Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 18.06.2019 00:28 - Es kommt ein neuer grüner Kommunismus
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Es kommt ein neuer grüner Kommunismus



Es kommt ein neuer grüner Kommunismus

Wenn die öffentliche Stimmung nicht eine plötzliche Veränderung sein, es ist schon zwei Jahre in Deutschland neokomunistyczna große Revolution beginnen kann. Sie wollen die Grünen für die Macht erreichen und wollen auf der Grundlage des Plans der Postkommunisten und Sozialdemokraten Deutschland vollständig wieder aufbauen. Zusätzlich zu friedensschaffenden Zivilisation des Todes und der totale Zensur planen sie auch einen Angriff auf das Privateigentum.

Unter dem Banner Lenins

Wenn die Bundestagswahlen im Juni stattfinden würden, würden die Grünen sie höchstwahrscheinlich gewinnen. Aktuelle Umfragen geben sie von 26 bis 27 Prozent. Unterstützung - die gleiche oder etwas mehr als die andere Christdemokratische Union (CDU). Dies bedeutet, dass in Deutschland eine extrem linke Regierung gebildet werden könnte: die Grünen, die sozialdemokratische SPD und die postkommunistische Linke. Das Programm dieser Gruppen in Fragen des Lebens, der Familie und der Meinungsfreiheit ist bekannt - es ist die Konstruktion der Zivilisation des Todes, die totale Zerstörung der Ehe und die totale Zensur. Hinzu kommt, dass die Grenzen für islamische Einwanderer sehr weit geöffnet werden. Neuankömmlinge sind eine zusätzliche Hilfe, um im Namen von Toleranz und Multikulturalismus den christlichen Glauben aus dem öffentlichen Raum zu entfernen. Die deutsche Linke will jedoch mehr. Ihr Programm beinhaltet auch die Ermordung von Privateigentum. Wie ihre kommunistischen Vorgänger haben auch die heutigen Linken, insbesondere die Grünen, nicht die Absicht, das heilige Besitzrecht zu respektieren. Bereits heute versuchen sie, Unternehmen in Berlin von Immobilien zu enteignen und allen Deutschen das Recht auf Autonutzung zu verschaffen.


Das Problem wachsender Mieten

Zu Beginn dieses Jahres begann eine große Debatte über die Enteignung der reichsten Deutschen hinter der Oder. Die Idee hat ihren Ursprung im Problem steigender Mieten in deutschen Metropolen, insbesondere in der Hauptstadt. Die Preise steigen seit mehreren Jahren. Nur 2017 stiegen sie um 10 Prozent. Nicht nur in Polen ist die "Flucht" aus den Provinzen in große Städte; Dies gilt auch für Deutschland. Jedes Jahr kommen bis zu 50.000 Menschen nach Berlin - kleine Neue entstehen. Die Warteschlangen sind häufig für leer stehende Räumlichkeiten eingerichtet. Die Nachfrage ist hoch, das Angebot gering, die Preise steigen. Inzwischen gibt es in Berlin seit vielen Jahren künstlich niedrige Mieten, und die Bewohner haben sich offensichtlich daran gewöhnt.

In Deutschland werden Wohnungen anders als in Polen selten gekauft - bis zu 57 Prozent. Haushalte sind nur Mietwohnungen. Sowohl Selbstverwaltungen als auch private Eigentümer engagieren sich für die Vermietung. Interessanterweise sind die Preise in Deutschland im Vergleich zu Polen lächerlich niedrig - auch nach den jüngsten Preiserhöhungen. In Berlin sind es derzeit bei einem Privatunternehmer rund 11 Euro pro m2 und bei kommunalen Genossenschaften etwas weniger; Eine 60-Meter-Wohnung kostet den Mieter durchschnittlich 660 Euro pro Monat. Im Vergleich zu 2010 ist es viel - damals war die Miete um über 200 Euro niedriger. Trotz allem sollten sich die Berliner sowieso nicht beschweren. Das niedrigste Gehalt in Deutschland beträgt 1.500 Euro bei Vollzeitbeschäftigung. Warschauer zum Beispiel können nur davon träumen, eine Wohnung für weniger als die Hälfte des niedrigsten Inlandstarifs zu mieten. In Berlin kann die einzige wirklich gefährdete Gruppe einsame Rentner sein. Einige von ihnen erhalten eine Rente von nur 800 Euro; es kommt also vor, dass sie es sich nicht leisten können, zu mieten und außerhalb der Stadt sein müssen. Die normalen Berliner kommen noch zurecht, aber ... sie protestieren, weil sie sich an etwas anderes gewöhnt haben.

Die Linke beschloss, die Wut vieler Bewohner der Hauptstadt zu nutzen - und schlug die erzwungene Enteignung der größten Immobilienbesitzer vor. Im April begann die Sammlung von Unterschriften auf Initiative, die entweder mit der Erteilung des entsprechenden Gesetzentwurfs durch den Berliner Senat oder mit einem Referendum enden kann. In der Praxis geht es darum, Unternehmen mehr als 3.000 Räumlichkeiten gewaltsam zu entziehen; Am wichtigsten ist es, die Firma "Deutsche Wohnen" zu treffen. Die Übernahme von insgesamt rund 20.000 Wohnungen durch die Stadt würde nach Angaben der Enteignungsförderer den weiteren Mietanstieg stoppen. Die Sache müsste in der deutschen Verfassung, die eine "Sozialisierung" von Immobilien oder ganzen Industrien vorsieht, gerechtfertigt sein, wenn dies durch das Gemeinwohl gerechtfertigt wäre.

Die Initiative der Enteignung ist jedoch aus praktischer Sicht völlig absurd. Zunächst müsste Berlin enteigneten Unternehmen eine Entschädigung in Höhe von mehreren Milliarden Dollar für die erworbene Immobilie zahlen. Zweitens würden auf diese Weise keine neuen Wohnungen geschaffen, und die Preise steigen aufgrund ihres zu geringen Angebots. drittens würde die Stadt ihre eigenen Entwicklungschancen, einschließlich der Möglichkeit des Baus von kommunalen Wohngebäuden, blockieren, weil sie ein echtes Vermögen für bereits bestehende Gebäude ausgeben müsste. Viertens endlich; eine unsichere situation würde potenzielle investoren abschrecken, was langfristig zu einer echten wohnungslähmung führen und die schwierigkeiten nur verschärfen würde. Kurz gesagt, die Sache macht keinen Sinn, aber ... hat die Zustimmung einflussreicher Politiker aller drei, die das Kapital der Gruppierungen regieren, erhalten.

Die grün-rot-rote Koalition wird "für" sein

Natürlich unterstützen die Grünen die Aneignung. Einer der beiden Parteivorsitzenden, Robert Habeck, befürwortete einen solchen Schritt. "Behind" ist auch die postkommunistische Linke. Die Spaltungen sind in der SPD zu sehen, zu der auch der Berliner Bürgermeister Michael Müller gehört. Der Politiker appellierte, das Konzept der Enteignung aufzugeben. Müller ist jedoch Vergangenheit. Die SPD verliert in den Umfragen von Monat zu Monat und erlebt ein internes Erdbeben. Die Partei hat kürzlich ihren Chef, Andrea Nahles, verloren. Jetzt ist der derzeitige Chef der Sozialdemokraten, Kevin Kühnert, einer der Kandidaten für die Machtübernahme. Er ist ein Radikaler, der den Grünen näher steht und natürlich die Enteignung unterstützt hat. Wenn die Wahlen heute in Berlin stattfinden würden, würden die Grünen und Postkommunisten die Bedingungen diktieren - die SPD wäre nur die dritte Kraft. Der Widerstand "gemäßigter" Linker gegen Enteignungen wird nicht relevant sein. Die meisten werden tun, was sie wollen - zumal der Erhalt von Wohnraum für die größten Unternehmen laut einer Umfrage vom April bis zu 55 Prozent unterstützt. Berliner!

Die folgende Frage lässt sich nicht vermeiden: Wenn der Enteignungsgedanke keinen praktischen Sinn hat und das Problem der Berliner Mieten nicht löst, warum ist er dann eigentlich die Unterstützung der politischen Parteien? Geht es nur darum, dem "Zorn der Menschen" zu folgen? Es scheint, dass die wahren Gründe viel tiefer liegen.

Erstens schlagen Linke niemals die richtigen Wege vor, um Schwierigkeiten zu überwinden, weil sie nicht von der Frage ausgehen, was Realität ist. sie fragen vielmehr, was den marxistischen Annahmen entsprechen soll - und streben unabhängig von den Konsequenzen einen Zweck an. Millionen von Opfern des Kommunismus sind ein lebendiges Beispiel.

Zweitens geht es um einen Wertangriff. Das übergeordnete Ziel der Sozialisten ist es, die traditionelle Ordnung zu stürzen, und das Eigentumsrecht ist der Kern unserer Zivilisation. Es kann keinen Platz für sie in der neuen Welt geben!

Drittens ist die Stadt Berlin eine wirklich einzigartig und auch für deutsche Verhältnisse extrem linken, weitgehend durch die „Kosmopoliten“ bewohnt ohne Land und Wurzeln, immer günstig für die nächsten Kreuzung Grenzen, mit anarchistischen und subversives Element sympathisieren. In der Vergangenheit, auch die Christlich-Demokratische Regierung von Berlin haben nicht den Mut, mit sogar lewackimi Terroristen illegal besetzen Gebäude in der Nähe des Stadtzentrums und angreifenden Polizisten und Beamte zu beschäftigen. Deshalb wäre ein Widerstand gegen Enteignungen für die linken Parteien einfach politisch unklug.

Autos verbieten

Das Spiel dreht sich nicht nur um die Unterbringung und das Eigentum großer Unternehmen. Die Linke will auch den einfachen Deutschen das Recht nehmen, ihre eigenen Autos zu benutzen. In vielen deutschen Städten ist dies bereits geschehen: Den Besitzern von Dieselfahrzeugen war es verboten, sich frei auf den Straßen zu bewegen. Niemand nimmt hier etwas weg, aber in der Praxis ist es auch eine Form der Enteignung - und das ohne Entschädigung! Diesel kann in Berlin, Darmstadt, Essen, Gelsenkirchen, Hamburg und Stuttgart nicht mehr leise fahren; Verbote gelten in Aachen, Bonn, Frankfurt am Main, Köln und Mainz. Interessanterweise betrafen die Beschränkungen hauptsächlich die ärmeren Deutschen. Sie fahren alte Diesel; Die Reichen können es sich leisten, den neuesten BMW zu kaufen, der selbst die anspruchsvollsten Abgasnormen erfüllt.

Aber ihre Fahrzeuge sind nicht sicher, weil die Grünen ... alle Autos außer Elektrofahrzeugen verbieten wollen. Der frühere Parteichef, Cem Özdermir, schlug ein Verbot von Diesel vor, im ganzen Land zu fahren. Dies ist nur ein Übergangsschritt. Claudia Roth, die zusammen mit Özdemir jahrelang die Grünen anführte, möchte nach dem Dieselmotor die Aufnahme von Benzinmotoren in das Totalverbot. Michael Kellner, der einflussreiche Grüne der jüngeren Generation, hat dies kürzlich deutlich gemacht. - Ob Roller, Motor, PKW oder LKW - fossile Brennstoffe müssen 2025 von den deutschen Straßen verschwinden. Im Herzen Europas kann für diese Klimakiller kein Platz sein- Er fügte hinzu, dass die Grünen planen, auch Ausländer nach Deutschland zu verbannen. Kellner fügte hinzu, dass seine Partei dank dessen ... ganz Europa zwingen möchte, nichtelektrische Autos loszuwerden.

Illusorische Hoffnungen auf Normalisierung

In der Amtszeit dieses Bundestages werden die oben genannten Übel neuer Kommunisten zweifellos nicht verwirklicht. Mit Ausnahme des auf Dieselmotoren verschleppten Krieges - es passiert jetzt. Die Idee, ihr Eigentum wegzunehmen, könnte jedoch 2021 aufhören, von der Bundesregierung blockiert zu werden. Wenn sich die Tendenzen nicht umkehren und die CDU / CSU nach den Neuwahlen keine Mehrheitskoalition bilden kann, ist Deutschland möglicherweise gründlich durch die neomarxistische Revolution hindurchgepflügt.

Green hat es bisher geschafft, Millionen von Deutschen mit der Vision zu kidnappen, Europa und die Welt einer neuen ökologischen Ordnung zu unterwerfen und unter der Aufsicht Berlins eine große Gleichstellungswelt aufzubauen. Werden diese Millionen in zwei Jahren aufhören, an diese Geschichte zu glauben? Viele gemäßigte Kommentatoren rechnen damit, dass die Grünen nach einem möglichen Sieg ihre radikale Rhetorik aufgeben und sich zu einem Zentrum entwickeln werden. Die Geschichte der deutschen Demokratie lehrt jedoch, dass dies illusorische Hoffnungen sein können.

Paweł Chmielewski

DATUM: 2019-06-18 10:24AUTOR: PAWEŁ CHMIELEWSKI

Read more: http://www.pch24.pl/nadchodzi-nowy---zie...l#ixzz5rE3LgEPv
+
https://www.welt.de/politik/ausland/arti...9&pm_ln=5794565



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Es kommt ein neuer grüner Kommunismus" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz