Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 28.10.2018 00:17 - Die "LGBT-Theologie" ist eine gnostische Häresie.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Die "LGBT-Theologie" ist eine gnostische Häresie



Satans Rauch

EINGESTELLT 27. Oktober 2018

Mit einer bewussten Zweideutigkeit ist die Kirche dabei, eine Grenze zu überschreiten, die in zweitausend Jahren nie überschritten wurde: zu erklären, dass ein "Gräuel" eine authentische Form der Liebe ist. Der Antrieb die Terminologie in dem LGBT-Jugend Synode Dokument zu verwenden ist das Ergebnis einer theologischen Schule, deren Ansprüche bereits der Ketzerei für schuldig befunden worden, weil sie die Ablehnung der Ordnung der Schöpfung führen.

von Tommaso Viglesio (27-10-2018)

Die Kirche ist dabei, eine Grenze zu überschreiten, die in zweitausend Jahren Geschichte nie überschritten wurde: zu erklären, dass ein Akt der Selbstsucht, der von der Heiligen Schrift als "Gräuel" verurteilt wurde, eine authentische Form der Liebe ist.

Nur die gnostische Häresie, in ihren verschiedenen historischen Formen, war gekommen, Homosexualität, Unzucht, Abtreibung, Ehebruch, Onanismus und jede andere Übertretung der zehn Gebote als Ausdruck der Befreiung des göttlichen Funkens zu verkünden, der in der roher menschlicher Körper. Aber es war Ketzerei, in der Tat wäre es präziser, es nicht als Häresie zu bezeichnen, sondern als Ketzerei, die in dem Kult des Satans gipfelt, der von allen gnostischen Sekten als der wahre Freund des Menschen angesehen wird.


Arme junge Leute in den Händen dieser alten Männer!
Innerhalb der katholischen Kirche nur moralischen Laxheit, angegriffen von Blaise Pascal in seinem Lettres Provinciales , liegt in der Nähe zu dem, was heute geschieht: mehrere Theologen im Jahr 1600, vor allem der Jesuiten , formulierten Theorien Mörder, Diebe, abortionists, Lügner, Ehebrecher zu rechtfertigen usw. (Siehe D Enzinger, Propositiones damnatae in Decr S. Officii, 28. August et Const in 'Caelestis Pastor'.. , 20. November 1687); aber sie kamen nie diese Sünden in sich selbst zu rechtfertigen, aber sie wollten den Sünder , dessen Absicht entbinden könnte als nicht sündigen (Lehre von der Intentionalität der Handlung) interpretiert werden oder waren von der Meinung eines Theologen wahrscheinlich (Lehre von der Irre geführt worden Probabilismus). Auf jeden Fall keiner der Befürworter moralische Laxheit hat jemals daran gedacht , die sündige Tat selbst als eine Form der Tugend zu qualifizieren und möglicherweise wurde von verurteilt moralische Laxheit Innozenz XI in 1687.

Der Vater kehrt James Martin in Dublin (Welttreffen der Familien) die absolute Notwendigkeit nicht nur LGBT Paare in den Pfarreien zu begrüßen , aber sie mit pastoralen Aufgaben betrauen, da sie mehr Mitgefühl anderer Pfarr sind und damit näher an die Ideale des Evangeliums, Sie sind ein absolutes Novum in der Geschichte der katholischen Kirche. P. Martin, ernannte Berater des Ministeriums für Kommunikation, in seinem Buch eine Brücke die gleichen Ideen unterstützt und von zahlreichen Bischöfen und Kardinälen gelobt worden, darunter Tobin, Cupich und Farrell, der als Präfekt der Kongregation für die verbesserte Laien, lud er James Martin ein, auf dem Dublin Family Meeting zu sprechen.

1. Die offizielle Intervention von James Martin in Dublin und das Instrumentum Laboris

Mit Martins Rede und dem Instrumentum Laboris der Synode für die Jugend wird eine nie überschrittene Grenze überschritten, ein spiritueller Rubikon, der sich kreuzt , wird einen Konflikt oder die Auferlegung einer neuen Orthodoxie provozieren. Martin sagt, dass Männer ihre sexuelle Neigung oder Geschlecht nicht wählen: es wird ihnen gegeben; von wem? Die einzige Antwort ist, dass sie von einem Gott geschaffen wurden, der ihnen falsches Geschlecht und Geschlecht zuordnete. Daher besteht kein Unterschied zwischen einem sexuellen Akt außerhalb der Ehe und einem sexuellen Akt in der Ehe oder zwischen homosexuellen Beziehungen und heterosexuellen Beziehungen.

In gleicher Weise gibt es das Instrumentum laboris, das nicht mehr wie der Katechismus von einer homosexuellen Tendenz spricht , sondern LGBT-Paare, die sexuelle Beziehungen haben. Die Einbeziehung der LGBT-Terminologie in das Instrumentum Laboris der Jugendsynode ist ein absolutes Novum. Der Begriff des " Instrumentum Laboris , wo der Begriff erscheint , ist äußerst zweideutig, eine pastorale Sorge und in der Form einer Frage präsentiert , die eine Antwort sucht: „Einige junge LGBT ... wollen eine größere Nähe genießen und auf dem Teil der Kirche größere Sorgfalt erfahren , während einige Bischöfe fragen, was man jungen Menschen vorschlägt, die sich dafür entscheiden, homosexuelle Paare statt heterosexueller Paare zu schaffen " (IL 197).

Die bewusste Mehrdeutigkeit ist Teil eines Prozesses , in kleinen Schritten in Richtung des Sturzes der Lehre der Kirche über Sexualität und Anthropologie, die Zerstörung der Mauer , die Paul VI und Johannes Paul II , jetzt beide heilig gesprochen, gegen die sexuelle Revolution errichtet hatte. Am 1. September ‚der Osservatore Romano veröffentlichte einen Artikel, Paul VI und angegriffen‘ Humanae Vitae dann lobte Frauen , die „es gewagt haben , einen Mann außerhalb der Ehe zu lieben“ . Diese Art der Gegenleistung für den Preis von einem Ehebrecherin bezahlt in einem Roman wie Anna Karenina zu finden, aber es in einem Artikel in "findet Osservatore Romano ist zumindest überraschend.

Wir können voraussehen, dass wahrscheinlich das Schlussdokument der Synode für die Jugend dogmatische Aussagen mit Begriffen wie Empfang, Begleitung, Barmherzigkeit vermeiden wird. Aber wenn der Gebrauch des Begriffs LGBT-Paare bestätigt wird, ist die dogmatische Grenze jetzt überschritten. Mal sehen warum.

2. Die "LGBT-Theologie"

Pater Oko sprach vor ein paar Jahren über die sogenannte Homeresia, beschränkte sich aber darauf, auf die dramatische Verbreitung der Homosexualität innerhalb des Klerus hinzuweisen; er hat jedoch nicht den theologischen Charakter der Homeresia erforscht. Mit der Einführung des LGBT-Konzepts wurde ein weiterer Schritt in Richtung LGBT-Theologie getan. Die LGBT Theologie sucht sich selbst als „Wirt“ für „anders“ zu verschleiern, so dass LGBT Paare als eine andere Gruppe von Menschen ausgegrenzt und getrennt zu den traditionellen „Communities“ von Schwarzen, Frauen und Hispanics hinzuzufügen. Tatsächlich haben wir es mit einem völlig neuen Konzept mit explosiven Implikationen zu tun.

Unter den ersten, die die Geschlechtsidentifikation mit organischem Sex leugneten, war Simone De Beauvoir , die in ihrem Buch Le deuxième sexe schrieb, dass es keine biologische, sondern eine künstliche Tatsache sei, eine Frau zu sein: auf ne nait pas femme, on le devient , nicht Frau geboren, man wird es. De Beauvoir, ein Liebhaber Sartres, war wie ein Schüler Heideggers, der den Marxismus annahm und in der Frau eine wirtschaftlich und kulturell aufgezwungene Rolle sah, die aufgehoben werden mußte, um die Revolution zu fördern.

Judith Butler ist in die Fußstapfen von De Beauvoir getreten und stellt in ihrem Buch " Undoing Gender" fest, dass alle Geschlechtsidentitäten von der Gesellschaft auferlegt werden und Einschränkungen der Persönlichkeitsentwicklung darstellen. Nach der Marxschen Anthropologie, die besagt, dass der Mensch das einzige Tier ohne eine vorbestimmte Essenz ist, wendet Butler dieses Konzept auf Genres an und bekräftigt das Recht, das eigene Geschlecht als Akt der Befreiung und Selbstbestätigung zu wählen: Menschen haben die Recht, sich selbst zu bestimmen, wie sie es wünschen. In diesem Gedanken wie in De Beauvoir beansprucht der Mensch die Attribute Gottes, in denen Existenz und Wesen zusammenfallen; Wenn eine solche Aneignung für den Menschen nicht mehr möglich ist, ist die einzige mögliche menschliche Handlung Selbstmord.

1997 schrieb Kardinal Ratzinger , der damalige Leiter der Kongregation für die Glaubenslehre, in dem Buch Salt of the Earth , dass der Begriff des Geschlechts "einen Aufstand gegen die Grenzen birgt, die der Mensch in sich selbst trägt biologisch sein " .

LGBT ist keine Kategorie, um verschiedene Menschen aufzunehmen, hat nichts mit Chirurgie oder psychischer Krankheit oder Armut und Ablehnung zu tun, sondern schlägt eine Revolution vor, um den Menschen gegen Gott zu stärken. Es ist kein Akt der Anerkennung von marginalisierte Menschen, aber der Vorschlag einer Mission und einer Aufgabe, ist ein philosophisch konstruiertes Instrument, das die Schöpfungsordnung leugnet und eine Revolution fördert, in der sich der Mensch gegen die Grenzen der Kultur, der Klasse, der Biologie und der ganzen natürlichen Ordnung.

Von LGBT-Paaren als unterschiedliche Konfigurationen des Seins zu sprechen heißt zu behaupten, dass Homosexualität, Lesben, Bisexuelle, Transgender oder Transvestiten nichts mit dem konkreten menschlichen Körper zu tun haben. Der menschliche Körper ist nur ein Unfall, der nicht dem entspricht, was die wahre Person ist. Der Körper ist radikal gegen den Geist und die Gesellschaft oder Klasse oder Kultur oder Biologie auferlegen Rollen, die nicht dem Wesen des Menschen entsprechen. Jeder Mensch hat das Recht, sein Geschlecht jederzeit mit totaler und willkürlicher Freiheit zu bestimmen, um sich von Augenblick zu Augenblick zu erschaffen; Es ist eine Erhöhung des Mannes ohne Gott, in diesem Sinne können wir von LGBT-Theologie sprechen.

Die LGBT-Theologie geht von einer Verleugnung der Schöpfungsordnung aus und schlägt vor, die Mission zu übernehmen, die Welt und die Gesellschaft neu zu erschaffen. Über LGBT-Paare zu sprechen bedeutet daher, das Feld der Moral zu verlassen und in das Reich der gnostischen Spekulation einzutreten. Nur lassen vermutet, dass Menschen und die Schöpfung zu einer guten natürlichen Ordnung unterliegt, sind eine Beleidigung und eine Blasphemie gegen die göttlichen Funken Körper in die falschen Materialien geworfen: das Konzept LGBT Kritik ist ein Akt der Unterdrückung und Diskriminierung gegenüber den Menschen, die sind entdecken, wer sie wirklich sind und dem geholfen, ermahnt und motiviert werden muss, sich gegen die falsche Schöpfungsordnung zu entwickeln. Die Ablehnung der Schöpfung und der Gegensatz zwischen Körper und Geist sind der verbindende Punkt zwischen LGBT-Theologie und gnostischer Häresie.

3. Die gnostische Häresie

Die Verbreitung dieser Theologie in der heutigen Kultur impliziert die Verweigerung der Schöpfung: wenn ich mich in einen Körper geworfen fühle, der nicht meiner Person entspricht, wenn mein Geschlecht sich von meinem Geschlecht unterscheidet, wenn meine sexuelle Neigung der Natur widerspricht, wenn die Sex hat nichts mit Geschlecht oder Fortpflanzung zu tun, die logische Konsequenz ist, dass die Schöpfung böse ist und dass sie von einem bösen Gott erschaffen wurde, der mich in einem Körper eingesperrt hat, der meinem wahren Wesen entgegengesetzt ist.


In Laudato Sì Bergoglio interessiert ihn die Theologie der katholischen Schöpfung nicht.
Dies ist der zentrale Punkt der gnostischen Häresie: die Negation der natürlichen Ordnung und der Güte der Schöpfung. Gnosis bietet eine vereinfachte Antwort auf die Existenz des Bösen: Wie kann Gott gut sein, wenn das Böse existiert und die Schöpfung voller Leiden ist? Die Grundlage des gnostischen Evangeliums ist eine umgekehrte Lesung der Sünde von Adam und Eva. Während die Offenbarung bestätigt, dass das Böse die Frucht der Rebellion des Menschen gegen die Ordnung Gottes ist, liest Gnosis Genesis von der Seite der Schlange: Der Gott, der das Universum erschuf und die Menschheit war eifersüchtig und böse, sein Absicht bei der Schaffung der Welt war, Menschen in der materiellen Welt zu versklaven. Die Konsequenz in der moralischen Lehre ist, dass Gott böse ist,

St. Thomas wurde der Philosoph Schöpfer genannt, weil seine ganze Philosophie ein Lob der Schöpfung und der Schöpfer preist Gott in einem schönen Hymne als Schöpfer Ineffabilis dass „exquisit geformt und miteinander verbunden sind, alle Teile des Universums“ . Die christliche Theologie lehrt , dass Gottes Liebe in so höchster Inkarnation manifestiert, die Inkarnation in einer Angelegenheit von Fleisch, die Vereinigung in Christus der Gottheit mit der Menschheit, so dass jetzt Menschen, Körper und Seele Sie können göttliches und übernatürliches Leben erhalten. Die LGBT-Theologie beinhaltet eine Rebellion gegen die Schöpfung, gegen die natürliche Ordnung, gegen die zehn Gebote, gegen das Naturgesetz und einen radikalen Dualismus zwischen Geist und Materie.

Die Kirche kämpft seit fast zwanzig Jahren darum, die Misshandlungen an Minderjährigen zu lösen und zu begrenzen. Dieses Problem ist heute teilweise gelöst, da die meisten Übergriffe in den 70er und 80er Jahren stattfanden. Doch mit dieser neuen theologischen Aussage, öffnet sich die Tür zu einem viel größeren Missbrauch: eine Vision von Menschen schlagen und ganz im Gegensatz zu der Offenbarung und der natürlichen Sexualität. Die LGBT Theologie ist nicht nur ketzerisch sondern kriminell, weil es junge Menschen eine radikale Störung als Weg zur Rettung bietet.

Der Glaubensvorrat, den der Papst und die Bischöfe zu verteidigen haben, ist ein organisches Ganzes, das Israel und die Kirche im Laufe der Jahrhunderte in der Mitte eines heidnischen Ozeans verteidigt haben, wo jede Perversion erlaubt war und Sex für jede Person, jedes Tier, ansprechen konnte oder Objekt. In den ersten Jahrhunderten ihres Bestehens und danach in den sieben ökumenischen Konzilien kämpfte die Kirche unermüdlich gegen Häresien. Der Sturz des ersten Glaubensartikels bedeutet die Zerstörung des Glaubensgutes.

In den letzten zweitausend Jahren war die katholische Kirche nicht nur für die Katholiken der Hüter der Wahrheit über die Menschen, sie verteidigte die Familie, das Verständnis der Sexualität und die natürliche Ordnung der Schöpfung. Die Einführung eines gnostischen Konzepts, das von marxistischen Philosophen benutzt wird, um die Revolution zu beschleunigen, revolutioniert das Ziel von Karl Marx : alles zu verflüssigen und alles Heilige zu entweihen .
https://anticattocomunismo.wordpress.com...resia-gnostica/

(Quelle: lanuovabq.it )




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die "LGBT-Theologie" ist eine gnostische Häresie." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz