Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.02.2018 00:42 - über die Konferenz in Rom am 7. April in Speicher der Karte gehalten werden. Caffarra und diskutiere nicht nur die Verwirrung in der Kirche, sondern auch die Grenzen der päpstlichen Unfehlbarkeit.
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Freitag, 23. Februar 2018
Die April-Konferenz über Caffarra und die Grenzen der päpstlichen Autorität. Und von Newmans Freiheit

Lassen Sie uns abholen stilum Curiae Reflexion (aber auch einige weitere Nachrichten) über die Konferenz in Rom am 7. April in Speicher der Karte gehalten werden. Caffarra und diskutiere nicht nur die Verwirrung in der Kirche, sondern auch die Grenzen der päpstlichen Unfehlbarkeit. Und von diesem großen Mann, der der gesegnete Newman war; um so kostbarer in unserer Zeit. Der Autor der Initiative war eine „ehemalige Avvenire, der früher an der Bewegung für das Leben, die ehemalige eine Menge anderer Dinge, aber nicht ex-katholisch.“

Über die Tatsache , dass einer der Kardinäle , die über einige Aspekte des Gedankens von Kardinal John Henry Newman reden, erinnern wir uns hier die gewichtige Intervention der Karte. Gerhard Müller wir haben gerade aus der katholischen Sache übersetzt .

-__________________________________________________________________________________________



Ich werde von den Organisatoren der Konferenz mit dem Titel " Kirche, wohin gehst du?" " Nur die Blinden leugnen , dass es in der Kirche eine große Verwirrung " (Karte. Carlo Caffara)“, gehalten werden 7. April in Rom (The Curch Dorf (Zimmer La Rambla), Via di Torre Rossa 94, 15) , vor , dass einer der anwesenden Kardinäle werden 2010 einige Aspekte des Denkens von Kardinal John Henry Newman (1801-1890) wurde selig gesprochen von Papst Benedikt XVI diskutieren, das ist nur 8 Jahre.

Ich fand diese besonders günstige und glückliche Wahl. Newman war in der Tat ein Riese des Denkens, den uns die Vorsehung in Vorbereitung auf diese Zeiten geben wollte. Warum? Ich werde versuchen, es ganz kurz zu sagen: Newman ist vor allem ein Bekehrter, nachdem er vom anglikanischen Glauben zum katholischen Glauben übergegangen ist. In der Tat, rief er aus, "um Geschichte zu studieren, hört man auf, protestantisch zu sein, und man wird ein Katholik".

Vor acht Jahren haben Newman selig gesprochen wurde, und in der gleichen Zeit, dank der Apostolischen Konstitution Anglicanorum coetibus [ siehe auch ], Gruppen von Ministern und Gläubigen Anglikaner eine menschliche Arbeit verlassen, die Kirche gegründet von König Henry VIII, die Kirche von Rom zurückzukehren, darin die wahre Braut Christi erkennend.

Acht Jahre später die Idee, dass Protestanten und Anglikaner nach Rom umwandeln können, so scheint es fast unglaublich: Die jüngste Feier in Vatikanischen Museen von Martin Luther und seiner Spaltung, vor dem dem englischen König erwähnt, hat viele der Gläubigen gemacht überzeugt von der Überlegenheit des Protestantismus gegenüber dem Katholizismus oder hat in ihnen den wahren Ökumenismus ausgelöscht, der Einheit in einer einzigen Falte und unter demselben Pastor anstrebt.

Auch kamen sie beide , die Gründe der Spaltung von Henry fallen zu lassen (was heute das Licht bekommen würde Amoris laetitia , höchstens ein Schlag von ihrem Beichtvater, trotz der sechs Ehefrauen), ist der Grund für die Rückkehr der Anglikaner, sollten sie ein wenig das Gefühl , ‚verspottet sah , dass ihre Umarmung mit der katholischen Kirche, bekannt für seine Jahrhunderte alte Lehr Festigkeit, mit einer scheinbaren Abbröckeln seiner Lehrgebäude zusammenfiel. In dieser Hinsicht sollte es an der Spitze des amerikanischen Zweiges der Ordinariats ehemaligen anglikanischen Versammlung , dass Bischof Steven Lopes, daran erinnert werden, unter denen, die, obwohl sie nicht formell unterzeichnet haben Dubia , teilte er ihr und verstand ( hier ).

Zurück zu Newman kann auch für seine Lesung des Dogmas der päpstlichen Unfehlbarkeit sehr wünschenswert sein: dovendolo der britischen einreichen, ganz antipapists, bemühte Newman zu vermeiden, dass das Dogma von Vatikan definiert Ich war in einem „radikalen“ lesen und determinasse Vereinfachung: "Wenn der Papst dies sagt, ist es notwendig und immer so".

Newman kam in Konfrontation mit den Katholiken, die in der apologetischen Anstrengung zwar lobenswert, die Unfehlbarkeit des Papstes, um die Kapazität erweitert: die Realität, sagte der Kardinal zu den vielen verwirrenden, die die Grenzen und Bedingungen dieser Unfehlbarkeit wissen wollte, ist komplexer. Und zu erklären, veranschaulicht, historisch gesehen, die vielen Fehler der Päpste von St. Peter auf, schließlich in einigen Briefen, dass „die Unfehlbarkeit nicht eine Weise des Seins Papst ist, oder ein Zustand des Geistes“ und dass „sicherlich der Papst ist nicht unfehlbar über das ursprünglich gegebene Glaubensgut hinaus ". Was bedeutet, dass der Papst „hat keine eigene Gabe der göttlichen Erkenntnis, aber wenn er ex cathedra spricht, die sagt, wenig oder viel, es ist einfach durch völlige Lüge geschützt ist“.

Es gibt einen letzten Grund, dass die Wahl macht über Newman auf einer Konferenz in Erinnerung an Caffara recht angemessen zu sprechen: die Liebe des Kardinals von Bologna für sein englisches Gegenstück, lobte er für „gebundenes Gewissen auf Wahrheit, Gott "Und" die moralische und religiöse Wahrheit im Gewissen verankert haben ".

Vielleicht ist es kein Zufall, dass Caffarras letzte Rede, die zwar geschrieben, aber nie ausgesprochen wurde, am 21. Oktober 2017 in London auf einer Konferenz über Newman stattgefunden haben soll. Die Caffara Konferenz kommt zu dem Schluss anspielend eindeutig zu einer dramatischen Frage: Liberalismus, das heißt, das Prinzip anti-dogmatisch, dass Newman das Übel der Moderne betrachtet, wird nun auch in die Kirche, in einer Predigt, die das Bewusstsein und die objektive Wahrheit spaltet und verwirrt Barmherzigkeit und Relativismus ?

Das ist die Schlussfolgerung von Caffarra, dem Kardinal, der seit Jahrzehnten von den Päpsten konsultiert und am Ende seiner Tage im "Jahr V der Gnade" stark marginalisiert wurde:

"Was sollten wir angesichts dieser Gewissensfälschung tun? Newmans Antwort lautet wie folgt. "Zu oft hat sich das Christentum jetzt in einer scheinbar tödlichen Gefahr wiedergefunden; Warum müssen wir jetzt vor dieser neuen Prüfung Angst haben? Das ist absolut sicher. Was jedoch ungewiss ist, und in diesen großen Herausforderungen gewöhnlich ist und normalerweise eine große Überraschung für jeden ist, ist der Weg, auf dem die Vorsehung von Zeit zu Zeit ihre Auserwählten schützt und rettet. Normalerweise muss die Kirche nicht tun, ist weiterhin tun, was er zu tun hat „Mansueti hereditabunt terram et Pacis delectabuntur in Menge.‚“
Veröffentlicht von mic um 11:24
https://chiesaepostconcilio.blogspot.de/...a-e-i.html#more




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "über die Konferenz in Rom am 7. April in Speicher der Karte gehalten werden. Caffarra und diskutiere nicht nur die Verwirrung in der Kirche, sondern auch die Grenzen der päpstlichen Unfehlbarkeit." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz