Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.12.2018 00:05 - Maria durch die Linse der Bibel sehen...Umdenken von Maria im Neuen Testament
von esther10 in Kategorie Allgemein.

(Zugeschnittenes Buchcover)
23. DEZEMBER 2018



Maria durch die Linse der Bibel sehen
Umdenken von Maria im Neuen Testament

Charles Lewis
Maria im Neuen Testament neu denken

Was sagt uns die Bibel über die Mutter des Messias?

Von Edward Sri

Ignatius Press, 2018

320 Seiten, 17,95 $

Bestellung: ignatius.com oder (800) 651-1531



Unsere schöne Maria tritt leicht ins Neue Testament ein, hinterlässt jedoch tiefe Eindrücke in unserer Seele. Wir hören in den Evangelien relativ wenig von ihr, aber ihre wenigen Worte haben sich kraftvoll durch die Zeitalter bis heute durchgesetzt.

Als sie den Dienern auf der Hochzeit von Kana sagte: „Tu, was immer er dir sagt“, es war wie ein heiliger Ruf, immer ihrem Sohn zu folgen.

Ihr atemberaubender Lobgesang, das Magnificat , inspirierte musikalische Genies wie Bach, Palestrina, William Byrd - und viele andere.

Könnte ein anderes Lebewesen es wagen zu singen: „Meine Seele macht den Herrn groß…“ und meint es wörtlich?

Was wir jedoch über Mary wissen, wird oft wiederholt. Wir gehen davon aus, dass die Dinge, die sie sagt, biblisch einzigartig sind - etwas Neues für das Neue Testament. Gleichzeitig akzeptieren wir bestimmte Vorstellungen von Maria als außerbiblisch, mit Wurzeln in der Tradition mit einem großen „T“. Diese Überzeugungen wurden an die Bibel weitergegeben, die von den Aposteln stammten und mündlich und durch nicht-kanonische Schriften geführt wurden.

Wir sehen Maria natürlich als Mutter Christi, aber vielleicht vermissen wir die Verbindungen, die sie in dieser Rolle zwischen dem Alten und dem Neuen Testament hergestellt hat.

Nun hat der Theologe und Autor Edward Sri ein ehrgeiziges Buch geschrieben, das neue Einblicke in die Frau bietet. Offenbarung ruft: "Die mit der Sonne bekleidete Frau, mit dem Mond unter den Füßen und auf ihrem Kopf eine Krone aus 12 Sternen."

Beim Umdenken von Maria im Neuen Testament pflügt Sri einem vertrauten Boden einen neuen Weg, über die Muttergottes nachzudenken und zu enthüllen, wie viel von dem, was sie im Alten Testament vorausgesagt wurde, vorhergesagt wurde. Er argumentiert auch stark, dass diese Vorstellungen von Maria, die oft nur in der Tradition wurzelten, starke biblische Wurzeln haben.

„Maria ist ein gutes biblisches Modell dafür, wie wir uns dem Wort Gottes in der Schrift nähern sollten. Ihr eigenes Beispiel sollte unser Studium dessen, was die Bibel über sie sagt, leiten“, schreibt Sri in der Einleitung. "Mit anderen Worten, wenn wir richtig verstehen wollen, was das Neue Testament über Maria offenbart, dann sollten wir in Gottes Wort so eingebettet sein, wie sie es war."

Sri gräbt sich in diese Worte unserer Muttergottes ein und bietet neue Wege, über ihre Bedeutung nachzudenken. Er zeigt ein Bild von Mary, als würde er durch ein Prisma schauen, wobei jede Facette etwas Neues enthüllt.

Jedes christliche Kind weiß aus der Weihnachtsgeschichte, dass "es keinen Platz für sie in der Herberge gab".

Sri bietet eine neue Interpretation an: Die „sie“ waren nicht Joseph und Maria, sondern Maria und das Christkind. Joseph wird in dieser Szene von Lukas nicht einmal erwähnt.

Sri interpretiert die Bedeutung dieses einen Wortes neu und schreibt: "Luke offenbart subtil, wie Maria an der Geburt Christi bereits am Leid und der Ablehnung ihres Sohnes teilnimmt."

Sogar der einfache „Hagel“ in „Hagel, voller Gnade“ kann geprüft werden. Sri merkt an, dass das ursprüngliche Griechisch in "Freude" übersetzt worden sein könnte. Es mag wie ein kleiner Punkt, nur ein anderes Wort erscheinen, aber für diejenigen, die Mary lieben und ihre Rolle in der Heilsgeschichte verstehen, macht "Freude" nicht nur Sinn, sondern auch erweitert auf die Freude, die zu Maria und der Welt kommen soll.

In Bezug auf das Thema des Alten Testaments vergleicht Sri Marias Magnificat in Lukas mit einem anderen "hymnenartigen Loblied" aus 1 Samuel, dem Lied von Hannah.

Es war Hannah, die den Herrn um eine Prüfung bat und versprach, dass sie das Kind in den Dienst Gottes stellen würde, falls sie sich vorstellen würde.

Hannah singt: "Die Bögen der Mächtigen sind gebrochen, aber die schwachen Gürteln sind stark."

Sri bittet seine Leser, das Echo in Marias Lied zu hören: „Er hat die Stärke seines Arms gezeigt; Er hat die Stolzen in die Fantasie ihrer Herzen zerstreut. “

Sri zeigt, dass Marias Lied rückwärts auf Hannah zeigt und auf eine Zeit vorgeht, in der Christen "die Größe des Herrn proklamieren".

„Als solche ist Maria ein Vertreter aller Gläubigen und geht als erster und vorbildlicher Schüler vor uns her und derjenige, der auf einzigartige Weise erhält, was Gott seinem ganzen Volk geben will: seine barmherzige Liebe.“
Charles Lewis
schreibt aus Toronto.
Edward Sris neue Spalten auf Mary kann lesen bei
NCRegister.com
http://www.ncregister.com/daily-news/see...ns-of-the-bible



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs