Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 25.07.2018 00:04 - Monsignore Schneider spricht von der grundlegenden Sendung der Kirche: die Wahrheit verkünden
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Monsignore Schneider spricht von der grundlegenden Sendung der Kirche: die Wahrheit verkünden
27.06.18 15:48 von One Peter Five

Wie berichtet OnePeterFive und LSN , war Seine Exzellenz Monsignore Athanasius Schneider -die kürzlich letzten 30 May- in Winnipeg (Kanada) die Auszeichnung Regina Sacratissimi Rosarii der Society of St. Dominic im Fort Garry Hotel zu empfangen und zwei amtieren Päpstliche Messen in der Kirche San Antonio de Padua. Das Gala - Dinner wurde von Alex unter dem Vorsitz Begin, und überreichte die Auszeichnung Peter Kwasnieski, OnePeterFive Mitarbeiter. Nach der Zeremonie gab Bischof Schneider einen Vortrag, der die Verteidigung des Glaubens in der fünfzigste Jahrestag markiert in diesem Jahr der Verkündung gefeiert Humanae Vitae, nach dem hundertsten Jahrestag der Erscheinungen der Muttergottes in Fatima, letztes Jahr gefeiert. Wir reproduzieren unten eine offizielle Abschrift der Rede von Monsignore Schneider.

***

Die grundlegende Aufgabe der Kirche: die Wahrheit verkünden

Reverendísimo Athanasius Schneider

Weihbischof der heiligsten Maria von Astana, Kasachstan

Preisverleihung Regina Sacratissimi Rosarii von der Gesellschaft des Heiligen Dominikus

Winnipeg, 30. Mai 2018

In diesem Jahr wird durch den denkwürdigen fünfzigsten Jahrestag der Veröffentlichung der Enzyklika markiert Humanae Vitae, in denen Gesegnet Paul VI auf der Übertragung des menschlichen Lebens , die Lehren des ständigen Lehramts der Kirche bestätigt. Es ist eine günstige Gelegenheit, die Erinnerung an diese Enzyklika und ihre immerwährende Bedeutung zu ehren. Wir befinden uns in demselben Gebäude, in dem vor fünfzig Jahren die kanadische Bischofskonferenz die Erklärung von Winnipeg verkündete, die im Wesentlichen den Lehren der oben genannten Enzyklika widersprach. Daher wird es für uns alle nützlich sein, sich an solch unvergängliche Lehren zu erinnern, wie wir sie in Humanae vitae und in den Dokumenten anderer römischer Päpste erfahren können .

In seiner prophetischen und historischen Enzyklika Humanae Vitae, bestätigt Paul VI diese grundlegende Aufgabe der Lehre Kirche: „Die Kirche, Männer in drängt auf die Regeln des Naturrechts zu beobachten , wie durch ihre ständige Lehre interpretiert, dass Akt jede Ehe lehrt offen bleiben müssen zur Übertragung des Lebens »(Nr. 11).

Höhepunkte konstante und unveränderliche Lehre der Kirche über die Frage der menschlichen Fortpflanzung Zeuge Pius XI, der hat gesagt: „Keine Schwierigkeit, die es wert entstehen können, die Verpflichtung durch die Gebote Gottes auferlegt aufzuheben, die alle verbieten Handlungen, die wegen ihrer intimen Natur schlecht sind; Wie auch immer die Umstände, können immer Ehegatten, gestärkt durch die göttliche Gnade, ihre Aufgaben treu und bewahre Keuschheit sauber Fleck so beschämend, so fest ist die Wahrheit der christlichen Lehre, vom Lehramt des tridentinischen Rates zum Ausdruck: "Niemand sollte diese rücksichtslose und elterliche Phrase verwenden, die mit dem Fluch belegt ist, dass die Gebote Gottes unmöglich sind, den Erlösten zu erfüllen. Gott sendet nicht unmöglich, (Casti connubii, 22).

Johannes Paul II stark und eindeutig bekräftigt , die immer konstant und unveränderlich Lehre: „ Man kann nicht wahr Widerspruch zwischen den göttlichen Gesetzen macht im Zusammenhang mit der Übertragung des Lebens und der Förderung der wahren ehelicher Liebe“ (Gaudium et spes, 51). "Über einen Konflikt von Werten oder Gütern und die daraus resultierende Notwendigkeit, ihnen durch die Wahl eines Gegenarguments entgegenzuwirken, ist moralisch nicht gerecht und führt nur zu Verwirrung im Gewissen der Ehepartner. Die Gnade Christi gibt ihnen die Fähigkeit, die volle Wahrheit ihrer ehelichen Liebe wirklich zu erfüllen. Die erste Schwierigkeit, und in gewisser Weise die schwerwiegendste, besteht darin, dass in der christlichen Gemeinschaft auch Stimmen laut werden, die die Wahrheit der Lehre der Kirche in Frage stellen. Viele glauben, dass die christliche Lehre, obwohl sie wahr ist, zumindest unter bestimmten Umständen nicht durchführbar ist. Wie die Tradition der Kirche immer gelehrt hat, verlangt Gott nicht nach Unmöglichkeiten, aber jedes Gebot enthält ein Geschenk der Gnade, das die menschliche Freiheit in ihrer Erfüllung unterstützt. Aber beständiges Gebet ist nötig, häufige Nutzung der Sakramente und Ausübung der ehelichen Keuschheit. Heute mehr denn je beginnt der Mensch in seiner täglichen Erfahrung das Bedürfnis nach Wahrheit und gerechtem Verstand zu fühlen. Sei immer bereit, die Wahrheit über Gut und Böse in Bezug auf Mensch und Familie eindeutig zu verkünden » (An die Teilnehmer einer Studiensitzung über verantwortungsvolle Fortpflanzung gerichtet).

" Denken , dass es Situationen geben kann , in denen es ist nicht möglich zu Männern zu sein , treu zu allen Forderungen der Wahrheit der ehelichen Liebe ist diese Ausgießung der Gnade zu vergessen, den Neuen Bund charakterisiert: die Gnade des Heiligen Geistes macht möglich , was es ist nicht möglich für den Mann, der zu seiner eigenen Kraft verlassen ist. Es ist daher notwendig , um Ehepaare in ihrem geistlichen Leben zu unterstützen, laden sie häufig Rückgriff auf die Sakramente der Beichte zu haben , und die Eucharistie eine kontinuierliche Rückkehr, eine dauerhafte Umstellung auf die Wahrheit der ehelichen Liebe " mit Blick auf (Ansprache an den Priester, die an einem Studienseminar über verantwortungsvolle Fortpflanzung teilnehmen .

Benedikt XVI. Lehrte über den ewigen Wert und den unveränderlichen Sinn von Humanae vitae:

[Humanae Vitae] „bekräftigt die Kontinuität der Lehre und Tradition der Kirche (...) Diese Lehre nicht nur weiterhin auf seine Wahrheit zu manifestieren; es zeigt auch die Hellsichtigkeit, mit der das Problem konfrontiert wurde. In der Tat ist die eheliche Liebe in einem globalen Prozess beschrieben, der bei der Teilung zwischen Seele und Körper zu stoppen und hängt nicht nur auf Gefühl, oft flüchtig und unsicher, aber beinhaltet die Einheit der Person und die volle Beteiligung des Ehemänner, die sich gegenseitig akzeptieren. (...) Wie könnte diese Liebe für das Geschenk des Lebens verschlossen bleiben? (...) Was gestern wahr war, gilt auch heute noch. Die im Humanae vitae geäußerte Wahrheit ändert sich nicht » (Ansprache an die Teilnehmer eines internationalen Kongresses zur aktuellen Situation der Humanae vitae, 10. Mai 2008).

Die Kirche muss ihre grundlegende Aufgabe, die Wahrheit zu verkünden, erfüllen und dabei berücksichtigen, dass sie immer verfolgt wird. Der selige John Henry Newman hat uns diese hellseherischen Reflexionen hinterlassen:

"Wir sind es gewohnt, von den Verfolgungen zu hören, die die Kirche sowohl im Neuen Testament als auch in der ganzen Geschichte des Christentums erlitten hat, dass es nicht überraschend ist, dass wir sie als etwas Mechanisches verstehen, wir sprechen über sie ohne zu verstehen, was wir sagen, und wir bekommen nicht den geringsten praktischen Nutzen. Es ist viel weniger wahrscheinlich, dass wir sie in ihrem wahren Sinn als ein Kennzeichen der Kirche Christi verstehen werden. Sicherlich sind sie nicht das unheilbare Schicksal der Kirche, aber wenigstens sind sie eines der kennzeichnenden Zeichen, so dass man zusammen, wenn man die Geschichte beobachtet, die Verfolgung als eine der Eigenschaften betrachtet, die uns erlauben, die Kirche anzuerkennen. Unser Herr gibt zu verstehen, wie angemessen und natürlich die Verfolgung für die Kirche ist und sie unter die Seligpreisungen stellt: "Selig sind diejenigen, die Verfolgung um der Gerechtigkeit willen leiden, weil ihre das Königreich des Himmels ist." Es gibt ihm die gleiche Aufmerksamkeit und Ehre unter den Gospel-Gnaden, die der Samstag unter den Zehn Geboten hat. Ich möchte sagen, dass es eine Art Signal ist, das diejenigen auszeichnet, die Christus folgen, und als solches in den Moralkodex aufgenommen wird, obwohl es selbst etwas Äußeres ist.

»Es scheint, als ob er es uns anders zeigt, das heißt, es sagt uns die Realität, dass die Kirche geboren wird und in der Verfolgung kulminiert. Er hat sie inmitten der Verfolgung verlassen und er wird ihre leidvolle Verfolgung finden. Er wird es als sein eigenes erkennen - Er hat es erschaffen und wird es beanspruchen - als eine verfolgte Kirche, die ihr Kreuz trägt. Diese ungeheure Reliquie, die ihn verlassen hat und die nach der Rückkehr in Besitz von ihr sein wird, kann zu keiner Zeit verloren gehen.

»(...) Schließlich wird es keine blutige und tödliche Verfolgung sein, sondern auf Geschicklichkeit und Subtilität basieren. Nicht voller Wunder, sondern Wunder und Zeichen menschlichen Könnens, menschliche Errungenschaften in den Händen des Teufels. Satan kann die gefährlichsten Waffen der Täuschung führen, die camufle- ist, der uns mit Nichtigkeiten zu verführen versucht, und somit nicht auf einmal, sondern nach und nach getrennten Christen aus den Positionen, die sie besetzen. Wir wissen, dass er in den letzten Jahrhunderten viel in dieser Hinsicht getan hat. Es hat in der Regel zu teilen, Spaltungen zu verursachen, so dass wir allmählich die Festung verlassen. Wenn es Verfolgung geben muss, dann ist es vielleicht so. Vielleicht sind wir in allen Ecken des Christentums so gespalten und reduziert, geplagt von Schismen, am Rande der Häresie. Die Verfolgung des Antichristen, gepredigt von John Henry Newman in Predigten, 1835.)

Diese Überlegungen des Seligen Newman werden durch die folgende Passage in einem Brief von Bischof Horsley eindrucksvoll illustriert:

"Die militante Kirche Gottes wird, wie wir wohl annehmen können, in den Zeiten des Antichristen durch den erklärten Abfall der Mächte der Welt ernsthaft vermindert werden. Dieser Abfall wird als eine bekennende Gleichgültigkeit gegenüber jeder besonderen Form des Christentums unter dem Vorwand universeller Toleranz beginnen. Diese Toleranz wird nicht von einer Haltung echter Nächstenliebe und Geduld herrühren, sondern von einem Projekt, das Christentum durch die Förderung und Förderung von Sekten zu unterminieren. Die angebliche Toleranz wird weit über eine einfache Toleranz sogar bis zu den verschiedenen christlichen Sekten hinausgehen. Regierungen werden die Gleichgültigkeit gegenüber allen beeinflussen und niemandem den Vorzug geben. Alle Institutionen werden beiseite gelassen. Wenn man die schlimmsten Häresien toleriert, wird man die mohammedanische Religion tolerieren, Atheismus, und so weiter, bis wir eine unzweifelhafte Verfolgung der christlichen Wahrheit erreichen. In jenen Zeiten wird der Tempel Gottes praktisch auf das Heiligtum reduziert werden, dh auf die geringe Zahl von wahren Christen, die den Vater im Geist und in der Wahrheit anbeten und ausschließlich vom Wort Gottes geleitet werden, um ihr Leben, ihre Anbetung und alle ihre zu regeln Verhalten Alle nominellen Christen werden den Beruf der Wahrheit aufgeben, wenn die Behörden der Welt ihn aufgeben. Ich verstehe dieses tragische Ereignis wegen der Anweisung an den heiligen Johannes, den Tempel und den Altar zu messen, ohne den äußeren Hof (die nationalen Kirchen), der von den Heiden niedergeschlagen wird. Die Eigenschaften des Klerus werden geplündert werden, und die öffentliche Anbetung wird verunglimpft von denen, die den Glauben aufgegeben haben, den sie einst bekundet haben, dass sie nicht Abtrünnige genannt werden, weil sie ihren Glaubensbekenntnis nie ernst genommen haben. Sie haben nur die Formalitäten erfüllt und Autorität ausgeübt. Von Anfang an waren sie immer das, was sie zu sein schienen, Nichtjuden. Wenn dieser massive Abfall vom Glauben kommt, wird das Dienstamt der in Säcke gekleideten Zeugen beginnen (...) Der ganze Glanz in den äußeren Aspekten ihrer Kirchen wird verloren sein. Sie werden nicht die Unterstützung der Behörden haben, sie werden keine Ehre, keine Bezüge, keine Immunität oder Autorität haben; nur das, was keine menschliche Autorität von dir nehmen kann, was von Gott empfangen wurde, das dir befohlen hat, seine Zeugen zu sein. Wenn dieser massive Abfall vom Glauben kommt, wird das Dienstamt der in Säcke gekleideten Zeugen beginnen (...) Der ganze Glanz in den äußeren Aspekten ihrer Kirchen wird verloren sein. Sie werden nicht die Unterstützung der Behörden haben, sie werden keine Ehre, keine Bezüge, keine Immunität oder Autorität haben; nur das, was keine menschliche Autorität von dir nehmen kann, was von Gott empfangen wurde, das dir befohlen hat, seine Zeugen zu sein. Wenn dieser massive Abfall vom Glauben kommt, wird das Dienstamt der in Säcke gekleideten Zeugen beginnen (...) Der ganze Glanz in den äußeren Aspekten ihrer Kirchen wird verloren sein. Sie werden nicht die Unterstützung der Behörden haben, sie werden keine Ehre, keine Bezüge, keine Immunität oder Autorität haben; nur das, was keine menschliche Autorität von dir nehmen kann, was von Gott empfangen wurde, das dir befohlen hat, seine Zeugen zu sein. (Brithish Magazine , Mai 1834)

Der selige John Henry Newman erkannte die große Gefahr, die die Plage der Untreue und des Unglaubens in der Zukunft mit sich bringen würde. In einer Predigt von 1873 sagte er:

"In seinem Ursprung ist das Christentum suprahuman; Es unterscheidet sich von jeder anderen Religion. So wie sich der Mensch von Vierfüßern, Vögeln und Reptilien unterscheidet, unterscheidet sich auch das Christentum von den ihn umgebenden Aberglauben, Häresien und Philosophien. Es hat seine eigene Theologie und Ethik. Das ist seine unzerstörbare Idee. Wie können wir dieses Geschenk des Himmels in der Welt bewahren und verewigen? Wie können wir für das christliche Volk dieses Geschenk bewahren, das so besonders und so göttlich ist, dass es inmitten der imposanten Lügen, die die Welt bevölkern, so leicht unbemerkt bleibt oder verloren geht?

"Alle Zeiten haben ihre eigenen Schwierigkeiten, die andere nicht kennen. Ich gebe zu, dass zu anderen Zeiten besondere Gefahren für Christen bestanden haben, die uns heute nicht verfolgen. Es ist unzweifelhaft, aber trotzdem scheint mir, dass die Prüfungen, denen wir gegenüberstehen, solche mutigen Herzen wie St. Athanasius, St. Gregor I. oder St. Gregor VII entsetzen und verrückt machen würden. Sie würden erkennen, dass, egal wie unheimlich die Aussichten in ihrer Zeit für jeden von ihnen waren, unser düsterer Charakter sehr verschieden von all dem ist.

"Die besondere Gefahr der Zeit, die uns erwartet, liegt in der Ausbreitung der Epidemie der Untreue, die die Apostel und der Herr selbst vorausgesagt haben, wäre die schlimmste Geißel in den letzten Tagen der Kirche. Mindestens ein Schatten, ein typisches Bild des Endes der Zeit, umhüllt die Welt. Weit entfernt von mir ist die Kühnheit, zu bestätigen, dass wir uns in den letzten Zeiten befinden, aber ich meine, dass es das Vorrecht hat, der schrecklichsten Zeit zu ähneln, von der behauptet wird, dass sogar die Auserwählten in Gefahr sind, zu verkommen.

»Die beste Waffe (abgesehen von einem tugendhaften Leben) in der Kontroverse ist eine vernünftige, genaue und vollständige Kenntnis der katholischen Theologie. Ohne es zu wissen, ist jedes gut ausgebildete Kind im Katechismus ein wahrer Missionar. Warum ist das? In die Welt voller Zweifel und Ungewissheit, inkohärente Lehren. Im Gegenteil, eine klare und kohärente Idee der geoffenbarten Wahrheit findet sich außerhalb der katholischen Kirche nicht. Volle Kohärenz ist ein überzeugendes Argument für die Richtigkeit eines Systems. Zweifellos, wenn es inkohärent ist, ist es nicht wahr "(Predigt Nr. 9, Die Untreue der Zukunft, Eröffnungsansprache auf dem Seminar des Heiligen Bernhard, 2. Oktober 1873).

Bereits im Jahr 1938, machte Hillaire Belloch eine fast prophetische Analyse Situation zur Zeit des Christentum gegenüber, vor allem der katholischen Kirche und in ihrer Mission zu verkünden die Wahrheit offenbarte seine Bedeutung:

„Der modernistische Angriff ist ein großer - Großangriff auf den Fundamenten des Glaubens, die Existenz des Glaubens zu dieser Zeit auf uns den Gegner zunehmend bewusst , dass die Neutralität ist undenkbar.. Die Kräfte, die dem Glauben gegenüberstehen, denken daran, es zu beenden. Von diesem Moment an wird der Kampf in einer klar bestimmten Trennlinie geführt, von der das Überleben oder das Verschwinden der katholischen Kirche abhängt. Alles davon; nicht nur ein Teil seiner Philosophie. Wir wissen natürlich, dass die katholische Kirche nicht verschwinden kann. (...) Die Wahrheit wird immer klarer, bis zu dem Punkt, dass sie in ein paar Jahren allgemein anerkannt sein wird. Ich hänge das Antichrist- Zeichen nicht auf zum Angriff der Moderne, weil es im Moment übertrieben erscheint. Aber der Name ist der geringste. Wir nennen es den Angriff der Moderne oder des Antichristen Es ist das Gleiche. In diesem Moment wird die Wahrung der katholischen Moral, der Tradition und der Autorität einerseits und die Entschlossenheit, sie auf der anderen Seite zu beenden, klar in Frage gestellt. Der modernistische Angriff duldet uns nicht. Es wird versuchen, uns zu beenden. Wir können es auch nicht tolerieren. (...) Für diesen großen Angriff der Moderne (der mehr als eine Häresie ist) spielt es keine Rolle, ob er widersprüchlich ist. Es bestätigt sich nur. Es peitscht wie ein Tier, zuversichtlich in seiner Stärke. Sicherlich könnte man beiläufig sagen, dass dies die Ursache seiner Niederlage am Ende sein könnte; denn bis jetzt hat die Vernunft ihre Gegner immer besiegt. Und aus dem Grund beherrscht der Mensch das Biest. (...) Der modernistische Angriff auf die katholische Kirche, deren universellste seit ihrer Gründung gelitten hat, ist so weit fortgeschritten, dass sie zu sozialen Konventionen geführt hat, Intellektuelle und Moral, die, zusammengenommen, ihr einen religiösen Schein geben. Aber heute wird die Vernunft allgemein verurteilt. Die traditionelle Methode, sich durch Argumente und Beweise zu überzeugen, wird durch wiederholte Affirmationen ersetzt. Fast alle Ausdrücke, in denen Vernunft verherrlicht wird, sind in einen Heiligenschein der Verachtung gehüllt. Es gibt mehr zu sehen, was mit den Worten passiert ist Logik oder Kontroverse. Ausdrücke wie üblich wie "die Argumente haben noch nie jemanden überzeugt" oder "alles ist nachweisbar" oder "es wird sehr logisch sein, aber in der Praxis ist es sehr anders". Die Rede der Menschen wird überall mit Ausdrücken gesättigt, die Verachtung für den Gebrauch von Intelligenz bedeuten. (...) Sobald der Grund entthront ist, wird nicht nur der Glaube entthront (beide Subversionen sind parallel), sondern auch jede legitime moralische Aktivität der menschlichen Seele. Es gibt keinen Gott. Zu sagen "Gott ist die Wahrheit", was in der Mentalität des christlichen Europas in allem, was er tat, ein Postulat war, hört auf, Sinn zu ergeben. Niemand kann die legitime Regierungsgewalt analysieren oder Grenzen setzen. In Ermangelung von Vernunft ist der politischen Autorität, die auf bloßer Gewalt beruht, keine Grenzen gesetzt. Die Vernunft wird zum Opfer, denn was den modernistischen Angriff mit seiner falschen Religion der Menschheit zerstört, ist die Menschheit selbst. Die Vernunft ist die Krone des Menschen und zugleich das, was sie auszeichnet; die Anarchisten stehen vor der Vernunft, die ihr größter Feind ist. (...) Diejenigen von uns, die Glauben haben, werden eine vernachlässigte und verfolgte Insel inmitten von Menschen werden, oder wir werden am Ende des Kampfes den traditionellen Schlachtruf von Christus Imperat! Es ist eine letzte und vielleicht entscheidende Überlegung: obwohl die soziale Kraft des Katholizismus, sicherlich in Bezug auf die Zahlen, und in fast allen anderen Faktoren, sinkt weltweit, die Konfrontation zwischen Christentum und Das neue Heidentum (die Zerstörung aller Traditionen, der Bruch mit dem Erbe, das wir erhalten haben) ist klar definiert (Die großen Häresien.)

Diese bemerkenswerte Aussage verdanken wir Erzbischof Fulton Sheen:

"Wenn ich nicht katholisch wäre und in der heutigen Welt nach der wahren Kirche suchen müsste, würde ich nach der Kirche suchen, die nicht mit der Welt zurechtkommt; das ist die Gemeinde, die die Welt hasste. Ich würde es tun, denn wenn Christus in einer der gegenwärtigen Kirchen ist, werden sie ihn zweifellos genauso hassen wie sie ihn hassten, als er auf der Erde inkarniert wurde. Wer will heute Christus finden, der nach der Kirche sucht, die mit der Welt nicht zurechtkommt? Möge er die Kirche suchen, die die Welt hasst, so wie die Welt Christus hasste. Suche nach der Kirche, die die Welt ablehnt, weil sie behauptet, unfehlbar zu sein, so wie Pilatus Christus ablehnte, weil er sich selbst die Wahrheit nannte. Wenn die Kirche den Geist der Welt so wenig mag, so ist es, dass es nicht von dieser Welt ist, und wenn es nicht von dieser Welt ist, ist es die der anderen. Weil sie aus einer anderen Welt kommt, wird sie unendlich geliebt und gehasst zugleich, Radio Replies, Band 1, S. 9, Rumble & Carty, Tan Publishing, 2015).

Juan Donoso Cortés, Spanisch neunzehnten Jahrhunderts Apologet erklärt mit großer Schärfe exklusive Mission, die Gott der Kirche anvertraut hat, und das macht es unverwüstlich:

"Die katholische Kirche, die als religiöse Institution betrachtet wird, hat in der Gesellschaft den gleichen Einfluss ausgeübt wie der Katholizismus, der in der Welt als Doktrin gilt; das gleiche wie Unser Herr Jesus Christus im Menschen. Das besteht darin, dass unser Herr Jesus Christus, seine Lehre und seine Kirche in Wirklichkeit nur drei verschiedene Manifestationen desselben Dinges sind; es ist angenehm zu wissen: des göttlichen Handelns, das übernatürlich und gleichzeitig im Menschen und in all seinen Kräften, in der Gesellschaft und in all seinen Einrichtungen wirkt. Unser Herr Jesus Christus, der Katholizismus und die katholische Kirche sind das gleiche Wort, das Wort Gottes, das beständig in der höchsten erklingt.

„Ihre Lehre ist wunderbar und wahr ist, weil es von dem großen Meister aller Wahrheit und dem großen Schöpfer aller Wunder, und doch gelehrt, die Welt auf dem Stuhl des Fehlers zu studieren und legte ein aufmerksames Ohr an die vergeblichen Beredsamkeit von unverschämten Sophisten und obskuren histriones. Er erhielt von seinem göttlichen Gründer die Macht, Wunder zu vollbringen, und er tut sie, selbst ein ewiges Wunder; und dennoch nennt die Welt es eitlen Aberglaubens und beschämend und wird den Menschen und den Menschen im Spektakel gegeben. Seine eigenen Kinder, liebte es, mit so viel Liebe, setzten ihre sacrilegious Hand auf das Gesicht seiner zärtlichsten Mutter, und lassen Sie das heilige Haus, der seine Kindheit geschützt, und suchen neue Familie und neue Heimat nicht wissen, was umständlich Freude und was unrein liebt.

„Take away für einen Moment in der Vorstellung, dass das Leben, diese Wahrheiten, diese Wunderkinder und diese unbesiegbar Zeugnisse, und Sie werden auf einen Schlag, wurden entfernt, und einmal, all seine Mühen, all ihre Tränen, alle Unglück und alle seine Nöte. In den Wahrheiten verkündet er das Geheimnis seiner Trübsal; in der übernatürlichen Kraft, die sie unterstützt, ist das Geheimnis ihres Sieges; und diese beiden Dinge erklären beide ihre Siege und ihre Bedrängnisse.

»Die alten und modernen Institutionen sind nicht Ausdruck zweier verschiedener Gesellschaften, sondern weil sie Ausdruck zweier verschiedener Geisteswissenschaften sind. Wenn daher katholische Gesellschaften sich widersprechen und fallen, geschieht es bald, dass das Heidentum in sie einbricht und dass Ideen, Bräuche, Institutionen und Gesellschaften selbst heidnisch werden.

»Die Kirche hat an der Gesellschaft analog zu den anderen politischen und sozialen Elementen gearbeitet, und zwar auf eine ausschließlich eigene Weise. Als eine aus der Zeit geborene Institution im Raum betrachtet, war ihr Einfluss sichtbar und begrenzt, wie der der anderen Institutionen im Raum, der Töchter der Zeit. Als eine göttliche Institution betrachtet, hatte sie eine immense übernatürliche Kraft, die sich nicht den Gesetzen der Zeit und des Raumes unterwarf und über allem und überall gleichzeitig, still, heimlich und übernatürlich wirkte. So wahr ist es, daß in der kritischen Verwirrung aller sozialen Elemente die Kirche allen anderen ausschließlich etwas von ihr gab, während nur sie, undurchdringlich für Verwirrung, immer ihre absolute Identität behielt.

»Als die römische Gesellschaft mit ihr in Berührung kam, ohne aufhörend, römisch zu sein wie zuvor, war es etwas, das vorher nicht gewesen war: Sie war katholisch. Die germanischen Völker, ohne wie immer germanisch zu sein, waren etwas, was sie vorher nicht waren: sie waren Katholiken. Die politischen und sozialen Institutionen, ohne die Natur, die ihnen gehörte, zu verlieren, nahmen eine Natur, die ihnen fremd war: die katholische Natur.

»Im gemeinsamen Bestand der europäischen Zivilisation, die wie alle anderen Zivilisationen und mehr als die anderen Zivilisationen gleichzeitig Einheit und Vielfalt ist, haben alle anderen Elemente zusammen und zusammen ihr das gegeben, was sie von verschiedenen hat, währenddessen die Kirche allein gab ihm, was er von einem hat; und gab ihr, was sie von einem hat, gab ihr das Wesentliche, gab ihr das, woraus sie das Nötigste in einer Institution nimmt, wie sie heißt. Die europäische Zivilisation wurde nicht germanisch, noch römisch, noch absolutistisch, noch feudal genannt; Es wurde genannt und es wird die katholische Zivilisation genannt.

„Das göttliche, übernatürlich, und ungreifbar etwas , was die Welt hat sich gegriffen, die zu seinen Füßen die meisten unüberwindliche Hindernisse gebracht hat, die die Rebellen Geist und stolz Herzen versklavt haben, die auf aufgehoben hat menschliche Wechselfälle, die seine Herrschaft über die Volksstämme gesichert haben. Niemand, der seine übernatürliche und göttliche Tugend nicht in Betracht zieht, wird jemals seinen Einfluss verstehen, weder seine Siege noch seine Trübsale. " (Juan Donoso Cortés, Essay über Katholizismus, Liberalismus und Sozialismus).

"Wahrer Fortschritt besteht darin, das menschliche Element, das die Freiheit verdirbt, dem göttlichen Element zu unterwerfen, das es reinigt. Die Gesellschaft hat einen anderen Weg eingeschlagen, wenn man sie der Glaubensregel für tot ansieht. Und indem er die Herrschaft der Vernunft und des menschlichen Willens verkündete, hat er das getan, was nur relativ, bedingt und außergewöhnlich, absolut, universell und notwendig war. Diese Periode des schnellen Rückgangs begann in Europa mit der Wiederherstellung der heidnischen Literatur, was wiederum die Wiederherstellung der heidnischen Philosophie, des religiösen Heidentums und des politischen Heidentums zur Folge hatte. Gegenwärtig steht die Welt vor dem letzten dieser Restaurationen: dem des heidnischen Sozialismus "(Brief an Montalembert vom 4. Juni 1849, zitiert von Jean Joseph Gaume im Heidentum in der Erziehung, London, Charles Dolman, 1862)

«Folgen Sie von hier, dass nur die Kirche das Recht hat, zu bestätigen und zu leugnen, und dass es kein Recht außerhalb gibt, um zu bestätigen, was sie bestreitet, zu leugnen, was sie bestätigt. Der Tag, an dem die Gesellschaft, die ihre Lehrentscheidungen vergessen hat, gefragt hat, was die Wahrheit ist, was der Fehler ist, der Presse und der Tribüne, den Journalisten und den Versammlungen, an diesem Tag der Irrtum und die Wahrheit Die Gesellschaft ist in allen Bereichen verwirrt, die Gesellschaft ist in das Gebiet der Schatten eingetreten und unter die Herrschaft der Fiktionen geraten »(Juan Donoso Cortés, Essay über Katholizismus, Liberalismus und Sozialismus).

"Die lehrmäßige Intoleranz der Kirche hat die Welt vor dem Chaos bewahrt. Seine lehrmäßige Intoleranz hat die politische Frage, die innere Wahrheit, die soziale Wahrheit und die religiöse Wahrheit außer Frage gestellt; primitive und heilige Wahrheiten, die nicht zur Diskussion stehen, weil sie die Grundlage aller Diskussionen bilden; Wahrheiten, die für einen Moment nicht bezweifelt werden können, ohne dass in diesem Moment das Verständnis oszilliert, verloren zwischen Wahrheit und Irrtum, und der sehr klare Spiegel der menschlichen Vernunft verdunkelt und verwischt. " (Ibid.)

Der heilige Pius X. drückte sehr realistisch das Bedürfnis der Kirche in der heutigen Zeit aus, den falschen Propheten zu widerstehen:

"Der unversöhnliche Feind der Menschheit schläft niemals. Abhängig von den Umständen und den Ereignissen ändert sich die Sprache taktisch, aber jederzeit ist sie bereit zu kämpfen. Außerdem, je mehr die Fehler, die von der Wahrheit verfolgt, ist zum Scheitern verurteilt zu verstecken, fürchten gefährlicher wiles sein wird, nach der sich nicht scheut, ihre tödlichen Artillerie-Einheiten neu zu erstellen. Daher sollten wir uns niemals von einem falschen Gefühl der Sicherheit täuschen lassen. Sonst können wir die Verurteilungen anwenden, die gegen die falschen Propheten verkündet wurden, die den Frieden ankündigten, als es noch keinen gab, und den Sieg sangen, wenn alles uns zum Kampf rief. Es ist daher immer notwendig, und noch mehr in den Zeiten, in denen wir leben, in dem eine mächtige Verschwörung läuft, der direkt an unseren Herrn Jesus Christus und seine übernatürlichen Offenbarungsreligion, prangern die falschen Lehrer der Menschen zeigt, die Böses gut und Gutes böse nennen, ersetzen Licht für Finsternis und Dunkelheit Licht und verführen viele Intelligenzen, die sich von jedem Wind der Lehre ziehen lassen. Wir glauben also, dass es an der Zeit ist zu sprechen »(Vatikangeheimnis, Epistolae ad principes. Positiones et minutuae 157, 1907/1908, Faszikel 35.)
https://adelantelafe.com/monsenor-schnei...amar-la-verdad/
(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )





Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Monsignore Schneider spricht von der grundlegenden Sendung der Kirche: die Wahrheit verkünden" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs