Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...
  • Möchte noch anfügen, ein mir bekanntes Ehepaar, von der kath. Kirche her, kam ich mal ins Gespräch, betreffs Ihres beiden kleinen Kindern, die sie als dabei hatten. Nach dem Gottesdienst sprach ich Sie mal an. Die Frau sagte, dass es hier in Deutschland schlimm wäre. betreffs Kinder zum Glauben zu erziehen. (Es wird ja so viel Schlechtes schon in der Schule gelehrt.) La, da musste ich ihr recht ge...
    von esther10 in Eltern begegnen: "Die Schule m...
  • Ein heiligmäßiger Priester sagte früher mal zu mir "Nichts geschieht von ungefähr...alles kommt vom Herrgott her."
    von esther10 in Das Erdbeben und die Strafe Go...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 21.09.2018 00:09

Vorschau: Mons. Schneider greift in das Dokument von Erzbischof Viganò ein



Wir veröffentlichen in Italien eine Vorschau auf den Text, den SE Mons. Schneider, Weihbischof von Santa Maria in Astana, zur Unterstützung des Dokuments von SE Monsignore Carlo Maria Viganò am 26. August in der Zeitung La Verità und aus den Blogs von Marco Tosatti verfasst hat und Ald
o Maria Valli.

Reflexion über das "Zeugnis" des Erzbischofs Carlo Maria Viganò

veröffentlicht am 22. August 2018

Es ist ein seltenes und sehr ernst in der Geschichte der Kirche, dass ein Bischof öffentlich und ausdrücklich ein regierender Papst vorgeworfen. In einem Papier vor kurzem veröffentlicht (22. August 2018), stellt sicher, Erzbischof Carlo Maria Viganò, dass fünf Jahre lang war bewusst Papst Franz von zwei Tatsachen: daß der Kardinal Theodor McCarrick Sexualdelikten mit seinen Seminaristen und seine Untergebenen begangen hatte, und dass ihm Sanktionen von Papst Benedikt XVI auferlegt wurden.

Der Erzbischof Viganò bestätigte auch seine Aussage mit einem heiligen Eid im Namen Gottes. Es ist daher nicht sinnvoll und wahrscheinliche Ursache des wahren Inhalt des Dokuments Erzbischof Carlo Maria Viganò zu zweifeln.

Katholiken auf der ganzen Welt, die einfachen Gläubigen, die „kleine“, sind tief erschüttert und von den schweren Fällen empört vor kurzem kam ans Licht, in der Kirchenleitung zurückgelegt haben und geschützt Geistlichkeit, die sexuelle Straftaten gegen Kinder und gegen ihre begangen haben selbst unterworfen. Diese historische Situation, dass die Kirche heute erlebt, erfordert absolute Transparenz auf allen Ebenen der kirchlichen Hierarchie, und vor allem, natürlich, durch den Papst.

Es ist völlig unzureichend und wenig überzeugend, dass kirchliche Behörden allgemeine Aufforderungen zur Null-Toleranz in Fällen von sexuellem Missbrauch durch Geistliche machen weiter, und die Berichterstattung über solche Fälle zu stoppen. Ebenso unangemessen sind die stereotypen Beteuerungsbitten der Kirchenleitung. Diese Forderungen nach Nulltoleranz und Ersuchen um Vergebung werden nur dann glaubwürdig, wenn die Behörden der Römischen Kurie alle Karten auf den Tisch legen und die Namen und Namen aller in der Römischen Kurie - unabhängig von Rang und Titel - die Fälle abdecken. sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen und Untergebenen.

Aus dem Dokument von Erzbischof Viganò können wir folgende Schlüsse ziehen:

(1) Dass der Heilige Stuhl und der Papst selbst beginnen, die Römische Kurie und das Episkopat ohne Kompromisse von homosexuellen Spaltungen und Netzwerken zu reinigen. (2) Dass der Papst die göttliche Lehre von der schwerwiegenden sündhaften Natur homosexueller Handlungen eindeutig verkündet. (3) Es werden diese zwingenden und detaillierten Regeln erlassen, die die Ordination von Männern mit homosexuellen Neigungen verhindern. (4) Möge der Papst die Reinheit und Echtheit der gesamten katholischen Lehre in Lehre und Verkündigung wiederherstellen.

(5) In der Kirche kann durch die päpstliche und bischöfliche Lehre und durch die praktischen Normen die immer gültige christliche Askese wiederhergestellt werden: die Übungen des Fastens, der körperlichen Buße, der Selbstverleugnung. (6) Dass der Geist und die Praxis der Wiedergutmachung und Sühne für die begangenen Sünden in der Kirche wiederhergestellt werden. (7) Was für ein Anfang in der Kirche ist ein sicherer und garantierter Prozess der Auswahl von Kandidaten für den Episkopat, die offensichtlich wahre Männer Gottes sind; es wäre daher besser, die Diözesen mehrere Jahre ohne Bischof zu verlassen, statt einen Kandidaten zu ernennen, der im Gebet, in der Lehre und im moralischen Leben kein wahrer Mann Gottes ist.

(8) Dass sich eine Bewegung in der Kirche entwickeln sollte, besonders unter Kardinälen, Bischöfen und Priestern, die bereit sind, auf jeden Kompromiss und jede Balz zur Welt zu verzichten. in der Lehre und im moralischen Leben. (8) Dass sich eine Bewegung in der Kirche entwickeln sollte, besonders unter Kardinälen, Bischöfen und Priestern, die bereit sind, auf jeden Kompromiss und jede Balz zur Welt zu verzichten. in der Lehre und im moralischen Leben. (8) Dass sich eine Bewegung in der Kirche entwickeln sollte, besonders unter Kardinälen, Bischöfen und Priestern, die bereit sind, auf jeden Kompromiss und jede Balz zur Welt zu verzichten.

Wir sollten nicht überrascht sein, wenn die wichtigsten internationalen Kommunikationsmittel, die mit Oligarchien verbunden sind, die Homosexualität und moralische Verderbtheit fördern, die Person von Erzbischof Viganò verunglimpfen und die zentralen Punkte seines Dokuments mit einem Schleier des Schweigens verhüllen werden.

Während die Häresie von Luther und einen großen Teil des Klerus verbreitet und vor allem der römischen Kurie, sie in einer tiefen moralischer Krise getaucht wurden, wandte sich Papst Hadrian VI zum Reichstag von Nürnberg im Jahr 1522 mit überraschend dürren Worten: „Wir wissen, dass in Dieser Heilige Stuhl hat seit vielen Jahren abscheuliche Dinge getan, geistliche Dinge missbraucht, sich abgewehrt und alles wurde pervertiert und verschlimmert. Vom Kopf her ist die Verderbnis in die Glieder gegangen, vom Obersten Papst bis zu den Untergebenen. Wir alle, Prälaten und Geistlichen, sind abgewichen, und es gab niemanden, der es gut gemacht hat, nicht einmal einen ".

Unerbittlichkeit und Transparenz bei der Aufdeckung und Bekenntnisung der Übel im Leben der Kirche werden dazu beitragen, einen fruchtbaren Prozess der Reinigung und spirituellen und moralischen Erneuerung einzuleiten. Bevor er andere verurteilt, sollte sich jeder geistliche Verantwortliche in der Kirche, unabhängig von seinem Rang und seinem Titel, in Gegenwart Gottes fragen, ob er selbst sexuellen Missbrauch in irgendeiner Weise gedeckt hat. Wenn er sich schuldig fühlt, soll er es öffentlich verkünden, weil Gottes Wort ihn ermahnt: "Schäme dich nicht, deine Schuld anzuerkennen" ( Sir 4, 26). Denn wie Petrus, der erste Papst, schrieb er: "Die Zeit ist reif für das Gericht, angefangen vom Haus der Kirche Gottes" ( 1. Petrus 4, 17).

+ Athanasius Schneider, Weihbischof der Erzdiözese Santa Maria in Astana
https://www.corrispondenzaromana.it/ante...vescovo-vigano/

von esther10 21.09.2018 00:09

Erzbischof Chaput veröffentlicht starke Kritik am Jugendsynodendokument
von Michael Davis
Gesendet Freitag, 21. September 2018



Erzbischof Charles Chaput (AP)
Er veröffentlichte Analysen von einem "respektierten nordamerikanischen Theologen", die Bedenken über das Dokument weckten

Erzbischof Charles Chaput von Philadelphia hat eine breit angelegte Kritik am Instrumentum Laboris (eine Art Einleitung oder Präambel) für die bevorstehende Synode über die Jugend, den Glauben und die Berufsbeurteilung veröffentlicht.

In einem einleitenden Absatz erklärt Chaput, dass die Analyse "von einem angesehenen nordamerikanischen Theologen erhalten wurde". Der Artikel, der in First Things erscheint , warnt davor, dass das Instrumentum der Häresie gefährlich nahe kommt - insbesondere die Häresien des Naturalismus, des Luthertums und des Relativismus.

Es beginnt mit der Kritik seines "naturalistischen" Verständnisses moderner sexueller Dysfunktion: weit verbreitete Promiskuität, Online-Pornografie und dergleichen. "Das Dokument beklagt nur, dass es die Schönheit und Tiefe des Affekt- und Sexuallebens verunstaltet", schreibt er. "Über die Entstellung der Seele, ihre konsequente geistige Blindheit und die Auswirkung auf die Aufnahme des Evangeliums durch einen so Verwundeten wird nichts gesagt."

Er behauptet auch, dass das Dokument ein "unzureichendes Verständnis der geistlichen Autorität der Kirche" aufweist und ihre Rolle als Lehrautorität leugnet. Laut Instrumentum : "Die Kirche wird den Dialog als ihren Stil und ihre Methode wählen ... Keine Berufung, besonders innerhalb der Kirche, kann außerhalb dieser fortdauernden Dynamik des Dialogs platziert werden." Nach Meinung des Theologen bedeutet das: "Die Kirche besitzt nicht die Wahrheit, sondern muss neben anderen Stimmen Platz nehmen.

Wenn die Kirche ihren Predigtdienst aufgeben würde, dh wenn die Rollen der Lehrkirche und der Zuhörerkirche umgekehrt würden, würde die Hierarchie selbst umgekehrt werden, und das Amtspriestertum würde in das Taufpriestertum einbrechen. Kurz, wir würden Lutheraner werden ", fährt er fort.

Schließlich wirft er dem Instrumentum vor, eine "relativistische Konzeption der Berufung" zu nehmen. Er zitiert die Verweise des Dokuments auf "persönliche Heiligkeit" und die "eigene Wahrheit" und fügt hinzu: "Das ist Relativismus". Außerdem warnt er vor der "falschen Demut", der "Begleitung" Vorrang vor der Predigt zu geben. Dies, so sagt er, "vermittelt den Eindruck, dass die absolute Wahrheit nicht in Gott gefunden wird".

Im August bat Chaput Papst Franziskus, die Synode selbst zu verschieben. Gerade jetzt hätten die Bischöfe absolut keine Glaubwürdigkeit, wenn sie dieses Thema ansprechen würden ", sagte der Erzbischof auf einer Konferenz am 30. August in Philadelphias St. Charles Borromeo-Seminar, heißt es auf einem Bericht auf der Website der Erzdiözese. An seiner Stelle schlug Erzbischof Chaput dem Papst vor, "Pläne für eine Synode über das Leben der Bischöfe zu schmieden"
http://www.catholicherald.co.uk/news/201...synod-document/
+
https://www.thecatholicthing.org/

von esther10 21.09.2018 00:06

Unionsfraktion sorgte für gesetzliche Bestrafung von sexueller Belästigung

Veröffentlicht: 21. September 2018 | Autor: Felizitas Küble | Abgelegt unter: AKTUELLES | Tags: Amtsgericht München, Beleidigung, Bewährung, CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker, Gesetz, Grabschen, Maas, Sexuelle Belästigung, Straftatbestand, Urteil |Hinterlasse einen Kommentar
Das Amtsgericht München hat diese Woche ein Urteil aus Februar 2018 veröffentlicht, in dem ein Mann aufgrund von sog. „Grapschereien“ wegen sexueller Belästigung in zwei Fällen und Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von acht Monaten zur Bewährung verurteilt worden ist. Vier Monate hatte er zuvor in Untersuchungshaft verbracht.


Hierzu erklärt die rechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker:

„Die Entscheidung des Amtsgerichts München zeigt, dass der in der letzten Legislaturperiode auf Druck der Union geschaffene Straftatbestand der sexuellen Belästigung wirkt. Früher konnte das Grapschen allenfalls als Beleidigung bestraft werden. Mit der vorgenommenen Änderung wurde den Tätern deutlich gemacht, dass Grapschen kein Kavaliersdelikt ist.“

Hintergrund:

Der Tatbestand des § 184i StGB (sexuelle Belästigung) ist am 10.11.2016 in Kraft getreten. Er ist damals im parlamentarischen Verfahren auf Druck der Union geschaffen worden. Der ursprüngliche Gesetzentwurf vom damaligen Bundesjustizminister Maas enthielt keine Regelung für das „Grapschen“. Bis November 2016 waren sexuelle Handlungen nur dann strafbar, wenn sie auch eine gewisse Erheblichkeitsschwelle überschritten hatten. Verneint hatte dies die Rechtsprechung bislang etwa bei dem Griff an die Genitalien über der Kleidung. Allenfalls konnte das Grapschen als Beleidigung bestraft werden. Aber auch hier gab es keine einheitliche Rechtsprechung.
https://charismatismus.wordpress.com/201...r-belaestigung/

von esther10 21.09.2018 00:03

Erzbischof Gądecki: Die Welt wurde fast vollständig von der "Ideologie der Postmoderne" beherrscht



- Europa hat sich zu einem Ort der Soft - Version des Totalitarismus geworden - sagte Erzbischof Stanislaw Gadecki, der den 13. August Jahrestag Messe den Vorsitz führt. 350. Jahrestag des Heiligtums in Kalwaria Pacławska, wo es zu Ehren der Himmelfahrt der Jungfrau Maria einen Ablass gibt. Der Präsident der polnischen Bischofskonferenz betonte, dass die Entrückung das Ziel jedes Christen ist, die Postmoderne jedoch auf dem Weg dahin ist.

In der Predigt wies Erzbischof Stanisław Gądecki darauf hin, dass die Entrückung ein Geheimnis ist, das vor allem Maria selbst betrifft, "aber das gilt auch für jeden von uns und unsere Zukunft". - Die Himmelfahrt zeigt uns unser Schicksal, wir bewundern die Herrlichkeit in der Himmelfahrt Marias, zu der jeder von uns und die ganze Kirche berufen wurde - sagte er.

Er bemerkte, dass die Demütigung des Menschen nicht aus seiner Körperlichkeit, sondern aus der Sünde resultiert, weil "die Sünde unsere Körper demütigt". Er wies darauf hin, dass das Leben eines jeden Christen ein Weg sein sollte, Jesus zu folgen, der ein klar definiertes Ziel hat: "den endgültigen Sieg über Sünde und Tod und volle Vereinigung mit Christus".

Der Präsident des polnischen Episkopats betonte, dass die Himmelfahrt das Ziel jedes Christen ist, aber - wie er sagte - heute scheint dieser Weg schwieriger zu sein als zu Zeiten Jesu. - Diese Welt wurde fast vollständig von der sogenannten dominiert die Ideologie der Postmoderne. Diese Ideologie verändert wesentlich die geistige Situation in Europa. Unter seinem Einfluss nehmen postmoderne Gesellschaften die Eigenschaften utopischer Gesellschaften an, das heißt, sie beginnen an die Möglichkeit zu glauben, irdische Unsterblichkeit und Vollkommenheit zu erreichen - erklärte er.

Erzbischof Gadecki fügte hinzu, dass die "Ideologie der Postmoderne" auf eine breit verstandene Befreiung ausgerichtet sei, die "sehr nett zum Ohr jedes Menschen" klingt. Er warnte jedoch, dass er zur Befreiung von allen Strukturen einschließlich der Familie geführt habe, was wiederum zu einer Umkehr des Wertesystems geführt habe.

- Die Kultur der Entsagung und der Ideale soll die Kultur der unmittelbaren Erfüllung und des Vergnügens ersetzen. Freiheit von jetzt an bedeutet nur Befreiung von Befehlen und Gesetzen. Die Wirkung davon ist, den Menschen in die Macht seiner Triebe zu setzen, die ihn zu beherrschen beginnen und ihn auf den Tierzustand reduzieren. Freiheit bedeutet von nun an unbegrenzten Konsum, der zur Religion wird. Eine mächtige Minderheit, die diesen Prozess handhabt, gibt vor, eine mächtige Mehrheit zu sein, die die Waffe des Spottes benutzt , betonte er.

Der Präsident der EVP erkannte, dass "Europa zu einem Ort einer weichen Version des Totalitarismus geworden ist". Ein Beispiel dafür - wie die Hierarchie sagte - war die Situation in der Slowakei. Als in diesem Land die Figuren der Heiligen Cyrill und Methodius auf die 2-Euro-Münze geprägt wurden, forderte die Europäische Kommission die Entfernung von Heiligenschein und Kreuzen von ihnen.

- Die Stimme des Volkes wird heute nur ein Vorwand, auf den es zurückgeht, wenn es nützlich wird. Wenn die Leute nicht so abstimmen, wie wir sollten, werden wir ihn wieder wählen lassen ", sagte er.

Heilige Messe mit Erzbischof Gądeckim Stanislaw konzelebrierten: Erzbischof von Przemysl Adam Schale, Bischof Marian Rojek von Zamosc, Weihbischof von Przemysl, Stanislaw Jamrozek und Bischof Stanislaw Dowlaszewicz aus Bolivien und mehr als 100 Priestern.

Nach der Messe Erzbischof Gadecki weihte das Denkmal für den Heiligen. Johannes Paul II, die Kalvarienberg Pacławska besuchte genau vor 50 Jahren am 13. August 1968. Als Kardinal und den Vorsitz bei dem 300. Jahrestag von Golgatha.

DATUM: 2018-08-14 15:19

Read more: http://www.pch24.pl/abp-gadecki--swiat-z...l#ixzz5RlSNTF7d

von esther10 21.09.2018 00:01




Der Biograph des JPII, junge Priester fürchten, "Arbeitsdokument" wird Jugendsynode zum Untergang bringen
Katholisch , George Weigel , Sexualmoral , Synode 2018 , Jugendsynode

https://denvercatholic.org/saving-synod-2018-from-itself/

DENVER, Colorado, 20. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Sowohl ein Bestsellerpäpstler als auch eine Gruppe junger Priester haben nach der Lektüre ihres Arbeitsdokuments ihre Ängste vor der Jugendsynode zum Ausdruck gebracht.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/synod+2018

George Weigel, der Biograph von Papst Johannes Paul II., Schrieb im Denver-Katholiken, dass das Instrumentum laboris oder Arbeitsdokument für die XV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode im Oktober keine gute Grundlage für die Diskussion der Mitglieder sei.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/sexual+morality

"Das IL [ I nstrumentum Laboris ] ist ein Ziegelstein mit mehr als 30.000 Worten", sagte Weigel, "ein aufgeblähter, langweiliger Türstop voll Soziologese, aber ohne spirituelle oder theologische Einsicht."


"Darüber hinaus und noch trauriger", fügte er hinzu, "hat die IL wenig über den, Glauben 'zu sagen, außer um bei zahlreichen Anlässen darauf hinzuweisen, dass ihre Verfasser durch die katholische Lehre etwas in Verlegenheit geraten - und nicht, weil diese Lehre von Kirchenmännern verraten wurde verschiedene Ränge, aber weil diese Lehre die süffigen Bürgschaften der Welt und ihre fanatische Verpflichtung zur sexuellen Revolution in all ihren Ausdrucksformen herausfordert. "

Das Arbeitsdokument erwähnte auch "LGBT-Jugend", das erste Mal, dass die geladene Phrase jemals in einem vatikanischen Dokument erschienen ist .

In einem "offenen Brief" , der an die Mitglieder der Synode gerichtet war und in First Things veröffentlicht wurde , bemerkten acht junge katholische Priester, dass das Arbeitsdokument der sexuellen Unmoral nicht entgegenstehe. Väter Steven J. Arena, Eric J. Banecker, Christopher Coffiey, Michael G. DeSaye, Richard W. James, Bryan J. Kerns, Aleksandr J. Schrenk und Stephen W. Spencer dienen alle Diözesen in den Vereinigten Staaten.

"Das Instrumentum Laboris (Arbeitsdokument) der Synode räumt zu sehr der sexuellen Revolution ein, die den jungen Menschen so großen Schaden zugefügt hat", schrieben sie.

Nachdem sie darauf hingewiesen hatten, dass ihre Generation in einer den christlichen Glaubenswahrheiten feindlich gesinnten Kultur aufgewachsen ist, wiesen die jungen Priester darauf hin, dass im Arbeitsdokument weder junge Menschen erwähnt werden, die eine Lehre vertreten, noch Programme, die erfolgreich junge Menschen im katholischen Glauben geformt haben .

"Wenn wir das Instrumentum Laboris lesen , finden wir keine umfassende Analyse von Modellen, die sich als erfolgreich erwiesen haben, um junge Menschen im Glauben zu formen", schrieben sie.

"Wir finden auch keine Anleitung, wie die soziokulturellen Anliegen junger Menschen auf ein übernatürliches Ziel hin ausgerichtet und ausgerichtet werden können. Wir finden stattdessen vage Hinweise auf "einige junge Menschen", die wünschen, dass sich dieser oder jener Teil der Lehre der Kirche ändert ", so die Priester weiter.

Dies spiegelt nicht ihre Erfahrung junger Katholiken wider.

"... Wir kennen viele junge Menschen, die nicht wollen, dass sich die Lehren der Kirche ändern, sondern dass sie sie energischer verkünden sollen - gerade weil sie sie als Gegenmittel zu der kulturellen Ödnis sehen, in der wir leben", bestanden die Priester. "Aus diesem Grund glauben wir, dass das Instrumentum ein erhebliches Umdenken und eine Überarbeitung benötigt."

"Nur das Evangelium, das in seiner radikalen Kraft gelebt wird, kann befriedigen"
Weigel befürchtet, dass die Länge des Arbeitsdokuments nahe legt, dass es nicht der Anfang einer Diskussion ist, sondern sein vorgefertigtes Ende.

"Ein gigantischer Text wie dieser kann nicht ernsthaft als Grundlage für Diskussionen auf der Synode angesehen werden", schrieb er.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/youth+synod

"Kein Text von mehr als 30.000 Wörtern, auch wenn er in einem schillernden und überzeugenden Stil geschrieben ist, kann ein Diskussionsführer sein", fuhr Weigel fort. "Die IL für Synod-2018 liest sich vielmehr wie ein Entwurf eines Schlussberichts der Synode. Und das ist ein Rezept für eine gescheiterte Synode. "

Sowohl der altgediente katholische Autor als auch die jungen katholischen Priester haben Vorschläge, die Synode zu retten. Sie alle glauben, dass die orthodoxe Lehre betont werden sollte.

"Nur eine kraftvolle Begegnung mit Jesus Christus und eine freudige Verkündigung des orthodoxen Glaubens der Kirche können junge Herzen inspirieren und junge Menschen zur Mission feuern", schrieben die Priester.

Die Entdeckung, dass die sexuelle Befreiung "gefesselt" anstatt zu befreien und "radikale Autonomie" eine Lüge ist, suchen junge Menschen aktiv nach etwas anderem, glauben sie. Dieses Etwas kann im Evangelium gefunden werden.

"Dann offenbart sich das Evangelium Jesu Christi erneut als Befreiung, als Freiheit von den Fesseln unserer Zeit, so dass wir stattdessen Gefangene für den Herrn werden, missionarische Jünger, deren Herzen in ihnen brennen", erklärten die Priester. "Wir beten, dass die primäre Wirkung dieser Synode eine unverfrorene Verkündigung dieses authentischen Evangeliums für die jungen Menschen von heute sein wird."

Weigel sagt, die Synode könne gerettet werden, wenn die anwesenden Bischöfe anerkennen, dass junge Menschen keine "pendelnde Kirche" wollen, sondern eine, die die Wahrheit sagt.

"... Vor allem und gerade in dieser Zeit der schweren Schwierigkeiten wünschen sich die jungen Menschen (und was wir alle, zumindest in den lebendigen Teilen der Kirche), eine Kirche, die freudig lebt, klar lehrt, manifestiert Heiligkeit, bietet Trost und Unterstützung für die Bedürftigen - und beantwortet unsere Fragen klar und ehrlich ", schrieb er.

"Junge Leute (und der Rest von uns) wollen keine hingebungsvolle Kirche, sondern eine evangelisch-lebendige Kirche, die Freundschaft mit Jesus Christus offenbart und anbietet."

Er wies auch darauf hin, dass die Synodenteilnehmer betonen, "dass die Klarheit der katholischen Lehre zu Lebensthemen viele junge Menschen heute anzieht, gerade weil diese Klarheit in scharfem Kontrast zu der Inkohärenz darüber steht, was menschliches Glück für Menschen jeden Alters in zunehmendem Maße im Lebensstil feststellt Libertinismus der zeitgenössischen westlichen Kultur. "

Die jungen Priester scheinen sich einig zu sein und sagen, dass sie erfahren haben, wohin dies geführt hat: "Scheidung, das unkontrollierte Streben nach Vergnügen, Objektivierung von Frauen, Sexhandel, Pornographie, all die Schrecken, die die #MeToo-Bewegung ausgelöst haben, Lustlosigkeit, Verzweiflung, Sucht."

https://www.lifesitenews.com/news/jpiis-...oom-youth-synod

"Unsere Kultur ist allzu eifrig, uns falsche Idole zu verkaufen. Nur das Evangelium, das in seiner radikalen Kraft gelebt wird, kann befriedigen ", folgerten sie. "Christus alleine ist die Antwort auf die Herausforderungen unserer Generation. Mögen wir ihn und seinen Ruf zur Heiligkeit in dieser Stunde neu annehmen.
+++++++++++++++++++++++++
Rückblende: Die Prophezeiungen von Garabandal - aktueller denn



Prophezeiung über die Päpste
https://restkerk.net/2018/09/21/flashbac...ueler-dan-ooit/

"

von esther10 20.09.2018 20:14


Verwirrt sogar die Frommen: die beunruhigenden Aussagen von Papst Franziskus



Vor zwei Wochen hat das jüngste umstrittene Interview mit Papst Franziskus die Presse getroffen, diesmal in Frankreich mit der Tageszeitung La Croix. Im Gegensatz zur Lehre der früheren Päpste, wie Leo XIII in Libertas und Pius XI in Quas Primas , sagte Papst Francis , „Staaten säkular sein muss. Konfessionsstaaten enden schlecht. Das geht gegen den Strich der Geschichte.

https://restkerk.net/

"Im selben Interview schlug Francis einen Vergleich zwischen dem Gebrauch der Eroberung durch Christen und islamischen Anhängern vor, um ihren Glauben durchzusetzen. "Es stimmt, dass die Idee der Eroberung der Seele des Islam innewohnt", sagte er. "Es ist jedoch auch möglich, das Ziel im Matthäusevangelium zu interpretieren, wo Jesus seine Jünger an alle Nationen in Bezug auf die gleiche Idee der Eroberung sendet."

Die schockierenden Aussagen erinnerten mich an die allererste Frage mit Papst Franziskus zu Beginn seines Pontifikats. Es ist ein Interview, das am meisten für die Aufnahme des Papstes in Erinnerung gerufen wurde, dass es im Vatikan eine "Schwulenlobby" gibt. Trotz der Tatsache, dass solche explosiven Nachrichten für LifeSiteNews enorm gewesen wären, werden Sie das erste Interview, das auf LifeSiteNews veröffentlicht wurde, nicht in der Nähe des Veröffentlichungsdatums finden. Ich konnte einfach nicht glauben, dass es authentisch oder genau war - nicht wegen des Kommentars der "homosexuellen Lobby" - sondern weil der Papst abfällig über einen geistlichen Rosenkranzstrauß gesprochen hatte, den er bei seiner Wahl erhalten hatte.

Pater Rosica, einer von Bergoglios Beratern: "Papst Franziskus bricht katholische Traditionen, wann immer er will"


https://restkerk.net/2018/08/18/vader-ro...r-hij-maar-wil/

Papst Franziskus wurde mit den Worten zitiert :

Es geht mich an; Als ich gewählt wurde, erhielt ich einen Brief von einer dieser Gruppen und sie sagten: "Heiligkeit, wir bieten dir diesen spirituellen Schatz an: 3.525 Rosenkränze." Warum sagen sie nicht: "Wir beten für dich, wir fragen ... ", Aber dieses Ding des Zählens ... Und diese Gruppen kehren zu Praktiken und zu Disziplinen zurück, die ich durchlebt habe - nicht du, weil du nicht alt bist - zu Disziplinen, zu Dingen, die in diesem Moment stattfanden, aber nicht jetzt, sie nicht existieren heute ...

"Es gibt keinen Weg", erinnere ich mich, dachte ich, "ein Papst würde jemals etwas sagen, das den Rosenkranz schmälert." Dieser Aspekt des Interviews ließ mich in Frage stellen, ob irgendetwas davon authentisch war. So widerstand ich dem Druck, eine Geschichte über die Äußerungen des Papstes über die "Schwulenlobby" im Vatikan zu veröffentlichen. Ein paar Wochen später war ich in Rom und bekam endlich die Chance, jemanden zu fragen, der von dem durchgesickerten Interview wusste. Ich war geschockt zu hören: "Natürlich war es wahr." Es war, wie mir gesagt wurde, das erste Beispiel einer neuen Kommunikationsmethode, die der Papst auf verschiedenen Wegen einsetzte.

Pater Rosica, einer von Bergoglios Beratern: "Papst Franziskus bricht katholische Traditionen, wann immer er will"
https://restkerk.net/2018/08/18/vader-ro...r-hij-maar-wil/

Dieser Sinn, von "es gibt keine Möglichkeit, wie ein Papst so etwas sagen kann", ist in den letzten Jahren immer wieder aufgetaucht, nicht nur von den spontanen und durchgesickerten Interviews des Heiligen Vaters. Selbst in offiziellen Lehren wie seinen Angelus-Ansprachen und Predigten bei großen Veranstaltungen hat Papst Franziskus die katholische Sensibilität geschockt. Wie der Angelus vom 2. Juni 2013 , wo er über das Wunder Christi sprach, bei dem die Vermehrung der Brote und Fische durch "Teilen" stattfand. "Dies ist das Wunder: Es handelt sich nicht um eine Vermehrung, sondern um eine vom Glauben inspirierte Gemeinschaft und Gebet ", sagte er.

Noch deutlicher äußerte er sich im Juli vergangenen Jahres in einer Predigt, die in Christus, dem Erlöserplatz in Bolivien, gehalten wurde . Papst Franziskus sagte: "So geschieht das Wunder. Es ist keine Magie oder Zauberei. ... Jesus schaffte es, eine Strömung unter seinen Anhängern zu schaffen: Sie teilten alle ihre eigenen, machten sie zu einem Geschenk für die anderen; und so konnten sie alle satt werden. Unglaublicherweise blieb Essen übrig: Sie sammelten es in sieben Körben. "

Es gab viele dieser erschütternden Vorfälle. Hier ist eine Liste von einigen von ihnen:

- Im Juli 2013, als ein Reporter fragte, warum er während seiner Reise nach Brasilien nicht von Abtreibung und Homosexualität sprach, obwohl die Nation gerade Gesetze zu diesen Angelegenheiten verabschiedet hatte, antwortete der Papst : "Die Kirche hat dies bereits deutlich gesagt . Es war unnötig, darauf zurückzukommen, so wie ich nicht über Betrug, Lügen oder andere Dinge gesprochen habe, über die die Kirche eine klare Lehre hat! "

- In einem Interview mit La Repubblica im Oktober 2013 soll Papst Franziskus gesagt haben: "Das schwerwiegendste Übel, das die Welt in diesen Tagen heimsucht, sind die Jugendarbeitslosigkeit und die Einsamkeit der Alten ... das dringendste Problem der Kirche "Im selben Interview sagte er:" Proselytismus ist ernster Unsinn, macht keinen Sinn. "Und auch:" Ich glaube an Gott, nicht an einen katholischen Gott, es gibt keinen katholischen Gott, da ist Gott und ich glaube an Jesus Christus, seine Inkarnation. "

- Das Apostolische Schreiben Evangelii Gaudium vom November 2013 ähnelte dem Repubblica-Interview insofern, als der Papst sich auf "zwei große Themen" konzentriert, die, so sagt er, "die Zukunft der Menschheit gestalten werden." "Diese Fragen sind die Einbeziehung der Armen in der Gesellschaft und zweitens, Frieden und sozialer Dialog ", schrieb er.

- Im Buch von Papst Franziskus von 2014, dem großen Reformator , erfahren wir vom päpstlichen Biographen Austin Ivereigh, dass Tony Palmer, ein Anglikaner und langjähriger Freund von Papst Franziskus, mit seinem damaligen Kardinal Bergoglio darüber gesprochen hat, ob er katholisch werden soll. Herr Palmer beschrieb die Antwort des damaligen Kardinals wie folgt: "[Bergoglio] sagte mir, dass wir Brückenbauer brauchen. Er hat mir geraten, den Schritt nicht zu tun, weil es so aussah, als würde ich eine Seite wählen, und ich würde aufhören, ein Brückenbauer zu sein. "

- Im Januar 2015 kam das „nicht wie Kaninchen züchtet“ in-flight - Interview nach seiner Rückkehr aus Manila. Wenn er von einer Frau spricht, die mit ihrem achten Kind schwanger ist, nachdem sie die ersten sieben nach Kaiserschnitt hatte, sagte er, er habe sie "zurechtgewiesen" und gesagt: "Aber willst du sieben Waisen verlassen? Das heißt, Gott zu verführen! "" Das ist eine Verantwortungslosigkeit ", fügte er hinzu," Gott gibt dir Methoden, verantwortlich zu sein. "Papst Franziskus sagte dann:" Manche meinen das, Entschuldigung, wenn ich dieses Wort benutze, um es zu sein gute Katholiken müssen wir wie Hasen sein. "Er fügte hinzu:" Nein. Verantwortungsvolle Elternschaft! "

- Im März 2015 kam ein weiteres Interview mit Repubblica, in dem der Papst darauf hinwies, dass niemand zur Hölle gehen könne, aber wenn sie Gott völlig ablehnten, würden sie vernichtet werden. Der Artikel sagt: "Was passiert mit dieser verlorenen Seele? Wird es bestraft werden? Und wie? Die Antwort von Franziskus ist deutlich und klar: Es gibt keine Bestrafung, sondern die Vernichtung dieser Seele. Alle anderen werden an der Seligkeit des Lebens in der Gegenwart des Vaters teilhaben. Die vernichteten Seelen werden nicht an diesem Bankett teilnehmen; Mit dem Tod des Körpers ist ihre Reise beendet. "

- Es gab einige Kontroversen über Repubblicas Scalfari-Interview. Der Vatikan würde es weder in seinen spezifischen Teilen verifizieren noch leugnen, sondern es dennoch in der vatikanischen Zeitung und auf der Website des Vatikans veröffentlichen. Es wurde später von der Website gelöscht, nur um es erneut zu veröffentlichen, und dann erneut löschen. Vatikanbeobachter verglichen den umstrittensten Teil hinsichtlich der Unmöglichkeit, dass Menschen in alle Ewigkeit in die Hölle gehen, zu der Aussage aus der letzten Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia, in der er sagte: "Niemand kann für immer verurteilt werden, weil das nicht die Logik von das Evangelium!"

- In einem Interview im Februar 2016 mit Corriere Della Sera, einer der bekanntesten Tageszeitungen Italiens, lobte Papst Franziskus die führende Abtreibungsanwärterin Emma Bonino als eine der "vergessenen Großen" der Nation und verglich sie mit großen historischen Persönlichkeiten wie Konrad Adenauer und Robert Schuman. Der Papst lobte sie für ihre Arbeit mit Flüchtlingen aus Afrika. Bonino wurde berühmt für illegale Abtreibungen verhaftet und wurde dann ein Politiker, der den Kampf für die Legalisierung von Abtreibung, Euthanasie, homosexuelle "Ehe", Legalisierung von Drogen, grafische Sexualerziehung und mehr geführt hat.

- Am 18. Februar 2016 kommentierte der Papst auf der Rückkehr des Papstes von Mexiko Donald Trump während der Präsidentschaftsvorwahlen. "Eine Person, die nur daran denkt, Wände zu bauen, wo immer sie auch sein mögen und keine Brücken zu bauen, ist nicht christlich", sagte er laut einer Abschrift seiner Bemerkungen . Im selben Pressegedicht sagte der Papst, er werde sich nicht zu Italiens gleichgeschlechtlichen Gewerkschaftsgesetzgebung äußern, "weil der Papst für alle da ist und er sich nicht in die spezifische Innenpolitik eines Landes einfügen kann".

Diese kleine Auswahl gibt genügend Grund, warum treue Katholiken, die die Kirche und den Heiligen Vater lieben, betroffen sind. Sie sind so besorgt, dass sie die natürliche Zurückhaltung überwinden, das Handeln des Papstes - des Stellvertreters Christi auf Erden - zu kritisieren. Mit Ehrfurcht und Liebe, mit Gebet und Klugheit - sowie mit dem Schmerz der Kinder, die ihren Vater befragen - beginnen sie, mutiger zu sprechen und zu spüren, dass das Ergebnis des Stillschweigens über die gegenwärtige Flugbahn Duldung und sogar Zustimmung bedeutet dazu beitragen, Mehrdeutigkeiten über die Bedeutung von Moral, Glaube und Erlösung zu verbreiten.

Beitrag Navigation
Interview mit dem römischen Exorzisten Fr. Gabriele AmorthIn historischer Sitzung Papst, russischer Patriarch Abtreibung, verteidigen traditionelle Ehe
https://www.jochen-roemer.de/Gottes%20Wa....%20Auflage.pdf
+++
https://restkerk.net/2016/09/17/vader-ga...arige-leeftijd/




von esther10 20.09.2018 03:42


Die vergessene Krise: päpstliche Vermehrung von Häresien

http://www.ncregister.com/blog/armstrong...ording-to-an-ex
Wie man dämonische Aktivitäten in den Kirchenskandalen erkennt, so ein Exorzist
"Indem er Kinder sexuell missbraucht, will Satan die Ikone des Reiches Gottes zerstören."

Die vergessene Krise: päpstliche Vermehrung von Häresien


14.9.2018
+
https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Amoris+Laetitia

In den vergangenen Wochen wurde die Aufmerksamkeit der Welt und insbesondere der Kirche auf den sexuellen Missbrauch von Geistlichen gerichtet. Dies ist sicherlich gerechtfertigt, den stetigen Strom von widerlichen Offenbarungen bedenkt, vor allem diejenigen , die Ex-Kardinal Theodore McCarrick , die Erzdiözese Große Seminar in Tegucigalpa (Honduras), die Diözese von Lincoln, Nebraska , und dem Pennsylvania Grand Jury Bericht (es gibt andere, natürlich, aber das sind die Fälle, die sofort in den Sinn kommen).

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...s+in+the+Church

Dieser Fokus hat exponentiell zugenommen, und das zu Recht, nach dem explosiven Zeugnis von Erzbischof Carlo Maria Viganò, dessen historische und mutige Tat einen sehr bedürftigen Tag der Abrechnung sowohl für die Lavender Mafia als auch für den Diktator Papst ermöglicht hat (unglaublich, behauptet letzterer weiter) Schweigen über die verheerende Anklage gegen ihn, die sicherlich glaubwürdig scheint ).

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...he-beat-goes-on

Trotz all dieser erstaunlichen Entwicklungen bleibt eine andere schwere Krise, die anscheinend weitgehend vergessen ist, nämlich die päpstliche "Ausbreitung von Häresien" ( Corretio filialis ). Und obwohl es vielleicht nicht sofort offensichtlich ist, gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen Apostasie (Glaubensverlust) und moralischer Korruption, die ich an anderer Stelle diskutiert habe .

http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...-in-honduran-se

Kardinal Raymond Burke hat die Doktrinkrise offenbar nicht vergessen. Die Associated Press berichtete kürzlich , dass Burke, eines der vier Dubia-Kardinäle , auf einer Konferenz in Rom zu Ehren von Kardinal Carlo Caffarra (ebenfalls einer der Vier) am 6. September, dem ersten Jahrestag von Caffarras Tod, gesprochen hat. Burke, der nach dem AP „ sagte er‚tief erschüttert‘wurde“ , so Erzbischof Viganò Aussage wurde auch wie folgt zitiert die berühmte Kardinäle über dubia (Stand 19. September 2016), die wurde von Hand geliefert an den Papst:

https://onepeterfive.com/lincoln-diocese...lin-wrongdoing/

"Die dubia muss früher oder später eine Antwort haben", sagte Burke. "Es ist eine einfache Antwort: Ja oder Nein. Das ist alles. Es ist nicht kompliziert. "

https://www.lifesitenews.com/news/former...pealed-sanction

Was ist mit der formellen Korrektur?

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-is-it-leading

Die Ironie seiner offensichtlichen Frustration ist jedoch, dass er immer noch nicht die lang erwartete formelle Korrektur von Papst Franziskus - also eine öffentliche Warnung (vgl. Tit. 3: 10-11 ) vor der ganzen Kirche (vgl. Matt. 18: 15-17 ), um die Hartnäckigkeit (hartnäckige Häresie) zu bestimmen - was er vor fast zwei Jahren zum ersten Mal erwähnte.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...false-shepherds

Um unsere Erinnerungen aufzufrischen, hat Kardinal Burke im Dezember 2016 in einem Interview mit LifeSiteNews über die Dubia und das absolute Bedürfnis nach Antworten gesagt :

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...leads-the-fifth

"Nun, die Dubia müssen eine Antwort haben, weil sie mit den Grundlagen des sittlichen Lebens und der ständigen Lehre der Kirche in Bezug auf Gut und Böse in Bezug auf verschiedene heilige Realitäten wie Ehe und Heilige Kommunion zu tun haben so weiter. Welches Format benötigt wird, ist sehr einfach; es wäre, wie die dubia, direkt, nur in diesem Falle würde es keine Fragen mehr geben, sondern die verwirrenden Aussagen in Amoris Laetitia mit der ständigen Lehre und Praxis der Kirche konfrontieren und dadurch Amoris korrigieren Laetitia.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...timely-reminder

Es ist ein altes Institut in der Kirche, die Korrektur des Papstes. Dies ist in den letzten Jahrhunderten nicht geschehen, aber es gibt Beispiele und es wird mit dem absoluten Respekt für das Amt des Nachfolgers des heiligen Petrus durchgeführt, tatsächlich ist die Korrektur des Papstes tatsächlich eine Möglichkeit, dieses Amt und seine Ausübung zu sichern. Wann wird es stattfinden? Nun sind wir natürlich in den letzten Tagen, Tage der starken Gnade, vor dem Hochfest der Geburt unseres Herrn, und dann haben wir die Oktave des Hochfestes und die Feierlichkeiten zu Beginn des neuen Jahres - das ganze Mysterium Unseres Lord's Birth und seine Epiphanie - so würde es wahrscheinlich irgendwann danach geschehen [dh irgendwann nach dem Fest der Epiphanie 2017]. "[Hervorhebung hinzugefügt]

https://www.catholicculture.org/commentary/otn.cfm?id=1304

Einige Monate später, in einem mehrteiligen Interview mit The Wanderer (August 2017), wiederholte Kardinal Burke:

"Der Prozess [der formellen Korrektur] wurde in der Kirche nicht oft und nicht jetzt seit mehreren Jahrhunderten angerufen. Es gab eine Korrektur der vergangenen Heiligen Väter in wichtigen Punkten, aber nicht in einer doktrinären Weise. Es scheint mir, dass das Wesentliche der Korrektur ziemlich einfach ist. Auf der einen Seite legt man die klare Lehre der Kirche dar; Auf der anderen Seite wird erklärt, was der Papst tatsächlich lehrt. Wenn es einen Widerspruch gibt, ist der Papst dazu berufen, seine eigene Lehre in Gehorsam gegenüber Christus und dem Lehramt der Kirche anzupassen.

https://apnews.com/6a0eef0fa28f47abafc243e9ac06e5cd

Die Frage wird gestellt: "Wie würde das gemacht?" Es geschieht sehr einfach durch eine förmliche Erklärung, auf die der Heilige Vater antworten müsste . Kardinäle Brandmüller, Caffarra, Meisner und ich haben eine alte Institution in der Kirche benutzt, um dem Papst dubia vorzuschlagen. "[Hervorhebung hinzugefügt]

http://thewandererpress.com/catholic/new...th-true-love-2/

Francis muss direkt konfrontiert werden

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-is-it-leading

Das Amoris-Dubia-Drama , wie ich es nenne, hat sich seither durch die Leugnung der Legitimität der Todesstrafe durch den Papst durch seine "Revision" des nachkonziliaren Katechismus der Katholischen Kirche (Para. 2267) verschärft, die wohl eine der folgenden ist: eklatanter als die zweifelhaften Teile von Amoris Laetitia . In den Worten von Dr. Peter Kwasniewski,

"Mit diesem Schritt hat sich Papst Franziskus in einem wichtigen Punkt offen häretisch gezeigt und eine reine und einfache Neuheit gelehrt ...

http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...amoris-laetitia

...

Ob Franziskus ein formeller Ketzer ist - das heißt, dass seine Lehre über die Todesstrafe der katholischen Doktrin zuwiderläuft und sich trotz
Rüge als beharrlich erweist, ist eine Frage, die vom Kardinalskollegium entschieden werden muss ." [Betonung hinzugefügt]

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ed-dubia-letter

Das ist genau der Grund, warum Kardinal Burke zusammen mit demjenigen, der sonst willig ist, öffentlich Franziskus "vor dem Angesicht" korrigieren muss (Gal 2,11). Nichts anderes wird ausreichen.

https://www.lifesitenews.com/news/full-t...-how-to-respond

Man denke an den Aufruf von Erzbischof Viganò zu "Papst Franziskus" und allen "Kardinälen und Bischöfen, die McCarricks Missbrauch vertuscht haben", "zurückzutreten". Selbst wenn Viganòs Ruf breite Unterstützung findet, ist Franziskus in keiner Weise verpflichtet, dies zu tun, und die Kirche hat keine Autorität, den Papst abzusetzen, selbst für die gravierendsten moralischen Verfehlungen (dies wäre der Konziliarismus, selbst eine Häresie). Wenn jedoch Franziskus "von kompetenter kirchlicher Autorität" ( Corretio filialis , Aufklärung, Nr. 16) etabliert und zum formalen Ketzer erklärt wird, würde das eine wirkliche Wirkung haben (siehe hier und hier für eingehende Behandlungen).

https://onepeterfive.com/theological-cen...titia-revealed/

Wenn Kardinal Burke und andere in der Hierarchie ernsthaft mit dem Umgang mit Franziskus zu tun haben, müssen sie daher die formelle Korrektur vornehmen, ohne die die Kirche demjenigen, der wahrhaft der Diktator-Papst ist, ausgeliefert bleibt .

In der Zwischenzeit sollten wir während dieser "Passion der Kirche", wie Benedikt XVI. Es einmal beschrieben hat (und Erzbischof Georg Gänswein kürzlich wiederholte ), mit der Muttergottes am Fuße des Kreuzes festhalten , wissend, "dass denen, die Gott lieben, alle Dinge arbeiten zusammen zum Guten "(Röm 8,28).
https://onepeterfive.com/cardinal-burkes...ancis-our-take/

Krise in der Kirche , Passion der Kirche , Klerus Sexualmissbrauch , Corretio Filialis , Häresie , Dubia , Kardinal Burke , Formale Korrektur

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ion-of-heresies
+
https://www.theguardian.com/world/2018/s...pread-cover--up


+++++++++++++++++++

Wo steht dein Bischof?

https://faithfulshepherds.com/

von esther10 20.09.2018 00:59





Das Event "Rosary Coast to Coast" - das letztjährige Event ist unten aufgeführt - geplant für den 7. Oktober hat dieses Jahr noch an Bedeutung gewonnen. Rosenkranzkongresse wie einer in Steubenville, Ohio (oben), waren auch Gebetsveranstaltungen und beinhalten Anbetung.
NATION | 16. SEPTEMBER 2018

Marianische Antwort auf den Skandal der Sünde
Rosenkranz spielt eine zentrale Rolle in nationalen Gebetsbemühungen.
Joseph Pronechen

"Ein spiritueller D-Day" ist eine Beschreibung, die Doug Barry in Bezug auf das für den 7. Oktober geplante Event "Rosary Coast to Coast" verwendet. Barry, der EWTN-Publikum für seine Battle Ready- Serie bekannt ist, wird einer von die Sprecher bei der Veranstaltung Washington, DC, Rallye und Prozession.

Die Gebetserkundung fällt auf das Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz und den Respect Life Sunday.

Bereits jetzt planen mehr als 700 Gruppen an Standorten in den USA und 15 anderen Ländern über die offizielle Website RosaryCoasttoCoast.com Gebete . Nationale Rosenkranz-Rallyes fanden 2016 und 2017 nach Polens Führung statt.

Barry sagte, die Antwort "auf der ganzen Welt ist phänomenal", fügt hinzu, dass die diesjährige Veranstaltung zeigt, dass Menschen wirklich Hunger haben, was wir in dieser Zeit tun können. Die Zeichen der Zeit zeigen uns die Ergebnisse unserer Entscheidung, uns zu bewegen weiter weg von Gott "als eine moderne Kultur.

Und angesichts der neuen kirchlichen Skandale sagte Barry: "Dieses Jahr ist offensichtlich einzigartig wegen der jüngsten Explosion der kirchlichen Skandale. Viele Leute fragen: "Was können wir tun?" Wir müssen etwas sagen. Wir brauchen Maßnahmen. Dieser Rosenkranz ist eine sehr sichtbare, physische Aktion, die die Welt sehen und hören kann. Es sind Menschen, die zusammenkommen und Stimmen vereinen, die einen spirituellen Einfluss und eine Kraft haben, die die Welt verändern können, die unsere Kirche verändern können. Unsere Liebe Frau sagte, dass die Kraft des Rosenkranzes etwas trägt, das die Dämonen fürchten. Es ist eine Macht, die die Kirche zum Besseren verändern kann. "

"Welchen besseren Weg, Gott für seine Segnungen zu danken, die uns bisher unterstützt haben, und um seine Heilung und die Überwindung des Bösen in unserem eigenen Land und in unserer eigenen Kultur zu bitten, als um an einem Rosenkranz von Küste zu Küste teilzunehmen die Gottesmutter, die mit Ausnahme von Jesus Christus selbst der mächtigste Feind gegen die Mächte des Bösen ist ", erklärt Bischof Robert Morlino aus Madison, Wisconsin, in einer Videobegründung der" Rosenkranzküste zur Küste ".

"Es ist ihr Fuß, der die Schlange zermürbt. Das sollten wir nie vergessen. ... Sie ist eine unglaubliche Bedrohung für die Mächte des Bösen. Wenn wir uns mit einem Rosenkranz von Küste zu Küste beschäftigen, vereinen wir uns gegen die Werke des Teufels, in unserem Land und in unserer Kultur. Und wir sind erfüllt von der Auferstehungskraft. "



Himmlischer Schlachtplan

Barry sagte, dass die Gesegnete Mutter im vergangenen Jahrhundert Botschaften in Fatima, Akita und anderswo gegeben hat: "Ihre Warnungen sind klar. Wir haben beobachtet, wie sie sich entfaltet haben: "Unsere Liebe Frau" bezieht sich ständig auf den Rosenkranz als die Waffe, die wir brauchen, um die notwendigen Veränderungen herbeizuführen. Es gibt keine Zeit herumzubasteln, weil gerade so viel passiert. "

Bischof Athanasius Schneider von Astana, Kasachstan, fügte in seinem Video - Vermerk hinzu: "Als Kinder Mariens wollen wir die Hand unserer himmlischen Mutter ergreifen, um Schutz vor den sichtbaren und unsichtbaren Angriffen der Feinde Christi zu haben erhalten Trost inmitten der großen lehrmäßigen und liturgischen Verwirrung, die im Leben der Kirche unserer Tage herrscht. "

Eine der Stätten des 7. Oktober wird die National Rosary Rally (siehe NovenaforOurNation.com ) in Washington sein. Dieses Jahr ist das dritte Mal, dass Barry an diesem Rallyestandort sprechen wird. Die Begleiterin "54-tägige Rosenkranz-Novene", die am 15. August begann, um die "Rosenkranzküste zur Küste" zu verstärken und hervorzuheben, wird bei der Washington-Rallye abgeschlossen sein.



Wie wir die streitende Kirche, Kardinal Raymond Burke bezieht sich auf diese Bilder in seinem sind Video Billigung der „Rosenkranz Küste zu Küste.“

"Es steht außer Frage, dass wir in den unruhigsten Zeiten leben. Grundlegende Wahrheiten über das menschliche Leben, über Ehe und Familie und über das Gewissen werden in Frage gestellt und bedrohen das Leben von Individuen und unserer Gesellschaft. Aber wir sind voller Mut, weil wir wissen, dass unser Herr mit uns ist ", sagte der Kardinal. "Er hat uns aufgerufen, seine Soldaten auf dem Boden zu sein und mit ihm für die Rettung der Welt zu arbeiten. Und so lade ich Sie ein, gute und mutige und treue Soldaten zu sein, indem Sie sich im Gebet des Rosenkranzes, unserem mächtigsten Gebet, am 7. Oktober der Nation anschließen. "

Bischof James Conley von Lincoln, Nebraska, sagte in seiner Videobotschaft: "Durch das Beten des Rosenkranzes, durch die Teilnahme am küstennahen Rosenkranz, haben wir eine mächtige Waffe in unseren Händen, um das Blatt zu wenden und sich dem Satan und all dem Bösen wirklich entgegenzustellen, das er in der Familie, in der Ehe hervorbringt. "

Für den 7. Oktober " Rosenkranz Küste zu Küste " werden die Gläubigen ermutigt, den Rosenkranz öffentlich zu beten, in Kirchen als Familien und in Gruppen und, wie Bischof Conley es vorschlägt, um staatliche Kapitale, oder beobachten Sie es live und beten Sie mit anderen. Eine eucharistische oder marianische Prozession wäre eine gesegnete Ergänzung.

Ein wichtiger Punkt im Licht früherer Rosenkranz-Siege: Die Organisatoren betonen, dass das Gebet mit der Hauptgruppe in Washington zusammenfallen sollte, indem der Rosenkranz um 16 Uhr Ost gestartet wird.



Rosenkranzkongresse der Diözese

In diesem Jahr werden die Rosenkranzkongresse der Diözese an den Rallyes vom 7. Oktober teilnehmen. Die nationale Ko-Direktorin Kristin Bird sagte, dass um 16 Uhr der Rosenkranzkongress "sich damit vereinigen werde, so dass wir mit gleichgesinnten Ideen zusammenarbeiten".

"Wir fühlen, dass diese beiden Apostolate Hand in Hand gehen", sagte Peggy Downs, Nationaldirektorin des Rosenkranzkongresses.

Der Rosenkranzkongress ( RosaryCongressUSA.org ) ist ein siebentägiges Ereignis der ewigen eucharistischen Anbetung und betet den Rosenkranz stündlich Tag und Nacht.

Der Fokus auf Eucharistie und Rosenkranz ist inspiriert von Johannes Boscos Traum von der Rettung der Kirche durch die Verankerung auf zwei Säulen - Eucharistie und Rosenkranz. Es wird vom 7. bis zum 13. Oktober vom Fest der Muttergottes des Rosenkranzes bis zum Jahrestag der letzten Fatima-Erscheinung stattfinden. "Der Rosenkranzkongress hilft uns, die Botschaft von Fatima zu leben", erklärte Downs.

Ein anderes Hauptziel ist es, für vier Absichten zu beten - in der Wiedergutmachung für unsere Sünden und die Sünden unseres Landes, für das Leben und das Ende der Abtreibung, für den Frieden und für die Heiligung der Familien.

Im Jahr 2017 fanden Rosenkranzkongresse an 13 Orten statt. Downs sagte, dass der Rosenkranzkongress 1979 in Polen begann, als die Menschen beteten, dass der heilige Johannes Paul II. Durch die Fürsprache Marias einen päpstlichen Besuch im Land machen dürfe. Ihr Gebet "Belagerung" erwies sich als wirksam. Der polnische Papst besuchte seine Heimat im Juni 1979. Im Jahr 1988 brachte einer der polnischen Beter den Kongress in die Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis in Washington, DC. Das Ziel war, dass die Menschen das marianische Ereignis in die USA bringen sollten Diözesen. Eine Gruppe in New Orleans startete die Veranstaltung dort im Jahr 1990.



Marian Beispiel

In Louisiana betrachtet Marie Wojdac, vor 28 Jahren Gründungsmitglied des Rosenkranzkongresses der Erzdiözese, das Ereignis als "den wunderbarsten Segen".

Sie erinnert sich noch gut an das, was während des Gründungskongresses im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Prompt Succor geschah. Wojdac sagte: "Am letzten Tag unseres ersten Rosenkranzkongresses wurde die älteste Abtreibungsklinik der Stadt geschlossen. Es hat uns angespornt. "

Die Antwort veranlasste den Umzug des Rosenkranzkongresses zur zweitgrößten Kirche in New Orleans, wo er bis zum Hurrikan Katrina blieb. Nach dem Abschluss des Kongresses zu seinem 25. Jahrestag wurde ein weiteres Abtreibungsgeschäft geschlossen.

Wojdac sagte zu seinem immer größer werdenden Erfolg: "Wir füllen die Kirchen mit Gruppen und Familien aus der ganzen Stadt."

Der Rosenkranzkongress von Louisiana reist nun für jede siebentägige Veranstaltung rund um die Uhr in eine andere Gemeinde der Erzdiözese. Es fügt besondere Ereignisse hinzu, wie eine Eucharistiefeier bei Kerzenschein und verschiedene Chöre, um Familien und junge Menschen zum Gebet zu bewegen. Das diesjährige Thema lautet "Bete zur Heiligen Familie für alle Familien".

Laut Downs will ihr Bischof, Bischof Jeffrey Monforton aus Steubenville, Ohio, so viele Menschen wie möglich an diesem Jahr und an den drei Diözesan-Rosenkranzkongress-Standorten - Steubenville, Marietta und Ironton, Ohio - teilnehmen. Unter anderen planen eine Rosenkranz-Konferenz 2018 die Erzdiözesen von Baltimore und Hartford und die Diözesen von Harrisburg, Pennsylvania; Cheyenne, Wyoming; Honolulu, Hawaii; und Fairbanks, Alaska. Die Aufstellung 2018 enthält mindestens ein Dutzend Gebietsschemas.

Downs wies darauf hin, dass die Diözesanveranstaltung in Ohio eine besondere Messe für die Familie und die Heilung von Familien beinhaltet. Alle Anwesenden werden eingeladen, die Familienweihe dem Unbefleckten Herzen Mariens zu widmen.

Bird möchte die Menschen dazu inspirieren, mehr Rosenkranzkongresse in den USA und der ganzen Welt einzurichten.

Zu den Endorsern gehört der Autor und Redner Marian Pater Donald Calloway. Er schrieb: "Ich bin mir sicher, dass einer der besten Wege, den Rosenkranz zu fördern, über diözesane Rosenkranzkongresse erfolgt. Diese Veranstaltungen bringen den Rosenkranz in Pfarreien und Familien und haben die Kraft, die Gesellschaft zu verändern. Ich ermutige alle, sich für einen Diözesan-Rosenkranzkongress in Ihrer Region einzusetzen. Unsere Frau wird dich segnen! "

"In den Kirchen ist die Hingabe immens", sagte Downs, "denn die Menschen beten den Rosenkranz laut und haben eine Stunde der Anbetung. Es bringt Menschen aus dem Holzwerk, die Unseren Herrn und Unsere Liebe Frau lieben. "

Joseph Pronechen ist ein Journalist .
http://www.ncregister.com/daily-news/mar...-scandal-of-sin
,

von esther10 20.09.2018 00:55

SIE SIND SEIT 24 JAHREN VERHEIRATET



Der Papst absolviert und beherbergt ein uruguayisches Paar in fünfzehn Minuten Privataudienz

Noelia Franco hat auf Twitter ein Video gepostet, in dem der Papst eine Absolution Gemeinschaft gibt ihr und Omar, die Partner, mit dem sie civilly seit 24 Jahren verheiratet ist. Francisco segnete dann ihre Vereinigung, die sie als bereits von der Kirche verheiratet interpretiert hat.

20.9.18 10:28 Uhr

( InfoCatólica ) Noelia Franco beschreibt auf Twitter, wie sie und ihr Partner sich in Begleitung ihrer Töchter mit dem Papst in der offiziellen Residenz von Santa Marta trafen.

Das Privatpublikum dauerte 15 Minuten, und Franco bringt ein Video in dem Moment, in dem der Papst ihnen Absolution erteilt, nicht einzeln, und segnet dann ihre Vereinigung :


13:42 - 19 sept. 2018
Alles begann mit einer E-Mail, die die Uruguayerin Noelia Franco an den Sekretär des Papstes gesandt hatte und um eine Anhörung bat, damit er seine Familie sehen könne.

In der E-Mail erzählte er ihr Fragen zu seinem Leben und bedankte sich für die Genesung einer seiner Töchter von einem aggressiven Virus, bei dem sie zur Intensivpflege zugelassen worden war, sowie für andere heikle Fälle, die ebenfalls ein Happy End hatten.

Noelia sagte dem Papst: " Du hast uns wieder an die Kirche glauben lassen und wir wollen unsere Ehe segnen ." Er erklärte auch, dass 24 Jahre verheiratet waren und "kein Geld für die Ringe und noch viel weniger für eine Party oder ein weißes Kleid" hatten.

Der Papst stimmte zu, Noelias Familie zu empfangen und ihre Ehe zu segnen.

«Für 15 Minuten sprach der Papst von Uruguay, ohne ein Datum des möglichen Besuchs zu erwähnen, in einer Menge Humor und Witze, zum Beispiel, dass das Geheimnis des Paares mit Ihnen Brot und Zwiebel ist », sagte Noelia Montevideo Portal.

Transkription des Videos:

Der Papst sagt ihnen: "Ich werde dir Vergebung geben im Namen des Herrn aller Sünden. Ich entlasse sie von ihren Sünden im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes ", indem sie das Zeichen des Kreuzes macht.

Und dann fragt er das Paar: "Willst du zusammen bleiben?"

Wenn sie zustimmend antworten, machen sie wieder das Zeichen des Kreuzes und sagen: "Möge der Herr ihnen gewähren, immer zusammen zu leben, ihnen Stärke zu geben und ihnen die Gnade zu geben, viele Enkelkinder zu haben. Amen ».
Abgelegt unter: Papst Francisco
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33162

von esther10 20.09.2018 00:53

[b]Eine schlechte Diagnose, das Gespenst der Abtreibung und stattdessen: Greta wurde geboren, gesund und munter
Aleteia | 6. Juli 2018


Kleines Mädchen, Baby, Geburt

Eine Mutter erzählt von ihrer ersten Schwangerschaft, um allen Eltern Hoffnung zu geben und ihren Glauben zu bezeugen
Die Diagnose einer schweren Fehlbildung des Fetus zu erhalten, führt zur Verzweiflung. Die Geschichte dieser Mutter zeigt, dass es auf der Seite des Lebens bedeutet, nicht nur eine einzige medizinische Meinung als zuverlässig zu akzeptieren und die Wahl einer Abtreibung nicht zu beschleunigen, auch wenn sie sehr empfohlen wird. In Gott zu vertrauen, ist eine gegenwärtige Gesellschaft neben dir.

von Valentina Caldarola

Ich habe 8 Monate gebraucht um mich für diesen Beitrag zu entscheiden. Eigentlich weiß ich nicht einmal wo ich anfangen soll .... Ach, vielleicht ja!
Am 14. Juni 2015 um 6 Uhr morgens finde ich, dass ich auf dich warte , und von diesem Tag an hat sich mein Leben für immer verändert! Eine wunderbare Schwangerschaft , keine Übelkeit, keine Komplikationen. Am 5. Oktober 2015 mache ich einen Termin in einer römischen Klinik, um die Morphologie zu machen. Während sie mich genau 6 Mal an einem Morgen besuchen, sagen sie mir, dass ich am 12. zurückkommen soll, weil die Maße des Kindes genommen wurden, aber die hinter dem Kleinhirn nicht genommen werden kann, weil das Kind nicht in Position ist.


Lesen Sie auch:
"Bald, mach ein Foto! Sein Sohn ist ein Wunder! "
Ich werde wieder am 12. und wieder die gleiche Geschichte sein. Das Mädchen ist nicht in Position und sie besuchen mich 5 Mal, bis sie mich zurückrufen, um mich den Besitzer der Struktur, die Spitze der Spitze zu besuchen. In einem zweiten Zwerg legt er den Ultraschall auf meinen Bauch und sagt mir " Frau, es gibt ein kleines Problem ". Von dort, um mich zu hören, war eine Sekunde. Sie lassen uns sitzen und erklären, dass meine Tochter von Dandy Walker Variant betroffen ist. Eine Fehlbildung (einer von 100.000 Fällen), die das Kind bis zum Alter von sechs Jahren leben lässt. Dann fügen sie hinzu, um absolut sicher zu sein und nicht mit den Untersuchungen fortzufahren, weil ich im sechsten Monat nur eine Woche Zeit hatte, um mich zu entscheiden, die Schwangerschaft zu unterbrechen, und das Maximum, was wir tun konnten, war eine Amniozenteseda von ihnen (was nur mehr als 2000 Euro kostet). Sie schicken uns, um mit dem Genetiker zu sprechen, der sehr sanft sagt: "Wenn du dich entscheidest aufzuhören, sag uns, in welcher Struktur, denn wenn du eine mögliche Autopsie machst, werden wir studieren". Wir gehen da raus, dass wir nichts mehr verstehen.

MUTTER, SCHWANGERSCHAFT, SCHMERZ
Shutterstock
Ich rufe meinen Arzt an und sie sagt mir, dass sie gut sind, aber nicht unbesiegbar. Und ich finde heraus, dass die Amniozentese diese Art von Missbildung nicht sieht . Und von da an bis zu zwei Tagen treffe ich mich in einer Privatklinik, um mit dem Arzt, der uns das Leben gegeben hat, eine fötale Magnetresonanz zu machen. Meine Tochter hatte nicht, was sie gesagt hatten. Er hatte nur den gedrehten Kleinhirnwurm, aber es wurde nicht gesagt, dass er in diesen Wochen nicht zurück sein würde. Und nach 4 morphologischen und 2 fetalen Magnetresonanzen am 24. Februar 2016 wurde meine Freude mit einer wunderbaren Geburt geboren . Sofort wurde ein Ultraschall zum Kleinhirn gemacht und meine Greta ist gesund, schön und wächst wunderbar.


Lesen Sie auch:
Die 5 Tage (voll) von Martamarias Leben
Sie fragen sich, warum ich die schlimmste Erfahrung meines Lebens erzählen wollte? Hoffnung geben jenen Müttern, die an eine Struktur glauben, weil sie berühmt sind und beschließen, eine Schwangerschaft zu beenden.

GEBURT, MUTTER, SOHN
Shutterstock
Nur weil sie sich in dieser Welt nur um Geld und nicht um das Leben einer Kreatur kümmern. Ich weiß, es ist schwer, aber verlass dich auf Gott ... höre nicht auf zu glauben und gehe den ganzen Weg. Hätte ich nicht meinen Mann neben uns, unsere Familien, meinen heiligen Arzt und vor allem meinen Glauben gehabt, wäre ich vielleicht jetzt eine vom Schmerz zerstörte Frau gewesen. Aber ich bin hier, reich wie kein anderer und sehe meiner Tochter zu, während sie schläft!
https://it.aleteia.org/2018/07/06/diagno...o-bambina-sana/

++++++++++++++++++++++++++++++

Nein, brich nicht ab! Ich gehe weiter, bis es sein Herz schlägt


+
https://it.aleteia.org/2018/09/20/gravid...m=notifications



...

von esther10 20.09.2018 00:52


Die „Option Benedikt“
8. März 2018


Papst Franziskus und Papst Benedikt XVI.: „wahrer Papst“ und „falscher Papst“?
Von Roberto de Mattei*

Die „Option Benedikt“ wird von Rod Dreher nicht nur erläutert, um einen Modus zu beschreiben, wie ein christliches Leben in einem säkularisierten Westen möglich ist (The Benedict Option: A Strategy for Christians in a Post-Christian Nation, Blackstone Audiobooks 2017). Sie kann auch als Exit Strategy für jene aus der Krise verstanden werden, die Benedikt XVI. als „wahren Papst“ Franziskus als „falschen Papst“ entgegensetzen.

Die Verfechter dieser These, die hinter vorgehaltener Hand in einigen römischen Kirchenkreisen verbreitet ist, sind überzeugt, daß der beste Weg, sich Papst Franziskus‘ zu entledigen, der ist, nachzuweisen, daß Jorge Mario Bergoglio wegen der Ungültigkeit seiner Wahl und/oder des Rücktritts von Benedikt XVI., der gar nicht auf sein Amt verzichtet habe, gar nicht Papst ist.

Diese Position gründet vor allem auf dem Werk von Prof. Valerio Gigliotti „Die abgelegte Tiara“ 1) (Olschki, Florenz 2013), dessen letztes Kapitel der „‘Renuntiatio mystica‘ von Benedikt XVI.: Recht und Theologie im Dienst des Volkes“ (S. 387–432) gewidmet ist. Laut Gigliotti „wird der überraschendste und wirklich innovative Aspekt durch die Grundperspektive geboten, die den ganzen Verlauf des Rücktritts von Papst Benedikt XVI. durchzieht: eine Dimension, die das Institut der renuntiatio von der rechtlichen Ebene der Aufgabe der potestas regendi et guberandi Ecclesiae auf die mystische Ebene des Dienstes an der Kirche, am Volk Gottes, in die Dimension des Gebets und der Stille des Rückzugs aus der Welt überträgt“ (S. 403). Der Weg für eine suggestive, aber haltlose kanonische Abkürzung, um den doktrinellen Problemen zu entgehen, ist damit aufgetan.

Prof. Don Roberto Regoli hat in seinem Buch „Über die Kirchenkrise hinaus. Das Pontifikat von Benedikt XVI.“2) (Lindau, Turin 2016) die These Gigliottis aufgegriffen, und bei der Vorstellung von Don Regolis Buch 2016 im Festsaal der Universität Gregoriana sagte Msgr. Georg Gänswein, daß Papst Benedikt das Verständnis des „Petrus-Amtes“ nachhaltig „verändert“ hat.

„Er hat seinen Stuhl geräumt, doch diesen Dienst hat er mit seinem Schritt vom 11. Februar 2013 eben nicht verlassen. Er hat das personale Amt stattdessen ergänzt um eine kollegiale und synodale Dimension, als einen quasi gemeinsamen Dienst. (…) Seit der Wahl seines Nachfolgers Franziskus am 13. März 2013 gibt es also keine zwei Päpste, aber de facto ein erweitertes Amt ̶ mit einem aktiven und einem kontemplativen Teilhaber. Darum hat Benedikt XVI. weder den weißen Talar noch seinen Namen abgelegt. Darum ist seine korrekte Anrede auch heute noch ‚Heiliger Vater‘, und darum zog er sich auch nicht in ein abgelegenes Kloster zurück, sondern in das Innere des Vatikans – als sei er nur beiseite getreten, um seinem Nachfolger und einer neuen Etappe in der Geschichte des Papsttums Raum zu geben.“

Zu den besten Arbeiten, die diesen Versuch einer Neudefinition des Päpstlichen Primats widerlegen, gehören ein fundierter Aufsatz von Kardinal Walter Brandmüller mit dem Titel „Renuntiatio Papae. Einige kirchenrechtshistorische Überlegungen“ 3) (Archivio Giuridico, 3–4/2016, S. 655–674) und ein umfassendes Buch der Professorin des Kirchenrechts an der Universität Bologna, Geraldina Boni: „Über einen Verzicht. Die Entscheidung von Papst Benedikt XVI. und das Recht“ 4) (Bononia University Press, Bologna 2015).

Wenn Gigliotti schreibt, daß “Benedikt XVI. wie bereits Cölestin V., nach sechs Jahrhunderten mit dem Einbrechen einer neuen renuntiatio in die Kirchengeschichte, dem Gestus des päpstlichen Verzichts eine neue Bedeutung gibt, indem er die potestas dem servitium unterordnet und nach dem patristischen Modell das päpstliche Amt mehr zum ministerium als dominium macht“ (La Tiara deposta, S. XXXVII), merkt Boni an, daß diese Behauptung „sich vielleicht für eine willkürliche Ancipiti-Lesart des petrinischen munus eigne, aber bar jedes kirchlichen munus“ sei (Sopra una rinuncia, S. 190). Gleiches gelte für eine andere Behauptung Gigliottis, laut der „die Geschichte des Verzichts auf die Tiara wohl die Geschichte eines Machtverzichts ist, aber auch und vor allem die Geschichte einer Willensausübung, die gerade im Moment ihrer äußersten, negativen Deklination (non volo, ab-renuntio), das christozentrische und potestative Wesen des Petrusamtes zum Ausdruck bringt“ (La Tiara deposta, S. XL).

Die „renuntiatio mystica“ von Benedikt, so Gigliotti, „begründet den neuen Status des zurückgetretenen Papstes“ (S. 414). Er „ist rechtlich nicht mehr Summus Pontifex, aber zugleich kann er nicht mehr der Kardinal sein, der ins Konklave eingetreten ist, sondern muß zugleich einen neuen, rechtlichen und persönlichen ‚Status‘ annehmen, einen ‚dritten Körper‘, der die tria corpora papae miteinschließt. Das hat Benedikt XVI. vollzogen und auf diese Weise eine Möglichkeit der Weiterentwicklung jener glücklichen Intuition von Ernst Kantorowicz von den beiden Körpern des Königs eingeleitet, die von Agostino Paravicini Bagliani in seinem ‚Der Körper des Papstes‘5) aufgegriffen wurde“ (La Tiara deposta, S. 403f).

Zurecht beurteilt Kardinal Brandmüller die Idee einer renuntiatio mystica und den Versuch, eine Art von zeitgleichem Parallelismus eines regierenden Papstes und eines betenden Papstes zu etablieren, als nicht nachvollziehbar.

„Um diesen Dualismus zu begründen, hat man auf jene von Kantorowicz in The King’s two bodies erarbeitete Idee zur Unterscheidung der öffentlichen Person des Königs und seiner Privatperson Bezug genommen. Aber wie auch immer: Kantorowicz sprach von zwei Aspekten ein und derselben physischen Person. Ein ‚zweiköpfiges‘ Papsttum wäre eine Monstrosität“ (Renuntiatio Papae, S. 660).

Was die Zweifel an der Gültigkeit der Wahl von Papst Franziskus betrifft, so Geraldina Boni, bestrafen die geltenden, kanonischen Konstitutionen die simonistische Wahl nicht mit Ungültigkeit. Auch eine Wahl, die das Ergebnis von Vereinbarungen, Abmachungen, Versprechen oder anderen Verpflichtungen irgendeiner Art unter den Kardinälen ist, wie die mögliche Planung der Wahl von Bergoglio, die Austen Ivereigh in seinem Buch „Der große Reformer. Franziskus und wie man einen radikalen Papst macht“6) (Henry Holt and Company, New York 2014) beschreibt, wird dadurch nicht null und nichtig.

Das Kirchenrecht hat durchgehend gelehrt, daß die friedliche „universalis ecclesiae adhaesio“ unfehlbares Zeichen einer gültigen Wahl und eines rechtmäßigen Papsttums ist. Die Anhänglichkeit gegenüber Papst Franziskus durch das Volk Gottes wurde bisher von keinem Kardinal, der am Konklave beteiligt war, in Zweifel gezogen.

Was Boni von der Universität Bologna schreibt, trifft sich mit dem, was auch John Salza und Robert Riscoe gestützt auf die bedeutendsten Theologen und Kirchenrechtler schreiben. Die Akzeptanz eines Papstes durch die Weltkirche ist ein unfehlbares Zeichen seiner Rechtmäßigkeit und „saniert an der Wurzel“ jeden Mangel an seiner Erwählung (zum Beispiel verbotene Machenschaften, Konspirationen, usw.).

Das Problem, zu dem wir hingegen auf eine Diskussion hoffen, ist ein ganz anderes. Fünf Jahre des Pontifikats genügen, um eine umfassende Bilanz zu ziehen. Wenn es stimmt, daß der Papst vor allem der ist, der die Kirche leitet, wäre eine gründliche Überprüfung des Bergoglianischen Pontifikats vonnöten, um alle doktrinellen und pastoralen Schatten seiner Amtsführung aufzuzeigen.

In nur sechs Jahren der Regierung, beseitigte der heilige Pius V. (1566–1572) die Häresie in Italien, erneuerte die Kirche in capite et membris, stellte mit dem Tridentinischen Katechismus und der Heiligen Messe die Doktrin und die Liturgie wieder her, förderte die Heilige Liga gegen die Türken und rettete die christliche Zivilisation in Lepanto, sodaß Dom Guéranger schreiben konnte:

„Das Werk des heiligen Pius V. zur Wiederherstellung der christlichen Sitten, zur Festlegung der Ordnung des Konzils von Trient, zur Veröffentlichung des einer Erneuerung unterzogenen Breviers und des Missale hat aus seinem Pontifikat, das sechs Jahre dauerte, eine der fruchtbarsten Epochen der Kirchengeschichte gemacht“.

Welches sind die Früchte für die Kirche der fünf Jahre des Pontifikats von Papst Franziskus? Von dieser Frage haben die Überlegungen auszugehen. Sie richtet sich in erster Linie an die Kardinäle als erste Mitarbeiter des Papstes und daher direkt Mitverantwortliche seiner Regierung, jedenfalls solange sie sich nicht öffentlich distanzieren werden.

*Roberto de Mattei, Historiker, Vater von fünf Kindern, Professor für Neuere Geschichte und Geschichte des Christentums an der Europäischen Universität Rom, Vorsitzender der Stiftung Lepanto, Autor zahlreicher Bücher, zuletzt in deutscher Übersetzung: Verteidigung der Tradition: Die unüberwindbare Wahrheit Christi, mit einem Vorwort von Martin Mosebach, Altötting 2017.
https://www.katholisches.info/2018/03/die-option-benedikt/
Bild: Corrispondenza Romana
https://restkerk.net/2017/12/04/bergogli...ot-magisterium/

von esther10 20.09.2018 00:51



Rom scheiterte bei McCarrick - und muss sich ändern
Von Fr. Timothy V. Vaverek

DONNERSTAG, 20. SEPTEMBER 2018

Vertreter der amerikanischen Bischöfe haben sich nun mit Papst Franziskus getroffen, um die dringend notwendige Untersuchung der McCarrick-Affäre zu diskutieren. Dies ist verständlich, da jeder Prozess, an dem Ex-Kardinal und andere Prälaten beteiligt sind, eine päpstliche Erlaubnis erfordert. Es ist jedoch eine Sache, die Unterstützung des Papstes für eine Untersuchung zu verlangen, und eine ganz andere, den Vatikanbeamten zu vertrauen, sie zu leiten, angesichts dessen, was wir jetzt wissen.

Weil wir jetzt wissen - vom ehemaligen Metuchen-Bischof PG Bootkoski und von Kardinal Leonardo Sandri -, dass das vatikanische Staatssekretariat vor über einem Jahrzehnt glaubhafte Vorwürfe gegen McCarrick erhalten hat. Doch der Vatikan hat ihm den Zugang zu Seminaristen und Priestern nicht genommen. Daher konzentrierte sich eine Untersuchung auf McCarrick und die amerikanischen Bischöfe, die die entscheidende Rolle von höheren Beamten in Rom ignorierten.

Vor kurzem gab Bootkoski zu, dass er im Dezember 2005 den damaligen Nuntius, Erzbischof Gabriel Montalvo, von drei Beschwerden gegen McCarrick in Kenntnis gesetzt habe. Die Anschuldigungen betrafen unangemessenen körperlichen Kontakt zu einem Priester sowie sexuell berührende Seminaristen. Zwei dieser Vorwürfe führten zu finanziellen Vergleichen.

Ein Brief vom Oktober 2006 ist aufgetaucht, in dem Sandri, der direkt unter dem Kardinalstaatssekretär arbeitete, auf "ernste Angelegenheiten" mit Seminaristen in Seton Hall hinwies, die P. Fr. in Montalvo berichtet hatte. Boniface Ramsey im Jahr 2000. Ramsey hat wiederholt behauptet, er habe den Nuntius von Vorwürfen informiert, dass McCarrick Seminaristen schikaniert und ein Bett mit ihnen in seinem Strandhaus geteilt habe.

Das Staatssekretariat erhielt daher in den Jahren 2000 und 2005 glaubhafte Vorwürfe, dass McCarrick Priester und Seminaristen belästigt und "präpariert" und diese sexuell ausgebeutet hat. Wenn Rom nachforscht, sollten sie jetzt die Ergebnisse teilen und uns die Mühe ersparen, ihre Arbeit zu wiederholen. Wenn sie nicht nachforschten, müssen sie erklären, dass sie Seminaristen und Priester nicht schützen konnten.

Selbst wenn Rom nachforschen sollte, stellt sich eine weitere entscheidende Frage: Wurden Diözesen über die Vorwürfe und die Möglichkeit informiert, dass ihre Seminaristen und Priester ausgebeutet wurden? Das würde jede Diözese einschließen, die Seminare nutzte, die von McCarrick frequentiert wurden, besonders die Seminare, in denen er nach 2005 residierte. Minderjährige könnten in Gefahr gewesen sein, da eintreffende College-Seminaristen unter 18 Jahre alt sein könnten.


*
Kardinal Wuerl besteht darauf, dass weder er noch die Erzdiözese Washington von den Vorwürfen wussten. Das würde bedeuten, dass Rom nichts sagte. Um das Schweigen Roms zu bestätigen, sollten Katholiken und Journalisten Kardinal Dolan fragen, ob er oder die Erzdiözese New York benachrichtigt wurden.

Beachten Sie, dass Bootkoskis Aussage und Sandris Brief nicht geschrieben wurden, um die jüngsten Aussagen von Erzbischof Viganò zu unterstützen. In der Tat beschuldigte er beide Vertuschungen. Anders als Viganò waren ihre Aussagen zu Roms Kenntnis der Vorwürfe nicht dazu gedacht, die Komplizenschaft des Vatikans in der McCarrick-Affäre vorzuschlagen.

Was auch immer die ursprüngliche Absicht sein mag, Sandris Brief stellt nun einen dokumentarischen Beweis dar, dass Ramsey im Jahr 2000 mit Montalvo gesprochen hat. Der Brief bedeutet auch, dass das Staatssekretariat diese Bedenken spätestens 2006 für glaubwürdig hielt.

Darüber hinaus beweist Bootkoskis Aussage, dass Vorwürfe als glaubwürdig beurteilt wurden, da die Zahlungen darauf beruhten. Leider enthält seine Erklärung nur eine Zusammenfassung des Memos, das er 2005 an den Nuntius geschickt hatte und der vermutlich an das Staatssekretariat weitergeleitet wurde.

Als Begründung für die Zusammenfassung wird angeführt, dass "die Antragsteller der Diözese keine Erlaubnis erteilt haben", die detaillierten Anschuldigungen zu veröffentlichen. Vielleicht könnten die Diözese oder die Journalisten die Antragsteller auffordern, die Veröffentlichung des Memos zu erlauben, indem sie alle Teile redigieren, die die Antragsteller vertraulich behandeln wollten. Auf diese Weise konnte die Öffentlichkeit Belege für Bootkoskis Bericht an den Vatikan sehen.

Solange Sandri McCarrick nicht beschützt hatte, hätte er sofort den Staatssekretär, Kardinal Angelo Sodano, von den Vorwürfen des Nuntius von Ramsey und Bootkoski in Kenntnis gesetzt. Zu der Zeit, als Sandri den Brief von 2006 schrieb, hätte er den neuen Außenminister, Kardinal Tarcisio Bertone, informiert.

Wir haben keine Beweise, dass die Anschuldigungen 2000 oder 2005 St. Johannes Paul II., Benedikt XVI. Oder - vor den jüngsten Enthüllungen - Franziskus erreichten. Doch wenn die Päpste nicht informiert wurden, können die offiziellen Vertreter des Vatikans nicht darauf verlassen werden, dass sie die bevorstehenden Ermittlungen beaufsichtigen.

Das Versäumnis des Sekretariats, die Angelegenheit zu untersuchen oder die Vorwürfe den betroffenen Diözesen im Rahmen einer Untersuchung zu melden, würde eine rücksichtslose Missachtung der Sicherheit und des Wohlergehens von Priestern und Seminaristen, einschließlich Minderjähriger, zeigen.

Ein Bischof, der Seminaristen und Priester zu seiner eigenen Befriedigung ausbeutet, ist eine Empörung, die in den Himmel schreit. Wie konnte sich das Staatssekretariat abwenden? Und haben keine anderen vatikanischen Ämter Berichte erhalten? Gab es legitime Gründe dafür, dass eine Untersuchung nicht eingeleitet wurde oder nicht beweiskräftig war? Wie konnten Beamte nach Jahrzehnten von Missbrauchsskandalen die Schwere der Vorwürfe nicht erkennen? Oder waren einige Beamte bereit, diese monströsen Übel zu tolerieren?

Antworten und Rechenschaftspflicht sind für die Katholiken überall, nicht nur in Amerika, von entscheidender Bedeutung. In Chile wurden die Schreie der Katholiken von Rom wiederholt ignoriert oder angeprangert. Schließlich boten Chiles Bischöfe an zurückzutreten, aber keine Vatikanbeamten folgten ihrem Beispiel. Dieses Szenario darf nicht wiederholt werden.

Diese Umstände machen es dem Vatikan unmöglich, als glaubwürdiger Garant für die bevorstehende Überprüfung der McCarrick-Affäre zu fungieren. Die Zustimmung und Mitarbeit des Papstes sind notwendig, aber da die amerikanischen Bischöfe und die Vertreter des Vatikans jetzt genau untersucht sind, muss der Untersuchungsprozess von beiden unabhängig sein. Damit die Untersuchung wirksam wird, muss der Papst kooperieren, indem er die Kirchenbeamten vom Päpstlichen Geheimnis befreit und sie dazu bringt, berechtigte Fragen der Ermittler zu beantworten.

Die Überprüfung sollte transparent sein und von einem Gremium aus Laien, Ordensleuten, Diakonen, Priestern und Bischöfen überwacht werden. Auf diese Weise würde die gesamte Kirche bei der Beurteilung und Lösung der Probleme vertreten sein . Dazu gehört, die Unschuldigen zu entlasten, die Schuldigen zu bestrafen, den Schaden zu beheben und die Verwaltungsstrukturen und -politiken zu ändern. Ein solches Gremium könnte zu einem Vorbild für andere Fehlschläge von Bischöfen und dem Vatikan werden.
https://www.thecatholicthing.org/

von esther10 20.09.2018 00:49


Einige der visionären Briefe sprechen von „teuflischer Desorientierung“ in der Kirche, Verräter Priester, die „den Untergang der Seelen“ tragen, aber es ist nur ein dringender Ruf. dringend notwendig, Vater, dass wir die schreckliche Realität umzusetzen.

DIE LETZTE AUSFAHRT

Einige der visionären Briefe sprechen von „teuflischer Desorientierung“ in der Kirche, Verräter Priester, die „den Untergang der Seelen“ tragen,
Die Skandale, die Schwester Lucia den "betrogenen Menschen" erklärt hatS


2018...07.09.
Einige der visionären Briefe sprechen von „teuflischer Desorientierung“ in der Kirche, Verräter Priester, die „den Untergang der Seelen“ tragen, die Notwendigkeit zu reagieren, die Feiglinge, die nicht das Böse bekämpfen und die Verantwortung der Menschen, die „nichts tun zu vermeiden Täuschung. " Dann zählt er die Waffen des Kampfes und erklärt, warum, wenn „die Kirche nicht den letzten Gottes Hilfe akzeptiert (die Marienerscheinungen) wird es keine Möglichkeit der Rettung sein.“



Schwester Lucia und Johannes Paul II
Während sich die Situation des Klerus und diejenigen , die Führungspositionen in der Kirche halten wird offener und so schwerwiegend unsittliche Handlung immer unklar , warum die Lehr Veränderungen und die Ausbreitung der Ketzerei (man denke nur an die Annahme von Sodomie und Ehebruch oder Gleichheit der Religionen predigen), die Briefe von Schwester Lucia wieder gelesen, die Seherin von Fatima (einige Texte zur Verfügung stehen die Madonna von Fatima Vereinigung ), die beide Licht auf Schuppen dienen , was geschieht , ist die einzige Möglichkeit , zu verstehen , Ausgang möglich, obwohl von den meisten Bischöfen und Kardinälen ignoriert.


Im Jahr 1958 enthüllte der Visionär Pater Agustin FuentesWas wurde auf die Braut Christi geschieht nach dem, was war von der Jungfrau Maria offenbart: „Der Teufel den entscheidenden Kampf gegeben hat, ist, dass die endgültige, von denen einer der beiden siegreichen oder besiegt wird kommen. Wir sind entweder mit Gott oder wir sind mit dem Teufel“ Später, Pastoren und Bischöfe zu sprechen, machte deutlich, dass Satan das ganze Volk in die Irre führen, müssten vor allem verwendet, um sie, weil „das, was das Unbefleckte Herz Mariens und das Herz Jesu befällt ist der Fall der religiösen Seelen und Priester. Der Teufel weiß, dass religiöse und Priester, die von ihren schönen Beruf fallen weg „das heißt der Treue zu Christus und seiner Offenbarung“, zahlreiche Seelen in die Hölle ziehen. Darum begehrt der Teufel, geweihte Seelen in Besitz zu nehmen. Wie auch immer, versuche sie zu verderben,

In einem Brief vom 16. September 1970 wiederholte die traurige Nonne : "Armer Our Lord ... Wie sehr wird ihm gedient! Es ist schmerzlich, in so vielen Menschen, die verantwortungsvolle Positionen innehaben, so viel Desorientierung zu sehen! ... Dies geschieht, weil der Teufel es geschafft hat, das Böse wie das Gute zu inszenieren und sich jetzt wie blind blinde Menschen zu verhalten ", aber auf der anderen Seite die Verantwortung liegt auch bei den Laien, weil «die Seelen nichts tun, um nicht getäuscht zu werden».

Schwester Lucia klärt dann , dass (außerhalb der päpstlichen Unfehlbarkeit in bestimmten Äußerungen), wird die Seele des Gläubigen zu erkennen , genannt, oder die Vernunft durch die alte Wahrheit in dem Lehramt der Kirche enthalten beleuchtet auszuüben. Wie der hl sagte Paulus an die Galater: „Aber auch wir oder ein Engel vom Himmel, sollte ein anderes Evangelium als das verkünden wir euch verkündigt, er sei verflucht.“ Wer blind ohne Einsicht gehorchen würde daher gleichermaßen verantwortlich für die Zerstörung: „Die Zeit wird kommen - sagt der heilige Paulus an Timotheus - sie die heilsame Lehre nicht ertragen ... sie werden Lehrer in großer Zahl suchen nach ihren eigenen Wünschen.“

Aber wenn das Panorama Schwester Lucy schon damals so schrecklich erschienen ist, ist es heute schwer zu verstehen, wie es möglich ist, zu akzeptieren, was in der Kirche geschieht, ohne gebrochen zu werden. In einem Schreiben vom 12. April 1970 immer der Seher schon spricht von einer „teuflischen Desorientierung“ , dass „der Welt füllt“ , aber das ist „jetzt auch die Kirche betrat“, wie im selben Jahr von Papst Paul VI festgestellt ( „Rauchen von Satan trat in die Kirche "). Der Begriff „teuflische Desorientierung“ bezieht sich sicherlich auf die Lehr Verwirrung, aber es ist einzigartig quantmeno , dass heute einer der heißesten Häresien in der Kirche verwendet die gleiche Begriff Parteilichkeit als sie zu rechtfertigen gegenüber : „sexuelle Orientierung“

Auf jeden Fall, von welcher Art auch immer, ist böse, heißt es in dem Brief ausdrücklich, dass wir es bekämpfen müssen, weil viele ängstliche Menschen, einschließlich Führer, sich nicht gegenseitig bekämpft haben. Und die Waffen des Kampfes wiederholt, der Seher, sind diejenigen, die die Madonna vorgeschlagen, die hat „empfohlen, den Rosenkranz zu rezitieren jeden Tag, als sie diese Anforderung in allen Erscheinungen wiederholt“, dass „in diesen Zeiten der teuflischen Desorientierung, wir dürfen uns nicht durch falsche Lehren täuschen lassen, die die Erhebung unserer Seele zu Gott durch Gebet vermindern ". Dann erklärt die Nonne, warum „mit Ausnahme der Zeit, um die Heilige Messe zu widmen, müssen wir auch den Rosenkranz beten finden ... wir können und müssen beides tun“, sonst „es ist, als ob in dem Material das Volk Brot besiegen würde notwendig für das Leben ".

In dem Brief vom 16. September spricht man von dem Angriff auf den Rosenkranzund die Reduzierung der Rolle der Maria in der Gestaltung des inneren Heil die Kirche, sagte: „Es ist der Rosenkranz, die die kleine Flamme des Glaubens-Feeds, die noch nicht ganz gestorben in vielen Gewissen. Auch für jene Seelen, die die Einnahme der Krone, um zu beten, ohne zu meditieren, der einfache Akt beten ist schon eine Sache von Gott, das Übernatürlichen ... So des Teufel einen langen Krieg gekommen ist. Das Schlimmste ist, dass er es geschafft hat, Seelen voller Verantwortung zu täuschen und zu täuschen, wegen der Verantwortung, die sie tragen! ... Sie sind blind, die andere blinde Leute fahren! ». Und in dem Schreiben vom 12. April, fügt hinzu: „Was die wiederholte Ave Maria nicht eine veraltete Praxis ist, wie sie behaupten, ... Könnte der Apostel glaubt dann, dass das Gebet von Maria ist nicht so angenehm für Gott, wie bei uns? " zu wiederholen, dass der Fehler beim liegt „teuflischen Desorientierung der Welt, und täuschen Seelen Invasion!“ und dass „Sie haben sich zu ihm um.“ In der Tat ist es der Seher bekräftigt, obwohl „das Volk in seiner Mehrheit, ist unwissend in religiösen Angelegenheiten“, aus dem „kommt die große Verantwortung derer, die die Aufgabe der Führung haben“ die Verantwortung fällt auch auf, dass „Sie verlassen ziehe dahin, wo sie ihn hinbringen ».

Neben dem Rosenkranz der Weg rivelatale Ausgabe von oben beschrieben in ihrem Brief , den sie an Pater Fuentes angesprochen: „Die letzten der Welt gegeben Heilmittel Rosenkranzes und die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens sind.“ Dann in dem Schreiben vom 16. September hinzugefügt als Heilmittel zu reparieren, dass der Muttergottes sie gefragt hatte, Jacinta und Francisco seitdem sie klein waren : „Ich opfere mich freiwillig und mein Leben Gott bieten für den Frieden in seiner Kirche, Priester und alle geweihten Seelen, und besonders für diejenigen, die sich weiterhin so falsch verhalten und für diejenigen, die betrogen werden! Für unsere Brüder weggegangen ".

Schließlich Schwester Lucia den Priester offenbart, die größte Gefahr für die Kirche, immer bringt etwas , um die Madonna gefragt: „Sie sagte mir , dass die anderen Mittel von den Menschen verachtet erschöpft, bietet es uns zitternd die letzte Rettungsleine: die SS. Jungfrau in Person, ihre zahlreichen Erscheinungen, ihre Tränen, die Botschaften der Seher, verstreut in allen Teilen der Welt; Und die Muttergottes sagte wieder, wenn wir nicht auf sie hören und das Vergehen fortsetzen, werden wir nicht mehr vergeben. »

In der Tat, die Ablehnung der Kirche Unserer Lieben Frau und ihrer ganzen Familie Warnungen und Empfehlungen, oft reduziert auf fakultative Hingabe, laut dem Visionär wäre die schlimmste Sünde, die gegen den Heiligen Geist: "Wenn Gott gezwungen wird, die Welt zu bestrafen, versucht er vorher, dies mit allen anderen möglichen Mitteln zu korrigieren. Nun, wenn er sieht, dass die Welt sich nicht um ihre Botschaften bezahlt ... es bietet uns „Angst“ die letzte Chance des Heils, das Eingreifen seiner heiligsten Mutter. Er tut dies "mit etwas Angst", denn selbst wenn diese letzte Ressource nicht erfolgreich sein wird, können wir nicht mehr auf irgendeine Art von Vergebung vom Himmel hoffen, denn wir werden mit dem, was das Evangelium als Sünde gegen den Heiligen Geist definiert, befleckt sein. " das ist "die völlige bewusste und freiwillige Ablehnung der Möglichkeit der Erlösung, die uns angeboten wird. Vergessen wir nicht, dass Jesus Christus ein sehr guter Sohn ist und uns nicht erlauben wird, Seine heiligste Mutter zu beleidigen und zu verachten. Die jahrhundertealte Geschichte der Kirche trägt die Spuren der schrecklichen Strafen haben diejenigen betroffen, die die Ehre seiner heiligsten Mutter angegriffen haben ... Es ist dringend notwendig, Vater, dass wir die schreckliche Realität umzusetzen. Wir wollen die Seelen nicht mit Angst füllen, aber es ist nur ein dringender Ruf. "
[/i]
http://www.lanuovabq.it/it/gli-scandali-...opolo-ingannato
+
https://www.vaticannews.va/de/welt/news/...chsskandal.html

von esther10 20.09.2018 00:46

Niederländische katholische Kirche wegen weit verbreiteter Vertuschung wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt
20 von 39 niederländischen Kardinälen, Bischöfen und Hilfstruppen "vertuschten sexuellen Missbrauch, so dass die Täter viel mehr Opfer verursachen können", heißt es in einem Bericht

Agence Frankreich-Presse

So 16 Sep 2018 02.51 BST Zuletzt geändert am Mo 17 Sep 2018 14.49 BST
Anteile
5,206
Papst Franziskus. Die katholische Kirche sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, den sexuellen Missbrauch von Kindern in der ganzen Welt zu verschleiern.
Papst Franziskus. Die katholische Kirche sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, den sexuellen Missbrauch von Kindern in der ganzen Welt zu verschleiern. Foto: Tony Gentile / Reuters



Mehr als die Hälfte der leitenden Kleriker der Niederlande waren in die Vertuschung sexueller Übergriffe auf Kinder zwischen 1945 und 2010 involviert, so ein Pressebericht am Samstag, der die katholische Kirche in einem globalen Missbrauchsskandal weiter verschlang.

Im Laufe von 65 Jahren haben 20 von 39 holländischen Kardinälen, Bischöfen und ihren Hilfstruppen "sexuellen Missbrauch vertuscht, so dass die Täter viel mehr Opfer verursachen können", berichtete die Tageszeitung NRC.

"Vier missbrauchte Kinder und 16 andere erlaubten den Transfer pädophiler Priester, die in anderen Pfarreien neue Opfer haben könnten", fügte die niederländische Zeitung hinzu.

Kirchensprecherin Daphne van Roosendaal sagte, die Kirche könne "einen Teil des Berichts bestätigen".


Zehntausende Kinder in katholischen Einrichtungen in den Niederlanden misshandelt, berichtet der Bericht
Weiterlesen
Andere Elemente basierten auf anonymen Informationen, die von einer von der Kirche eingerichteten Opferhilfsstelle bereitgestellt wurden.

"Die Namen einiger Bischöfe entsprechen denen, die 2010 in einem von der Kirche in Auftrag gegebenen Bericht erwähnt wurden", sagte van Roosendaal.

Die meisten Angeklagten seien inzwischen verstorben, und die Verjährung sei in allen Fällen abgelaufen, fügte sie hinzu. Diejenigen, die noch am Leben waren, wollten nicht kommentieren, sagte NRC.

Währenddessen wurde in Frankreich ein Priester wegen sexuellen Missbrauchs von vier Geschwistern angeklagt, die jetzt zwischen 13 und 17 Jahre alt sind, sagte sein Anwalt.

Die Familie hat die Klage gegen den 64-jährigen Priester erhoben, dessen Gemeinde in der zentralen Cantal-Region liegt. Alle vier Geschwister sollen im Kirchenchor gewesen sein.

Der Anwalt Komine Bocoum hat nicht gesagt, wann die angeblichen Straftaten stattgefunden haben sollen.


Der US-Kardinal, der beschuldigt wird, Missbrauch zu verbergen, zieht sich aus dem Dublin-Event zurück
Weiterlesen
Der örtliche Bischof Bruno Grua sagte, seine Diözese sei "von diesen unsagbaren Taten geschockt".

Sie sind die neuesten in einer Reihe von Angriffsvorwürfen gegen die katholische Kirche auf mehreren Kontinenten.

Menschen in Australien, Europa, Nord- und Südamerika haben beschuldigt, sie seien von Geistlichen und Laien sexuell missbraucht worden, was der deutsche Erzbischof Georg Gaenswein den "eigenen 9/11" der Kirche genannt hat.

Im August lehnte es Papst Franziskus ab, sich zu einer Behauptung zu äußern, er habe Behauptungen über sexuellen Missbrauch gegen einen hochrangigen Geistlichen in den USA ignoriert.

Werbung

Am Mittwoch sagte die deutsche katholische Kirche, es sei "entsetzt und beschämt" durch jahrzehntelangen angeblichen Kindesmissbrauch durch Priester.

• Dieser Artikel wurde am 17. September 2018 geändert, um Details über das Geschlecht und das Alter von vier Geschwistern zu korrigieren, die gegen einen Priester in Cantal, Frankreich, sexuelle Übergriffe vorgebracht haben.

Da du hier bist ...
... wir haben einen kleinen Gefallen zu fragen. Mehr Menschen lesen den Guardian als je zuvor, aber die Werbeeinnahmen in den Medien fallen schnell. Und im Gegensatz zu vielen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall aufgebaut - wir wollen unseren Journalismus so offen wie möglich halten. So können Sie sehen, warum wir um Ihre Hilfe bitten müssen. Der unabhängige investigative Journalismus des Guardian braucht viel Zeit, Geld und harte Arbeit. Aber wir tun es, weil wir glauben, dass unsere Perspektive zählt - weil es auch Ihre Perspektive sein könnte.

The Guardian ist redaktionell unabhängig, das heißt, wir setzen unsere eigene Agenda. Unser Journalismus ist frei von kommerziellen Vorurteilen und wird nicht von Milliardärsbesitzern, Politikern oder Aktionären beeinflusst. Niemand bearbeitet unseren Editor. Niemand hat unsere Meinung. Das ist wichtig, weil es uns ermöglicht, den Stimmlosen eine Stimme zu geben, die Mächtigen herauszufordern und sie zur Rechenschaft zu ziehen. Das macht uns anders als viele andere in den Medien, in einer Zeit, in der sachliche, ehrliche Berichterstattung von entscheidender Bedeutung ist.

Wenn jeder, der unsere Berichte liest, wer es mag, hilft, es zu unterstützen, wäre unsere Zukunft viel sicherer. Für nur 1 € können Sie den Guardian unterstützen - und das dauert nur eine Minute. Vielen Dank.
https://www.theguardian.com/world/2018/s...pread-cover--up

von esther10 20.09.2018 00:44





IM RAHMEN SEINER ZUSTÄNDIGKEIT, DIE NICHT ABSOLUT IST

Der Vorstand der United States Episcopal Conference startet einen Plan zur Behandlung von Missbrauchsfällen
Das Exekutivkomitee der Katholischen Bischofskonferenz der Vereinigten Staaten (USCCB) gab gestern eine Erklärung zu den jüngsten sexuellen Missbrauchsskandalen heraus.

20. 9. 18 9.42 Uhr

( InfoCatólica ) Text der Erklärung der Exekutive des US-Episkopats:

Zurück zum Herrn

"Als jeder von uns zum Bischof ordiniert wurde, sagten sie uns:

"Wache über die ganze Herde, die dich der Heilige Geist bestimmt hat, um die Kirche Gottes zu hüten."

Wir, das Exekutivkomitee der Konferenz der Katholischen Bischöfe der Vereinigten Staaten, trafen uns letzte Woche in Washington zu dieser Zeit der Schande und des Leids. Einige Bischöfe haben wegen ihrer Taten oder ihres Mangels an Handlungen sowohl den Menschen als auch der Kirche im Allgemeinen großen Schaden zugefügt . Sie haben ihre Autorität und Macht dazu benutzt, andere zu manipulieren und sexuell zu missbrauchen. Sie haben die Angst vor einem Skandal zugelassen, um die echte Sorge und Fürsorge derjenigen zu ersetzen, die von Missbrauchern Opfer wurden. Deshalb bitten wir erneut um Vergebung sowohl vom Herrn als auch von denen, die geschädigt wurden. Um zum Herrn zurückzukehren , müssen wir es tun, und wir werden es besser machen.

Der Exekutivausschuss hat in seinem Zuständigkeitsbereich folgende Maßnahmen ergriffen :

1. billigte die Einrichtung eines Meldesystems von Dritten , das Beschwerden über sexuellen Missbrauch von Minderjährigen sowie sexuelle Belästigung oder sexuelles Fehlverhalten von Erwachsenen durch einen Bischof vertraulich, telefonisch und online erhält und diese Beschwerden an die kirchliche Behörde weiterleitet angemessen und, wie von geltendem Recht gefordert, an die Zivilbehörden

2. Er beauftragte den Ausschuss für kanonische Angelegenheiten und Leitung der Kirche in den Vereinigten Staaten. UU zu politischen Vorschläge zu entwickeln , die Einschränkungen Bischöfe befassen , die entlassen wurden oder resigniert über Anschuldigungen von sexuellem Missbrauch oder Belästigung oder sexuellen Fehlverhaltens mit Erwachsenen, einschließlich Seminaristen und Priester.

3. Einleitung des Prozesses zur Entwicklung eines Verhaltenskodex für Bischöfe in Bezug auf den sexuellen Missbrauch Minderjähriger; sexuelle Belästigung oder sexuelles Fehlverhalten mit einem Erwachsenen; oder Fahrlässigkeit bei der Ausübung ihrer Position in solchen Fällen.

4. unterstützt eine umfassende Untersuchung der Situation von Erzbischof McCarrick , einschließlich seiner angeblichen Angriffe auf Minderjährige, Priester und Seminaristen, sowie die Antworten auf diese Vorwürfe. Diese Forschung sollte auf Laienexperten in relevanten Bereichen wie Strafverfolgung und soziale Dienste basieren.

Das ist nur ein Anfang . Konsultationen mit einer Vielzahl von betroffenen Eltern, Experten und anderen Laien sowie Geistlichen und Ordensleuten werden zusätzliche und spezifische Maßnahmen vorsehen, die ergriffen werden, um den Skandal zu beheben und die Gerechtigkeit wiederherzustellen. Wir begrüßen mit Demut und schätzen die Hilfe von allen Menschen Gottes, Verantwortung zu übernehmen.

Während diese Initiativen in Gang gesetzt werden, lädt der Exekutivausschuss jeden unserer Brüderbischöfe ein, sich uns in Gebet und Buße anzuschließen. Dies ist eine Zeit tiefer Gewissenserforschung für jeden Bischof. Wir können nicht behaupten, dass unsere Reaktion auf sexuelle Übergriffe innerhalb der Kirche ausreichend gewesen ist. Die Schrift muss unser Führer vorwärts sein, "Täter des Wortes und nicht nur Hörer" (Jakobus 1:22).

Bei all dem wollen wir nicht, dass irgendjemand, einschließlich uns selbst, diejenigen aus den Augen verliert, die für diejenigen gelitten haben, die gehandelt haben oder die nicht so gehandelt haben, wie es das Evangelium verlangt. Für Überlebende des sexuellen Missbrauchs können diese Tage tiefe Wunden wieder öffnen. Unterstützung ist von der Kirche und innerhalb der Gemeinschaft verfügbar. Koordinatoren der Opferhilfe stehen in allen Diözesen zur Verfügung, um Ressourcen zu finden. Wir danken den Hunderten von engagierten Menschen, die seit der Annahme der Charta für den Schutz von Kindern und Jugendlichen von 2002 mit der Kirche zusammenarbeiten, um Überlebende zu unterstützen und künftigen Missbrauch zu verhindern.

Wenden Sie sich an jeden, der missbraucht wurde, an die örtliche Polizei. Wenn Sie sind nicht bequem aus irgendeinem Grund mit der Kirche bietet Hilfe kann seine Diözese setzen Sie mit den entsprechenden Community - Services in Verbindung. Mitfühlend und ohne Urteil, verpflichten sich die Bischöfe der Vereinigten Staaten jedes der Kraft zu heilen und zu schützen , die Gott uns gibt.

Acting in Gemeinschaft mit dem Heiligen Vater, den wir wieder erneuern unsere Liebe, Gehorsam und Treue, machen wir unser eigenes, das Gebet von Franziskus in seinem Schreiben vom 20. August des Volk Gott: „Möchte der Heilige Geist schenkt uns die Gnade Umwandlung und die innere Salbung vor diesem Verbrechen Missbrauch unsere compunction und unsere Entschlossenheit, tapfer zu kämpfen brauchte auszudrücken. "
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33161
Abgelegt unter: US-Bischofskonferenz ; Krise missbraucht USA ; Kardinal McCarrick ; Brief Viganó

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs