Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.04.2017 00:07

Untergrundbischof seit fünf Tagen in der Volksrepublik China verschwunden
11. April 2017 Christenverfolgung, Nachrichten 0


Bischof Guo von Mindong: seit fünf Tagen verschwunden. Staatsschutz sagt: "Er muß studieren und lernen"

(Peking) Msgr. Vincent Guo Xijin, katholischer Untergrundbischof der Diözese Mindong, ist seit fünf Tagen verschwunden. Er hatte am vergangenen 6. April die staatliche Dienststelle für Religionsangelegenheiten in Fuan aufzusuchen. Seither weiß niemand, wo er sich befindet. Vom kommunistischen Regime nicht anerkannt, ist er kirchlich der legitime Bischof der Diözese. Nach dem Tod von Bischof Huang Shoucheng, der am 30. Juli 2016 gestorben ist, wurde Msgr. Guo als sein Nachfolger bestätigt.

Auf Nachfragen der besorgten Katholiken des Bistums erklärte der Polizeichef von Ningde, daß ihr Bischof „studieren und lernen muß“. Aus diesem Grunde werde er 20 Tage festgehalten.

Die Unruhe in der Diözese ist groß. Die Festsetzung des Bischofs bedeutet zunächst vor allem, daß er nicht die Karwoche und das Osterfest zelebrieren kann. Unruhe herrscht aber auch, weil die Staatssicherheit sich weigert, den Aufenthaltsort des Bischofs zu nennen. Niemand, außer den Behörden, weiß derzeit, wo sich der Bischof befindet. Jede Kontaktaufnahme, so der Polizeichef, wurde im verboten.

Die Gläubigen gehen davon aus, daß die „Entführung“ darauf abzielt, den Bischof einer Gehirnwäsche zu unterziehen, damit er sich der regimehörigen Patriotischen Vereinigung unterwirft.

Das Bistum Mindong besteht fast zur Gänze aus Untergrundkatholiken. Von den rund 90.000 Katholiken sind mehr als 80.000 „illegal“, aber gut organisiert. Sie verfügen über 45 Priester, mehr als 200 Ordensfrauen und über 300 Laien des geweihten Lebens. Bischof Guo wird von den Untergrundkatholiken, aus deren Reihen er kommt, aber auch von den staatlich anerkannten Katholiken akzeptiert. Diese Einheit der Kirche, die er in seinem Bistum erreicht hat, sei der regimehörigen Patriotischen Vereinigung ein Dorn im Auge, so Asianews. Das gilt besonders, da der Vatikan ihn zum Nachfolger des verstorbenen Bischofs Huang ernannte.

Vor zwei Jahren zerstörte die Polizei eine im Bau befindliche Kirche der Untergrundgemeinschaft. Die Katholiken sprechen von einer Verschärfung der Kirchenpolitik des kommunistischen Regimes.

Bischof Guo ist 59 Jahre alt. 1984 wurde er zum Priester geweiht, 2008 folgte seine Bischofsweihe. Zugleich wurde er zum Bischof-Koadjutor von Mindong ernannt. Sein Schwerpunkt in den vergangenen Jahren war die Förderung von Priester- und Ordensberufungen. Als Untergrundpriester wurde er bereits mehrfach verhaftet. Im Gefängnis befand er sich von 1990-1992, 1993-1994 und 1996.
http://www.katholisches.info/2017/04/unt...a-verschwunden/
Ende der 90er Jahre war er kurzzeitig Apostolischer Administrator des Bistums Wenzhou.
Text: Giuseppe Nardi
Bild: Asianews


von esther10 11.04.2017 00:05

Meine Frau und ich, wir haben vier Kinder, alle jünger als 7. Unser ist kein ruhiges Haus.

Ein Haus des Schreiens und ein Haus des endlosen Schneckens, es ist auch ein Haus der Liebe, gewachsen und multipliziert alle paar Jahre. In einem Haus des kleinen Schlafes, mein Hobby in diesen Tagen ist einfach, sich hinzusetzen; Miteltern wissen, was ich meine. So wie diese laute und wunderschöne Kelly-Familie aus Südkorea vor kurzem viral gegangen ist, ist unsere eine ganz normale Familie, "normal" verstanden natürlich in relativer Hinsicht. Es ist anstrengend und energisch, und ich würde es nicht für irgendetwas handeln. Es ist die Form und Gabe meines Lebens, meine Familie.


Aber hier ist was uns fremd ist: Ich bin ein katholischer Priester. Und das ist, wie Sie wahrscheinlich wissen, meistens eine Zölibat-Art.

Jetzt ist die Disziplin des Zölibats als christliche Praxis eine alte Tradition. Seine Ursprünge gehören zu den Nebeln des frühen Christentums: zu den Wüsten des ägyptischen Mönchtums, der Wildnis des alten christlichen Syrien und des Lukas-Evangeliums. Für die Priester, die universelle Rechtsnorm im katholischen Westen war der Zölibat seit dem 12. - ten Jahrhundert und die De - facto - Norm schon lange vorher. Der Heilige Ambrose im vierten Jahrhundert schrieb zum Beispiel über verheiratete Priester und sagte, sie wären nur in "Hinterwälder" Kirchen zu finden, sicherlich nicht in den Kirchen von

Dennoch gab es schon aus guten Gründen Ausnahmen, besonders um der christlichen Einheit willen. Die östlich-katholischen Kirchen, zum Beispiel viele mit verheirateten Priestern, haben seit der frühen Moderne in der katholischen Kirche blühte. LiKewise für mich, ein konvertieren von Anglikanismus. Ich bin in der Lage, ein katholischer Priester zu sein wegen der pastoralen Bereitstellung von Johannes Paul II., Die in den frühen 1980er Jahren gegründet wurde.

Diese Bestimmung erlaubt es Männern wie mir, die meistens aus dem Anglikanismus bekehrt, um Priester zu ordinieren, aber nur nach Erhalt einer Abgabe vom Zölibat vom Papst selbst. Das von Papst Benedikt XVI. Gegründete Ordinarium des Stuhls des hl. Petrus in den Vereinigten Staaten, um einen Weg für anglikanische Gemeinschaften zu bilden, um römisch-katholisch zu werden, ist ein weiteres Beispiel der Kirche, das eine Ausnahme macht und die gleichen Abgaben vom Zölibat gewährt Zu den Priestern.

Aber das sind Ausnahmen, wie ich schon sagte, um der christlichen Einheit willen, wegen des endgültigen Gebets Jesu, dass seine Jünger "eins" sind. Sie signalisieren keine Veränderung in der alten Disziplin des klerikalen Zölibats der katholischen Kirche.

Jetzt könntest du vielleicht überrascht sein, die meisten verheirateten katholischen Priester zu kennen, sind überzeugte Verfechter des klerikalen Zölibats. Ich glaube nicht, dass die Kirche ihre Disziplin hier ändern sollte. In der Tat, ich denke, es wäre eine sehr schlechte Idee. Das bringt mich zu meinem besonderen bête noire auf das Thema.

Ich bekomme, dass ich ein kirchlicher Zoo Ausstellung bin. Auf meinem Weg, die Messe in St. Peter in Rom vor ein paar Jahren zu feiern, voll in meine priesterlichen Gewänder, musste ich meinen Jungen in den Kinderwagen durch diese alte Basilika schieben, als wir uns auf den Weg zum Altar machten. Er hatte ein gebrochenes Bein, und Alli hatte die anderen Kinder zu verwalten; Und so drückte ich das Kind und die Geldbörse durch den Petersdom, mit weit aufgeräumten Touristenmächten. Es ist in der Tat ein Anblick, ein Leben außerhalb der Norm.

Auch in meiner eigenen Pfarrgemeinde werden die Besucher manchmal mit neugierigen und besorgten Fragen schüchtern vorangehen. "Sind das deine Kinder?" Sie werden in geflüsterten Tönen fragen, als ob es etwas Skandalöses wäre, da sich meine Kinder unter meinen Gewändern verstecken, als ob es etwas normales wäre. Ein Zoo, wie ich schon sagte, aber ich freue mich sehr darüber, es ist kein Problem. Es sind nur wir: Fr. Whitfield, Alli und alle Kinder. Eine ganz normale, perfekt moderne, freudige katholische Familie.
<br>

Aber jenseits des entzückenden Schauspiels sind sie die Annahmen, die mir folgen, die mich vereiteln.

Sie sind sehr wenige, natürlich, die sich weigern, mich zu akzeptieren. Verhärtete, eigenwillige Traditionalisten, die glauben, dass sie besser wissen als die Tradition selbst, nennen es manchmal eine Ketzerei. Das ist natürlich Quatsch; Zu welcher, wenn solche seltene Kritik mich erreicht, lade ich sie immer einfach ein, sie mit dem Papst aufzunehmen. Er ist der, mit dem sie streiten sollten, nicht ich.

Die meiste Zeit aber sehen die Leute mich als eine Art Agenten des Wandels, das dünne Ende eines Keils, ein Vorbote einer erleuchteten, moderneren Kirche. Als verheirateter Priester gehen sie davon aus, dass ich für die Eröffnung des Priestertums für verheiratete Männer bin, auch für alle möglichen anderen Veränderungen und Innovationen. Das ist auch eine Annahme, und nicht eine gute.



Laien, die keine wirkliche Vorstellung davon haben, was Priestertum mit sich bringt, und sogar einige Priester, die keine wirkliche Vorstellung davon haben, was das Familienleben mit sich bringt, gehen davon aus, dass das normalisierte verheiratete Priestertum ein neues, besseres Alter für die katholische Kirche herbeiführen würde. Aber es ist eine Annahme mit wenig Beleg. Man braucht nur den Klerusmangel in vielen evangelischen Kirchen zu sehen, um zu sehen, dass die Öffnung der klerikalen Reihen nicht notwendigerweise eine spirituelle Renaissance oder ein Wachstum hervorbringt, das Gegenteil ist genauso wahrscheinlich.

Aber noch wichtiger ist, dass die Aufforderung, die Disziplin des Zölibats zu ändern, in der Regel entweder unwissend oder vergesslich ist, was die Kirche die "geistige Frucht" des Zölibats nennt, was in diesem libertinischen Zeitalter weitgehend unverständlich ist, aber dennoch immer noch wahr und wesentlich für die Arbeit von die Kirche. Jetzt verheiratet ist sicherlich mein Priestertum, die Einsichten und Sympathien, die als Mann und Vater gewonnen werden, sind manchmal echte Vorteile. Aber das bringt nicht das Gute des klerikalen Zölibats in Frage, oder was meine Zölibatkollegen in ihren Dienst bringen. Und auf jeden Fall ist es die Heiligkeit, die am meisten zählt, nicht die Ehe oder das Zölibat.


Aber über die Beantwortung all dieser verstreuten Argumente hinaus, was übersehen wird, sind die eigentlichen Gründe, wie Menschen wie ich katholisch an erster Stelle sind, sowie die eigentliche Vernunft, die die katholische Kirche manchmal erlaubt, verheiratete Männer zu ordinieren. Und das ist die christliche Einheit, um es noch einmal zu sagen.

Wenn du einen verheirateten Priester siehst, denk an die Opfer, die er für das gemacht hat, was er glaubt, die Wahrheit zu sein. Denken Sie an die christliche Einheit, nicht ändern. Das ist es, was ich wünschte, die Leute würden denken, wenn sie mich und meine Familie sehen. Wir wurden katholisch, weil meine Frau und ich glauben, dass der Katholizismus die Wahrheit ist, die Fülle des Christentums. Und wir haben auf diese Wahrheit geantwortet, was bedeutete (damals als bischöflicher Priester), der meinen Lebensunterhalt aufgab und fast alles, was ich wusste. Und so wie meine Frau mit unserem ersten Kind schwanger war.

Weil die katholische Kirche glaubt, dass die Christen vereint sein sollten, macht sie manchmal Ausnahmen von ihren eigenen, sogar alten, Disziplinen und Normen, in meinem Fall Zölibat. Meine Familie und ich sind keine Testfächer in irgendeiner Art von Probelauf, die vom Vatikan angeführt werden, um zu sehen, ob das verheiratete Priestertum funktioniert. Vielmehr sind wir Zeugen der Einfühlungsvermögen der Kirche und der Wunsch nach Einheit. Das ist es, was wir geheiratet haben Priester, die die Leute sehen würden, der Katholizismus, in den wir uns verliebt haben und Opfer dafür gemacht haben.

Und es ist ein Opferleben, das meine ganze Familie lebt, meine Frau wahrscheinlich vor allem. Wir waren noch nie beschäftigter, niemals mehr erschöpft, aber wir waren auch noch nicht glücklicher. Sogar meine Kinder machen jeden Tag Opfer für die Kirche. Es ist manchmal schwer, aber wir machen es und freudig; Einer, weil wir eine große Pfarrei haben, die es bekommt, und zwei, weil wir in einer Kirche sind, die wir lieben und glauben, nicht eine Kirche, die wir ändern wollen.

Und das ist die Sache: Ich liebe die Kirche. Wir heirateten Priester lieben die Kirche, unsere Familien lieben die Kirche. Deshalb haben wir solche Opfer gebracht, um katholisch zu werden. Und darum lieben wir die Tradition des klerikalen Zölibats und sehen überhaupt keinen Konflikt und das als verheiratete Priester. Wie Thomas von Aquin sagte, ist die Kirche umgürtet , umgeben von Sorte, eine Sorte, die durch Wohltätigkeit und Wahrheit gebunden ist, die nur die Gläubigen deutlich sehen können.


Die jüngsten Kommentare von Papst Francis in Deutschland über die Aussicht, den verheirateten katholischen Männern zu erlauben, Priester zu werden, stören uns nicht. Weil wir ihn verstehen und wir gehören mit ihm in dieser Tradition der Nächstenliebe und der Wahrheit. Das ist die notwendige Mystik, die Mystik, ohne die es nicht verstanden werden kann, und die Mystik, die viele Experten zu diesem Thema wissen, weiß nichts.

Und das ist auch der Grund, warum die Kirche morgen ihre Disziplin ändern könnte, widersprechen alles, was ich gerade geschrieben habe, und es wäre egal. Denn ich liebe die Kirche, und ich schätze seine tieferen Begründung. Ich beurteile die Kirche nicht durch das Licht der Volksmeinung oder sogar meine eigenen Meinungen, sondern ich beurteile die populäre Meinung ebenso wie meine eigene durch das Licht der Lehre der Kirche. Das heißt, ich gebe der Kirche meinen Gehorsam, die geschworene alte Tugend, eine Tugend, die in diesen Tagen schwer zu verstehen ist. Dennoch ist es der einzige, der über die Dinge der Kirche nachdenkt.

Also das sind wir, die Whitfield Familie: laut, schön, katholisch und komplex. Und gehen Sie vor und werfen Sie Zeitung Kolumnist dort auch, das ist auch nicht normal. Doch irgendwie funktioniert alles, und wir glauben, dass es irgendwie weiter funktionieren wird. Das ist ungefähr so ​​viel Sinn, wie ich in mein Leben bringen kann, zumindest so viel wie ich es je machen könnte. Aber wirklich, es liegt an der Kirche, um es zu verstehen, nicht ich.
Mein Job ist einfach, mich zu sein, ein Vater, ein Ehemann, ein Priester und treu wie ich sein kann. Und in diesem, ich beide scheitern und Erfolg jeden Tag, mehrmals, als ich zählen kann. Genau wie du.

Joshua J. Whitfield ist Pastoralverwalter für St. Rita Katholische Gemeinde in Dallas und ein häufiger Kolumnist für die Dallas Morning News. E-Mail: jwhitfield@stritaparish.net
https://www.dallasnews.com/opinion/comme...sts-get-married

von esther10 11.04.2017 00:04

UK OKs $ 600K für Frauen Aktivist zu schreiben Abtreibung Lehrbuch für Schulkinder


Abtreibung , Kunst Und Geisteswissenschaften Research Council , Schwangerschaft Beratung , Sally Sheldon , Schulkinder , Sex-Auswahl Abtreibung , Vereinigtes Königreich

LONDON, England, 11. April 2017 ( LifeSiteNews ) - Das Vereinigte Königreich hat einen Pro- Abtreibungs-Aktivisten mehr als eine halbe Million Pfund vergeben, um ein Buch zu schreiben und Lektionen für die Abtreibung für Schulkinder zu schaffen.

Der Kunst- und Geisteswissenschaftliche Forschungsrat gab der Sally Sheldon der Universität von Kent £ 512.000 ($ 635.340) zur Erforschung und Autorisierung einer Studie über das Abtreibungsgesetz des Landes, die das Verfahren im Jahre 1967 legalisierte.

Professor Sheldon ist ein Abtreibungsaktivist und kämpft für die uneingeschränkte Abtreibung während aller neun Monate der Schwangerschaft. Ein Treuhänder des größten Abtreibers der Nation ("Schwangerschaft Advisory Service"), Sheldon verteidigte im März eine Rechnung, um Abtreibung legal ohne Grenzen und aus irgendeinem Grund bis zur Geburt zu machen.

Sie hat zugunsten der Sex-Selektion Abtreibungen geschrieben und rekrutiert andere , die Sex-Selektion Abtreibungen für ihr Projekt verteidigt haben.

Sheldon, der Ethik an der Universität der Kent Law School lehrt, öffentlich gegen eine vorgeschlagene Sex-Selektion Abtreibung Verbot, nannte es "fehlerhaft" und "kriminalisieren Frauen". In einem Artikel Sex-Auswahl Abtreibungen zu verteidigen, sie breitet ich die Lüge , dass mit dem Suchbegriff Tragen gefährlicher ist als ein Baby Hols und Equates mit körperlicher Gesundheit „psychische Gesundheit“ wahrgenommen.

Ein Teil ihrer steuerfinanzierten Aufgabe ist es, Lehrveranstaltungen für Schulen und eine Website für Kinder bei der Abtreibung zu schaffen.

Neben den pro-Abtreibung Buch und Lehrplänen der Schulen, die Universität von Kent verkündet , dass Sheldon eine Reihe von wissenschaftlichen Artikeln in Jura, Geschichte, Soziologie und Geschlechterforschung Zeitschriften in Auftrag zu schreiben“wurde, eine Reihe von kürzeren Papieren für Praktiker Zeitschriften, zumindest Neun Konferenzpapiere "und" aktive Verbreitung der Forschung über die Medien und Social Networking Sites ".

Labor MP Robert Flello kritisierte die öffentlichen Ausgaben und fragte, ob Sheldon eine faire und ausgewogene Präsentation geben würde.

"Wenn öffentliche Gelder verwendet werden, um Arbeit zu finanzieren, die nicht nur ein Buch sein wird, sondern auch Material, das in unsere Schulen zur Unterstützung der Pro-Abtreibungspropaganda fließt, fließt, dann ist es ein völlig unverschämter Gebrauch von öffentlichem Geld, "Sagte er der Daily Mail .

"In einer Zeit, in der die Leute nicht in der Lage sind, Zugang zu Rollstühlen zu bekommen, wenn die Leute Krankenhaustermine verzögert haben, um das öffentliche Geld auf diese Weise zu verschwenden, ist nur schimpflich", sagte Flello.

MP Maria Caulfield hat auch das Projekt gestrahlt.

"Ich würde verlangen, dass die Regierungsabteilung, die diese Finanzierung finanziert, damit ein Ende gemacht wird", sagte der ehemalige medizinische Forscher. "(M) y Sorge ist, dass dieses Geld gespendet wurde und wird verwendet, um ein Argument zu tanken, das nicht unbedingt unparteiisch sein wird."

Sheldons Abtreibung Act beginnt im Mai und wird voraussichtlich im Jahr 2018 abgeschlossen sein. Die Projektpräsentation soll mit der 50. Jubiläumsfeier der Legalisierung der Abtreibung in England zusammenfallen.

In Sheldons Ansicht sind irgendwelche Beschränkungen der Abtreibung veraltet. Sie nennt das Gesetz, das die Abtreibung auf Anforderung legalisiert hat, aber mit Einschränkungen "ein Überbleibsel der Haltung eines früheren Alters". In einem Artikel, der zur Liberalisierung des englischen Abtreibungsgesetzes drängte, charakterisierte sie das Gesetz von 1967 als herablassenden "Paternalismus".

Der Ethikprofessor sagt, dass das Gesetz "leben", "sich entwickeln", "erweiterbar" und an gesellschaftliche Veränderungen angepasst werden sollte, um die Abtreibung populär akzeptabel zu machen.

Sheldon befürwortet "ernsthaft die Idee des" lebendigen Gesetzes ": Das Gesetz existiert nur in seiner Interpretation." Sie erklärt , dass "während sich der Text des Abtreibungsgesetzes seit 1967 wenig verändert hat, hat sich seine Interpretation deutlich entwickelt."

Anscheinend in Sheldons Studie eingeschlossen ist Gender Ideologie.

"Die Geschichte des Abtreibungsgesetzes ist auch die Geschichte der sich entwickelnden Ideen von Geschlecht und Familie", sagte sie und "ändert sich zu den ethischen Werten, die die moderne Medizin informieren."

Sheldon wird bereits von der Arts and Humanities Research Council zur Forschung Abtreibung Drogen finanziert.

Der Rat für Kunst und Geisteswissenschaften ist der Steuerausschuss der Abteilung für Wirtschaft, Energie und industrielle Strategie. Unter seinen finanzierten Projekten war eine Studie von £ 50.000, die das Löschen von "Damen" und "Gents" aus öffentlichen Bädern empfahl.
https://www.lifesitenews.com/news/uk-oks...-for-schoolkids
https://www.lifesitenews.com/
https://www.lifesitenews.com/news/vatica...-against-contra

von esther10 11.04.2017 00:01

Vatikanische Beamte sehr besorgt über den Einfluss der Freimaurerei



Dr. Robert Moynihan, der Gründer und Herausgeber von Inside the Vatican, berichtet , dass in den letzten paar Monaten Vatikan Beamten zunehmend Sorgen über den Einfluss der Freimaurerei zu ihm zum Ausdruck gebracht:

Darüber hinaus in den vergangenen Monaten, leise und privat bei den meisten Gelegenheiten, aber manchmal öffentlich, wurde ein Wort geflüstert und laut in Rom in einer Weise gesprochen, anders als jede andere Zeit in den 33 Jahren, die ich über Vatikanische Angelegenheiten geschrieben habe. Das Wort ist Freimaurerei.

Dr. Moynihan machte seine Beobachtungen im Zusammenhang mit dem rätselhaften Unterricht von Papst Franziskus an Kardinal Burke, um den Einfluss der Freimaurerei vom souveränen Orden der Ritter von Malta zu reinigen.

Dr. Moynihan fährt fort, ein Gespräch mit einem pensionierten Vatikanischen Beamten zu melden, der Bedenken ausdrückte, dass Freimaurerei die dominierende Weltanschauung der herrschenden Eliten im Westen geworden ist:

"Die Tatsache ist, dass der Gedanke an die Freimaurerei, die der Gedanke an die Aufklärung war, glaubt, dass Christus und seine Lehren, wie von der Kirche gelehrt, ein Hindernis für die menschliche Freiheit und Selbstverwirklichung sind. Und dieser Gedanke ist in den Eliten des Westens dominant geworden, auch wenn diese Eliten nicht offiziell Mitglieder einer Freimaurer-Hütte sind. Es ist eine weit verbreitete moderne Weltanschauung. "

Dr. Moynihan schließt:

Das ist das Wiederholen und Betonen: Im Einzelfall kann es nicht so sehr eine wirkliche Mitgliedschaft in einer freimaurerischen Hütte sein, die beteiligt ist, sondern die Einhaltung von Prinzipien jenes "Freimaurergedankens", der den Menschen in einer "prometheischen" Weise betrachtet, diesen Mann Sollte "Feuer vom Himmel stehlen", rang es von den Göttern zum Wohle der Männer, suche immer mehr Wissen (Computer, genetischer Code, Transhumanismus, Homo Sapiens Version 2.0, "besser" als die Art derzeit ist), nicht akzeptieren Begrenzung auf die menschlichen Ambitionen zu "sei wie Götter".

Kommentar

Es wurde berichtet, dass bei einem Treffen zwischen Papst Franziskus und Kardinal Burke im November über den Skandal der Ritter von Malta, der Kondome und orale Kontrazeptiva in Afrika verteilt, der Heilige Vater Kardinal Burke angewiesen hat, die Freimaurerei aus der Ordnung zu "reinigen". Der Heilige Vater gab diesem Befehl Kardinal Burke in seiner Rolle als Schirmherr der Ritter von Malta durch päpstlichen Ernennung.

Der Vatikan Journalist Edward Pentin enthüllt Details von Franziskus Bedenken über den Einfluss der Freimaurerei auf die Ritter von Malta:

Hoffnungen, dass der Verhütungs-Skandal angesprochen werden würde, kam am 10. November, als Kardinal Burke im privaten Publikum von Papst Franziskus empfangen wurde. Während dieses Treffens hat das Register gelernt, der Papst war "zutiefst gestört", was der Kardinal ihm von der Verhütungsverteilung erzählt hat. Der Papst hat es auch dem Kardinal Burke klar gemacht, dass er die Freimaurerei aus der Ordnung "gereinigt" und er forderte entsprechende Maßnahmen. Die Besorgnis wurde bis zum 1. Dezember an Kardinal Burke weitergeleitet, in dem das Register gelernt hat, dass der Heilige Vater die Verfassungspflicht des Kardinals unterstrich, um die spirituellen Interessen der Ordnung zu fördern und jegliche Zugehörigkeit zu Gruppen oder Praktiken zu beseitigen, die im Widerspruch stehen Das moralische Gesetz.

Papst Franziskus hat zuvor den zerstörerischen Einfluss der Freimaurer und ihre Feindseligkeit gegenüber der Kirche kritisiert. Während seiner Ansprache an junge Menschen während seines apostolischen Besuchs in Turin sprach der Heilige Vater über "Freimaurer, Hardcore-Antiklerikern und Satanisten":

Am Ende des 19. Jahrhunderts gab es die schlimmsten Voraussetzungen für die Entwicklung junger Menschen: Freimaurerei war in vollem Gange, nicht einmal die Kirche konnte alles tun, da waren Priesterhasser, da waren auch Satanisten ... Es war eines der schlimmsten Momente und einer der schlimmsten Orte in der Geschichte Italiens. Allerdings, wenn Sie möchten, um eine schöne Hausaufgabe zu machen, gehen Sie und finden Sie heraus, wie viele Männer und Frauen Heiligen während dieser Zeit geboren wurden. Warum? Weil sie erkannten, dass sie gegen die Flut in Bezug auf die Kultur, zu diesem Lebensstil gehen mussten.

Es war während seines In-Flight-Pressekonzertes im Juli 2013, dass Papst Francis seine Bedenken über den Einfluss der Freimaurer auf die Kirche zum Ausdruck brachte:

"Das Problem ist nicht, diese [homosexuelle] Orientierung zu haben. Nein, wir müssen Brüder und Schwestern sein. Das Problem ist Lobbyarbeit für diese Orientierung, oder Lobbys von Gier, politische Lobbies, Freimaurer Lobbies, so viele Lobbies. Das ist das ernsteste Problem für mich. "

2017 markiert den 300. Jahrestag der Gründung der Freimaurerei mit der Gründung der Grand Lodge in London im Jahre 1717. Es kann klug sein für die Kirche, dieses Jubiläum zu markieren, indem sie die Gläubigen über die Gefahr freimaurerei nicht nur für die Kirche, Menschheit.
https://www.ewtn.co.uk/news/holy-see/vat...-of-freemasonry

von esther10 10.04.2017 00:58

Papst ändert Fußwaschungs-Ritus: Auch Frauen zugelassen


Abendmahlsmesse 2015 mit Papst Franziskus - RV

21/01/2016 13:08SHARE:
Papst Franziskus ändert offiziell den Ritus der Fußwaschung zum Gründonnerstag für die Weltkirche. In Zukunft kann die Symbolhandlung bei der Abendmahlsmesse auch an Frauen und Mädchen vollzogen werden, statt wie bisher nur an Männern oder Knaben. Auf Bitte des Papstes veröffentlichte die Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung an diesem Donnerstag ein entsprechendes Dekret, das vom Präfekten Kardinal Robert Sarah unterzeichnet ist. Franziskus hatte bereits bisher in seinem Pontifikat – und davor – die Fußwaschung bei der Abendmahlsmesse an Männern wie Frauen vollzogen. Die Päpste vor ihm hatten traditionell je zwölf Priester für diesen liturgischen Akt ausgesucht.
Mancherorts bereits üblich geworden

In vielen Pfarreien der Weltkirche war es bereits üblich geworden, dass Laien für den Ritus herangezogen wurden. Bischöfe wuschen am Gründonnerstag wahlweise Priestern oder männlichen Laien die Füße. Die Symbolhandlung in der Liturgie erinnert daran, dass Jesus vor dem Letzten Abendmahl seinen Jüngern die Füße wusch, um zu verdeutlichen, dass Christen einander dienen sollen. Die zwölf Apostel stehen dabei nach katholischer Auffassung für die gesamte Kirche.

Zugleich mit dem Dekret veröffentlichte der Vatikan einen Brief von Papst Franziskus an Kardinal Sarah, in dem das Kirchenoberhaupt erläutert, was ihn zu der Änderung bewog. Er habe bereits seit einer Weile über den Ritus zur Fußwaschung nachgedacht, wie er dem Kardinal auch schon persönlich mitteilen konnte, schreibt der Papst. Seine Absicht sei, die Anwendungsweisen des Ritus zu verbessern,

„damit sie voll die Bedeutung der Geste Jesu beim Letzten Abendmahl ausdrücken, seine Selbsthingabe ,bis zum Tod´ zum Heil der Welt, seine grenzenlose Liebe.“ Nach sorgfältiger Abwägung sei er zu dem Entschluss gelangt, die Rubriken des römischen Messbuchs dahingehend zu ändern, so der Papst. „Ich ordne also an, dass die Rubrik modifiziert wird, wonach die zur Fußwaschung ausgewählten Personen Männer oder Knaben sein müssen, sodass von nun an die Hirten der Kirche die Teilnehmenden an dem Ritus unter allen Mitgliedern des Gottesvolkes auswählen können.“
Männer und Frauen, jung oder alt, gesund oder krank

Dem Dekret zufolge können die Priester nun eine repräsentative Gruppe von Gläubigen zur Fußwaschung auswählen, die „aus Männern und Frauen sowie tunlichst aus Jugendlichen und älteren Menschen, Gesunden und Kranken, Klerikern, Ordensleuten und Laien“ bestehen kann.

Die Gottesdienstkongregation verfügt die Änderung eines Satzes in der entsprechenden Rubrik des Römischen Messbuchs. Anstelle der Formulierung: [für den Ritus] „ausgewählte Männer“ steht nun: „die aus dem Gottesvolk Ausgewählten“. Das Dekret ist auf 6. Januar 2016 datiert und gilt somit erstmals für den Gründonnerstag vor dem kommenden Osterfest.
(rv 21.01.2016 gs)
http://de.radiovaticana.va/news/2016/01/...elassen/1202674

von esther10 10.04.2017 00:57

16. März 2017
Bergoglio zerstört die Kirche und keiner tut was. Eine vorläufige Bestandsaufnahme.



Wie heute gloria.tv in Berufung auf anonimi della croce informierte, wird es keine öffentliche Ermahnung des Papstes geben, weil sich keine ausreichende Mehrheit der unterstützenden Kardinäle gefunden hat. Im Klartext bedeutet das, dass sich niemand traut öffentlich oder auch nicht gegen Bergoglio vorzugehen. Da der Blog anonimi della croce von römischen Priestern mit Insider-Informationen geleitet wird, so ist davon auszugehen, dass es sich um Kurienmitarbeiter handelt oder um jemanden, der Kontakte zu ihnen hat. Laut anonimi hat vor drei Wochen ein Treffen in Rom stattgefunden, währenddessen die Dubia-Kardinäle sich ihre Machtlosigkeit eingestehen mussten. Diese Entwicklung ist mehr als wahrscheinlich, da die angedrohte formelle Korrektur des Papstes wegen der Häresien von Amoris Laetitia, von der Kardinal Burke noch Mitte Dezember 2016 sprach auf sich warten lässt. Burke ist auf den Guam-Gulag verbannt worden und als Patron des Malteserordens praktisch entmachtet, der Orden und ein souveräner Staat gleich mit. Der Bergoglio Antipapst macht weiter, denn in der nächsten Zeit, so wird berichtet, kommt:

Eine neue „Einheitsmesse“ mit den Protestanten,[1]
Die Aufhebung des Zölibats,
Interkommunion mit den Protestanten,
Das dritte Vatikanische Konzil.


http://biblefalseprophet.com/2017/03/25/...ituation-again/

Nein, liebe Leserinnen und Leser, dies ist kein Witz und keine Übertreibung unserer Redaktion. Dies berichten seriöse Nachrichtenseiten wie onepeterfive oder Journalisten mit guten Quellen im Vatikan, wie Hilary White. Die Letztere gibt an, dass innerhalb der nächsten neun Monate die folgenden Änderungen, nicht unbedingt in dieser Reihenfolge, eintreffen werden:

irgendein nicht-kanonisches „Frauendiakonat“, welches nicht so genannt werden wird;
Wiedereinstellung von Priesters, welches sich laizisieren ließen, um später zu heiraten;
Formelle Erlaubnis der Interkommunion mit Nicht-Katholiken;


Dekrete, welche doktrinelle Entscheidungen den nationalen Bischofskonferenzen überlassen werden;
Erklärung einer konzilsähnlichen Versammlung von Anführern aller Weltreligionen, das eine vorher angefertigte Deklaration über ein globales, humanistisches, christenfreies Christentum verabschieden soll.


Und was ist das? Die Zerstörung der katholischen Kirche und zwar nicht, „wie wir sie kennen“, wie Ihre Pastoralassistentin um die Ecke es ausdrücken würde, sondern die Zerstörung der Kirche als solche. Genauso wie die Massenimmigration von Muslimen Europa zerstört und dies in der eigentlichen christlichen Identität dieses Kontinents, denn ohne Christentum kein Europa, sondern West-Orient. Die Massenimmigration wird, wie alles Destruktive, von Papst Franziskus befürwortet. Das Problem besteht zurzeit nicht nur darin, dass wir einen schlechten häretischen Antipapst – Bergoglio – haben, welcher mit seinen Mannen Vatikan besetzt hält, sondern dass wir überhaupt über keine guten Kardinäle, Bischöfe oder Priester verfügen, die sich ihm wiedersetzen. Und wir schreiben nicht „widersetzen würden“, denn gäbe es welche, so hätten sie es bereits getan, interesse et posse est illatio. Warum gibt es keine? Weil, wie Ann Barnhardt berichtet, die auch über Kontakte im Vatikan verfügt, Franziskus die Kardinäle, Kurienbischöfe und Bischöfe erpresst und zwar mit schmutzigen homosexuellen Geschichten. Da jeder Bischof und höher, wenn er nicht gerade selbst homosexuell ist und viele sind es, in seiner Diözese Pädophile Priester hat, die er nicht rechtzeitig absetzte oder andere Skandale vorweisen kann, so ist buchstäblich jeder erpressbar, da die Leute Bergoglios Zugang zu den Daten der Bischofskongregation oder der Glaubenskongregation haben und einfach wissen, wer sich wo, wann, über wen beschwert hatte. Sie wissen auch wieviele Pädophilen-Delikte wo strafrechtlich verfolgt werden. Daher ist es ihnen ein Leichtes den Hebel dort anzusetzen, wo es weh tut. Leider passiert es gerade unter Franziskus, dass diejenigen Mitarbeiter der Glaubenskongregation, welche die Pädophilen im Franziskus-Umkreis zu streng verfolgten, nach Hause geschickt wurden und Strafen gegen verurteile pädophile Priester reduziert worden sind. Es findet also eine Zerstörung der Kirche auf allen Ebenen statt, welche uns klar macht, dass das Novus-Ordo-Gift dermaßen jegliches Rückgrat aufgeweicht und zersetzt hat, dass wir keine Geistlichen haben, denn andernfalls hätten sich welche gemeldet, besonders jene in den Machtpositionen.

Deswegen sind solche Versuche der konservativen Portale wie katholisches.info oder onepeterfive starke katholische Hierarchen als Beispiele des wahren Glaubens zu konstruieren, bei katholisches.info ist es erstaunlicherweise immer wieder Kardinal – der Feigling – Müller oder natürlich der gute, alte Benedikt XVI., der dieses Schlamassel erst möglich gemacht hat. Onepeterfive oder lifesitenews handeln verhaltener, doch nicht anders. Wie richtigerweise Ann Barnhardt feststellt, muss man von der richtigen Prämisse ausgehen, dass Franziskus kein Papst ist und zwar nicht deswegen, weil die dämonische Prophetie der Mary of Divine Mercy es voraussagte, liebe Leser aus der Schweiz, sondern weil Benedikt nicht gültig zurückgetreten ist. Unserer Meinung nach spielte außer dem wesentlichen Irrtum auch der Zwang eine Rolle, da wir davon ausgehen, dass er zu seinem Rücktritt erpresst worden ist, eine These, die neuerdings andererseits wie es scheint bestätigt wurde. Und was hatte Benedikt getan? Etwas Unehrenhaftes, was ihn erpressbar machte. Wir wissen es nicht und sind froh darüber, da es recht ekelhaft sein gewesen muss. Deswegen hat Franziskus keine Standesgnade, weil er kein Papst ist, da Benedikt immer noch der Papst ist, ob er will oder nicht. Deswegen sind Entscheidungen von Franziskus nicht gültig und bindend, zumal viele, siehe Amoris Laetitia, häretisch sind. Er hat uns also nichts zu sagen!

Warum sagt es keiner laut? Aus Angst um sein Einkommen, wie bei kommerziellen Internetseiten und Blogs, wo man fürchtet, dass keine Anzeigen mit bspw. Benedikt-Memoiren oder dem Müller-Buch geschaltet werden, siehe katholisches.info oder die Spenden ausbleiben, wie bei fast allen, da die Leser wenigstens an Benedikt hängen und eine Kritik an ihm und die Darstellung der Ungültigkeit seines Rücktritts die Spendengelder verebben lassen würde. Theologen und Priester fürchten nicht nur um ihr Einkommen und das „akademische Ansehen“, was es auch sein mag, siehe Hitler-Deutschland und die Stalin-Ära, wer da alles angesehen war, sie fürchten auch als „fundamentalistische Spinner“ gebrandmarkt zu werden, sodass sie ihre Thesen dermaßen vage, schwammig und verklausuliert formulieren, siehe Klaus Obenauer oder Markus Büning, dass wirklich kein Mensch weiß, was sie wirklich meinen. Man weiß es nicht deswegen nicht, weil man zu ungebildet und dumm ist, sondern weil der Text missverständlich formuliert ist, siehe Amoris Laetitia, dass er für jede Interpretation offen bleibt und sich der Schreiber immer herauswinden kann.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass wir derzeit in der Kirche:


Keine Männer in leitenden Positionen mit Mut haben (No balls, sorry!).
Die Verweiblichung der Männer, über die sich Ann Barnhardt aber auch der Blogger mundabor ständig beklagen, ist eine Tatsache. Novus Ordo hat durch die hegelianische Dialektik des sowohl-als-auch des dennoch-aber-wenn-die-pastoralen-Gründe-Sie-wissen-schon-etc. nicht nur die Hirne, sondern auch das Rückgrat der Kirchenmänner aufgeweicht, da die meisten leider auch in Sünde leben, so sehen sie vieles theologisch und geistlich auch nicht. Wir müssen aber sagen, dass alle Päpste seit dem Konzil, obwohl sie gültige Päpste waren, immer mehr von der Wahrheit abirrten, dennoch versuchten sie den Zick-Zack-Kurs zwischen der überlieferten Lehre und der Neuen Religion zu wahren. Wenige haben es gemerkt, weil es dermaßen verklausuliert formuliert war und vieles auf dem Papier einen rechtgläubigen Eindruck machte. Wie verkaufte uns die Presse, aber vor allem der Vatikan, diese Päpste?

Johannes XXIII. war „der Gute“
Paul VI. war der humanistische „Konzilspapst“
Johannes Paul II. war „der Populäre“
Benedikt XVI. war „der Intellektuelle“
Franziskus wird auf dem Cover des Rolling Stones-Magazins abgebildet, was jeden Kommentar erübrigt.
Sie haben alle auf Franziskus hin gearbeitet, am meisten leider Johannes Paul II. und es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie demselben Netzwerk angehörten oder wenigstens von diesem gefördert wurden. Welchem Netzwerk? Einer Mischung aus Geheimgesellschaften, siehe die Pecorelli-Liste, welche viele hochstehende Hierarchen zeigt, die der Freimaurerei angehörten, aus Geheimdiensten und anderen einflussreichen Leuten, darunter sicherlich auch Satanisten und Okkultisten, denn solche gibt es auch unter den Hierarchen, wie glaubwürdige Quellen angeben: Rorate Caeli, Eponymous Flower oder Ann Barnhardt.

Das Ziel der „Franziskus-Revolution“

Was ist ihr Ziel? Die Schädigung des mystischen Leibes Christi hier auf Erden. Was ist die Kirche? Sie ist der mystische Leib Christi mit Christus als Haupt. Da Christus als Gott-Mensch nicht leidensfähig ist, da er verklärt zur rechten Vaters sitzt, so kann ihm der Teufel nichts anhaben. Deswegen wütet er gegen die irdische Präsenz des Erlösers:

Gegen die irdische Kirche,
Gegen die Eucharistie
Gegen die Priester
Ad 1. Gegen die irdische Kirche

Da die katholische Kirche die Arche ist, welche die sündige Menschheit durch die wahre Lehre und die Sakramente retten soll, so stürzt die Versenkung dieser Arche, welcher seit dem Vat. II alle Schleusen geöffnet wurden, nicht nur Katholiken, sondern auch die ganze Welt ins Chaos, da sehr viele Seelen dadurch in die Hölle gehen, siehe Fatima, und es keine spirituelle Wehr gegen den Ansturm Satans, den Fürsten dieser Welt, gibt. Daher der enorme Anstieg des Satanismus und Okkultismus sein 1965. Die Church of Satan wurde 1966 gegründet, was kein Zufall ist.

Ad 2. Gegen die Hl. Eucharistie

Wie wir bereits schrieben, führt die Umsetzung von Amoris Latitia, wie sie, Gott sei’s geklagt, schon von der DBK vorgenommen wurde, dazu, dass unzählige sakrilegische Kommunionen gespendet und sakrilegische Beichten gehört werden, sodass:

Die Empfänger dieser Sakramente eine Todsünde begehen und zwar des Sakrilegs.
Die Spender dieser Sakramente, sprich die Priester, ebenfalls die Todsünde des Sakrilegs begehen.
Aber auch der eucharistische Christus, welcher wirklich, tatsächlich, wesentlich, real, substantiell und sakramental in jeder gültigen Messe unter den eucharistischen Gestalten anwesend ist, wird dadurch verunehrt und geschändet. Er wird durch die dreckigen Pfoten des sündigen Priesters in die Kloake des Gewissens des sündigen Kommunionempfängers geworfen. Es ist eine satanistische Messe mit Hostienschändung im Kleinformat.

Ad 3. Gegen die Priester

Durch das Sakrament der Priesterweihe ist Christus ontisch, d.h. seinsmäßig, mit jedem gültig geweihten Priester verbunden. Der Priester wird zu einem alter Christus – zu einem anderen Christus. Es ist Christus, welcher in diesem Priester wirkt, predigt, segnet, opfert, die Sünden vergibt. Die Priester verlängern quasi die körperliche Anwesenheit Christi in der Welt, wie sehr schön die Exerzitiengedanken oder gar eine Privatoffenbarung des belgischen Redemptoristen Pater Schrijvers CSSR Message de Jésus à son prêtre. Pensées de retraite. (Bruxelles, Ed. Universelle, 1933) theologisch korrekt darlegen. Deswegen soll ja ein Priester heilig und keusch leben, damit er dieser Ehre würdig wird, da jede seiner Sünden Christus beleidigt und verunehrt, der sich ontisch mit dem Priester vereinigt hat. Daher ist die sexuelle Sünde eines Priesters gleichzeitig ein Sakrileg, d.h. ein Gottesraub, da man Gott sein Eigentum – den Priester – raubt. Die Gnade, welche Gott durch den Priester leitet und die hauptsächlich durch die sakramentale Gnade der gespendeten Sakramente anderen, nicht dem Priester selbst, zugutekommt, lässt sich mit einem kristallklaren Bergwasser vergleichen, welches in eine Kloake gepumpt wird. Das Wasser kommt schon durch, wird aber verunreinigt durch die Sünde des Priesters. Ähnlich stellt es hl. Thomas dar (Summ. Theol. III, q. 64, a. 5, corp.):

Ich antworte, die Diener der Kirche seien wie Werkzeuge beim Spenden der Sakramente. Das Werkzeug aber wirkt nicht vermöge der eigenen Kraft, sondern auf Grund der Kraft desjenigen, von dem aus es in Bewegung oder Tätigkeit gesetzt wird. Dies ist also dem Werkzeuge unwesentlich, was es außer der Kraft, die demselben als einem Werkzeuge entspricht, an sich hat; wie es unwesentlich ist, ob der Leib des Arztes als Werkzeug der die Kunst besitzenden Seele krank oder gesund und ob die Röhre, durch die das Wasser geht, von Silber oder von Blei sei. Also wenn auch die Diener der Kirche schlecht sind, können sie gültig die Sakramente spenden.[2]


Das Sakrament ist gültig, es findet also statt, aber es ist gleichsam verdreckt. Stellen Sie sich vor Ihnen würde jemand eine Oblate mit dermaßen vor Schmutz verkrusteten Fingern reichen, dass diese Oblate selbst schmutzbeladen und verkrustet wird. Sie genießen die Oblate trotzdem, aber den Dreck gleich mit. So in etwa sind Sakramente der in Sünde lebenden Priester zu betrachten: gültig, aber nicht würdig. Wenn die Priesterehe über eine Hintertür eingeführt werden wird, wenn die Priester ihre Konkubinate legalisieren oder wenn verheiratete Männer zu Priestern geweiht werden, dann werden wir es ständig mit einer Dreckkruste zu tun haben, obwohl Christus möchte, dass seine Priester rein sind und nur ihm gehören, was die Kirche immer so sah. Diese Lösung oder eher die „Endlösung“ würde dazu führen, dass noch mehr Priester ihr Amt aufgeben würden, weil die Gläubigen nicht für „Priesterfamilien“ zahlen würden, der „Markt würde es verifizieren“ und zwar dadurch, dass die Gläubigen zu den wenigen zölibatär lebenden Priestern reisen würden. Die anderen würden über kurz oder lang Pleite gehen und sich weltliche Berufe suchen müssen, „um die Familie zu ernähren“, die sie gezeugt haben. Wir schätzen, dass nach solch einer Änderung wohl 90% aller Katholiken die Sonntagspraxis aufgeben werden, denn verheiratet sind die meisten selbst und wollen nicht für die „Priesterfrauen“ zahlen. Die vorhandene Priesterschaft würde sich weltweit wohl um 90% reduzieren und dadurch reinigen.

Wem haben wir aber paradoxerweise die geistliche Erneuerung im nachrevolutionären Frankreich des 19 Jhdts. zu verdanken? Denjenigen Priestern, welche zuerst, entgegen der Weisung des Papstes, den Eid auf die Zivilkonstitution des Klerus (1790) geschworen hatten und dadurch zum clergé assermenté wurden. Dies betraf 24.000 von 29.000 Priestern und 21 Bischöfe von 83, wobei 10 Bischöfe sogar heirateten, wie Romano Amerio angibt.[3] Anders ausgedrückt nur 5.000 Priester und 62 Bischöfe fielen nicht vom Glauben ab, d.h. 17,3% aller Priester und immerhin 75,6% Bischöfe blieben dem Glauben treu. Durch die Revolution und die nachfolgende Kirchenverfolgung schrumpfte sich die katholische Kirche in Frankreich gesund, da die humanistischen Revolutionäre viele guillotinierte Schrumpfköpfe hinterließen, was der späteren Entwicklung der Kirche bis zum unseligen Vat. II zugutekam. Diesmal wird es viel drastischer werden und die gesamte Kirche betreffen.

Was tun?

Wie soll man diesen Beitrag positiv beenden?

hier geht es weiter
https://traditionundglauben.wordpress.co...standsaufnahme/
+
Auf Gloria...TV
https://gloria.tv/language/S2mQ8XjTcSwL3q8noxk8XEbJo


https://gloria.tv/video/TrKpf1pi6AeE1FdC7hzQJCDit....4. April 2017
+
https://adelantelafe.com/cuentos-moralej...espuestas-dios/

von esther10 10.04.2017 00:55






Frauen weinen während der Beerdigung vom 10. April für diejenigen, die in einem Palmsonntagskirchenangriff in Alexandria, Ägypten, an der Mar Amina Kirche getötet wurden.

Ägyptische Christen begraben ihre Toten am Montag, einen Tag nach islamischen Staat Selbstmordattentäter getötet mindestens 45 Menschen in koordinierten Angriffen auf Palm Sunday Dienstleistungen in zwei Städten. Frauen weinten, als Schatullen, die mit dem Wort "Märtyrer" markiert waren, in die Kirche in der Küstenstadt Alexandria gebracht wurden, die Aufnahmen auf mehreren ägyptischen Kanälen ausgestrahlt wurden. (AP-Foto / Samer Abdallah)
| 10. APRIL 2017


Papst's Ägypten Besuch geht vor, trotz Palmsonntagsmärchen der Christen

"Ich bete für die Toten und die Verletzten, und ich bin in der Nähe der Familienangehörigen und der ganzen Gemeinde", sagte der Heilige Vater.
Edward Pentin
VATIKANISCHE STADT - Der Vatikan hat gesagt, dass Papst Franziskus in Kairo in knapp über zwei Wochen gegangen ist, wie geplant, trotz zwei tödlichen Bombenangriffe auf zwei koptisch-orthodoxe Kirchen in Ägypten am Palmsonntag.

Der islamische Staat (ISIS) beanspruchte die Verantwortung für die beiden Selbstmordattentäter , von denen der erste die heidnische Koptische Kirche in der Stadt Tanta nördlich von Kairo ansah, wo 27 Menschen getötet wurden.

Stunden später hielt die Polizei einen Bomber an, in die Markusche Koptische Kirche in Alexandria einzutreten, die seine Sprengstoffe draußen explodierte und 17 Tote verließ, darunter auch mehrere Polizeibeamte. Mehr als 100 Menschen wurden bei beiden Angriffen verletzt.

Papst Franziskus verurteilte die Gräueltaten und forderte Gebete für die Opfer bei der gestrigen Angelus-Adresse, die der Palmsonntagsmesse am Petersplatz folgte. Der Heilige Vater vermittelte sein "tiefes Beileid" an Papst Tawadros II., Leiter der koptischen Orthodoxen Kirche, "und an alle lieben ägyptischen Nation".

"Ich bete für die Toten und die Verletzten, und ich bin im Geiste der Familienangehörigen [des Verstorbenen und Verletzten] und der ganzen Gemeinde", fuhr der Heilige Vater fort und fügte hinzu: "Möge der Herr die Herzen der Menschen, die Terror, Gewalt und Tod säen, und auch die Herzen derer, die machen und Verkehrswaffen machen. "

Die koptisch-orthodoxe Kirche sagte, sie verabscheute ihre Märtyrer "mit großem Stolz", nachdem sie von den "Feinden der Menschheit, den Feinden des Friedens und dem Träger der Werkzeuge der Zerstörung" getötet worden waren. In einer Erklärung vom 9. April flehte die Kirche an Herr, Ägypten zu befreien "weg von aller Dunkelheit, Geist des Hasses und aller Schaden."

ISIS sagte in einer Erklärung von Reuters, dass die "Kreuzfahrer und ihre abtrünnigen Verbündeten die Rechnung zwischen uns und ihnen kennen sollten, ist sehr groß, und sie werden es mit Blutströmen von ihren Kindern bezahlen, Gott will. Warte auf uns, denn wir werden auf dich warten. "

Die gestrigen Angriffe folgten einen Selbstmordbombe 11. Dezember auf der koptisch - orthodoxe Kirche St. Peter und Paul, in der Nähe der koptisch - orthodoxen Kathedrale von St. Mark, in Kairo, die 28 Todesfälle verursacht und mehr als 40 verletzt.


Koptische Christen machen etwa 10% der ägyptischen Bevölkerung aus und sind oft Opfer von Gewalt und Attentaten durch aktive Dschihadisten-Milizen im Sinai und der Muslimbruderschaft. Nach der Vertreibung des muslimischen Bruderschaftsführers und des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Mohamed Morsi im Jahr 2013 haben sie Kirchen, Häuser und Geschäfte von Christen angegriffen.



Sicherheitsmaßnahmen

Das Thema für den Besuch des Heiligen Vaters ist "Der Papst des Friedens in Ägypten".

Er soll Kairo vom 28. bis 29. April besuchen, und seine Pläne haben sich nicht verändert. Vatikan-Sprecher Greg Burke sagte dem Register am 10. April, dass es "wie geplant läuft", während die italienischen Medien auch die Vatikanischen Quellen zitiert haben, da es "keine zweiten Gedanken" nach den Anschlägen am Sonntag gibt, aber es werden Sicherheitsmaßnahmen geben.

Der Papst wird verstanden, dass der Besuch voraus ist, damit er eine Botschaft der Solidarität mit der koptischen Kirche teilen kann. Er wünscht auch einen festen Appell an Dialog, Frieden und Versöhnung mit den islamischen Institutionen und der ägyptischen Gesellschaft, wo die Christen weiterhin unter einem hohen Maß an Diskriminierung leiden.

Wie immer mit päpstlichen Reisen ist der persönliche Schutz des Papstes auf höchstem Niveau von der Vatikanischen Gendarmerie, während die Sicherheit und Wachsamkeit in der Stadt die Zuständigkeit der örtlichen Behörden, in diesem Fall der ägyptischen Armee und der Polizei, übernehmen wird. Sowohl der Vatikan als auch die örtlichen Sicherheitskräfte werden bei der Vorbereitung auf den Besuch eng zusammenarbeiten.

Als ein überwiegend muslimisches Land und nur eine relativ kleine katholische koptische Gemeinschaft, sind große Menschenmengen nicht zu erwarten, und der Papst wird nicht in der Popemobile durch Kairos Straßen reisen. Erst am 29. April, wenn er die Messe mit der koptischen katholischen Gemeinde in einem Indoor-Sportzentrum feiert, wird das Popemobile benutzt.

Einer der am meisten gefährdeten Momente der Reise wird am 28. April sein, wenn der Heilige Vater einen Höflichkeitsbesuch zum großen Imam der Al-Azhar-Universität, dem wichtigsten theologischen Lernzentrum für den sunnitischen Islam, macht. Sowohl der Imam, Ahmed el-Tayeb als auch der Papst werden dann die Teilnehmer einer internationalen Friedenskonferenz ansprechen. Nach Vereinbarungen werden etwa 1.000 Personen Zugang zu diesem Ereignis haben, das streng kontrolliert wird.

Koptische katholische Erzbischof Emeritus Antonios Aziz Mina von Guizeh sagte der italienischen Bischofsnachrichtenagentur SIR, dass die Angriffe des Sonntags "gegen die Einheit des Landes gegen die Christen waren, um sie daran zu erinnern, dass sie keine Rechte haben und gegen die Minderheit der Christen von Das Land, das ängstlich Papst Franziskus erwartet. "

Aber er sagte, die Reise des Papstes sei nicht gefährdet, denn die Sicherheitsmaßnahmen werden "sehr hoch" und ich bin mir sicher, dass alles kein Problem sein wird. "



Land in der Krise

Das Land ist doch wahrscheinlich in einer Situation der Krise, wenn der Papst ankommt, da Präsident Abdel Fattah al-Sisi einen dreimonatigen Notstand erklärt hat, in dem die Behörden in der Lage sein werden, Verhaftungen ohne Haftbefehle zu verhängen und Menschen zu suchen . Die Maßnahme bedarf noch der parlamentarischen Zustimmung.

In der vergangenen Woche suchte der koptische katholische Erzbischof Emmanuel von Luxor die Gläubigen zu beruhigen, dass Ägypten unter Präsident Al-Sisi jetzt "sicherer" sei und betonte, dass der Besuch des Papstes zeigen muss, dass ägyptische Christen niemanden bedrohen.

Nach den Anschlägen sprach der Erzbischof Mina, dass er die Christen angriff, "den Terroristen eine große Medienberichterstattung zu gewähren, mehr als die Armee oder Polizei an der Grenze des Sinai zu treffen. Es ist genug, um zu erinnern, wie viele Christen getötet wurden, auch vor kurzem auf der [Sinai] Halbinsel. "

Erzbischof Mina, der die koptische katholische Kirche bei der Erarbeitung einer neuen Verfassung im Jahr 2014 vertrat, sagte, dass das Timing des Dschihadisten am Palmsonntag und so nah an dem Besuch des Papstes darauf abzielte, ihre Intentionen "dramatisch klar" zu machen.

Er sagte, dass viele junge Menschen "echte und richtige Gehirnwäsche in den Händen islamischer fundamentalistischer Strömungen leiden" und dass "politische und religiöse Autoritäten diese Situation beheben müssen, um zu vermeiden, dass solche Handlungen wieder passieren."

Der Erzbischof fügte hinzu, dass Ägyptens Christen haben "mehr denn je" den Geschmack von Blut und bittere Traurigkeit dieses Ostern, wie viele Familien "trauern ihre Märtyrer".

"Aber wir verlieren nie die Hoffnung", sagte er. "Diese abscheulichen Taten machen uns im Glauben stärker und stärker. Wir sind nicht besiegt. Wir feiern Ostern und vertrauen dem Besuch von Papst Franziskus das Wachstum unserer Kirche an, die andere Märtyrer weint. "

"Der Papst bittet uns, für Gott zu beten, um die Herzen der Terroristen und für den Frieden zu verwandeln", sagte er. "Die Christen von Ägypten sind Krieger der Hoffnung.
http://www.ncregister.com/blog/edward-pentin


von esther10 10.04.2017 00:54

Priester im Kongo 'fliehen in den Wald' unter Welle der Gewalt gegen die Kirche


Von katholischen Nachrichtendienst
Gesendet Freitag, 7. April 2017

Der kongolesische Bischof Fidele Nsielele Zi Mputu, Erzbischof Marcel Utembi Tapa und Bischof Fridolin Ambongo Besungu kommen im Dezember zu den Gesprächen zwischen der Opposition und der Regierung von Präsident Joseph Kabila in Kinshasa (ZNS-Foto / Thomas Mukoya, Reuters)
Die kongolesischen Bischöfe sagen, dass "jeder Tag der Vergehen neue Tötungen und das Brennen von religiösen Gebäuden"

Die Bischöfe des Kongo haben gesagt, dass die Katholiken nach dem Zusammenbruch eines kirchlichen Vermittlungsplans einer neuen Gewaltwelle gegenüberstehen, und an einigen Orten sind die Kirchenführer in den Wald geflohen.

Ende März verließen die Bischöfe Versuche, eine Regierungs-Oppositions-Macht-Sharing-Siedlung zu veranstalten, und innerhalb von Tagen brach die Gewalt im östlichen Kongo aus.

"Die Milizen setzen ihre makabre Operationen fort - jeder Tag verlässt neue Tötungen und brennen von religiösen Gebäuden", sagte eine Erklärung auf der Bischofskonferenz-Website.

"Am schlimmsten ist die Diözese Luebo, wo das Bischofshaus, die Bibliothek, das Schwesternkloster und die Fahrzeuge verbrannt wurden und Priester und Ordensleute mit anderen Bewohnern in den Wald geflohen sind. Die Situation ist hart und unerträglich. "

Die Aussage befolgte Angriffe auf kirchliches Personal und Eigentum in den kongäischen Kasai- und Kivu-Regionen.

Bischof Sebastien Muyengo Mulombe von Uvira sagte, die Situation in Kivu sei durch die Ankunft von 15.000 Flüchtlingen aus dem benachbarten Burundi verschärft worden, und fügte hinzu, dass er gezwungen gewesen sei, die Löhne an Lehrer an den örtlichen Kirchenschulen auszusetzen, nachdem ein Auslieferungsfahrer in einem Raubüberfall getötet worden sei.

"Die Milizen bewaffnen junge Menschen, die nicht weiter studieren können und keine Arbeit haben. Unter diesen Bedingungen, für $ 20, können Sie manipulieren, wem auch immer Sie wollen ", sagte der Bischof Frankreichs katholischen La Croix täglich 3. April." Wir sind in einem Zustand der permanenten Unsicherheit, der Auto-Hijacking, Plünderung und Tötung. Diese werden uns jeden Tag gemeldet.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...ve-of-violence/

von esther10 10.04.2017 00:51

Die Todesopfer steigen nach Ägypten-Bombenanschlägen am Palmsonntag



Von Associated Press
Gesendet Sonntag, 9. April 2017

Eine allgemeine Ansicht zeigt die Forensik, die Beweise an der Stelle der Bombenanschläge sammelt, die die Anbeter versammelten, um den Palmsonntag an der Margiris-Koptischen Kirche in der Nil-Delta-Stadt Tanta (AFP / Getty) zu feiern.
ISIS behauptet die Verantwortung für die jüngsten Angriffe auf die christliche Minderheit des Landes, die mindestens 43 Menschen tot und mehr als 100 verletzt haben

Bomben explodierten an zwei koptischen Kirchen in verschiedenen Städten im nördlichen Ägypten als Verehrer feierten Palmsonntag, töteten mindestens 43 Menschen und verwundeten etwa 100 in einem von ISIS behaupteten Angriff.

Die Blasten kamen zu Beginn der Karwoche, die zu Ostern führte, und nur wenige Wochen vor Papst Franziskus ist es, das bevölkerungsreichste Land der arabischen Welt zu besuchen, das von einer extremistischen Gewalt gegen seine Minderheitskriege getragen wurde.

Im ersten Angriff ging eine Bombe in die St. George's Church in der Nil-Delta-Stadt Tanta, tötete mindestens 27 Menschen und verwundete 78, sagte Beamte.

Ein paar Stunden später stürzte ein Selbstmordattentäter in die Küstenstadt von Alexandria, den historischen Sitz der Christenheit in Ägypten, um mindestens 16 Personen zu töten und 41 zu verurteilen, sagte das Innenministerium.

CCTV-Bilder, die auf ägyptischen Kanälen ausgestrahlt wurden, zeigten einen Mann in einem blauen Pullover, der sich dem Haupttor zu den Markuschen nähert, aber sich abgewandt und auf einen Metalldetektor gerichtet hat. Der Mann verlässt dann einen Polizeibeamten, der mit einer anderen Frau plaudert und einen Metalldetektor betritt, bevor eine Explosion die Gegend verschlingt.

Papst Tawadros II hatte Palmsonntagsdienste an der Kathedrale gehalten, aber seine Helfer sagten, er sei unversehrt entkommen. Das Timing des Angriffs stellte die Frage auf, ob der Bomber den Papst, den Führer einer der ältesten christlichen Gemeinschaften der Welt, ermorden wollte.

ISIS behauptete die Angriffe über seine Aamaq Nachrichtenagentur, nachdem er vor kurzem gewarnt hatte, dass es Gewalt gegen Ägyptens Christen verstärken würde.

CBC-TV zeigte Aufnahmen aus der Kirche in Tanta, wo sich die Leute versammelten, was scheinbar leblos war, blutige Körper mit Papieren bedeckt.

"Nach der Explosion wurde alles dunkel vom Rauch", sagte Edmond Edward und besuchte mit seinem Bruder Emil, der verwundet war, und lehnte sich an ihn für die Unterstützung in einem nahe gelegenen Krankenhaus, sein Kopf in Bandagen bedeckt.

"Es gab einen klaren Ablauf der Sicherheit, der von nun an verschärft werden muss, um Leben zu retten", sagte er. Er fügte hinzu, dass die Explosion in der Nähe des Altars zentriert zu sein schien und dass der Pfarrer, der den Dienst leitete, Vater Daniel, verwundet wurde.



Susan Michail, dessen Wohnung Balkon auf der anderen Straßenseite einen klaren Blick auf die Kirche und ihren Vorgarten hat, sagte die Explosion heftig schüttelte ihr Gebäude.

"Diakone waren die ersten, die aus der Kirche herauskamen. Viele von ihnen hatten Blut auf ihren weißen Roben ", sagte sie der Associated Press. Später wurden die ernsthaft verwundeten von anderen Überlebenden durchgeführt und in Krankenhäusern in Privatwagen gebracht, sagte sie.

Hunderte von Bewohnern versammelten sich in der Gegend, und Kirchenmitglieder blockierten die Menschen - auch Journalisten - aus der Einreise in die Kirche, als die Polizei das Gebiet abbrach.

Der regionale Polizeichef Brig Gen. Hossam Elddin Khalifa wurde über den Vorfall gefeuert, mit Maj Gen Tarek Hassouna, der ihn ersetzte, erklärte die staatliche Zeitung al-Ahram.

Papst Franziskus, der den Palmsonntag auf dem Petersplatz markierte, verurteilte die Bombenanschläge und drückte "tiefes Beileid an meinen Bruder, Papst Tawadros II., Die koptische Kirche und all die liebe ägyptische Nation" aus.

Er soll Ägypten am 28.-29. April besuchen.

Präsident Donald Trump tweeted, dass er "so traurig ist, von dem Terroranschlag" gegen den US-Verbündeten zu hören, aber fügte hinzu, dass er "großes Vertrauen" hat, dass der ägyptische Präsident Abdel-Fattah el-Sissi "die Situation richtig behandeln wird." Die beiden Die Führer trafen sich am 3. April im Weißen Haus.

Großer Scheich Ahmed el-Tayeb, der Chef von Ägyptens Al-Azhar - das führende Zentrum des Lernens im sunnitischen Islam - verurteilte auch die Angriffe und nannte sie eine "verabscheuungswürdige Terroranschläge, die das Leben der Unschuldigen zielten".

Sowohl Israel als auch die islamische Hamas-Bewegung, die den benachbarten Gaza regierte, verurteilte auch die Bombenanschläge.

Die Bombenanschläge fügten hinzu, dass islamische Extremisten, die seit langem Sicherheitskräfte auf der Sinai-Halbinsel kämpfen, ihren Fokus auf Zivilisten verlagern.

Eine islamische Staatsmitgliedin behauptete eine Selbstmordattentat in einer Kairo-Kirche, die etwa 30 Menschen, meist Frauen, sowie eine Reihe von Tötungen im nördlichen Sinai tötete, die Hunderte von Christen dazu veranlassten, zu sichereren Gebieten des Landes zu fliehen.

Die Militanten haben vor kurzem ein Video freigelassen, um die Angriffe gegen Christen zu vertiefen, die sie als "Ungläubige" betrachten, die den Westen gegen Muslime befähigen.

Ägypten hat sich bemüht, eine Welle islamischer Militanz seit dem militärischen Sturz eines islamistischen Präsidenten 2013 zu bekämpfen.

Die Sinai-basierte ISIS-Affiliate hat vor allem Polizisten und Soldaten angegriffen, aber auch Bombenanschläge, die Zivilisten getötet haben, einschließlich der Niederlage eines russischen Passagier-Jetliners im Sinai im Jahr 2015, die alle 224 Menschen an Bord getötet und verwüsteten Ägyptens Tourismusindustrie.

Ägyptens Kopten sind eine der ältesten christlichen Gemeinden im Nahen Osten. Sie haben sich lange über Diskriminierung beklagt und die Regierung macht nicht genug, um sie zu schützen.

Ägyptische Medien hatten zuvor berichtet, dass die Kirche in Tanta zuvor gezielt war, mit einer Bombe entschärft dort Ende März.

Die Kopten unterstützten den militärischen Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Morsi weitgehend und ergaben den Zorn vieler seiner Anhänger, die Kirchen und andere christliche Institutionen angriffen.

Außerhalb des Tanta-Krankenhauses flog der 27-jährige Schreiner Maged Saleh in eine Wut, als Blut aus seinem Arm strömte, nachdem er und seine Mutter der Explosion entkamen.
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...on-palm-sunday/
"Wo ist die Regierung?", Schrie er auf Zuschauer. "Es gibt keine Regierung!


"

von esther10 10.04.2017 00:50

Inside Islam: Buch eines ARD-Moderators kritisiert Freitagspredigten in Moscheen
Veröffentlicht: 10. April 2017 | Autor: Felizitas Küble

Der Journalist Constantin Schreiber hat sich Freitagsgebete in Moscheen angehört und darüber ein Buch geschrieben. „Inside Islam“ polarisiert und steht nach einer Woche auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste. Die dazugehörige Reportage veröffentlichte die ARD im Internet: „Der Moscheereport“.


Der Autor moderiert in der ARD die Tagesschau und das Nachtmagazin. Für die Moderation der deutsch-arabischen Sendung „Marhaba – Ankommen in Deutschland“ hatte Schreiber 2016 den Grimme-Preis erhalten.

Ende März hat Schreiber, der in Syrien Arabisch gelernt hat, ein Buch über muslimische Freitagsgebete in Deutschland veröffentlicht. Für sein Buch „Inside Islam – Was in Deutschlands Moscheen gepredigt wird“ hat er sich im vergangenen Jahr 13 Freitagspredigten in Arabisch und Türkisch angehört.

Der Verfasser besuchte dazu deutsche Moscheen vorwiegend in Berlin, aber auch in Hamburg, Leipzig, Magdeburg, Karlsruhe und Potsdam. Was er dort hörte, ließ er wenn nötig übersetzen, schrieb es auf und diskutierte anschließend darüber mit Islam-Kennern.

In seinem Buch geht der Autor der Frage nach, ob Moscheen in Deutschland „Räume eines persönlichen Glaubens oder politische Zonen“ sind, was dort gepredigt wird und wie die Imame über Deutschland sprechen.

Nach rund acht Monaten Recherche kommt Schreiber zu dem nüchternen Ergebnis: „Die von mir besuchten Predigten waren mehrheitlich gegen die Integration von Muslimen in die deutsche Gesellschaft gerichtet.“

Der Autor sagt selbst, dass er keine repräsentative Umfrage, sondern eine Reportage vorlegen wollte. Schreiber kritisiert, dass viele der Predigten „die Warnung vor dem Leben in Deutschland“ wie ein „roter Faden“ durchzogen hat.

QUELLE und FORTSETZUNG der Rezension von Norbert Schäfer hier: https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/...en-integration/
https://charismatismus.wordpress.com/201...en-in-moscheen/


von esther10 10.04.2017 00:49

Dieses Sonnenwunder war nochmals am 6. Mai 2016 in Portugal.
Das 1. sonnenwinder in Fatima 1917...am13. Mai.

Und voriges Jahr am 6. Mai war wieder ein Sonnenwunder zu seheh.
Es ist ganz bestimmt wieder ein Zeichen vom Himmel, dass sich die Menschen bekehren sollen.
Aber hat sich unter den Menschen was getan, was die Gottesmutter von uns verlangte
.




Bitte Link anklicken...bitte anklicken, hier ist das Sonnenwunder 2016 in Portugal, Menschen wo gesehen, erzählen

http://www.cmjornal.pt/multimedia/videos...do_sol_em_ourem

Ja vor 100 Jahren wo auch das Sonnenwunder in Portugal war hatte eine große Bedeutung,.

Weil die Menschen sich nicht zu Gott bekehrten, kam der furchtbare 2. Weltkrieg.

Und was ist jetzt...
Die Menschen bekehren sich wieder nicht...warum? Muß immer zuerst eine Kathastrophe kommen....
Und beten und seine Sünden bereuen mit Vorsatz sich zu Bessern.

das ist wahrhaftig nicht zu viel von uns verlangt

Und seine Sünden zu beichten ist heute nicht mehr schwer.
Die Beichtväter sind heutzutage, wie Väter, man kann auch über Dinge reden, Rar holen...ist doch wunderbar, so empfinde ich es jedenfalls.

Und das sind wahrhaftig keine schwere Sachen, was vom lb. Gott und der Gottesmutter verlangt wird.
Die Menschen wollen anscheinend wieder Krieg und Terror, als sich zu bekehren.


Ja die Zeit ist schon da, es kann schnell gehen, wo wir es lieber anders hätten.Warum bekehren sich die Menschen nicht, warum?

Nun die Himmelsmutter hat uns gewarnt und wir nicht befolgt....

http://www.cmjornal.pt/multimedia/videos...do_sol_em_ourem
+
Aus Russland exportierten Lenins Nachfolger ihre Revolution in die Nationen um die Peripherie des alten russischen Reiches. Ukraine, Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Ostdeutschland, Litauen, Lettland, Estland und die kleinen Republiken, die kollektiv als Jugoslawien bekannt wurden. Sogar solche weit entfernten Länder wie Kasachstan und Tadschikistan-22 Nationen fielen alle zu der sogenannten Sowjetunion und dem Ostblock. Und an allen Orten, die sie besetzten, brachten die Kinder Lenins ein System brutaler Repression, hoffnungsloser Armut und aggressiven Atheismus ein, die sich in der grausamen Verfolgung von Orthodoxen, Katholiken, Protestanten, Juden und Muslimen manifestierten. Wie unsere Jungfrau voraussagte, haben sieben Päpste, von Benedikt XV bis Johannes Paul II., Viel zu leiden, da der Kommunismus die Nation nach der Nation infiltrierte.

Nach dem Schwarzen Buch des Kommunismus: Verbrechen Terror und Repression , zuerst veröffentlicht in Frankreich im Jahr 1997 und dann in einer englischen Ausgabe von der Harvard University Press produziert, tötete Lenins Kräfte Hunderte von Tausenden von anti-bolschewistischen Arbeiter und Bauern, entworfen eine Hungersnot, die nahm Das Leben von 5 Millionen Menschen, und ermordeten Zehntausende in Arbeitslagern. Unter Stalin wurden mehr als 690.000 Menschen, die im Verdacht stehen, politische Gegner zu sein, in der Großen Säuberung getötet, und auf seinen Befehlen wurden 2 Millionen wohlhabende Bauern, die als Kulaken bekannt waren, getötet. Insgesamt ist die Sowjetunion während der 74 Jahre ihres Bestehens für den Todesfall von mindestens 21 Millionen verantwortlich.

Was unsere Dame zu Lucia sagte und ihre beiden Cousinen in Fatima in einer Weise schrecklicher wurden, als die Welt im Jahre 1917 sich vorstellen konnte. Doch Mary setzte ihre schlimme Vorhersage mit einem Versprechen aus: sie würde triumphieren, und Rußland würde von seinem offiziellen Atheismus umgewandelt werden.


Seit dem Zusammenbruch des sowjetischen Reiches, im religiösen Leben zumindest, gab es Zeichen der Hoffnung. Im Jahr 1991 traf Tadeusz Kondrusiewicz mit Schwester Lucia in ihrem Kloster in Portugal. Sie war erstaunt, als er ihr sagte, er sei der katholische Erzbischof von Moskau. Immer wieder fragte sie ihn: "Ist es wahr?" Sobald sie überzeugt war, sagte Schwester Lucia: "So heißt es, dass die Prophezeiung von Fatima erfüllt ist.

http://www.ncregister.com/blog/tcraughwe...sian-revolution[flash+
+
blog-e75613-Was-koennen-wir-fuer-erwarten-Von-John-Horvat-II.html


von esther10 10.04.2017 00:44

DAS GLEICHE ANGEBOT WIRD GEMACHT WIE BEI ASIA BIBI


Pakistan: Christen eine offizielle angeboten Freiheit im Austausch Gefangenen zum Islam konvertieren

Christien religiöse Führer und Aktivisten Handlungs Aufruf gegen einen Beamten des Justizministeriums getroffen werden hat gestanden, dass die Freiheit für die Aufgabe ihres Glaubens zu christlich Gefangenen im Austausch angeboten Islam zu umarmen.

04/10/17 08.06
( Asia News ) Was die Reaktion ausgelöst wurde die Nachricht von pakistanischen Medien veröffentlicht, in dem er berichtet, dass die Beamten der Staatsanwaltschaft Syed Anees Shah nahmen 42 christlich Gefangenen vor einem Anti-Terror - Gericht in Lahore, in der Provinz Punjab und sagte , es „garantieren ihre Befreiung“ könnten , wenn sie zum Islam konvertiert. Shah, wenn sie von einer britischen Zeitung kontaktiert, lehnte zunächst die Vorwürfe zurück und dann bekennt sie eine Option angeboten haben.

http://www.asianews.it/noticias-es/Atent...anes-33731.html

Christen, die alle aus der Nachbarschaft Youhanabad in Lahore, für nachdem gelyncht zwei mutmaßliche muslimische Terroristen verhaftet wurden , treten Minuten nach dem Angriff zwei Taliban Angreifer gegen zwei Kirchen, am 15. März 2015 .

„Nein , es ist okay , zu versuchen , die Menschen von ihrem Weg zu lenken. Dies wird ein hässliches Bild des Gerichts und gibt die gesamte Rechtsgemeinschaft. Die Staatsanwaltschaft kann durch diese diskriminierende Handlung gekündigt werden. Wir wollen bald mit ihm treffen. Die Regierung sollte diese Wahrnehmung ablehnen. Die Angst vor dem Tod jeder fahren kann Religion zu wechseln , „sagt Arshad AsiaNews Ashknaz Pastor der Kirche Christi, einer der Kirchen , die in Youhanabad angegriffen wurden.

http://www.asianews.it/noticias-es/Asia-...ADas-39009.html

Zwangsbekehrungen sind ein sehr heißes Thema im Land. Pakistanische Organisationen , die Menschenrechte zu verteidigen Gruppen sagen, jedes Jahr Tausende von christlichen Frauen sind gezwungen , zu konvertieren und muslimische Männer zu heiraten. Nach auf den neuesten „Bericht über religiöse Minderheiten in Pakistan“ der Nationalen Kommission für Gerechtigkeit und Frieden des pakistanischen Bischofs ' Conference, fünf Christen während 2014 Von diesen zum Islam konvertiert sind drei christlich Jugendliche , die entführt und zum Mitmachen gezwungen Ehe.

Im vergangenen Jahr wurde die erste Ist pakistanische Provinz ein Gesetz gegen Zwang Konversion passieren . Allerdings hatte die Landesregierung zu dieser Entscheidung Rückzieher Minderheiten nach der Opposition von einigen koranischen Ärzten gezeigt zu schützen.

" Es ist keine Religionsfreiheit. Das ganze System unterstützt die Tatsache , dass christliche Mädchen heiraten Muslime , sondern auch für die Christen Jungs , die heiraten ein Muslim eine Qual ist. Ihre Familien leiden und ihre Häuser verbrannt werden , „sagt Pastor Ashknaz.

Nach zu dem christlichen Anwalt Nadeem Anthony, die gleiche vorgeschlagene Umwandlung zum Islam er gemacht wurde Asia Bibi, die christliche Mutter , die seit sieben Jahren in der Todeszelle ist die Lästerung des Propheten Mohammeds beschuldigt wird.


Unter Hinweis auf seiner Sitzung in Sheikhupura Bezirksgefängnis in 2010, zitiert Anthony wörtlich seine Worte: „Mein Glaube ist lebendig und nie wird mich.“

Laut zu dem Rechtsanwalt, Menschenrechtler, dieser Druck , zum Islam überzutreten, „ist eine gängige Praxis: meine muslimischen Freunde fragten mich auch , das gleiche zu tun . Diese Zumutungen sind offensichtlich , wenn religiöse Verfolgung.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29061

*************************************************************************************************************************************************
PAKISTAN
Pakistan, stören Extremisten die Proteste. Zweifel über das Schicksal von Asia Bibi Webstuhl



Holders Mumtaz Qadri, der Mörder des Gouverneurs von Punjab Salma Taaser, hatte in einer Sitzung seit Sonntag, 27. März versammelt. Sie baten die Galgen für Asia Bibi, die Anwendung der Scharia und das Verbot des Blasphemie-Gesetz zu ändern. Innenminister dementiert Einigung mit den Demonstranten, die „aus eigener Initiative“ verteilt haben.


Islamabad (AsiaNews / Agenturen) - Die islamische Extremisten, die vor einigen Tagen wurden vor dem Parlament in Islamabad versammelten sich entschied zu der die Proteste zu stoppen Hängung seiner „Helden“ Mumtaz Qadri , der Mörder gestanden und warf der ehemalige Gouverneur von Punjab, Salman Taaser. Laut auf Berichte von den Demonstranten, würde die Regierung von Pakistan haben die meisten seiner Aufträge erhalten, darunter den Hängen von Asia Bibi , einem zum Tode verurteilt Christian Mutter wegen Gotteslästerung. Chauhdry Nisar Ali Khan, sagte der Innenminister jedoch, dass sie „ aus eigener Initiative“ verteilt hätten. „Es hat keine schriftliche Vereinbarung oder in sonstiger Weise gesagt oder unterzeichnet. Wir waren über den Auftrag an die Sicherheitskräfte zu geben, wird die Fläche löschen, wenn sie zwei religiöse Persönlichkeiten interveniert. "

Diejenigen, die den ehemaligen Leibwächter des Gouverneurs halten lagerten Haft seit Sonntag, 27. März in den Büros der Regierung „bereit zu sterben“, anstatt den Protest unterbrechen. Ich tauchte als eine Möglichkeit, ihr Idol im letzten Monat gehängt zu unterstützen, um die Demonstration für die Anwendung der Scharia genannt, die Todesstrafe von Asia Bibi, die vor fünf Jahren erwarten die Beschwerde-und das Verbot das Blasphemie-Gesetz zu ändern.

Zunächst wurde der Protest durch staatliche Behörden unterschätzt, die mit reagierten eine gewisse Verzögerung. Ein solche Unterschätzung führte zu scharf den Premier Nawaz Sharif zu kritisieren , der über das Thema gesprochen, aber ohne drastische Maßnahmen umreißt.

Inzwischen in den letzten Tagen, die Zahl der in der Sitzung beteiligten Radikale kamen rund 25.000 Menschen. Polizei wetten 7.000 Sicherheitsbeamte in der Umgebung, darunter spezielle Befehle und Gendarmerie, und für Verstärkungen Punjab rief die Polizei.

Gul Bukhari, sagte Leitartikler , dass nach anfänglichem Zögern die Regierung „klug gehandelt, so dass Demonstranten müde (Protest) und gleichzeitig der eindrucksvollen Einsatz der Kräfte beobachten.“ Die Demonstration der Stärke, er hinzugefügt , „erlaubt die sichere Auflösung dieses Abschnitts. In der Vereinbarung anspielen Demonstranten nichts , dass es zu zeigen, ist eine Änderung des Status quo . Es war nur ein Weg , um seinen Ruf zu retten. "

Inzwischen hat die Balance des durch schrecklichen Angriff in Lahore, von islamischen Extremisten zu Ostern aus , belief sich auf 74 Opfer. Dutzende verletzt werden erholt sich immer noch im Krankenhaus in ernstem Zustand. Shamoon Gill, Sprecher der All Pakistan Minorities Alliance (Minority über Pakistan, ndt ) sagte, dass „es ist ein Gefühl von großer Trauer, (während) Schmerz und Angst“ unter den religiösen Minderheiten.
http://www.asianews.it/noticias-es/Asia-...ADas-39009.html
"

von esther10 10.04.2017 00:43

IM INTERVIEW MIT GABRIEL ARIZA ZU INFOVATICANA


Kardinal Burke über mögliche formale Korrektur Papst „ist eine Frage, die mit großem Respekt behandelt werden muss“
Kardinal Raymond Leo Burke hat InfoVaticana ein entrevita gewährt, in denen behandelt dubia, die mögliche formale Korrektur Papst, die Krise in den Malteserorden und Pro Entscheidungen Donald Trump, der Präsident der US

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=27757

04/10/17 14.28
( InfoVaticana / InfoCatólica ) Gabriel Ariza, Direktor der InfoVaticana interviewte amerikanischen Kardinal in Rom.

Gefragt nach dem Grund für den dubia Franziskus über die Apostolischen Schreiben Amoris Laetitia , antwortete der Kardinal , dass „gemacht , weil es ist in der Kirche in Bezug auf einige grundlegende Fragen zu viel Verwirrung , die in Bezug auf innere moralische Ideal definiert sind, in Bezug auf heilige Kommunion und die richtige Anordnung zu erhalten und über die Unauflöslichkeit der Ehe. Es ist viel Verwirrung. Zuerst von allem , was wir den Heiligen Vater bitten, bitte diese grundlegenden Fragen klären. "

Kardinal Burke sagt , dass „ es gibt mehr als vier Kardinäle , die dubia unterstützen , aber aus verschiedenen Gründen nicht wollen , zu öffentlich sprechen.“

Nach der Ablehnung , die haben versucht , auf den Papst in Frage stellen , sagt , dass „ wenn Sie die dubia lesen, werden Sie sehen , dass wir sehr respektvoll sind und nicht den Papst nichts vorwerfen , nur fragen wir, im Interesse der Kirche, diese Fragen zu klären.“

In jedem Fall erinnerte der Kardinal , dass es gewesen Gelegenheiten haben , wenn einige Päpste zu korrigieren hatte : „Ich glaube , es war Papst Johannes XXII , die über die beatific Vision war falsch unterrichtet und einige Bischöfe und Theologen gesagt . Zuerst widerstand er Korrektur, aber vor dem Sterben zurückgezogen , was er gesagt hatte , und sagte , dass es ein Fehler ist. "

Eine mögliche formale Korrektur an den Papst Francisco, antwortet:

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28384

" Ich kann wirklich nicht sagen , weil ich ein Thema, das mit großem Respekt behandelt werden muß. Und ich würde ein Datum vorschlagen , die den Umgang mit der Materie beeinflussen oder einen Mangel an Respekt für die Beteiligten bedeuten. "
Order of Malta

den in Bezug auf Souveränen Malteserordens , Kardinal Burke erklärt , dass er den Titel Patron des gleiche gilt aber ohne wirkliche Zuschreibung:

http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=28454

„Im Moment bin ich von jeder Beteiligung an dem Malteserorden vollständig entfernt. Während ich den Titel des Kardinal Patron halten. Der Papst hat es klar , dass die einzige Person , die sich mit Fragen des Ordens von Malta im Namen des Heiligen Vaters umgehen kann , ist Erzbischof Becciu . "
Der amerikanische Prälat befasst sich mit der Anwesenheit von Masons in der Institution :

" Der Papst war sehr klar zu mir darüber, dass ein Freimaurer kein Mitglied des Ordens von Malta sein kann . Und er hat mir gesagt , dass es Menschen gibt , die in der Freimaurerei in ihrer Mitgliedschaft bestehen, und dass die Mitglieder der Freimaurerei ausgeschlossen werden sollen. Also ich arbeite daran, ja. "
Und er besteht darauf, dass der Papst seine Verantwortung in dem Orden nahm:

„Ich habe keine Rolle zu diesem Zeitpunkt. Ich habe einen Abschluss , aber ich habe keine Funktion ... Ich respektiere den Auftrag des Heiligen Vaters und ich habe nichts mit dem Malteserorden gerade jetzt zu tun. "
Trumpf

Was die Pro -life Maßnahmen sagt der derzeitige Präsident der Vereinigten Staaten, Kardinal , dass „Ee Präsident Trump auf , dass es sehr klar ist. Obwohl in der Vergangenheit hat es nicht haben es so klar, jetzt hat sich klar gemacht , dass er die Unverletzlichkeit der Würde der Unschuldigen und die Verteidigung des menschlichen Lebens versteht , und dass die US - Gesetze sollten das ungeborene schützen " .

Weist ferner darauf hin , dass „ Pence der Vizepräsident lange einer der Höhepunkte in der Pro war -life Bewegung politischen Führer

hier geht es weiter, hier ganz ausführlich, übersetzen
https://infovaticana.com/2017/04/10/burke/



http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=29064
+
http://infocatolica.com/?t=cat&c=Amoris+Laetitia


von esther10 10.04.2017 00:43

Sehr viele Polizeiberichte, hier in Stuttgart.

Unfall bei Gernsbach
Motorradfahrer stürzt Böschung hinab und stirbt
Von red/dpa 10. April 2017 - 21:21 Uhr



Der Motorradfahrer wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb.
Foto: SDMG
Ein 60-jähriger Motorradfahrer ist am Montag bei einem Sturz auf einer Landstraße gestorben. Er schleuderte über die Leitplanke und stürzte eine Böschung hinab.

Gernsbach - Bei einem Sturz auf einer Landstraße bei Gernsbach (Kreis Rastatt) ist am Montag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, kam der 60-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache in einer Kurve zu Fall.



hier geht es weiter
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/polizei


von esther10 10.04.2017 00:30




Das Massaker an Kopten ist eine Botschaft der Islamisten: die christliche Präsenz aus Ägypten verschwinden hat
Giorgio Bernardelli
2017.10.04
Ägypten koptische Kirche in Tanta nach Angriff


Die Palme wurde auf der Bank der Kirche von St. George in Tanta bloodied. Als ob Leben geben für die Handlung, die jedes Jahr die Liturgie unter festlichem Eintragung Jesus schlägt in Jerusalem und den Beginn seiner Leidenschaft und Kreuz.

Es begann wieder mit Tränen des koptischen Karwoche 2017. Natürlich wissen wir: Die Welt durch zu viele Tränen für Christen geprägt ist diese Reise in Richtung Ostern. Aber was der Kopten in Ägypten ist kein Golgatha wie jeder andere auch. Es ist der Weg des Kreuzes die letzte große christliche Gemeinschaft im Nahen Osten blieb, nach zwanzig Jahren der Verfolgung , die erschüttert hat und vor den Chaldäern im Irak dezimierte und dann die verschiedenen christlichen Konfessionen in Syrien. Und es ist ein Kampf ums Überleben , die Erholung von den Pogromen von 2013 kaum bekannt ist, wenn sie ihre Design - Islamisierung der ägyptischen Gesellschaft versagt, entfesselt die Muslimbruderschaft ihre Wut auf koptisches nach der Absetzung ihres Präsidenten Mohammed Morsi, vom General Sisi.

Heute ist die Bedrohungen , die sie stehen vor dem Wilayat Sinai, lokalen Verbünden Isis , die - wie in Raqqa und Mosul - sagen , dass sie beabsichtigen , die Präsenz der Christen auch aus Ägypten zu löschen. Teilweise in der letzten Wochen bereits im Norden der Halbinsel Sinai gemacht, mit einem Rinnsal von Morden , die Hunderte von christlichen Familien gebracht zu fliehen und Zuflucht in Arish zwischen Alexandria und Ismailia zu nehmen. In den vergangenen Tagen hatten die koptischen Bischöfe den Vorfall minimiert und behauptete , dass die ägyptische Armee die Kontrolle über die Situation wurde zurückzugewinnen und dass einige Christen waren schon nach Al Arish zurück. Aber was in diesem Palmsonntag passiert ist zeigt , wie diese Aussagen ein wenig zu optimistisch waren.

Die Tote gestern (45 zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels , aber es besteht die Gefahr , dass das Budget weiter wachsen wird) sagen , dass die islamistische Terrorismus der Lage ist , zu treffen , wo es die Kopten in Ägypten will. Gäbe es in der Tat, zwei Orte , die in der Theorie sicher gegolten haben konnte , waren nur die beiden betroffenen. In der Kirche von St. George in Tanta er war in der Tat fand eine Bombe bereits vor ein paar Tagen , und dies war wurde ein Videoüberwachungssystem installiert. Was die von St. Mark, in Alexandria, ist es der Ort , wo der Patriarch Tawadros II selbst gekommen war , über die Liturgie vorzustehen.

Sie können so lange herumgehen , wie Sie wollen, aber die Tatsache ist schmerzlich klar: wie vor vier Monaten - anlässlich des Massakers stattfand vor Weihnachten in der Kirche St. Peter und Paul, die an den Sitz des koptischen Patriarchat nächsten ist Kairo - die auf Absprachen zählen treffen konnte. Und es war zu den Kopten eine verheerende Botschaft vermitteln kann: Es gibt keinen Platz in Ägypten Sie müssen heute sicher fühlen.

Jetzt hat das Sisi wieder versprochen , die Armee zu mobilisieren , in der Verteidigung von sensiblen Standorten, darunter natürlich auch die koptischen Kirchen zu Ostern. Die Verlegenheit ist offensichtlich durch die Tatsache , dass am 28. und 29. April in Kairo Papa Francesco erwartet wird, für die Erhebung über den der ägyptischen Präsident hatte viel das Bild eines Ägypten zu vermitteln , die sektiererische Logik der Islamisten ablehnt.

Sicherlich dieser Akt der Gewalt macht die zwei Tage nach dem Ende des Monats mit dem Papst noch entscheidenden; Es ist das Blut dieser neuen Märtyrer zu stellen , dass das Treffen in der Universität Programm Azhar - das wichtigste Zentrum der sunnitischen Lehre - nicht auf eine reduzierten Foto-Gelegenheit mit einem paar netten Worten der Umstände. Der Imam al Tayyeb hat sicherlich große Fortschritte in den letzten Jahren gegen Radikalismus gemacht; aber das Spiel innerhalb der Azhar bleibt gefährlich offen. Und die Begegnung mit dem Papst muss eine Chance für Klarheit worden.

Aber das Massaker gestern erinnert uns auch an eine andere Sache: nein Interessen des einen , darüber zu sprechen, aber es ist offensichtlich , dass die Isis dort in Ägypten. Und seit Jahren gesät haben in Form von Dividenden als die Muslimbruderschaft kassiert. Der Sinai wäre ein großes Land, wo Trump und Putin - beide gut mit dem Sisi - es zusammen kämpfen konnte, einfach die Dschihad - Beziehungen mit Ländern schneiden , die ihre Verbündeten sind. Es wäre genug , um es zu wollen. Und ernst nehmen zu Herzen jene Christen , die in den tweet Schüsse, sagen sie verteidigen wollen
http://www.lanuovabq.it/it/articoli-la-s...gitto-19505.htm


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs