Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 10.01.2017 00:26 - Kardinal Müller auf Tgcom24 am 8. Januar erscheint 2016.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Kardinal Müller auf Tgcom24 am 8. Januar erscheint 2016.
9. JANUAR 2017
Kardinal Müllers TV Interview Ursachen Bewilderment


Vatikan Lehr Chef kritisiert machen 'dubia' public aber einige Kritiker sagen, dass er den Punkt fehlt, wie sich herausstellt, dass keine Korrekturen des CDF von "Amoris Laetitia" akzeptiert wurde.

Edward Pentin
Kardinal Gerhard Müller, Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre, sagte in einer Live - TV - Interview am Sonntag , dass eine "brüderliche Korrektur" von Franziskus in Bezug auf seine Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia (The Joy of Love) ist "auf das nicht möglich Zeit " , weil das Dokument stellt" keine Gefahr für den Glauben. "

Aber der Kardinal Kommentare , gestern Vatikan - Korrespondent Fabio Marchese Ragona auf dem italienischen Kanal Tgcom24 gemacht, kontrastieren mit Offenbarungen, bestätigt durch mindestens zwei leitenden Beamten des Vatikan auf das Register der letzten Woche, dass die CDF eine große Anzahl von Korrekturen der eingereichten Amoris Laetitia vor ihrer Veröffentlichung im vergangenen April, und "nicht eine der Korrekturen angenommen wurde."

http://www.video.mediaset.it/video/stanz...aio_679514.html

Seine Ausführungen folgen auch sehr unterschiedlichen Interpretationen des Dokuments, mit einigen Bischofskonferenzen wie in Deutschland sagen es die heilige Kommunion erlaubt für einige wieder geheiratet Geschiedene leben in dem, was die Kirche immer gelehrt wird , ist ein objektiver Zustand des Ehebruchs, und andere, wie Polen mit Nachdruck sagen : es funktioniert nicht. Einzelne Bischöfe der ganzen Welt haben uneins über die Frage ähnlich gewesen.

Kardinal Müller bezog sich nicht auf die Sorgen über diese unterschiedlichen Interpretationen in seinem 8. Januar Interview, aber stattdessen sagte , dass "in dem Moment, eine Korrektur des Papstes ist nicht möglich , da es keine Gefahr für den Glauben ist." Er war unter Bezugnahme auf die dubia von vier Kardinäle , die den Papst September gebeten , 19 , die Lehre in enthaltenen klären Amoris Laetitia angesichts dieser sehr unterschiedlichen Interpretationen entscheidenden moralischen und sakramentalen Angelegenheiten .

Die vier Kardinäle - Carlo Caffarra, Walter Brandmüller, Raymond Burke und Joachim Meisner - schickte die dubia (Fragen einfach , wenn 5 Passagen im Dokument zu fragen im Einklang mit der Lehre der Kirche) an den Papst "aus tiefen pastoralen Sorge" , um zu klären "schwere Desorientierung und große Verwirrung" durch diese verschiedenen Lesarten der Lehre des Dokuments. Die Kardinäle betonten sie wählten diese Punkte in die Option "Liebe und Gerechtigkeit" im Interesse der Einheit der Kirche.

https://www.ncronline.org/news/people/ge...orced-remarried

Bisher hat der Heilige Vater nicht formell auf die Fragen geantwortet und hat es an Kardinal Müller bekannt gemacht , dass er nicht zu ihnen in seinem Namen zu antworten ist. Francis hat sich nicht öffentlich zu begründen dies nicht zu tun, hat aber angedeutet , dass die vier Kardinäle und andere "bestehen nur weiß oder schwarz zu sehen, als vielmehr sollte man in den Fluss des Lebens zu erkennen".

https://www.catholicculture.org/news/hea...m?storyid=28955

Die Kardinäle beschlossen , das zu machen dubia Öffentlichkeit , wie sie den Papst-Entscheidung getroffen hat , nicht so zu reagieren , "eine Einladung , die Reflexion und die Diskussion, ruhig und in Bezug auf weitergehen ." In 15. November Kommentare sagte zu dem Register, Kardinal Burke , wenn der Papst nicht zu reagieren , dann weiter : "es wäre eine Frage der einen formalen Akt der Korrektur eines schwerwiegenden Fehlers nehmen." Kardinal Brandmüller später sagte La Stampa würde die Korrektur zunächst statt Kamera caritatis in (privat).

Überrascht dubia veröffentlicht

Kardinal Müller sagte am Sonntag, dass die Kardinäle "jedes Recht, einen Brief an den Papst zu schreiben" hatte, fügte aber hinzu, er "war überrascht, dies öffentlich geworden ist, fast den Papst zwingen zu sagen" Ja "oder" Nein ".

"Ich mag das nicht", sagte er. "Auch eine mögliche brüderliche Korrektur des Papstes scheint mir sehr fern; es ist zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, da es keine Gefahr für den Glauben als St. Thomas [Aquin] gesagt wird. "

Er sagte , er fühlte , es sei "ein Verlust für die Kirche , diese Dinge zu diskutieren öffentlich", und fügte hinzu , dass Amoris Laetitia in seiner Lehre " ist sehr klar und wir können die ganze Lehre von Jesus auf die Ehe zu interpretieren, die ganze Lehre der Kirche im Jahr 2000 Jahre der Geschichte. "

Franziskus, der Kardinal abschließend: "fragt die Situation dieser Menschen zu erkennen, die in unregelmäßigen Gewerkschaften leben, die an der Lehre der Kirche nach nicht auf die Ehe, und diese Menschen einen Weg für eine neue Integration in die Kirche finden, um nach . die Bedingungen der Sakramente, die christliche Botschaft über die Ehe "er sagte, er habe nicht" sehen jede Opposition: auf der einen Seite haben wir die klare Lehre über die Ehe haben, auf der anderen die Verpflichtung der Kirche über diese Menschen betroffen sein in Schwierigkeit."

Aber die Äußerungen des Kardinals haben mit Bestürzung in Rom getroffen worden, mit einigen argumentiert , dass der Kardinal den Punkt verpasst hat: die Frage, sagen sie, ist nicht , ob Amoris Laetitia mit Tradition in der Kontinuität gelesen, aber ob es nicht eindeutig genug ist , dass es in heterodoxer Weise gelesen werden.

Seine Äußerungen kommen auch , nachdem er die CDF hatte klare Bedenken über das Dokument entstanden ist , bevor es veröffentlicht wurde - Bedenken , die nie beachtet wurden. Eine informierte offizielle sagte kürzlich der Register , dass ein CDF Ausschuss, der einen Entwurf der Bewertung Amoris Laetitia angehoben "ähnlich" dubia denen der vier Kardinäle. Diejenigen dubia bildeten einen Teil der 20 CDF Seiten von Korrekturen, zuerst berichtet von Jean-Marie Genois in Le Figaro am 7. April, dem Vorabend der Veröffentlichung des Dokuments.

Ein weiterer hoher Beamter ging weiter, die letzte Woche auf das Register enthüllt, dass Kardinal Müller ihm gesagt hatte, persönlich, dass die CDF "viele, viele Korrekturen vorgelegt hatte, und nicht eine der Korrekturen angenommen wurde". Er fügte hinzu, dass das, was die Kardinal Zustände in dem Interview "ist genau das widersprüchliche von allem, was er über die Angelegenheit bis jetzt zu mir gesagt hat", und er hatte den "Eindruck von jemandem, der nicht für sich selbst sprach aber zu wiederholen, was jemand anderes gesagt hatte, ihm zu sagen. "


Starke bisherigen Rekord

Kardinal Müller hat häufig stark in der Verteidigung der Lehre über die Ehe und Familie in den letzten drei Jahren der Kirche gesprochen (siehe hier und hier) . Und in einer Rede in Oviedo, Spanien, im vergangenen Jahr, sagte er mit Nachdruck , dass Amoris Laetitia nicht die Tür für civilly wieder geheiratet Geschiedenen zum Abendmahl nicht öffnet, Kunst bekräftigend. 84 in Papst Johannes Pauls Apostolischen Schreiben Familiaris consortio , die besagt , dass remarried Geschiedene nicht zur eucharistischen Kommunion zugelassen werden , wenn sie in "vollständige Kontinenz" leben können.

Aber Kritiker sagen , dass er auf die Sorgen über die unterschiedlichen Auslegungen des Dokuments nicht bewusst scheint - tief Besorgnisse gemeinsamen Berichten zufolge weit über die vier Kardinäle - und vermuten , dass nach der Papst vor kurzem entfernt drei der Mitarbeiter des Kardinals ohne Angabe von Gründen und mit einer formalen Korrektur möglicherweise unmittelbar bevorstehenden , fühlte er sich genötigt oder gezwungen war, dem Papst ein unverwechselbares Zeichen der Treue zu zeigen. Andere argumentieren , dass der italienische Kardinal im Interview verwendet , ist differenzierter als die englische Übersetzung, dass er weiß , was er tut, und versucht , die Orthodoxie und die Einheit der Kirche in seiner eigenen Art und Weise zu verteidigen.

Eine beträchtliche Anzahl von Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt , ihre Anliegen an den Papst zum Ausdruck gebracht haben, hat das Register gelernt, und wie die vier Kardinäle, haben keine Antwort erhalten. Auch bevor das Dokument veröffentlicht wurde, 30 Kardinäle , einen Vorschuss Entwurf des Apostolischen Schreibens gesehen zu haben, schrieb an den Papst , ihre Vorbehalte zum Ausdruck, vor allem in der Frage der Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene, Warnung , dass das Dokument die drei wesentlichen Sakramente des schwächen Kirche: die Eucharistie, Ehe und Beichte. Der Papst nie entweder auf dieses Schreiben geantwortet, sagte ein Vatikan Quelle das Register.


Der Heilige Stuhl Pressestelle lehnte es ab , die Ablehnung der CDF Korrekturen Kommentar Amoris Laetitia , sagen 2. Januar it "äußert sich nicht auf dem iter [ Ein ] der päpstlichen Dokumente".

Kardinal Müller reagierte auch nicht , wenn sie von dem Register 9. Januar gefragt , ob er sich der berichtete Verwirrung ist die sich aus unterschiedlichen Auslegungen der Amoris Laetitia, oder warum er glaubt , dass keine formale Korrektur erforderlich ist , wenn sein Dikasterium eigene Korrekturen Amoris Laetitia wurden nicht akzeptiert
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...es-bewilderment




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Kardinal Müller auf Tgcom24 am 8. Januar erscheint 2016." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz