Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.11.2018 00:53 - Alle Heiligen und treuen Toten: "Ruhe, Zuversicht, Mut"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

RORATE CÆLI



Predigt von Fontgombault - Alle Heiligen und treuen Toten: "Ruhe, Zuversicht, Mut"
18.11.18 16:00 UHR von RORATE CÆLI
Predigt des sehr Rev. Dom Jean Pateau

Abt Unserer Lieben Frau von Fontgombault

(Fontgombault, 1. November 2018)

Gaudete und Jubel

Freue dich und freue dich

(Mt 5, 12)

Liebe Brüder und Schwestern, meine geliebten Söhne,

Der faszinierende Anblick einer großen Menge jubelt an diesem Morgen des Festes Allerheiligen. Unsere Augen starren weiterhin in den Himmel, während der Autor der Apokalypse seine großartige Vision offenbart. Erstens, die aus den zwölf Stämmen Israels auserwählten "Hundertvierundvierzigtausend" nach "einer großen Menschenmenge, die niemand zählen konnte, von allen Völkern, Abstammungslinien, Völkern und Sprachen." Sie stehen in weißen Gewändern vor dem Lamm und tragen Palmen in den Händen. Sie sind diejenigen, die nach den Worten eines der Ältesten "ihre Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes aufgehellt" (Offb 7.14).

Diese Menge bleibt nicht untätig, sondern singt: "Heile unseren Gott, der auf dem Thron sitzt, und das Lamm." Die Engel nehmen auch an dieser himmlischen Liturgie teil und verkünden: "Segen und Herrlichkeit und Weisheit und Dank, Ehre und Kraft und Stärke, unserem Gott für immer und ewig. Amen. "

Diese Vision ist nicht die Erinnerung an eine ferne Vergangenheit oder eine ungewisse Zukunft, sondern die Gegenwart der Ewigkeit. In diesem Moment Entwicklung. Fürchte dich nicht! Christus weiß "was im Menschen ist" (Lk, 19, 9-10). Und nur er weiß es. Diese Worte wurden für die Welt gesagt; Wir werden jedem von uns immer noch persönlich erzählt. Es gibt viele Türen im Herzen des Menschen. Einige von ihnen sind hoffentlich offen ... aber es gibt möglicherweise Türen, die mehr oder weniger geschlossen oder sogar verschlossen sind. Gott wartet auch hinter diesen Türen. Wie lange muss er warten, bis wir sein Leben, das Leben der Ewigkeit, empfangen möchten?

Der Bote des göttlichen Trostes darf sich jedoch nicht auf seine irdischen Brüder und Schwestern beschränken. In den Augen der Gläubigen ist das Fest aller Heiligen eng mit dem Gedenken der Gläubigen verbunden, das die Kirche morgen feiern wird. Was für ein Gegensatz zwischen der heutigen Partei, dem archetypischen Tag der Lebenden und der Erinnerung an die Verstorbenen! Einerseits ewiges Leben und Freude; auf der anderen Seite die Besuche auf den Friedhöfen, wo die Gräber an die Anwesenheit eines geliebten Menschen erinnern, dessen letzte Überreste unter wenigen Metern Land ruhen und das nicht mehr vorhanden ist.

Dies ist nicht das Denken der Kirche. Der Tag der gläubigen Toten ist auch der Tag der Lebenden, derer, die im Gegensatz zu den Heiligen noch nicht vollständig leben, aber unsere Gebete und Fürbitten brauchen, um Glückseligkeit zu erreichen. Am Ende seines irdischen Lebens, wenn die Seele vor Gott gerufen wird, findet das besondere Gericht statt, das sein Leben mit dem Maß der Liebe abwägt. Das Urteil endet mit der Geburt eines neuen Lebens, das im Paradies, im Fegefeuer oder in der Hölle stattfindet. Nur die Seelen des Fegefeuers erwarten unsere Fürsprache.

Die Feste Aller Heiligen und der treuen Toten stellen uns vor die Perspektive unseres eigenen Todes. Angesichts dieser Zukunft, die uns stören und beunruhigen kann, können wir uns fruchtbar an die drei Worte erinnern, die die Gottesmutter Estelle Faguette gegeben hat, als sie in Pellevoisin erschien: "Ruhe, Zuversicht, Mut". Lassen Sie uns vom Glauben überzeugt sein, dass im Moment unseres eigenen Todes, das wird immer furchterregend sein, insofern es unser ewiges Schicksal bestimmen wird und der Zeitpunkt sein wird, an dem der Teufel seine letzten Versuchungen versucht, auf der Seite Gottes bleibt der höchsten Tat seiner Vaterschaft und Barmherzigkeit. Bereiten wir uns auf diesen Moment vor mit der bescheidenen Aufgabe derer, die sich nur als Bedürftige präsentieren können.

Die Lieferung und die Wohltätigkeitsorganisation ohne Unterlass sind die besten Vorbereitungen. Christus hat es gesehen: "Niemand hat größere Liebe, als sein Leben für seine Freunde zu geben." Es gibt keinen größeren Beweis für die Liebe als das Verlassen in Gott, von diesem Moment an, unsere Körper und unsere Seelen, um die Werke, die er liebt, die der Seligpreisungen auszuführen, während wir hoffen, uns zum Zeitpunkt unseres Todes in Seinen Händen zu geben.

Vertrauen wir auf unser Leben, unseren Tod, unseren Verstorbenen, zu dem unsere Mutter immer gehört und der sich jetzt und vor allem "in der Stunde unseres Todes" um ihre Kinder kümmert. Möge sie uns "Ruhe, Zuversicht und Mut" versichern. Mögen alle Heiligen, die wir an diesem Tag feiern, für uns einspringen.
Amen.

(Übersetzt von Natalia Martín, Originalartikel )
https://rorate-caeli.blogspot.com/2018/1...saints-all.html
+
https://adelantelafe.com/homilia-de-font...onfianza-valor/



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs