Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 29.11.2017 00:46 - Kann die Kirche ihren Kampfgeist wiederherstellen?
von esther10 in Kategorie Allgemein.

29. NOVEMBER 2017
Kann die Kirche ihren Kampfgeist wiederherstellen?
WILLIAM KILPATRICK



Die islamische Welt führt einen Krieg gegen die jüdisch-christliche Zivilisation.

Mit 1,3 Milliarden Katholiken weltweit ist die katholische Kirche potenziell eines der mächtigsten Zentren des Widerstands gegen den Islam. Es war sicherlich in der Vergangenheit. Leider ist das heute nicht der Fall. Was machen diese 1,3 Milliarden Katholiken im Kampf gegen den Islam? Nun, im Wesentlichen sehr wenig. Viele von ihnen stehen nur an der Seitenlinie.

Warum das? Der Hauptgrund ist, dass die Katholiken von ihren Führern wenig über den Islam erfahren. Und welche wenigen Informationen sie erhalten, ist irreführend. Die Hierarchie hält immer noch an der Botschaft fest, dass der Islam eine Friedensreligion ist, die kürzlich von einer kleinen Handvoll Terroristen, die die Wohltätigkeit ihres Glaubens missverstehen, einen schlechten Ruf erhalten hat.

Während die katholischen Führer dieses rosige Bild des Islam in die Pedale getreten sind, wurden 90.000 Christen im Jahr 2016 für ihren Glauben ermordet . Zwischen 2005 und 2015 wurden 900.000 Christen gemartert . In den meisten Fällen waren die Henker Muslime.

Diese winzige Handvoll Extremisten muss extrem beschäftigt sein. Entweder das oder die extremistische Ideologie ist tatsächlich weit verbreitet und die Bischöfe haben sich in ihren Annahmen über den Islam beklagenswerterweise geirrt. Da der Islam immer mehr von der geographischen und kulturellen Landschaft verschlingt, scheint die letztere Möglichkeit am wahrscheinlichsten zu sein. Die katholische Führung hat sich über den Islam völlig geirrt, und infolgedessen sind viele Christen, die durch klerikale Zusicherungen auf die Palme gebracht wurden, tot.

Bevor 900.000 9 Millionen werden, muss die Hierarchie der Kirche eine qualvolle Aufarbeitung ihrer Islampolitik betreiben. Was erforderlich ist, ist nicht nur eine Veränderung des Geistes, sondern eine Veränderung des Herzens. Cor , das lateinische Wort für Herz, ist auch die Quelle des Wortes "Mut". Und es wird beträchtlichen Mut erfordern, die vertraute und bequeme Erzählung über den Islam aufzugeben und einen neuen Kurs einzuschlagen.

Eine Möglichkeit, den nötigen Mut zu beschwören, besteht darin, in die Vergangenheit zu blicken. Kirchenführer müssen die Erinnerung an frühere Beispiele mutigen Widerstandes gegen die Tyrannei zurückgewinnen. In früheren Zeiten erklärte die Kirche ihre Solidarität mit den Unterdrückern nicht, sondern kämpfte gegen sie. Wenn die Kirche der Islamisierung der Welt erfolgreich widerstehen will, muss sie ihren Kampfgeist zurückgewinnen.

Es gibt zahlreiche Beispiele, aus denen man Mut ziehen kann. Bei der Schlacht von Tours im Jahre 732 besiegte die katholische Armee von Karl Martell eine größere muslimische Armee und rettete Europa vor einer islamischen Invasion. 1571 besiegte eine von Papst Pius V. organisierte katholische Flotte die größere muslimische Flotte bei Lepanto und schaffte eine weitere Invasion ab. 1683 kam in der Wiener Schlacht der katholische polnische König Jan Sobieski im letzten Moment mit seiner Armee an und rettete Europa erneut.

Aber lassen Sie uns schnell zu einem Beispiel des katholischen Widerstands gegen die Tyrannei im 20. Jahrhundert voranschreiten - dem Kampf der Kirche gegen den Kommunismus. Dieser Widerstand begann tatsächlich vor dem zwanzigsten Jahrhundert. Lange bevor jemand anderes das Problem sah, warnten katholische Päpste, Theologen und Intellektuelle vor den Gefahren des Kommunismus. Und während des Kalten Krieges spielte die Kirche unter der Führung von Papst Johannes Paul II. Eine wichtige Rolle bei der Beendigung des Kommunismus in Osteuropa.

Gegen den Willen der Sowjets machte der Papst 1979 einen neuntägigen Besuch in Polen. Zehntausende säumten die Strecke vom Flughafen nach Warschau; 250.000 nahmen an der Eröffnungsmesse am Siegesplatz teil. Als der Papst zum Schrein in Tschenstochau ging, war eine Millionenschar vor Ort. Als er die Messe in Krakau feierte, fielen zwischen zwei und drei Millionen aus. Insgesamt 12 Millionen Polen oder ein Drittel der Bevölkerung sahen Johannes Paul während seiner Reise.

Diese Reise markierte einen Wendepunkt in der Geschichte. Ein Jahr später rief Lech Walesa zu einem massiven Streik der Arbeiter auf der Werft in Danzig auf. Das war der Beginn der pro-katholischen Solidaritätsbewegung in Polen, und das war der Anfang vom Ende des Kommunismus in Europa.

Eine andere Person, die sich von der polnischen Reise des Papstes inspirieren ließ, war Ronald Reagan. Von der Zeit ihres ersten Treffens an wurden der Papst und der Präsident Partner in einer bewussten Bemühung, das sowjetische Reich zu stürzen. Reagan war kein Katholik, aber einige seiner engsten Berater waren, und privat mit Reagan sprachen sie oft von der "DP" - dem "Göttlichen Plan", um den Kommunismus niederzuschlagen.

Ohne die Inspiration des Papstes wäre die "DP" vielleicht nicht gelungen. Und natürlich zahlte er einen hohen persönlichen Preis für die Rolle, die er spielte. Zwei Jahre nach seinem polnischen Besuch war Johannes Paul das Opfer eines Attentatsversuches - ein Versuch, der von der GRU, dem sowjetischen Armeegeheimdienst, angeordnet worden war. Nicht jeder verstand die entscheidende Rolle, die Johannes Paulus bei der Bekehrung der Welt vom Kommunismus spielte, aber die Sowjets taten dies zweifellos (für die Details dieser erstaunlichen Geschichte siehe Paul Kengors A Papst und A Präsident ).

Ein weiteres Beispiel für mutigen Widerstand gegen die Tyrannei ist Papst Pius XII. Viele denken heute an Pius XII. Als "Hitlers Papst", weil die Sowjets in den 1960er Jahren eine Desinformationskampagne starteten , um die Kirche zu diskreditieren und Pius zu einem Antisemiten zu machen (selbst damals traten die Russen gefälschte Nachrichten auf). Aber die Anklagen sind weit von der Wahrheit entfernt.. Während der Besetzung Roms durch die Nazis bat Pius alle Kirchen, Seminare, Klöster und Klöster in Italien, Juden zu beherbergen. Römische Klöster und Klöster beherbergten ungefähr 5.000 Juden. Fast 500 Menschen wurden im Vatikan untergebracht, weitere 3.000 fanden Zuflucht in Castel Gandolfo, der Sommerresidenz des Papstes. Insgesamt wurden 85 Prozent der 40.000 Juden in Italien gerettet. Der jüdische Historiker Sir Martin Gilbert sagte, Pius habe eine direkte Rolle bei der Rettung des Lebens von hunderttausenden europäischen Juden gespielt. Pinchas Lapide, ein anderer jüdischer Historiker, legt die Zahl auf 700.000 fest. Und weit davon entfernt, Hitlers Papst zu sein, war Pius XII. An einem gefährlichen Anschlag zur Ermordung Hitlers beteiligt . Tatsächlich war er eine der Schlüsselfiguren in der Handlung.

Wenn die Kirche hofft, den militärischen und kulturellen Angriffen des Islam standzuhalten, muss sie den Kampfgeist wiederherstellen, der sie in schwierigen Zeiten durchlebt hat. Auf die Gefahr, als politisch inkorrekt gebrandmarkt zu werden, könnte man sogar von einem männlichen Geist sprechen. Obwohl der Mut zwischen den Geschlechtern gleichmäßig verteilt zu sein scheint, und obwohl der Kampfgeist bei Frauen nicht fehlt, wurde dieser Geist immer als vorwiegend männliches Merkmal anerkannt. Das mag einer der Gründe dafür sein, dass Christus ein rein männliches Priestertum ernannt hat. Er erkannte, dass die Kirche in jedem Zeitalter um ihre Existenz kämpfen musste.

Die Kirche scheint gerade jetzt in einem solchen Kampf zu sein. Und es macht intuitiv Sinn, dass ein feminisiertes Christentum im Kampf nicht gut abschneidet. Ein Beispiel dafür ist Antje Jackelen , Erzbischof von Uppsala. Sie ist die schwedische Entsprechung des Erzbischofs von Canterbury und ihr offizielles Motto lautet "Gott ist größer" oder "Allahu Akbar" auf Arabisch. Das ist kein Zufall, sondern Teil einer bewussten Politik, um den Glauben zu beschwichtigen, der auf dem besten Weg ist, Schweden innerhalb von ein oder zwei Jahrzehnten zu übernehmen. Vor zwei Jahren hat ein anderer schwedischer Bischof, Reverend Eva Brunne(Schwedens erste lesbische Bischöfin) machte Schlagzeilen, indem sie vorschlug, die christlichen Symbole aus der Seemannskirche in Freeport zu entfernen, um sie für die einladenden Seeleute einladender zu machen. Das Land der Wikinger wird überfallen, aber dank der Feminisierung Schwedens scheint es keine Wikinger-Typen mehr zu geben, denen man widerstehen könnte.

Es gibt auch nicht viele Wikinger in der katholischen Hierarchie. Aber als Männer haben sie eher eine Chance, sich etwas Kampfgeist zu erholen, als die Matriarchinnen in Schweden. Das bedeutet nicht, dass Priester und Bischöfe zu den Waffen greifen müssen. Obwohl er im Laufe seines Kampfes gegen den Kommunismus eine Kugel abbekommen hatte, kämpfte Johannes Paulus mit geistigen Waffen zurück. Und Pius XII. Hat keine Armee aufgestellt, um Hitler zu bekämpfen. Es gibt andere Möglichkeiten, die Tyrannei zu bekämpfen.

Aber bevor Widerstand kommt Anerkennung. Bevor Sie der Tyrannei widerstehen können, müssen Sie begreifen, dass es eine Tyrannei ist. Katholische Führer haben diese Stufe der Anerkennung in Bezug auf den Islam noch nicht erreicht. Zum größten Teil stecken sie immer noch in der "Must-Show-Solidarität-mit-Abrahamic-Glauben" -Stufe. Es sei denn, sie verfolgen eine ultra-clevere geheime Strategie, es sieht so aus, als ob sie sich in die islamische Parteilinie verliebt hätten.

Auch dies spricht für einen Mangel an männlicher Wachsamkeit, der von früheren Führern gezeigt wurde. Zum Beispiel, obwohl man argumentieren kann, dass Pius XII mehr getan haben könnte, um den Nazis zu widerstehen, kann man nicht sagen, dass er jemals von den Nazis getäuscht wurde. Etwa ein Jahr bevor Chamberlain die Tschechoslowakei Hitler schenkte, half der spätere Papst Pius XII. Pius XI. Bei der Zusammenstellung der antinazistischen, antirassistischen Enzyklika Mit Brennender Sorge . Pius hatte keine Illusionen über die Nazis. Das Gleiche kann nicht von Papst Franziskus in Bezug auf den Islam gesagt werden. Er scheint wirklich zu vertrauen, dass die weiß getünchte Version des Islam, die ihm von prominenten Imamen präsentiert wird, die authentische ist.

Dementsprechend sieht er kein Problem darin, Europa den Wellen muslimischer Migranten zu öffnen. Und er rechtfertigt diese Haltung mit einem sehr emotionalen Appell : "Christus selbst bittet uns, unsere Bruder- und Schwestermigranten und Flüchtlinge mit weit geöffneten Armen willkommen zu heißen."

Es gibt nichts Falsches an glaubensbasierten Appellen, solange sie sich auf die aktuelle Situation beziehen. Aber es ist nicht klar, was Christus über die Aufnahme des Fremden gesagt hat, trifft auf eine Million Fremder zu, von denen viele von einer Ideologie der Eroberung durchdrungen sind. Auf jeden Fall soll der Katholizismus auf Glauben und Vernunft beruhen, und ich erinnere mich nicht an gut begründete Argumente, die vom Vatikan ausgehen, weil er Muslime millionenfach nach Europa aufgenommen hat. Wenn du ein spiritueller Vater bist, scheint es, als ob du eine Verantwortung hast, deine Fakten über diese beispiellose Migration klar zu stellen, bevor du deine spirituellen Kinder der Sintflut aussetzt.

Aber Franziskus hat sich das nicht zu Herzen genommen, und das Ergebnis ist, dass Millionen von Europäern jetzt ernsthaft gefährdet sind - und insbesondere eine Gruppe.

Pius XII. Wurde fälschlich als "Hitlers Papst" und Antisemit beschmiert. Aber in gewissem Sinne ist es Franziskus, der der wahre antisemitische Papst ist. Ich sage "in gewissem Sinne", weil ich nicht glaube, dass Franziskus in irgendeiner Weise persönlich antisemitisch ist. Auf der anderen Seite hat die von ihm propagierte Einwanderungspolitik eine äußerst gefährliche Situation für die europäischen Juden geschaffen. Fast fünf Jahre lang hat er den Europäern gesagt, dass Christus sie bittet, in ihrer Mitte Massen von Menschen willkommen zu heißen, die sich nach Prüfung als die antisemitischsten Menschen auf dem Planeten herausstellen . Als Folge der Willkommensfeier, die Francis und die europäischen Regierungen angeboten haben, verlassen die Juden Europa in Scharen. Vielleicht haben sie weniger Illusionen über ihre "Bruder- und Schwestermigranten".

Während Franziskus die Europäer bittet, Muslime anzunehmen, scheint er selbst den Trugschluss der "neuen Juden" angenommen zu haben. Die "neuen Juden" sind natürlich die Muslime. Um ihre Schuld am Holocaust zu beschwichtigen, entschlossen sich die Europäer, jede Spur von Vorurteilen aus ihrem Leben zu verbannen. Aber da es nur noch relativ wenige Juden gab, die ihre Offenheit praktizierten, wurden die Muslime - die "neuen Juden" - die Nutznießer der neu gefundenen Toleranz. Niemand schien zu bemerken - oder zu beachten -, dass Muslime als Gruppe zutiefst antisemitisch sind. Kurz gesagt, die "neuen Juden" waren wie die alten Nazis. Im Nachhinein muss die Ersetzung der alten Juden durch die "neuen Juden" als Wiedergutmachung für den Holocaust als eines der dümmsten Projekte angesehen werden, die jemals erdacht wurden.

Doch diese widerspruchsvolle Idee bleibt in Rom unangefochten. Dies deutet nicht notwendigerweise auf einen Mangel an Intelligenz hin, sondern deutet auf einen Mangel an etwas anderem hin - nämlich geistige Stärke. Nun, geistige Stärke steht nicht in keinem Zusammenhang mit Darmstärke. Es braucht oft Mut, die Wahrheit zu sagen. Mit anderen Worten spielt auch der Kampfgeist im Leben des Intellekts eine Rolle. Es ist ein leidenschaftlicher Wunsch, an die Wahrheit der Dinge zu gelangen, unabhängig von Kosten oder Gefahr. Leider sieht man in der Weltanschauung der Bischöfe nicht viel davon. Stattdessen scheinen sie sich damit zufrieden zu geben, säkulare Klischees wie "Islamophobie", "Fremdenfeindlichkeit" und "eines der Lieblingsmotive des Papstes" zu wiederholen. "Für viele in der Hierarchie ist die bloße Wiederholung dieser Beschwörungen das Argument, wird gebraucht. Außerdem,

Krieg, ob physisch oder ideologisch, ist eine Konstante in Weltangelegenheiten. Während sie auf Frieden hoffen, können Nationen und Institutionen es sich nicht leisten, ihre Kampfbereitschaft zu verlieren. Aber es ist schwierig, diesen Kampfgeist herbeizurufen, wenn Sie nicht zugeben, dass Sie angegriffen werden. Viele in der Kirche sind einer doppelläufigen Desinformationskampagne erlegen, die sie in Aufruhr versetzen soll. Es kommt einerseits von Islamisten und andererseits von kulturellen Marxisten. Bisher war es sehr effektiv.

Generäle sprechen vom Nebel des Krieges, aber man kann auch vom Nebel des ideologischen Krieges sprechen. In der Tat besteht der grundlegende Zweck der ideologischen Kriegsführung darin, einen Nebel der Verwirrung im Geist der Feinde zu erzeugen. Als Ergebnis dieses Nebels ist die Führung der Kirche an der wesentlichen Aufgabe gescheitert, die gefährliche Situation, der sie und wir gegenüberstehen, genau zu bestimmen.

Der Islam ist ein beständiger Feind des Christentums gewesen. Es ist wohl eine größere Bedrohung für die Christen als der Nationalsozialismus oder der Kommunismus. Im Bündnis mit den kulturmarxistischen Erben des Kommunismus ist es ein gewaltiger Feind, und es sollte als solcher gesehen werden. Die Kirche war einst ein Bollwerk gegen den Islam. Und es kann heute sein. Die Kirche befehligt keine Armeen mehr, aber ein Großteil des Kampfes, der jetzt geführt werden muss, muss auf intellektueller, informationeller und spiritueller Ebene geführt werden. Um diesen Kulturkampf erfolgreich zu bekämpfen, müssen die Führer der Kirche den Kampfgeist wiederherstellen, den frühere Päpste, Bischöfe, Heilige und Krieger gezeigt haben. Sie müssen auch jene klare Sicht erlangen, die Katholiken früherer Generationen gegenüber einem ideologischen Feind annahmen.

Anmerkung des Herausgebers: Oben ist Papst Franziskus, der 2015 syrische Flüchtlinge auf dem Flughafen von Rom grüßt. (Photo credit: Reuters)
http://www.crisismagazine.com/2017/can-c...fighting-spirit



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Kann die Kirche ihren Kampfgeist wiederherstellen?" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz