Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Wie kann ich das meinem Bischof erklären. Es wäre so notwendig damit die Ehrfurcht vor dem Herrn wächst. und mehr Menschen das Geheimnis der Eucharistie bewundern.
    von in Wichtige Gründe für die Mundko...
  • Hallo erstmal herzliches beileid . ich wollte was sagen: ich habe letztens ein film geschaut 96h taken . alle reden immer nur von Mord und so .. aber kann es nicht auch sein , das bei so vielen ausländern ( wie auch im film ) eine entfürung oder verkauf statgefunden hatt? ( mord ist ja nur eine sache, es giebt noch das dark oder deep web wie das heist, und habe da mal auch gehört das es echt sowa...
    von in Kritik an Polizei wächst Seit ...
  • Unglaublich, wie dumm naturwissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert werden; im Wahn nichts von Galileo gelernt.
    von in Cdl Burke, Bp Schneider, veröf...
  • Viele denken, ein Christ sei jemand, der ständig versucht, »perfekt« zu sein. Das ist natürlich Unsinn — ein Christ ist ja in Wirklichkeit jemand, dessen Versagen gegenüber Gottes Maßstab so offensichtlich ist, daß er am Ende nicht mehr anders kann, als vor Gott zu kopulieren.
    von in Dramatisches Gebet des Bischof...
  • Hello , my picture is not free. thank you to remove it or pay the fees this pictures come from my website Stephane Lehr
    von in Ein genauerer Blick auf Indien...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 16.09.2018 00:40

EIN PETER FÜNF



Monsignore Schneider spricht von der pan-amazonischen Synode, verheirateten Priestern und Frauenpredigerinnen
21.06.18 16:55 von One Peter Five

In einem neuen Interview, sagte Bischof

Schneider das Vorbereitungsdokument für die kommende Synode Panamazonic 2019 und lehnt die Idee der Ordination von verheirateten Männern. Er argumentiert, dass der priesterliche Zölibat eine Tradition der Kirche ist, die auf die Zeit der Apostel zurückgeht. In Bezug auf die Rolle der Frauen, befürchtet er, dass später die Kirche das Beispiel Pastoralassistenten bereits ausgesprochen Homilien und feiert die Liturgie des Wortes in deutscher Sprache zu imitieren.

Im Zuge eines Interviews Hälfte gewährt - Stunde am 10. Juni in der Tschechischen Republik bis mittel Gloria.tv traditionalistischen Erzbischof Schneider, Weihbischof von St. Maria von Astana (Kasachstan) spricht über eine Vielzahl von Themen, darunter Wichtigkeit der traditionellen Messe, die ernsten Folgen des päpstlichen Dokuments Amoris laetitia und die Spaltung innerhalb der katholischen Kirche.

Nach dem Dokument im Juni letzten Jahr veröffentlicht 8 (Instrumentum laboris) mit Blick auf der Synode Panamazonic werden , im Jahr 2019 statt, diskutiert Bischof Schneider auch die Frage der Weihe verheirateter Männer und die Risiken von mehr Bedeutung für die Frauen in der Angabe Presbyterium.

Schneider stellt fest, dass dieses neue Dokument des Vatikans ein Versuch ist, den Weg für die Priesterweihe verheirateter Männer in dieser bestimmten Region der Welt zu ebnen.

Er bekräftigt, dass eine solche Genehmigung "praktisch zur Abschaffung des Zölibats führen würde". "Sie können die Sprache sehen" - fügt er hinzu und erklärt, dass nur ein Kind diese tiefgreifende Konsequenz der Ausnahme, die der pan-amazonischen Region gewährt wurde, nicht verstehen würde.
Der deutsche Prälat weist darauf hin, dass die Existenz dieser verheirateten Priester "der ununterbrochenen Tradition der Kirche zuwiderlaufen" würde. Für Monsignore Schneider "ist das zölibatäre Leben des Priesters etwas, das auf die apostolische Tradition zurückgeht, es ist keine einfache Norm der Kirche". Schon Augustinus hat es bestätigt, ebenso die Synode von Karthago. Wie Schneider erklärt, war bereits im 4. Jahrhundert bekannt, dass das Zölibat aus der Zeit der Apostel kommt. (In diesem Fall bedeutet es einfach ein Leben der Keuschheit, es ist möglich, dass einige Priester bereits verheiratet waren, aber im Moment ihrer Ordination umarmten sie absolute Kontinenz.)

Wie Schneider uns erinnert, haben alle Päpste in der Geschichte der Kirche darauf bestanden, dass Priester und Bischöfe ein keusches Leben führen, gegen jede Opposition - sogar gegen die europäischen Herrscher - und gegen jeden Missbrauch in der Praxis. Als die Ostkirche im siebten Jahrhundert aufhörte, dieses Prinzip zu befolgen, erklärte der Heilige Stuhl "es wurde niemals akzeptiert", erklärt der Prälat.

In Bezug auf die östlichen Riten, die verheirateten Priestern erlauben, erklärt Erzbischof Schneider, dass es "ein Zugeständnis an die Kleriker der orthodoxen Kirche ist, die in die katholische Kirche zurückkehren wollten". Laut Schneider "waren sie berechtigt, eine fast tausendjährige Praxis beizubehalten." Nun sollte die römisch-katholische Kirche "niemals nachgeben" und fügt hinzu, dass eine Änderung dieser Disziplin "der apostolischen Tradition widersprechen und eine Kettenreaktion auslösen würde".

Monsignore Schneider befürchtet, dass andere Bischöfe und Bischofskonferenzen in ihren Regionen dasselbe tun würden, wenn die Kirche die Priesterweihen in der pan-amazonischen Region ordiniert. "In kurzer Zeit wäre das priesterliche Zölibat beseitigt worden", sagt der Prälat und fügt hinzu: "Und das sollte nicht geschehen. Ich hoffe also, dass die Vorsehung es nicht erlaubt. "

Bezüglich der Möglichkeit, dass die pan-amazonische Synode einige Formen des weiblichen Dienstes für die Kirche in ihrer Region vorschlägt, stellt Schneider eine ähnliche Beobachtung an: "Sakramentale Ordination ist unmöglich", sagt er. Vielmehr könnte er annehmen, dass die Kirche das deutsche Modell der pastoralen Assistenten nachahmen könnte, zu dem die deutschen Prälaten bereits Segen erteilen. Sie predigen bereits Predigten und leiten Liturgien des Wortes, die die Verteilung der Eucharistie einschließen. "Sie beschäftigen sich mit allem außer dem Kanon der Messe", erklärt Schneider. Es existiert schon! ", Ruft er aus. Seit Jahrzehnten haben deutsche Katholiken Frauen im Pfarrhaus gesehen, die im Morgengrauen gekleidet sind und die liturgischen Feiern leiten.

Daher könnte es sein, dass es in der Amazonasregion so gemacht wurde wie in Deutschland. "Ich hoffe und bete zu unserem Herrn, zur Vorsehung Gottes, dass er es nicht zulassen wird", wiederholt Schneider noch einmal.

Zum Abschluss dieses Teils des Interviews betonte der Prälat die Bedeutung des Schutzes und Sicherung „die Perle uns vom Herrn anvertraut.“

Gleichzeitig ermutigt der Bischof von Astana treue Katholiken mit diesen Worten im Hinblick auf die Krise der Kirche: "Wo die Sünde im Überfluss ist, ist die Gnade reich", und die Freude in der Stimme kann darin gesehen werden, es zu sagen. Wo so viel Dunkelheit herrscht, "leuchtet ein Licht, Gnade, noch mehr". Auf seinen Reisen rund um die Welt beobachtet er selbst, dass es überall Widerstandstaschen gibt, die den Glauben bewahren. "Auf der ganzen Welt sehe ich den Heiligen Geist handeln. Ich möchte sagen, dass in vielen kleinen Gruppen, vielen jungen Familien, Jugendlichen, vielen Seminaristen und Priestern der Glaube gelebt wird ". Diese Katholiken versuchen, moralischen Standards zu genügen und ein Beispiel zu gebe
n.
Für Monsignore Schneider sind diejenigen, die Macht in der Kirche haben - er nennt sie die kirchliche Nomenklatura - "sind durchdrungen mit dem Geist der Welt, dem naturalistischen Geist, ihnen fehlt der übernatürliche Glaube." Obwohl sie kirchlichen Positionen zugestimmt haben, erklärt der Prälat, und "üben Autorität über die Kleinen und die Reinen aus und versuchen sogar, sie zu töten", und haben auch "Macht als Regierung und Geld, Ruf, Medienunterstützung und genießt öffentliches Lob, wir haben Glauben! ", ruft er aus.

«Sie werden die Macht haben, aber wir haben den Glauben». Das können die einfachen Gläubigen laut Bischof Schneider gegenüber den kirchlichen Behörden sagen. «Wir sind reicher und wir haben mehr Macht». Für ihn bereitet der Heilige Geist bereits einen Frühling für die Kirche vor. "Das Feld ist immer noch schneebedeckt, aber Sie können bereits die kleinen Flocken sehen, die die Ankunft des Frühlings ankündigen. Ich beziehe mich auf alle kleinen Gruppen [die auf der Welt verstreut sind], die keine Macht haben, die ausgeschlossen sind, aber mit Gott sind sie mächtig ». Dieser Bischof, der mit Glauben überfüllt ist, schließt mit dies

en Worten ab: "Außerdem ist die Mutter Gottes unsere Mutter, die Mutter der Kirche, und wir sind in ihren Händen. Und sie ist der Gewinner aller Häresien. "
Maike Hickson
(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )
21.06.18 16:55 von One Peter Five

In einem neuen Interview, sagte Bischof Schneider das Vorbereitungsdokument für die kommende Synode Panamazonic 2019 und lehnt die Idee der Ordination von verheirateten Männern. Er argumentiert, dass der priesterliche Zölibat eine Tradition der Kirche ist, die auf die Zeit der Apostel zurückgeht. In Bezug auf die Rolle der Frauen, befürchtet er, dass später die Kirche das Beispiel Pastoralassistenten bereits ausgesprochen Homilien und feiert die Liturgie des Wortes in deutscher Sprache zu imitieren.
4
Im Zuge eines Interviews Hälfte gewährt - Stunde am 10. Juni in der Tschechischen Republik bis mittel

Gloria.tv traditionalistischen Erzbischof Schneider, Weihbischof von St. Maria von Astana (Kasachstan) spricht über eine Vielzahl von Themen, darunter
Wichtigkeit der traditionellen Messe, die ernsten Folgen des päpstlichen Dokuments Amoris laetitia und die Spaltung innerhalb der katholischen Kirche.
Nach dem Dokument im Juni letzten Jahr veröffentlicht 8 (Instrumentum laboris) mit Blick auf der Synode Panamazonic werden , im Jahr 2019 statt, diskutiert Bischof Schneider auch die Frage der Weihe verheirateter Männer und die Risiken von mehr Bedeutung für die Frauen in der Angabe Presbyterium.
Schneider stellt fest, dass dieses neue Dokument des Vatikans ein Versuch ist, den Weg für die Priesterweihe verheirateter Männer in dieser bestimmten Region der Welt zu ebnen. Er bekräftigt, dass eine solche Genehmigung "praktisch zur Abschaffung des Zölibats führen würde". "Sie können die Sprache sehen" - fügt er hinzu und erklärt, dass nur ein Kind diese tiefgreifende Konsequenz der Ausnahme, die der pan-amazonischen Region gewährt wurde, nicht verstehen würde.

Der deutsche Prälat weist darauf hin, dass die Existenz dieser verheirateten Priester "der ununterbrochenen Tradition der Kirche zuwiderlaufen" würde. Für Monsignore Schneider "ist das zölibatäre Leben des Priesters etwas, das auf die apostolische Tradition zurückgeht, es ist keine einfache Norm der Kirche". Schon Augustinus hat es bestätigt, ebenso die Synode von Karthago. Wie Schneider erklärt, war bereits im 4. Jahrhundert bekannt, dass das Zölibat aus der Zeit der Apostel kommt. (In diesem Fall bedeutet es einfach ein Leben der Keuschheit, es ist möglich, dass einige Priester bereits verheiratet waren, aber im Moment ihrer Ordination umarmten sie absolute Kontinenz.)

Wie Schneider uns erinnert, haben alle Päpste in der Geschichte der Kirche darauf bestanden, dass Priester und Bischöfe ein keusches Leben führen, gegen jede Opposition - sogar gegen die europäischen Herrscher - und gegen jeden Missbrauch in der Praxis. Als die Ostkirche im siebten Jahrhundert aufhörte, dieses Prinzip zu befolgen, erklärte der Heilige Stuhl "es wurde niemals akzeptiert", erklärt der Prälat.

In Bezug auf die östlichen Riten, die verheirateten Priestern erlauben, erklärt Erzbischof Schneider, dass es "ein Zugeständnis an die Kleriker der orthodoxen Kirche ist, die in die katholische Kirche zurückkehren wollten". Laut Schneider "waren sie berechtigt, eine fast tausendjährige Praxis beizubehalten." Nun sollte die römisch-katholische Kirche "niemals nachgeben" und fügt hinzu, dass eine Änderung dieser Disziplin "der apostolischen Tradition widersprechen und eine Kettenreaktion auslösen würde".

Monsignore Schneider befürchtet, dass andere Bischöfe und Bischofskonferenzen in ihren Regionen dasselbe tun würden, wenn die Kirche die Priesterweihen in der pan-amazonischen Region ordiniert. "In kurzer Zeit wäre das priesterliche Zölibat beseitigt worden", sagt der Prälat und fügt hinzu: "Und das sollte nicht geschehen. Ich hoffe also, dass die Vorsehung es nicht erlaubt. "

Bezüglich der Möglichkeit, dass die pan-amazonische Synode einige Formen des weiblichen Dienstes für die Kirche in ihrer Region vorschlägt, stellt Schneider eine ähnliche Beobachtung an: "Sakramentale Ordination ist unmöglich", sagt er. Vielmehr könnte er annehmen, dass die Kirche das deutsche Modell der pastoralen Assistenten nachahmen könnte, zu dem die deutschen Prälaten bereits Segen erteilen. Sie predigen bereits Predigten und leiten Liturgien des Wortes, die die Verteilung der Eucharistie einschließen. "Sie beschäftigen sich mit allem außer dem Kanon der Messe", erklärt Schneider. Es existiert schon! ", Ruft er aus. Seit Jahrzehnten haben deutsche Katholiken Frauen im Pfarrhaus gesehen, die im Morgengrauen gekleidet sind und die liturgischen Feiern leiten.

Daher könnte es sein, dass es in der Amazonasregion so gemacht wurde wie in Deutschland. "Ich hoffe und bete zu unserem Herrn, zur Vorsehung Gottes, dass er es nicht zulassen wird", wiederholt Schneider noch einmal.

Zum Abschluss dieses Teils des Interviews betonte der Prälat die Bedeutung des Schutzes und Sicherung „die Perle uns vom Herrn anvertraut.“
Gleichzeitig ermutigt der Bischof von Astana treue Katholiken mit diesen Worten im Hinblick auf die Krise der Kirche: "Wo die Sünde im Überfluss ist, ist die Gnade reich", und die Freude in der Stimme kann darin gesehen werden, es zu sagen. Wo so viel Dunkelheit herrscht, "leuchtet ein Licht, Gnade, noch mehr". Auf seinen Reisen rund um die Welt beobachtet er selbst, dass es überall Widerstandstaschen gibt, die den Glauben bewahren. "Auf der ganzen Welt sehe ich den Heiligen Geist handeln. Ich möchte sagen, dass in vielen kleinen Gruppen, vielen jungen Familien, Jugendlichen, vielen Seminaristen und Priestern der Glaube gelebt wird ". Diese Katholiken versuchen, moralischen Standards zu genügen und ein Beispiel zu geben.

Für Monsignore Schneider sind diejenigen, die Macht in der Kirche haben - er nennt sie die kirchliche Nomenklatura - "sind durchdrungen mit dem Geist der Welt, dem naturalistischen Geist, ihnen fehlt der übernatürliche Glaube." Obwohl sie kirchlichen Positionen zugestimmt haben, erklärt der Prälat, und "üben Autorität über die Kleinen und die Reinen aus und versuchen sogar, sie zu töten", und haben auch "Macht als Regierung und Geld, Ruf, Medienunterstützung und genießt öffentliches Lob, wir haben Glauben! ", ruft er aus.

«Sie werden die Macht haben, aber wir haben den Glauben». Das können die einfachen Gläubigen laut Bischof Schneider gegenüber den kirchlichen Behörden sagen. «Wir sind reicher und wir haben mehr Macht». Für ihn bereitet der Heilige Geist bereits einen Frühling für die Kirche vor. "Das Feld ist immer noch schneebedeckt, aber Sie können bereits die kleinen Flocken sehen, die die Ankunft des Frühlings ankündigen. Ich beziehe mich auf alle kleinen Gruppen [die auf der Welt verstreut sind], die keine Macht haben, die ausgeschlossen sind, aber mit Gott sind sie mächtig ». Dieser Bischof, der mit Glauben überfüllt ist, schließt mit diesen Worten ab: "Außerdem ist die Mutter Gottes unsere Mutter, die Mutter der Kirche, und wir sind in ihren Händen. Und sie ist der Gewinner aller Häresien. "

https://adelantelafe.com/monsenor-schnei...s-predicadoras/
Maike Hickson

(Übersetzt von Bruno de la Inmaculada, Originalartikel )


+++

Restkerk...
https://restkerk.net/2017/12/04/bergogli...ot-magisterium/

von esther10 16.09.2018 00:32



D: „Ich schäme mich für meine Kirche“ wegen Missbrauch, sagt Kardinal Woelki
Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat sich „zutiefst getroffen" über die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche gezeigt.

13/09/2018
Missbrauch: „Gewaltenteilung in der Kirche wäre sinnvoll“
„Ich schäme mich an dieser Stelle für meine Kirche", sagte der Erzbischof im „Wort des Bischofs" am Sonntag. Wer sich als Seelsorger und Diener Gottes an Menschen schuldig gemacht habe, der habe seine Aufgabe „pervertiert", betonte er. Nach Bekanntwerden der ersten Ergebnisse der Studie über Missbrauch in der katholischen Kirche nannte es Woelki beschämend, dass die Kirche solche Taten zugelassen habe und „dass nachweislich vertuscht wurde, weil man den Ruf der Institution über das Wohl des Einzelnen gestellt hat". Dem wolle er entgegentreten. „Ich dulde in unserem Erzbistum keinerlei Vertuschung."

Als Erzbischof sei er zudem dafür verantwortlich, dass sexueller Missbrauch nie mehr vorkomme, auch wenn Fachleute sagten, dass man diesen hundertprozentig nie verhindern könne und die Täter oft äußerst gerissen vorgingen.

Der Erzbischof rief die Kirche zur Buße auf. Neben der Verhinderung von Vertuschung gehöre dazu, den beschrittenen Weg der Präventionsarbeit weiterzugehen, die Betroffenen anzuhören und ihr Leid auszuhalten.



Die Studie: 3.677 Betroffene sexueller Übergriffe in der Kirche in Deutschland


Am Mittwoch waren erste Ergebnisse der Studie bekanntgeworden. Demnach gab es in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland 3.677 Betroffene sexueller Übergriffe von mindestens 1.670 Priestern. Bei den zwischen 1946 und 2014 erfassten Betroffenen handelte es sich überwiegend um männliche Minderjährige; mehr als die Hälfte war zum Tatzeitpunkt jünger als 14 Jahre. Die komplette, mehrere hundert Seiten umfassende Auswertung wollen die Bischöfe am 25. September bei ihrer Herbstvollversammlung in Fulda vorlegen.

Am Wochenende baten auch andere Bischöfe die Opfer um Verzeihung und kündigten Konsequenzen an. Der Passauer Bischof Stefan Oster forderte „eine radikale Form der Selbstkritik im Blick auf die Institution". Ausdrücklich würdigte der Jugendbischof den "großen Mut" Betroffener, sich an die Öffentlichkeit zu wenden. Man werde sich nun auch der Diskussion stellen müssen über Themen wie eine Änderung der Sexualmoral oder die Abschaffung des Zölibats.

Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck sprach in einem Brief an alle Gläubigen von „schwerer Schuld" und einer „dunklen Stunde unserer Kirchengeschichte, die hoffentlich zu einer Reinigung und Erneuerung führen wird". Der Berliner Erzbischof Heiner Koch rief alle Katholiken zu Wachsamkeit auf: „Missbrauch darf in unserer Kirche keinen Platz haben." Bambergs Erzbischof Ludwig Schick sagte: „Wir sind beschämt und erschüttert."

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) forderte strukturelle Änderungen. So seien etwa Frauen stärker einzubinden. Die Vorsitzende des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Lisi Maier, machte auch „Männerbünde" in der Kirche für Vertuschung und Machtmissbrauch mitverantwortlich. Der Jesuit Klaus Mertes, der 2010 als Leiter des Berliner Canisius-Collegs maßgeblich zum Bekanntwerden des Missbrauchsskandals in Deutschland beigetragen hatte, riet in der „Süddeutschen Zeitung" dazu, von der Kirche unabhängige Experten mit der weiteren Aufarbeitung zu betrauen. Nur so könne die Kirche Glaubwürdigkeit zurückgewinnnen. Zugleich müsse sie ihre Strukturen ändern.
https://www.vaticannews.va/de/kirche/new...ine-kirche.html
(kna – gs)

von esther10 16.09.2018 00:31


Der Tyrannenstaat



Eine Predigt von Pater Konrad zu Löwenstein, FSSP

Zu dieser Zeit, als Jesus sich Jerusalem näherte, sah er die Stadt und weinte darüber (Lk 19,41).

Szene der Erste

Diese Aufregung auf der Straße, diese unfähige und brutale Freude, Alkohol und Unordnung! Was wird hier gefeiert? Ein ziviles Massaker. Wo sind wir, liebe Gläubige? Frankreich im Jahre 1789 in der Schreckensherrschaft, mit den Revolutionären, die ihren Adel ermorden, auf einer Hechte die Leber der Princesse de Lamballe aufrichten? Nein, wir sind auf den Straßen von Dublin im Jahr 2018. Nicht Rachel trauert um ihre Kinder, weil sie nicht mehr sind, aber das Pöbel freut sich, dass sie nicht mehr sind: Freude an der "Entkriminalisierung" der Abtreibung. Ein langes Wort! anspruchsvoll! Aber weniger ausgefeilt ist die Realität dahinter: der Mord an einem unschuldigen Kind. Aber wenn das kein Verbrechen mehr ist, was ist dann?ein Verbrechen? Oder wenn das kein Verbrechen mehr ist, was ist es? 'Gesundheitsvorsorge'. Und was ist, wenn das Kind die Pflege nicht will? Schade! Es wird trotzdem gepflegt werden. Es hat keine Stimme , keine Stimme, kein Wort, keine Stimme. Wenn es weint, wird der Staat nichts hören.

Als vor einigen Monaten einige unserer hartgesottenen Gemeindemitglieder mit Plakaten zum Leben auf der Straße standen, war die Reaktion der Öffentlichkeit gemischt. Ein Gentleman, der das Plakat "Töte nicht Babys" sah, wagte mahnend mit dem Finger. Wäre er nicht so schnell gegangen, hätte man sagen können: Guter Herr! Darf ich Sie bitten? - Ich würde gerne wissen - Waren Sie jemals selbst ein Baby? Oder wie Adam bist du schon erwachsen geworden? Oder wie eine mythologische Gottheit, vielleicht bist du völlig aus dem Oberschenkel von Zeus hervorgegangen? Aber wenn du einmal ein Baby warst, scheinst du es nicht bereuen, bis heute überlebt zu haben.

Sie haben ihren Bogen verbogen, eine bittere Sache, um im Geheimen das Unbefleckte zu erschießen. Sie werden ihn plötzlich erschießen und keine Angst haben. Sie sind entschlossen in ihrer Bosheit. Sie haben von versteckten Fallen gesprochen: Sie haben gesagt: Wer soll sie sehen? (Psalm 63).

Szene die Sekunde

Deutschland. Ein Gentleman zieht die Musselinvorhänge seiner Wohnung zurück und fordert seinen "Partner" auf, aufzustehen. Im gegenüberliegenden Haus: ein kleines Mädchen sitzt an einem mit Büchern übersäten Tisch in der Gesellschaft ihrer Eltern. Was ist das? Ein Verbrechen wird vor ihren Augen begangen! Aux armes citoyens ! Nimm deine Handys mit: Ruf die Polizei, die Schule, den Staat! Weg mit ihnen und schließen Sie sie ab! Aber was ist das Verbrechen? Juden wie Anna Frank in den 1940er Jahren beherbergen? Nein, ein Kind im Wissen um Gott im Jahr 2018 erziehen: in dem Wissen, dass Gott der Schöpfer ist, dass Er den Menschen nach Seinem eigenen Bild erschaffen hat, dass Er Ihn männlich und weiblich erschaffen hat, dass Er ihnen sagte, dass sie fortgehen sollen multipliziere und fülle die Erde; Ihn zu kennen, zu lieben und Ihm in dieser Welt zu dienen und im nächsten für immer mit Ihm glücklich zu sein.

Hausunterricht in Deutschland ist eine Straftat, die mit Gefängnis bestraft wird - weil man sich entscheidet, das Kind nicht in die Schule zu schicken, um zu erfahren, dass es keinen Gott gibt, dass wir von den Affen abstammen und die Affen aus Gasen; dass jeder wählt, ob er männlich oder weiblich ist; diese Wünsche sind dort zu befriedigen, wohin sie auch führen mögen, dass die wahren Philosophen die Atheisten wie Immanuel Kant und Karl Marx sind und dass Martin Luther ein Held war. Das ist also das Verbrechen: nicht das unschuldige Kind zu töten, sondern es in das Wissen und die Furcht vor Gott zu bringen.

Szene der Dritte

Ein Gymnasiallehrer spricht sich gegen die vorherrschende Ideologie aus. Der Schulleiter: "Mein lieber Freund, es war nicht sehr klug, was du gesagt hast. Sie erkennen, dass es Strafen für diese Art von Dingen gibt. Ich sollte dich von der Schule entlassen, aber in Wirklichkeit musst du das Jahr der Bewährung einfach wiederholen. Aber bitte, ich raccommando , nichts wieder so! Was hat er getan? Gegen das kommunistische Regime in Russland, China oder Albanien gesprochen? Nein, er hat sich gegen Perversion in Italien, dem Kernland des Katholizismus, und auch in einer katholischen Schule ausgesprochen : Er hat es gewagt, unnatürliche Beziehungen zu kritisieren. Er hat sich "Mobbing", " Hass", " Rassismus" schuldig gemacht , wenn Sie möchten.

In seiner Enzyklika Immortale Dei lehrt Leo XIII, dass die Pflicht des Staates ist "seinen Bürgern alle möglichen Mittel zu versichern, damit sie jenes höchste und unveränderliche Gute erlangen können, nach dem sie streben", das heißt die Errettung ihrer Seelen und die Vision der Seligen. Eine Tyrannei wird dagegen auf Kosten der Menschen ihr eigenes Wohl suchen. Wir haben dieses Phänomen im kommunistischen Russland und in China gesehen, aber das gilt auch für die Europäische Union. Der sogenannte liberale, libertäre, demokratische Staat ist zu einem tyrannischen, totalitären Staat geworden: so gefühllos, rücksichtslos und mörderisch wie alle anderen. Tatsächlich sind seine Opfer zahlreicher (obwohl sie ungesehen sind, weil sie ungeboren sind und obwohl der Staat ein Lächeln auf seinem Gesicht trägt). Und währenddessen wird die Überwachung akuter, ihr eiserner, schraubstockartiger Griff strafft sich.

" In Zeiten des Aufstandes ändern Worte selbst ihre Bedeutung " schreibt Thukydides in seiner Geschichte des Peloponnesischen Krieges, Buch III. Sie initiieren ihren Aufstand, ihre Revolution der Handlungen und Worte. Mord wird als Sorge dargestellt, Perversion als " Fröhlichkeit " , Verurteilung von Perversion als Rassismus - eigentlich sollte die Europäische Union ein Ministerium der Euphemismen finden, um mit der Flut der Übel, die sie so fieberhaft fördern, Schritt zu halten.

Wir beobachten in diesem bemerkenswerten Sprachwerk nicht nur die Umkehrung von Gut und Böse, sondern auch ein Element des Wahnsinns. Was hat Mord mit Vorsicht zu tun, Perversion mit Heiterkeit oder seine Verurteilung mit dem Bösen einer ethnischen Gruppe? Wir erinnern uns an den Slogan, der auf den verschlossenen Toren der Vernichtungslager steht: Arbeit macht frei : Arbeit setzt frei. Welche Arbeit? Welche Freiheit? Die Worte verlieren den Bezug zur Realität, weil die fragliche Realität zu schrecklich ist, um sie zu benennen.

Ursachen und Wirkungen

Was treibt den Staat? Nichts anderes als Macht. Sie versuchen, die Gesellschaft niederzureißen, indem sie die Familie zerlegen, aus der seine Atomzelle besteht: Die Individuen, die bleiben werden, werden weniger zahlreich und isoliert sein und somit leichter zu kontrollieren sein. Die Motivation ist Macht: Besitz und Besitz zu besitzen: Mit anderen Worten, es ist die Begierde der Augen und der Stolz des Lebens.

Wenn dies die Begierden sind, die den Staat antreiben, ist das, was die Menschen antreibt, das Fleisch. Wenn es keine Lust gäbe, gäbe es überhaupt keine unerwünschten Kinder. Die Hauptursache ist also, dass sie die Bewegungen der gefallenen Natur nicht kontrollieren können oder wollen. Und sie fühlen sich berechtigt, ihren Wünschen zu folgen, wo immer sie sie hinführen. Hätten die Befürworter der Perversion sich bemüht, sich selbst zu heilen, anstatt ihre ungeordneten Leidenschaften ganzen Völkern zuzufügen!

Ihre Lust hat sie blind gemacht. Sie sehen nicht, sie verstehen nicht einmal, dass die menschliche Natur eine gegebene Essenz, eine gegebene Identität, gegebene Endlichkeiten hat. Sie verstehen mit anderen Worten nicht, dass es so etwas wie das Naturgesetz gibt: den Willen Gottes, wie er sich in unserer Natur ausdrückt; und indem man sich ihm unterwirft, kann man erkennen, was gut für diese Natur ist, und so friedliche, glückliche Leben, gute Leben führen. Sie sehen nicht, dass das Ungeborene Kind ist. Für Blindheit ist eine der Töchter der Lust, zusammen mit dem Hass Gottes.

Aber hinter dem Volk und dem Staat steht ein anderer Wille: der Wille, den von Anfang an Mörder zu zerstören: den Willen, die Familie zu zerstören, indem jede ihrer Endlichkeiten zerstört wird: Fortpflanzung durch Empfängnisverhütung, Abtreibung als Backup-Lösung; Erziehung durch schlechtes elterliches Beispiel, durch schlechte Disziplin und Unterweisung, durch Nachlässigkeit, durch schulische Erziehung, die dazu bestimmt ist, zu pervertieren; die Endgültigkeit der aufopfernden Liebe, indem sie sie durch sinnliche Liebe innerhalb und außerhalb der Ehe ersetzt und dies als Ideal und in der Tat als Notwendigkeit für alle darstellt. Seine Absicht ist es, die Familie, ihre einzelnen Mitglieder zu zerstören, und die Gesellschaft selbst: vor allem in ihrer Beziehung zu Gott: ein Mann wie in dem Bild Gottes, die Ehe als in dem Bild Gottes 's Liebe für die Kirche und die Gesellschaft in ihrer Ausrichtung zum mystischen Leib Christi, der die Kirche ist.

So ist dann die Ursache des Bösen, das uns umgibt: Ich mit meiner Lust sage das Volk, ich mit meiner Kraft sage den Staat, ich mit meinem Hass auf Gott, sagt der aus Neid geborene Teufel, aus Stolz geboren: Ich - Ich in der Leere widerspiegelnd, auf die es die Welt reduziert hat: Ich, der ich Gott geworden bin, Gut und Böse erkenne, Gut und Böse feststelle, alles erschaffe, auch mich selbst: ein nobis sumus : wir sind von uns selbst: das brauchen wir nicht ein anderer, sogar eines Schöpfers. Wir erheben uns in unserem Aufstand, in unserer Revolution: gegen Gott: gegen die Ewigkeit.

Wenn dies der Grund für unser jetziges Unwohlsein ist, wohin führt es uns dann? Die dreifache Begierde und der Teufel, sein Erfinder, sind Verführer: Sie ziehen den Menschen von Gott weg. Gott aber ist die objektive Wirklichkeit im äußersten Sinne: Objektive Realität, Sein Selbst, Absolute Wahrheit, das vollkommene Gute. Indem sie den Menschen von Gott wegziehen, ziehen sie ihn von der objektiven Wirklichkeit zur subjektiven Realität, die der Wahnsinn ist; vom Sein zum Nichts; von der Wahrheit zur Falschheit; von Gut bis Böse.

Welcher Wahnsinn ist größer als der Atheismus auf ganze Nationen auszuüben? Was für ein Wahnsinn, wenn man so tut, als ob die Ehe (das Amt der Mutterschaft) zwischen zwei Männern oder zwei Frauen besteht, die die Kinder zur Welt bringen, die sie nicht ertragen können? Welcher Wahnsinn mag es, Neugeborene mit Freude in einer Krankenstation zu empfangen und sie in einer anderen zu ermorden? oder wie man alte Menschen liebevoll an einem Ort lebendig hält und in einem anderen schlachtet - im Namen von Dignitas, eine Realität, die sie als so ehrwürdig und erhaben darstellen, dass nur die lateinische Sprache ihr gerecht werden kann. Was für ein Nichts ist das Nichts um uns herum: Individuen, Familien und Gesellschaft zerstört: die Eliminierung ganzer Generationen. Keine Verbreitung von Güte, keine Frucht (oder wenig), nur Reduktion, Leere und Leere. Welche Lüge, was lügt, was böse! Was für eine Welt, erschaffen von Mensch und Teufel, wenn sie Gott spielen!

Der Schrei des Kindes wird nicht vom Staat gehört, aber es wird von der Welt der reinen Geister gehört. Wer, wenn ich schriee, ich horte denn aus den Ordnungen der Engel? Wer, wenn ich weinen sollte, würde mich dann von den Chören der Engel hören? fragt der Dichter (Duino Elegien1.1, RMRilke). Und der Schrei erhebt sich, zusammen mit dem Schrei, der zur Rache in den Himmel schreit und zu den Ohren des Herrn der Heerscharen kommt.

In Ihm ist alles Macht; Durch Ihn, in Seiner Unendlichen Weisheit und Güte, ist alles in der Welt entweder gewollt oder erlaubt. " Christus gestern und heute, der Anfang und dann das Ende, Alpha und Omega. Seine sind alle Zeiten und alle Altersgruppen. Er sei Ehre und Reich durch die universellen Äonen der Ewigkeit " . Welchen Nutzen Er aus diesen Übeln ziehen wird, wissen wir nicht. Für uns ist es das beste Leben zu leben, das wir können, und auf Ihn und Seine Gottesmutter zu vertrauen.

‚ Und nun, ihr König, zu verstehen: erhalten Unterricht, Sie, das die Erde richten ‘ . (Psalm 2). " Diene dem Herrn mit Furcht und freue dich vor Ihm mit Zittern. Ziehe Disziplin auf, damit der Herr nicht zu jeder Zeit zornig wird und du auf dem rechten Weg zugrunde gehst. Wenn sein Zorn in kurzer Zeit entzündet wird. Gesegnet sind diejenigen, die auf Ihn vertrauen ' . Amen.
Durch Predigten am Sonntag, den 16. September 2018
https://rorate-caeli.blogspot.com/

von esther10 16.09.2018 00:24



KATHOLISCHE KIRCHE / ARGENTINIEN

Katholische Schulen lehnen Projekte der "umfassenden Sexualerziehung" in Argentinien ab
Die Debatte über eine "umfassende Sexualerziehung" in argentinischen Schulen gewann nach der Ablehnung des Projekts zur Legalisierung von Abtreibung an Kraft.

16.09.18 16:58 Uhr

( CNA ) Der Verband der Bildungs Verbände Religiöse von Argentinien (Faera) in Frage gestellt , die Rechnungen suchen , um die umfassende Sexualerziehung zu ändern (ESI) und sagte , dass der Staat sein muss , „sehr respektvoll“ verschiedener Überzeugungen und institutionellen Ideologie lehrreich, ohne Ideologien aufzudrängen.

Die Debatte über eine "umfassende Sexualerziehung" in argentinischen Schulen gewann nach der Ablehnung des Projekts zur Legalisierung von Abtreibung an Kraft. Seither wurden Initiativen vorgestellt, die versuchen, das geltende Recht zu ändern, jedoch mit einem deutlichen Schwerpunkt auf der Geschlechterideologie .

FAERA besteht aus 66 Gemeinden und Instituten des geweihten Lebens, die sich für die Verteidigung der bürgerlichen, religiösen, pädagogischen und Arbeitsrechte einsetzen; sowie die Förderung der Berufung des katholischen Erziehers .

Der Verein sagte am 7. September, dass die Vorschläge "einen monopolistischen und einheitlichen Ansatz haben, der unserer verfassungsmäßigen und rechtlichen Ordnung widerspricht".

Der Ansatz "verarmt unsere bereits verarmte Bildung, ignoriert die Existenz verschiedener Sichtweisen auf das Thema und den demokratischen Wert des Pluralismus in einer modernen Gesellschaft", fügte er hinzu.

Faera erklärte , dass die „Inhalte umfassenden Sexualerziehung sind nicht leicht gelten ‚Allerdings‘, alle Bildungsgemeinschaften im ganzen Land, Staat und privat, wir müssen darum bemühen, tiefer und kraftvolle Art und Weise zu übernehmen.“

In diesem Sinne muss der Staat "die verschiedenen philosophischen, moralischen und religiösen Überzeugungen hoch achten, ohne Ideologien aufzuzwingen".

„Im Fall von öffentlichen Schulen, privat verschreibungspflichtige oder didaktische Inhalte ausführen kann institutionelle Ideologien ignorieren, die im Voraus an alle öffentlichen und bekannt sind, die ihre Ausbildung in ihren Klassen erhalten wollen“, sagte Faera.

Man kann auch nicht "den Grundsatz der Bildungsfreiheit ignorieren", wonach "Institutionen das volle Recht haben, ihren Beitrag zur argentinischen Bildung aus ihrer Weltanschauung und Erfahrung zu leisten".

„Im Fall von öffentlichen Schulen der staatlichen Verwaltung, Erstellung und Präsentation“ der umfassenden Sexualerziehung sein „auf die gesamte Gesellschaft im Allgemeinen öffnen und Bildung jeder Gemeinschaft“ sollte „, vor allem mit der Beteiligung und Zustimmung Eltern, "natürliche und primäre Vertreter der Ausbildung" ».

"Eltern haben das Recht, ihre Kinder in Übereinstimmung mit ihren eigenen Entscheidungen in moralischem und religiösem Material ausbilden zu lassen. Es gibt ein unveräußerliches Recht der Eltern, ihre Kinder bei der Bildung ihres Gewissens zu führen ».
http://www.infocatolica.com/?t=noticia&cod=33136

von esther10 16.09.2018 00:24





Das Event "Rosary Coast to Coast" - das letztjährige Event ist unten aufgeführt - geplant für den 7. Oktober hat dieses Jahr noch an Bedeutung gewonnen. Rosenkranzkongresse wie einer in Steubenville, Ohio (oben), waren auch Gebetsveranstaltungen und beinhalten Anbetung.
NATION | 16. SEPTEMBER 2018

Marianische Antwort auf den Skandal der Sünde
Rosenkranz spielt eine zentrale Rolle in nationalen Gebetsbemühungen.
Joseph Pronechen

"Ein spiritueller D-Day" ist eine Beschreibung, die Doug Barry in Bezug auf das für den 7. Oktober geplante Event "Rosary Coast to Coast" verwendet. Barry, der EWTN-Publikum für seine Battle Ready- Serie bekannt ist, wird einer von die Sprecher bei der Veranstaltung Washington, DC, Rallye und Prozession.

Die Gebetserkundung fällt auf das Fest Unserer Lieben Frau vom Rosenkranz und den Respect Life Sunday.

Bereits jetzt planen mehr als 700 Gruppen an Standorten in den USA und 15 anderen Ländern über die offizielle Website RosaryCoasttoCoast.com Gebete . Nationale Rosenkranz-Rallyes fanden 2016 und 2017 nach Polens Führung statt.

Barry sagte, die Antwort "auf der ganzen Welt ist phänomenal", fügt hinzu, dass die diesjährige Veranstaltung zeigt, dass Menschen wirklich Hunger haben, was wir in dieser Zeit tun können. Die Zeichen der Zeit zeigen uns die Ergebnisse unserer Entscheidung, uns zu bewegen weiter weg von Gott "als eine moderne Kultur.

Und angesichts der neuen kirchlichen Skandale sagte Barry: "Dieses Jahr ist offensichtlich einzigartig wegen der jüngsten Explosion der kirchlichen Skandale. Viele Leute fragen: "Was können wir tun?" Wir müssen etwas sagen. Wir brauchen Maßnahmen. Dieser Rosenkranz ist eine sehr sichtbare, physische Aktion, die die Welt sehen und hören kann. Es sind Menschen, die zusammenkommen und Stimmen vereinen, die einen spirituellen Einfluss und eine Kraft haben, die die Welt verändern können, die unsere Kirche verändern können. Unsere Liebe Frau sagte, dass die Kraft des Rosenkranzes etwas trägt, das die Dämonen fürchten. Es ist eine Macht, die die Kirche zum Besseren verändern kann. "

"Welchen besseren Weg, Gott für seine Segnungen zu danken, die uns bisher unterstützt haben, und um seine Heilung und die Überwindung des Bösen in unserem eigenen Land und in unserer eigenen Kultur zu bitten, als um an einem Rosenkranz von Küste zu Küste teilzunehmen die Gottesmutter, die mit Ausnahme von Jesus Christus selbst der mächtigste Feind gegen die Mächte des Bösen ist ", erklärt Bischof Robert Morlino aus Madison, Wisconsin, in einer Videobegründung der" Rosenkranzküste zur Küste ".

"Es ist ihr Fuß, der die Schlange zermürbt. Das sollten wir nie vergessen. ... Sie ist eine unglaubliche Bedrohung für die Mächte des Bösen. Wenn wir uns mit einem Rosenkranz von Küste zu Küste beschäftigen, vereinen wir uns gegen die Werke des Teufels, in unserem Land und in unserer Kultur. Und wir sind erfüllt von der Auferstehungskraft. "



Himmlischer Schlachtplan

Barry sagte, dass die Gesegnete Mutter im vergangenen Jahrhundert Botschaften in Fatima, Akita und anderswo gegeben hat: "Ihre Warnungen sind klar. Wir haben beobachtet, wie sie sich entfaltet haben: "Unsere Liebe Frau" bezieht sich ständig auf den Rosenkranz als die Waffe, die wir brauchen, um die notwendigen Veränderungen herbeizuführen. Es gibt keine Zeit herumzubasteln, weil gerade so viel passiert. "

Bischof Athanasius Schneider von Astana, Kasachstan, fügte in seinem Video - Vermerk hinzu: "Als Kinder Mariens wollen wir die Hand unserer himmlischen Mutter ergreifen, um Schutz vor den sichtbaren und unsichtbaren Angriffen der Feinde Christi zu haben erhalten Trost inmitten der großen lehrmäßigen und liturgischen Verwirrung, die im Leben der Kirche unserer Tage herrscht. "

Eine der Stätten des 7. Oktober wird die National Rosary Rally (siehe NovenaforOurNation.com ) in Washington sein. Dieses Jahr ist das dritte Mal, dass Barry an diesem Rallyestandort sprechen wird. Die Begleiterin "54-tägige Rosenkranz-Novene", die am 15. August begann, um die "Rosenkranzküste zur Küste" zu verstärken und hervorzuheben, wird bei der Washington-Rallye abgeschlossen sein.



Wie wir die streitende Kirche, Kardinal Raymond Burke bezieht sich auf diese Bilder in seinem sind Video Billigung der „Rosenkranz Küste zu Küste.“

"Es steht außer Frage, dass wir in den unruhigsten Zeiten leben. Grundlegende Wahrheiten über das menschliche Leben, über Ehe und Familie und über das Gewissen werden in Frage gestellt und bedrohen das Leben von Individuen und unserer Gesellschaft. Aber wir sind voller Mut, weil wir wissen, dass unser Herr mit uns ist ", sagte der Kardinal. "Er hat uns aufgerufen, seine Soldaten auf dem Boden zu sein und mit ihm für die Rettung der Welt zu arbeiten. Und so lade ich Sie ein, gute und mutige und treue Soldaten zu sein, indem Sie sich im Gebet des Rosenkranzes, unserem mächtigsten Gebet, am 7. Oktober der Nation anschließen. "

Bischof James Conley von Lincoln, Nebraska, sagte in seiner Videobotschaft: "Durch das Beten des Rosenkranzes, durch die Teilnahme am küstennahen Rosenkranz, haben wir eine mächtige Waffe in unseren Händen, um das Blatt zu wenden und sich dem Satan und all dem Bösen wirklich entgegenzustellen, das er in der Familie, in der Ehe hervorbringt. "

Für den 7. Oktober " Rosenkranz Küste zu Küste " werden die Gläubigen ermutigt, den Rosenkranz öffentlich zu beten, in Kirchen als Familien und in Gruppen und, wie Bischof Conley es vorschlägt, um staatliche Kapitale, oder beobachten Sie es live und beten Sie mit anderen. Eine eucharistische oder marianische Prozession wäre eine gesegnete Ergänzung.

Ein wichtiger Punkt im Licht früherer Rosenkranz-Siege: Die Organisatoren betonen, dass das Gebet mit der Hauptgruppe in Washington zusammenfallen sollte, indem der Rosenkranz um 16 Uhr Ost gestartet wird.



Rosenkranzkongresse der Diözese

In diesem Jahr werden die Rosenkranzkongresse der Diözese an den Rallyes vom 7. Oktober teilnehmen. Die nationale Ko-Direktorin Kristin Bird sagte, dass um 16 Uhr der Rosenkranzkongress "sich damit vereinigen werde, so dass wir mit gleichgesinnten Ideen zusammenarbeiten".

"Wir fühlen, dass diese beiden Apostolate Hand in Hand gehen", sagte Peggy Downs, Nationaldirektorin des Rosenkranzkongresses.

Der Rosenkranzkongress ( RosaryCongressUSA.org ) ist ein siebentägiges Ereignis der ewigen eucharistischen Anbetung und betet den Rosenkranz stündlich Tag und Nacht.

Der Fokus auf Eucharistie und Rosenkranz ist inspiriert von Johannes Boscos Traum von der Rettung der Kirche durch die Verankerung auf zwei Säulen - Eucharistie und Rosenkranz. Es wird vom 7. bis zum 13. Oktober vom Fest der Muttergottes des Rosenkranzes bis zum Jahrestag der letzten Fatima-Erscheinung stattfinden. "Der Rosenkranzkongress hilft uns, die Botschaft von Fatima zu leben", erklärte Downs.

Ein anderes Hauptziel ist es, für vier Absichten zu beten - in der Wiedergutmachung für unsere Sünden und die Sünden unseres Landes, für das Leben und das Ende der Abtreibung, für den Frieden und für die Heiligung der Familien.

Im Jahr 2017 fanden Rosenkranzkongresse an 13 Orten statt. Downs sagte, dass der Rosenkranzkongress 1979 in Polen begann, als die Menschen beteten, dass der heilige Johannes Paul II. Durch die Fürsprache Marias einen päpstlichen Besuch im Land machen dürfe. Ihr Gebet "Belagerung" erwies sich als wirksam. Der polnische Papst besuchte seine Heimat im Juni 1979. Im Jahr 1988 brachte einer der polnischen Beter den Kongress in die Basilika des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis in Washington, DC. Das Ziel war, dass die Menschen das marianische Ereignis in die USA bringen sollten Diözesen. Eine Gruppe in New Orleans startete die Veranstaltung dort im Jahr 1990.



Marian Beispiel

In Louisiana betrachtet Marie Wojdac, vor 28 Jahren Gründungsmitglied des Rosenkranzkongresses der Erzdiözese, das Ereignis als "den wunderbarsten Segen".

Sie erinnert sich noch gut an das, was während des Gründungskongresses im Heiligtum Unserer Lieben Frau von Prompt Succor geschah. Wojdac sagte: "Am letzten Tag unseres ersten Rosenkranzkongresses wurde die älteste Abtreibungsklinik der Stadt geschlossen. Es hat uns angespornt. "

Die Antwort veranlasste den Umzug des Rosenkranzkongresses zur zweitgrößten Kirche in New Orleans, wo er bis zum Hurrikan Katrina blieb. Nach dem Abschluss des Kongresses zu seinem 25. Jahrestag wurde ein weiteres Abtreibungsgeschäft geschlossen.

Wojdac sagte zu seinem immer größer werdenden Erfolg: "Wir füllen die Kirchen mit Gruppen und Familien aus der ganzen Stadt."

Der Rosenkranzkongress von Louisiana reist nun für jede siebentägige Veranstaltung rund um die Uhr in eine andere Gemeinde der Erzdiözese. Es fügt besondere Ereignisse hinzu, wie eine Eucharistiefeier bei Kerzenschein und verschiedene Chöre, um Familien und junge Menschen zum Gebet zu bewegen. Das diesjährige Thema lautet "Bete zur Heiligen Familie für alle Familien".

Laut Downs will ihr Bischof, Bischof Jeffrey Monforton aus Steubenville, Ohio, so viele Menschen wie möglich an diesem Jahr und an den drei Diözesan-Rosenkranzkongress-Standorten - Steubenville, Marietta und Ironton, Ohio - teilnehmen. Unter anderen planen eine Rosenkranz-Konferenz 2018 die Erzdiözesen von Baltimore und Hartford und die Diözesen von Harrisburg, Pennsylvania; Cheyenne, Wyoming; Honolulu, Hawaii; und Fairbanks, Alaska. Die Aufstellung 2018 enthält mindestens ein Dutzend Gebietsschemas.

Downs wies darauf hin, dass die Diözesanveranstaltung in Ohio eine besondere Messe für die Familie und die Heilung von Familien beinhaltet. Alle Anwesenden werden eingeladen, die Familienweihe dem Unbefleckten Herzen Mariens zu widmen.

Bird möchte die Menschen dazu inspirieren, mehr Rosenkranzkongresse in den USA und der ganzen Welt einzurichten.

Zu den Endorsern gehört der Autor und Redner Marian Pater Donald Calloway. Er schrieb: "Ich bin mir sicher, dass einer der besten Wege, den Rosenkranz zu fördern, über diözesane Rosenkranzkongresse erfolgt. Diese Veranstaltungen bringen den Rosenkranz in Pfarreien und Familien und haben die Kraft, die Gesellschaft zu verändern. Ich ermutige alle, sich für einen Diözesan-Rosenkranzkongress in Ihrer Region einzusetzen. Unsere Frau wird dich segnen! "

"In den Kirchen ist die Hingabe immens", sagte Downs, "denn die Menschen beten den Rosenkranz laut und haben eine Stunde der Anbetung. Es bringt Menschen aus dem Holzwerk, die Unseren Herrn und Unsere Liebe Frau lieben. "

Joseph Pronechen ist ein Journalist .
http://www.ncregister.com/daily-news/mar...-scandal-of-sin
,

von esther10 16.09.2018 00:19




Geschichten mit Moral: "Gott drückt sich zusammen, ertrinkt aber nicht"
16.09.18 12:00 UHR von Pater Lucas Prados
Es gab einen sehr reichen Mann, der viele Vermögenswerte besaß, eine große Ranch, viel Vieh, mehrere Angestellte und einen einzigen Sohn, seinen Erben.

Eines Tages sagte der alte Vater, der schon fortgeschritten war, seinen Angestellten, ihm einen kleinen Stall zu bauen.

Im Inneren bereitete der Vater selbst einen Galgen vor und daneben eine Gedenktafel mit der Aufschrift : "Damit du die Worte deines Vaters nicht verachtest".

Später rief er seinen Sohn an, brachte ihn in die Scheune und sagte ihm:

- Dieser Galgen ist für Sie! Ich kenne dich sehr gut und ich weiß, dass wenn du vermisst wirst, du das ganze Erbgut verschleudern wirst. Ich möchte, dass du mir versprichst, dass, wenn das, was ich dir gesagt habe, passiert, du dich nicht mit Gift vergiften oder dich selbst erschießen wirst, aber du wirst dich darin aufhängen.

Der junge Mann lachte, er fand es absurd, aber um seinem Vater nicht zu widersprechen, versprach er, dass er es tun würde und dachte, dass es nie passieren würde.

Die Zeit verging, der Vater starb, und sein Sohn kümmerte sich um alles, und genau wie sein Vater vorausgesehen hatte, gab der junge Mann alles aus, verkaufte die Waren, verlor seine Freunde und sogar seine eigene Würde.

Verzweifelt und bedrückt begann er über sein Leben nachzudenken und sah, dass er ein Narr gewesen war. Er erinnerte sich an die Worte seines Vaters und begann zu sagen:

- Oh, mein Vater ...! Hätte ich deinen Rat gehört ...! Aber jetzt ist es zu spät. Ich habe nie den Worten meines Vaters gefolgt, ich konnte ihn nicht anfeuern, als du noch lebtest, aber dieses Mal werde ich wenigstens seinen Willen tun. Ich werde mein Versprechen erfüllen. Ich habe nichts mehr übrig ...

Dann stieg er die Stufen hinauf und legte das Seil um seinen Hals und dachte:

-Oh, wenn ich eine neue Gelegenheit hätte ...!

Dann warf er sich von der Treppe und für einen Moment spürte er, wie das Seil seine Kehle fester machte ... Es war das Ende. Der Arm des Galgens war jedoch hohl und zerbrach leicht und ließ den jungen Mann zu Boden fallen. Darauf fielen Juwelen, Smaragde, Rubine, Saphire und Diamanten. Der Galgen war voller Edelsteine. Unter denen, die fielen, fand eine Notiz. Darauf stand geschrieben:

-Das ist deine neue Chance. Ich liebe dich so sehr! Mit Liebe, Deinem Vater.

*** *** ***

Das Leben ist nicht so einfach wie es diese Geschichte darstellt; aber es ist wahr, dass Gott uns oft eine neue Gelegenheit gibt, sich zu ändern. In wie vielen Fällen haben wir um Hilfe gebeten, und wir haben versprochen, uns zu ändern, und wir haben nicht gehorcht! Aber Gott, Vater schließlich, hofft auf unsere Veränderung bis zum letzten Moment unseres Lebens. Wie viele Leute werden sich in dieser Geschichte widerspiegeln! Die endgültige Lösung mag nicht so einfach sein wie die Geschichte es darstellt, aber wir können sicher sein, dass es uns helfen wird, unsere Mittelmäßigkeit und unsere Sünde zu überwinden. Mut! Gott erwartet uns mit offenen Armen als Vater des verlorenen Sohnes. Und lasst uns immer an dieses populäre Sprichwort denken: Gott drückt sich zusammen, aber ertrinkt nicht.
https://adelantelafe.com/cuentos-con-mor...-pero-no-ahoga/

von esther10 16.09.2018 00:19


Die vergessene Krise: päpstliche Vermehrung von Häresien

http://www.ncregister.com/blog/armstrong...ording-to-an-ex
Wie man dämonische Aktivitäten in den Kirchenskandalen erkennt, so ein Exorzist
"Indem er Kinder sexuell missbraucht, will Satan die Ikone des Reiches Gottes zerstören."

Die vergessene Krise: päpstliche Vermehrung von Häresien


14.9.2018
+
https://www.catholicfamilynews.org/blog/?tag=Amoris+Laetitia

In den vergangenen Wochen wurde die Aufmerksamkeit der Welt und insbesondere der Kirche auf den sexuellen Missbrauch von Geistlichen gerichtet. Dies ist sicherlich gerechtfertigt, den stetigen Strom von widerlichen Offenbarungen bedenkt, vor allem diejenigen , die Ex-Kardinal Theodore McCarrick , die Erzdiözese Große Seminar in Tegucigalpa (Honduras), die Diözese von Lincoln, Nebraska , und dem Pennsylvania Grand Jury Bericht (es gibt andere, natürlich, aber das sind die Fälle, die sofort in den Sinn kommen).

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...s+in+the+Church

Dieser Fokus hat exponentiell zugenommen, und das zu Recht, nach dem explosiven Zeugnis von Erzbischof Carlo Maria Viganò, dessen historische und mutige Tat einen sehr bedürftigen Tag der Abrechnung sowohl für die Lavender Mafia als auch für den Diktator Papst ermöglicht hat (unglaublich, behauptet letzterer weiter) Schweigen über die verheerende Anklage gegen ihn, die sicherlich glaubwürdig scheint ).

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...he-beat-goes-on

Trotz all dieser erstaunlichen Entwicklungen bleibt eine andere schwere Krise, die anscheinend weitgehend vergessen ist, nämlich die päpstliche "Ausbreitung von Häresien" ( Corretio filialis ). Und obwohl es vielleicht nicht sofort offensichtlich ist, gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen Apostasie (Glaubensverlust) und moralischer Korruption, die ich an anderer Stelle diskutiert habe .

http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...-in-honduran-se

Kardinal Raymond Burke hat die Doktrinkrise offenbar nicht vergessen. Die Associated Press berichtete kürzlich , dass Burke, eines der vier Dubia-Kardinäle , auf einer Konferenz in Rom zu Ehren von Kardinal Carlo Caffarra (ebenfalls einer der Vier) am 6. September, dem ersten Jahrestag von Caffarras Tod, gesprochen hat. Burke, der nach dem AP „ sagte er‚tief erschüttert‘wurde“ , so Erzbischof Viganò Aussage wurde auch wie folgt zitiert die berühmte Kardinäle über dubia (Stand 19. September 2016), die wurde von Hand geliefert an den Papst:

https://onepeterfive.com/lincoln-diocese...lin-wrongdoing/

"Die dubia muss früher oder später eine Antwort haben", sagte Burke. "Es ist eine einfache Antwort: Ja oder Nein. Das ist alles. Es ist nicht kompliziert. "

https://www.lifesitenews.com/news/former...pealed-sanction

Was ist mit der formellen Korrektur?

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-is-it-leading

Die Ironie seiner offensichtlichen Frustration ist jedoch, dass er immer noch nicht die lang erwartete formelle Korrektur von Papst Franziskus - also eine öffentliche Warnung (vgl. Tit. 3: 10-11 ) vor der ganzen Kirche (vgl. Matt. 18: 15-17 ), um die Hartnäckigkeit (hartnäckige Häresie) zu bestimmen - was er vor fast zwei Jahren zum ersten Mal erwähnte.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...false-shepherds

Um unsere Erinnerungen aufzufrischen, hat Kardinal Burke im Dezember 2016 in einem Interview mit LifeSiteNews über die Dubia und das absolute Bedürfnis nach Antworten gesagt :

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...leads-the-fifth

"Nun, die Dubia müssen eine Antwort haben, weil sie mit den Grundlagen des sittlichen Lebens und der ständigen Lehre der Kirche in Bezug auf Gut und Böse in Bezug auf verschiedene heilige Realitäten wie Ehe und Heilige Kommunion zu tun haben so weiter. Welches Format benötigt wird, ist sehr einfach; es wäre, wie die dubia, direkt, nur in diesem Falle würde es keine Fragen mehr geben, sondern die verwirrenden Aussagen in Amoris Laetitia mit der ständigen Lehre und Praxis der Kirche konfrontieren und dadurch Amoris korrigieren Laetitia.

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...timely-reminder

Es ist ein altes Institut in der Kirche, die Korrektur des Papstes. Dies ist in den letzten Jahrhunderten nicht geschehen, aber es gibt Beispiele und es wird mit dem absoluten Respekt für das Amt des Nachfolgers des heiligen Petrus durchgeführt, tatsächlich ist die Korrektur des Papstes tatsächlich eine Möglichkeit, dieses Amt und seine Ausübung zu sichern. Wann wird es stattfinden? Nun sind wir natürlich in den letzten Tagen, Tage der starken Gnade, vor dem Hochfest der Geburt unseres Herrn, und dann haben wir die Oktave des Hochfestes und die Feierlichkeiten zu Beginn des neuen Jahres - das ganze Mysterium Unseres Lord's Birth und seine Epiphanie - so würde es wahrscheinlich irgendwann danach geschehen [dh irgendwann nach dem Fest der Epiphanie 2017]. "[Hervorhebung hinzugefügt]

https://www.catholicculture.org/commentary/otn.cfm?id=1304

Einige Monate später, in einem mehrteiligen Interview mit The Wanderer (August 2017), wiederholte Kardinal Burke:

"Der Prozess [der formellen Korrektur] wurde in der Kirche nicht oft und nicht jetzt seit mehreren Jahrhunderten angerufen. Es gab eine Korrektur der vergangenen Heiligen Väter in wichtigen Punkten, aber nicht in einer doktrinären Weise. Es scheint mir, dass das Wesentliche der Korrektur ziemlich einfach ist. Auf der einen Seite legt man die klare Lehre der Kirche dar; Auf der anderen Seite wird erklärt, was der Papst tatsächlich lehrt. Wenn es einen Widerspruch gibt, ist der Papst dazu berufen, seine eigene Lehre in Gehorsam gegenüber Christus und dem Lehramt der Kirche anzupassen.

https://apnews.com/6a0eef0fa28f47abafc243e9ac06e5cd

Die Frage wird gestellt: "Wie würde das gemacht?" Es geschieht sehr einfach durch eine förmliche Erklärung, auf die der Heilige Vater antworten müsste . Kardinäle Brandmüller, Caffarra, Meisner und ich haben eine alte Institution in der Kirche benutzt, um dem Papst dubia vorzuschlagen. "[Hervorhebung hinzugefügt]

http://thewandererpress.com/catholic/new...th-true-love-2/

Francis muss direkt konfrontiert werden

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...e-is-it-leading

Das Amoris-Dubia-Drama , wie ich es nenne, hat sich seither durch die Leugnung der Legitimität der Todesstrafe durch den Papst durch seine "Revision" des nachkonziliaren Katechismus der Katholischen Kirche (Para. 2267) verschärft, die wohl eine der folgenden ist: eklatanter als die zweifelhaften Teile von Amoris Laetitia . In den Worten von Dr. Peter Kwasniewski,

"Mit diesem Schritt hat sich Papst Franziskus in einem wichtigen Punkt offen häretisch gezeigt und eine reine und einfache Neuheit gelehrt ...

http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...amoris-laetitia

...

Ob Franziskus ein formeller Ketzer ist - das heißt, dass seine Lehre über die Todesstrafe der katholischen Doktrin zuwiderläuft und sich trotz
Rüge als beharrlich erweist, ist eine Frage, die vom Kardinalskollegium entschieden werden muss ." [Betonung hinzugefügt]

https://www.lifesitenews.com/news/breaki...ed-dubia-letter

Das ist genau der Grund, warum Kardinal Burke zusammen mit demjenigen, der sonst willig ist, öffentlich Franziskus "vor dem Angesicht" korrigieren muss (Gal 2,11). Nichts anderes wird ausreichen.

https://www.lifesitenews.com/news/full-t...-how-to-respond

Man denke an den Aufruf von Erzbischof Viganò zu "Papst Franziskus" und allen "Kardinälen und Bischöfen, die McCarricks Missbrauch vertuscht haben", "zurückzutreten". Selbst wenn Viganòs Ruf breite Unterstützung findet, ist Franziskus in keiner Weise verpflichtet, dies zu tun, und die Kirche hat keine Autorität, den Papst abzusetzen, selbst für die gravierendsten moralischen Verfehlungen (dies wäre der Konziliarismus, selbst eine Häresie). Wenn jedoch Franziskus "von kompetenter kirchlicher Autorität" ( Corretio filialis , Aufklärung, Nr. 16) etabliert und zum formalen Ketzer erklärt wird, würde das eine wirkliche Wirkung haben (siehe hier und hier für eingehende Behandlungen).

https://onepeterfive.com/theological-cen...titia-revealed/

Wenn Kardinal Burke und andere in der Hierarchie ernsthaft mit dem Umgang mit Franziskus zu tun haben, müssen sie daher die formelle Korrektur vornehmen, ohne die die Kirche demjenigen, der wahrhaft der Diktator-Papst ist, ausgeliefert bleibt .

In der Zwischenzeit sollten wir während dieser "Passion der Kirche", wie Benedikt XVI. Es einmal beschrieben hat (und Erzbischof Georg Gänswein kürzlich wiederholte ), mit der Muttergottes am Fuße des Kreuzes festhalten , wissend, "dass denen, die Gott lieben, alle Dinge arbeiten zusammen zum Guten "(Röm 8,28).
https://onepeterfive.com/cardinal-burkes...ancis-our-take/

Krise in der Kirche , Passion der Kirche , Klerus Sexualmissbrauch , Corretio Filialis , Häresie , Dubia , Kardinal Burke , Formale Korrektur

https://www.catholicfamilynews.org/blog/...ion-of-heresies
+
https://www.theguardian.com/world/2018/s...pread-cover--up


+++++++++++++++++++

Wo steht dein Bischof?

https://faithfulshepherds.com/

von esther10 16.09.2018 00:15


Case Viganò", 27 Tausend katholische Frauen bitten um Antworten auf Papst Franziskus



Case Viganò", 27 Tausend katholische Frauen bitten um Antworten auf Papst Franziskus
Michele M. Ippolito 2. September 2018 Neueste Nachrichten , Vatikan 1 Kommentar


Eine Gruppe katholischer Frauen bat Papst Franziskus um eine "direkte Antwort" auf die Aussagen von Erzbischof Viganò bezüglich der Kenntnis des Papstes über die Vorwürfe sexuellen Missbrauchs, die McCarrick umgeben.


Der Brief, der am 30. August vom Katholischen Frauenforum (CWF) in Washington DC veröffentlicht wurde, hat bisher 27.000 Unterschriften erhalten.

"Unsere Herzen sind gebrochen, unser Glaube ist durch die Eskalation der Krise, die unsere geliebte Kirche erfasst hat, auf die Probe gestellt worden", heißt es in dem Brief.

"Bitte, wende dich nicht von uns ab. Sie haben sich verpflichtet, die geistlichen Wege in der Kirche zu ändern. Dass ein Kardinal die Seminaristen belästigt, ist abwegig. Die Opfer, die so viel gelitten haben, müssen wissen, dass sie dir vertrauen können. "

Das CWF ist ein internationales Netzwerk, das 2014 vom Zentrum für Ethik und öffentliche Politik ins Leben gerufen wurde. Es sollte dem Aufruf von Papst Franziskus folgen, dass Frauen eine "wirksamere Präsenz" in der Kirche darstellen.

Hier ist der Text des Briefes:

Heiligkeit
Sie sagten, dass Sie nach einer " prägnanteren weiblichen Präsenz in der Kirche" suchen und dass "Frauen in der Lage sind, die Dinge mit einem anderen Blickwinkel als Männer zu sehen, mit einem anderen Auge. Frauen können Fragen stellen , die wir Menschen nicht verstehen können ".

Wir schreiben dir, Heiliger Vater, um Fragen zu stellen, die Antworten erfordern. Wir sind tief katholischen Frauen in unserem Glauben und tief dankbar, dass die Lehre der Kirche, die Sakramente und die vielen guten Bischöfe und Priester begangen wird, die unser Leben gesegnet haben.

Unsere Herzen sind zerbrochen, unser Glaube ist geprüft worden von der Eskalation der Krise, die unsere geliebte Kirche verschlungen hat. Wir sind wütend, betrogen und desillusioniert. Der Schmerz und das Leiden der Opfer nie endet, weil jeder Nachrichtenzyklus schrecklichsten Offenbarungen des sexuellen Missbrauchs bringt, sexuelles Fehlverhalten, Betrug und Vertuschungen - sogar auf den höchsten Ebenen der Kirche.

Die jüngste Erklärung von Erzbischof Carlo Maria Viganò drängt uns, Sie direkt um Antworten zu bitten. Seine Aussage beschuldigt Sie, Heiliger Vater, Kardinäle und gut platzierte ein Auge zudrücken , um das ungeheuerliche Verhalten des ehemaligen Cardinal McCarrick zu drehen und fördern diese Räuber als Sprecher und einem weltweiten geistlichen Führer. Stimmt es?

Das sind verheerende Vorwürfe. Als Präsident des USCCB sagte kürzlich Kardinal Daniel D. DiNardo: "Die aufgeworfenen Fragen verdienen Antworten, die schlüssig und evidenzbasiert sind." Wir stimmen zu.

Einige entscheidende Fragen, die in der Erklärung von Erzbischof Viganò aufgeworfen werden, erfordern jedoch weder langwierige Ermittlungen noch physische Beweise. Sie brauchen nur deine direkte Antwort, Heiliger Vater.

Als die Journalisten Sie kürzlich über die Vorwürfe von Erzbischof Viganò befragt haben, haben Sie geantwortet : "Ich werde kein einziges Wort darüber sagen". Sie sagten den Journalisten, dass sie "die Erklärung sorgfältig lesen und ihr eigenes Urteil fällen sollten".

Zu deiner Herde, die krank ist, Papst Franziskus, sind deine Wörter unzulänglich. Sie stechen, erinnern Sie sich an den Klerikalismus, den Sie kürzlich verurteilt haben . Wir brauchen Führung, Wahrheit und Transparenz. Wir, deine Herde, verdienen jetzt deine Antworten .

Insbesondere bitten wir Sie demütig, die folgenden Fragen zu beantworten, da die Antworten Ihnen sicherlich bekannt sind.

Erzbischof Viganò sagt, dass er diese Botschaft im Juni 2013 (im Wesentlichen) über den damaligen Kardinal McCarrick übermittelte:

"Er hat Generationen von Seminaristen und Priestern verdorben und Papst Benedikt hat ihm befohlen, sich in ein Leben des Gebetes und der Buße zurückzuziehen".

Stimmt es? Was hat Erzbischof Viganò Ihnen im Juni 2013 über den damaligen Kardinal McCarrick gesagt?
Wussten Sie schon von den Vorwürfen sexuellen Missbrauchs oder sexuellen Fehlverhaltens gegenüber Erwachsenen gegenüber Kardinal McCarrick?
Wann haben Sie von Papst Benedikts Einschränkungen des damaligen Kardinal McCarrick erfahren? Und haben Sie Kardinal McCarrick von irgendwelchen Einschränkungen von Papst Benedikt befreit?
Heiliger Vater, in Ihrem Brief an das Volk Gottes über die Skandale haben Sie geschrieben: "Das Bewusstsein der Sünde hilft uns, die Fehler, Verbrechen und Verletzungen zu erkennen, die in der Vergangenheit verursacht wurden, und erlaubt uns in der Gegenwart, offener und engagierter zu sein eine Reise der erneuten Bekehrung ". Deshalb erwarten wir von Ihnen, unser Heiliger Vater, dass Sie ehrlich zu uns sind.

Bitte drehen Sie uns nicht den Rücken zu. Sie haben sich verpflichtet, die geistlichen Wege in der Kirche zu ändern. Dass ein Kardinal eine Beute für die Seminaristen ist, ist abwegig. Wir müssen wissen, dass wir uns selbst vertrauen können, um ehrlich zu sein, was passiert ist. Die Opfer, die so viel gelitten haben, müssen wissen, dass sie dir vertrauen können. Die Familien, die die Quelle der Erneuerung der Kirche sein werden, müssen wissen, dass wir Ihnen vertrauen können, und deshalb der Kirche vertrauen.

Bitte halten Sie uns nicht auf diesen Fragen auf. Wir sind treue Töchter der Kirche, die die Wahrheit brauchen, um beim Wiederaufbau zu helfen. Wir sind keine Katholiken zweiter Klasse, die weggeschwemmt werden, während Bischöfe und Kardinäle die Angelegenheiten privat regeln. Wir haben das Recht zu wissen. Wir haben Anspruch auf Ihre Antworten.

Wir sind Frauen, Mütter, alleinstehende Frauen, geweihte Frauen und religiöse Frauen.

Wir sind die Mütter und Schwestern Ihrer Priester, Seminaristen, zukünftigen Priester und Ordensleute. Wir sind die Laienführer der Kirche und die Mütter der nächsten Generation.

Wir sind Professoren in Ihren Seminaren und Leiter von Kanzleien und katholischen Institutionen.

Wir sind Theologen, Evangelisten, Missionare und Gründer von katholischen Apostolaten.

Wir sind die Menschen, die sich opfern, um das gute Werk der Kirche zu finanzieren.

Wir sind das Rückgrat der katholischen Gemeinden, Schulen und Diözesen.

Wir sind die Hände, die Füße und das Herz der Kirche.

Kurz gesagt, wir sind die Kirche, genauso wie die Kardinäle und Bischöfe um Sie herum.

Heiliger Vater, wir sind die "prägnante Gegenwart", die die Kirche braucht, und wir brauchen deine Antworten.
http://www.lafedequotidiana.it/caso-viga...papa-francesco/
Mit Liebe zu Christus und der Kirche.

von esther10 16.09.2018 00:11

eine orthodoxe Kirche in einem nicht existierenden Dorf
Dorota Szumotalska | 2018.09.16



https://pl.aleteia.org/2018/09/16/lopien...m=notifications

Bei der Suche nach Sehenswürdigkeiten auf der Bieszczady-Karte stoßen wir auf Łopienka. Einst Marienwallfahrtsort mitten in den Bieszczady-Bergen. Heute werden wir ein Gebäude darin finden - die Kirche. Und in ihrem Gefallen das berühmte Bild der Gottesmutter der schönen Liebe.
Klicken Sie hier, um die Galerie zu durchsuchen
Auf dem Grund des malerischen Tals entlang des Baches können wir Obstbäume sehen, und in der Nähe von ihnen wie bunte Blumenbeete - es scheint, dass es im letzten Frühling verlassen wurde. Die Fundamente des alten Dorfes Łopienka, das noch vor 1543 entstand, bleiben für unsere Augen im dichten Busch- und Grasdickicht verborgen .

Trotz der fast vollständigen Zerstörung im 17. Jahrhundert während einer der tatarischen Invasionen, wuchs es im neunzehnten Jahrhundert zu zwei Herrenhäusern, 52 Häusern und einer großen Anzahl von Inventar. In den letzten Augenblicken seiner Existenz, vor 1939, lebten 361 Menschen im Dorf. Im Jahr 1946 wurden die meisten Bewohner in die Ukraine und der Rest ein Jahr später in die wiedererlangten Gebiete verlegt . Verlassene Gebäude wurden zu einem kostenlosen Baumaterial für die Bewohner der umliegenden Dörfer.

https://pl.aleteia.org/2018/09/16/lopien...m=notifications

Die älteste orthodoxe Backsteinkirche in den Bieszczady-Bergen
In unserer Erinnerung an die alten Bieszczady-Dörfer könnte die Geschichte von Łopienka enden, aber dank der engagierten Arbeit und Hingabe ihrer Liebhaber können wir heute die griechisch-katholische orthodoxe Kirche sehen. St. Paraskewia . Die aus den Ruinen des Tempels wiederaufgebaute Tür ist 24 Stunden am Tag geöffnet. Die Kirche wurde 1757 gegründet und ist die älteste Backsteinkirche in den Bieszczady-Bergen.

Von außen ist es verputzt, in der Sonne leuchtet es weiß, in der Mitte sieht man rohe Steine, die mit Lehm verbunden sind. Es hat eine sehr bescheidene Einrichtung, aber dank dieser Tatsache zieht die einzige Ikone, die im Hauptgang hängt, noch mehr Aufmerksamkeit auf sich. Eine Kopie der Ikone der Mutter Gottes der schönen Liebe . Ihr Original wurde 1949 nach Polańczyk verlegt, wo es auch heute noch steht.
https://pl.aleteia.org/2018/09/16/lopien...m=notifications

von esther10 16.09.2018 00:05





"Meine Zuflucht und meine Stärke, mein Gott, auf den ich vertraue" (Ps 90)
16.09.18 16:00 UHR für JA JA NEIN NEIN


Eine der schlimmsten Situationen, in der eine Person sich selbst finden kann, ist, wenn sie sich selbst verlassen fühlt und gezwungen ist, sich in der Einsamkeit solch großer und komplexer Probleme zu stellen, die seine physischen und moralischen Ressourcen in eine Krise bringen.

Heute sind wir gewöhnlichen Sterblichen und "extremen Gläubigen" fast in dieser Situation. Von den Behörden verlassen: Herrscher, Politiker, Verwalter, religiöse Führer und vielleicht auch Freunde und Familie, wir stehen allein vor Schwierigkeiten, wie zum Beispiel Moral, mit unseren schwachen Kräften und inmitten allgemeiner Gleichgültigkeit.

Angesichts einer nebulösen Zukunft fühlen wir uns missverstanden und marginalisiert, von den Pastoren der Kirche ignoriert, wenn sie uns helfen sollen, den apokalyptischen Ereignissen zu begegnen, die sich auf die Menschheit auswirken.

Der offensichtliche Beweis für das Fehlen eines sicheren Führers auf der planetarischen Ebene ist, dass der einzigartige säkulare Gedanke uns zwingt, unser ewiges Schicksal zu ignorieren; unterschätzt auch unser irdisches Leben vorrangige Bedeutung solchen Wahrheit zu vernachlässigen, ist die einzige Chance , um uns vom Herrn Jesus Christus die verheißen die ewige Leben zu verdienen , die ihn lieben.

In dieser Hinsicht von allen mit für die geistige Führung von Papst Francisco, von vielen seiner Anhänger vorgeschlagen, ist nicht willkommen, weil es mehr orientiert, um das Problem der Ökumene und Rassenintegration scheint, der Meister des geistlichen Lebens.

Heute Mann vergisst dramatisch , dass es vom Schöpfer eine unsterbliche Seele, unseren einzigen Schatz erhalten hat, einen Schatz, der verdient zu mit großer Sorgfalt bewacht zu werden, denn es soll ewig in seinem Reich des Lichtes und den Friedens beteiligen. "Was nützt es einem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen, wenn er sich selbst ruiniert?" (Lk 9, 25).

Nicht ein großer intellektueller Sinn zu verstehen , dass das notwendige schuldig Schweigen zu diesen Fragen, die von den Feinden Gott auferlegt und höchst von religiösen „Behörden“ begrüßt und Politik sollte sein , um zugeschrieben den „Fürsten dieser Welt“ zu halten Menschen in Ignoranz oder Gleichgültigkeit, das Risiko der ewigen Verdammnis läuft.

Sehr mysteriöse Zeiten, die umsichtig angenommen werden sollten, weil sie mögliche Boten großer Überraschungen sind.

Gründe der Besorgnis

Es gibt viele Gründe, die Sorge zu diesem Zeitpunkt verursachen, in dem jeder Schritt tödliche Gefahren entstehen kann - Bombenanschlag, Schießereien, Morde, Überfälle, Naturkatastrophen, Epidemien usw. - häufige Umstände, die zu ändern Gewohnheiten und Lebensstil führen, um die Gebote zu halten, zu denken, mehr ernsthaft unser unearthly Ziel usw. Aus diesen Gründen können wir sagen, dass die verborgene Wirkung des Satans - auch unendlich, global oder terroristischen Krieg Kapiteln klar anti-Christian genannt - ist an sich eine positive Seite, die von einigen durch das Gesetz der Stille durch die Feinde Gottes auferlegt anerkannt das diktieren das Gesetz auf einer planetarischen Ebene, während es für andere ein dringender Grund für die Bekehrung ist.

Das erhöhte Risiko eines unvorhergesehenen Todes durch einen Krieg ohne Regeln oder Grenzen ist ein Zeichen dafür, dass Satan frei von den Ketten ist, die ihn bisher an ihn gebunden hatten, während er jetzt "entfesselt" ist, dh frei von Verwundungen, überall und in irgendeiner Weise; eine dramatische Situation, die nur der Böse organisieren, töten und vernichten kann, ohne sich offen zu manifestieren, sich hinter dem Schirm des "heiligen Krieges", des Todes und der widrigen Bestimmung zu tarnen.

Eine Situation, die mit der Entwicklung von Ereignissen aufkam und weit in die gemeinsame Mentalität vordrang, sollte viele davon abbringen, den Gedanken der Prekarität des irdischen Lebens abzulenken, und daher das Verlangen steigern, nach den Geboten Gottes wieder zu leben.

In einer Welt des Egoismus wie die Gegenwart, es sollte auch den legitimen Wunsch unserer Freiheit und Würde entstehen, in uns die Entdeckung die privilegierte Gabe der „Meister“ und verantwortlich für eine unsterbliche und kostbare Seele zu sein, sollten wir unterschätzen oder verlieren nicht durch eine Motiv Es wird uns ermöglichen, ewig glücklich im Himmel zu leben, Ziel jedes Menschen und Geschenk der unendlichen Güte und Barmherzigkeit Gottes.

Eine schöne, beruhigende und stimulierende Wahrheit kann das allein genug Kraft, um unseren Glauben zu geben, praktischen und realistische Bedürfnisse der modernen posi und Pragmatiker Argumente verstanden werden. Es könnte sehr nützlich sein, auf einfache, praktische Argumente zu bestehen, die für alle zugänglich sind, um viele verlorene Schafe in die Gemeinschaft der katholischen Kirche zurückzuführen.

Die Menschheit erwartet vom Himmel, der einzige, der sich dramatisch und unerwartet die Menschheit an den wahren Gott und wahren Menschen Gott ist groß und entscheidende Signal wiederherstellen. Wir haben viel zu lange in Abtrünnigkeit gelebt, weg von Gott, und wir fühlen das große Bedürfnis, mit allen Mitteln und um jeden Preis zu Ihm zurückzukehren. Vor allem fühlen wir die unaussprechliche Notwendigkeit einer vollständigen Umkehr zu Christus das jüdische Volk, das Volk des Alten Bundes, die der Welt die großen Charaktere gab - Patriarchen und Propheten des Alten Testaments - der Anfang der Geschichte unseres Heils. Dieser denkwürdige Tag wird für die Kirche und den Himmel herrlich sein: Lasst uns den Herrn bitten, die Zeiten für dieses außergewöhnliche Ereignis zu beschleunigen.

Die große Trübsal

Wir, die in den Prophezeiungen der Apokalypse nach Meinung vieler eingetaucht sind, warten auch auf große Ereignisse, ohne die Zeit zu kennen, die sogar lang sein könnte. Wenn die Prophezeiungen von einer Bevormundung sprechen , müssen wir sicherlich wachsam sein, aber wir können die Zeiten nicht kennen, die uns von ihrer Erfüllung trennen. Zum Beispiel: Wir können immer noch den Antichristen nicht erkennen, der sogar ein großer Charakter der Kirche sein könnte, der sein Mandat verrät. Werden wir es im Moment erkennen können?

Nach Paulus (2 T. 2, 2), in einem Text sehr schwieriger Deutung, weil er auf seine mündliche Lehre zurückgeht, die den Thessalonichern gegeben wurde, für die alles klar war, lebt die Kirche in der gegenwärtigen Zeit vorbereitende Momente . Basierend auf diesen biblischen Prophezeiungen und anderen neueren Elementen können wir zumindest in den folgenden Aussagen übereinstimmen:

1) Der Abfall vom Glauben als vorbereitendes Zeichen für den Antichristen ist gewiss vorhanden, aber in welchem ​​Ausmaß?

2) Was ist das Hindernis - das Katekon - das muss "aus dem Weg geräumt " werden, damit sich der böse Mensch manifestieren kann?

3) Das Reich des bösen Menschen wird dreieinhalb Jahre dauern, dann wird Jesus Christus eingreifen, der ihn auslöschen wird!

4) Die Zeiten sollten ziemlich nah sein, aber noch hat niemand die entscheidende Bewegung begonnen!

5) Das Heil der Menschheit und der Kirche wird durch das Eingreifen Gottes gesichert, aber wann?

6) Welchen Sinn sollten wir dem mysteriösen Schweigen religiöser und weltlicher Institutionen geben?

Die wahren Gläubigen leben Tage großer Erwartung, aber sie sind nicht ängstlich: Die Ereignisse, die auf ihn warten, sind die Erfüllung der Verheißungen des Himmels, die lange angekündigt wurden.

Der Herr ist nahe! Mach dir keine Sorgen um etwas (Phil 4, 5)

Im Prognosezeitraum von großer Trübsal , „Weiter“ und der Herr wird uns Verwüstung verlassen, aber wir haben viel zu leiden, weil die Menschheit und die Kirche wird die Fügung Hilfe haben gewählt (vgl. Mt 24, 22) , auserwählte Menschen , die sich ihrer Rolle bewusst sind, ausgestattet mit besonderen Gaben des Heiligen Geistes, wertvoll in Zeiten großer körperlicher und geistiger Leiden. Die Auserwählten werden sicher Führer sein, prädisponiert vom Himmel und zum letzten Mal reserviert, sicheres Fahren und die Überlebenden der großen Trübsal zu unterstützen, sollten die Erde erneuert und sauber Schmutz wieder zu bevölkern.

Der heilige Petrus schreibt in seinem zweiten Brief (3, 3-13): "Zuallererst müssen Sie das wissen, dass in den letzten Tagen Spötter mit allen Arten von Spott kommen werden, dass sie gemäß ihren eigenen Ansprüchen handeln werden und sagen werden:" Was ist das Versprechen seines Kommens? Weil seit dem Tod der Eltern alles gleich ist, seit dem Beginn der Schöpfung ». Weil es ihnen absichtlich entgeht, dass es seit alten Zeiten einige Himmel und auch ein Land gab, das aus dem Wasser herauskam und sich dank des Wortes Gottes in der Mitte des Wassers niederließ; darum ist die damalige Welt unter Wasser überflutet. Aber jetzt sind die Himmel und die Erde, die durch dasselbe Wort bewacht werden, am Tag des Gerichts und des Verderbens der gottlosen Menschen dem Feuer vorbehalten. Aber vergiss nicht eins, meine Lieben, dass für den Herrn ein Tag wie tausend Jahre und tausend Jahre wie ein Tag ist. Der Herr verzögert sein Versprechen nicht, wie manche denken, aber er hat Geduld mit dir, weil er nicht möchte, dass jemand verloren geht, aber jeder hat Zugang zur Bekehrung. Aber der Tag des Herrn wird wie ein Dieb kommen. Dann wird der Himmel kläglich verschwinden, die Elemente werden sich auflösen und die Erde mit wie vielen Arbeiten wird aufgedeckt werden. Da sich all diese Dinge auf diese Weise auflösen werden, wie heilig und fromm dein Verhalten sein muss, während du wartest und die Ankunft des Tages Gottes beschleunigst! An diesem Tag wird sich der Himmel auflösen, verbrennen und die Elemente werden schmelzen, verbrennen. Aber wir erwarten nach seinem Versprechen einen neuen Himmel und eine neue Erde, in der Gerechtigkeit lebt. " Dann wird der Himmel kläglich verschwinden, die Elemente werden sich auflösen und die Erde mit wie vielen Arbeiten wird aufgedeckt werden. Da sich all diese Dinge auf diese Weise auflösen werden, wie heilig und fromm dein Verhalten sein muss, während du wartest und die Ankunft des Tages Gottes beschleunigst! An diesem Tag wird sich der Himmel auflösen, verbrennen und die Elemente werden schmelzen, verbrennen. Aber wir erwarten nach seinem Versprechen einen neuen Himmel und eine neue Erde, in der Gerechtigkeit lebt. " Dann wird der Himmel kläglich verschwinden, die Elemente werden sich auflösen und die Erde mit wie vielen Arbeiten wird aufgedeckt werden. Da sich all diese Dinge auf diese Weise auflösen werden, wie heilig und fromm dein Verhalten sein muss, während du wartest und die Ankunft des Tages Gottes beschleunigst! An diesem Tag wird sich der Himmel auflösen, verbrennen und die Elemente werden schmelzen, verbrennen. Aber wir erwarten nach seinem Versprechen einen neuen Himmel und eine neue Erde, in der Gerechtigkeit lebt. " An diesem Tag wird sich der Himmel auflösen, verbrennen und die Elemente werden schmelzen, verbrennen. Aber wir erwarten nach seinem Versprechen einen neuen Himmel und eine neue Erde, in der Gerechtigkeit lebt. " An diesem Tag wird sich der Himmel auflösen, verbrennen und die Elemente werden schmelzen, verbrennen. Aber wir erwarten nach seinem Versprechen einen neuen Himmel und eine neue Erde, in der Gerechtigkeit lebt. "

Dieses Fragment des Apostels Petrus wird auch erleuchtend, wenn es auf unsere Zeit angewandt wird, weil es trotz der ohrenbetäubenden Stille eine große prophetische Bedeutung annimmt: Wenn wir in der Tat unsere Gültigkeit beweisen wollen, werden wir verloren haben auch der kostbare Wert der Vorbereitung, Ermahnung und Erlösung, der für die Prophezeiungen typisch ist, denn dann würde alles geschehen, ohne dass wir seine Bedeutung verstehen könnten.

Deshalb müssen wir heute nach einem logischen Beurteilungskriterium die säkulare Mentalität überwinden, die einen "antichristlichen" Gedanken hervorruft, der uns dazu bringt, unsere spirituelle Dimension zu vergessen, um uns der vorherrschenden heidnischen und atheistischen Mentalität anzupassen.

Auch, wenn wir die Frage Wiederkunft von Jesus, wir auch Unsicherheiten auf dem Weg des Lebens, während sein Wort einen universellen und ewigen Wert hat, vor allem , wenn sagen: „Aber der Sohn des Menschen, wenn er zurückkehrt, wird er finden Glaube an die Erde? " (Lk 18, 8). In der Tat wird Jesus auf die Erde zurückkehren, um unseren Glauben zu prüfen! Für die wir uns fragen: Warum betrachtet die heutige Katechese die Wiederkunft Jesu nicht auf der Erde?

Wenn wir über die Weltlage denken zunehmend mit dem Bösen beeinträchtigt, können wir sicher sagen , dass heute die Führer der Nationen die meisten „entwickelten“ ihren Anhängern verbunden sind, warten für den geeigneten Augenblick seine „Untertanen“ zu Satan liefern für ewige Verdammnis: Sie glauben an die Unsterblichkeit der Seelen, um sie ihrem Herrn zu übergeben, die sie in diesem kurzen irdischen Leben mit materiellen Gütern füllt, im Austausch für die ewige Verzweiflung, die sie im Jenseits erwartet. Diese Leute verkauften sich an Satan, vielleicht wollen sie die gesamte Menschheit durch den Atomkrieg zur Hölle bringen, während in der Welt der größte Kampf auf der Ebene der Geister entsteht: Teufel und Seelen, die gegen die Engel Gottes und die heiligen Seelen des Himmels. Das Ende natürlich ist der Sieg Christi, aber unter den Anhängern des Satans gibt es eine Verblendung, die um jeden Preis die Verheißungen des Bösen erwartet.

Jesus' Versprechen sind stattdessen sicher und nicht Leiden ausschließen: Er selbst gab das Erhabene Beispiel dafür mit seiner Leidenschaft, Tod und Auferstehung und uns nach einem Leben der Treue zum Evangelium des Leidens und des Todes erwartet uns die Freude des ewigen Lebens. Lasst uns versuchen, unseren Glauben am Leben zu erhalten und ihn für die kommenden Tage zu behalten.

Marco

(Übersetzt von Marianus der Einsiedler / Weiter den Glauben)

🔊 Hören Sie den Artikel
JA JA NEIN NEIN
JA JA NEIN NEIN
Matthäus 5,37: "Lass deine Art zu sprechen ja ja nein nein, denn alles andere kommt vom Bösen". Italienische zweiwöchige Artikel ja ja nein nein, bahnbrechende italienische antimodernistische Publikation, die im Vatikan bekannt ist. Redaktionelle Kommentare sind nicht erlaubt und die Artikel sind unter einem Pseudonym: "Schau nicht, wer es sagt, sondern höre, was es sagt" (Kempis, Nachfolge Christi)
Facebook

Twitter

Youtube

flickr

rss
ERHALTEN SIE UNSERE NACHRICHTEN PER E-MAIL
E-Mail *



NEUESTE ARTIKEL

JA JA NEIN NEIN "MEINE ZUFLUCHT UND MEINE STÄRKE, MEIN GOTT, DEM ICH VERTRAUE" ... 9/16/18

VORWÄRTS ZUM GLAUBEN GESCHICHTEN MIT MORAL: "GOTT DRÜCKT SICH ZUSAMMEN, ERTRINKT ABER NICHT" 9/16/18

EIN PETER FÜNF DIE LITURGIE ALS TEMPEL: GEBAUT VON GOTT ODER VON ... 15.9.18

EIN PETER FÜNF DIE KIRCHE MUSS WIEDER EIN ZEICHEN DES WIDERSPRUCHS WERDEN 14/9/18

VORWÄRTS ZUM GLAUBEN EINFÜHRUNG IN DEN BRIEF AN DIE KOLOSSER 13.09.18

https://adelantelafe.com/refugio-mio-y-f...-confio-sal-90/

von esther10 16.09.2018 00:02


DER MHG-STUDIENBERICHT



Missbrauch, es liegt an Deutschland: Wie viele Versäumnisse der Bischöfe
2018.09.16
https://www.dbk.de/themen/sexueller-missbrauch/
+
https://www.dbk.de/



Der Bericht über die klerikalen Missbrauch in Deutschland kam heraus und begann sofort den Betrieb der lokalen Kirche gegen die Beweise zu sagen, dass Homosexualität nicht beteiligt ist. Die Studie zeigt, dass die deutschen Bischöfe schwerwiegende Versäumnisse aufwiesen und dass Forscher Beweise fanden, dass persönliche Akten und andere Dokumente zerstört oder manipuliert wurden. Die Mehrheit der beteiligten Priester ist homosexuell, aber die Zurückhaltung der deutschen "liberalen" Kirche zeigt, dass eine Kampagne zur Normalisierung der Homosexualität im Gange ist.



Deutsche Bischöfe in der Kathedrale

Der Bericht über Amtsmissbrauch in Deutschland ist erschienen. Zwischen Kontroversen, Verkleidungen und Mystifikationen. Maike Hickson von LifeSiteNews erhielt den achtseitigen Bericht, die " MHG-Studie"Das war schon in den letzten Tagen veröffentlicht worden. Und sofort begann die örtliche Kirche damit, gegen die Beweise zu sagen, dass Homosexualität nichts damit zu tun hat oder wenig mit diesem Drama zu tun hat. Eine Position für eine andere im Einklang mit dem, was im Vatikan passiert, wo in den Wochen - jetzt anders - die Veröffentlichung der Grand Jury Bericht von Pennsylvania folgte, und die Veröffentlichung der Zeugenaussage von Erzbischof Viganò hat nie den Papst oder jemanden zu ihm gehört nahe, sogar teilweise homosexueller Beschimpfung zuzuschreiben. Politisch korrekt hat seine Agenda auch in der Kirche diktiert und diktiert.

Das erste Problem, das auftritt, ist das der Vollständigkeit und Zuverlässigkeit der Studie. Der prof. Christian Pfeiffer, der Kriminologe, der zuerst mit dem Projekt beauftragt wurde, aber später ausgeschlossen wurde, weil er sich weigerte, dass die Forschung von den deutschen Bischöfen vor der Veröffentlichung einer Zensur unterzogen wurde, sagte: "Der Bericht gibt nicht komplette Fotografie, und es ist nicht völlig unabhängig ". Die Forscher hatten keinen direkten Zugang zu den Akten der Kirche und mussten sich an die kirchlichen Mitarbeiter wenden, um die Fragebögen auszufüllen. Darüber hinaus wurden Akten über Kindesmisshandlung manipuliert oder zerstört. "Die Kirche wollte sich das Recht vorbehalten, die aus der Forschung hervorgegangenen Arbeiten zu kontrollieren und unter Umständen sogar deren Veröffentlichung zu verbieten".

Die Zusammenfassung des Berichts zeigt, dass die deutschen Bischöfe schwerwiegende Versäumnisse begangen haben. Die Forscher fanden heraus, dass, wenn es nicht für ein bestimmtes Verfahren gewesen wäre, auf dessen Grundlage den Opfern eine Entschädigung angeboten wurde (gegründet 2011), die Hälfte des Missbrauchs nie entdeckt oder von Forschern entdeckt worden wäre, weil die Anschuldigungen des Missbrauchs Sie wurden nie in die persönlichen Ordner der verantwortlichen Priester gelegt.

Darüber hinaus haben die Bischöfe von 1946 bis 2014 oft verantwortungsvolle Priester in andere Gemeinden oder andere Diözesen versetzt, anstatt sie streng zu bestrafen. Diese Bewegungen fanden häufiger bei missbrauchenden Priestern als bei unschuldigen Priestern statt, und oft wurde "keine Information über die Anschuldigungen oder die möglichen Risiken der Wiederholung des Verbrechens" gegeben.

Darüber hinaus fanden die Forscher "Hinweise, dass persönliche Dateien und andere Dokumente im Zusammenhang mit dieser Forschung in einem früheren Zeitraum zerstört oder manipuliert wurden". Die den Ermittlern zur Verfügung gestellten Daten der Mißbräuche waren zunächst anonym und nur auf diese Weise vom kirchlichen Personal weitergegeben worden. "So wurde die Information von der Perspektive der Person beeinflusst, die die Daten verarbeitet hat".

Alle Fälle und beteiligten Personen , Opfer und Täter, blieben für Forscher anonym. Und dies könnte zu einigen Ungenauigkeiten in der Forschung führen.

Die meisten Opfer waren Männer. Nur in 33,9 Prozent der Fälle wurde ein kanonischer Prozess für Kindesmisshandlung eröffnet. In 53 Prozent der Fälle ist nichts passiert. Ein Viertel der Prozesse endete ohne Sanktionen. Nur in einem kleinen Prozentsatz gab es "drastische oder irreversible Sanktionen wie Säkularisierung oder Exkommunikation". Die meisten Strafen waren leicht. Der prof. Pfeiffer sagte: "Der Grad der Berichterstattung ist erstaunlich und übersteigt das, was ich erwartet hätte".

Die fortschrittlichste Bischofskonferenz in Europa hat versucht, die Schlussfolgerungen der Forschung in einem "liberalen" Sinne zu lenken und die Fachleute dazu einzuladen, "die kirchlichen Strukturen und die Dynamik, die das Auftreten von Missbräuchen fördern könnte, zu identifizieren". Was die Forscher zu einer logischen Verdrehung zwang. Sie geben zu, dass die "klare Mehrheit" (etwa 62,8 Prozent) der Täter Männer gegen 34,9 Prozent der Frauen waren; aber sie weigern sich ausdrücklich anzuerkennen, dass Homosexualität ein wichtiges Element ist. Es ist dieselbe Einstellung, die im John Jay College- Bericht gefunden wurdedie, nachdem sie erklärt hatten, dass mehr als 80 Prozent der verurteilten Täter homosexuell seien, bestätigten, dass Homosexualität kein Risikofaktor sei. Eine Belanglosigkeit, die nur durch die Angst erklärt werden kann, die politisch korrekte Erzählung zu treffen, und die Reaktion der homosexuellen Lobbyisten außerhalb und innerhalb der Kirche. Allerdings schlagen die Forscher sogar vor, dass die Kirche die Ordination von homosexuellen Priestern erlaubt (theoretisch verboten durch ein Dokument der katholischen Erziehung, in der Praxis ...) und sagt: "Die grundlegende Haltung der Opposition der katholischen Kirche bezüglich der Ordination von Homosexuellen muss sein dringend überdacht ".

Wir müssen unsere Hüte wirklich vor den deutschen Bischöfen ablegen . Wenn ein Bericht erscheint, der zeigt, wie nachlässig, unterwürfig und mitschuldig sie waren, schaffen sie es, ein Instrument für einen ihrer "liberalen" Kämpfe gegen die ständige Lehre der Kirche und sogar die Meinung des regierenden Papstes zu werden. Eine Suche geht daher von den tendenziösen Schlüssen aus, die aber zeigen, wie wieder einmal ein Problem, und nicht klein, angesprochen werden muss.

Und es zeigt sich einmal mehr, dass innerhalb der Kirche eine Kampagne zur Legitimierung und Normalisierung von Homosexualität nach dem Vorbild der westeuropäischen Kultur und der USA betrieben wird. Wie in der Zurückhaltung des Papstes wider - und propagandatori seines Denkens - zu zitieren, auch nebenbei die allgegenwärtige und aggressive Homosexualität im Klerus und Seminaren als eine der Ursachen für den Skandal; gegen alle Beweise. Nein, der Fehler der allgemeinen Entitäten als Machtmissbrauch, Elitismus, Klerikalismus, und die Unfähigkeit der Nähe zu den Menschen von Gott. Es gibt nur das Böse und die schlechte Ausbildung, und dann die Liste der Unbestimmtheit ist abgeschlossen.

Auf der anderen Seite der rechte Arm des Papstes, Sagte Kardinal Oscar Maradiaga, Präsident des C9, gegenüber Religion Digital: "Die Schwulenlobby im Vatikan existiert eher in Zeitschriften als in der Realität". Erzählt von einem Fürsten der Kirche, deren rechten Arm, den Weihbischof und Mann des Vertrauens, in Tegucigalpa zurücktreten mußte, nachdem die aggressiven homosexuellen Beschuldigungen einen Brief von vierzig Seminaristen der Diözese unterzeichnet, so scheint es ziemlich merkwürdig, gelinde gesagt, . Er fährt fort und kommentiert das Zeugnis von Mons. Viganò: "Es scheint nicht richtig zu sein, etwas Privates in eine Bombe zu verwandeln, die überall auf der Welt explodiert und deren Fragmente für den Glauben vieler Menschen schlecht sind. Meines Erachtens hätte dieser Fall administrativer Art auf der Grundlage friedlicherer und objektiverer Kriterien veröffentlicht werden müssen - nicht mit der negativen Ladung tief liebender Ausdrücke ". „Private Order“ und „administrative“ die Tatsache, dass ein Kardinal seinen Harem von Seminaristen hatte, der später Priester wird - nur wenn accondiscendevano - dieser fröhlichen Zug zu verewigen? Wenn Maradiaga diese Aussagen machen kann, ohne dass jemand ans Telefon geht und einige Zeit für das Schweigen empfiehlt, bedeutet dies, dass er weiß, dass er es kann. Und es scheint keine rosige Situation für die Kirche zu geben.
http://www.lanuovabq.it/it/abusi-tocca-a...oni-dei-vescovi

+++++++++++++++++++++++++++++++++


Erstes Vernetzungstreffen von Verantwortlichen der katholischen Jugendarbeit aus dem deutschsprachigen Raum. (Bild: BDKJ-Bundesstelle)

Bund Deutscher kath. Jugend
https://www.bdkj.de/
+
Mehr Bestimmung und Mut zur Veränderung

Verantwortliche der katholischen Jugendarbeit aus Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz haben im Vorfeld der Jugendsynode eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der sie klar Position zu aktuellen Themen in der Kirche beziehen. In dem Papier sprechen sich die Verantwortlichen der Länder

Unter anderem für mehr Mitbestimmung junger Menschen, für die Anerkennung von sexueller Orientierung und Geschlechtervielfalt, Dazu gehört die
Anerkennung von sexueller Orientierung und Geschlechtervielfalt. Gemeinsam mit den
jungen Menschen entdecken und leben...
für eine transparente Kirche.

qualifizierte ehrenamtliche und hauptberufliche
Begleiter*innen deren Glauben und unterstützen diese auf der Suche nach ihrer Berufung.

Unterzeichnet ist die Erklärung von der Katholischen Jungschar Südtirols (KJS), Südtirols Katholischer Jugend (SKJ), der Katholischen Jugend Österreichs (KJÖ), dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und Vertreter*innen der Jugendpastoral aus der Schweiz.

hier geht es weiter
https://www.bdkj.de/aktuelles/artikel/me...r-veraenderung/
https://www.bdkj.de/fileadmin/bdkj/news/..._der_Jugend.pdf

von esther10 16.09.2018 00:02

Die dänische Polizei ... hat illegale Einwanderer verloren. Wo sind sie hin?



Die Polizei in Dänemark kennt den Aufenthaltsort von 2835 illegalen Einwanderern nicht. Wie erklären uniformierte Dienste diese absurde Situation?

Die Diskussion über Einwanderer, deren Asylanträge abgelehnt wurden, ist in Dänemark recht intensiv. Radio24syv veröffentlichte einen Polizeibericht zu diesem Thema. Sie können darin lesen, dass einige der illegalen Einwanderer ... immer noch in Dänemark oder in einem anderen europäischen Land leben.

Die dänische Polizei erklärt den Mangel an detaillierten Informationen auf dichte Weise. Er behauptet, dass die meisten Einwanderer, die kein Asyl erhalten haben, Dänemark bereits verlassen haben. Anscheinend sind nicht viele von ihnen immer noch auf dänischem Boden. - Die Polizei findet solche Personen bei täglichen Patrouillen sowie in Zusammenarbeit mit Steuerbehörden und Arbeitsämtern - sagte Helga Lund Laursen, Leiterin der dänischen Polizeibehörde, die sich mit Ausländern in Dänemark beschäftigt.

Informationen über "verlorene" Einwanderer werden von Naser Khader von der Regierung der Konservativen Volkspartei heruntergespielt. Seiner Meinung nach "ist es schwierig, ohne Ausweisdokumente in Dänemark zu überleben". - Ich denke, dass nur ein paar dieser Einwanderer noch in unserem Land sind - schätzte er.

Quelle: rp.pl

DATUM: 2018-09-16 20:47
Read more: http://www.pch24.pl/dunska-policja-zgubi...l#ixzz5RIDmvnAP
https://www.pch24.pl/opinie,844,1,i.html

von esther10 16.09.2018 00:02

José María Iraburu , am 28.08.18 um 14:03 Uhr

Das Martyrium des heiligen Johannes des Täufers, 29. August


«Davon hatte ich keine Ahnung».

- «So, ich habe herausgefunden, als es in der Presse» herauskam.

„ Herr, unser Gott, du hast geliebt John der Täufer der Vorläufer der Geburt und Tod deines Sohnes war ... Wie starb ein Märtyrer für Wahrheit und Gerechtigkeit, wir kämpfen wir tapfer durch das Bekenntnis unseres Glaubens“ (Sammlung , Masse). Von Geburt an : Johannes wird von einer alten Frau, Jesus einer jungfräulichen Jungfrau, sowohl durch das Wirken des Heiligen Geistes geboren. Vom Tod : Johannes stirbt, um vor Herodes die Wahrheit zu bezeugen, indem er das Gesetz Gottes bestätigt: "Es ist nicht erlaubt, dass du die Frau deines Bruders hast" (Mk 6,17).

Die Juden, das Volk des Alten Bundes, wussten bereits aus dem Dekalog, dass Ehebruch eine schwere Sünde war: "Du sollst keinen Ehebruch begehen" (Dt 5,18), ein von Christus wiederholtes göttliches Gebot (Röm 13,9). Deshalb, als Jesus das Evangelium predigte, war der König, der im Ehebruch lebte, ein großer Skandal, der allen bekannt war. Aber die großen Rabbiner, die Pharisäer, Sadduzäer und andere Hüter des göttlichen Gesetzes, nahmen es nicht zur Kenntnis. Sie verurteilten andererseits, "nicht die Hände vor dem Essen zu waschen", "den Sabbat nicht zu halten", indem sie eine schwer kranke Person heilen, "den Zehnten von Minze, Dill und Kreuzkümmel nicht zahlend" usw. oder verurteilt, ja, Ehebruch, aber begangen von einer Frau des Volkes, bereit, sie zu steinigen, wie von Moses befohlen.

https://cse.google.com/cse?cx=0038389247...859-1&q=herodes

Und der Ehebruch des Königs? ... Wir kennen keine Denunziation durch die wichtigsten jüdischen Rabbiner, noch durch die angesehensten Lehr- und Moralschulen in der Stadt, wie es die Pharisäer waren. Niemand war es bewusst, obwohl es eine öffentliche Veranstaltung war, nicht versteckt. Die Angst vor möglichen Repressalien des Königs gegen die Beschwerdeführer bildete eine sehr starke "Verschwörung des Schweigens". Nur Johannes der Täufer hörte die Stimme des Herrn, die Jeremia mitgeteilt hatte:

"Du, gürte deine Taille, steh auf und erzähle ihnen, was ich dir sende. Hab keine Angst, sonst werde ich dich erschrecken. Schau, heute mache ich dich zu einer Festung, zu einer Säule aus Eisen, zu einer bronzenen Mauer, vor dem ganzen Lande, vor den Königen und Fürsten Juda vor dem Priester und den Leuten auf dem Felde. Sie werden gegen dich kämpfen, aber sie werden es nicht können, denn ich bin bei dir, um dich zu befreien "(Jer 1,17-19).

Der Leser kennt bereits das glorreiche Ende des Täufers. Die Tochter der Herodias tanzt und verführt und erlangt eine Position, in der sie vom König verlangen kann: "Ich möchte, dass du mir das Haupt Johannes des Täufers auf einer Platte gibst". (Mc 6,17-29). Eine Sünde führt zu einer anderen, in diesem Fall Ehebruch zu töten. Und ich wiederhole, was ich kürzlich gesagt habe: Von der Ermordung des Täufers wissen wir nichts über die Denunziation durch die wichtigsten jüdischen Rabbiner oder die angesehensten Lehr- und Moralschulen in der Stadt, ebenso wie die Pharisäer. Die Verschwörung der Stille wurde weiterhin mit unerschütterlicher Entschlossenheit aufrechterhalten.

* * *

Weder heute noch werden schwere Sünden angeprangert . Dies erlaubt ihnen zu ertragen, das heißt, dass Sünder sich nicht bekehren, weil "viele" sie verpflichten und "sehr wenige" der Pastoren sie ausreichend denunzieren. Dies führt tatsächlich zu einem Katalog verworfener Sünden , den ich bereits in diesem Blog diskutiert habe. All diese Sünden - ich zitiere nur einige wenige - werden von der Verschwörung des Schweigens geschützt , die treu von ihren versteckenden Mitgliedern aufrechterhalten wird.

- Die Sonntagsmesse ist im Neuen Testament das dritte Gebot des Dekalogs , das die Anbetung Gottes mindestens wöchentlich anordnet. "Am Sonntag und den anderen Feiertagen der Verpflichtung sind die Gläubigen verpflichtet, an der Messe teilzunehmen" (Canon 1247, vgl. 1246). "Wer diese Verpflichtung absichtlich verfehlt, begeht eine schwere Sünde" ( Katechismus 2181). Es gibt also kein christliches Leben ohne Eucharistie.

Meine selbstverleugnenden Leser - vor allem die, die christliche Praktizierende sind - haben Sie jemals gehört, dass diese ernste Lehre in Katechese und Predigten, in Beichte und Büchern fest eingepflanzt wird? Die Beschützer sorgen dafür, dass es, da das göttliche Mandat nicht von der immensen Mehrheit erfüllt wird, klüger ist, es nicht zu predigen. Es wäre nutzlos, und es würde nur dazu dienen, Skrupel zu erzeugen.

- Empfängnisverhütung ist auch eine schwere Sünde, aus den gleichen Gründen abgebrochen. Es gibt viele christliche Familien, die süchtig nach dieser Sünde sind, aber kaum eine Predigt kommt gegen ihn und zeigt ihnen das Wunder der Sakramentsehe. Christus hat das Kreuz überwunden, um zu sündigen, aber er ist, wie andere auch, immer noch in der Kirche gegenwärtig, ohne bei Katecheten, Predigern und Pastoralen kaum Widerstand zu finden. Es ist eine schwere Sünde, die Ehe und Familie verfälscht und beide grundlegenden Institutionen der Kirche und der Zivilgesellschaft zu zerstören droht. In der Tat, in ein oder zwei Jahrzehnten, wo vor der sakramentalen Ehen waren 100, heute sind sie 10. Oder vielleicht 5.

Johannes Paul II lehrt , dass „Paul VI, beschreibt die Tatsache , dass Empfängnisverhütung ist“ sich unerlaubt , „wollte , um die moralische Norm lehren keine Ausnahmen zulassen: nie ein persönlicher oder sozialer Umstände gegeben hat, noch kann oder eine Handlung umwandeln und eine Handlung in sich geordnete „rechtmäßig (12-XI-1988; vgl . Catechism 2370). Aber die Concealers, die in ihrem Schweigen beharren - wenn Gott es erlaubt -, werden diese sündhafte Situation bis zum Abfall fortführen.

- Aktive Homosexualität - natürlich nicht nur die Tendenz - führt auch dazu, zumindest in bestimmten Ortskirchen, in denen bereits paraliturgische Rituale homosexuelle Paare segnen, zur Descatalogado-Sünde zu werden. Ein belgischer Bischof sagt uns das

"Wir müssen innerhalb der Kirche nach einer formellen Anerkennung der Beziehung suchen, die auch in zahlreichen bisexuellen und homosexuellen Paaren vorhanden ist . So wie es in der Gesellschaft eine Vielfalt von rechtlichen Rahmenbedingungen für Paare gibt, sollte es auch eine Vielfalt von Formen der Anerkennung innerhalb der Kirche geben. " Auch in der Relatio post disceptationem die Synode von 2014, als mit homosexuellen Vereinigungen zu tun erklärt , dass „es gibt Fälle , in denen die gegenseitige Unterstützung, schlachten, ist ein wertvolles suporte für das Leben der Paare“ (n. 52).

* * *

- Verwerfen der Sünde im Allgemeinen

Jede Sünde, die verallgemeinert wird, dank der Verschwörung des Schweigens - viele davon tragen dazu bei, niemand predigt den Kontra -, kann in sich selbst als Sünde deskarniert werden . Eine gute Anzahl von Theologen und Bischöfen könnte für sich den "Ruhm" beanspruchen, endlich ein "sündenloses Christentum" entdeckt zu haben.

Der selige Paul VI. Erkannte diese schreckliche Realität in einer Predigt: "Du wirst in der Sprache des Volkes des gegenwärtigen Guten nicht finden, in Büchern, in den Dingen, die die Menschen sprechen, das ungeheure Wort, das andererseits so häufig ist in der religiösen Welt, in unserer, besonders nahe bei Gott: das Wort Sünde . Männer werden in heutigen Urteilen nicht als Sünder betrachtet . Sie werden als gesund, krank, böse, gut, stark, schwach, reich, arm, weise, ignorant kategorisiert; aber das Wort Sünde wird nie gefunden . Und es kommt nicht zurück, weil der menschliche Verstand von der göttlichen Weisheit distanziert wurde, der Begriff der Sünde ist verloren gegangen. Eines der eindringlichsten und ernsthaftesten Worte des Heiligen Vaters Pius XII., Des ehrwürdigen Gedächtnisses, ist dies:"Die moderne Welt hat das Gefühl der Sünde verloren" ; das ist der Bruch der Beziehung zu Gott, verursacht durch die Sünde »(20.-9. September 1964, vgl. Johannes Paul II., Reconciliatio et poenitencia , 2-XII-1984).

* * *

- Die Verschwörung des Schweigens , abgesehen von San Juan Bautista, kann heute wie gestern ohne Anklage schwere Sünden hinterlassen, die es ihnen ermöglichen, jahrhundertelang gotteslästerlich zu leben . Kein Problem Es ist sogar möglich, dass sie die fortschreitende Erhöhung des Sünders durch die Kirche nicht verhindert: Priester, Bischof und Kardinal. Kein Problem

Martyrium ist schlecht für körperliche und soziale Gesundheit.

Wir sind wenige und wir müssen sehr auf uns selbst aufpassen.
http://www.infocatolica.com/blog/reforma...cubridores-y-el
+
http://www.infocatolica.com/blog/reforma...log-reforma-o-a

José María Iraburu , Priester

von esther10 15.09.2018 14:57




PETER KWASNIEWSKI



Wann werden die Katholiken aufwachen und das "Durcheinander" sehen, das Papst Franziskus gemacht hat?
Katholisch , Papst Franziskus

13. September 2018 ( LifeSiteNews ) - Sie sagen, dass Papst Pius Xs Lieblingsbettlesung war die Seele des Apostolats durch Dom Jean-Baptiste Chautard. Ich fange an mich zu fragen, ob Papst Franziskus Lieblings-Bettlesung Niccolò Machiavellis The Prince ist.

Autoren wie Ross Douthat, Phil Lawler und Henry Sire haben eine reichhaltige Dokumentation des Machiavellian Modus Operandi des Papstes zur Verfügung gestellt . Es mag helfen, inmitten von Viganògate einige ungeheuerliche Beispiele aus der Vergangenheit zu betrachten, die zeigen, wie es funktioniert.

https://www.katholisches.info/2018/09/ic...s-seminaristen/

Wir erinnern uns, als der Papst absichtlich die Füße von Frauen wusch, gegen das universelle liturgische Gesetz, das das Waschen von Füßen auf Männer beschränkte. Dann änderte er das Gesetz, damit jedes getaufte Mitglied der Gläubigen aufgenommen werden konnte - und beging sein neues Gesetz zu verletzen, indem er die Füße eines Muslims wusch. Selbst wenn man argumentiert, dass der Papst als oberster Gesetzgeber nicht in gleicher Weise an diese Gesetze gebunden ist wie seine Untertanen, sollte er (wie es die Päpste in der Vergangenheit getan haben) das erste und beste Beispiel für die Beobachtung der Kirchendisziplin legen, denn andere werden in der Tat ihr Stichwort oder ihre Rechtfertigung von ihm nehmen. So sollen seine disziplinwidrigen öffentlichen Aktionen einen Geist der Verachtung für das Recht vermitteln, mit der Botschaft, dass subjektive Motive von "Nächstenliebe" oder "Barmherzigkeit" zur praktischen Neutralisierung der kirchlichen Disziplin führen können und sollen.

https://www.katholisches.info/2018/09/er...der-eiterbeule/

Wir haben die gleiche Verachtung, Neutralisierungsbotschaft und Verwirrung in bezug auf die Streitigkeiten der deutschen Bischöfe darüber gesehen, ob den protestantischen Eheleuten der Katholiken Gemeinschaft gegeben werden sollte. Der Papst tendierte zunächst nach links, favorisierte die liberalen Bischöfe, täuschte dann nach rechts, schien Rückschritte von der CDF zu befürworten und schließlich zu verstehen, dass die Bischöfe tun konnten, was sie wollten, auch wenn das Ergebnis ein cuius sein würde Regio eius religio Schachbrett der Diözesen mit widersprüchlichen Politiken.

In seiner Art, den Katechismus der katholischen Kirche ebenso wie den neuen Inhalt, der eingefügt werden sollte, zu modifizieren, setzte Papst Franziskus einen weiteren Sieg für den Progressivismus durch, indem er eine Änderung der Doktrin bewirkte oder einen diesbezüglichen Antrag einleitete. ohne eine eindeutig ketzerische Sprache verwendet zu haben. Wir haben gesehen, dass er in Amoris Laetitia (in Verbindung mit den Richtlinien von Buenos Aires) genau dasselbe tat, in seinen Überarbeitungen zum Annullierungsprozess und in vielen anderen Fällen mit Techniken wie Zweideutigkeit, untersuchte Ambiguität, innerer Widerspruch, falsches Zitat und die Taktik zwischen den Phasen zu verzögern, um seine Ziele zu erreichen.

Immer wieder zeigt er diese Doppelzüngigkeit, indem er die eine Seite gegen die andere ausspielt, die Leute ratlos hält und eine Armee ängstlicher konservativer Katholiken beschäftigt, die jede Handlung oder Aussage rabbinisch umgestalten. Aber eine Situation, in der es für notwendig gehalten wird, sich rückwärts zu beugen, um den Papst gegen unleugbare Erscheinungen von doktrinärer Zerreißung und moralischer Korruption zu verteidigen, ist bereits eine Krise von beispiellosem Umfang. Es bedeutet zumindest, dass dieser Papst das Vertrauen vieler Menschen dauerhaft verloren hat, und hat deshalb eine starke Note der Instabilität in das eigentliche Amt des Papsttums eingeführt, da zukünftige Päpste von einem schwachen Fundament aus regieren werden. All dies stammt von einem Papst, der 2015 in einer Messe den Jugendlichen erzählte , "ein Durcheinander zu machen".

Es gibt immer noch einige Katholiken, die in ihren Fersen graben. Sie weigern sich zu glauben, dass jeder Papst so schlecht sein kann, wie dieser Papst sein müsste, wenn das natürlichste "Lesen" der Dinge sich als wahr herausstellt - also darf es nicht wahr sein! "Vielleicht werden all diese doktrinären Widersprüche und moralischen Mäandern und politischen Flip-Flops falsch berichtet oder missverstanden. Umkreist und verteidigt den Papst um jeden Preis vor diesen Neinsagern, Skandalern und Verleumdern! "Indem sie dies tun, verfrachten sie ihren Kopf effektiv in einen dauerhaften Urlaub im Sand. Dies ist eine Art von Bewältigungsmechanismus: Es leugnet effektiv, dass es ein Problem gibt. Es ist wie ein Kind, das seine Hände über seine Ohren legt und lauter Unsinn sagt, um nicht zu hören, was ein Erwachsener ihm sagt.

Es gibt eine andere Gruppe, die ich kenne, eine kleinere und noch dünnere, die aus Intellektuellen besteht, die sich davon überzeugt haben, dass alles, was der Papst sagt, wahr sein muss (denn er ist schließlich der Stellvertreter Christi), und wir wollen sei in seinem Team, richtig?), oder kann durch schlaue scholastische Unterscheidungen über die Autoritätsebene einer gegebenen Aussage, den Ort einer Präpositionalphrase, eine fehlerhafte Übersetzung ins Französische, usw., wahr gemacht werden. Das ist, ich Ich glaube, ein psychologischer Bewältigungsmechanismus dafür, dass wir uns nicht mit der berüchtigten Tatsache auseinandersetzen müssen, dass wir einen Papst haben, der ein wenig wie ein Lastwagen mit gescheiterten Bremsen ist, die auf einem steilen Berg außer Kontrolle geraten und auf einen gewaltigen Unfall zusteuern.

Zu diesem Zeitpunkt sind Menschen, die sich der Wahrheit über Franziskus entziehen, merkwürdig wie die Pharisäer, die, statt sich der göttlichen Realität unseres Herrn zu ergeben, unaufhörlich über ihre menschlichen Traditionen in der Interpretation des Gesetzes stritten und ob Er dies verletzte oder nicht dieser Aspekt davon. Mit anderen Worten, anstatt sich der großen Realität zu stellen, suchten sie Zuflucht in ihrer jüdischen Scholastik. In unserem gegenwärtigen Fall ist die große Realität nicht etwas Gutes und Heiliges wie Unser Herr inmitten Seiner Jünger, sondern etwas Unheimliches und widerliches, wie Judas aus dem gewöhnlichen Geldbeutel stiehlt, mit einem Kuss verrät und sich selbst aufhängt.

Aber, wie viele betont haben, ist diese Situation kein Grund zur Verzweiflung. Es ist im Gegenteil ein dramatisches und längst überfälliges Ende einer unhaltbaren Erhöhung des päpstlichen Amtes, in dem der Papst als eine Kombination aus einem delphischen Orakel, einem globalisierten Superstar, einem Dynamo der lehrmäßigen Entwicklung und einem Standardmaßstab der Orthodoxie betrachtet wird. Das widerspricht nicht nur dem Katholizismus, sondern es ätzt auch, weil es den Vorrang des Erbteils des Glaubens von der göttlichen Offenbarung durch die apostolische Übertragung durch den Primat des päpstlichen Voluntarismus ersetzt. Eine solche Verzerrung des Dogmas von Pastor Aeternus könnte nur in Flammen enden.

https://www.lifesitenews.com/blogs/when-...rancis-has-made

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Peter Kwasniewski hat einen BA in Liberal Arts vom Thomas Aquinas College in Kalifornien und einen MA und Ph.D. in Philosophie von der Katholischen Universität von Amerika in Washington, DC Nachdem er am Internationalen Theologischen Institut in Österreich und am Österreichischen Programm der Franziskanischen Universität von Steubenville unterrichtet hatte, trat er dem Gründungsteam des Wyoming Catholic College in Lander, Wyoming bei, wo er Theologie lehrte, Philosophie, Musik und Kunstgeschichte, und leitete den Chor und Schola. Er arbeitet jetzt als freier Autor, Redner, Redakteur, Herausgeber und Komponist.

Dr. Kwasniewski hat fünf Bücher veröffentlicht: Weisheitslehrling (CUA Press, 2007) ; Über Liebe und Nächstenliebe (CUA Press, 2008) ; Heilige Chorwerke (Corpus Christi Watershed, 2014); Resurgent in der Mitte der Krise: Heilige Liturgie, die traditionelle lateinische Messe und Erneuerung in der Kirche (Angelico Press, 2014); und zuletzt, Edle Schönheit, Transzendente Heiligkeit: Warum die Moderne die Masse der Zeitalter braucht (Angelico Press, 2017) . Resurgent in der Mitte der Krise wurde auch in Tschechisch, Polnisch, Deutsch und Portugiesisch veröffentlicht und wird bald in Spanisch und Weißrussisch erscheinen.

Kwasniewski ist Vorstandsmitglied und Gelehrter des Instituts für das Studium der Heiligen Lehre, das die Opera Omnia des Angelic Doctor, ein Mitglied des Albertus Magnus Zentrums für Scholastik und ein Senior Fellow des St. Paul Center veröffentlicht . Er hat über 750 Artikel über thomistisches Denken, sakramentale und liturgische Theologie, die Geschichte und Ästhetik der Musik und die Soziallehre der Kirche veröffentlicht.
+

von esther10 15.09.2018 00:57

Papst-Vertrauter enthüllte Amtsverständnis des Papstes
„Papst Franziskus bricht mit den Traditionen wann immer er will, weil…“
15. September 2018

Papst Franziskus mit P. Thomas Rosica: Der Papst als bindungsloser, tyrannischer Sektenführer?
(Rom) Die Sache ereignete sich bereits im Hochsommer. Im Zusammenhang mit den jüngsten Ereignissen in der katholischen Kirche erscheint es jedoch notwendig, daran zu erinnern. Am 31. Juli tätigte ein enger Vertrauter von Papst Franziskus eine ebenso erstaunliche wie „entsetzliche“, vor allem aber aussagekräftige Äußerung zum Amtsverständnis des amtierenden Papstes. Die US-Seite Rorate Caeli sprach von einer „schwer verdaulichen“ Aussage.

„… frei von ungeordneten Bindungen ist“
Am 31. Juli veröffentlichte die Presseagentur Zenit einen Aufsatz von P. Thomas Rosica. Der US-amerikanische Priester gehört der 1822 in Frankreich gegründeten Kongregation des heiligen Basilius an, auch als Basilius-Väter bekannt, und ist ein kirchlicher Medienexperte. Als solcher wirkt er seit einigen Jahren in Rom als stellvertretender Vatikansprecher mit besonderer Zuständigkeit für die anglophonen Medien. Rosica gehört zu den engsten Vertrauten von Franziskus aus der englischsprachigen Welt.

Der Titel von Rosicas Aufsatz lautet: „Die Ignatianischen Qualitäten des Petrusdienstes von Papst Franziskus“. Anlaß war der Gedenktag des heiligen Ignatius von Loyola, des Gründers des Jesuitenordens, dem Papst Franziskus angehört.

Dieser Aufsatz enthielt folgende Passage:

„Papst Franziskus bricht mit den katholischen Traditionen wann immer er will, weil er ‚frei von ungeordneten Bindungen‘ ist. Unsere Kirche ist tatsächlich in eine neue Phase eingetreten: Mit der Wahl dieses ersten jesuitischen Papstes wird sie offen von einem Individuum regiert, anstatt nur von der Autorität der Schrift allein oder sogar durch ihre eigenen Diktate der Tradition plus Schrift.“

Der Papst als bindungsloser Führer mit „tyrannischem Einfluß“?
Der Diktator-Papst
Der Diktator-Papst
Rorate Caeli warf Rosica vor, von einer „neuen Phase“ eines „nachchristlichen, messianischen Führers“ zu sprechen, „einer Art katholischen ‚Reverend Moon‘. Zudem von einem „entsetzlichen Eingeständnis“, daß dieser neue, bindungslose Führer einen „tyrannischen Einfluß“ auf die Kirche habe, da er von jeder objektiven Rückbindung an Schrift und Tradition losgelöst sei und über rücksichtslos darüber hinausgehen könne.

Mit seiner Aussage, wenn auch mit anderer Absicht, bestätigte P. Rosica den Autor des unter dem Pseudonym Marcantonio Colonna erschienenen Buches, das Franziskus ein „Diktator-Papst“ sei.

Nichts von Papst-Tyrannen oder dergleichen wurde aber je von der Kirche gelehrt oder von den Päpsten beansprucht. Ganz im Gegenteil. Das Erste Vatikanische Konzil lehrt in der Dogmatischen Kongregation Pastor aeternus über das Dogma der Unfehlbarkeit des Papstes etwas anderes. Dort heißt es:

„Petri Nachfolgern wurde der Heilige Geist nicht dazu verheißen, daß sie aus seiner Eingebung heraus neue Lehren verkünden. Ihre Aufgabe ist vielmehr, die von den Aposteln überlieferte Offenbarung oder das anvertraute Glaubensgut unter dem Beistand des Heiligen Geistes gewissenhaft zu hüten und getreu auszulegen“ (Pastor aeternus, 17).

Pius X.: „Die Traditionen und Gesetze der Kirche erkenne ich unverbrüchlich an“
Der heilige Papst Pius X. schreibt in seiner Enzyklika Pascendi Dominici gregis über die Modernisten:

„Sie bemühen sich, Kraft und Wesen der Tradition hinterlistigst zu zerstören, um ihr jedes Gewicht zu nehmen. Dennoch steht für die Katholiken unerschütterlich die Autorität der zweiten Nicänischen Synode fest: Sie verdammte, ‚die es wagen… nach Art verbrecherischer Häretiker die kirchlichen Überlieferungen zu verachten und beliebige Neuheiten auszudenken… oder die hinterlistig darauf sinnen, aus den anerkannten kirchlichen Überlieferungen etwas herauszubrechen‘. Es steht ferner das Bekenntnis der vierten Synode von Konstantinopel fest: ‚Wir bekennen also, die der heiligen katholischen und apostolischen Kirche von den berühmten heiligen Aposteln, den ökumenischen und lokalen Konzilien oder auch von jedem gottbeauftragten Kirchenvater und Kirchenlehrer überlieferten Regeln halten und schützen zu wollen‘. Daher haben die römischen Päpste Pius IV. und Pius IX. auch in das Glaubensbekenntnis diesen Zusatz einfügen lassen: ‚Die apostolischen und kirchlichen Traditionen und die übrigen Gepflogenheiten und Gesetze der Kirche erkenne ich unverbrüchlich an und halte sie fest‘“ (Pascendi Dominici gregis, 42).

Die verschwundene Passage
Im englischsprachigen Raum löste die Aussage des stellvertretenden Vatikansprechers heftige Kontroversen aus. Ihm wurde vorgeworfen, den Papst als „Sektenführer“ zu sehen, und die katholische Kirche als ihm unterworfene „Sekte“.

Kardinal Raymond Burke tadelte den Papst-Vertrauten öffentlich:

„Jesus Christus ist das Haupt des mystischen Leibes der Kirche und kommt durch die Schrift und die Tradition der Kirche zu uns. Wir lieben die Schrift. Wir lieben die Wahrheit, wie sie vom Lehramt der Kirche gelehrt wird, weil wir Jesus Christus lieben, denn Er spricht auf diese Weise zu uns.“

Über das Petrusamt zu sprechen, wie es Rosica tat, heiße, so der Kardinal, dem Papsttum „großen Schaden“ zuzufügen.

Wegen der anhaltenden Kritik wurde am 14. August der beanstandete Absatz aus dem Rosica-Aufsatz gelöscht. Der Aufsatz kann weiterhin bei Zenit aufgerufen werden. Die „entsetzliche“ Stelle findet sich nicht mehr.

Der Vorfall enthüllte allerdings, wie mindestens einer der engsten Vertrauten von Papst Franziskus denkt.

„Förderer“ der Homosexualität
Wenige Tage bevor Rosica seine skurrilen Thesen veröffentlichte, sorgte er in einem anderen Fall für Ärgernis und Aufregung. Joseph Sciambra, ein ehemalige Homo-Pornostar, der zum Glauben zurückfand, schlug Alarm, weil Rosica an der Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von Lourdes in der kanadischen Hauptstadt Toronto, die von Jesuiten betreut wird, eine Messe für eine „LGBT-Gruppe“ feierte.

Bereits 2015 hatte Rosica in einer Predigt gefordert, daß „die Sprache des Katechismus zur Homosexualität geändert werden muß“. Hinter solchen Worten verbirgt sich häufig die Forderung nach einer Änderung der kirchlichen Lehre und Praxis zur Homosexualität.
https://www.katholisches.info/2018/09/pa...r-er-will-weil/
Sciambra warf Rosica vor, die Homosexualität „zu fördern“.

Text: Giuseppe Nardi
Bild: Rorate Caeli




1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397 | 2398 | 2399 | 2400 | 2401 | 2402 | 2403 | 2404 | 2405 | 2406 | 2407 | 2408 | 2409 | 2410 | 2411 | 2412 | 2413 | 2414 | 2415 | 2416 | 2417 | 2418 | 2419 | 2420 | 2421 | 2422 | 2423 | 2424 | 2425 | 2426 | 2427 | 2428 | 2429 | 2430 | 2431 | 2432 | 2433 | 2434 | 2435 | 2436 | 2437 | 2438 | 2439 | 2440 | 2441 | 2442 | 2443 | 2444 | 2445 | 2446 | 2447 | 2448 | 2449 | 2450 | 2451 | 2452 | 2453 | 2454 | 2455 | 2456 | 2457 | 2458 | 2459 | 2460 | 2461 | 2462 | 2463 | 2464 | 2465 | 2466 | 2467 | 2468 | 2469 | 2470 | 2471 | 2472 | 2473 | 2474 | 2475 | 2476 | 2477 | 2478 | 2479 | 2480 | 2481 | 2482 | 2483 | 2484 | 2485 | 2486 | 2487 | 2488 | 2489 | 2490 | 2491 | 2492 | 2493 | 2494 | 2495 | 2496 | 2497 | 2498 | 2499 | 2500 | 2501 | 2502 | 2503 | 2504 | 2505 | 2506 | 2507 | 2508 | 2509 | 2510 | 2511 | 2512 | 2513 | 2514 | 2515 | 2516 | 2517 | 2518 | 2519 | 2520 | 2521 | 2522 | 2523 | 2524 | 2525 | 2526 | 2527 | 2528 | 2529 | 2530 | 2531 | 2532 | 2533 | 2534 | 2535 | 2536 | 2537 | 2538 | 2539 | 2540 | 2541 | 2542 | 2543 | 2544 | 2545 | 2546 | 2547 | 2548 | 2549 | 2550 | 2551 | 2552 | 2553 | 2554 | 2555 | 2556 | 2557 | 2558 | 2559 | 2560 | 2561 | 2562 | 2563 | 2564 | 2565 | 2566 | 2567 | 2568 | 2569 | 2570 | 2571 | 2572 | 2573 | 2574 | 2575 | 2576 | 2577 | 2578 | 2579 | 2580 | 2581 | 2582 | 2583 | 2584 | 2585 | 2586 | 2587 | 2588 | 2589 | 2590 | 2591 | 2592 | 2593 | 2594 | 2595 | 2596 | 2597 | 2598 | 2599 | 2600 | 2601 | 2602 | 2603 | 2604 | 2605 | 2606 | 2607 | 2608 | 2609 | 2610 | 2611 | 2612
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs