Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 22.01.2019 00:16 - Was ist der Kampf gegen "Hassrede" wirklich? PCh24-Bericht
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Was ist der Kampf gegen "Hassrede" wirklich? PCh24-Bericht



Das polnische Gesetz verbietet die Anstiftung zum Hass (aus verschiedenen Gründen) und die Begehung von Verbrechen. Für diese Art von Verhalten werden Strafen verhängt. Dies hindert jedoch linke Kreise nicht daran, die sozialen Gefühle, die durch den Mord an dem Danziger Präsidenten verursacht wurden, zu nutzen, um die Vorschriften zu ändern und Bestimmungen einzuführen, die "Hassrede" bestrafen. Daher lohnt es sich zu überlegen, was diese "Hassrede" wirklich ist.

In Artikel 256 des Strafgesetzbuches, Abs. 1 liest: Wer öffentlich ein faschistisches oder anderes totalitäres Regime des Staates propagiert oder Hass aus nationalen, ethnischen, rassischen oder konfessionellen Unterschieden oder aus Gründen der Nichtkonfession fordert, wird mit einer Geldstrafe, Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren belegt.



Es ist nicht schwer zu erkennen, dass es unter den angegebenen Richtungen möglichen Hasses keine progressiven Bedingungen gibt, die von der Umwelt gefördert werden, wie sexuelle Orientierung oder "Geschlechtsidentität". Obwohl Homosexualität nicht als Grund für verbotenen Hass in diesen Artikel des Strafgesetzbuchs aufgenommen wurde, bedeutet dieser "Mangel" nicht, dass Anstiftung zu Gewalt gegen LGBT-Umgebungen in Polen legal ist!



Artikel 255 des Strafgesetzbuches, Abs. 2 informiert über die zur Verhängung von Straftaten vorgesehenen Strafen: Wer öffentlich zur Begehung einer Straftat aufruft, unterliegt der Freiheitsstrafe für bis zu drei Jahre.



Es ist jedoch nicht nur verboten, eine Straftat zu fordern, sondern auch andere Menschen zu bedrohen - unabhängig von der Bedrohung. In Artikel 190 Abs. 1 liest: Wer droht, dass eine Person eine Straftat zu seinem Nachteil oder zu einer Verletzung der nächsten Person begeht, wenn die Drohung eine berechtigte Androhung der Befürchtung droht, dass sie erfüllt wird, mit einer Geldstrafe, Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren.



Es ist auch offensichtlich, dass die Vorschriften zum Schutz vor Gewalt, Aggressionen und Verbrechen jeder Art jeden betreffen - unabhängig von Herkunft, Religion und "Unterschieden". Das Gesetz sieht die gleiche Strafe für Verbrechen vor, unabhängig von den Merkmalen, Verhaltensweisen und Lebensentscheidungen des Opfers.



https://www.pch24.pl/walka-z-mowa-nienaw...ch,65657,i.html

- Im polnischen System gibt es kein Konzept von "Hassrede". Es ist ein zweifelhafter Begriff, unscharf und zudem ein Gegenstand breiter Kritik von Anwälten. Es ist äußerst schwer einzuschätzen, was "Hassrede" ist und was die Grenze zwischen berechtigter und manchmal scharfer Kritik und "Hassrede" ist - sagte Tymoteusz Zych in einem Interview mit PCh24.pl. Vizepräsident des Instituts für Ordo Juris kommentierte die Initiative des Präsidenten von Warschau, Rafal Trzaskowski auf Lektionen über „hate speech“ in den Schulen der Hauptstadt [ ALLE HIER ].



Warum hat sich die Linke also bemüht, Gesetze einzuführen, die "Hassrede" bestrafen, da der Begriff unklar ist und die verschiedenen Minderheiten nach den Gesetzen aller Bürger geschützt sind? Es ist kein Geheimnis, dass der Begriff ein ideologisches Versteck ist! Daher lohnt es sich, genau zu betrachten, was unter dem Begriff "Hassrede" verborgen ist. Die PCh24-Website wurde mehrmals überprüft - hier finden Sie eine Auswahl an Materialien, die sich dem Problemkonzept widmen.



"Hassrede": Gag für Christen

Die Meinungsfreiheit der Christen ist in Europa zunehmend eingeschränkt. Selbst Länder mit einer langen katholischen Tradition haben begonnen, in ihre Rechtssysteme eine neue Art von Verbrechen einzuführen: "Hassrede", die sich auf Diskriminierung oder Feindseligkeit gegenüber einer Person oder Sache mit bestimmten Merkmalen wie sexueller Orientierung oder "Geschlechtsidentität" bezieht.



Die Hassrede wurde von Neo-Marxisten erfunden

Das Konzept der "Hassrede" (Hassrede) wurde von Neo-Marxisten eingeführt, die die Bewegung der Neuen Linken anspornten, die in der Rechtswissenschaft in den sogenannten Ausdruck gefunden wurde Kritische juristische Studien. Im Allgemeinen bedeutet der Begriff "Hassrede" eine bestimmte revolutionäre Strategie, die in erster Linie auf kultureller Ebene umgesetzt wird und erst dann auf das Feld der Politik übertragen wird.



"Hassrede" - der Ausguss sanfter Totalitarismus

Wir kennen bereits aus der Geschichte die "neue wunderbare Welt", in der das Verbrechen, die Wahrheit zu sagen, oft mit dem Tod bestraft wurde. So war es unter dem Französisch Revolutionären, solche Standards, zunächst in Russland und später eingeführt , um die Bolschewiki abhängige Länder, und jetzt diese Tradition suizidale Missachtung der Wahrheit, das heißt, de facto, mit gesundem Menschenverstand, hält mich an die Europäischen Union (...).

Aber woraus resultiert dieser Hass auf Wahrheit und Sinn für den gesunden Menschenverstand? Natürlich geht es um das große Geld, das aus der Täuschung und Zerstörung der wirtschaftlichen Oligarchie ganzer Gesellschaften stammt. Aus ihrer Sicht ist das perfekteste menschliche Modell, wie genau und witzig er es später beschrieb. Pater Albert Krąpiec - ein Zwei-Loch-Mann. Das Ziel seines Lebens ist es, den Genüssen nachzujagen und den maximalen Verbrauch und die maximale Ausscheidung auszudrücken. Der Mensch soll leben, um ihn cool zu machen, er muss ständig lachen, aufdringlich und sehr laut genießen, ständig auf der Suche nach Eindrücken laufen.



Zwischen Blasphemie und Hassrede

Immer mehr westliche Länder beseitigen Bestimmungen, die die jahrhundertealte Blasphemie in ihren Rechtssystemen bestrafen, was jedoch nicht bedeutet, dass die Ära der absoluten Meinungsfreiheit zu jedem Thema bevorsteht. Im Gegenteil, die Sphäre der Meinungsfreiheit schrumpft aufgrund der immer populärer werdenden Gesetze gegen die sogenannte "Hassrede" drastisch - unvergleichlich strenger und repressiver als das traditionelle Verbot der Gotteslästerung. Anstelle eines echten Heiligen wird das, was offenbart wird, nicht nur vor allem sensibel, sondern auch aggressiv, bösartig und rachsüchtig.



Neue Regeln bei Facebook. Gibt es eine totale Zensur hinter dem Kampf gegen "Hassrede"?

Noch mehr Toleranz, noch mehr Verständnis, noch mehr Respekt für Minderheiten und schließlich: ein noch schärferer Kampf gegen die sogenannten hasse Rede All dies wird von den Nutzern von Facebook erlebt, die am 25. April [2018] neue Regelungen einführten. Dies ist eine Reaktion von Marek Zuckerberg - dem Erfinder der Website - auf den Cambridge Analytica-Skandal und die Anhörung vor dem US-Kongress.



Der Hate Speech Act. Wofür wollen sie uns bestrafen? [ANALYSE VON 2015]

Der Sejm hat die Arbeit am Hate Speech Act beschleunigt. Ähnliche Projekte wurden von der SLD, Your Movement und der Civic Platform eingereicht und gehen von zunehmenden Strafen für Hassrede gegen Homosexuelle und Transsexuelle aus. Es lohnt sich, ausgewählte Fälle von Hassreden in Ländern zu betrachten, in denen solche Regeln angewendet werden. Und auch zu prüfen, ob besondere Gefälligkeiten von Homosexuellen sinnvoll sind?



Wird der Terror der "Hassrede" nach Polen kommen?

- Der Begriff "Hassrede" ist eine typische Abkürzung des Denkens, die auch wir Katholiken auf nichtreflektierende Weise verwenden. Es ist gefährlich, weil es bedeutet, dass jeder, der über bestimmte Themen in einer Weise spricht, die nicht mit der offiziellen Version übereinstimmt, Hass verbreitet - sagte das Portal PCh24 im Jahr 2015, Fr. Przemysław Drąg, Direktor des Nationalen Zentrums für die Familienpastoral.

UK: Ist das Predigen der Gottheit Christi eine Hassrede? Die Regierung weigert sich zu antworten

Die britische Regierung möchte nicht über die Behandlung der Verkündigung des christlichen Glaubens als "Hassrede" sprechen - informiert den katholischen Herold auf seiner Website. Lord Ebrard Pearson betont, dass sich eine solche Position "sorgen" muss.

Extremisten, die "Hassrede" fördern. Die amerikanische Linke stigmatisiert katholische Organisationen

Bis vor kurzem war der neutrale Dienst Guide Star USA Inc. die größte Datenbank von über 2,5 Tausend. Eine gemeinnützige Organisation in den Vereinigten Staaten begann, christliche Organisationen zu stigmatisieren. Stiftungen und Verbände, die traditionelle Werte verteidigen und / oder Positionen gegen Einwanderer vertreten, wurden als Organisationen anerkannt, die "Hassrede" fördern.

DATUM: 2019-01-21 13:30 Uhr
Read more: http://www.pch24.pl/czym-tak-naprawde-je...l#ixzz5dMUQZvE7

https://www.pch24.pl/?newsletter-248&utm...ch24-newsletter




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Was ist der Kampf gegen "Hassrede" wirklich? PCh24-Bericht" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz