Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 28.11.2016 00:08 - Die Diözese Mostar bekräftigt die Familiaris consortio Lehre
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Die Diözese Mostar bekräftigt die Familiaris consortio Lehre
Veröffentlicht am 28/11/2016 in sinodo2015 .


"Katholiken , die rechtsgültig verheiratet dann geschieden und wieder verheiratet sind, können sie die Heilige Kommunion nicht empfangen , bis sie ihre Situation im Widerspruch mit dem Gesetz Gottes gelöst haben."

Es ist das, was wir in der Kreis in den letzten Tagen durch den Bischof von Mostar-Duvno, Ratko Peric, in Anwendung des Apostolischen Schreibens veröffentlicht lesen Amoris Laetitia .

Die Diözese Mostar-Duvno, in Bosnien-Herzegowina, ist auf der ganzen Welt für die Tatsache bekannt , dass nach dem Zeugnis von sechs Seher, innerhalb seiner Grenzen, genauer gesagt in Medjugorje, 24. Juni 1981 über die Jungfrau Maria erscheint mit der Titel der Königin des Friedens.

Wegen der großen Zustrom von Pilgern aus der ganzen Welt, die jüngste Kreis von Bischof geschickt. Ratko Peric an die Priester seiner Diözese und Trebinje-Mrkan, dass er als Apostolischer Administrator Regeln über den Zugang zu den Sakramenten der geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken ist nicht ausschließlich lokalem Interesse, sondern betrifft alle Priester, die wie liest die Zara Erklärung von 1991 von der damaligen jugoslawischen Bischofskonferenz auf Tatsachen Medjugorje, geistig die Gläubigen , die dorthin gehen begleiten " , so dass in Medjugorje und Medjugorje kann eine gesunde Verehrung der allerseligsten Jungfrau Maria, in Harmonie mit fördern die Lehre der Kirche. "

In seinem Rundschreiben, Msgr. Peric zitiert mehrere Dokumente des Papstes in der letzten fünfunddreißig veröffentlicht, in dem er sagt, "in einer klaren und eindeutigen dass gültig verheiratet Katholiken gelehrt , die geschieden sind und anschließend wieder verheiratet sind, können sie die heilige Kommunion nicht empfangen , bis wann sie werden ihre Situation im Widerspruch mit dem Gesetz Gottes gelöst haben. " Allerdings fügt der Bischof , dass die Priester dürfen nicht die Krawatte zu brechen , dass diese Menschen für den Glauben und die Kirche bindet, und dass Gebete " , vor allem , wenn sie von einer schweren Krankheit oder Tod Bett leiden ', Sie müssen ihren Besuch und bieten" und die heiligen Sakramente , dass diese Menschen in einem solchen Fall , und wenn sie nicht umkehren, sie können und müssen das Recht haben , zu erhalten. "

Der Bischof von Mostar erwähnt zuerst die Familiaris consortio Johannes Paul II, wenn festgestellt wird , dass die Paare in unregelmäßigen Situationen, die aus verschiedenen Gründen nicht getrennt werden können, nur den Zugang zu den Sakramenten haben kann , wenn verpflichten sich, in vollkommener zu leben.

Es folgt das Zitat von Canon 915 des Codex des kanonischen Rechtes, in dem es heißt , dass sie nicht Communion Menschen empfangen können , die "hartnäckig in einer offenkundigen schweren Sünde verharren" und auch der Kanon 712 des Codex des kanonischen Rechtes für die katholischen Gemeinden des östlichen Ritus , wo er sagt , dass "sollte nach Erhalt des göttlichen Eucharistie diejenigen, die öffentlich unwürdig verboten werden." Es zitierte auch die Nr 1650 des Katechismus der Katholischen Kirche, in der er bekräftigt , dass die Kirche, in der Treue zum Wort Jesu Christi "kann keine neue Gewerkschaft als gültig , wenn die erste Ehe gültig war zu erkennen." Wenn die geschiedene civilly wieder verheiratet sind " , finden sie sich in einer Situation , die objektiv Gottes Gesetz verstoßen," und deshalb "nicht die heilige Kommunion empfangen, solange diese Situation andauert." Versöhnung durch das Bußsakrament "kann nicht nur denjenigen gewährt werden , die die Zeichen der Liebe verletzt zu haben , und der Treue zu Christus bereut haben, und sind verpflichtet, in völliger Enthaltsamkeit zu leben."

Ist zitierte dann ein Brief von 1994 die Kongregation für die Glaubenslehre über die anlässlich des Internationalen Jahres der Familie, die besagt , dass Hirten und Beichtväter eine ernste Verpflichtung haben , die Gläubigen zu warnen , die eine unregelmäßige Familiensituation leben und sie warnen, dass sie leben "widerspricht ganz offenbar die Lehre der Kirche."

Mgr. Peric erwähnt schließlich die offizielle Interpretation des Kanon 915 des Päpstlichen Rates für die Gesetzestexte, 2000, das Kompendium des Katechismus der Katholischen Kirche, die Nachsynodales Apostolisches Schreiben Sacramentum Caritatis Benedikt XVI im Jahr 2007, Dokumente bekräftigen Lehre der Kirche über das Thema, sowie die Erklärung von Kardinal Müller von 2016 , wonach "die Regeln der Familiaris consortio auf Platz 84 und Sacramentum Caritatis auf Platz 29 bleibt gültig und anwendbar in jedem Fall."

Der Bischof von Mostar , erinnert sich auch , dass diejenigen , die "den Dienst nimmt zu lehren und im Namen der Kirche zu verkünden , hat geschworen , ihre Aufgaben in Übereinstimmung mit den Dokumenten der Kirche aus rechtlicher Sicht verbindlich durchzuführen." Daher bleiben in Kraft, weiter Msgr. Peric, die Bestimmungen , nach denen die eucharistische Gemeinschaft kann nicht ohne die sakramentale Absolution erteilt werden, und dieser Freispruch "kann nicht auf eine Person in der Kirche in einer unregelmäßigen Doppelkommunion oder nicht verheiratet leben gegeben werden." An die Priester seiner Diözese, erinnert er sich an die Worte des heiligen Paulus in seinem ersten Brief an Timotheus nicht zum Komplizen der Sünden anderer zu sein, und sagt: "Mach eine andere nicht sagen , dass eine Sache nicht eine Sünde ist , wenn objektiv es ist. Loben nicht die Unordnung und schlecht von anderen, und vor allem tun es nicht im Sakrament der Beichte, so dass man sich "nicht ein Teilnehmer und Mentor der Überzeugung von jemandem geworden.

Wie für Laetitia Amoris , Msgr. Peric sagt einfach , dass es "ein Brief an die Gläubigen gerichtet , mit denen der Papst religiöse Aktivität erwacht, hilft und ermutigt sie , die Schwierigkeiten zu überwinden, ermutigt Katholiken und richten ihre Aufmerksamkeit auf einige Gefahren und die schlimmen Folgen von ihnen" .

Der Bischof von Mostar, treu zu bleiben , die traditionelle Lehre der Kirche, passt perfekt mit dem Modus der "Begleitung" - nur ein Wort zu verwenden , jetzt sehr in Mode - von der Königin des Friedens gezeigt. Wie von vielen Gläubigen in unregelmäßigen Familiensituationen bewiesen , die in Medjugorje umgewandelt wurden (siehe zum Beispiel hier ), an der Madonna gibt es keinen Raum für falsche Barmherzigkeit, die die Sünde inhärenten in unregelmäßigen Situationen und in heterosexuellen Ehen nicht zu sehen vorgibt. Die Jungfrau Maria begrüßt jeder in seine Arme, und zur gleichen Zeit, mit Liebe, drängt die Sünder zur Umkehr, zu gehen , um Jesus das Leben der Sünde verlassen. Spirituelle Heilungen, auch innerhalb der Familie, die in Medjugorje stattfinden bezeugen , dass der Weg der Umkehr und der dell'abbondono der Sünde durch Madonna gezeigt , um die Lehre der Kirche bestätigt, und jetzt wieder auf weiß von Msgr schwarz setzen. Peric, ist der einzige Weg, um die Wunden so vieler leidenden Seelen heilen kann.
http://sinodo2015.lanuovabq.it/la-dioces...aris-consortio/
+++

Vier Kardinäle schrieben an den Papst um zu klären
Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffara Joachim Meisner
2016.11.14



http://www.lanuovabq.it/it/articoli-quat...rezza-18028.htm






Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Die Diözese Mostar bekräftigt die Familiaris consortio Lehre" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz