Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 19.04.2019 00:52 - Das Kreuz der Kirche und die Auferstehun
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Das Kreuz der Kirche und die Auferstehung



Das Kreuz der Kirche und die Auferstehung
Passiv und gebunden: "Agnus Dei", um 1635-40, von Zurbarán

Medienberichte bedeuten, dass viele Katholiken in tiefe Depression geraten können. Hier erfahren wir, wie Kirchen entleert werden, Häresien gefördert werden, Abweichungen vom Glauben, der Verfall der Moral, ein radikaler Niedergang der Berufungen oder der Skandal sexuellen Missbrauchs bei einigen Priestern. Mit einem Wort - eine große Krise in der Kirche. Dies ist leider zweifellos wahr ... Aber diese Wahrheit in Verzweiflung wird nur diejenigen führen, die den Weg vergessen, den Jesus Christus während seiner irdischen Tage gehen musste. Wir dürfen nicht vergessen, dass, obwohl der wichtigste Weg, den unser Herr gegangen ist, der schmerzhafte Weg des Kreuzes war, er mit der Auferstehung endete.

Die Kirche ist der mystische Leib Christi. So wie Christus die Mutter hat (nicht ohne Grund wird Maria Mutter der Kirche genannt), und die irdische Dauer der Kirche ist dem Leben ihres Gründers sehr ähnlich.

Der Weg Christi und der Weg der Kirche

Betrachten wir es so: Wenn Christus geboren wurde, würde die Welt ihn nicht akzeptieren. Es gab keinen Platz für ihn in Bethlehems Tavernen, König Herodes plante einen Putsch gegen ihn, er kam unter armen Leuten und Heu in die Welt. So war es auch mit der Kirche - als er geboren wurde, wurde er verfolgt. Die Mächtigen der Welt schafften damals die Angriffe auf die Nachfolger Christi, es gab keinen Platz für sie unter den Mächtigen dieser Welt, die frommen Leute mussten in tiefem Geheimnis leben.

In der nächsten Phase seines Lebens lebte Christus bei seiner Mutter und begann dann zu lehren. So war es auch bei der Kirche - nach drei Jahrhunderten der Verfolgung begann die Kirche mit dem Bau unserer gemeinsamen Heimat - der christlichen Zivilisation -, die alles schuf, was wir bis vor kurzem noch Schön, Gut und Wahr genannt hatten. Seit Jahrhunderten lehrte die Kirche mit Macht und konvertierte alle Nationen, in die seine Priester gesandt wurden.

Das relativ kürzeste, aber äußerst schmerzliche und notwendige Mittel zur Erfüllung des Planes Gottes war die letzte Periode des irdischen Lebens Christi - der Kreuzweg und der Tod, die jedoch trotz weit verbreiteter Hoffnungslosigkeit letztendlich nicht triumphierten. Es scheint, dass sich die Kirche heute in diesem Stadium ihrer Geschichte befindet - genau wie Christus Demütigung und Verrat erfahren muss. Häufig werden dieselben Schläge von den gleichen Leuten begangen, die einige Tage zuvor auf den Straßen Jerusalems geweint haben: Hosanna! der König! Und noch vor nicht allzu langer Zeit herrschten die Kirche und ihre Lehren in den Herzen aller Nationen.

Aber heute leben wir nicht mehr im Palmsonntag ...

So wie Christus den Kreuzweg betrat, bereitet von seinen Feinden - unter denen sich auch ein Jünger befand -, ging die Kirche, sein mystischer Leib, auf denselben Weg. So wie der Herr zum Tode verurteilt wurde und die Jünger ihn verleugnet haben (mit dem ersten Papst an vorderster Front), so ist die Kirche heute oft allein und seine Lehre wird für Geld verraten. Viele seiner Schüler verteidigen ihn heute nicht vor bloßer Angst, die Wahl der Mäßigung oder des Kompromisses.

Die Kirche wird diesem heiligen Weg folgen, und jeder nachfolgende Skandal zum Schlagen wird wie der nächste Fall Christi sein, der von der Holzlast überwältigt ist. Jedes Wort, das gegen die Wahrheit, den Weg und das Leben gesprochen wird, alle Sünden der Menschen der Kirche - einschließlich uns Laien - werden aufeinanderfolgend sein und werden von Herrn Jesus von gefolterten römischen Soldaten, die mit ausgefeilten Werkzeugen ausgestattet sind, getroffen.

Mutter ist bei uns!

Wir kennen alle die Stationen des Kreuzweges - wir wissen, wer sie zu Christus begleitete. Wir wissen, dass sie bei ihm war, seine heiligste Mutter. Und er ist heute bei uns! So wie es auf den Seiten der Erlösungsgeschichte erschien, würde Jesus durch sie durch die Welt kommen, also in Marias antichristlicher Revolution! Die Erscheinungen der Muttergottes haben sich in den letzten zwei Jahrhunderten vervielfacht - sie kamen an so vielen Orten vor, dass nur La Salette, Lourdes, Gietrzwałd, Fatima, Akita, Kibeho erwähnt wurden. Überall bat die Mutter Gottes um ein Gebet für die Sünder - für diejenigen, die die Kirche und Christus durchqueren. Und da die Mutter Christi wieder auf der Erde erscheint, bedeutet das, dass er bald erscheinen kann.

Bevor dies geschieht, muss jedoch jemand die Rolle von Simon von Cyrene spielen, dem Mann, der dem Erretter während seines Leidens auf dem Kreuzweg der Kirche half. Es ist eine Rolle für jeden von uns - für jeden Gläubigen, der bei Christus und der Kirche bleiben möchte, bei seiner ewigen und unveränderlichen Wissenschaft und Tradition! Wir können Szymons sein, es scheint uns - wie auch beim Cyrenianer -, dass wir unwürdig sind, dass wir für diese Aufgabe nicht geeignet sind. Und doch wurde uns diese Aufgabe übertragen - die einzige Frage ist, ob wir bereit sind, sie anzunehmen?

Schreie über dich und deine Kinder ...

Das Trost Christi in den Tagen des Kreuzes seiner Kirche ist viel wichtiger als nur über die Krise in der Kirche zu schimpfen. Das Gebet, das sein Heiliges Herz und das Unbefleckte Herz seiner Mutter belohnt, ist eine Hilfe in Zeiten der Verwirrung und des weit verbreiteten Hoffnungsverlustes. Es wird nichts zu weinen geben - was Christus den Frauen am Kreuzweg gesagt hat. Denn nicht er soll über ihn weinen, sondern "über sich und seine Kinder" - und dieses Ereignis in unserer Analogie wird auch ein Ort sein. Denn wenn die Kirche getötet wird, sterben Zehntausende von Seelen, denen die Sakramente nicht gegeben werden, die Wahrheit kennen und den Weg zum Leben betreten. Ist das nicht das Bild unserer Zeit?

Die endgültige Lösung für die Frage der Kirche?

Eine untrennbare Etappe des Kreuzweges ist der Tod - und die heilige Kirche dient ihm. Offensichtlich wird dies der offensichtliche Tod sein, wenn es der ganzen Welt scheinen wird, dass die Frage des Christentums bereits "endgültig gelöst" ist, wobei die Mutter der Kirche und nur ein Schüler am Kreuz der Kirche bleibt. Es ist natürlich eine Metapher, die zeigt, dass nur eine kleine Gruppe in einem unerschütterlichen Glauben überleben wird. Es gab zwölf Apostel - einer wurde verraten, ein anderer dreimal verleugnet, der Rest zerstreut und kümmerte sich mehr um sein eigenes Leben als um Christus. Nur einer der Zwölf hielt am Kreuz - der heilige Johannes, der zuerst Maria als seine Mutter empfing. Er hat wahrscheinlich an dem Foto von Christi Körper vom Kreuz teilgenommen und mitgeholfen, ihn ins Grab zu stellen.

Auferstanden von den Toten

An diesem Punkt endet der Kreuzweg, aber die Geschichte der Erlösung endet nicht! Als der Leib Christi ins Grab gelegt wurde, scheint die Kirche vor uns zu sterben - sein mystischer Leib! Aber nichts mehr falsch. Auf dem Kreuzweg folgt das größte Wunder der Weltgeschichte - der Morgen der Auferstehung -. In ähnlicher Weise wird es auch dem Kreuzweg der Kirche und den dunklen Tagen folgen, die kommen müssen - gemäß dem Buch der Apokalypse, das vom treuen Jan. diktiert wird. Nach ihnen jedoch wird dieser Tag kommen, denn wir werden nicht aufhören zu beten und zu weinen: Dein Reich komme! Eine neue, wiedergeborene Kirche wird kommen, dieselbe, wenn auch völlig andere - so wie nach der Auferstehung des Herrn sein neues, wiedergeborenes, dasselbe, aber völlig anderes Leben begann!

Lassen Sie uns Zeugen der Hoffnung sein!

In der Zeit der großen Krise der Kirche dürfen wir die Hoffnung nicht verlieren! Im Gegenteil - wir müssen zweifellos ihre Zeugen sein! Unsere Aufgabe ist es nicht, diejenigen zu sein, die ihn bei der Kreuzung der Kirche mit Steinen bewerfen, stoßen und mit den Fingern stochern, auch nicht diejenigen, die entkommen sind und sich weigern, ihn zuzugeben. Oder diejenigen, die nur weinen. Nein! Wir müssen zuerst Szymon von Cyrene sein, der helfen wird, das Kreuz zu tragen, und dann der heilige Johannes, der es verdient hat, "der Jünger, den Christus liebte", genannt zu werden, weil er nicht weggelaufen ist, keine Angst hat und nicht zweifelt, aber er bleibt treu. für den Felsen seines Glaubens, die Mutter Jesu Christi anzunehmen. Mutter der Kirche!

Der Artikel erschien zweimonatlich des Bundes mit Maria Nr. 105, März / April 2019.

DATUM: 2019-04-19 09:40

Read more: http://www.pch24.pl/krzyzowa-droga-kosci...l#ixzz5lXNZa5LM
+++
https://charismatismus.wordpress.com/201...eiles-geworden/
´
https://philosophia-perennis.com/2019/04...denen-koenigin/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Das Kreuz der Kirche und die Auferstehun" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs