Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 30.10.2017 00:02 - Italienischer Liturgiker soll an der ökumenischen Messe arbeiten: "Transsubstantiation ist kein Dogma"
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Italienischer Liturgiker soll an der ökumenischen Messe arbeiten: "Transsubstantiation ist kein Dogma"
Steve Skojec Steve Skojec 28. Oktober 2017 245 Kommentare

Der italienische Journalist und Altvater Marco Tosatti gab in seiner Kolumne am Montag im First Things eine Stimme, die bisher nur ein geflüstertes Gerücht gewesen war: Eine Gruppe arbeitete mit vatikanischem Wissen und Unterstützung an einer Art interreligiöser Liturgie :

Es handelt sich hier um die "Ökumenische Messe", eine Liturgie, die Katholiken und Protestanten um den Heiligen Tisch vereinigt. Obwohl offiziell nie offiziell angekündigt, arbeitet seit einiger Zeit ein direkt an Papst Francis berichtendes Komitee an dieser Liturgie. Sicherlich ist dieses Thema innerhalb der Jurisdiktion der Kongregation für den Gottesdienst, aber Kardinal Sarah ist offiziell nicht über die Existenz des Komitees informiert worden. Nach guten Quellen ist Sarahs Sekretär Arthur Roche, der gegenüber Papst Benedikt XVI. Und Sarah vertreten ist, ebenso beteiligt wie Piero Marini, der rechte Mann von Monsignore Bugnini, Autor solcher bemerkenswerten Werke wie La Chiesa im Iran und Novus Ordo Missae .

Heute gibt Marco in seinem Blog Stilum Curae ein bisschen mehr Informationen zu dieser Geschichte:

Ich kann nicht anders, als an einen Kommentar eines Freundes zu erinnern, obwohl er vor einigen Monaten gemacht wurde. Es wurde von einem hoch angesehenen uneingeschränkten Laien-Liturgiker, Andrea Grillo, gemacht, der, wie sie mir sagen, an der Arbeit beteiligt ist, um eine ökumenische Messe zu schaffen.

Der Kommentar ist:

"Die Transsubstantiation ist kein Dogma, und als Erklärung [der Eucharistie] hat sie ihre Grenzen. Zum Beispiel widerspricht es der Metaphysik. " [Hervorhebung hinzugefügt]

Ich möchte dann verstehen: Haben all jene Leute, die in den letzten zwei Jahrtausenden gedacht haben, dass es im Wirte und im Wein wirklich die Substanz des Leibes und Blutes Jesu gab - und diejenigen, die das immer noch glauben - Sind sie für eine Fahrt [von der Kirche] genommen worden? Oder, in einer harmloseren Hypothese, waren sie Opfer eines falschen Glaubens (ganz zu schweigen von eucharistischen Wundern)? Wir warten mit Ungeduld darauf, zu sehen, wohin die Arbeit an der neuen ökumenischen Messe gehen wird, um uns in der engsten orthodoxen Kirche an die Reihe zu stellen.

Grillos Kommentare über Transubstantiation erschienen auf seiner Facebook-Seite:



Das Konzil von Trient, Sitzung 13, Kapitel VIII, sagt :

"Wenn jemand sagt, dass im heiligen und heiligen Sakrament der Eucharistie die Substanz des Brotes und des Weins mit Leib und Blut unseres Herrn Jesus Christus zusammenbleibt und diese wunderbare und einzigartige Bekehrung der ganzen Substanz von das Brot in den Leib und die ganze Substanz des Weins in das Blut, die nur noch von Brot und Wein übrigbleibt - welche Bekehrung die katholische Kirche am treffendsten als Transsubstantiation bezeichnet; lass ihn anathema sein. "

Ich habe heute Morgen Marco Tosatti erreicht und mir gesagt, dass Andrea Grillo ein Laie ist, der im Päpstlichen Athenaeum San Anselmo in Rom die Sakrament- und Liturgische Theologie lehrt. Tosatti sagte mir, dass Grillo kürzlich beide Kardinäle Caffarra und Sarah angegriffen habe, "mehr oder weniger Sarah gebeten, von seiner Position entlassen zu werden." Tosattis Quellen haben gezeigt, dass Grillo Mitglied der Geheimkommission ist, um diese angebliche "ökumenische Liturgie" was Katholiken und Protestanten erlauben würde, "den Tisch zu teilen". Grillo soll in Rom einflussreich sein und das Ohr des Papstes haben.

Grillo ist auch für seinen Widerstand gegen bemerkenswert Summorum Pontificum und hat ein Buch mit dem Titel geschrieben Jenseits Pius V: Widersprüchliche Interpretationen der Liturgiereform , die wurde überprüft von dem bedeutenden liturgischen Theologen und Autor Dom Alcuin Reid, den er es „ein theologischen genannt und politische "Schuss über den Bogen" ". Reid beschreibt auch

Grillos grundsätzliche Haltung, man müsse "die" liturgische Reform absolut und unter Ausschluss aller vorhergegangenen (und natürlich unter Ausschluss jeglicher möglichen "Reform der Reform", die von der Hand genommen wird) akzeptieren ...

Wenn er tatsächlich an der Vorbereitung einer neuen Liturgie beteiligt ist, wird man sich fragen müssen, ob diese selbe Einstellung der liturgischen Entwicklung ohne Rückblick auch in ihrer Umsetzung durchdringt.

Die Handschrift an der Wand

Ohne eine substantielle Bestätigung der Existenz dieser geheimen liturgischen Kommission werden einige zweifellos ihrer Plausibilität skeptisch gegenüberstehen. Und doch gibt es nicht wenige Beweise dafür, dass der Vatikan unter seiner derzeitigen Führung solch eine Anstrengung unterstützen könnte. Der Papst und seine Mitarbeiter hatten bereits ab 2015 Annäherungen in diese Richtung gemacht, die ich in meinem Artikel vom Dezember 2016 ausführlich beschrieben habe : "Nach oben zur Vatikanischen Agenda: Interkommunion". Damals schien es, dass das Ziel darin bestand, den Protestanten die Kommunion in katholischen Kirchen zu ermöglichen. Aber eine interreligiöse Liturgie würde die Dinge ein wenig weiter gehen und wäre angesichts der gemeinsamen Feierlichkeiten des Vatikans mit den lutherischen Kirchen zum 500. Jahrestag der Reformation, die diesen Monat ihren Höhepunkt erreichen werden, nicht ganz undenkbar 31. Oktober - der Tag, an dem Martin Luther seine 95 Thesen in einem Brief an den Erzbischof von Mainz 1517 veröffentlichte. In diesen Feierlichkeiten gab es Hinweise, was kommen könnte. Wie ich letzten Dezember berichtet habe:

Am 31. Oktober 2016 erklärte Kardinal Kurt Koch, Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, am 31. Oktober 2016 den Reportern: "Es war ein sehr schöner Tag, der" sehr spät "kommt, aber" sehr wichtig " . Es ist ein "neuer Anfang einer Möglichkeit, Konflikte in der Vergangenheit zu hinterlassen und in Zukunft in die Gemeinschaft zu gehen". In einer gemeinsamen Erklärung des Vatikans und des Lutherischen Weltbundes am selben Tag heißt es: "Viele Mitglieder unserer Gemeinden sehnen sich danach, die Eucharistie an einem Tisch als konkreten Ausdruck der vollen Einheit zu empfangen. ... Dies ist das Ziel unserer ökumenischen Bemühungen, die wir voranbringen wollen, indem wir unser Engagement für den theologischen Dialog erneuern. " [Hervorhebung hinzugefügt]

Koch sagte auch , dass "Martin Luther im Zweiten Vatikanischen Konzil seinen eigenen Rat haben würde", und dass "das Gedenken an die Reformation 2017 nur in der ökumenischen Gemeinschaft stattfinden kann".

Für die Katholiken ist die Interkommunion natürlich nicht theologisch möglich . In Deutschland haben wir jedoch Beweise dafür gesehen, dass dies bereits sehr öffentlich geschieht. Und mit dem Aufkommen von Magnum Principium wird es für regionale Implementierungen des liturgischen Wandels viel leichter werden, ohne die "Auferlegung" von Korrekturen von der Kongregation für den Gottesdienst zu beginnen.

Die Frage, welche zusätzlichen liturgischen Überraschungen Rom vielleicht noch haben wird, bleibt eine offene Frage.

Dieser Beitrag wurde aktualisiert, um das Zitat des Konzils von Trient aufzunehmen.
https://onepeterfive.com/italian-liturgi...is-not-a-dogma/



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Italienischer Liturgiker soll an der ökumenischen Messe arbeiten: "Transsubstantiation ist kein Dogma"" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz