Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 19.09.2018 00:48 - Ein neues Dokument von Papst Franziskus. Ein Meilenstein in der Demokratisierung der Kirche
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Ein neues Dokument von Papst Franziskus. Ein Meilenstein in der Demokratisierung der Kirche



Die Apostolische Verfassung Episcopalis communio , die am Dienstag im Vatikan verkündet wurde, wird jeden überraschen, der sich an die hierarchische Struktur der Kirche und an die Rolle des Heiligen Vaters als ersten Lehrer gewöhnt hat. Die Annahmen des Dokuments demokratisieren die Kirche auf institutionalisierte Weise. Sie können sogar von einer Revolution in der Gemeindeverwaltung sprechen.

Eine der von eingeführten Neuheiten episcopalis Gemeinschaft ist eine Beratung vor der Synode zu etablieren, und auch die Bestimmung , dass beachten Sie , dass das Abschlussdokument der Synode von Aktien der gewöhnlichen Lehre des Heiligen Vaters! Dokumente , in denen durch - Diese Meldung kann diejenigen , die aufmerksam verfolgt den Prozess der endgültigen Dokumente der früheren Synode von Papst Francis Schock einer demokratischen Abstimmung, Absätze waren erlaubt die heilige Kommunion für die Scheidung sowie Vorschläge zur Änderung Annäherung an homosexuellen Vereinigungen.

Die neue apostolische Verfassung, wie von der Katholischen Informationsagentur berichtet, sieht die Möglichkeit vor, eine vorsynodale Versammlung einzuberufen (wie es bereits bei der Jugendsynode ab dem 3. Oktober der Fall war). Der Papst kann von nun an auch beschließen, dass die Synodenversammlung in mehreren zeitlich getrennten Phasen stattfinden soll. Die neue apostolische Verfassung spricht von drei Stufen der Synode: Vorbereitung, Festakt und Durchführung. In Bezug auf die feierliche Phase wurde daran erinnert, dass der Vorsitz der Synode immer vom Heiligen Vater geleitet wurde und einen oder mehrere delegierte Vorsitzende ernennt. Die Synode arbeitet in allgemeinen Versammlungen und in kleinen Kreisen. Es gibt auch einen regelmäßigen freien Meinungsaustausch zu den behandelten Themen.

Episkopalis communio weist darauf hin, dass das Ergebnis der Synodensitzungen das Schlussdokument ist. Wenn es nicht ausdrücklich von den Synodenvätern genehmigt wird, und durch den Heiligen Vater, hat es in der päpstlichen Lehre der gewöhnlichen teilgenommen. Wenn die Synode Versammlung wird vom Papst in der Stimme, gemäß Kanon 343 von Canon Law Codec ernannt werden, und wenn das endgültige Dokument wird vom Nachfolger St. ratifiziert und verkündet Peter nimmt am päpstlichen Unterricht teil. In diesem Fall wird das Schlussdokument mit der Unterschrift des Heiligen Vaters und der Mitglieder der Synode veröffentlicht.

Es sei daran erinnert , dass bis jetzt die Päpste nach der Synode verkündet ihre eigenen apostolischen Ermahnungen (wie vorgesehen, unter anderem, Amoris laetitia ), wir - als Nachfolger von St. Peter - unter den Aufwand und die Verantwortung der das Volk Gottes lehren und Anweisungen Geistlicher zu erteilen, wobei natürlich zu berücksichtigen einige der Stimmen der Teilnehmer der Synode . Ein Schritt entwickelte Entscheidungsfindung dezentralisieren kann daher auch als Schritt rozmywający Verantwortung für „gewöhnliche Lehre“ der Papst gelesen werden, der nun in der Lage sein , auf der demokratischen Stimme der Synode zu verlas

Apostolische Schreiben in der Regel auf die Lehre der gewöhnlichen gehörte, weil in der Kategorie des Unterrichtens der außerordentlichen . Fallen in der Regel Aussagen des Papstes , wenn er versucht, „zu definieren“ , um die Wahrheit , die geglaubt werden muss oder abgelehnt werden , der Fall ist die Kategorie der Unfehlbarkeit Andere Lehren des Papstes -. In vielen Fällen auch in päpstlichen Enzykliken enthalten - das ist gewöhnliche Lehre.

Lassen Sie uns hinzufügen, dass nach den letzten Synoden, einer der Synodenväter nicht offenbart hat, welche Lösung.

Das ist nicht das Ende der Veränderungen - die Bischöfe sollen jetzt an den Konzilsberatungen teilnehmen. Wie von der ICA berichtet , kann der Heilige Vater gemäß der neuen apostolischen Verfassung die Synodenversammlung auch andere Menschen anrufen, die keine Bischöfe sind und jeweils ihre Rolle bestimmen.

Der Heilige Vater hat entschieden, dass die neue apostolische Verfassung in Kraft treten wird, wenn sie in der Vatikanischen Zeitung "L'Osservatore Romano" veröffentlicht wird.

Krystian Kratiuk

Quelle: KAI

DATUM: 2018-09-18 14:51AUTOR: KRISTIAN KRATIUK
Read more: http://www.pch24.pl/nowy-dokument-papiez...l#ixzz5RYFxS4AF





Beliebteste Blog-Artikel:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs