Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 04.11.2017 00:53 - Richter: Medien können nicht Abtreibung "Arzt" nennen, der gegen Pro-Life-Aktivist aussagte
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Richter: Medien können nicht Abtreibung "Arzt" nennen, der gegen Pro-Life-Aktivist aussagte

Abtreibung , Mary Wagner

TORONTO, 3. November 2017 ( LifeSiteNews ) - Ein Verbot des Ontario-Richters, den Namen eines Abtreibungs-Arztes zu veröffentlichen, der im Prozess gegen die Pro-Life-Aktivistin Mary Wagner aussagte, ist eine "schwere Verletzung der Pressefreiheit", so LifeSiteNews.

https://www.lifesitenews.com/news/former...iritual-weapons

Richter am Obersten Gerichtshof Julie Thorburn veröffentlichte am Donnerstag eine Entscheidung, nachdem sie den Antrag der Krone auf ein Veröffentlichungsverbot am 18. September gehört hatte, in dem LifeSiteNews in Wagners Namen intervenierte.

Wagner wurde am 12. Dezember in der Bloor West Village Frauenklinik verhaftet, als er versuchte, die Mütter davon zu überzeugen, das Leben für ihre ungeborenen Kinder zu wählen. Sie wurde wegen Verletzung der Bewährung und Unfug angeklagt.

Aber der Richter entschied, dass es im Interesse der Gerechtigkeit war, die Veröffentlichung des Namens des Abtreibungsarztes zu verbieten.

"Alle Hinweise auf den Arzt dürfen sich nur auf" den Arzt "ohne weitere Identifizierung beziehen", sagte Thorburn.

Es gebe "ein reales und erhebliches Risiko, dem Zeugen Schaden zuzufügen, und die Notwendigkeit, Ärzte zu schützen, die diese gesetzlich geschützten Dienste vor diesem Risiko schützen", sagte Thorburn.

"Abtreibung ist ein umstrittenes Thema, über das Leute stark Meinungen haben."

Thorburn beschrieb LifeSiteNews in ihrer Entscheidung als "eine Website, die sich mit Pro-Life- / Anti-Choice-Themen befasst". "Anti-Wahl" ist eine Abtreibungsbewegung erstellt Begriff, der normalerweise von mehr militanten Pro-Abtreibern verwendet wurde, um ihre Gegner zu erniedrigen.

LifeSiteNews erhielt das Recht, eine verpixelte Version der Videoüberwachung zu veröffentlichen, die zeigt, wie "der Arzt" Wagner vor der Ankunft der Polizei mit ihren Beinen aus der Abtreibungsanstalt herausschleppte.

VERBINDUNG: Filmmaterial zeigt "Arzt" ziehen pro-lifer aus der Abtreibungsmöglichkeit

Thorburn wies in ihrem 11-seitigen Urteil darauf hin, dass Phil Horgan, Anwalt von LifeSiteNews, 2012 eine Umfrage zu Abtreibungseinrichtungen vorgelegt habe, die "keine Fälle von körperlicher Gewalt oder Gewaltandrohungen in Kanada" gemeldet hätten.

Aber das "befasste sich nicht mit der breiteren Problematik des" Risikos für den Zeugen auf der Grundlage früherer Praktiken und früherer Vorfälle von Belästigung, Vergeltung und Schaden ", sagte sie.

Dies gilt insbesondere im Falle von Ärzten, die außerhalb Kanadas leben oder arbeiten, da Informationen, die im Internet verbreitet werden, nationale Grenzen überschreiten, so der Richter.

"Wenn vernünftige Bedenken bezüglich der Sicherheit nicht angesprochen werden, können sie sich dafür entscheiden, bei gesetzlich geschützten medizinischen Verfahren nicht zu helfen."

Ban verletzt Pressefreiheit, sagt LifeSite

Der Mitbegründer und Präsident von LifeSiteNews, Steve Jalsevac, verurteilte das Urteil.

"Wir sehen die Begründung von Justice Thorburn nicht als annehmbar an, angesichts der scheinbar schwachen Beweise, um solch eine schwerfällige Entscheidung gegen unsere Pressefreiheit zu rechtfertigen", sagte er.

"Das ähnelt der Logik, mit der die Regierung ein drakonisches Blasenzonengesetz verabschiedete, das alle Pro-Life-Aktivitäten außerhalb der Abtreibungszentren kriminalisiert", fügte Jalsevac hinzu.

"Was wir hier zu haben scheinen, ist ein außerordentlicher Schutz, den ein aktivistischer Richter einem Abtreibungsarzt und Mitarbeitern eines Abtreibungszentrums von normaler Medienpräsenz und öffentlicher Verantwortung gewährt", sagte er gegenüber LifeSiteNews.

"Man muss sich fragen, was den Richter dazu veranlasst hat, eine solche Verletzung normaler Pressefreiheit anzuordnen, da es keine überzeugenden, nachweisbaren Beweise dafür gibt, dass Mitarbeiter der Abtreibungsanstalt ernsthafte Drohungen bekommen, sollten ihre Namen veröffentlicht werden."

Crown beantragte Veröffentlichungsverbot

Die Krone hat einen außerordentlichen Antrag auf ein Veröffentlichungsverbot im Namen des "Arztes" und zwei Mitarbeitern des Abtreibungszentrums zu Beginn von Wagners Prozess im Mai vor Richter Rick Libman gestellt.

Nachdem LifeSiteNews das Verbot bestritten hatte, entschied Libman, dass der Name des Arztes veröffentlicht werden könnte.

Er argumentierte, dass "der Name des Arztes" bereits in der Öffentlichkeit stand, wie es in Artikeln von LifeSiteNews über einen früheren Prozess mit Wagner erwähnt wurde.

Die Krone legte sofort Berufung gegen die Entscheidung ein und erhielt ein vorläufiges Verbot von Superior Court Justice Ian Nordheimer bis zur vollständigen Anhörung.

Die Nordheimer-Verfügung verbot die Veröffentlichung der Namen von Zeugen der Abtreibungszentren, alle Verfahren der Publikationsverbotsanhörung und die Überwachungsvideoclips.

Thorburns Entscheidung vom 2. November ersetzt sein vorläufiges Verbot.

Thorburn hob das Verbot von Libman auf und entschied, dass der Richter in der Gerichtsbarkeit einen Fehler begangen hatte, indem er ein Common Law anstelle eines Strafgesetzbuches anwandte, um zu beurteilen, ob ein Verbot im Interesse der Justiz war, und ein eigenes Verbot erlassen hat.

Abtreibung "Arzt" Name muss gelöscht werden

Sie wies auch LifeSiteNews an, den Namen "des Arztes" aus den Berichten über frühere Gerichtsverfahren mit Wagner zu entfernen. LifeSiteNews wurde eine Frist von 48 Stunden eingeräumt.

Die Bestellung von Thorburn kann hier vollständig gelesen werden .

Das Veröffentlichungsverbot gilt für alle Medien.

"Wir haben jetzt die Verabschiedung von Bill 163 durch die Legislative von Ontario erlebt, eine der restriktivsten, wenn nicht die restriktivste in der Welt", sagte Jalsevac.

"Es ist eine vollständige Gerichtsverhandlung über das Verbot der Redefreiheit über die Abtreibung in Ontario, obwohl die Anerkennung der Abtreibung in den Augen dieses Richters" umstritten "bleibt", fügte er hinzu.

"Ontario Bürger und andere Journalisten sollten natürlich fragen:, Was ist es über diesen speziellen Abtreibung Doktor und Abtreibungseinrichtung, die dieses Niveau des gerichtlichen Aktivismus erzeugt hat? ', Sagte Jalsevac.

"Diese Geschichte hat eindeutig mehr zu bieten als wir und die Öffentlichkeit. Weitere Untersuchungen durch jemanden sind gerechtfertigt. "

Unterdessen verurteilte Libman Wagner am 15. August wegen Verstoßes gegen Bewährung und Unfug und verurteilte sie am 29. September mit drei Jahren Bewährung und 15 Stunden gemeinnütziger Arbeit.

Ursprünglich aus British Columbia stammend, hatte Wagner, 43, bereits fast sechs Monate im Gefängnis gedient und auf ein Gerichtsverfahren gewartet. Sie hat insgesamt vier Jahre und acht Monate im Gefängnis verbracht, weil sie versucht hat, das Leben ungeborener Kinder zu retten.
https://www.lifesitenews.com/news/judge-...-against-pro-li



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Richter: Medien können nicht Abtreibung "Arzt" nennen, der gegen Pro-Life-Aktivist aussagte" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz