Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 23.10.2018 00:59 - Netzwerke von Homosexuellen in der Kirche schützen ihre eigenen: linke katholische Zeitschrift
von esther10 in Kategorie Allgemein.




Netzwerke von Homosexuellen in der Kirche schützen ihre eigenen: linke katholische Zeitschrift
Katholisch , Klerus Sexmissbrauchsskandal , Donald Wuerl , Homosexualität , Newsweek , Pädophilie , Seminaristen , Theodore McCarrick

NEW YORK CITY, 22. Oktober 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein ehemaliger Religionseditor von Newsweek hat einen Artikel in einer liberalen katholischen Zeitschrift über Netzwerke sexuell aktiver homosexueller Priester und Prälaten in der katholischen Kirche veröffentlicht

Kenneth L. Woodward, ein preisgekrönter Journalist, Redakteur und Autor, bestätigte in einem Artikel für das linke Magazin Commonweal, dass Homosexualität eine Rolle in den klerikalen sexuellen Missbrauchsskandalen und ihrer Vertuschung gespielt hat.

In Woodwards Essay "Double Lives" diskutiert er den Ausflug von Erzbischof Theodore McCarrick als Sexualverbrecher und behauptet, dass sexuell aktive homosexuelle Kleriker sich gegenseitig beschützen.

"... Es war nicht nur der Klerikalismus, der es McCarrick erlaubte, die Seminaristen und jungen Priester jahrzehntelang zu misshandeln, obwohl sein Verhalten in klerikalen Kreisen weithin bekannt war", schrieb er. "Und es war nicht nur sein kirchlicher Einfluss, der ihn beschützte. Es waren auch Netzwerke. "

"Mit Netzwerken meine ich Gruppen von schwulen Priestern, Diözesanern und Ordensleuten, die die sexuelle Pflege von Seminaristen und jüngeren Priestern fördern und selbst ein Doppelleben führen - indem sie ihre Gelübde der Keuschheit brechen und den Laien dienen und die verschiedenen Bürokratien der Kirche ", fuhr Woodward fort.

Der langjährige Journalist für Religionsangelegenheiten sagte, er habe während seiner fast 40-jährigen Karriere bei Newsweek von solchen Netzwerken gehört:

"Während der fast vier Jahrzehnte, die ich für Newsweek über Religion schrieb, hörte ich in einigen Seminaren und Kanzleien zahlreiche Geschichten über 'Lavendel Lobbys', meist von heterosexuellen Männern erzählt, die ihre Priesterberufungen aufgegeben hatten, nachdem sie ihnen begegnet waren", schrieb er.

Einer der wenigen Priester, die sich öffentlich beklagen sollten, war der verstorbene Priester-Romancier Andrew Greeley, der behauptete, ein homosexuelles Netzwerk sei in der Erzdiözese von Cardinal Bernadin in Chicago aktiv. Woodward hörte auch von Netzwerken im Vatikan "hauptsächlich von Italienern, die im Allgemeinen entspannter über Homosexualität sind als Amerikaner und nicht überrascht, wenn diese führenden Doppelleben geoutet werden."

Der Essayist sagte, dass ihn nicht nur "die persönliche Heuchelei betrifft, sondern ob es schwule Netzwerke gibt, die sexuell aktive Mitglieder schützen".

Woodward dachte speziell an den verstorbenen Kardinal John J. Wright, dessen Pittsburgher Diözese als "Zufluchtsort für aktiv schwule Kleriker" galt. Wright wurde 1969 von Papst Paul VI. Zum Kardinal erhoben und im Alter von 60 Jahren zum Präfekten ernannt Kongregation für Priester in Rom.

Danach begann Woodward Geschichten von Wright zu hören, die halb-heimlich mit einem jüngeren Liebhaber zusammenlebten. Es ist jedoch Wrights Beziehung zu einem anderen jüngeren Mann, die dem Veteranen Journalist größere Sorge bereitet:

"Was mich jetzt interessiert, sind nicht die privaten Details von (Wrights) Doppelleben, sondern ob es Einfluss darauf hatte, wie er die Gemeinde leitete, die die Auswahl, Ausbildung und Ausbildung des Klerus beaufsichtigte", schrieb Woodward.

" Donald Wuerl , der kürzlich als Erzbischof von Washington DC zurücktrat , würde sicherlich die Wahrheit über Wright erfahren. Wuerls erste Aufgabe nach der Ordination im Alter von 31 Jahren war als Sekretär des damaligen Bischofs Wright von Pittsburgh im Jahr 1966 ", fuhr Woodward fort.

"Der jüngere Priester sollte dem Kardinal näher sein als den Haaren auf seinem Kopf. Er wurde Wrights allgegenwärtiger Vollzeit-persönlicher Assistent, als dieser nach Rom zog und sogar während des päpstlichen Konklaves, das Johannes Paul II. Wählte, für ihn eintrat ", fuhr er fort.

McCarricks erwachsene Bettgenossen: Missbrauch oder Initiation?

In seinem Essay konzentrierte sich Woodward auf die allgemeine Rolle, die Homosexualität in der gegenwärtigen Krise spielt, die die Kirche erschüttert.

"Man kann nicht leugnen, dass Homosexualität in den Missbrauchsskandalen und ihrer Vertuschung eine Rolle gespielt hat, und diesen Aspekt als Homophobie abzutun, müsste man entweder blind oder unehrlich sein", schrieb er.

Woodward glaubt, dass Männer, die sich zu anderen Männern hingezogen fühlen, "natürlich angezogen" sind vom Priestertum und anderen Berufen oder Vereinigungen, die ihnen Zugang zu Jungen und jungen Männern verschaffen.

"... Männer, die entdecken, dass sie sich sexuell zu prä- oder post-pubertären Männern hingezogen fühlen, werden aufgrund des Vertrauens, das den Mitgliedern dieser Berufe gewährt wird, sowie aufgrund des Zugangs zu Berufen wie dem Priestertum - und Lehren und Coaching und Scouting - angezogen für Jungen bieten all diese Berufe ", schrieb er.

Der McCarrick-Fall soll die wahre Natur der klerikalen sexuellen Missbrauchskrise veranschaulichen, glaubt der Journalist.

"Zu Beginn scheint McCarrick nicht zum Standardprofil eines Pädophilen zu passen", erklärte Woodward.

"Ein Pädophiler ist klinisch gesehen jeder Erwachsene, der sich von vorpubertären Kindern sexuell angezogen fühlt. Laut dem John-Jay-Bericht betrafen nur etwa 5 Prozent der Fälle von sexuellem Missbrauch durch Kleriker in den vergangenen 70 Jahren vorpubertäre Kinder ", fuhr er fort.

"McCarricks Missbrauch jugendlicher Seminaristen, die auf eine Zeit zurückgeht, als die Kirche noch spezielle Seminare für Schüler des Highschool-Zeitalters unterhielt, passt zum klinischen Profil eines Ephebophilen - das ist jemand, der sexuell von postpubertären Minderjährigen angezogen wird im Alter von 12 und 18 Jahren. "

Woodward sagte, Ephebophile seien oft "kranke, sexuell unangepasste Erwachsene", aber auch, dass McCarrick wie die meisten Männer mittleren Alters, ob heterosexuell oder homosexuell, von jüngeren Körpern angezogen wurde.

Er merkte an, dass McCarrick nach Minderjährigen, vielleicht sogar vorpubertären Minderjährigen, geraubt hatte, weshalb er aus dem Ministerium entlassen wurde, wies aber darauf hin, dass es keine Gesetze, auch keine Kirchengesetze, gegen einen Kleriker gibt, der Sex mit Erwachsenen hat. Das heißt, wir werden wahrscheinlich nicht herausfinden, wie viele der Seminaristen und Priester, die McCarrick, wenn auch widerwillig, sexuelle Vergünstigungen gewährt haben, immer noch sexuell aktiv sind.

"... Was ist mit all den jungen Männern, mit denen der Bischof in seinem Strandhaus und anderswo ein Bett geteilt hat?", Fragte Woodward. "Einige wurden sicherlich gezwungen, manche verführt. Sie wurden alle von einer mächtigen Kirchenfigur in ein sexuelles Doppelleben hineingetrieben, dem McCarrick als Bischof und Kardinal durch seine Taten sanktionierte. Wie viele leben noch immer dieses Doppelleben? "

Die Gefahren des aktiv homosexuellen Klerus, der ein Doppelleben führt, seien jetzt sehr klar, sagte er.

"Es wird klerikale Heuchelei geben, solange es eine Kirche gibt, aber wir können und sollten mehr tun, um es zu bekämpfen", sagte er.

Woodward wird wahrscheinlich nicht als Konservativer mit wilden Augen abgetan werden. In seinem ansonsten hervorragenden Essay macht er Schüsse auf "wohlhabende, politisch konservative Katholiken" und die Ritter von Malta, die er des Klerikalismus für schuldig hält. Er ist auch, ohne sie zu nennen, besonders vernichtend in seiner Kritik an Medien Erzbischof Carlo Maria Viganò , die wählte zu veröffentlichen seine testimon y Verknüpfung Franziskus zum McCarrick Skandal. Dazu gehören LifeSiteNews.
https://www.lifesitenews.com/news/networ...g-catholic-maga



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Netzwerke von Homosexuellen in der Kirche schützen ihre eigenen: linke katholische Zeitschrift" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz