Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 05.06.2019 00:37 - Argentinien von Missbrauchskrise erfasst, Gaucho-Heilige reihen sich und Papst besucht Summen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Argentinien von Missbrauchskrise erfasst, Gaucho-Heilige reihen sich und Papst besucht Summen
Inés San Martín4. Juni 2019 ROM BUREAU CHIEF



Argentinien von Missbrauchskrise erfasst, Gaucho-Heilige reihen sich und Papst besucht Summen
Ein Pilger schwenkt Argentiniens Flagge, als Papst Franziskus am 2. September auf dem Petersplatz im Vatikan ankommt, um seine allgemeine Audienz zu leiten. (Quelle: CNS-Foto / Paul Haring)

ROM - Argentinien ist das Heimatland von Papst Franziskus und von offensichtlicher Bedeutung für die globale Kirche, insbesondere für die lokale katholische Szene. Drei Dinge, die sich gerade entwickeln sollten: Die Krise des geistlichen Missbrauchs; ein Kampf zwischen Kirche und Staat um die Überreste eines Gaucho-Heiligen; und summt über einen päpstlichen Besuch.

Die Krise des geistlichen Missbrauchs

Am Sonntag veröffentlichte La Nación , Argentiniens größte Tageszeitung, eine Reihe von Artikeln, die eine umfassende Untersuchung des Ausmaßes der Krise des sexuellen Missbrauchs vor Ort am nächsten bringen.

In Argentinien gibt es rund 5.600 Priester, und der Zeitung zufolge gab es in den letzten 20 Jahren 63 glaubwürdige Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs. In 17 dieser Fälle liegt eine strafrechtliche Verurteilung vor, und in 22 Fällen läuft ein Gerichtsverfahren. Der Rest der Fälle hat es nie vor Gericht geschafft.

Bischof Sergio Buenanueva aus San Francisco, Cordoba, fungiert als Koordinator des Pastoralrats für den Schutz von Minderjährigen und schutzbedürftigen Erwachsenen der argentinischen Bischofskonferenz. Im Gespräch mit La Naci ón , sagte er , dass sie eine Registrierung der Fälle noch nicht haben, aber dass er bestätigen könnte , dass „es gibt sicherlich nicht weniger“ als die vom Papier zusammengestellt.

Er sagte auch, dass die Krise des geistlichen Missbrauchs eine der "schwersten" ist, mit denen die Institution in der Neuzeit konfrontiert war.

"Heute liegt der größte Teil unserer Arbeit in der Prävention", sagte er. Obwohl er glaubt, dass dies notwendig ist, sagte er, dass die Kirche in Argentinien noch kein Register missbräuchlicher Geistlicher hat. Sie arbeiten an einem, sagte er, da es eines der Ziele der Kommission ist, die er koordiniert.

Buenanueva zufolge wirft die Krise zwei Hauptprobleme auf: Zum einen sind die Missbräuche selbst „das Schrecklichste“. Darüber hinaus liegt ein „krankes System innerhalb der Kirche, das die Missbräuche, zu denen es kommt, vertuscht oder nicht begünstigt leicht und begünstigte den Verbrecher. “

„Wie kann es sein, dass wir aus den Augen verloren haben, dass das Gute, das wir verteidigen mussten, nicht das gute Bild der Kirche war, sondern das Wohlergehen eines Menschen, den Christus in den Mittelpunkt unserer Mission gestellt hat?“, Sagte er.

Die Aufmerksamkeit für den Missbrauch von Geistlichen in Argentinien hat zum Teil durch den Fall von Bischof Gustavo Zanchetta zugenommen, der von Franziskus in die Norddiözese Oran berufen und später nach Rom gebracht und vom Papst im Vatikan eingesetzt wurde.

Wird er oder wird er nicht?
Seit Beginn seines Pontifikats stellt sich für viele Argentinier die Frage, wann Franziskus nach Hause zurückkehren wird. Nicht zuletzt hat der Papst einen familiären Grund, zurückzukehren: Seine einzige lebende Schwester, Maria Elena, ist zu krank, um fliegen zu können, und das letzte Mal, dass die beiden einander sahen, war 2013.

In den letzten sechs Jahren hat Franziskus es vermieden, nach Argentinien zu reisen, und sich dafür entschieden, in praktisch jedes andere Land der Region zu reisen.

VERBINDUNG: Warum geht Franziskus nicht nach Argentinien? Vielleicht hat er größeren Fisch zum Braten

Als die argentinischen Bischöfe im Mai ihre traditionelle Pilgerreise zum Ad-limina-Besuch nach Rom unternahmen, fragten alle drei Gruppen Franziskus danach und sagten allen Reportern, der Papst plane einen Besuch. Ein großes Fragezeichen blieb jedoch: "Wann?"

In den letzten Tagen haben die örtlichen Bischöfe zerstreut darüber gesprochen, und man ging sogar davon aus, dass der Termin bereits für April nächsten Jahres festgelegt worden war, an dem die katholische Kirche den 500. Jahrestag der ersten Messe in Argentinien feiern wird Boden.

Der Vatikan hält an einer Politik fest, bei der es keine Kommentare zu Papstreisen gibt, bevor sie offiziell bekannt gegeben werden, und Bischof Joaquin Gimeno Lahoz von der Diözese Rivadavia, der das Datum bekannt gab, musste schnell einen Rückzieher machen und sagte einfach: „Der Papst will kommen . "

Bischöfe, die mit Crux sprachen, bestätigten, dass Francis enthüllte, dass es Pläne für eine Reise im Jahr 2017 gegeben habe, aber dass es aus unbekannten Gründen „durch die Risse gefallen ist“.

Einer Quelle zufolge kehrten die argentinischen Bischöfe mit "größerem Optimismus" wegen eines möglichen Papstbesuchs nach Hause zurück, aber es gebe keinen Hinweis darauf, dass ein Datum ausgewählt worden sei.

Als jedoch die letzte der drei Gruppen, die nach Rom kamen, mit den Verantwortlichen des Staatssekretariats sprach, fragten sie, ob die Ankündigung für das nächste Jahr nicht später als im August erfolgen solle. 2019 ist ein nationales Wahljahr in Argentinien, und da das Land stark gespalten ist, könnten die beiden wichtigsten Präsidentschaftskandidaten versuchen, Anerkennung zu finden, wenn der Besuch erfolgreich ist.

Die Vorwahlen finden im August statt.

Der Kampf um einen Gaucho-Heiligen

Giuseppe Gabriele del Rosario Brochero, einfach als Cura Brochero oder „Cura Gaucho“ bekannt, wurde 2016 von Franziskus zum Heiligen erklärt. Es passt nur, dass es der erste argentinische Papst der Geschichte wäre, der den ersten Heiligen erkennt, der in Argentinien geboren wurde und starb Argentinien, nachdem er sein Leben damit verbracht hatte, den Armen in der Bergregion Cordoba zu dienen.

Doch zwei Jahre nach dem Meilenstein streiten sich zwei Städte in Cordoba, die das Recht auf seine sterblichen Überreste haben: der Ort, an dem er geboren wurde und an dem er gestorben ist. Die Gemeinde Villa Santa Rosa, in der der Heilige geboren wurde, behauptet, sie wolle den Willen von Brochero erfüllen, was den Aussagen der örtlichen Bischöfe widerspricht.

Der Territorialstreit hat sich in den letzten Wochen verschärft, und der Metropolit Erzbischof Carlos José Ñáñez sagte, der Umzug sei ein Nein.

„Der Wille von San Jose Gabriel, endgültig in der Villa del Transito, heute Villa Cura Brochero, zu bleiben, ist sehr klar“, sagte Ñáñez und sagte, die argentinische Kirche sei aufgerufen, seine letzten Wünsche zu respektieren und zitierte den Heiligen: „Ich habe Ich konnte sehen, dass ich immer im Herzen der westlichen Region leben werde und dass das Leben des Todes in der Erinnerung der Lebenden ist. “

Argentiniens Militärbischof Santiago Olivera, ehemaliger Prälat der Diözese Villa Cura Brochero und einer der Verantwortlichen für die Förderung der Heiligsprechung, sagte, er sei "in völliger Ablehnung des Vorschlags", die sterblichen Überreste zu verlegen.

"Der Wille von Brochero bestand zweifellos darin, [dort, wo er starb] zu bleiben, als Same in dem Land, in dem sein Dienst war", sagte Olivera.

Folgen Sie Inés San Martín auf Twitter: @inesanma
https://cruxnow.com/church-in-the-americ...ope-visit-buzz/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Argentinien von Missbrauchskrise erfasst, Gaucho-Heilige reihen sich und Papst besucht Summen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs