Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 04.11.2018 00:17 - Die biblische Basis für das Priestertum
von esther10 in Kategorie Allgemein.





Die biblische Basis für das Priestertum
In der Bibel gibt es viele Hinweise auf ein christliches Priestertum.
Dave Armstrong
Unsere protestantischen Freunde (vor allem Evangelikale) behaupten manchmal, dass alle Christen Priester sind und dass es in der Kirche keine besondere Klasse gibt, die sich von anderen unterscheidet.

Das Priestertum, wie wir es heute kennen, ist im Neuen Testament kein starkes Motiv. Dies lässt sich jedoch durch die Entwicklung der Lehre erklären: Einige Dinge wurden in den frühen Tagen des Christentums nur sehr grundlegend oder skelettartig verstanden. Dies gilt sogar für Lehren, die von allen akzeptiert werden, wie etwa der Heiligen Dreifaltigkeit oder der Erbsünde. Der Kanon der biblischen Bücher formulierte sich nur langsam (vier Jahrhunderte).

Die Autorität jüdischer Priester wurde noch im frühen Christentum akzeptiert. Der Apostel Paulus brachte im Alter von 58 Opfergaben im Tempel (Apg. 21:26), anerkannte die Autorität des jüdischen Hohenpriesters, bezeichnete sich selbst als Pharisäer (Apg 23: 5-6) und beobachtete jüdische Feste (Apg. 20) : 6).

Trotzdem kann man in der Bibel noch viele Beweise für ein christliches Priestertum finden. Jesus überträgt seinen Jüngern eine Erinnerung an den zentralen Aspekt der Liturgie oder Messe (Weihe von Brot und Wein) beim Letzten Abendmahl (Lk 22,19: „Tut dies in Erinnerung an mich“).

Dieselben Jünger waren (wie die Priester) Vorbilder eines Lebens, das ganz Gott gewidmet ist, als eine Frage der lebenslangen Berufung. Jesus war ihr einziger Meister (Mt 6,24). In ihrem Amt gab es kein Zurück (Lk 9:62), und sie wurden zu einer radikalen Verpflichtung aufgerufen, die sogar den Besitz von Besitzungen und ihrer gesamten Familien verlässt:

Matthew 19:27 (RSV) Dann antwortete Petrus: „Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir gefolgt. . . . ”(Vgl. 4:22)

Lukas 14:26 Wenn jemand zu mir kommt und seinen eigenen Vater und seine Mutter und seine Frau sowie seine Kinder und Brüder und Schwestern, ja und sogar sein eigenes Leben nicht hasst, kann er nicht mein Schüler sein. (vgl. Mt 10:37)

Der Priester-Jünger muss Nöte und Entbehrungen akzeptieren und Selbstverleugnung annehmen:

Matthäus 16:24 Da sagte Jesus zu seinen Jüngern: „Wenn jemand nach mir kommen würde, lass ihn sich selbst verleugnen und sein Kreuz auf sich nehmen und mir folgen.“ (Vgl. Mt 10,38)

Matthew 8: 19-20 Und ein Schriftgelehrter kam und sprach zu ihm: Lehrer, ich werde dir folgen, wohin du auch gehst.
(20) Jesus sagte zu ihm: Füchse haben Löcher und Vögel der Luft haben Nester; aber der Menschensohn hat nirgends seinen Kopf zu legen. “

Das Zölibat wird wegen der ungebetenen Hingabe an den Herrn empfohlen, vorausgesetzt, jemand ist dazu berufen:

Matthäus 19:12 Denn es gibt Eunuchen, die es von Geburt an waren, und es gibt Eunuchen, die von Menschen zu Eunuchen gemacht wurden, und es gibt Eunuchen, die sich für das Himmelreich Eunuchen gemacht haben.

1. Korinther 7: 32-35 Ich möchte, dass Sie frei von Ängsten sind. Der unverheiratete Mann ist besorgt um die Angelegenheiten des Herrn, wie er dem Herrn gefallen soll; [33] aber der verheiratete Mann ist um weltliche Angelegenheiten besorgt, wie er seiner Frau gefallen soll, [34] und seine Interessen sind geteilt. Und die unverheiratete Frau oder das Mädchen ist besorgt um die Angelegenheiten des Herrn, wie man in Körper und Geist heilig ist; aber die verheiratete Frau ist besorgt um weltliche Angelegenheiten, wie sie ihrem Mann gefallen soll. [35] Ich sage dies zu Ihrem eigenen Vorteil, um Sie nicht zu behindern, sondern um die Ordnung zu fördern und Ihre ungeteilte Hingabe an den Herrn zu sichern.

Priester dienen dem Leib Christi:

1 Korinther 3: 5 Was ist dann Apol'los? Was ist Paul? Diener, an die du geglaubt hast, als der Herr jedem zugeteilt wurde.

1 Korinther 9:19 Denn obwohl ich von allen Menschen frei bin, habe ich mich zu einem Sklaven aller gemacht, um mehr zu gewinnen.

2. Korinther 4: 5 Denn was wir predigen, ist nicht wir selbst, sondern Jesus Christus als Herr, mit uns als Ihren Knechten um Jesu willen.

Sie verteilen Sakramente:

1. Korinther 4: 1 So sollten wir uns als Diener Christi und als Verwalter der Geheimnisse Gottes betrachten.

James 5:14 Ist einer von euch krank? Er soll die Ältesten der Kirche rufen, und sie sollen über ihm beten, indem sie ihn im Namen des Herrn mit Öl salben.

Dazu gehören die Taufe:

Matthäus 28:19 Gehe also hin und mache aus allen Nationen Jünger und taufe sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Apostelgeschichte 2:38, 41 Und Petrus sagte zu ihnen: Bereue und taufe jeden von euch im Namen Jesu Christi zur Vergebung deiner Sünden, und du wirst die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. [41]] Diejenigen, die sein Wort erhielten, wurden getauft, und an diesem Tag wurden ungefähr dreitausend Seelen hinzugefügt.

Ein universelles Priestertum des „Opfers“ (des Opfers), das sich zu Zeiten des Neuen Testaments auf „jeden Ort“ erstreckt, wurde vorhergesagt:

Jesaja 66:18, 21 . . . Ich komme, um alle Nationen und Zungen zu sammeln. und sie werden kommen und meine Herrlichkeit sehen. . . [21] Und einige von ihnen will ich auch für Priester und für Leviten nehmen, spricht der HERR.

Malachi 1:11 . . . mein Name ist groß unter den Nationen, und an jedem Ort wird meinem Namen Weihrauch und ein reines Opfer dargebracht; . . .

Protestanten zitieren manchmal 1 Petrus 2: 5, 9, dass alle Christen Priester sind. Aber Petrus zitierte Exodus 19: 6: „Du sollst mir ein Königreich von Priestern und einer heiligen Nation sein.“ Das Problem ist, dass die ältere Passage unmöglich hätte bedeuten können, dass es unter den alten Hebräern kein Priestertum gab hatte eindeutig eine eigene Klasse von Priestern (Levitikus: Kapitel 4-7, 13-14).

Dies ist sogar in demselben Kapitel zu sehen, da in Exodus 19: 21-24 zweimal "Priester" und "Menschen" einander gegenübergestellt werden. Daher ist es viel sinnvoller, 1. Petrus 2: 5 als einen separaten, heiligen, "auserwählten" zu verstehen. Klasse der Priester. Der Begriff der „geistlichen Opfer“ (Glauben, Lob, Geben an andere) gilt jedoch für alle Christen (Phil 2:17; Heb 13: 15-16).
http://www.ncregister.com/blog/darmstron...-the-priesthood



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die biblische Basis für das Priestertum" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz