Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 24.03.2019 00:14 - NEUES BUCH VON ANTONIO CAPONNETTO: Von Perón nach Bergoglio. Exkommunizierbarer Katholizismus
von esther10 in Kategorie Allgemein.

NEUES BUCH VON ANTONIO CAPONNETTO: Von Perón nach Bergoglio. Exkommunizierbarer Katholizismus
Von Antonio Caponnetto - 22.03.2014

In den ersten vierzehn Tagen des Monats April wird unter diesem Titel eine neue Arbeit von Dr. Antonio Caponnetto zu Tage treten. Wir schreiben einige wichtige Absätze ab. Das Buch wird von Ediciones Bellavista aus Buenos Aires herausgegeben, der bereits andere Titel desselben Autors gedruckt hat und reichhaltige Werke in seinen Katalogen vorsieht (vgl. Http://bellavistaediciones.blogspot.com/ ).

https://adelantelafe.com/nuevo-libro-de-...o-excomulgable/

[...] Peron schrieb einen Brief an Disandro, der am 30. August 1966 in Madrid datiert war und sagte ihm, dass "es verborgene Kräfte der Revolution gibt", unter die er "Zionismus" stellt. Aber dann drängen sich die Unstimmigkeiten.

Es wird nicht verstanden, warum Perón nicht nur nicht so schnell nach Disandro erfahren hat, dass die Revolution die Kirche verschlungen hat und sie abgerissen hat, sondern er hat gefeiert, dass sie aus sich selbst hervorgegangen ist, und hat sich sehr bemüht, Juan XIII. Zu preisen. ein revolutionärer Papst. " "Der Name von Papst John war ständig in Perons Lippen [...]. Insbesondere er vertraute mir an, dass er ihn für einen außergewöhnlichen Papst hielt, den wahren Heiligen Vater." Ich fragte Perón, ob Revolutionen in der Kirche von unten kommen, wie in anderen Gesellschaften, oder von oben als theokratische Gesellschaft. <Sie kommen von innen>, war die Antwort [...]. Wir sind vor einem revolutionären Papst - sagte der General und fügte hinzu: - <Er hat Dialog [...] verstanden, ist der Einheit näher gekommen [...]. Ich denke, Johannes XXIII., Der Gute, hat uns nicht verlassen. Zwischen uns bleibt das Vermächtnis seiner Lehre, der für Dialog und Verstehen zurückverfolgte Weg, eine Linie, die sich nicht leicht verdrehen lässt [...]. Zweifellos wird die Anwesenheit von Papst Johannes lange Zeit zu spüren sein ". Damit nichts an Lob mangelt, behauptet Perón, dass die Peronisten "vor fast zwanzig Jahren die Prinzipien von" gehalten habenMater et Magistra [1] .

http://bellavistaediciones.blogspot.com/

Im Gegensatz zu diesem guten Papst, dialogisch, jugendlich, einigend und revolutionär, erhebt sich die kritikwürdige Figur von Pius XII., Architekt von "einer Politik der Reibungen, von Missverständnissen für die überwiegend sozialen Bewegungen". Ein Papst mit "einem zu starken und autoritären Charakter, um etwas zu unterstützen, was in seinen Plänen nicht vorgesehen war" [2] .

Es ist mehr als klar, dass Perón - gegenwärtig gesagt - für die Hermeneutik des Bruches und in klarer Übereinstimmung mit dem sogenannten Geist der Konziliaren Kirche ist, das heißt in den Antipoden von Disandro, dessen sedevacantistische Position nach Pius liegt XII ist von allen bekannt. Die Situationsmoral - das unvermeidliche Merkmal von Peron - scheint hier zu verschärfen, bis sie ihre niedrigsten Manifestationen erreicht.

Es ist auch klar, dass Bergoglio Perón, als er Johannes XXIII. Im Jahr 2014 heilig gesprochen hatte, für "einen wahren Heiligen Vater" hält. So sehr, dass er kein zweites Wunder vollbringen musste, um ihn zu den Altären zu bringen, und zwar aus jedem Blickwinkel schwere Niederschläge und Rücksichtslosigkeit [3] . Daher ist der 27. April 2014, nach dem Ritual der Heiligsprechung, ein Dokumentarfilm von offiziell eröffnet in Rom produzierte Rom Berichte (Nachrichtenagentur der Heilige Stuhl) Titel Die Revolution von Johannes XXIII , der, wie definiert die gleichen Mittel, "wesentlich für das Verständnis des Lehramts der letzten Päpste, des Projekts von Francisco und der Zukunft der katholischen Kirche".

Die Vergleiche zwischen John XXIII und Francisco, kurz gesagt, wurden von Anfang an aufgestellt und reisten um die ganze Welt. Und das zweite Mitglied des heiligen Binoms hat keine List hinterlassen, um dem ersten [4] zu ähneln .

Wenn Perons Inkongruenz vollständig ist zwischen der Anprangerung der Gefahren der "verborgenen Kräfte" und dem Festhalten an den schlimmsten von ihnen: denjenigen, die die Kirche bewohnen, mit welchem ​​Maß wird die Denunziation gegen den Zionismus als ein Mitglied davon gehalten unheimlich Sinarquía, und seit Jahrzehnten gleichzeitig aktiver Partner, von der Macht oder aus der Ebene?

Wir werden nicht an einem Punkt aufhören, der bereits ausführlich behandelt wurde. Wir werden nur zusammenfassend sagen, dass das ketzerische Programm von Nostra Aetate, später in ähnlichen oder schlechteren Dokumenten fortgesetzt; Der nachkonziliare und ganz besonders bergoglianische Traum, eine unhaltbare jüdisch-katholische Symbiose zu bilden, ohne ärgerliche Enttäuschungen, die sich aus den Seiten des Neuen Testaments ergeben, oder die Katholiken, die sich an die kirchlich-kirchlichen "extra ecclesiam nulla salus" klammern, mit Lauds an Theodoro Hertz und das volle Rabbiner und Vergesslichkeit der guten katholischen Lehre, die in Perón ein Empfänger und Propagandist, Fautor und Architekt gefunden wurde. Bis zu einem gewissen Grad ein trauriger Vorläufer dessen, was die Amtskirche nach der unglückseligen Entschuldigung und Verherrlichung des Judentums, die zur Eröffnung des letzten Konzils kam, tun würde.

Der Peronismus ging in der Tat zuerst voran und wurde dann an das Urteil der Konziliaren Kirche gekoppelt. Sein Führer hatte keine Skrupel, sich formell katholisch auszustellen und den Lehrern des Sanhedrins und den Orakeln der Synagoge inständig und fromm treu zu sein. Dem Großen Kahal wiederum war es nicht peinlich, die Beziehungen aller Art zum ersten Descamisado und seinen Gastgebern zu festigen. Die Vereinbarung war für beide Seiten herzlich, systematisch, langwierig und rentabel; und alle waren glücklich mit ihr. Alle natürlich diejenigen, die von Revolution und Moderne leben und gedeihen, die mit World und Century geschwollen sind und mit Unique Thinking schwanger sind.

[1] Enrique Pavón Pereyra, Kolloquien mit Perón , Buenos Aires, Graphic Workshops Columbia, 1965, S. 1. 52-53.

[2] Ibidem, p. 48

[3] Vgl. Roberto De Mattei, können die Heiligsprechungen von Johannes XXIII. Und Johannes Paul II. Unfehlbar sein? http://statveritasblog.blogspot.com/2014...xxiii-y-de.html

[4] Vgl. Marco Roncallis illustrativer Bildband , Papst Giovanni. Il Santo , San Paolo Edizioni, Cristianus Classici del pensiero, Italien, 2014. Unter uns wollte er den schmerzhaften Parallelismus annehmen, Roberto H. Bosca, Die Spuren von Johannes XXIII. Im Papst Franziskus , vgl. https://www.lanacion.com.ar/1665948-las-...lpapa-francisco
#
https://adelantelafe.com/nuevo-libro-de-...o-excomulgable/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "NEUES BUCH VON ANTONIO CAPONNETTO: Von Perón nach Bergoglio. Exkommunizierbarer Katholizismus" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz