Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 18.06.2019 00:29 - Erzbischof Viganò über Bransfield, Rossi und die „schwule Mafia“
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Erzbischof Viganò über Bransfield, Rossi und die „schwule Mafia“
onepeterfive.com/archbishop-vigano-on-bransfield-rossi-and-the-gay-mafia
Marco TosattiJune 18, 2019



Anmerkung des Herausgebers: Die Interview-Auszüge im folgenden Stück wurden vom Erzbischof Viganò dem italienischen Journalisten und Autor Marco Tosatti im Anschluss an sein Interview mit der Washington Post zur Verfügung gestellt und am Wochenende auf Italienisch auf der Website von Tosatti veröffentlicht . Mit unserem Dank an Giuseppe Pellegrino für die Übersetzung und Marco Tosatti für die Erlaubnis, sie zu teilen, präsentieren wir nun den vollständigen Artikel und in englischer Sprache für unser Publikum.

VIGANÒ: Ich spreche nur über das, was ich persönlich gesehen habe. So funktioniert die schwule Mafia in der Kirche.

Das Interview, das Erzbischof Viganò der Washington Post gegeben hat , in dem er sein Zeugnis über McCarrick bekräftigt und erklärt, dass der Papst lügt um übel zu vertuschen, hat verständlicherweise großes interesse geweckt. Dies liegt auch daran, dass seine Erklärungen zu diesem Zeitpunkt seit fast einem Jahr immer durch die Dokumente und anderen Zeugnisse bestätigt wurden, die ans Licht gekommen sind, zuletzt durch den „Figuereido-Bericht“, der von McCarricks ehemaligem Sekretär verfasst wurde. Und selbst die Anti-Viganò-Tirade von Kardinal Marc Ouellet enthielt Bestätigungen. Auch wenn der Präfekt der Bischofskongregation jetzt erklären sollte, warum er den Brief, den sein Vorgänger Cardinal Re an McCarrick geschrieben hatte und den sowohl der Nuntius als auch der Erzbischof von Washington kannten, nie erwähnt hat. Und natürlich Ouellet selbst [sollte auch erklären]; Allerdings hat er es nicht erwähnt, wie bei seinem Angriff auf Viganò.

In der Zwischenzeit explodierte der Fall Bransfield, der Bischof, der vielen Menschen Geldgeschenke gemacht hatte, darunter auch der Nuntius [Erzbischof Viganò]. Erzbischof Viganò erklärt nun über die homosexuelle Mafia:

Mein Kommentar war nicht abstrakt, sondern beruhte auf dem, was ich persönlich weiß, zum Beispiel über McCarrick. Ich habe während meiner Amtszeit als Nuntius in den Vereinigten Staaten nie eine mündliche oder schriftliche Anklage gegen Bischof Bransfield erhalten. Was ich über ihn weiß, kommt von dem, was ich in den Zeitungen gelesen habe. Angesichts dieser Tatsache scheint es mir, dass das, was sich herausgebildet hat, zeigt, dass Bischof Bransfield ein perfektes Beispiel für das ist, worauf ich mich bezog. Es ist wichtig anzumerken, dass Bransfield, bevor er zum Bischof ernannt wurde, Rektor der Basilika des Nationalen Schreins der Unbefleckten Empfängnis in Washington, DC, und Präsident des Verwaltungsrates der päpstlichen Stiftung war, die beide verbunden sind an McCarrick und Kardinal Wuerl. Sein Nachfolger als Rektor der Basilika, Mons. Walter Rossi, wurde von McCarrick im selben Jahr in diese Position berufen, als Bransfield zum Bischof ernannt wurde. Msgr. Rossi ist zweifellos ein Mitglied der "schwulen Mafia". Sie können online über ihn lesenDie amerikanische Spectator- Website. Ich kann sagen, dass ich als Nuntius in den Vereinigten Staaten Unterlagen erhalten habe, aus denen hervorgeht, dass Mons. Rossi hatte sexuell belästigte männliche Studenten an der Catholic University of America. Der Vatikan und insbesondere Kardinal Parolin sind sich der Situation mit Mons. Rossi ebenso wie Kardinal Wuerl. Schließlich kann ich bezeugen, dass Rossis Name meinem Vorgänger, Erzbischof Pietro Sambi, zur Beförderung zum Bischof vorgeschlagen wurde. Sambi blockierte seinen Aufstieg. Diese Fakten zeigen deutlich, wie die "schwule Mafia" funktioniert.

Erzbischof Viganò erinnert sich, dass es Brauch der amerikanischen Bischöfe war, dem neuen Nuntius zu Beginn seines Dienstes ein Geschenk zu schicken:

In Wahrheit erinnere ich mich nicht an alle Namen derer, die mir diese Geschenke geschickt haben, weil ich den Namen des Spenders auf dem Scheck nicht beachtet habe, weil dies für mich irrelevant war, weil ich nicht die Absicht hatte, einen Gefallen zu tun für jeden. Wie ich bereits sagte, erklärten mir meine Mitarbeiter, dass dies in den USA üblich sei und die Annahme dieser Geschenke eine Beleidigung für die Spender gewesen wäre. Nachdem ich diese Geschenke erhalten hatte, gab ich dieses Geld sofort auf meinem Wohltätigkeitskonto aus. Ich kann einige Beispiele von Beweisen beifügen, wie ich mein persönliches Geld zusammen mit dem Geld aus diesen verschiedenen Spenden verwendet habe.

Einige der Namen, an die ich mich erinnere, sind Kardinal Dolan, Bischof DiMarzio, ehemaliger Kardinal McCarrick, Kardinal Wuerl, aber ich bin sicher, dass es auch andere gab.

Ich möchte auch hinzufügen, dass ich mich mit Sicherheit an eines dieser Geschenke erinnere, das unmittelbar nach der Ankündigung gemacht wurde, dass ich als Nuntius in die Vereinigten Staaten geschickt würde, aber bevor ich in die Vereinigten Staaten ankam. Es war ein Geschenk von Ex-Kardinal McCarrick in Höhe von 1000 Dollar.

Eine Frage ergab sich aus der Tatsache, dass mehrere Mitglieder der Gläubigen aus West Virginia behaupten, sie hätten dem Nuntius einen Brief geschickt, in dem sie sich über den extravaganten Lebensstil von Bischof Bransfield im Jahr 2013 beklagten:

Leider kann ich mich nicht erinnern, einen Brief dieser Art erhalten zu haben, an den ich mich mit Sicherheit erinnern würde und den ich weiterverfolgt hätte. Davon abgesehen erhält die Nuntiatur jeden Tag viele Beschwerden über alle möglichen Dinge, und es ist wahrscheinlich genug, dass dieser Brief leider nicht als ernst genug angesehen wurde, um mir zur Kenntnis gebracht zu werden. Wenn das Schreiben jedoch eingegangen ist, wird es wahrscheinlich im Archiv von Nunciature abgelegt, sodass es überprüft werden kann.

Für mehr auf der Msgr. Rossi Geschichte, siehe diesen Bericht heute von Church Militant .

Ursprünglich bei Marcotosatti.com veröffentlicht . Übersetzt von Giuseppe Pellegrino und mit freundlicher Genehmigung nachgedruckt. Dieser Beitrag wurde so bearbeitet, dass er mit unserer Formatierung übereinstimmt.
https://onepeterfive.com/archbishop-viga...-the-gay-mafia/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Erzbischof Viganò über Bransfield, Rossi und die „schwule Mafia“" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz