Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 03.01.2018 00:20 - Brechen: Kardinal Burke sagt, wenn Papst nicht "schweren Fehler" klären wird, müssen Kardinäle "formelle Akt der Korrektur" machen
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Brechen: Kardinal Burke sagt, wenn Papst nicht "schweren Fehler" klären wird, müssen Kardinäle "formelle Akt der Korrektur" machen
CFN Blog , John Vennari



Es scheint, dass mit dem großartigen Dokument "Seeking Clarity" der vier Kardinäle über Amoris Laetitia der Plan für eine formelle Aussage gegen Franziskus für Häresie oder zumindest Abweichung vom Glauben besteht. Die Kardinäle folgen dem richtigen kanonischen Prozess. Wie ein Schriftsteller bemerkte: "Der Schritt, einen 'formellen Akt der Korrektur' zu machen, wäre nach der klassischen Theologie und der kirchlichen Disziplin der Vorwurf, jemanden - irgendjemanden - zu einem formellen Ketzer zu erklären."

Dies ist eine erschütternde Entwicklung, der wir weiter folgen. Es ist klar, dass die Absicht der Kardinäle darin besteht, den Glauben zu schützen und nicht einfach jemanden der Häresie vorzuwerfen. Sie wollen die notwendigen Korrekturmaßnahmen ergreifen. Gebete und Unterstützung für diese vier mutigen Prälaten: Kardinäle Walter Brandmüller, Raymond L. Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner.

Lesen Sie die Zusammenfassung von Kardinal Burkes wichtigem Interview unten. Oremus. - John Vennari

( LifeSiteNews ) - Nachdem Kardinal Raymond Burke einer Gruppe von vier Kardinälen beigetreten ist, um einen Aufruf an Papst Franziskus zu veröffentlichen, um schwerwiegende Fehler in seiner apostolischen Ermahnung Amoris Laetitia zu klären , hat Kardinal Raymond Burke jetzt angedeutet, dass die Kardinäle eine "formelle Korrektur" erwägen ihre Sorgen.

Die Kardinäle hatten am 19. September mit ihren Bedenken an den Papst geschrieben, aber nachdem sie fast zwei Monate lang keine Antwort erhalten hatten, veröffentlichten sie am Montagmorgen den Brief öffentlich.

Jetzt, in einem Interview mit Ed Pentin des Nationalen Katholischen Registers, diskutiert Burke die nächsten Schritte, sollte der Papst die Bedenken der Kardinäle nicht ansprechen. Hier ist Pentins Frage und die Antwort des Kardinals:

Was passiert, wenn der Heilige Vater nicht auf Ihren Akt der Gerechtigkeit und Nächstenliebe reagiert und es versäumt, die von Ihnen erhoffte Klarstellung der Lehre der Kirche zu geben?

"Dann müssten wir diese Situation angehen. Es gibt in der Überlieferung der Kirche die Praxis der Korrektur des römischen Pontifex. Es ist etwas, das eindeutig ziemlich selten ist. Aber wenn es keine Antwort auf diese Fragen gibt, dann ich würde sagen, dass es sich um eine formelle Korrektur eines schwerwiegenden Fehlers handelt. "

Burke behauptet weiter, dass die Tradition in einem Konflikt zwischen dem Papst und der Kirchentradition verbindlich sei. "Die kirchliche Autorität existiert nur im Dienste der Tradition", erklärt Burke. "Ich denke an diese Stelle des Paulus im Galaterbrief (1: 8), wenn" sogar ein Engel euch ein anderes Evangelium predigen sollte als das, was wir euch verkündigt haben, soll er ein Bann sein. " "

In den seltenen Fällen, in denen Päpste die Häresie gelehrt haben, erklärt Burke:" Es ist die Pflicht ... und es ist historisch geschehen, dass Kardinäle und Bischöfe deutlich machen, dass der Papst Fehler lehrt und ihn bittet, sie zu korrigieren . "

Der Brief vom 19. September, unterschrieben von den Kardinälen Walter Brandmüller, Raymond Burke, Carlo Caffarra und Joachim Meisner, stellte dem Papst 5 kurze Fragen, die "Ja oder Nein" -Reagen forderten, die sofort die Bedeutung des durcheinander geplagten Dokuments präzisieren würden jene Punkte, wo Theologen, Priester und sogar Bischöfe widersprüchliche Interpretationen angeboten haben.

In dem Interview betont Burke, dass die Kardinäle versucht haben, für "das Wohl der Kirche" zu handeln, das, wie er sagt, "an einer enormen Verwirrung leidet" in Bezug auf die Punkte, die sie besonders angesprochen haben. Er stellt zum Beispiel fest, dass den Priestern in verschiedenen Diözesen widersprüchliche Anweisungen gegeben werden, wie sie mit der Frage des Zugangs zur Gemeinschaft für diejenigen umgehen, die in ehebrecherischen Gewerkschaften leben.

"Wir, als Kardinäle, haben es zu unserer Verantwortung erklärt, eine Klärung in Bezug auf diese Fragen zu fordern, um dieser Ausbreitung der Verwirrung ein Ende zu setzen, die Menschen in die Irre führt", sagt er.

"Wenn wir über diese grundsätzlichen Zweifel, die durch den Text von Amoris Laetitia entstanden sind, schweigen würden , wäre unsererseits ein großer Mangel an Wohltätigkeit gegenüber dem Papst und ein schwerer Mangel an Erfüllung unserer eigenen Pflichten Büro in der Kirche ", fügt er hinzu.

Lesen Sie Ed Pentins vollständiges Interview mit Kardinal Burke hier .
http://www.ncregister.com/daily-news/car...warrants-action

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...t-of-correction
Dubia , Kardinal Burke , Amoris Laetitia , Synode über die Familie , Synode , Ehe , traditionelle Ehe



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Brechen: Kardinal Burke sagt, wenn Papst nicht "schweren Fehler" klären wird, müssen Kardinäle "formelle Akt der Korrektur" machen" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz