Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.04.2019 00:28 - Lehren aus Dantes Inferno: Nicht einmal der Papst kann grundlegende katholische Wahrheiten ändern
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Lehren aus Dantes Inferno: Nicht einmal der Papst kann grundlegende katholische Wahrheiten ändern
Katholisch , Geständnis , Hölle , Papst Francis




https://www.lifesitenews.com/opinion/les...catholic-truths

8. April 2019 ( The Catholic Thing ) - Im Jahr 1294 wurde Celestine V nach einem Interregnum von zwei Jahren ohne Papst zum Papst gewählt , weil sich die Kardinäle in einer Sackgasse befanden. Er trat nur fünf Monate später zurück, weil er, obwohl er die Celestines, einen Ableger der Benediktiner, gegründet und geleitet hatte, sich dem päpstlichen Amt als unzulänglich fühlte. Im Jahr 1415 "zog" sich Papst Gregor XII. In einem etwas anderen Fall zurück, um ein Schisma über die apostolische Nachfolge zu verhindern. Celestine war daher der letzte reine Rücktritt vor Benedikt XVI. Im Jahr 2013.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/catholic

Die meisten Dante-Gelehrten haben im Laufe der Jahrhunderte geglaubt, Dante beziehe sich in Inferno Canto 3 auf Celestine (der Ort, der Seelen enthält, die so gleichgültig waren, dass sie sich weigerten, Gott oder etwas anderes für die Ewigkeit zu wählen). Er spricht von einem Treffen, ohne ihn zu nennen, "wer aus Feigheit die große Ablehnung gemacht hat" ( che per viltade fece il gran rifiuto ).

Dante hielt dies für einen tiefen Verrat an der Kirche, nicht zuletzt deshalb, weil Celestines Nachfolger Bonifatius VIII. (Ein politischer Intrigant) an Dantes Exil aus Florenz beteiligt war.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/confession

Bonifatius selbst hatte danach ein schwieriges Leben, weil er ständig die päpstlichen Kräfte ausbauen wollte. Sein berühmter Bull Unam Sanctam forderte Autorität über weltliche Herrscher, was dazu führte, dass er eine ganze Liste von Anklagen französischer Bischöfe verurteilte. Und der französische König Philip der Schöne sandte Truppen, die Bonifatius gefangen und erniedrigt hatten, eine Erfahrung, die zu seinem Tod beigetragen hat .

Dante wird nicht müde zu behaupten, dass Boniface zusammen mit anderen korrupten Päpsten in die Hölle geht. Bonifaces Übervorsprung könnte ein Grund sein, warum Dante für eine Gewaltenteilung zwischen Kirche und Imperium argumentiert hat.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/hell

Aber es gibt eine Szene mit Bonifatius - einer der witzigsten, bizarrsten, in der gesamten Göttlichen Komödie -, in der Dante einige wichtige Punkte über die Kräfte des Papstes, die Sünde und das Schicksal des Menschen darlegt.

Dante begegnet Guido da Montefeltro in der Hölle der Bösen Ratgeber. Guido war vor Machiavelli ein schlauer "Machiavellian". Er verwendete alle möglichen Lügen und Tricks, um militärische und politische Siege zu erzielen. Später im Leben erkannte er, dass er für seine Sünden Buße tun musste, und trat in ein Franziskanerkloster ein.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/pope+francis

Im Allgemeinen ist es keine gute Idee, großartige Werke der Phantasie für praktische oder - Gott rettet uns - politische Lektionen zu lesen. Was wir am meisten von kreativen Werken brauchen, sagen Shakespeare oder Dostoyevsky, vor allem in dem Moment, in dem wir von alltäglichen Kontroversen überwältigt sind, ist das Öffnen von Horizonten, ein Einstieg in eine neue Art des Sehens von uns selbst und der Welt, die Schwächen der Realität offenbart radikal anders als das, was wir vom Fernsehen und vom Internet bekommen. Nicht nur junge Menschen verlieren heutzutage die Vorstellung, dass andere Zeiten anders (und nicht nur schlechter) waren und uns etwas beibringen können.

Zunächst einmal ist das Interessante an der Guido-Episode, dass Dante Guido noch tiefer in der Hölle findet als der Gewalttätige. Es gibt Debatten darüber, was dies bedeutet. In seinen anderen Werken schlägt Dante jedoch etwas vor, das wir Modernes vielleicht überraschen und sogar widerstehen können: Lügen und Täuschung sind schlimmer als körperliche Gewalt, weil sie gegen den rationalen Teil des Menschen verstoßen, der edler und sogar schutzbedürftiger ist als der Körper In dieser Ansicht ist es eine noch größere Beleidigung gegen die Anordnung Gottes, wenn man darstellt, was anderen gegenüber einer ernsten Angelegenheit nicht so ist, als einen anderen Menschen körperlich anzugreifen.

Dante führte diesen Gedanken auf Vorschläge in Heiden wie Aristoteles und Cicero sowie in St. Thomas von Aquin zurück.

Bei Guido gibt es jedoch eine weitere Wendung. Nachdem Guido das Kloster betreten hat, um für seine Sünden Buße zu tun, kommt Boniface VIII zu ihm und bittet ihn um einen Gefallen. Boniface hat Probleme mit einer adeligen römischen Familie - den Colonnas -, die in die nahe gelegene Stadt Palestrina (wo der berühmte Komponist zwei Jahrhunderte später geboren wurde) geflohen sind. Er muss die Stadt mitnehmen und die Unruhestifter beseitigen.

Guido sagt im Wesentlichen: "Ich mache so etwas nicht mehr." Boniface sagt: "Schau mal, ich bin der Papst. Tu mir diesen letzten Gefallen und ich gebe dir im Voraus Absolution." "Können Sie das tun?" "Ja, ich bin der Papst. Ich habe die Schlüssel zum Königreich."


Guido schlägt also eine List vor: Versprechen Sie den Colonnas Amnestie, wenn Sie die Stadt betreten dürfen, aber wenn Sie die Kontrolle haben, verhaften Sie sie alle. Es klappt. Der Papst ist glücklich. Guido geht zurück in sein Franziskanerkloster.

Später stirbt Guido: Der heilige Franz von Assisi kommt, um ihn in den Himmel zu bringen, aber der Teufel tut es auch:

Francis - der Moment, als ich starb - kam dann
für mich, aber einer der schwarzen Cherubim
rief zu ihm: 'Nimm ihn nicht! betrüge mich nicht

»Er muss herabkommen, um sich meinen Mietunterkünften anzuschließen,
weil er Ratschläge voll Betrug angeboten hat,
und seitdem bin ich hinter seiner Kopfhaut her!

"Denn du kannst nicht jemanden vergeben, der nicht bereut,
und man kann auch nicht bereuen, was man will:
Der Widerspruch kann nicht erlaubt werden."

Was der Teufel hier meint, dass das Gesetz des Nicht-Widerspruchs - dass etwas logisch nicht gleich sein kann und nicht auf dieselbe Weise zur selben Zeit sein kann - es einem Menschen nicht erlaubt, etwas zu tun und nicht will.

Oh du elender ich! Wie erschüttert war ich, als
er mich packte und rief: Vielleicht haben
Sie nicht erkannt, dass ich ein Logiker bin!

Wir müssen davon ausgehen, dass Guido seinen letzten Verrat nicht bereute und vielleicht glaubte, der Papst habe ihn befreit, ohne dass er persönlich von einer Sünde bereuen musste. Aber die Wahrheit ist die Wahrheit. Und selbst ein Papst kann eine böse Tat nicht gut machen oder die Absolution austeilen, wenn eine Seele sich nicht von einer solchen Tat abgewandt hat.

Auf jeden Fall lässt sich aus diesem Teil der Geschichte erkennen, dass selbst in diesem "abergläubischen" und vom Priester gerittenen Mittelalter starke Ansichten über die Grenzen der päpstlichen Autorität herrschten, insbesondere wenn es darum ging, die Lehren zu wechseln und sich mit Begnadigung zu spielen. und Vernunft und Logik für irdische Zwecke zu leugnen.
https://www.lifesitenews.com/opinion/les...catholic-truths
+
Die Hölle und die Logik

https://www.thecatholicthing.org/2019/04...hell-and-logic/

Veröffentlicht mit Erlaubnis von The Catholic Thing .
+++



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Lehren aus Dantes Inferno: Nicht einmal der Papst kann grundlegende katholische Wahrheiten ändern" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs