Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 09.05.2019 00:11 - Benedikt XVI Beitrag ist sehr wichtig, zu diesem Zeitpunkt, dass die Kirche lebt, weil wir eine Krise der Glaubwürdigkeit haben,
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Nuova Bussola / InfoCatólica ) Ricardo Cascioli hat Kardinal Müller für La Nuovo Bussola Quotidiana interviewt.

Meine Güte, wie bewerten Sie die Veröffentlichung des Artikels von Benedikt XVI. Über sexuellen Missbrauch?



http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34676

Benedikt XVI Beitrag ist sehr wichtig, zu diesem Zeitpunkt, dass die Kirche lebt, weil wir eine Krise der Glaubwürdigkeit haben, und wir müssen die Wurzeln oder die Anfänge dieser Krise gehen, die nicht vom Himmel fielen. Bisher haben wir nur über Klerikalismus gesprochen, ein sehr nebulös Konzept, eine Möglichkeit, nicht die wirklichen Ursachen der Krise Adressierung, das eine lange Geschichte hat, die mit der sexuellen Revolution der 60er Jahre und der gegenwärtigen Krise in der Kirche beginnt der Moraltheologie, indem sie die Existenz von an sich bösen Handlungen leugnet. Man hat angefangen zu argumentieren, dass manche Handlungen nur unter bestimmten Bedingungen eine schwere Sünde oder ein Verbrechen darstellen, dass alles von der Situation abhängt. Dies ist jedoch nichts weiter als eine Selbstbegründung der Sünde.

Papst Benedikt hat eine lange Erinnerung an das, was in der Kirche geschehen ist, und verfügt über eine große Kapazität für theologische Analysen. Es ist sehr überraschend, dass er mit 92 Jahren diese Klarheit hat, um die Situation zu analysieren, viel besser als andere, die ihre Stimmen erheben.

Ein erster Einwand bezieht sich auf den Ursprung des Pädophilie-Skandals von 1968 und die sexuelle Revolution. Es wird behauptet, dass die Fälle weit vor '68 begonnen haben.

https://www.youtube.com/watch?v=x8rAUalAp9w

Es ist ein widersprüchlicher Einwand. Es ist offensichtlich, dass es zu allen Zeiten Probleme wie diese gegeben hat, aber hier besteht der Unterschied im Übergang von einigen Einzelfällen zu einem verallgemeinerten Phänomen. Schauen Sie sich einfach die Daten an. In den 60er Jahren kam es parallel zu dem, was in der Welt geschah, in der Kirche zu einem Abfall der moralischen Linie, der Ethik und der Spiritualität des Priestertums. Vor allem an der Grenze zwischen Gut und Böse, zwischen Verboten und Gesetzlichen kam es zu Verwirrung. Eine Bewusstseinsabweichung hat stattgefunden. Wenn man richtig geformt ist, weiß man, dass dies Sünde ist, das ist keine Sünde. Bewusstsein respektiert diese internen Regeln, aber wenn es Moraltheologen sind die, zu verwirren beginnen zu sagen, dass dies nicht eine Sünde ist, dass jeder das Recht hat, ihre Sexualität zu leben, dann später finden wir diese Folgen.

In diesem Sinne erinnert Benedikt XVI. An die Enzyklika Veritatis Splendor (1993) als Antwort des Heiligen Johannes Paul II. Auf diese Tendenz der Moraltheologie. Das klingt auch für heute nach einem Hinweis, denn die Ethik der Situation, der Kasuistik scheint zu triumphieren.

Die Prüfung "von Fall zu Fall" soll eine Linie der Seelsorge sein, aber die Seelsorge muss eine Grundlage haben. Man glaubt, wenn man es vermeidet, Dinge klar zu sagen, kann man es vermeiden, Menschen aus der Kirche zu meiden, aber es ist völlig falsch, die Grundlagen der menschlichen Moral durch eine mutmaßliche und unbestimmte pastorale Regel zu ersetzen. Und die Kirche, insbesondere die Bischöfe und der Papst, haben die Verpflichtung Gottes, die Wahrheit einschließlich der moralischen Wahrheit zu predigen. Dies ist der einzige Weg.

Diese Unklarheit macht sich heute vor allem in Bezug auf Homosexualität und Geschlechterideologie bemerkbar.

Es ist wahr, eine Sache ist, sich um Menschen mit homosexuellen Neigungen zu kümmern, und eine andere ist, die falsche Anthropologie des Geschlechts zu unterstützen. Dabei muss man auch öffentlich sehr deutlich sein, man kann keine falschen Signale geben. Die katholische Kirche kann die Ideologie des Geschlechts in keiner Weise akzeptieren, weil dies gegen die Natur, gegen den Willen Gottes, gegen das Wohl der Familie, gegen das Wohl der einzelnen Personen, des Menschen und des Menschen verstößt Frau, Kinder Die Kirche muss sehr klar sein, sie darf die internationale Presse und Organisationen nicht fürchten, die diese falsche Anthropologie einführen wollen, die die gesamte Menschheit zerstören wird.

Im Hinblick auf Fälle von Pädophilie unter Priestern, erinnert sich Papst Benedikt XVI an einem gewissen Punkt, dass der Wettbewerb von der Kongregation für den Klerus ging, die nicht ausreichend, die Kongregation für die Glaubenslehre war. Können Sie sich das erklären Durchgang?

Nach dem Konzil herrschte eine weiche Linie, und es wurde gesagt, wir sollten nicht zu legalistisch sein, wie es in den Tagen des Judentums der Fall war. Wir befinden uns in der Zeit des Evangeliums, wir sagten, wir müssen Menschen akzeptieren und uns nicht auf Grenzen und Dinge konzentrieren, die zu verbieten sind, sondern uns darum sorgen, die Gnade des Evangeliums zu leben. Diese weiche Linie funktioniert jedoch nicht mit der menschlichen Natur. Die menschliche Natur ist schwach, sie braucht die Hilfe der Gnade, aber auch einer persönlichen und kirchlichen Disziplin. Warum die Kongregation für den Klerus war nicht ausreichend Fälle von sexuellem Missbrauch durch Priester zu bewerten, so dass die Aufgabe wurde Glaubenslehre, die die apostolischen Supreme Court für Fälle gegen den Glauben ist.

In Bezug auf dieses Thema besteht Benedikt XVI. In seinem Brief sehr darauf, dass wir nicht nur über die Garantien für die Täter nachdenken sollten, sondern auch über den Schutz des Glaubens. Was bedeutet das genau?

Pädophilie ist nicht nur ein sexuelles Verbrechen, sondern auch ein Verbrechen gegen den Glauben. Weil viele Opfer in ihrer Beziehung zu Gott leiden. Der Priester ist kein Funktionär des Systems, ist der Priester, der Vertreter von Jesus, dem Guten Hirten, der sein Leben gab, und alle Gläubigen-besonders zu denen Kinder haben ein Grundrecht, einen Priester zu wissen, wer Zeugnis ablegt und sein eine Person von großer vertrauen Die Glaubwürdigkeit der Kirche und des Vertreters Jesu Christi ist die Tür, durch die der theologische Glaube eintritt, der Glaube als Tugend, der Glaube als Einheit mit Jesus. Deshalb sprechen wir von Verbrechen gegen den Glauben. Selbst in der Zeit, die ich in der Glaubenslehre war einige waren, die nicht verstehen wollte, sagte, dass die Kongregation zu starr war, sollten wir die Rechte von Straftätern respektieren. Es ist wahr, dass es auch falsche Anschuldigungen gibt, aber wenn die Anschuldigungen wahr sind, müssen wir drastische Maßnahmen gegen die Täter ergreifen. Man kann nicht sagen "sie haben ein Kind missbraucht, aber wir haben Erbarmen mit diesen Straftätern"; Das Argument, dass sie das Priestertum verlieren, ist nicht gültig, dass wir Priester einen unauslöschlichen Charakter haben und es eine Strafe ist, wenn man eine Messe nicht mehr feiern kann. Natürlich ist es ein Schmerz, aber es ist eine gerechte Bestrafung. In diesen Fällen ist der Priester verantwortlich für die Handlungen gegen das Leben und gegen die Menschenwürde ist nicht nur eine Sünde - wir alle Sünder sind - aber wenn ein Verbrechen gegen Gott und gegen die Menschen ist, kann man nicht gehen weiter Altar als Stellvertreter Jesu Christi. In dieser Haltung liegt auch eine falsche Vorstellung von Barmherzigkeit. Natürlich gibt es Vergebung für diejenigen, die Buße tun, aber diese Vergebung kann nicht bedeuten, dass ein Priester, der sich der Pädophilie schuldig gemacht hat, so weitermachen kann, als wäre nichts geschehen. Die Opfer leiden ihr ganzes Leben lang für das, was sie erlitten haben, einige nicht mehr in der Lage sein, heiraten sie noch viele tiefen Schwierigkeiten in ihrem Leben haben, und das alles von einem Diener Gott, ein Apostel verursacht. Ich bin total gegen diese falsche Barmherzigkeit. Die Barmherzigkeit Gottes ist eine Veränderung im Leben, die auch bedeutet, eine angemessene Strafe für das Verbrechen zu akzeptieren, das begangen wurde, um sich zu versöhnen. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat Die Opfer leiden ihr ganzes Leben lang für das, was sie erlitten haben, einige nicht mehr in der Lage sein, heiraten sie noch viele tiefen Schwierigkeiten in ihrem Leben haben, und das alles von einem Diener Gott, ein Apostel verursacht. Ich bin total gegen diese falsche Barmherzigkeit. Die Barmherzigkeit Gottes ist eine Veränderung im Leben, die auch bedeutet, eine angemessene Strafe für das Verbrechen zu akzeptieren, das begangen wurde, um sich zu versöhnen. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat Die Opfer leiden ihr ganzes Leben lang für das, was sie erlitten haben, einige nicht mehr in der Lage sein, heiraten sie noch viele tiefen Schwierigkeiten in ihrem Leben haben, und das alles von einem Diener Gott, ein Apostel verursacht. Ich bin total gegen diese falsche Barmherzigkeit. Die Barmherzigkeit Gottes ist eine Veränderung im Leben, die auch bedeutet, eine angemessene Strafe für das Verbrechen zu akzeptieren, das begangen wurde, um sich zu versöhnen. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat Dies bedeutet auch, dass eine angemessene Strafe für das zur Versöhnung begangene Verbrechen akzeptiert wird. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat Dies bedeutet auch, dass eine angemessene Strafe für das zur Versöhnung begangene Verbrechen akzeptiert wird. Sie sollten diese Schuld nicht minimieren, den Schaden, den ein Mann Gottes angerichtet hat

Benedikt XVI. Weist jedoch darauf hin, dass selbst in der Kongregation für die Glaubenslehre die Zeiten der Prüfungen zu lang waren.

Es ist eine Langsamkeit, die sicherlich nicht dem Personal der Kongregation für die Glaubenslehre zu verdanken ist, das in diesen Fällen immer hart gearbeitet hat. Aber die Ursachen sind vielfältig und das Personal unzureichend. Wir müssen auch bedenken, dass die Prozesse in den Diözesen beginnen. In jedem Fall bestand während meines Mandats die Verpflichtung, das Personal auf mindestens drei Einheiten aufzustocken. Aber ohne ersichtlichen Grund wurden im Jahr 2017 sogar vier qualifizierte Personen entlassen. Sie können die Kongregation nicht auffordern, immer schneller zu arbeiten und dann Personal abzubauen.

Viele haben in dem Artikel von Ratzinger auch eine Antwort auf die berühmte Dubia der vier Kardinäle (Caffarra, Meisner, Burke, Brandmüller) gesehen, der fragt , für eine Bestätigung der Gültigkeit von eigen bösen Taten, über Amoris Laetitia .

Ich weiß nicht, was die Absichten waren, aber es ist absolut klar, dass es Handlungen gibt, die in sich schlecht sind, können sie niemals gut oder gerechtfertigt sein. Ich finde die Position bestimmter Theologen unverständlich, wenn sie das Gute in der schuldigen Handlung betrachten. Dies, um das Urteil von den Umständen abhängig zu machen, ist immer zugunsten des Täters, berücksichtigt nicht alle Faktoren. Wenn eine unschuldige Person getötet wird, was kann das Gute für mich sein, dass ich das Opfer des Verbrechens bin? Dieses Argument wird nur aus der Sicht des Täters gemacht. Ich kenne keinen Fall, in dem ein Verbrechen für das Opfer gut ist. Dies ist wegen Ehebruchs: Der Mann, der leiden muß, um zu Ehebruch vorgelegt, die verraten, wo soll sehen gut? Es ist absurd zu behaupten, dass es Handlungen gegen die Gebote Gottes gibt,

Es gab giftige Kritiken gegen Benedikt XVI., Der beschuldigt wurde, das Schweigen gebrochen zu haben. Einige zitierten auch das Verzeichnis für die Bischöfe (Apostolorum Successores), die im Ruhestand Bischöfe mit der Kirchenleitung stören verbietet und ihre Interventionen des Magisterium des Regenten Bischofs untergraben.

Diese Menschen sind der offensichtlichste Beweis für die Weltherrschaft der Kirche: Sie haben keine Ahnung, was die Mission der Bischöfe ist. Natürlich müssen emeritierte Bischöfe außerhalb der täglichen Regierung der Kirche bleiben, aber wenn es um Lehre, Moral und Glauben geht, müssen sie vom göttlichen Gesetz sprechen. Bischöfe sind keine kriminellen Polizeibeamten, die im Ruhestand nicht mehr gegen Kriminelle vorgehen können. Ein Bischof ist ein Bischof für immer. Christus gab dem Bischof die Vollmacht, Diener des Wortes zu sein und Zeugnis zu geben. Sie alle versprachen in der Bischofsweihe, das depositum fidei zu verteidigen . Der Bischof und der große Theologe Ratzinger haben nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht des göttlichen Rechts, zu sprechen und Zeugnis von der offenbarten Wahrheit zu geben.

Leider gibt es in der Kirche viele Menschen, die das Alphabet der katholischen Theologie nicht kennen. Sie sprechen als Politiker, als Journalisten, ohne die Kategorien der Heiligen Schrift, der apostolischen Tradition, des Lehramtes der Kirche. Wie kann man sagen, dass der emeritierte Papst kein Recht hat, von der fundamentalen Krise der Kirche zu sprechen? Wir haben auch den Skandal einen Atheisten wie Eugenio Scalfari, die ungestraft ihre Interpretationen durchsetzen können, was der Papst sagt in nichtöffentlichen Sitzungen, die als autorisierter Papst-Interpreter behandelt wird, und stattdessen eine Figur wie Ratzinger sollte ruhig sein? Aber wo sind wir Diese Idioten reden überall, aber sie kennen die Kirche nicht, sie wollen nur Menschen mögen. Die Apostel Petrus und Paulus, die Gründer der römischen Kirche, gaben ihr Leben für die Wahrheit.

Wenn ein emeritierter Bischof in der Predigt eine Messe feiert, sollte er nicht die Wahrheit sagen? Sollten wir nicht nur deshalb von der Unauflöslichkeit der Ehe sprechen, weil andere aktive Bischöfe neue Regeln eingeführt haben, die nicht dem göttlichen Gesetz entsprechen? Sie sind vielmehr die aktiven Bischöfe, die nicht die Macht haben, das göttliche Recht in der Kirche zu ändern. Sie haben kein Recht, einem Priester mitzuteilen, dass er einer Person die Kommunion geben muss, die nicht vollständig mit der katholischen Kirche verbunden ist. Niemand kann dieses göttliche Gesetz ändern, und wenn man tut, ist ein Ketzer, ein schismatisch.

Heute sind diese seltsamen Ideen in Mode, für die die kirchliche Autorität als positivistische Autorität aufgefasst wird, damit diejenigen, die die Macht haben, den Glauben so definieren können, wie sie wollen. Und die anderen müssen den Mund halten. Es wäre besser, wenn sie diejenigen wären, die sehr wenig über Theologie wissen, um ruhig zu sein. Erstens studieren.

Schauen wir uns an, wohin sie die Kirche gebracht haben, zum Beispiel in Deutschland, diese großen Modernisten, die wir auch unter einigen Professoren haben. Jedes Jahr verlassen 200.000 Menschen die katholische Kirche in Deutschland. Protestanten erreichen 300.000, das sind die wahren Probleme. Sie tun nichts dagegen, nur über Homosexualität sprechen, wechselnde Sexualmoral, Zölibat: Das sind die Themen sind, was die Kirche zerstört wird. Und sie sagen, dass dies eine Modernisierung ist: Es ist keine Modernisierung, dies ist die Welt der Kirche.

Welche Konsequenzen werden von der Veröffentlichung dieses Artikels durch Benedikt XVI. Erwartet?

Ich hoffe, dass einige endlich anfangen werden, das Problem des sexuellen Missbrauchs klar und richtig anzugehen. Klerikalismus ist eine falsche Antwort.
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=34676




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Benedikt XVI Beitrag ist sehr wichtig, zu diesem Zeitpunkt, dass die Kirche lebt, weil wir eine Krise der Glaubwürdigkeit haben," verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs