Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 06.11.2018 00:59 - Gomorra im 21. Jahrhundert. Der Appell eines Kardinal- und Kirchenhistorikers
von esther10 in Kategorie Allgemein.

Gomorra im 21. Jahrhundert. Der Appell eines Kardinal- und Kirchenhistorikers
Gepostet am 6. November 2018 von Catholicism Pure & Simple
Von Sandro Magiester über Settimo Cielo



http://magister.blogautore.espresso.repu...o-della-chiesa/

„Die Situation ist vergleichbar mit der der Kirche im 11. und 12. Jahrhundert.“ Als maßgeblicher Kirchenhistoriker und als Präsident des Päpstlichen Komitees für Geschichtswissenschaften von 1998 bis 2009 hat Kardinal Walter Brandmüller, 89, keinen Zweifel, wenn er sieht Die heutige Kirche "erschütterte ihre Grundlagen" aufgrund der Ausbreitung von sexuellem Missbrauch und Homosexualität "fast epidemisch unter den Geistlichen und sogar in der Hierarchie".

"Wie konnte es zu diesem Punkt gekommen sein?", Wundert sich der Kardinal. Seine Antwort findet sich in einem umfangreichen und ausführlichen Artikel, der in den letzten Tagen im von Guido Horst inszenierten deutschen Vatican Magazin veröffentlicht wurde:

> Homosexualität und Missbrauch - Der Krise begegnen: Lehren aus der Geschichte

In seiner kompletten italienischen Version:

> Omosessualità e abusi - Affrontare la crisi: die Lezioni della storia

Brandmüller bezieht sich auf die Jahrhunderte, in denen die Bistümer und das Papsttum selbst zu einer Quelle des Reichtums wurden, dass es "zu kämpfen und mit ihnen zu feilschen" sei, wobei die weltlichen Machthaber behaupteten, sie könnten selbst diese Ämter in der Kirche aufteilen.

Der Effekt war, dass der Platz der Pfarrer von moralisch unnachgiebigen Personen eingenommen wurde, die eher an die Begabung als an die Pflege der Seelen geknüpft waren und keinesfalls dazu neigten, ein keusches und tugendhaftes Leben zu führen.

Nicht nur das Konkubinat, sondern auch die Homosexualität war unter den Geistlichen immer weiter verbreitet, so dass der heilige Peter Damian 1049 dem neugewählten Papst Leo IX, als eifriger Reformator bekannt, seinen "Liber Antigomorrhianus" überbrachte ein Brief, der im Wesentlichen ein Aufruf war, die Kirche vor dem „sodomitischen Dreck zu retten, der sich wie ein Krebs in der kirchlichen Ordnung oder eher als blutrünstiges Tier, das durch die Herde Christi wütet, rettet.“ Sodom und Gomorra im Buch von Genesis sind die beiden Städte, die Gott wegen ihrer Sünden mit Feuer zerstörte.

Noch bemerkenswerter, so Brandmüller, sei "fast gleichzeitig eine Laienbewegung entstanden, die nicht nur gegen die Sittenwidrigkeit des Klerus gerichtet war, sondern auch gegen die Aneignung kirchlicher Ämter durch weltliche Mächte."

„Was aufstand, war die riesige Volksbewegung namens Pataria, die von Angehörigen des Mailänder Adels und von einigen Mitgliedern des Klerus angeführt wurde, die jedoch vom Volk unterstützt wurden. In enger Zusammenarbeit mit den Reformern, die mit Saint Peter Damian verbunden waren, und dann mit Gregor VII. Mit dem Bischof Anselm von Lucca, einem bedeutenden Kanonisten, der später Papst Alexander II. Wurde, und mit anderen immer noch die "Patarini", die Gewalt forderten die Umsetzung der Reform, die nach Gregor VII. den Namen "Gregorianisch" erhielt: Ein Zölibat des Klerus lebte treu und gegen die Besetzung von Diözesen durch weltliche Mächte. "

Anschließend zerstreute es sich natürlich in pauperistische und antihierarchische Bewegungen am Rande der Häresie und wurde "dank der weitreichenden pastoralen Aktion von Innocence III." Nur teilweise in die Kirche reintegriert. Aber der "interessante Aspekt", auf den sich Brandmüller bezieht beharrt darauf, dass "die Reformbewegung in den obersten hierarchischen Kreisen Roms und unter den riesigen Laien der Lombardei fast gleichzeitig als Reaktion auf eine als unerträglich empfundene Situation ausbrach."

Was ist dann in der heutigen Kirche in Bezug auf damals ähnlich und anders?

Ähnliches, so Brandmüller, ist, dass die Protestierenden, die eine Reinigung der Kirche fordern, vor allem Teile der katholischen Laien, vor allem in Nordamerika, auf den Spuren der „wunderbaren Hommage an die wichtige Rolle“ sind vom Zeugnis der Gläubigen in Sachen der Lehre “im 19. Jahrhundert von dem seligen John Henry Newman ans Licht gebracht.

Wie damals, so finden diese Gläubigen nun einige eifrige Pastoren neben sich. Aber es muss anerkannt werden - so Brandmüller -, dass der leidenschaftliche Appell an die oberste Hierarchie der Kirche und letztendlich an den Papst, die Geißel der Homosexualität zwischen Klerus und Bischöfen zu bekämpfen, im Gegensatz zu nicht entsprechend angemessen reagiert das 11. und 12. Jahrhundert.

Auch in den christologischen Schlachten des 4. Jahrhunderts - so Brandmüller - "blieb das Episkopat über weite Strecken inaktiv." Wenn dies heute so bleibt, was die Ausbreitung der Homosexualität unter den heiligen Ministern angeht, "könnte dies darauf beruhen." Die persönliche Initiative und das Bewusstsein ihrer Verantwortung als Pastoren der einzelnen Bischöfe werden durch die Strukturen und den Apparat der Bischofskonferenzen unter dem Vorwand der Kollegialität oder der Synodalität erschwert. “

Was den Papst anbelangt, so schreibt Brandmüller nicht nur dem jetzigen, sondern auch seinen Vorgängern die Schwäche, nicht gegen die Strömungen der Moraltheologie vorzugehen, wonach "was gestern verboten wurde, heute erlaubt ist", einschließlich homosexueller Handlungen.

Es ist wahr - Brandmüller räumt ein, dass die Enzyklika von 1993 "Veritatis Splendor" von Johannes Paul II., "In der der Beitrag von Joseph Ratzinger noch nicht ordnungsgemäß anerkannt wurde", "mit großer Klarheit die Grundlagen der moralischen Lehre der Kirche" bestätigt. Dies „stieß jedoch auf die weit verbreitete Ablehnung von Theologen, vielleicht weil sie erst veröffentlicht worden war, als der theologisch-moralische Verfall bereits zu weit fortgeschritten war“.

Es stimmt auch, dass „einige Bücher über Sexualmoral verurteilt wurden“ und „1972 und 1986 zwei Lehrern ihre Lehrberechtigung widerrufen wurde.“ „Brandmüller“, „die wirklich wichtigen Ketzer“, wie der Jesuit Josef Fuchs, der Von 1954 bis 1982 war er Professor an der Päpstlichen Universität Gregoriana und Bernhard Häring, der am Redemptoristen-Institut in Rom lehrte, sowie der einflussreiche Moraltheologe aus Bonn, Franz Böckle, oder Alfons Auer aus Tübingen Ohne Störungen zu verbreiten, direkt vor Rom und den Bischöfen, der Keim des Irrtums. Die Haltung der Gemeinde zur Glaubenslehre ist in diesen Fällen rückblickend einfach unverständlich. Es sah den Wolf kommen und sah zu, während er die Herde zerstörte. “

Es besteht die Gefahr, dass aufgrund dieses Initiativmangels der oberen Hierarchie selbst die engagiertesten katholischen Laien, die "allein gelassen" sind, "die Natur der Kirche, die auf der heiligen Ordnung gegründet ist, aus Protest nicht mehr erkennen gegen die Unfähigkeit der Hierarchie in ein evangelikales, gemeinschaftliches Christentum. “

Und je mehr sich die Hierarchie vom Papst nach unten durch die wirksame Entschlossenheit der Gläubigen, die Kirche zu erneuern und wiederbeleben zu lassen, unterstützt, desto mehr kann ein wahrer Hausputz durchgeführt werden.

Brandmüller schließt ab:

„In der Zusammenarbeit der Bischöfe, Priester und Gläubigen in der Kraft des Heiligen Geistes kann und muss die gegenwärtige Krise zum Ausgangspunkt für die geistige Erneuerung - und damit auch für die Neuevangelisierung - eines werden postchristliche Gesellschaft. “

Brandmüller ist einer der vier Kardinäle, die Papst Franziskus im Jahr 2016 ihre " Dubia " über die Änderungen in der Lehre der Kirche unterbreiteten , ohne jemals eine Antwort zu erhalten.
https://catholicismpure.wordpress.com/
Wird der Papst diesmal zuhören und ihn ernsthaft in Betracht ziehen, wie es Leo IX bei Saint Peter Damian tat?




Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "Gomorra im 21. Jahrhundert. Der Appell eines Kardinal- und Kirchenhistorikers" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz