative war, teilnahm Texte. Kardinal Oscar Rodríguez Maradiaga, ebenfalls ein enger Freund und Mitarbeiter von Francis, versuchte in seinem Seminar in Tegucigalpa, Honduras, Beschwerden über homosexuelles Verhalten zu unterdrücken.

Jetzt ist Francis 'enge Beziehung mit dem homosexuellen Räuber Kardinal Theodore McCarrick in seinem Gesicht explodiert und hat seine Beziehung mit mehreren anderen Kardinälen in Frage gestellt, einschließlich der schwulenfreundlichen Bischöfe Kardinal Joseph Tobin von McCarricks früherer Diözese Newark (berühmt für das Tweeten " Nighty-Night-Baby, ich liebe dich "und behauptete, es wäre eine Botschaft an seine Schwester), und Kardinal Blase Cupich, Erzbischof von Chicago, beide von Erzbischof Carlo Maria Viganò als Protegés von Kardinal McCarrick beteiligt.

Andere enge Mitarbeiter von Franziskus, die an die "schwule Mafia" in der Kirche gebunden sind, sind Kardinal Donald Wuerl, jetzt der in Ungnade gefallene apostolische Administrator von Washington DC, der beschuldigt wird, McCarrick und andere klerikale Sexualstraftäter zu vertuschen, und Kardinal Kevin Farrell, Leiter des Das Familien- und Laienbüro des Vatikans, das jahrelang mit McCarrick zusammenlebte und behauptet, nichts von seinem Fehlverhalten zu wissen. Erzbischof Vincenzo Paglia, der heute für ein blasphemisches homosexuelles Wandgemälde an der Wand seiner Kathedrale berühmt ist, leitet eine entweihte und perverse Päpstliche Akademie für das Leben.

Papst Franziskus ist jetzt in einer schrecklichen Lage. Er ist umgeben von Handlangern, die ihm gegenüber loyal sind, gerade weil sie anfällig für Anschuldigungen wegen ihrer eigenen Homosexualität oder ihrer Verbindungen zur "Schwulenmafia" der Kirche und ihres sexuell missbräuchlichen Verhaltens gegen Jugendliche und Seminaristen sind. Während er auf sie angewiesen ist, um sein umstrittenes Papsttum zu stützen und seine Angriffe auf die katholische Lehre zu verteidigen, wird sein skandalöses Verhalten mehr und mehr zu einer Belastung als zu einem Vorteil für ihn.

Will Francis versuchen, St. Peter Damian auf dem bevorstehenden Gipfel im Februar aufzurufen? Wenn ja, in welchem ​​Sinne wird eine solche Anrufung gemacht? Wird er Damian als Verfechter seiner Politik der "Aufnahme" von Menschen ungeachtet ihres Verhaltens oder ihrer Reue fordern, oder wird er sich an den wahren Damian erinnern, der mildtätig und gleichzeitig rigoros bei der Anwendung des Strafrechts auf Sodomiten und Sexualstraftäter war ? Das Februar-Treffen wird einen weiteren großen Test für die Richtung dieses konfusen und unruhigen Pontifikats darstellen
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-d...-damian-bane-of



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs