Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 17.10.2018 00:40 - Kardinal Vincent Nichols, flankiert von zwei Bischöfen, kommt am 4. Oktober 2018 zu einer Sitzung der Bischofssynode in die Synode des Vatikans.
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Kardinal Vincent Nichols, flankiert von zwei Bischöfen, kommt am 4. Oktober 2018 zu einer Sitzung der Bischofssynode in die Synode des Vatikans. (Foto von Franco Origlia / Getty Images)
16. OKTOBER 2018

Gewissens- und Vocational Discernment-Zahlen in den jüngsten Berichten der Kleingruppen
Aber einige Schlüsselthemen werden fortgelassen, da wir einige der Namen derjenigen in den kleinen Gruppen erhalten, die bisher geheim geblieben sind.
Edward Pentin

Die Berichte der kleinen Gruppen über den zweiten Teil des Instrumentum laboris (Arbeitsdokument) der Jugendsynode wurden heute veröffentlicht und betrafen hauptsächlich verschiedene Aspekte der beruflichen Unterscheidungsfähigkeit.

Viele der Sprachgruppen hatten ähnliche Überlegungen zu dem Thema, das die Begleitung junger Menschen und den Ort des Gewissens beinhaltete.

Die englische Gruppe A empfahl, dass das Schlussdokument eine "klare Definition der Berufung, die in einer Theologie, Anthropologie und Ekklesiologie verwurzelt ist, die die Zeichen der Zeit widerspiegeln".

Die Gruppe, moderiert von dem indischen Kardinal Oswald Gracias aus Mumbai, sagte, dass die gegebene Synode "vielleicht nicht nur Katholiken anspricht, sondern" alle Menschen guten Willens "und dass sie die" grundlegende menschliche Berufung "als" Berufung zur Liebe "betrachten , die für Christen einen Namen trägt, und dieser Name ist Jesus. "

"Wir sehen Berufung als eine Reise der Suche und Entdeckung", sagten sie, "ein grundlegender Aufruf, den Geist und das Leben mit dem von Christus und dem Willen Gottes in Einklang zu bringen".

Aber die Gruppe stellte auch fest, dass junge Menschen "immer noch von der radikalen Forderung angezogen werden, der Welt einen echten, heroischen und prophetischen Unterschied zu machen" und dass die Kirche in ihrer "pastoralen Begleitung" "Mater et Magistra" ist ( Mutter und Lehrer).

Dies sollte im relevanten Kapitel des Instrumentum laboris "viel größere Bedeutung" erhalten , sagten die Synodenväter der Gruppe, zu denen auch Kardinal Vincent Nichols von Westminster, England; Kardinal Peter Turkson, Leiter des Dikasteriums für die Förderung der ganzheitlichen menschlichen Entwicklung; und Kardinal John Njue von Nairobi, Kenia.

Die englische Gruppe B , deren Moderator Cardinal Blase Cupich aus Chicago ist, schlug vor, dass das erste Kapitel "umgeschrieben werden soll, um die besondere und bleibende Gnade des jungen Lebens zu schätzen". Sie betonten die Wichtigkeit der Verbindung mit Jesus und fügten hinzu, dass er auch "persönlich" sei habe viele der Kämpfe erlebt, mit denen junge Menschen in unserer heutigen Welt konfrontiert sind, "einschließlich Flüchtlinge zu sein und in einem" möglicherweise unterprivilegierten Haushalt aufzuwachsen ".

Bezeichnenderweise hatten sie eine "substanzielle Diskussion" über die "Definition, Rolle und Formung des Gewissens" - eine bemerkenswerte Aufnahme angesichts der kontroversen Betonung des Gewissensvorrangs durch Kardinal Cupich , die bei der letzten Synode zum Vorschein kam und seither besteht wiederholt .

Die Gruppe, zu der auch Erzbischof Peter Comensoli von Melbourne, Australien (und einer von 12 Mitgliedern des Komitees zur Ausarbeitung des Abschlussdokuments) gehört, und der Jesuitenpater Michael Czerny, Untersekretär des vatikanischen Büros für Migranten und Flüchtlinge, erklärten, sie hätten einen Antrag gestellt Paragraph ( modi ), "dies festzuhalten" und möchte eine "klar christliche Erklärung" des Gewissens in dem endgültigen Dokument, das im Katechismus verankert und "für junge Menschen zugänglich" ist.

Gewissen kam auch in der englischen Gruppe C , moderiert von Kardinal Joseph Coutts von Karachi, Pakistan. "Manipulation kann niemals Teil einer echten Begleitung sein", sagten sie und fügten hinzu, dass sie die Betonung in dem Dokument über die Achtung der "Freiheit und des Gewissens der begleiteten Person" "schätzten" und hinzufügten, dass diese Konzepte "vollständiger entwickelt" würden . "

Sie reflektierten auch, dass eine Berufung kein Aufruf zum Handeln sei, "sondern zu einem passiveren Empfang der Liebe zu anderen." Und sie hielten Jean Vanier, den Gründer der Arche, die sie als "modernen Propheten" bezeichnen "Um zu zeigen, dass diejenigen mit" intellektuellen Behinderungen "nicht als Fehler betrachtet werden, sondern als Geschenke, die uns zu einer Liebe aufrufen," die größer ist als Effizienz ".

Die Gruppe dachte darüber nach, was der Ruf zur Heiligkeit bedeutet, und sagte, dass es wie ein "bloßer Ruf zur Frömmigkeit" klingen könnte, ein Ruf zu frommen Praktiken. "Aber für sie ist der Ruf zur Heiligkeit letztlich ein Ruf zum Glücklichsein und Freude, nicht eine äußere Zumutung, "und bedeutet," die bestmögliche Version von sich selbst "zu werden und" den bestmöglichen Weg zum Leben "zu finden.

Die Gruppe, zu der Kardinal Kevin Farrell, Präfekt des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, und Erzbischof Anthony Muhheria von Nyeri, Kenia gehören, warnte davor, dass "Emotionen zu oberflächlich" bei der Suche nach einer Berufung erscheinen und die Gruppe hervorheben wollte die "Zentralität der Eucharistie im Prozess der Unterscheidung".

Die englische Gruppe D , moderiert von Kardinal Daniel DiNardo, Präsident der US-Konferenz der katholischen Bischöfe, warnte vor einer postmodernen Kultur, in der Individuen ermutigt werden, sich selbst "zu erfinden" und ihre eigenen Werte "durch Ausübung ihrer Freiheit" zu definieren sagten sie, was "widerwärtig zu einem biblischen Verständnis des Menschen" ist, den Gott beruft, um über ihre "eigenen Projekte und Pläne" hinauszugehen.

Gewissen kam auch in dieser Gruppe auf, wurde aber wohl robuster behandelt als die anderen Gruppen. Die Mitglieder, darunter Erzbischof Charles Scicluna von Malta und Bischof Robert Barron, Hilfssheriff von Los Angeles (der Relator der Gruppe), sagten, sie seien besorgt, dass die in dem Dokument verwendete Sprache "den Eindruck vermitteln könnte, dass Gewissen eine individualistische Angelegenheit ist". Gefühle und Wille. "Stattdessen argumentierten sie, dass die einfache Phrase" ein gut gebildetes Gewissen "dazu dienen könnte, Subjektivismus abzuwehren, und fügten hinzu, dass die YouCat- und DoCat-Texte" besonders hilfreich "bei der Gewissensbildung sind.

Einige andere Punkte von Interesse in den anderen Sprachgruppen: Die französischen Gruppen betonten die Wichtigkeit der Konfirmation, wobei die Gruppe C fragte, ob sie "im Herzen" der Berufung platziert werden sollte. Die Gruppe, zu der Kardinal Marc Ouellet, Präfekt der Kongregation für die Bischöfe, und Pater Bruno Cadore, Generalmajor des Dominikanerordens gehören, sagte, sie würden eine "Jugend als Segen für die Kirche, berufliche Begleitung in einem multikulturellen und multikonfessionellen Umfeld " vorschlagen Kontext, die Rolle von Gemeinschaften und Jugendgruppen in Begleitpersonen. "

Die italienische Gruppe B , deren Relator Erzbischof Bruno Forte ist, wahrscheinlich der Hauptverfasser des Schlussdokuments, sagte: "Wir alle, auch diejenigen, die junge Menschen auf ihrem Weg zur menschlichen und spirituellen Reife begleiten, sind Sündern vergeben, und wahre Freiheit ist immer eine gegebene Freiheit, verbunden mit der Hilfe der göttlichen Gnade. "

"Auf jeder Reise der Begleitung", schreiben sie, "muss das Hören auf die Realität und der Respekt vor ihr mit dem Primat des göttlichen Handelns verknüpft sein, das in den Sakramenten und in der Erfahrung einer angemessenen spirituellen Ausrichtung angeboten wird. Wenn wir diesen fundamentalen Aspekt vernachlässigen, riskieren wir, junge Menschen mit sich allein zu lassen, besonders wenn sie mit radikalen Fragen wie Schmerz und Tod konfrontiert werden. "Jugend ist" nicht nur ein Segen ", schreiben sie," es ist auch eine Herausforderung , die sich mit unserer Zerbrechlichkeit auseinandersetzen müssen. "Die Gruppe umfasst Erzbischof Stanislaw Gadecki, Präsident der polnischen Bischöfe, und Kardinal Gualtiero Bassetti, Präsident der italienischen Bischofskonferenz.

Wie bei allen anderen Gruppen wurde auch das Urteilsvermögen, die berufliche Seelsorge und die Begleitung analysiert. Aber die spanische Gruppe A, moderiert von Kardinal Óscar Rodríguez Maradiaga von Honduras und Koordinator der C9-Gruppe der Kardinäle, machte auf Banden aufmerksam und stellte fest, wie schwierig es für junge Leute ist, aus ihnen herauszukommen, wenn sie einmal da sind.

Obwohl das Thema im zweiten Teil des Instrumentum laboris nicht erwähnt wird (es wird nur im ersten und dritten Teil erwähnt), fragte die Gruppe auch, wie die Kirche "mit Homosexuellen handeln sollte" und fügte hinzu, dass "sie nicht aus unserer Pastoral herausgenommen werden können Sorge. "Auch nicht ausgeschlossen zu sein, sagten sie, sind" andere Realitäten wie homosexuelle Ehen, Leihmütter, Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare, die alle aktuell sind und von internationalen Regierungsinstitutionen gefördert und gefördert werden. "

Die Gruppe, deren Mitglieder Kardinal Carlos Aguiar Retes aus Mexiko-Stadt und Kardinal José Maestrojuán aus Panama sind, sprach auch über das Zölibat und die Singles. "Ein Wort der Ermutigung" sollte gesagt werden "denjenigen, die diese Option gewählt haben, von denen viele der Kirche nahe stehen", sagte die Gruppe in ihrem Bericht.

Einige haben die Synode für Themen kritisiert, die sie ausgelassen hat. Wie im Register letzte Woche erwähnt , werden Humanae Vitae und Fragen im Zusammenhang mit der Empfängnisverhütung immer noch nicht erwähnt , ebenso wenig wie junge verfolgte Christen oder wie die Kirche den Jugendlichen helfen könnte, die "Kultur des Todes" zu bekämpfen.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...ge-small-groups
Die vollständigen Texte der kleinen Gruppenberichte zu Teil II des Instrumentum laboris können hier gelesen werden .



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Kardinal Vincent Nichols, flankiert von zwei Bischöfen, kommt am 4. Oktober 2018 zu einer Sitzung der Bischofssynode in die Synode des Vatikans." verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz