Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 08.11.2018 22:29 - Fr. James Martin: Papst ernennt schwulenfreundliche Bischöfe und Kardinäle, die die Kirche auf LGBT ändern wollen
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Fr. James Martin: Papst ernennt schwulenfreundliche Bischöfe und Kardinäle, die die Kirche auf LGBT ändern wollen
Katholisch , Homosexualität , James Martin , Joseph Tobin , Papst Francis

Sagen Sie Papst Franziskus, Fr. zu entfernen. Martin als Berater des Vatikans! Unterschreiben Sie die Petition hier

WASHINGTON, DC, 7. November 2018 ( LifeSiteNews ) - Vatikanischer Berater und homosexueller Aktivist Priester James Martin erklärte kürzlich auf einer Konferenz, Papst Franziskus habe alles getan, um "schwulenfreundliche" Bischöfe und Kardinäle in der katholischen Kirche zu ernennen.

Der Jesuitenpriester und Redakteur der amerikanischen Zeitschrift sagte am Samstagabend beim Ignatian Family Teach-in for Justice 2018 in Washington DC den Schülern, dass sich die Dinge in der Kirche hinsichtlich der Homosexualität unter der Aufsicht von Franziskus ändern.

"... Sieh dir nur an, was in den letzten fünf Jahren passiert ist - seit Papst Franziskus gewählt wurde", sagte er.

„Zunächst einmal, die Äußerungen von Papst Franziskus zu LGBT-Leuten wie„ Wer bin ich zu richten “. Seine fünf berühmtesten Wörter waren Antworten auf Fragen zu Schwulen, oder? Er ist der erste Papst, der in einem Satz das Wort "schwul" benutzt, wissen Sie, "fuhr Martin fort.



Martin betonte die Beziehungen von Papst Franziskus zu Menschen, die sich als LGBT identifizieren. Er wies darauf hin, wie der Papst Bischöfe und Kardinäle ernannt hat, die die Agenda der Homosexuellen unterstützen.

„Er hat schwule Freunde. Er hat darüber gesprochen, Homosexuelle in der Kirche willkommen zu heißen. Das ist eine große Sache. Er hat auch schwulenfreundliche Bischöfe und Erzbischöfe und Kardinäle ernannt, wie Kardinal Tobin , den Erzbischof von Newark, der in seiner Kathedrale beispielsweise eine "Willkommensmesse" für LGBT-Leute veranstaltete. Das ist also ein Trend ", sagte Martin.

Der Jesuitenpriester stellte fest, dass die Worte und Handlungen des Franziskus zeigen, dass der Papst die Homosexualität innerhalb der Kirche vorantreiben will. "Was Papst Franziskus sagt und tut, richtig?", Sagte er. "Was er über LGBT-Leute sagt und was er in Bezug auf wen er ernennt", fügte er hinzu.

Martins Äußerungen über Papst Franziskus, die absichtlich "schwulenfreundliche" Bischöfe und Kardinäle wie Joseph Tobin ernennen, werden umso bedeutsamer, wenn sie zusammen mit Äußerungen des Erzbischofs Carlo Maria Viganò im August gelesen werden, in dem Papst Franziskus zu normalen Terminen Stellung nimmt .

Darüber schrieb Viganò: „Die Ernennungen von Blase Cupich nach Chicago und Joseph W. Tobin nach Newark wurden von McCarrick, Maradiaga und Wuerl inszeniert, die durch einen bösen Pakt von Missbräuchen der ersten und zumindest von Vertuschung der Misshandlungen durch die Vereinten Nationen vereinigt wurden andere zwei. Ihre Namen gehörten nicht zu denen, die von der Nuntiatur für Chicago und Newark vorgestellt wurden. “

Aufgrund ihrer Lehre von der Heiligen Schrift lehrt die Kirche, dass homosexuelle Handlungen „schwere Verderbtheit“ und „intrinsisch gestört“ sind, da sie „gegen das Naturgesetz verstoßen“, indem sie „die sexuelle Handlung mit der Gabe des Lebens verschließen. ”

"Sie können unter keinen Umständen gebilligt werden", heißt es im Katechismus der katholischen Kirche.

St. Peter Damian, ein italienischer katholischer Reformator aus dem 11. Jahrhundert und Doktor der Kirche, beschrieb Homosexualität in seinem berühmten Buch Gomorrah als "diabolische" Verfälschung des Sexualitätsplans Gottes zwischen einem Mann und einer Frau. Homosexualität darf nicht nur nicht toleriert werden, sie muss auch verdammt und ausgerottet werden, schrieb er.

„Dieses Laster ist der Tod von Körpern, die Zerstörung von Seelen, das Fleisch wird verschmutzt, das Licht des Intellekts wird ausgelöscht, der Heilige Geist wird aus dem Tempel des menschlichen Herzens verdrängt, der teuflische Anreiz der Lust eingeführt, verwirrt und entfernt die Wahrheit ganz aus dem betrügerischen Geist… Es öffnet die Hölle und schließt die Tür des Paradieses… Es schneidet ein Mitglied der Kirche ab und versetzt ihn in die unersättliche Flamme der tobenden Gehenna “, schrieb er.

Martin sagte seinen jungen Zuhörern in Washington, DC, diesen Samstag, je mehr "LGBT-Katholiken" sich als solche ausweisen, desto mehr wird die Kirche davon betroffen sein.

"Dieser Trend ist nicht aufzuhalten", versprach er.

Als Beweis stellte Martin seine Interpretation der jüngsten Synode über Jugendliche, Glauben und berufliche Unterscheidung vor und sagte, dass dies ein "großer Schritt nach vorne" sei.

„Letzte Woche hatten sie zum Beispiel auf der Synode der Jugend im Vatikan eine ganze Versammlung von Bischöfen und Experten, um über junge Leute zu sprechen. Und LGBT-Fragen wurden dort offener diskutiert als auf irgendeiner Synode in der Vergangenheit, richtig? Das ist ein großer Schritt nach vorne “, sagte er.

"In ihrem Abschlussdokument sprachen die Delegierten der Synode über die Begleitung von LGBT-Leuten, hörten ihnen zu und würdigten die Arbeit vieler Menschen in der Kirche, die dieser Gemeinschaft dienen."

Martin erwähnte nicht, dass sich die Diskussion über „LGBT-Probleme“ auf zwei der kleinen Arbeitsgruppen beschränkte, nämlich auf die der Cardinals Cupich und Maradiaga , oder dass die von ihm umschriebene Passage die am meisten von den gehetzten Prälaten gewählt wurde . Er stellte jedoch fest, dass die Synode den ideologischen Ausdruck "LGBT" aus dem Abschlussdokument entzogen hatte:

"... Die Synode konnte sich nicht dazu bringen, den Begriff LGBT zu gebrauchen, sondern hielt sich in Zitaten lieber an der" sexuellen Orientierung "", sagte er. "Dank der Opposition hauptsächlich aus Orten, an denen die LGBT-Rechte nicht so weit entfernt sind. in einigen Diözesen in den USA und insbesondere in Afrika südlich der Sahara und in Indien. "

„Insgesamt ist die Kirche bei diesen Fragen jedoch weitergekommen ... und lernt gerade“, fügte er hinzu. „Die Kirche lernt.“

Martin griff das Thema Kirche als Schülerin später noch einmal auf, als er seinen jungen Zuhörern sagte, dass sie selbst die Kirche über "transsexuelle Erfahrungen, über nicht-binäre Studenten" unterrichten würden:

„Ihre Generation, die Menschen in diesem Raum, wird der Kirche helfen, mehr über diese Dinge zu erfahren“, sagte er. „Wie wird die Kirche sonst etwas anderes lernen als dem Erleben von Menschen zuzuhören?“

Der Priester sagte der jugendlichen Versammlung, dass sie nicht nur zu ihrer Erlösung zur Taufe einberufen wurden, sondern "um der Kirche beim Lernen zu helfen".

Er meinte auch, dass die Kirche Katholiken mit gleichgeschlechtlicher Anziehungskraft nicht schon liebt. Einer Anekdote zufolge erzählte ein Jesuit, dass ein junger Mann mit gleichgeschlechtlichen Wünschen sagte: "Gott liebt dich und deine Kirche lernt, dich zu lieben."

Dies ignoriert fast 40 Jahre Arbeit von Kirchenmännern wie Pater John Harvey und seinem "Courage" -Dienst, um Menschen mit gleichgeschlechtlichen Anziehungskräften dabei zu helfen, ein gesundes Leben in Heiligkeit und Keuschheit zu führen, ganz zu schweigen von der liebevollen Reaktion der Kirche auf die HIV-AIDS-Krise von die 1980er und 1990er Jahre. Die Kirche hat sich auch geweigert, die Menschen zu entmenschlichen, indem sie sie durch ihren sexuellen Appetit definiert .

Martin wurde von Erzbischof Viganò in seiner ersten Aussage über sexuellen Missbrauch, Vertuschung und Mäzenatentum in den höchsten Rängen der kirchlichen Hierarchie niedergeschlagen. In Anbetracht dessen, was Martin in den USA als Patronat empfand, bezeichnete der brutale Diplomat Martin ein "trauriges Beispiel" eines "abgewichenen Flügels" der Jesuiten.

„Pater James Martin, SJ, von den [Kardinälen] Cupich , Tobin, Farrell und [Bischof] McElroy hochgelobt , zum Berater des Sekretariats für Kommunikation ernannt, einem bekannten Aktivisten, der sich für die LGBT-Agenda einsetzt, und die die jungen Leute korrumpiert Wer sich bald zum Welttreffen der Familien in Dublin treffen wird , ist nichts weiter als ein trauriges Beispiel für diesen abgewanderten Flügel der Gesellschaft Jesu “, schrieb Viganò.

Anmerkung des Herausgebers: Pete Baklinski hat zu diesem Bericht beigetragen.
https://www.lifesitenews.com/news/fr.-ja...s-to-change-chu



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs