Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 18.12.2017 00:44 - Wenn Frühling zu Darkest Winter verwandelt sich: Ein Leitfaden für die Franziskaner Pontifikat des Layman Hervorgehoben
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Montag, 11. Dezember 2017
Wenn Frühling zu Darkest Winter verwandelt sich: Ein Leitfaden für die Franziskaner Pontifikat des Layman Hervorgehoben



Wir alle wissen, dass während der zweiten Hälfte des Pontifikats von Johannes Paul II.
Eine große Anzahl konservativer katholischer Laien den Ruf zur "Neu-Evangelisierung" ernst nahm und für die Kirche zu arbeiten begann.

Es ist eine gemeinsame Geschichte in den Diözesen und den verschiedenen Büros der nationalen Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt. Sehr viele von ihnen bezeichnen wir als "Generation X" Menschen, die in der nachkonziliaren Zeit aufgewachsen sind und gelebt haben, während die Generation der Priester und Bischöfe ihrer Eltern systematisch das Gebäude der Kirche - manchmal buchstäblich in Ziegelsteinen und Steine, aber wie oft in der Form der schrecklichen Zerstörung unseres Erbes der katholischen sozialen und moralischen Kultur.

Wir, die zwischen Mitte und Ende der 60er Jahre geboren wurden und in den 80er und 90er Jahren als Erwachsene arbeiteten, sahen uns mit der grimmigen Ironie einer katholischen Institution konfrontiert, die zu einer giftigen moralischen Ödnis geworden war, von der wir instinktiv wussten, dass sie tödlich war Schritt für lange. Aber für viele von uns schien der Ruf von Johannes Paul II., Besonders in seinen Ansprachen bei den Weltjugendtagen, wie ein Lichtschacht in der Dunkelheit.

Die damalige Mode sollte von der "Berufung der Laien" sprechen, sich aktiv in der Kirche zu engagieren, und es stand außer Frage, dass wir viel Arbeit zu sehen hatten, einschließlich vieler Schlachten, die mit der Generation von mir zu kämpfen waren bewachen. Viele nahmen post-graduate-Studiengänge in anerkannten "konservativen" katholischen Institutionen mit Theologiestudien auf.


Langsam und oft im Angesicht großer Widerstände rückten treue Laienkatholiken - oft verheiratete Männer - hinter den Kulissen in einflussreiche Positionen und begannen zu bewirken, was sie ändern konnten. Sehr oft drehte sich ihre Arbeit um die Themen "Leben und Familie"; Abtreibung, Ehe und Familienleben. Andere beliebte Bereiche sind katholische Erziehung und Liturgie.

Ein Fall ist ein Freund, der, nachdem er geheiratet hatte, anstatt ins Priestertum zu gehen, einen Abschluss am verstorbenen, beklagten Papst Johannes Paul II. Institut hatte und mit der Arbeit an der Wiederherstellung der öffentlichen Stimme der Kirche über "Leben und Familie" begann. Angelegenheiten. Er hat diese Arbeit seit vielen Jahren gemacht, er hat geheiratet und ein Haus gekauft und hat jetzt vier kleine Kinder. Er schrieb mir vor kurzem in einer Art Agonie der Unentschlossenheit. Angesichts der Korrektur der Filialpflichten fühlte er sich im Gewissen verpflichtet, zu unterschreiben; Als Vertreter einer Bischofskonferenz glaubte er, dass dies seine Beschäftigung, sein Zuhause, das geistige und materielle Wohlergehen seiner Frau und seiner Kinder, ihre Hoffnungen auf eine sichere Zukunft gefährden würde.

Mein Freund ist sicher einer von denen, die meine These, dass dieses Pontifikat der Weckruf "konservativer" Katholiken ist, hilfreich zur Verfügung gestellt haben. Er fragte, ob ich scherzte, als ich kürzlich schrieb, dass es keinen Grund gibt, nicht zu glauben, dass die gegenwärtige Situation nach dem Ende des gegenwärtigen Pontifikats weitergehen und sich weiter verschlechtern wird. "Nein Entschuldigung; Es ist kein Ende in Sicht ", antwortete ich. "Dies ist die dunkle Nacht der Kirche, das Tal des Schattens des Todes."

"Es ist die Zeit, in der jedes weltliche und natürliche Ding, an dem wir festgehalten haben - der päpstliche Positivismus in erster Linie - uns entzogen wird." Er wusste nicht, was ich mit diesem Begriff meinte und hatte keine Ahnung, dass es einen Unterschied gab zwischen "konservativ" und traditionalistisch gemacht werden. Ich war glücklich, ihm zu helfen, diese Konzepte zu erforschen, wie Sie sich vorstellen können.

Dieser Artikel erscheint in der neuen Print / E-Edition von The Remnant. Um zu sehen, was sonst in dieser Ausgabe steht, abonnieren Sie noch heute.


Er sagte vor ein paar Wochen zu mir: "Ich wünschte, ich würde nicht für die Kirche arbeiten". Hungrige Kinder verlassen mich mit wenigen oder gar keinen Alternativen. "Ich erinnere mich an Jahre, als er das Angebot erhalten hatte, am Ende versprochene gute Arbeit zu studieren, und wie wir ihm alle gratulierten, eine solche ideale Richtung im Leben zu erreichen, besonders danach die Unsicherheiten, die sein Seminarstudium begleitet hatte.

Am schlimmsten war, dass dieser Vater, der schon zu Hause war, sagte, dass er Angst vor den Seelen seiner Kinder habe: "Was tun mit den kleinen Kindern, um Unschuld und Glauben zu schützen?"

Ich konnte wenig Rat und noch weniger Trost anbieten: "Ich habe nur einen kleinen Hoffnungsschimmer; dass dies die Zeit des Aussortierens ist. Der Weizen und die Spreu, die Schafe und die Ziegen - alle getrennt. Das Schisma, das seit Jahrzehnten tief in der Kirche lebt, kann jetzt nicht mehr ignoriert oder geleugnet werden. "

Mein Freund unterschrieb schließlich die Filialkorrektur, nachdem er sich mit seiner Frau und einem spirituellen Leiter beraten hatte. Er hat nicht angegeben, aber ich nehme an, er hat auch mit unserem gemeinsamen Freund der "sympathische" Bischof gesprochen. Wir erwarten das Ergebnis.

~

Dies ist eine Botschaft, die ich vor ein paar Tagen von einer anderen Freundin erhalten habe, die viele Jahre damit verbracht hat, ihr Leben für die Kirche als Laien zu geben, die für eine große Diözese in einem westlichen Land arbeitet. Ich habe diese Person online als Sprecher für ihre Diözese während meiner Arbeit für LifeSite "getroffen", und ich habe sie seit vielen Jahren mit einer Vielzahl von Themen beschäftigt, so dass ich weiß, dass sie eine natürlich zurückhaltende und gemessene Person ist, nicht gegeben zu großen Ausbrüchen und sicherlich nicht zu einem "rad trad".

Mein Freund passt zu dem Profil, das ich oben skizziert habe, nachdem ich einen Abschluss in Theologie gemacht habe und fast 20 Jahre in Bereichen wie Abtreibung, Euthanasie, Sexualmoral, Familie und Ehe gearbeitet habe. Aus Gründen, die offensichtlich sind, werde ich nichts über den Standort meines Freundes verraten. Was ich sagen kann, ist, dass sie für eine große und wichtige Diözese arbeitet, deren "Positionen" zu diesen Themen häufig sowohl von säkularen als auch von katholischen Medien aufgesucht werden. Obwohl sie selbst persönlich weitgehend unbekannt ist, ist sie aufgrund ihrer Position, kurz gesagt, eine "führende Stimme" in der englischsprachigen katholischen Welt.

Ihre Beobachtungen mögen hart erscheinen, aber sie sind ehrlich, und sie kommen von jemandem, der viel für das Königreich riskiert hat, und hat notwendigerweise über viele ernste Probleme, lange vor der Bergoglian Periode sorgfältig schweigen gelassen. Meine Freundin hat eine Familie, eine Hypothek, eine ganze Struktur des normalen Laienlebens und weiß, dass sie jetzt - wie so viele andere - an einen Punkt kommt, wo ihr Gewissen es ihr nicht länger erlauben kann, die Organisation zu vertreten, die sie bezahlt. Sie ist noch nicht da, aber sie fängt an, Alternativen ernst zu nehmen.

Ihre E-Mail an mich umreißt die Position vieler Menschen, die mit großer Zuversicht und ehrlicher Überzeugung in die Arbeit für die Kirche gingen, um den Willen Gottes zu tun. Und ich zweifle nicht, dass sie recht hatten. Aber diese Zeit scheint vorbei zu sein, und eine neue, von enormer und beängstigender Unsicherheit geprägte Phase, öffnet sich eindeutig:

Versteht mich nicht falsch, ich fühlte mich enorm gesegnet und privilegiert, seit 1919 in verschiedenen Rollen innerhalb der Kirche einen guten Lebensunterhalt verdient zu haben und bestmöglich etwas Positives in einem Umfeld zu versuchen, in dem location] context) die überwiegende Mehrheit der Priester und Schlimmeres, ihre überheblichen selbstreferentiellen Oberherren die Hierarchen, sind so feige konform mit Anti-Leben, Anti-Ehe-und Familiengesetze und -politiken, um ein Erbrechen zu machen.

... Bis jetzt habe ich mich mit der Überzeugung begnügt, dass ich fühlte, dass ich dort war, wo ich nach Gottes Willen sein musste, trotz der vollständigen Abwesenheit von glaubwürdiger bischöflicher Unterstützung, ein kleines Licht in einer sehr verdunkelten Kirche, einer Kirche, wo die Dunkelheit wird durch meine eigene Sündhaftigkeit hinzugefügt. Bis jetzt habe ich auf der Grundlage gearbeitet, dass, solange der Kardinal oder die Bischöfe nicht sagten: "Nein, das kannst du nicht", fuhr ich trotzdem fort, weil es sich richtig anfühlte, Fehler mit der Wahrheit zu überschwemmen. Das ist immer noch richtig, aber im bergoglianischen Paradigma immer schwieriger.

In diesem Paradigma, das die Nachfolger der Apostel (die guten) anstreben, Wege zu finden, sich anzupassen und ihre ach so kostbare "Einheit um jeden Preis" -Politik zu bewahren, finden Leute wie ich den Tag schnell näher, wo sie für sie arbeiten ist in Wirklichkeit dem Gewissen abträglich.

Der Transgender-Moloch ist die Linie im Sand, die sie nicht zeichnen werden, und als Mutter von zwei kleinen Kindern denke ich, dass ich mich wirklich außerhalb des "katholischen" kirchlichen Systems befinde. Also ist meine Kreuzung hier und ich würde mich über eure demütigen Gebete aus eurer friedlichen Ecke des "katholischen" Italiens freuen.

Oremus pro invicem

Die Beispiele könnten fortgesetzt werden. Ich habe fast 20 Jahre in der Pro-Life-Welt gearbeitet und in vielen Ländern eine große Anzahl von Bekannten und Freunden gewonnen, und jeder von ihnen, der von einer offiziellen Stelle der katholischen Kirche einen Gehaltsscheck erhielt, sagt das Gleiche Ich wünschte, ich würde nicht für die Kirche arbeiten. Hungrige Kinder verlassen mich mit wenigen oder gar keinen Alternativen. "

Ich habe einen Freund in den USA, der Priester in einer kleinen Gemeinschaft ist, mit der ich hauptsächlich auf Facebook kommuniziere. Er sagt, dass er ähnliche Dinge von Priestern hört, und wir wissen, dass die Position von treuen katholischen Priestern einzigartig schrecklich ist. Die Dinge waren immer schwierig, seit der Rat und die Trades alles darüber informiert sind, dass sie verdrängt, geächtet, gemobbt, bedroht und auf andere Weise misshandelt werden. Aber dieses Mobbing hat sich in der Bergoglian-katholischen Kirche von den leicht zu schlagenden, isolierten Verrückten auf alle ausgebreitet, die noch einen Hauch Katholizismus behalten. Die bergoglianische Oligarchie macht klar, was für ein Mann du sein musst, um es in der heutigen hippen und coolen Church of Mercy Inc. zu "machen". Wenn du kein James Martin SJ bist, oder ein Blasecupich, ein Massimo Faggioli oder ein Greg Burke, du bist draußen. Wenn der Druck deines Gewissens nicht genug ist,

Mein Priesterfreund in den USA erzählte mir, dass es verschiedene Online-Gruppen gibt - meist unter strikter Geheimhaltung - für Priester, um darüber zu reden, was sie tun werden, wenn der letzte Knall kommt und die Forderung, dem falschen Bergoglianer Gott ein Körnchen zu klauen.


Mein Freund und ich haben darüber gesprochen, dass vielleicht eine neue Vereinigung für treue katholische Laien unter ähnlichen Umständen nicht in Ordnung ist. Es ist leicht vorauszusehen, dass bald katholische Anwälte gezwungen sein werden, Klagen gegen die Kirche wegen ungerechtfertigter Entlassung und ähnlichen Konflikten zu erheben. Die Mechanismen einer solchen Verbindung könnten sich als schwierig erweisen, aber es kann für treue Katholiken niemals eine schlechte Sache sein, sich zusammenzuschließen, um den Glauben und einander vor feindseligen Säkularisten, Geistlichen oder Laien, zu verteidigen.

Was auch immer wir tun, es scheint klar, dass wir uns zumindest für den Augenblick dem Ende der Zeit nähern, wenn diese Generation von "JPII-Katholiken" in der Lage sein wird, ihre Einflusspositionen in den Institutionen der Kirche aufrechtzuerhalten. Was auch immer wir auf lange Sicht hoffen, das ist die neue Normalität, und wir müssen anfangen, Wege zu finden, um weiterhin als Katholiken zu fungieren und unsere Berufung darin auszuüben. Mit der nächtlichen Transformation von Institutionen wie dem JPII-Institut und Vorfällen wie der Entlassung von Joseph Seifert scheint es klar zu sein, dass sich die Bergoglian / Kasperianische Säuberung von den Priestern auf die Laien ausbreitet. Es ist etwas, dem wir uns mutig und mutig stellen müssen, und sei es nur um der Kinder willen.
Wenn Frühling zu Darkest Winter verwandelt sich: Ein Leitfaden für die Franziskaner Pontifikat des Layman Hervorgehoben


https://remnantnewspaper.com/web/index.p...can-pontificate



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Wenn Frühling zu Darkest Winter verwandelt sich: Ein Leitfaden für die Franziskaner Pontifikat des Layman Hervorgehoben" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz