Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 01.07.2017 00:36 - Francesco erlegt die Konzelebration in der römischen Hochschulen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

28. Juni 2017 - 13.08 Uhr
Francesco erlegt die Konzelebration in der römischen Hochschulen



(Von Roberto de Mattei ) In Vatikan läuft diesen Eintrag. An einem Mitarbeiter, der ihn fragte , ob es wahr ist , dass es eine Kommission „neu zu interpretieren“ , um die Enzyklika Humanae Vitae , würde Franziskus antworten: „ Es ist kein Auftrag ist, ist es eine Arbeitsgruppe “ ist nicht nur eine sprachliche Künstlichkeit , die Wahrheit zu verbergen aber Wort - Spiele , die zeigen , wie der Kult des Widerspruchs ist das Wesen dieses Pontifikats. . Mons Gilfredo Marengo, Koordinator der „Arbeitsgruppe“, fasst diese Philosophie, wenn er sagt , dass wir die „escape muss Spiel polemisch Pille ja - Pille nicht, sowie die Gemeinschaft der heute geschieden ja - Kommunion für geschiedene und nicht “ ( Vaticaninsider , 23. März 2017).

Diese Prämisse ist notwendig , ein neues vertrauliches Dokument, das Ergebnis auch die Einführung eines weiteren „Arbeitsgruppe“ . Und ‚die Arbeitspapiere der Kongregation für den Klerus am Priesterkollegien Konzelebration in Rom , die in Hochschulen und Seminaren Römer im Vertrauen zirkuliert. Was aus diesem Text klar hervor, dass Franziskus verhängen will, in der Tat, wenn nicht grundsätzlich eine Konzelebration in den Hochschulen und in dem Seminar Rom und sagte , dass „ die gemeinsame Feier sollte immer auf das Individuum bevorzugt werden .“

Der Grund für diese Entscheidung ergibt sich aus dem Dokument. Rom ist nicht nur der Sitz des Stuhles Petri und dem Herzen des Christentums, aber es ist auch der Ort, wo Priester und Seminaristen aus der ganzen Welt konvergieren die Verehrung des Glaubens, Riten und Traditionen der Kirche, die einst zu erwerben es wurde „Roman Geist“ genannt.

Der Aufenthalt in Rom, das die Liebe zur Tradition der Kirche entwickeln half, bietet nun die Möglichkeit , für eine „Umerziehung“ der Lehre und Liturgie , die die Kirche nach Papa Bergoglio Richtlinien zu „reformiert“ will. Das Leben in den römischen Hochschulen - in der Tat, sagt das Arbeitspapier - die Möglichkeit bietet , „ zugleich eine intensive Zeit des gesamten lebenslangen Lernens zu leben .“

Das Dokument bezieht sich ausdrücklich auf einer kürzlich gehaltenen Rede zu den Priestern in Rom zu studieren, wo Franziskus die Feier der kirchlichen Bedeutung im Zusammenhang mit der Studenten Priester der Gemeinschaft erinnert sich : " Es ist eine ständige Herausforderung Individualismus zu überwinden und leben Vielfalt als Geschenk, die Einheit des Presbyteriums sucht, das ist ein Zeichen von Gottes Gegenwart in der Gemeinde. Das Presbyterium , das nicht die Einheit unterhält, in der Tat, wirft Gott aus seinem Zeugnis. Es zeugt von der Gegenwart Gottes. Er schickt ihn aus. Auf diese Weise versammelten sich in dem Namen des Herrn, vor allem wenn man die Eucharistie feiern, manifestiert auch sakramental Er ist die Liebe deines Herzens „(Ansprache vom 1. April 2017).

Im Licht dieser Lehre, das Arbeitspapier der Kongregation für den Klerus besteht darauf, dass „ es bevorzugt , Massen konzelebrierten als individuelle Feier “ (Hervorhebung im Original, auch in den folgenden Zitaten).

" Deshalb Vorgesetzten werden dringend gebeten , Konzelebration zu ermutigen , noch mehr mal am Tag, in der großen Priestergemeinschaft. Als Ergebnis kann in verschiedenen Hochschulen Konzelebrationen zu erwarten, so dass die Bewohner Priester in ihnen können Sie auf ihre Bedürfnisse teilnehmen entsprechend, wobei darauf geachtet stabi1ire Tag zwei oder drei Mal im Laufe des Tages . "

" In der Tat, teilten die täglichen Berichte, täglich und seit Jahren in dem gleichen römischen College, eine wichtige Erfahrung in dem Beruf Trajektorie jeden Priesters. Durch diese Vermittlung, in der Tat, stellen sie Bande der Brüderlichkeit und Gemeinschaft unter den Priestern aus verschiedenen Diözesen und Nationen , den Ausdruck in der sakramentalen Feier der Eucharistie finden . "

" Sicherlich ist die Abkehr von ihrer Diözese Inkardination und pastoraler Sendung während einer ziemlich langen Zeit gewährleistet nicht nur die intellektuelle Ausbildung, vor allem aber bietet die Möglichkeit zur gleichen Zeit zu leben , eine intensive Zeit der permanenten integralen Bildung. In diesem Sinne das gemeinsame Leben bietet der Priesterkollegien diese Art der Priesterbruderschaft, wahrscheinlich neu als in der Vergangenheit. Die Erfahrung des College ist eine Gelegenheit für einen fruchtbaren Feier der Eucharistie durch Priester. Daher kann die Praxis der täglichen Eucharistiefeier in den Hochschulen die Möglichkeit , sich für das geistige Leben Vertiefung der Priester, mit wichtigen Ergebnissen, wie der Ausdruck der Gemeinschaft unter den Priestern der verschiedenen Teilkirchen, die vor allem zum Ausdruck, wenn die Bischöfe Diözesen Vorsitz anlässlich der Besuche in Rom an der Konzelebration; die Möglichkeit , die Predigt von einem anderen Bruder zu hören; die Feier geheilt und sogar ernst, tägliche Eucharistie, die Vertiefung der Verehrung der Eucharistie , die jeder Priester soll, über die Feier selbst kultivieren . "

Zu den praktischen Normen , die angegeben werden, liest es: " Es wird empfohlen , dass die Priester können routinemäßig teilnehmen in der Konzelebration zu den Zeiten in der Hochschule geplant, immer die gemeinsame Feier des einzelnen Wettbewerbs bevorzugen. In diesem Sinne konzelebrierten die Hochschulen mit einer großen Anzahl von Gästen konnten Priester etablieren Messe in 2 oder 3 verschiedenen Tageszeiten, um damit jeder nach seinen persönlichen Bedürfnissen, akademischen oder pastoral teilzunehmen . "

„ Wenn Bewohner Priester in der Hochschule für besondere Umstände nicht in der Konzelebration zum vereinbarten Zeitpunkt teilnehmen sollte immer lieber zusammen feierte an einem anderen günstigeren Zeitpunkt .“

Die Verletzung des Kanons 902, daß die Priester „ kann die Eucharistie konzelebrieren, während die übrigen intakt für den Einzelnen die Freiheit individuell zu feiern “ , ist es klar , und in zwei Passagen des Textes wiederholt, mit dem Ergebnis , dass die Hochschulen , die gelten wahrsten Sinne des Wortes das Arbeitspapier verletzen die geltenden allgemeinen Recht. Aber jenseits der rechtlichen Erwägungen gibt es andere theologische und spirituelle Natur.

Am 5. März 2012 anlässlich der Präsentation des Buchs Msgr. Guillaume Derville, Konzelebration. Von Symbol zur Realität (Wilson & Lafleur, Montreal 2012), Kardinal Antonio Cañizares, dann Präfekt der Kongregation für den Gottesdienst, betonte die Notwendigkeit , „moderate“ Konzelebration, die Worte von Papst Benedikt XVI befürwortet: " Ich an den Priester empfehlen tägliche Feier der heiligen Messe, auch wenn es keine Teilnahme der Gläubigen war. Diese Empfehlung ist in erster Linie in Einklang mit dem objektiv unendlichen Wert jeder Feier der Eucharistie; und dann zieht wegen seiner einzigartigen geistigen Wirksamkeit, weil, wenn sie mit Aufmerksamkeit und Glauben gelebt, Mass im tiefsten Sinne des Wortes prägend ist, wie es die Konformation zu Christus und stärkt den Priester in seiner Berufung fördert „(Apostolisches Schreiben Sacramentum caritatis , n. 80).

Die katholische Lehre sieht es in der Heiligen Messe die unblutige Erneuerung des Kreuzesopfers. Die Multiplikation der Massen macht die meisten Gott die Ehre und ist ein immenser gut für die Seelen. " Wenn jede Masse in sich selbst einen unendlichen Wert hat - schreibt Pater Joseph de Sainte-Marie -, die Bestimmungen der Menschen die Früchte zu erhalten , sind immer unvollkommen und in diesem Sinne beschränkt. Daraus ergibt sich die Bedeutung der Zahl der Messen feiern die Früchte des Heils zu vermehren. Unterstützt durch diese elementare theologische Argumentation , aber ausreichend, ist die Einsparung Fruchtbarkeit der Vermehrung der Massen auch durch die liturgische Praxis der Kirche bewiesen und durch die Haltung des Lehramts. Von dieser fecundity die Kirche - wie die Geschichte lehrt - hat schrittweise Gewissen im Laufe der Jahrhunderte genommen, durch die Praxis zu fördern und dann mehr und mehr offiziell die Vermehrung der Massen zu fördern „( Die Eucharistie salut du monde , Dominique Martin Morin, Paris 1982 pp. 457-458).

Für die Neo-Modernisten wird die Messe zu einer Baugruppe reduziert, desto signifikanter, je höher die Zahl der Priester und die Gläubigen zu ihm gehören. Die Feier wird als Werkzeug langsam den Priester das Bewußtsein seines Wesens und seine Mission, die nur die Feier des eucharistischen Opfers und das Heil der Seelen zu verlieren.

Aber der Rückgang der Messen und der Verlust der rechten Konzeption der Messe ist eine Hauptursache für die religiöse Krise unserer Zeit. Jetzt noch die Kongregation für den Klerus, auf Geheiß von Papa Bergoglio, leistet ihren Beitrag zu diesem Abbau des katholischen Glaubens. (Roberto de Mattei)
https://www.corrispondenzaromana.it/fran...collegi-romani/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Francesco erlegt die Konzelebration in der römischen Hochschulen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz