Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 27.03.2019 00:40 - Wie die Gesellschaft Frauen zerstört
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Wie die Gesellschaft Frauen zerstört
2. Februar

CFN-Blog

Die Welt hat ihre feministische Agenda und ist ziemlich laut in ihrer Ankündigung. Vor zwei Wochen (am 20. Januar 2018) waren Frauen mit Werbetafeln und Lautsprechern auf den Straßen von Washington, DC, und schrien, dass sie frei seien, und behaupteten, dass sie sich für Frau und ihre Rechte einsetzen. Sie waren nicht wirklich die meisten von ihnen. Sie taten tatsächlich das Gegenteil. Sie schrien: „Männer und Frauen sind gleich! Es gibt keinen Unterschied! “Sie minderten tatsächlich den Stellenwert der Frau.

Wirklich keine Überraschung. In der heutigen Gesellschaft dreht sich alles um die Perversität der Natur. Die Effeminisierung von Männern und die Maskulinisierung von Frauen ist im Vergleich zu den anderen gestörten Bewegungen der Gesellschaft nur ein sehr kleines Problem, aber tatsächlich stammen diese anderen Bewegungen davon.

Die Gesellschaft ist ziemlich stolz auf ihre scheinbare Verherrlichung von Frauen. Dank „Gesellschaft“ hat sie jetzt das Recht, im Grunde wie ein Mann zu handeln. Zuhause bleiben und für die Kinder sorgen? Das ist jetzt unter ihr. Sie sollte am Arbeitsplatz sein. Sie ist genauso intelligent wie Männer. Tatsächlich ist sie der Welt zufolge intelligenter als Männer, die in heutigen Comics so oft als Affen dargestellt werden. Die Frau ist jetzt die herrschende in der Ehe. Separate Bankkonten werden empfohlen. Bitten Sie Ihren Mann um Erlaubnis? Was? Ist sie eine Sklavin?

Die Rollen sind jetzt vertauscht. Immer häufiger sieht man Männer, die zu Hause bleiben oder beide Elternteile arbeiten. Es ist keine Überraschung mehr, wenn die Frau die Ernährerin ist. Und wenn sie stattdessen entscheidet, dass sie lieber als Mutter zu Hause bleiben möchte, schändet sie die Gesellschaft dafür. Diese Idee ist archaisch.

Nicht zu sagen, dass Frauen nicht arbeiten oder den gleichen Lohn wie ein Mann erhalten sollten. Darum geht es in diesem Artikel nicht und diese Idee ist auch falsch. In diesem Artikel soll gezeigt werden, dass die Gesellschaft Frauen nur das Recht einräumt, Männer zu sein. Sie hat nicht das Recht, ihren Zweck als Frau zu erfüllen. Es hält nicht ihre Würde aufrecht; es schützt nicht ihre Reinheit. Es schützt sie überhaupt nicht.

In fast jedem Laden des Einkaufszentrums, auf Werbetafeln auf der Straße, ist es nicht ungewöhnlich, eine Frau zu sehen, die provokativ (gar nicht künstlerisch) dargestellt wird. Ihr Körper wird nicht als schöne Schöpfung Gottes dargestellt, sondern als etwas Objektivierendes. Die Gesellschaft behauptet, Frauenrechte einzuräumen, aber dann geht es und beschämt sie öffentlich. Die Gesellschaft macht die Frau zum Ziel, sie nutzt ihre angeborene Natur aus, um zu gefallen; es lässt sie denken, dass sie, um zu gefallen, sich aussetzen muss, ihren Körper objektivieren lassen muss. In Filmen, in Büchern fördert die Gesellschaft den Missbrauch dieser Frauen, die sie zu schützen behauptet.

Und um das Thema noch schlimmer zu machen, verdirbt die Gesellschaft dann die Männlichkeit der Männer. Es ist sehr schwer, einen Mann zu finden, der wirklich männlich ist und weder roher noch weiblicher Natur ist. Männer sollten angeboren sein, um Frauen und Kinder zu schützen, aber in der heutigen Gesellschaft sind viele Männer selbstsüchtig, feige oder missbräuchlich. Es scheint, dass die Ritterlichkeit, die der Traum jeder Frau ist, fast gestorben ist. Selbst in katholischen Kreisen ist es selten, einen Mann zu finden, der weder unentschlossen und feige ist, noch zu dominant ist. Aus diesem Grund verspüren die Frauen dann das Bedürfnis, das, was den Männern von heute fehlt, wieder gut zu machen, indem sie im Grunde die Rolle des Mannes übernehmen, was jedoch nicht so sein sollte.

Die Gesellschaft liebt es, "Gleichheit" zu äußern, aber ihre Vorstellung von Gleichheit ist tatsächlich schädlich. Männer und Frauen wurden nicht gleich entworfen. In der Tat ist niemand gleich gestaltet. Wir haben alle unterschiedliche Talente, Stärken und Schwächen. Was einen guten Lehrer ausmacht, ist nicht die Fähigkeit, alle Schüler gleich zu behandeln, sondern das genaue Gegenteil: zu sehen, was jedes einzelne Kind braucht, und ihm das zu geben. In Mathe kann man zum Beispiel Schwierigkeiten haben und mehr Einzelunterstützung brauchen. Ein anderer kann sich auf Englisch auszeichnen und anspruchsvolleres Material erfordern. Wenn jedes Kind gleich behandelt würde, würden Sie ihm tatsächlich einen schlechten Dienst erweisen. Ebenso tut die Gesellschaft ihren Frauen einen schlechten Dienst, indem sie ihnen sagt, dass sie nicht nur Männer sein können, sondern auch Männer sein sollten. Männer sehen natürlich das größere Bild, Frauen die Details. Männer haben eine angeborene Natur zu führen; Frauen eine angeborene Natur zu fördern. Beide Geschlechter werden benötigt; Beide haben einen Zweck und beide haben einen schlechten Dienst, wenn sie sich nicht bemühen, diesen besonderen Zweck zu erfüllen, nämlich den Willen Gottes für sie.

Männer und Frauen sind von Natur aus sehr unterschiedlich. GK Chesterton sagte einmal: „… ein Mann und eine Frau sind als solche unvereinbar.“ Diese Unvereinbarkeit ist jedoch nicht unbedingt eine schlechte Sache. In der Tat könnte es eine sehr gute Sache sein. Männer und Frauen waren unterschiedlich gestaltet, und doch, so unvereinbar sie auch sein mögen, wurden sie von Gott zur Fortpflanzung zusammengebracht und um sich gegenseitig zu helfen, um die Mängel des anderen auszugleichen. Sie sollten sich ergänzen. Der Mann und seine raue Natur sollten von der Frau und ihrer Sanftheit gemildert werden. Die Frau und ihr emotionaler Antrieb sollten durch die logischen Überlegungen des Mannes abgeschwächt werden. Dies führt zu einer sehr dysfunktionalen Beziehung, wenn Männer weiblich oder Frauen männlich sein müssen, weil einer von ihnen nicht gemäß ihrer Natur handelt.

Die generische Behandlung seiner Bürger führt nicht zu einer besseren Gesellschaft. und die Bedeutung der Rolle der „Mutter“ zu verringern, sei es in einem spirituellen Kontext als Nonne oder in einem wörtlicheren Kontext im Familienkreis, wird dieser Generation und den kommenden Generationen nur schaden. Lassen Sie uns mit diesem schönen Zitat von Erzbischof Fulton Sheen abschließen: „Solange Frau geliebt wird, folgt daraus, dass der edlere eine Frau sein muss, um diese Liebe verdienen zu können. Deshalb ist das Niveau jeder Zivilisation immer das Niveau ihrer Weiblichkeit. “

Feminismus , Genderfragen , Gesellschaft , Kulturkrieg , Weiblichkeit , Frauenmarsch , Männer , Männlichkeit
https://www.catholicfamilynews.org/blog/...-destroys-women



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wie die Gesellschaft Frauen zerstört" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz