Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif
  • 12.11.2018 00:02 - ← Wenn die Barke des Petrus von Stürmen geworfen wird ... Beten Sie zum Erzengel Michael!St Gabriel oder "Gabriel"? Einer wurde von Gott gesandt; der andere war Satan →
von esther10 in Kategorie Allgemein.

← Wenn die Barke des Petrus von Stürmen geworfen wird ... Beten Sie zum Erzengel Michael!St Gabriel oder "Gabriel"? Einer wurde von Gott gesandt; der andere war Satan →


In Fatima bekräftigt die Gottesmutter das Dogma des Fegefeuers
Gepostet am 5. November 2018 von Catholicism Pure & Simple

https://catholicismpure.wordpress.com/20...a-of-purgatory/

Fegefeuer: Das Dogma der Barmherzigkeit und Gerechtigkeit Gottes

Für die Seelen, die in einer Zeit leben, die von der modernistischen Häresie durchdrungen ist, ist es kein Zufall, dass der Himmel in Fatima die Lehren und Lehren der Kirche hervorhob, die so häufig untergraben wurden. Das wichtigste dieser ignorierten Wahrheiten ist vielleicht das Fegefeuer, ein Dogma, das sich auf das innere Leben der Seele und die Barmherzigkeit und die Gerechtigkeit Gottes bezieht.
Das Wort Fegefeuer stammt aus dem lateinischen Purgar , was "zu reinigen" oder "zu reinigen" bedeutet. "Das Wort" Fegefeuer "wird manchmal als ein Ort verstanden, manchmal als Zwischenzustand zwischen Hölle und Himmel", erklärt Pater. Schouppe, SJ, Autor des Fegefeuers - Erklärt durch das Leben und die Legenden der Heiligen .

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...icles-from-rome

"Es ist eigentlich der Zustand der Seelen, die sich im Moment des Todes im Zustand der Gnade befinden, aber ihre Fehler nicht vollständig ausgemerzt haben und auch nicht den Reinheitsgrad erreicht haben, der erforderlich ist, um die Vision Gottes zu genießen." Fr. Schouppe fährt fort: „Das Fegefeuer ist ein vorübergehender Zustand, der in einem Leben des ewigen Glücks endet. Es ist kein Prozess, durch den Verdienste erworben oder verloren werden können, sondern ein Zustand der Versöhnung und Sühne. “

Das Dogma des Fegefeuers bekräftigt die Notwendigkeit der drei Bekehrungen des inneren Lebens, denn „es bildet einen der Hauptbestandteile des Werkes Jesu Christi und spielt eine wesentliche Rolle in der Ökonomie der Errettung des Menschen.“

Wir denken vielleicht anders, aber die Heiligkeit ist nicht unmöglich, denn Jesus selbst ermutigt und lehrt uns: „Sei du also vollkommen, so wie auch dein himmlischer Vater perfekt ist“ (Matt. 5:48] Wir können auch nicht durch eigene Anstrengungen zur geistigen Vollkommenheit gelangen, sondern „ mit Gott sind alle Dinge möglich“ (Matt 19: 26). Für die Lebenden ist jeder Tag des irdischen Lebens „eine Zeit der Prüfung, eine Zeit Verdienst für die Seele “und in dem Moment, in dem das Leben endet, bleibt die unsterbliche Seele in dem Zustand, in dem der Tod sie beansprucht hat.

Während wir hoffen, dass unsere Verdienste uns den Himmel gewinnen werden, müssen wir uns auch daran erinnern, dass das, was wir als unbedeutende Fehler betrachten, in Gottes Augen nicht klein ist . In Anbetracht des Fegefeuers neigt unsere gebrechliche menschliche Natur häufig dazu, nur an die Barmherzigkeit Gottes zu denken und gleichzeitig seine Gerechtigkeit zu vergessen. Ungeachtet unserer persönlichen Ansichten hat Gott offenbart, dass Seine zwei Eigenschaften von Barmherzigkeit und Gerechtigkeit niemals getrennt werden.

Wie der kleinste Schatten, der vor dem hellen Licht der Sonne verschwinden muss, „kann kein Schatten der Sünde vor Seinem Angesicht bestehen“. Seelen, die dieses Leben in einem Zustand der heiligmachenden Gnade verlassen, werden gerettet und werden den Himmel erreichen, aber wenn noch Schulden vorhanden sind Verbleibende Sünden bleiben - jeder geringfügige Mangel an vollkommener Liebe in der Liebe zu Gott oder dem Nächsten -, dann erlaubt Gottes Barmherzigkeit und Gerechtigkeit der geretteten Seele, ihre Sünden im Fegefeuer zu vertreiben.

Weil die Doktrin des Fegefeuers im Laufe der Jahrhunderte stattfand, erklärte das Konzil von Trient : „Seit der katholischen Kirche, die vom Heiligen Geist beauftragt wurde, hat sie den heiligen Schriften und der alten Tradition der Väter zufolge in jüngster Zeit in heiligen Räten gelehrt In diesem ökumenischen Konzil, dass es ein Fegefeuer gibt , und dass die dort inhaftierten Seelen von den Leidensgenossen der Gläubigen und vor allem vom akzeptablen Opfer des Altars unterstützt werden, befiehlt der Heilige Rat den Bischöfen, dass sie sich eifrig bemühen solide Doktrin des Fegefeuers , die von den Vätern und den heiligen Räten übertragen wurde, von den Gläubigen Christi geglaubt und aufrechterhalten werden und überall gelehrt und gepredigt werden . “


Maria das Nevas und Amelia

In der letzten Zeit hat Our Lady Herself sich auf das Fegefeuer bezogen, als sie bei der ersten Fatima-Erscheinung im Mai 1917 von dem Kind Lucia nach den Seelen zweier kürzlich verstorbener Dorffrauen gefragt wurde.

Die Jungfrau antwortete, dass das erste Mädchen, Maria das Nevas, die im Alter von etwa 16 Jahren starb, im Himmel war . Aber von Amelia, einer jungen Frau von 18 Jahren nach ihrem Tod, sagte die Muttergottes: "Sie wird bis zum Ende der Welt im Fegefeuer sein."

Das Schicksal zweier Seelen offenbart
Die letztere Enthüllung über Amelias lange Sühnezeit ist ein Schock für diejenigen, die zuerst davon erfahren. Während bloße Neugier die Untersuchung nicht veranlassen sollte, scheint es eine unmittelbare und häufige Frage zu dieser Offenbarung zu geben:

Was hat Amelia gemacht? Das heißt, was für eine Sünde vergeben wurde, die von einem jungen Menschen (einem "Teenager" nach heutigen Maßstäben) begangen wurde, der in einem abgelegenen Dorf ohne moderne Annehmlichkeiten oder Vergnügungen lebte, konnte zu einem Purgatorium dieser Zeit und Dauer führen?

Die einzige Antwort, auf die wir uns sicher verlassen können, stammt von Sr. Lucia, als sie Jahre später von Fr. Thomas McGlynn, OP, über bestimmte Details zu Amelia. Sr. Lucias wohltätige, umsichtige und kurze Antwort entsprach einem Diener Gottes: "Amelia war achtzehn Jahre alt, Vater, und für eine Todessünde kann eine Seele für immer in der Hölle sein."

"Nur" eine Todsünde! War Lucias Antwort ein heikler Hinweis darauf, dass es sich um eine Todsünde handelte, die offensichtlich bereute, für die Amelia ein für uns unverständliches Purgatory ertragen würde? Hat Our Lady Lucia das bekannt gemacht? Wenn dies der Fall ist, ist es immer noch so, dass wir nicht die Details von Amelias einsamer Todsünde kennen - aber wir müssen es auch nicht wissen.

Stattdessen sollten wir die Gründe dafür berücksichtigen, warum die Gottesmutter den Zustand von zwei Seelen öffentlich machen durfte, von denen eine bereits im Himmel war (eine Offenbarung, die viele übersehen) und eine, die bis zum Ende der Zeit im Fegefeuer sein würde.

"Sicher ist, dass die Muttergottes von uns gewollt hat, dass wir dies für unsere Belehrung wissen, und es wäre eine törichte Vermutung, die Urteile Gottes in Frage zu stellen", bemerkt der Historiker der Fatima, Frère Michel de la Sainte Trinité. "Er allein, der jede Seele, die Fülle der Gnaden, die er ihr gegeben hat, den Grad des Wissens, das sie über ihre Schuld und die Qualität ihrer Reue hatte, innig kennt, ist der Richter der Schwere der Sünde."

Frère Michel weist auch klug darauf hin, dass wir selten an Maria das Nevas denken müssen, deren junge Seele die Gottesmutter so einfach gesagt hat: „Sie ist im Himmel.“ Nein, wir neigen nicht dazu, viel über Maria nachzudenken, denn heute sind wir in die Irre geführt zu glauben, dass der Himmel unser natürliches „Recht“ ist. Vielleicht machen wir auch unbeschwerte Witze wie: „Nun, zumindest im Fegefeuer bin ich mit Freunden zusammen.“ Doch die Leiden des Fegefeuers sind keine Scherzobjekte. vor allem, weil uns der gerade und sichere Weg zum Himmel bekannt gemacht wird: Nehmen Sie täglich Ihr Kreuz auf und folgen Sie mir .

Sollten wir nicht zuerst über die jugendliche Maria nachdenken , wenn auch nur für einige Momente, und uns fragen: Wie hat sie Gottes Gebote erfüllt? Welche heroischen Tugenden übte sie? Hat sie das Fegefeuer überhaupt ertragen - oder wurde ihre Seele direkt in den Himmel gebracht? Wurden jemals Nachforschungen über die Einzelheiten ihres Lebens oder Todes gemacht? Ist über diese junge Dame außer ihrem Namen und Alter wirklich etwas bekannt? Oder war ihr verborgenes und bescheidenes Innenleben, an dem (wie es scheint) niemand Interesse gezeigt hat, selbst als ihr ruhmvoller Zustand im Himmel bekannt wurde , eine Lektion für sich?

Da anscheinend keine Fragen zu Maria gestellt wurden, haben wir keine Details. Was wir jedoch haben, ist das Wort der Muttergottes, dass Maria im Himmel ist, und das ist genug, um uns zwei einfache und schöne Dinge über Maria zu erzählen - "sie war ein gutes Mädchen und ein guter Christ".

Aus den Tiefen habe ich, o Herr, zu dir geschrien ...
Aber wir vergessen nicht Amelia, die im Zustand der Gnade gestorben ist und gerettet ist, noch sollten wir sie vergessen. Es ist schließlich unsere "heilige Pflicht , für die Armen Seelen im Fegefeuer zu beten und Opfer zu bringen."

Wir nennen diese Seelen „arm“, weil sie nichts für sich selbst tun können und sich immer auf unsere wohltätige Wohltätigkeit verlassen; Wir nennen sie "heilig", denn es steht außer Frage, dass sie unter den Erretteten sind. Von Gott geschätzt und ihrer Erlösung versichert, können und tun sie mit ihren Gebeten für uns ein.

Während die armen Seelen zwar für uns beten können, aber keinen Verdienst mehr für sich gewinnen, und da die Heiligen im Himmel für sie beten, aber keinen Ablass für sie erlangen können, verlassen sich diejenigen, die im Fegefeuer leiden, auf die Nächstenliebe der Lebenden.

Dies ist das schöne „Geheimnis“ bezüglich des Fegefeuers, wie der heilige Johannes Chrysostomos erinnert: „Nicht durch Weinen, sondern durch Gebet und Almosen sind die Toten erleichtert.“ [30] Nur wir, die Militante der Kirche, können viele erreichen Ablass (Plenum und Parteilicht) für die Verstorbenen.

Wir haben drei zentrale Mittel , um ihnen Erleichterung und Erlösung zu bieten: Die heilige Messe, der heilige Rosenkranz und das Almosengeben (Fasten, Buße und Opfer). Zum Wohle unserer eigenen Seele und derjenigen im Fegefeuer gibt es viele andere hochlustige Gebete und Praktiken, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

Das braune Skapulier des Berges Carmel: Denjenigen, die dieses Scapular mit Hingabe tragen, verspricht die Muttergottes: „Wer mit diesem Scapular stirbt, wird kein ewiges Feuer erleiden.“ Auch ein frommer Kuss, der dem Brown Scapular gegeben wird, bietet 500 Tage Nachgiebigkeit, die wir dem anbieten können Arme Seelen

Das Sabbatine (Samstag) Privileg , das auch denjenigen gewährt wird, die das Braune Schulterblatt tragen: „Ich, die Mutter der Gnade, werde am Samstag nach ihrem Tod herabsteigen, und wer auch immer ich im Fegefeuer finde, werde ich frei, damit ich führen kann sie bis zum heiligen Berg des ewigen Lebens. “



Tausend Seelen (das Gebet der Hl. Gertrud ), durch die Christus offenbart hat, dass er 1.000 Seelen aus dem Fegefeuer freigeben wird, jedes Mal, wenn das Gebet geboten wird: „Ewiger Vater, ich biete dir das wertvollste Blut deines göttlichen Sohnes, Jesus, an Vereinigung mit allen Messen, die heute auf der ganzen Welt gesagt werden - für alle heiligen Seelen im Fegefeuer, für Sünder überall, für Sünder in der Universalkirche, für die in meinem eigenen Haus und in meiner eigenen Familie. Amen . "

Da Gottes Großzügigkeit niemals übertroffen werden kann, erlaubt Er nicht nur, dass alle unsere Opfer den Seelen im Fegefeuer helfen, sondern er gewährt auch, dass dieselben Handlungen „Verdienst erlangen, eine Erhöhung der heiligmachenden Gnade, ein höheres Maß an Nächstenliebe, eine engere Vereinigung mit Gott und damit ein höheres Maß an Herrlichkeit im Himmel für alle Ewigkeit. “

Es gibt noch viel mehr, was Unser Gott über das Fegefeuer enthüllt hat, aber das Wichtigste ist, dem wohltätigen Rat der ewigen Kirche zu folgen, der von Augustinus so schön zusammengefasst wird: „Vergiss die Toten nicht und beeile dich , für sie zu beten !


*****

[ Quelle: Geschrieben von Marianna Bartold und erstmals in den Catholic Family News (CFN) veröffentlicht. Dieser (etwas verkürzte) Artikel stammt aus "Fegefeuer: Das Dogma der Barmherzigkeit und Gerechtigkeit Gottes", veröffentlicht in der Novemberausgabe von CFN.]
https://catholicismpure.wordpress.com/
+
https://www.lifesitenews.com/catholic
+++
https://it.aleteia.org/2018/11/16/appari...m=notifications



Beliebteste Blog-Artikel:

Kommentar zu "← Wenn die Barke des Petrus von Stürmen geworfen wird ... Beten Sie zum Erzengel Michael!St Gabriel oder "Gabriel"? Einer wurde von Gott gesandt; der andere war Satan →" verfassen

Absender:

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs
Datenschutz