Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.11.2018 00:51 - DER PAPST HAT "DIE DOMIZILIARIEN" AN DEN BISHOP ATHANASIUS SCHNEIDER. NICHTS SCHRIFTLICH, DASS DIE ANWENDUNG NICHT MÖGLICH IST ....
von esther10 in Kategorie Allgemein.

DER PAPST HAT "DIE DOMIZILIARIEN" AN DEN BISHOP ATHANASIUS SCHNEIDER. NICHTS SCHRIFTLICH, DASS DIE ANWENDUNG NICHT MÖGLICH IST ....
6 November 2018 -

Marco Tosatti


Der Hilfsbischof von Astana und der ehemalige Bischof von Karaganda, Athanasius Schneider, erhielten vom Vatikan eine mündliche Verfügung, in der er aufgefordert wurde, die Häufigkeit seiner Auslandsreisen zu verringern.

Diese Maßnahme wurde im letzten Frühjahr getroffen; Der Bischof erfuhr von dieser außerordentlichen Maßnahme, die seine Freiheit vom Nuntius auf Kasachstan, Francis Assisi Chullikatt, im April einschränkte.

Aber - ein weiteres einzigartiges Element in dieser Geschichte - ist, dass Msgr. Schneider hatte die direkt vom Staatssekretär erteilte Karte gelesen. Pietro Parolin, nur verbal. Der Nuntius gab ihm nichts Geschriebenes, kein Dokument, auf dessen Grundlage der Bischof eine rechtliche Initiative ergreifen könnte, möglicherweise von der Bischofskongregation oder vom Tribunal der Apostolischen Unterschrift, das bis zum Aufkommen von Papst Bergoglio war der Antrag, mit dem Laienpriester und Bischöfe gegen Entscheidungen der Behörde appellieren könnten, die sie für ungerecht hielten.

Msgr erhielt keine Motivation. Schneider, wie von nahe stehenden Personen berichtet wurde, mit denen wir Kontakt aufgenommen hatten, um diese außergewöhnliche Bitte zu erläutern. Jedes Mal, wenn er eine Reise ins Ausland plant, muss er den Nuntius informieren. Wir wissen nicht, ob es unter den Mächten des päpstlichen Botschafters auch die Möglichkeit gibt, ihm die Erlaubnis zur Ausweisung zu verweigern.

Mons. Athanasius Schneider ist, wie die Leser von Stilum Curiae wissen, eine der freidesten und offensten Stimmen, wenn sie in einer respektvollen und kindlichen, aber festen Weise Abweichungen und Verwirrung in der heutigen Kirche anprangert. Unmöglich, den Unterschied in der Behandlung zwischen ihm und der Karte nicht festzustellen. Theodore McCarrick, der von den Sanktionen von Benedikt XVI. (Einschließlich des Reiseverbots) betroffen war, wurde vom Papst nach China, auf die Philippinen und nach Armenien geschickt und diente als Vorbereitung auf den Besuch des Papstes mit Kuba. Oder auch an Kardinal Maradiaga, den Großen Rat des Papstes, der wegen seiner häufigen Reisen die Diözese Tegucicalpa in den Händen seines Hilfskollegen Bischof Pineda verließ.Religion vertraulich .

Andererseits überrascht es nicht, dass diese Taten ein deutliches Zeichen für ein wachsendes Unbehagen hinsichtlich der freien Stimmen in einem Regime sind, in dem Dialog gesprochen wird, in dem jedoch Kritik befürchtet wird. Und wo jedoch stille und verborgene Mittel bevorzugt werden, um die Meinungsfreiheit einzuschränken. Wie der "Rat" an die amerikanischen Bischöfe - immer laut, immer von einem Nuntius -, um Leute wie Card nicht einzuladen. Burke, und wenn Sie seine Anwesenheit nicht vermeiden können, gehen Sie nicht zur Veranstaltung ....



Heute ist der 72. Tag, an dem der Papst noch nicht geantwortet hat.
"Wann haben Sie erfahren, dass McCarrick ein perverser Mann war, ein seriöser homosexueller Räuber?"
"Es ist wahr oder nicht wahr, dass Msgr. Hat Viganò ihn am 23. Juni 2013 gewarnt? "
Joseph Fessio, sj: "Sei ein Mann. Steh auf und antworte ".


https://www.marcotosatti.com/2018/11/06/...ile-il-ricorso/



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs