Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 13.04.2018 00:09 - Card. Brandmüller über "Polonia Semper Fidelis": Es ist ein Ausdruck des "Glaubensgefühls"
von esther10 in Kategorie Allgemein.



Card. Brandmüller über "Polonia Semper Fidelis": Es ist ein Ausdruck des "Glaubensgefühls"

Vor einigen Wochen endete die einzigartige Aktion der polnischen Katholiken: "Polonia Semper Fidelis". Obwohl die Initiative - zur Verteidigung der Unauflöslichkeit der Ehe - an polnische Bischöfe gerichtet war, äußerten sich diese nicht dazu. Er wurde vom Kardinal aus Deutschland für die polnischen Gläubigen gepriesen und gab zu, dass es die Unterzeichner der Aktion sind, die in dieser Angelegenheit recht haben.

Recall - im Rahmen der Polonia Semper Fidelis Kampagne, über 140.000 Polnische Katholiken unterzeichneten einen Brief an polnische Bischöfe. In diesem außergewöhnlichen kindlichen Wunsch auch von Persönlichkeiten aus der Welt der Wissenschaft und die Medien gekrönt, ermutigte die Hierarchie , die Lehren von Jesus Christus über die Unauflöslichkeit der Ehe zu bewahren. "Nach der Verkündigung des Apostolischen Schreibens Amoris laetitia von Papst Franziskuserschien alarmierend Interpretationen - insbesondere aus dem deutschen Episkopat - publiziert von den Medien und eifrig aufgegriffen von einigen Gruppen von Katholiken, die angeblich von der Lehre der Kirche in den oben genannten Bereichen „hat sich verändert, - sagt in dem Brief. „Bedenkt man die starke Stellung der polnischen Bischöfe, die im Zeitpunkt Synoden gewidmet Familie sich mutig in der Verteidigung der Lehre der Kirche und spirituelle Erbe des polnischen Papstes, mit Liebe und Vertrauen erwarten Bestätigung dieser Lehre von der polnischen Bischofskonferenz“ - schrieben die Autoren der Petition.

Die Aktion organisiert vom Institut. Pater Piotr Skarga hat eine breite Berichterstattung in den polnischen Medien erhalten, aber nicht in denen, die das Adjektiv "katholisch" verwenden. Trotz der Beteiligung von mehr als 140 Tausend Leute, polnische Bischöfe haben sich nicht zu dem Brief geäußert, der an sie gerichtet wurde. Letzten Samstag wurde es jedoch von Kardinal Walter Brandmüller gemacht.

Der deutsche Hierarch nahm an der Konferenz in Rom teil "Wohin gehst du zur Kirche?", Während der die Macht des Papstes besprochen wurde. Der Pfarrer erinnerte daran , dass das authentische Gefühl des Glaubens ( sensus fidei ) aus dem Ausdruck der öffentlichen Meinung zu unterscheiden besonders charakteristisch für den Geist des Zeitalters. Die Hierarchie hat bemerkt, dass nicht jeder den sensus fidei richtig lesen kann , denn dies ist das Bedürfnis nach Heiligkeit. Der Kardinal sagte , dass er bezweifelte , dass das authentische Gefühl des Glaubens zum Ausdruck, zum Beispiel. Przedsynodalnych Umfrageergebnisse, aber unter den Beispielen von Initiativen , die von einem echten Sinne des Glaubens gekennzeichnet ,Er listete drei Fälle: Französisch Bewegung gegen die Legalisierung der Homosexuell Ehe, kindliche Der Antrag an den Heiligen Vater, um fast eine Million Menschen unterzeichnet, und der Anteil von Polonia Semper Fidelis. „Dies sind die Formen , in denen heute manifestiert sich in der sensus fidei , es ist der Instinkt des Glaubens der Gläubigen und das Magisterium sollte darauf achten“ - sagte er in Rom Kardinal BRANDMUELLER, und - wie berichtet „Crux Now“ - Worte Hierarchie Jubel der anderen Teilnehmer geweckt Konferenz.

Missbrauch in den polnischen Medien

Zur Überraschung vieler Beobachter der Konferenz „Kirche Wo gehst du hin?“, Schrieb in den polnischen linksliberalen Medien. jeden Tag mit der Kirche Herausgeber Mocking, Journalisten in den Dienst der „Gazeta Wyborcza“, plötzlich in den Roben der Verteidiger des Papsttums bekleidet und informiert seine Leser, die hier kardinals Franziskus der Ketzerei beschuldigt. Aber das stimmt nicht - so ist es nicht passiert.

Hierarchien sprachen theoretisch über die Grenzen der Autorität des Papstes - sie griffen auf die Geschichte der Kirche zurück, bemerkten, dass Päpste in die Häresie gefallen waren und das Eingreifen anderer Geistlicher nötig war. Und da etwas in der Geschichte der Kirche geschehen ist, kann es - theoretisch - auch wieder passieren. Es ist jedoch nicht wahr, dass Kardinal Brandmüller, Burke und Zen einfach die Häresie von Papst Franziskus anklagen. Und das ist das Wissen, das ein Benutzer des polnischsprachigen Teils des Internets nach dem Lesen der größten Portale haben kann.

Erwähnten Kardinäle, sowie Bischof Athanasius Schneider, entschied sich jedoch, eine Erklärung zu veröffentlichen , die Existenz der absoluten moralischen Normen bestätigt und die Lehre über die Ehe der Kirche. Anders als im letzten Jahr unterzeichnet den Briefes als „kindliche Ermahnung“ beschuldigt die Geistlichkeit den Papst Ketzerei verbreiten - und den Wunsch , seine Erklärung zu veröffentlichen motivieren „widersprüchliche Interpretationen des Apostolischen Schreiben Amoris laetitia , weltweit grassierende Verwirrung unter den Gläubigen.“

Es ist bemerkenswert, dass - obwohl viele polnische Portale über die Konferenz informiert haben - die polnischen katholischen Portale sich noch nicht entschieden haben, dieses wichtige Ereignis zu beschreiben.

Automatische Antwort auf dubia?

Einige Vaticanists berichtet, was darauf hindeutet , das ausgewählte Datum der Konferenz von Rom (am Vorabend des zweiten Jahrestages der Veröffentlichung Amoris laetitia ), die Cardinals Burke und BRANDMUELLER heute wollen die einst gepriesene „eine formale Korrektur“ Franziskus zu machen. Die genannten Geistlichen sind Mitautoren der berühmten "Dubs", die an den Heiligen Vater gerichtet sind. Nichts davon hatte noch nicht stattgefunden, sondern durch ihre Erklärung zu lesen ist zu sehen, dass es eine Kardinal eigene Antwort auf die Fragen an den Papst vor einigen Monaten gestellt ist in diesem „dubiach“ nur. Die Hierarchen entschieden sich für diesen Schritt, weil sie immer noch keine Antwort vom Papst erhalten hatten.

Deshalb haben die beiden lebenden Unterzeichner von Dubia (die anderen beiden sind vor einigen Monaten gestorben), ebenso wie der Zen-Kardinal und Bischof Schneider, das getan, was sie vom Heiligen Vater erfolglos erwartet hatten. In Übereinstimmung mit der authentischen Tradition der Kirche erklärten und bekannten sie:

- Eine zugelassene und vollendete Ehe zwischen zwei getauften Personen kann nur durch den Tod gelöst werden.

- Aus diesem Grund begehen Christen, die durch eine wichtige Ehe verbunden sind und sich mit einer anderen Person verbinden, während ihre Ehefrau noch am Leben ist, eine schwere Sünde des Ehebruchs.

- Dies ist ein absolutes moralisches Gebot, das immer ohne Ausnahme gilt.

- Kein subjektives Gewissensurteil kann eine böse und gute Tat gut machen.

- Das Gericht über die Möglichkeit der sakramentalen Absolution beruht nicht auf der Anerkennung oder Nichtanerkennung der begangenen Sünde, sondern auf der Entscheidung des Büßers (Absicht), die - entgegen den Geboten - die Lebensweise aufzugeben.

- Geschiedene und wiedereheliche verheiratete Personen, die nicht in Abstinenz leben wollen, leben in einer Situation, die objektiv gegen Gottes Gesetz verstößt und daher keine eucharistische Kommunion empfangen kann.

Bis jetzt hat der Vatikan in keiner Weise die Worte angesprochen, die während der Konferenz "Wohin gehst du zur Kirche?" Aber das sollte nicht überraschen - die Autoren der "dubia" erwarten eine Antwort auf den 19. September 2016.

140 Tausend Die polnischen Katholiken warten auf die Antwort ihrer Bischöfe vom 5. März 2018, als zwanzig Kartons mit Unterschriften zum Sitz der polnischen Bischofskonferenz gingen.

Krystian Kratiuk

Lesen Sie auch:

In Rom wurde eine Konferenz mit dem Titel "Wohin gehst du zur Kirche?" Abgehalten. Die Redner waren Kardinal Raymond Burke, Walter Brandmüller und Bischof Athanasius Schneider. Der Kardinal Zen Ze-kiun aus Hong Kong reihte sich via Telemage mit den Teilnehmern der Veranstaltung ein.



Wir erklären und bekommen



Read more: http://www.pch24.pl/kard--brandmueller-o...l#ixzz5CXAfN7ql

http://www.pch24.pl/kard--brandmueller-o...10,59440,i.html



Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs