Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.11.2018 00:55 - Fatima, ein Geheimnis, erklärt?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Fatima, ein Geheimnis, erklärt?
14. OKTOBER 2018 MIT FSSPX.NEWS


Nach dem Antrag von Johannes Paul II. Am 13. Mai 2000 wurde der dritte Teil des Geheimnisses von Fatima am 26. Juni veröffentlicht. Dies war zweifellos eine Gnade für unsere Zeit, und wir müssen es nutzen.

Beim Lesen des Textes erfasst man sofort die Bedeutung der Bilder im „dritten Geheimnis“. Ist nicht der Engel des Zorns Gottes, der das feurige Schwert schwingt, eine Erinnerung an alle, dass Gott nicht verspottet wird, diese Sünde, die gegen den Respekt, der Gott und seinen Werken geschuldet wird, gegen den Respekt vor dem Himmel ruft (Micheas 5:14) ?

Was für eine angemessene Erinnerung an unsere Zeit, dass sie in dem Bestreben, Gottes väterliche Liebe zu erhöhen, sie in der Tat denaturiert hat, indem sie Seine Gerechtigkeit verachten. Paulus, der Apostel der Gnade, warnte schon zu seiner Zeit: „Jesus wird sich vom Himmel mit den Engeln seiner Macht in einer Flamme des Feuers offenbaren und denen, die Gott nicht kennen und die nicht gehorchen, Rache nehmen Evangelium unseres Herrn Jesus Christus “(2. Thess. 1: 8).

Die Madonna allein, gleichzeitig Unbefleckte und Zuflucht für Sünder, enthält die Ausübung dieser göttlichen Gerechtigkeit vorerst; Ein Strahl makellosen Lichts tritt aus ihrer Hand und lähmt die Racheakte des Engels. daher die besondere Bedeutung der Hingabe an das Unbefleckte Herz Mariens in unseren Tagen des Atheismus und des universellen Relativismus. Die Alternative ist jedoch entscheidend. Die radikale Bekehrung (Buße! Buße! Buße!) Ist das einzige Heilmittel für die ewige Verdammnis, wie die folgenden Verse des Briefes an die Thessalonicher erinnern: „Sie werden in der Zerstörung, aus dem Angesicht des Herrn und aus der Herrlichkeit ewige Strafe erleiden von seiner Macht “(II Thess. 1: 9).

Die Grenzen der offiziellen Interpretation
Trotz der Klarheit der ersten Szenen bleibt das „dritte Geheimnis“ als Ganzes ziemlich dunkel, daher die Erklärung, die die Kongregation für die Glaubenslehre zu den Zeilen von Schwester Lucia hinzugefügt hat. Dieser "Versuch" ist jedoch kaum überzeugend: Die dem Leser vorgelegte synthetische Vision des 20. Jahrhunderts lässt so wichtige Fakten wie den Nationalsozialismus und den Aufstieg des Islamismus weg und erklärt nicht die Sätze, die Schwester Lucia ihrem 4. Memoir hinzugefügt hat: "In Portugal Das Dogma des Glaubens wird immer bewahrt werden usw. Erzählt dies niemandem. Ja, Sie können es Francisco sagen. “Ein wesentlicher Satz in Bezug auf die Bedeutung des dritten Geheimnisses, denn der Karmeliter erklärte eines Tages im Jahr 1943 dem Bischof von Leiria, dass diese Worte allein das gesamte dritte Geheimnis enthielten ( vgl. Fr. Alonso,Das Geheimnis von Fatima: Fakten und Legenden , Madrid 1976, S. 64).

Außerdem erkannte die Kongregation für die Glaubenslehre mit der Klugheit der verwendeten Begriffe die Grenzen ihres "Interpretationsversuchs". Viele Fragen, von denen jede relevanter war als die letzten, wurden aufgeworfen, um diese Analyse mit allem, was die Experten über Fatima wissen, in Einklang zu bringen. Wir werden nur eines erwähnen: Als wir erklärten, warum das "dritte Geheimnis" erst 1960 enthüllt werden sollte, sagte Schwester Lucia: "Zu diesem Zeitpunkt wäre es klarer." In welcher Weise wurde die Verfolgung der Kommunisten durch die Kommunisten bereits so klar Die Ereignisse, die Spanien 1936 erschütterten, wurden 1960 deutlicher. Wie hätte Johannes XXIII. In der Mitte der kubanischen Krise in Anwesenheit von Kardinal Ottaviani sagen können: "Das hat nichts mit den Jahren meines Pontifikats zu tun"? (Fr. Alonso, Das Geheimnis von Fatima: Fakten und Legende)

In der Realität hat Kardinal Ratzingers Text paradoxerweise mehr Probleme aufgeworfen, als er lösen sollte, hauptsächlich aufgrund dessen, was er nicht gesagt hat. Alle diese Fragen begannen mit dem Schlüssel zur Interpretation des von Kardinal Bertone in seiner historischen Einführung erwähnten Geheimnisses. Laut dem Brief, den der Seher von Fatima am 12. Mai 1982 an den Papst gerichtet hatte, beschrieb die Vision des dritten Geheimnisses das Übel, das der Kirche widerfahren würde, wenn sie Russland nicht in einem kollegialen Akt dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen würde . In ihrem Brief wollte die Karmeliterin von Coïmbra die Weihe, die Johannes Paul II. Am folgenden Tag aussprechen würde, anprangern: Diese Weihe erfüllte die Forderungen des Himmels aus zwei Gründen nicht; die Weihe würde vom Papst allein, unabhängig vom Episkopat, vollzogen Ihr Zweck war es, die ganze Welt unter den Schutz des Unbefleckten Herzens Mariens zu stellen, und nicht insbesondere Russlands. Nach diesem „Aufruf zur Ordnung“ verkündete Johannes Paul II. In Verbindung mit allen Bischöfen der Welt am 25. März 1984 eine zweite Weihe: „Auf besondere Weise betrauen und weihen wir Ihnen diejenigen Personen und Nationen zu, die es besonders brauchen so anvertraut und geweiht werden. “

War diese Weihe trotz des Ausbleibens einer ausdrücklichen Erwähnung Russlands genug, um das dritte Geheimnis vor der Bedrohung der Zukunft in einen Schlüssel für die Interpretation der Vergangenheit zu verwandeln? Dies scheint die Meinung von Kardinal Ratzinger zu sein:

Die Ereignisse, auf die sich der dritte Teil des "Geheimnisses" von Fatima bezieht, scheinen nun Teil der Vergangenheit zu sein. " Um diese Meinung zu untermauern, zitierte er die Zeilen, die Schwester Lucia am 8. November 1989 schrieb: "Ja, es ist genau so geschehen, wie die Muttergottes am 25. März 1984 gefragt hat."
Was Kardinal Bertone nicht erwähnt, ist, dass Schwester Lucia am 12. März 1984, nachdem sie den Text der Weihe gelesen hatte, Senhora Pestana, einer ihrer alten Freunde, erklärte: "Diese Weihe kann keinen entscheidenden Charakter haben."

Am 25. April 1986 antwortete sie auf eine Frage ihres Cousins, der sie im Salon gefragt hatte, ob die Weihe durchgeführt worden sei, in Anwesenheit mehrerer Zeugen mit „Nein“.

Im Mai 1989 bestätigte Schwester Lucia gegenüber Kardinal Law, dem Erzbischof von Boston: „Nein, das ist nicht geschehen.“ Das Fehlen der Früchte, die die Jungfrau Maria als Gegenleistung für diese Weihe versprochen hatte - die Bekehrung Russlands zum Katholizismus und eine Zeit des Friedens - scheinen diese wiederholten Aussagen zu bestätigen.

Was dann von ihrer Strafe am 8. November? War es eine mehr oder weniger erpresste Anerkennung in der Euphorie des Mauerfalls und des scheinbaren Zusammenbruchs des Kommunismus? In jedem Fall scheint es unter den gegenwärtigen Bedingungen schwierig zu sein, die gesamte Auslegung des dritten Geheimnisses auf diesen einfachen Satz zu stützen.

Ein teilweise aufgedecktes Geheimnis?
Dies ist zweifellos der Grund, aus dem bestimmte Spezialisten auf Fatima (ich bin nicht einer von ihnen) angesichts der Dunkelheit der beschriebenen Visionen der Meinung sind, dass die selige Jungfrau selbst diese Vision mit einigen einleitenden Worten interpretiert haben muss, die von nicht offenbart wurden der Vatikan. So mutig diese Hypothese auch sein mag, sie hat einige überzeugende Argumente für sich.

Nehmen Sie den berühmten Satz von Lucia zu ihrem 4. Memoir nach der Transkription des 2. Geheimnisses: „In Portugal wird das Dogma des Glaubens immer erhalten bleiben usw. Erzählen Sie das niemandem davon. Ja, Sie können es Francisco sagen. “Diese Worte, die im Interpretationsdokument nicht erwähnt werden, schienen bis zum 26. Juni unwichtig zu sein. Allerdings, sagen diejenigen, die diese Theorie vertreten, können sie nicht außer Acht gelassen werden. Tatsächlich sah Francisco in allen Erscheinungen immer die himmlischen Worte, hörte sie aber nie. Nun sagte die Muttergottes, während sie über den dritten Teil des Geheimnisses sprach (vgl. Schwester Lucias „usw.“, nachdem der Glaubenssatz bewahrt wurde): „Ja, Sie können es Francisco sagen.“ Zeigt dies nicht den dritten Teil des Geheimnisses war nicht nur die Beschreibung der Vision, sondern auch formale Worte der Heiligen Jungfrau.

Um ihre Theorie weiter zu würdigen, zitieren diese Spezialisten auch die Pressemitteilung des Vatikans vom 8. Februar 1960 über die portugiesische Presseagentur ANI, in der sie verkünden, dass das Geheimnis nicht veröffentlicht wird. Der dritte Grund, warum der Text nicht veröffentlicht wurde, lautete: „Obwohl die Kirche die Erscheinungen von Fatima anerkennt, möchte sie nicht die Verantwortung dafür übernehmen, die Richtigkeit der Worte zu garantieren, von denen die drei Hirtenkinder behaupteten, die Jungfrau habe mit ihnen gesprochen. ”

Fatima und St. John Bosco
Ich für meinen Teil, so wichtig sie auch sein mögen, fürchte ich, dass diese Befragungen zu dem, was nicht gesagt wurde, unsere Aufmerksamkeit von dem offenbarten Text ablenken könnten. Sollte diese Vision nicht vorerst das erste Objekt unserer Aufmerksamkeit sein, so wie es von der Kirche offenbart wird? Tatsächlich ist es voller intensiver, ernster und dunkler Bilder. Viele der verwendeten Ausdrücke erinnern mich jedoch an die berühmten Träume von St. John Bosco. Eine traurige Prozession, deren Mitglieder zu jedem Rang in der Kirche gehören, ein bedrängter Papst, der inmitten von Leichen eine zerstörte Stadt durchquert, bewaffnete Feinde, die die Kirche angreifen, zwei tröstende Engel, der Tod des Oberhauptes der Kirche: so viele Bilder dass der heilige Träumer von Turin auch sah, wie diese Auszüge, mit denen ich enden werde, zeigen:

Nun spricht die Stimme des Himmels den Pastor der Pastoren an: „Sie befinden sich mit Ihren Prüfern in der großen Konferenz, aber der Feind der Guten ruht keinen Augenblick. Er untersucht und setzt jedes Gerät gegen Sie ein. er wird Feinde unter meinen Söhnen erwecken. Die Mächte dieser Welt werden das Feuer erbrechen und die Worte derer, die mein Gesetz bewahren, ersticken. Es wird nicht sein.'
Dann sah man eine Menge Männer, Frauen, Kinder, alte Männer, Mönche, Nonnen und Priester und an ihrer Spitze den Papst, der den Vatikan verließ und sich in einer Prozession formte. Dann brach ein heftiger Sturm aus, überschattete das Licht spürbar und schien einen Kampf zwischen ihm und den Schatten zu beginnen. Die Prozession kreuzte einen kleinen Platz, der mit Toten und Verwundeten übersät war; Einige von ihnen baten um Hilfe, während sich die Reihen der Prozession beträchtlich verdünnten. Nachdem sie zweihundert Sonnenaufgänge entlang gegangen waren, bemerkten sie alle, dass sie nicht mehr in Rom waren. Angst ergriff ihre Gedanken und jeder drängte sich um den Papst, um seine Person zu schützen und ihm bei seinen Problemen zu helfen. In diesem Moment waren zwei Engel zu sehen, die den Papst mit einem Standard […] präsentierten. Der Papst begann zu laufen und die Reihen der Prozession begannen zu wachsen. Als er in die heilige Stadt eintrat, begann er über die Verwüstung zu weinen, in der er die Bewohner fand, von denen viele nicht mehr lebten […]. “„ […] Die Feinde [der Kirche] wurden wütend und kämpften mit Waffen schließen, Blasphemien und Flüche anbieten. Plötzlich wurde der Papst schwer verletzt und fiel vor Ehre. Mit großer Sorgfalt wurde er ein zweites Mal geschlagen, fiel erneut und starb.
Quelle: Brief an unsere Priesterbrüder

Fr. Joaquin Maria Alonso war von 1996 bis zu seinem Tod 1981 der offizielle Spezialist für Fatima (vom Bischof von Leiria-Fatima delegiert).
Auf einfache Anfrage können Priester den vollständigen Text dieser drei Träume erhalten, indem sie an das Sekretariat des Briefes an unsere Priesterbrüder schreiben.
http://fsspx.news/en/news-events/news/fa...explained-41275



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Fatima, ein Geheimnis, erklärt?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs