Herzlich Willkommen, hier in diesem Forum....http://files.homepagemodules.de/b531466/avatar-4dbf9126-1.gif

NEUER BLOG von Esther

  •  

Blog Kategorien
Beliebteste Blog-Artikel
Blog empfehlen

Neueste Blog-Artikel
Letzte Kommentare der Blogs
  • Nur eine Anmerkung: Der Papst habe gesagt "ich werde keine Kinder sagen, weil der Teufel keine hat", er meint also, der Teufel habe keine Kinder. Das ist aber falsch. Joh 8,44 Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt. Also: - Kennt der Papst das Evangelium nicht? - Denkt er dass, er es besser weiß? - Redet er Unfug, weil er unzurechnungsfähig ist? (hat...
    von Uli in Papst sagt am Vorabend des Mis...
  • Hallo ihr Lieben, ich denke es betrifft ganz viele Leute. Vor allem Kinder sind oftmals Opfer von Mobbingattacken. Gründe dafür gibt es unterschiedliche. Meistens allerdings geht’s ums aussehen oder das Herkunftsland. Allerdings kann das auch Lehrer an der eigenen Schule betreffen. Manche werden bewusst ausgegrenzt oder ähnliches. Gute Schulungen zu dem Thema habe ich hier auf der Heraeus Bildung...
    von KrisMob in Mobbing an deutschen Schulen: ...
  • Eine schöne Linkauswahl liebe Esther. Ich bin diesen Monat leider im Tansania Urlaub und deswegen verhindert sie sofort zu lesen, aber sobals ich zurück bin werde ich sie durcharbeiten. https://www.accept-reisen.de/
    von in Gestern haben die Gläubigen "V...
  • Liebe Mitchristen, hier etwas in eigener Sache, die ich Ihnen mitteilen möchte. Ja, wir, die wir noch Christen sind und sein wollen, für uns ist es nicht einfach mit unserem kath. Glauben. Gestern habe ich gelesen, dass Kardinal Burke sagte, er hat Angst, ja das wird uns wahrscheinlich auch so gehen. Denn wir wollen keine Spaltung, wie damals bei Luther, nein bestimmt nicht. Doch einfach ist es n...
    von esther10 in Angriff des Katechismus...
  • Ein Beitrag in eigener Sache: von www.anne.xobor.de blog-e75589-Sonnenwunder-VIDEO-wurde-in-Fatoma-am-wieder-gesehen-dieses-zeichen-hat-eine-grosse-Bedeutung-an-uns-umkehren-Rosenkranz-beten-wie-vor-jahren-auch-gesagt-Busse-tun.html Ja, ist auch sehr, sehr wichtig...die Bitte vom Himmel, zu befolgen. Herzl. Gruß Gertrud/Anne.
    von esther10 in Was können wir für 2017 erwart...

Die aktivsten Blogs
Kategorien
von esther10 11.01.2018 00:59

Donnerstag, 11. Januar 2018


SCHISM RISING? Sieben Bischöfe wider Papst Revolution Hervorgehoben
Geschrieben von RTV

Neu von RTV ...

YoutubeDER RESTLICHE UNTERGRUND: Unter der Leitung von Bischof Athanasius Schneider und zwei weiteren Erzbischöfen aus Kasachstan haben insgesamt sechs Bischöfe und ein Kardinal eine Erklärung der Opposition gegen die vom Papst genehmigten Interpretationen von Amoris Laetitia unterzeichnet, zu denen nicht reuige öffentliche Ehebrecher zurückkehren können das sakramentale Leben der Kirche.

Das ist Revolution und Konterrevolution in einer katholischen Kirche in totaler Krise. Und, wenn wir auf die Oktobersynode der Jugend in Rom blicken - wird die Kirche sechs tiefe Humanae Vitae haben? Wird der Vatikan den sogenannten "Schwulengewerkschaften" grünes Licht geben? Schließlich enthält ein alter Jimmy Stewart-Film, "Call Northside 777", eine ernüchternde Erinnerung an das, was es früher bedeutete, katholisch zu sein - etwas, das Papst Franziskus wohl in Erwägung ziehen würde.

Bitte teilen Sie dieses Video


https://remnantnewspaper.com/web/index.p...pe-s-revolution

von esther10 11.01.2018 00:53

Wie stoppen Sie Waldbrände, wenn menschliche Bemühungen fehlschlagen? Eine Lektion aus dem Peshtigo Feuerwunder
Von Rex Teodosio
47
wildfire-1105209_960_720-300x200 Wie stoppen Sie Waldbrände, wenn menschliche Bemühungen fehlschlagen? Eine Lektion aus dem Peshtigo Feuerwunder


Wie stoppen Sie Waldbrände, wenn menschliche Bemühungen fehlschlagen? Eine Lektion aus dem Peshtigo Feuerwunder

Trotz der großen Fortschritte im Brandschutzmanagement und den Kampftechniken sind in Amerika in den letzten Jahren Waldbrände ausgebrochen. Hunderttausende Hektar wurden verwüstet. Die Feuer haben Tausende von Häusern und Strukturen verschlungen. Viele sind auf der Flucht vor den Flammen gestorben.

Es gibt eine andere Lösung, um Waldbrände zu zähmen, die sich nicht auf die Wissenschaft und Technologie verlassen, die der moderne Mensch so vergöttert hat. Diese Lektion kann aus dem großen Peshtigo-Feuer von 1871 gelernt werden, in dem sich eine Gruppe treuer Katholiken auf göttliche Einmischung verließ.

RTO-mini2 Wie stoppen Sie Waldbrände, wenn menschliche Bemühungen fehlschlagen? Eine Lektion aus dem Peshtigo FeuerwunderFreies Buch: Rückkehr zur Ordnung: Von einer rasenden Wirtschaft zu einer organischen christlichen Gesellschaft Wo wir waren, wie wir hier sind und wohin wir gehen müssen



Das Peschtigo-Feuer geschah am 8. Oktober - am selben Tag des Großen Chicago-Feuers, das in der amerikanischen Geschichte so bekannt ist. Obwohl vom Pechtigo-Feuer überschattet, tötete die Peshtigo-Flamme mehr Menschen (etwa 2.500) und zerstörte mehr Eigentum - mehr als 1,2 Millionen Morgen.

Ein Augenzeugenbericht eines massiven Feuers
Diese kleine Gruppe von Katholiken versammelte sich in einer Holzkirche, die Unserer Lieben Frau von der Guten Hilfe gewidmet war, und bat Gott, einzugreifen. Was folgte, wurde wohl die größte Intervention der Muttergottes während einer Katastrophe in der amerikanischen Geschichte.

Die Größe des Wunders lässt sich an der Destruktivität des Feuers messen. Es begann in der Stadt Peshtigo, Wisconsin, eine Stunde nördlich von Green Bay. Fr. Peter Pernin beschreibt die Heftigkeit des Brandes in einem packenden Bericht aus erster Hand in seinem Buch The Great Peshtigo Fire, Ein Augenzeugenbericht .

Niemand weiß, wie das Feuer begann. Was bekannt war, war, dass es durch ein besonders trockenes Jahr und Orkanstärkewind noch verschlimmert wurde. Feuer lag sozusagen in der Luft. Am 6. Oktober sah Pater Pernin einen Stumpf spontan in Flammen aufgehen, obwohl in der Nähe keine Funken oder Feuer waren. Während das Feuer gelöscht wurde, signalisierte es die schlimmsten Dinge, die kommen sollten.

Was sagt der heilige Thomas über die Einwanderung?

Sich auf das Schlimmste vorbereiten

Seit Tagen hatte der Priester in einiger Entfernung einen roten Schimmer gesehen. Er hörte auch laute Geräusche in der Ferne wie die Geräusche zahlreicher Wagen und Züge. Als der Lärm und das Leuchten näher kamen, beschloss Pernin, sich auf das Schlimmste vorzubereiten.

Er brauchte mehrere Stunden, um eine Grube in den Boden zu graben, um heilige Gegenstände, Statuen, Bücher, Bettwäsche und Gewänder unter einem Fuß Schmutz zu vergraben, den er für ausreichend hielt. In der Zwischenzeit lachten mehrere Gäste seines Nachbarn über ihn, weil sie sich darum bemühten.

Andere Männer, die vor kurzem zur Arbeit in der Gegend gekommen waren, waren in einer nahe gelegenen Taverne untergebracht. Als sich das Feuer näherte, beschäftigten sie sich mit Trinken, Schmeicheln, Ringen und sogar Lästern. Sie verriegelten die Türen der Taverne, als würde das die Gefahr fernhalten.

In ein Inferno gehen

Als er damit fertig war, seine Grube zu bedecken, hatte Pater Pernin kaum Zeit, sein Pferd zu befreien und den Tabernakel in einen Handwagen zu laden, bevor das Lauffeuer Peshtigo erreichte. Er rief nach seinem Hund, aber er weigerte sich, unter dem Bett zu stehen, vor Angst erstarrt.

Was sagt der heilige Thomas von Aquin über die Ehe?

Als er durch die Stadt ging, um zum Fluss zu fahren, wurde er von der Kraft eines plötzlichen Windes gegen die Tavernenwand und den Wagen geschleudert. Er drängte sich gegen den Wind und stieß auf sein Pferd, das ebenfalls vor Angst erstarrt war und sich weigerte, sich zu bewegen.

Die Feuersbrunst war bald auf dem Dorf und alles war im Chaos. Das Klirren der Karren, das Wiehern der Pferde, die alarmierten Schreie der Bestien und das Gebrüll des Infernos schürten die Herzen der Lebenden in Schrecken. Leute liefen in alle Richtungen. Pater Pernin stolperte und fiel auf die Leichen einer Mutter und ihrer Tochter.

Das Ende von "unserer Welt"

Auf einer Seite des Flusses bildeten die Flammen der Dorfgebäude einen undurchdringlichen Feuerschirm. Pater Pernin ging auf die andere Seite. Am Rande des Wassers fand er Menschen, "so weit das Auge reicht", stehend, mit verblüfftem Erstaunen und mit offenem Mund, beim Anblick der Feuersbrunst um sie herum. Er schob sie ins Wasser, weil es der einzige sichere Ort war. Sofort folgten die Leute, und alle um ihn herum wateten ins Wasser.

Die Luft wurde zu einer Mischung aus Asche, Funken, Rauch, Feuer und drückender Hitze. An einer Stelle brannte eine Holzmühle in Flammen auf. Diese Struktur, die normalerweise Stunden zum Abbrennen benötigte, wurde in dreißig Minuten verbraucht. Die Hitze war so intensiv, dass Pater Pernin, als er beschloss, die Temperatur über dem Wasserspiegel zu messen, sofort in Flammen aufging. Er hockte sich schnell ins Wasser und spritzte weiterhin Wasser über seinen Kopf.

Jeder blieb fast fünf Stunden lang im kalten Wasser, das sich über sich selbst spritzte. Auf dem Höhepunkt des Feuers beschrieb Pater Pernin die Luft über ihnen als einen Tornado aus Feuer, der heller als der Tag war und sogar vorübergehende Erblindung verursachte. Es war eine Szene der Hölle auf Erden, ein wahres Inferno.

Eine Dame neben dem Priester fragte: "Vater, ist das das Ende der Welt?" Nicht zu wissen, was er sagen sollte, antwortete er vielleicht nicht der ganzen Welt, aber wenn die umliegende Landschaft so brannte, wäre es das Ende von "unsere Welt."

Das Feuer brannte schließlich in Peshtigo aus und sprang über eine nahegelegene Bucht, eine Entfernung von etwa 10 Meilen an seiner engsten Stelle. Mit den orkanartigen Winden, die als Blasebälge dienten, setzte das Feuer seinen zerstörerischen Weg fort und verbrannte schließlich insgesamt 1,2 Millionen Acres.

Während Peshtigo verbrannt wird, wird eine hölzerne Kapelle verschont
Während dieses Chaos in Peshtigo stattfand, gab es eine andere Szene im Dorf Robinsonville, Wisconsin. Dieses Dorf, jetzt Champion genannt, lag direkt im Weg des unzähmbaren Infernos.

Das Dorf war der Ort der ersten genehmigten Erscheinung der Gottesmutter in den Vereinigten Staaten. Sie war Schwester Adele Brise im Jahr 1859 erschienen. Zu Ehren der Erscheinung wurde eine hölzerne Kapelle errichtet, die Unserer Lieben Frau von der Guten Hilfe gewidmet war. Viele Einheimische glaubten an die Erscheinung, hauptsächlich aufgrund des Rufes von Schwester Adele Heiligkeit.

Am frühen Morgen des 9. Oktober flohen die Einheimischen in den Schutz der Muttergottes der Guten Hilfe. Es erscheint irrational, in einer Holzkonstruktion inmitten des größten Waldbrandes der amerikanischen Geschichte Sicherheit zu suchen. Der Glaube geht jedoch manchmal gegen das, was vernünftig erscheint. Sie gaben sich selbst auf, um die große Tugend des Vertrauens zu leben und gegen jede Hoffnung zu hoffen. Die Einheimischen hatten so viel Vertrauen in den Schutz der Muttergottes, dass sie ihr Vieh auf das Gelände der Kapelle trieben.

Schwester Adele führte die Bewohner in einer Prozession mit einer Statue der Muttergottes, während sie den Rosenkranz beteten. Als die Luft drückend wurde, waren sie gezwungen, weiter zu gehen. Die Stimmen der Gläubigen erfüllten die Luft mit hoffnungsvollem Gebet. Draußen tobte das immer hungrige Inferno, bereit, alles auf seinem Weg zu verschlingen.

Die Holzkonstruktion weigerte sich jedoch auf wundersame Weise zu verbrennen. Die Gebete der Gläubigen wurden gehört. Die starken Winde, die die Feuersbrunst antrieben, verstummten und das Feuer ließ nach. Das süße Geräusch des Regens folgte bald. Es war so unmittelbar wie wenn Jesus seine Hände hob um den Sturm zu beruhigen. Die Gläubigen waren in Ehrfurcht. Erlösung vom Feuer war endlich gekommen.


Bestätigung des Wunders

Pern Pernin, der die unbarmherzige Feuerfiebrigkeit in Peshtigo hautnah miterlebte, ging dieses angebliche Wunder mit eigenen Augen zu untersuchen. Er erzählte, was er in einem zweiten Manuskript namens Der Finger Gottes gesehen hatte .

"Alle Häuser und Zäune in der Nachbarschaft waren niedergebrannt, mit Ausnahme der Schule, der Kapelle und der Zäune, die die sechs Morgen Land, das der Jungfrau Maria geweiht war, umgaben. (...) [Das Eigentum], das durch die sichtbare Gegenwart der Gottesmutter geheiligt wurde, erstrahlte nun wie eine smaragdgrüne Insel inmitten eines Meeres aus Asche. "
[I]

Pater Pernins Beschreibung des Kirchengeländes als eine smaragdgrüne Insel in einem trostlosen Meer konnte man im Gras innerhalb des Zauns sehen, der seine üppige, gesunde Farbe behielt. Alle Einwohner und ihr Vieh wurden verschont. Die Holzkapelle wurde verschont. Der Holzzaun, der das Gelände umgibt, wurde verschont. Kann man daraus keine Lektion lernen?

Dieses Wunder hat Bischof David Ricken überzeugt, am 8. Dezember 2010 die Echtheit der Erscheinungen von 1859 an Schwester Adele Brise zu erklären. Dieser heilige Ort wird jetzt der Schrein unserer lieben Frau von der guten Hilfe genannt. In der Verordnung kann man diese Worte finden, die modernen Feuerwehrleuten oder jedem, der göttliche Hilfe benötigt, als Lektion dienen können, besonders wenn alle menschlichen Bemühungen gescheitert sind. Diese Worte sind: "Die Muttergottes hat die Last des Volkes Gottes (...) verringert oder erleichtert, sogar durch abnehmendes rauhes und stürmisches Wetter."

Merkwürdigerweise ließ das große Peshtigo-Feuer am 12. Oktober einer der Erscheinungen am 9. Oktober nach.


http://www.returntoorder.org/2018/01/sto...o-fire-miracle/
+
http://www.returntoorder.org/2018/01/sto...o-fire-miracle/
[i] Fr. Edward Looney, Unsere Liebe Frau von der Guten Hilfe, Marias Botschaft und Mission für Adele Brise und die Welt , S.16.


von esther10 11.01.2018 00:44

GUTE GESCHICHTEN
Sie hat die Abtreibung überlebt. Was hat sie nach 40 Jahren ihrer Mutter gesagt?
Ewa Rejman | 2017.12.05


YouTube

Die Geschichte von Melissa Ohdens Leben sollte vor 40 Jahren enden, noch im Mutterleib. Die Ärzte dachten, es wäre nur einer von mehreren tausend Abtreibungen, die jeden Tag in den USA gemacht würden. Das Kind wurde jedoch lebend geboren und wollte weiterleben.
Die damals neunzehnjährige Mutter von Melissa wollte keine Abtreibung, aber sie dachte, sie hätte keine Wahl. Die ganze Familie mit ihrer eigenen Mutter an der Spitze drängte schließlich auf eine solche Lösung. Als sie sich für eine Abtreibung entschied, dachte sie, sie wäre im fünften Schwangerschaftsmonat. Sie war jedoch bereits in der siebten.



Missbrauchte Melissa Ohdens Abtreibung

Melissa erhielt eine Salzlösung, die sie von innen her verbrennen und sie tot zur Welt bringen lassen würde. Als die Krankenschwestern ein lebendes Kind sahen, konnten sie nicht aus Erstaunen herauskommen. Einer von ihnen war Melissas biologische Großmutter, die befahl "lass es, bis sie stirbt." Glücklicherweise haben ihre Freunde diesen Rat nicht beachtet und sich um das kleine Mädchen gekümmert. Drei Monate später ging Melissa zu einer liebevollen, christlichen Adoptivfamilie.

Ihre leibliche Mutter erhielt während der Abtreibung eine Narkose und nach dem Aufwachen war sie überzeugt, dass alles nach Plan lief. Sie hat erst nach vielen Jahren die Wahrheit erfahren.

Lesen Sie auch: Ich bin ein Kind der Vergewaltigung, und meine Mutter war ... eine Nonne


Ohden entdeckt die Wahrheit

Ärzte argumentierten, dass das Mädchen wegen eines Abtreibungsversuches an Erblindung, Taubheit und geistiger Behinderung leiden würde. Keine ihrer Prognosen funktionierte. Melissa ist eine völlig gesunde Frau, Ehefrau und Mutter von zwei Töchtern. Sie brachte die ältere in demselben Krankenhaus zur Welt, wo sie getötet werden sollte. Sie wollte zeigen, dass das Leben durch den Tod überwunden werden kann.

Melissa war sich bewusst, dass sie adoptiert war, aber erst im Alter von vierzehn Jahren erfuhr sie über die Umstände ihrer Geburt. Als Teenager konnte sie mit dieser Nachricht nicht umgehen, sie suchte eine Flucht in Alkohol, sie fiel in Bulimie. Verzweifelt wollte sie ihre leiblichen Eltern finden. Sie dachte, sie sei die einzige Person, die infolge einer erfolglosen Abtreibung geboren wurde. Erst in späteren Jahren erfuhr sie, dass ein ähnliches Schicksal etwa 44.000 teilt . Amerikaner.



Auf der Suche nach einer biologischen Familie

Eine wichtige Rolle im Leben von Melissa begann, Glauben an Gott zu spielen und er selbst wollte, dass sie in der Welt erschien. Sie fühlte Dankbarkeit für das Geschenk einer Adoptivfamilie, die sie die ganze Zeit unterstützte. Trotzdem fühlte sie, dass sie nicht aufhören konnte, nach biologischen Eltern zu suchen.

Sie schaffte es, die Adresse ihres Vaters zu bekommen und einen Brief an ihn zu schreiben. Sie erhielt nie eine Antwort auf ihn, und der Adressat starb kurz darauf. Von seiner Familie, die den Brief fand, erfuhr er, dass er die Abtreibung seines Kindes nie erwähnte, was er nicht verhindern wollte. Er sagte einmal: "Ich habe etwas getan, für das ich mich schäme, aber ich kann nie sagen, was es war."

Nach vierzig Jahren fand sie jedoch ihre Mutter. Nach E-Mails und Briefen ist es Zeit, sich persönlich zu treffen. Melissa hatte nicht die Absicht, jemanden anzuklagen, sondern eine Frau zu vergeben und zu umarmen, die sie vorher nie gekannt hatte.

Lesen Sie auch: Meine Frau wurde vergewaltigt. Abtreibung war keine Option


Treffen mit der Mutter

Sie weinten beide lange. Melissas Mutter konnte endlich ihre Tochter in ihren Armen halten, umarmte ihre Enkelin Olivia und Ryans Schwiegersohn. Es stellte sich heraus, dass sie ihre zweite Tochter Jennifer und ihre Kinder besuchte, die sich schnell mit Olivia anfreundeten. "Es tut mir so leid für dich, dass ich einfach nicht von dort weggelaufen bin", sagte Melissas Mutter. In den folgenden Jahren dachte sie über diese Abtreibung nach und träumte, dass ihr Kind leben würde. Ihre Tochter zu treffen war ein Wunder für sie. "Ich weiß, dass ich nie eine" Mutter "für dich sein werde, aber ich hoffe, dass du mir erlauben wirst, ein Teil deines Lebens zu sein", sagte sie während des Abschieds. "Ich will das auch. Ich habe keine Anweisungen, wie es geht, aber ich weiß, dass wir von jetzt an einen Weg finden können, es zu tun ", hörte sie als Antwort.



Vergebung

Melissa vergab nicht nur ihrer Mutter, sondern auch ihrer Großmutter, die sie dem sicheren Tod überlassen wollte. Sie sagt, dass diese Entscheidung ihr erlaubt, ohne Trauer weiterzugehen, aber mit Dankbarkeit für das Leben.

Dank Melissas Aussage beschlossen viele Frauen in einer schwierigen Situation schließlich, ihre Kinder zur Welt zu bringen. Einige kommen später, um ihr dafür zu danken. Wenn nur diejenigen Menschen, die von der Abtreibung direkt betroffen sind, das Recht haben, über die Abtreibung zu sprechen, sollte man wissen, dass Melissa dagegen ist.



Lesen Sie auch: Mit Blick auf ihren Sohn fragten sie, warum sie keine Abtreibung hatte. Sie entschied sich zu antworten
https://pl.aleteia.org/2017/12/05/przezy...a-po-40-latach/

von esther10 11.01.2018 00:41




Professor weist die "katastrophale" Zustimmung der neuen Academy for Life-Mitglieder zur Empfängnisverhütung zurück
Amoris Laetitia , Katholisch , Humanae Vitae , Josef Seifert , Päpstliche Akademie Für Das Leben

ROM, 10. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Ein prominenter katholischer Philosoph aus Österreich hat den Ruf eines neuen Mitglieds der Päpstlichen Akademie für das Leben, das unter bestimmten Umständen Verhütungsmittel erhalten soll, energisch zurückgewiesen.

Professor Josef Seifert, Mitbegründer der International Academy of Philosophy (IAP) und ehemaliges Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben, hat die Positionen von Dr. Maurizio Chiodi, der am 14. Dezember 2017 während eines öffentlichen Vortrags an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom gehalten wurde, enthält "katastrophale allgemeine philosophische Irrtümer, die von Papst Johannes Paul II. In Veritatis Splendor verächtlich zurückgewiesen wurden."

Wie LifeSite am Montag berichtete , sagte der italienische Moraltheologe während des öffentlichen Vortrags, es gebe "Umstände - ich beziehe mich auf Amoris Laetitia , Kapitel 8 -, die genau aus Gründen der Verantwortung eine Empfängnisverhütung erfordern."

Wenn "natürliche Methoden unmöglich oder undurchführbar sind, müssen andere Formen der Verantwortung gefunden werden" Sagte Chiodi. Unter solchen Umständen fügte er hinzu: "Eine künstliche Methode zur Regelung von Geburten könnte als ein Akt der Verantwortung anerkannt werden , der ausgeführt wird, nicht um das Geschenk eines Kindes radikal abzulehnen, sondern weil Verantwortung in diesen Situationen das Paar anruft und die Familie zu anderen Formen des Willkommens und der Gastfreundschaft. "

LESEN SIE MEHR: Ein neues Mitglied von "Academy for Life" nutzt Amoris Laetitia, um zu sagen, dass bestimmte Umstände eine Empfängnisverhütung erfordern

Prof. Seifert fügte hinzu, dass Chiodis Theorie, die sich auf die apostolische Ermahnung des Papstes Amoris Laetitia stützt , "subjektive Verantwortung über objektive moralische Situationen zu legen", "zutiefst falsch und völlig zerstörend nicht nur für die moralische Lehre der katholischen Kirche, sondern auch der Wesen der Moral und tatsächlich jeder Wahrheit und jeder kirchlichen Lehre. "

Hier ist die vollständige Erklärung von Prof. Seifert.

*********

Professor Pater Maurizio Chiodi hielt am 14. Dezember 2017 an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom eine Rede mit dem Titel " Re-reading Humanae Vitae (1968) im Lichte von Amoris Laetitia (2016). " Er ist ein neues Mitglied von PAV, der Päpstlichen Akademie für das Leben, gegründet von Papst Johannes Paul II., Um die Wahrheiten zu erklären und zu verteidigen, die die Kirche über das menschliche Leben in Humanae Vitae und anderen Dokumenten lehrt .

Dennoch lehnt Chiodi nicht nur offen eine zentrale Morallehre der Kirche über Empfängnisverhütung ab, die in Humanae Vitae vortrefflich dargelegt ist , nämlich dass eine wundervolle und tiefe Verbindung zwischen der ehelichen liebenden Vereinigung und Fortpflanzung besteht, so dass jede einzelne kontrazeptive Handlung die Einheit trennt aus der Fortpflanzungsbedeutung der ehelichen Handlung, ist in jeder Situation intrinsisch falsch. Über seine Verleugnung dieser Lehre hinaus behauptet Chiodi, dass Empfängnisverhütung unter bestimmten Umständen sogar moralisch verpflichtend ist. Seiner Meinung nach kann die verantwortliche Elternschaft ein Ehepaar verpflichten, künstliche Geburtenkontrolle zu verwenden.

Dies deutet auf eine Antwort hin. Chiodi gibt zwei der berühmten fünf dubia der vier Kardinäle. Chiodis implizite Antwort könnte so formuliert werden: "In der Tat gibt es keine menschlichen Handlungen, die unter allen Umständen an sich falsch sind."

Chiodi beruft sich auf die apostolische Ermahnung von Papst Franziskus über die Familie, Amoris Laetitia , als neues Modell und Paradigma der Moraltheologie, die die (in Humanae Vitae, Familiaris Consortio und Veritatis Splendor feierlich und feierlich niedergelegte) ablehnt, dass Empfängnisverhütung von Natur aus böse ist menschlicher Akt , der überall und zu jeder Zeit falsch ist . Chiodi fügt in radikalen und direkten Widerspruch zu der Lehre des Lehramtes der Kirche in Humanae vitae hinzu, dass es "Umstände" gibt - ich beziehe mich auf Amoris Laetitia , Kapitel 8 -, die genau aus Gründen der Verantwortung Empfängnisverhütung erfordern. " Wann„Natürliche Methoden unmöglich oder undurchführbar, andere Formen der Verantwortung gefunden werden müssen,“ Fr. Chiodi argumentiert.

Chiodis Position stellt eine eindeutige Verteidigung der konsequentialistischen und proportionalistischen Ethik dar, die Humanae Vitae vom ersten Tag ihrer Veröffentlichung an angegriffen hat und nicht nur mit ihrer Lehre, dass Empfängnisverhütung an sich falsch ist, sondern auch behauptet, dass es überhaupt keine intrinsisch schlechten Taten gibt; und dass jedes menschliche Handeln in seinem moralischen Charakter allein durch das Verhältnis zwischen seinen guten und schlechten Wirkungen bestimmt wird. Diese Meinung wurde von Veritatis Splendor eindeutig und eindeutig zurückgewiesen und zurückgewiesen .

Chiodi schlägt ebenfalls allgemeinere philosophische und ethische Positionen vor, die zutiefst falsch sind und nicht nur die moralische Lehre der katholischen Kirche zerstören, sondern auch das Wesen der Moral und tatsächlich jeder Wahrheit und jeder kirchlichen Lehre: nämlich 1) ein historischer Relativismus, 2) eine Konsensus-Theorie der Wahrheit und 3) Situationsethik.

Zu sagen, dass die Normen des Naturrechts "das Gute bewahren und auf den Weg des Guten führen, aber sie sind historisch ", bestreitet Chiodi die ewige Wahrheit und Gültigkeit der Normen, die uns sagen, dass Empfängnisverhütung und viele andere Handlungen an sich falsch sind eine Art, die sich nicht auf historisch wechselnde Meinungen bezieht und von diesen abhängig ist, so als ob Humanae Vitae 1968 wahr sein könnte, 2018 aber nicht mehr.


Abgesehen davon behauptet Chiodi, obwohl er dies nicht direkt behauptet, immer noch stark, dass die Tatsache, dass ein großer Prozentsatz der katholischen Ehepartner Empfängnisverhütung praktizieren und die Normen nicht akzeptieren, Schweigen über sie rechtfertigt oder sogar beweist, dass diese Normen nicht mehr gültig sind der Mehrheitskonsens bestimmte die Wahrheit. Mit dem gleichen Recht könnte er behaupten, wir seien berechtigt, nicht mehr von dem ersten Gebot zu sprechen, Gott über alles zu lieben, oder auch, dass diese Norm nicht mehr gültig ist, weil eine Mehrheit der Katholiken sie nicht erfüllt, oder dass das Gebot das verbietet, falsches Zeugnis gegen den Nächsten zu geben, ist nicht länger gültig, weil die meisten Menschen lügen und andere verleumden.

Claiming that some “circumstances — I refer to Amoris Laetitia, Chapter 8 —precisely for the sake of responsibility, require contraception” (Chiodo, ibid.), Chiodo denies in fact directly the intrinsic wrongness of contraception magisterially taught by Paul VI and his predecessors and successors, and makes what is morally good or bad in the transmission of human life entirely dependent on concrete situations. Drawing out the lines of such a purely teleological or consequentialist proportionalist ethics of contraception, Chiodi suggests that quite in general no intrinsically wrong acts exist and that the moral quality of a human action can never be determined universally “by a general rule,” but depends on a proportion between good and bad consequences of human actions in concrete situations. Understood in this general way, the situation ethics Fr. Chiodi defends would also deny the intrinsic wrongness of abortion and euthanasia, and of many other acts listed in Veritatis Splendor als Handlungen, die unter allen Umständen und in allen Situationen moralisch falsch sind . Es ist bemerkenswert, dass diese Meinung nichts mit Gewissensblindheit, mangelndem ethischen Wissen oder persönlicher Zurechenbarkeit zu tun hat, die Rocco Buttiglione in der gegenwärtigen Debatte so oft anführt. Nein, Chiodi bedeutet in bestimmten Situationen eine vollkommen objektive "Pflicht zur Verhütung".
So enthält der Vortrag von Pater Chiodi neben seiner offenen Ablehnung der kirchlichen Lehre zur Empfängnisverhütung in Humanae Vitae katastrophale allgemeine philosophische Fehler, die von Papst Johannes Paul II. In Veritatis Splendor meisterhaft und entschieden zurückgewiesen wurden .

Man kann nur hoffen, dass Papst Franziskus, Bischof Paglia und die große Mehrheit der PAV-Mitglieder Pater Chiodi bitten werden, diese gravierenden Fehler zu widerrufen oder sofort seine Mitgliedschaft in dieser berühmten Akademie, deren Gründer und geistlicher Vater Papst Johannes Paul II., Unmissverständlich zu erklären und kämpfte konsequent gegen eben diese Fehler, die Pater Chiodi jetzt vorschlägt, und verurteilte sie in endgültiger Weise.

Darüber hinaus gründete Johannes Paul II. Die PAV, um diese Wahrheiten zu erklären und zu verteidigen, die Chiodi leugnet. (Da vor seiner Reform durch Papst Franziskus im Jahr 2016, ein gewöhnliches, lebenslanges Mitglied der PAV, die einen Eid ablegen musste, diese Wahrheiten nie zu leugnen, konnte ich nur tiefe Trauer über diesen Verrat der PAV, besonders lieb zu spüren das Herz von Johannes Paul II., wenn solche Ansichten wie Chiodi nicht von ihm selbst, vom PAV oder von Papst Franziskus zurückgezogen werden.

Die ethische Wahrheit und die Unwahrheit dieses Proportionalismus sind jedoch nicht nur Gegenstand des katholischen Glaubens, sondern können auch von der menschlichen Vernunft erkannt werden. Sie wurden von den großen heidnischen Philosophen Sokrates, Plato und Cicero mit Nachdruck verteidigt und werden von Angehörigen anderer Religionen verteidigt, von denen einige Mitglieder der neuen Johannes Paul II. Akademie für das menschliche Leben und die Familie sind , die ohne Zweideutigkeiten weitergeht , seinen Dienst an den großen Gründungswahrheiten und Zielen von PAV.

Prof. DDr. habil. Dr. hc Josef Seifert, Präsident

Johannes Paul II Akademie für das menschliche Leben und die Familie



Fußnoten:

[1] Ich verlasse mich hier auf die Zusammenfassung des Vortrags in LifeSite: "Während in den 50er und 60er Jahren ein dringender Bedarf für Gläubige bestand, lebt nun die große Mehrheit der sogar gläubigen Ehepaare, als ob die Norm nicht existiere", sagte er .

"Offiziell und objektiv ist die Norm geblieben", aber "selbst viele Pastoren" reden nicht darüber, sagte er. "In der Öffentlichkeit, in der Katechese und im Predigen ziehen sie es vor, nicht darüber zu sprechen", während sie "in persönlichen Begegnungen eine sehr nachgiebige Haltung einnehmen, wenn das Problem angesprochen wird".

"Und deshalb", argumentierte er, "ist es bezeichnend, dass Amoris Laetitia so wenig darüber spricht."

[2] Vgl. Josef Seifert, "Der Glanz der Wahrheit und der intrinsisch unmoralischen Akte I: Eine philosophische Verteidigung der Ablehnung von Proportionalismus und Konsequentialismus in Veritatis Pracht". Studia Philosophiae Christianae UKSW 51 (2015) 2, S. 27-67; "Die Pracht der Wahrheit und intrinsisch unmoralischen Akte II: Eine philosophische Verteidigung der Ablehnung von Proportionalismus und Konsequentialismus in Veritatis Pracht". Studia Philosophiae Christianae UKSW 51 (2015) 3, S. 7-37.
https://www.lifesitenews.com/news/profes...proval-of-contr

von esther10 11.01.2018 00:38

Die Reise ins Jenseits von Gloria Polo: Jesus zeigte mir das "Buch des Lebens"
Gelsomino Del Guercio / Aleteia | 17. Juni 2016

Seite 1
https://it.aleteia.org/2016/06/17/gloria-polo-testi
monianza-morte-risuscitata-paradiso-gesu-conversione/?utm_campaign=Web_Notifications&utm_source=onesignal&utm_medium=notifications
+
Seite 2
https://it.aleteia.org/2016/06/17/gloria...-conversione/2/
+
Seite 3
https://it.aleteia.org/2016/06/17/gloria...-conversione/3/
+++



Am Ende des Lebens, nachdem sie vom Blitz getroffen wurde, geht sie ins Fegefeuer und redet mit Jesus, später wird sie auf wundersame Weise heilen.
Komm und kehre aus dem Leben nach dem Tod zurück. Es ist die unglaubliche Reise, die behauptet, Gloria Polo, eine Frau kolumbianischen Ursprungs, die viele Pfarreien in Italien bereist, wo sie ihre Geschichte erzählt, erreicht zu haben. "Es ist der Herr, der mich gebeten hat, es zu verbreiten", sagt sie, die von einem Atheisten nach dieser angeblichen Erfahrung im Jenseits eine glühende Katholikin wurde.

Die Geschichte beginnt am 5. Mai 1995 an der Nationalen Universität von Bogota. "Meine 23-jährige Cousine, auch eine Zahnärztin, studierte, um Spezialisierung zu nehmen. An diesem Tag, der freitags um 16.30 Uhr war, gingen wir mit meinem Mann an die Fakultät für Zahnmedizin, um nach Büchern zu suchen, die wir brauchten ».

DAS LICHT UND DIE CATENINE

Die drei gehen unter starkem Regen. Plötzlich werden sie vom Blitz getroffen. "Mein Cousin ist sofort gestorben. Der Blitz kam von hinten, brannte ihn vollständig ein und kam aus dem Fuß, ließ ihn außen intakt. Trotz seines jungen Alters war er ein sehr religiöser Junge. Er hatte eine große Hingabe an das Kind Jesus und er immer um den Hals Sein Bild getragen: es ist eine Quarz - Medaille war. Die Behörden sagten , dass es war der Quarz, der den Blitz meines Vetters angezogen, weil es in das Herz eingegeben alles brennt ... " .

BURIED KÖRPER

Was Gloria betrifft, so dringt ein Blitz in ihren Arm ein. "Sie verbrennt schrecklich den ganzen Körper, sowohl innen als auch außen. Mein Fleisch ist in der Praxis verschwunden; so auch die Brüste, besonders das Unheimliche, an dessen Stelle ein Loch blieb. Er machte das Fleisch meines Magens, Beine, Rippen verschwanden, verkohlte die Leber, verbrannte meine Nieren, Lungen, Eierstöcke und ... verließ seinen rechten Fuß. Für meine Empfängnisverhütung verwendete ich die Spirale (eine intrauterine T-förmige Vorrichtung), und da das Material, aus dem es hergestellt ist (Kupfer), ein guter elektrischer Leiter ist, karbonisierte und blitze der Blitz auch die Eierstöcke. Ich blieb in Herzstillstand, praktisch leblos . "

DIE ANDERE DIMENSION

Während der Körper dort verkohlte bleibt, in diesem Moment, erinnert er sich Gloria, „ich mich in einem schönen weißen Tunnel aus Licht gefunden, ein wunderbares Licht, das mir eine Freude fühlen, einen Frieden, ein Glück , dass ich keine Worte die beschreiben Größe dieses Moments. Es war eine wahre Ekstase. Ich sah, und im Boden des Tunnels sah ich ein weißes Licht, wie eine Sonne, ein schönes Licht ... Ich sage weiß eine Farbe zu erklären, aber diese sind Farben , die nicht mit denen verglichen werden können , die auf der Erde existieren. Es war ein wunderbares Licht: Ich fühlte es als eine Quelle des Friedens, der Liebe, des Lichts ...Als ich diesen Tunnel zum Licht hinaufging, sagte ich mir: "Caramba, ich bin tot!" Dann dachte ich an meine Kinder und seufzte: "Ach, mein Gott, meine kleinen Kinder! Was werden meine Kinder sagen? Diese beschäftigte Mutter, die nie Zeit für sie hatte ... ". Tatsächlich bin ich jeden Morgen früh rausgefahren, und ich bin nicht vor 11 Uhr zurückgekommen. "

Die Umarmung mit den Seelen
In diesem Moment der Leere aufgrund der Abwesenheit seiner Kinder, ohne seinen Körper oder die Dimension von Zeit und Raum zu fühlen, sieht Gloria etwas sehr Schönes.
https://it.aleteia.org/2016/06/17/gloria...m=notifications
Seiten: 1 2 3

Aktie Rezension 1
Stichworte: VORZEITIGE UMWANDLUNGEN ZEUGNISSE DES LEBENS UND DES GLAUBENS

von esther10 11.01.2018 00:36




Apple-Investoren fordern stärkere iPhone-Kindersicherung, um die Sucht von Kindern einzudämmen
Apple , IPhone , Elternrechte , Technologie

NEW YORK, 10. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Zwei bedeutende Apple-Investoren haben den Tech-Riese gebeten, eine Software zu entwickeln, mit der Eltern kontrollieren können, wie ihre Kinder iPhones nutzen, um ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden besser zu schützen.

https://www.lifesitenews.com/tags/tag/parental+rights

"Wir glauben, dass es einen klaren Bedarf für Apple gibt, den Eltern mehr Auswahlmöglichkeiten und Werkzeuge zu bieten, um sicherzustellen, dass junge Verbraucher Ihre Produkte optimal nutzen", erklärte Barry Rosenstein, Managing Partner von JANA Partners LLC, in einem offenen Brief an Apple am Wochenende. Der Brief wurde auch von Anne Sheehan, Direktorin für Corporate Governance des California State Teachers 'Retirement System, unterzeichnet.

Die beiden Organisationen, die gemeinsam Aktien im Wert von 2 Milliarden Dollar an der Technologiefirma kontrollieren, listen eine Reihe von Bedenken hinsichtlich des Schadens auf, den Apple-Produkte Kinder und Jugendliche verursachen, wenn sie unangemessen verwendet werden.

Die Investoren, die von den Experten Dr. Michael Rich und Professor Jean M. Twenge beraten wurden , nannten die "wachsende Zahl von Beweisen", dass die starke Nutzung der Apple-Technologie, insbesondere von Smartphones, unbeabsichtigte negative Folgen für Kinder und Jugendliche habe. Dazu gehören folgende:

Die Ablenkung von Kindern im Klassenzimmer hat zugenommen, während ihre Fähigkeit, sich auf Bildungsaufgaben zu konzentrieren, abgenommen hat.
Die Anzahl der Schüler mit emotionalen Herausforderungen hat zugenommen.
Die Anzahl der Schüler mit sozialen Herausforderungen hat zugenommen.
Ein erhöhter Risikofaktor für Suizid.
Ein erhöhtes Risiko für Depressionen.
Schlafentzug, der mit Gewichtszunahme und hohem Blutdruck verbunden ist.
Ständige Kämpfe innerhalb der Familien über die Bildschirmzeit von Kindern.
Der Brief erwähnt nicht, wie Smartphones zu einem der größten Tore für Kinder geworden sind, die sich mit Pornographie konfrontiert sehen.

Der Brief berichtete, dass die durchschnittliche amerikanische Teenagerin, die ein Smartphone benutzt, ihr erstes Handy im Alter von 10 Jahren erhält und über 4,5 Stunden am Tag damit verbringt "ohne SMS und Gespräche." 78% der Teenager mit Telefonen überprüfen sie "mindestens stündlich, "Und 50% fühlen sich" süchtig "nach ihren Telefonen.

"Es würde dem gesunden Menschenverstand widersprechen, zu argumentieren, dass dieses Nutzungsniveau von Kindern, deren Gehirne sich noch entwickeln, keine Auswirkungen hat oder dass der Hersteller eines solch starken Produkts keine Rolle spielt, wenn es darum geht, Eltern dabei zu helfen wird optimal genutzt ", schreiben die Investoren.

Ihre Empfehlungen an Apple beinhalten die Zusammenstellung eines Komitees von Experten, um die psychologischen Auswirkungen seiner Technologie auf Kinder und Jugendliche zu untersuchen; Unterstützung der Forschung der Experten; Entwicklung neuer, kindgerechter Versionen von Telefonen mit altersgerechten Setup-Optionen wie Bildschirmzeitbeschränkungen und elterlicher Überwachung; Aufklärung der Eltern über die neuen Möglichkeiten, damit sie fundiertere Entscheidungen treffen können; und eine "High-Level-Executive" einzustellen, um diese Probleme zu überwachen und darüber zu berichten, genau wie Apple für Umwelt- und Lieferkettenprobleme.

"94% der Eltern haben Maßnahmen ergriffen, um den Technologieeinsatz ihres Kindes zu verwalten, aber es ist sowohl unrealistisch als auch eine schlechte langfristige Geschäftsstrategie, die Eltern zu bitten, diesen Kampf alleine zu führen", heißt es in dem Brief.

"Stellen Sie sich den guten Willen vor, den Apple mit den Eltern generieren kann, indem er mit ihnen und mit der nächsten Generation von Kunden Partnerschaften eingeht, indem sie ihren Eltern mehr Möglichkeiten bietet, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu schützen."

Die Investoren gaben an, dass sie davon überzeugt sind, dass "dieses Problem jetzt anzugehen, indem Eltern mehr Werkzeuge und Auswahlmöglichkeiten angeboten werden, um das Geschäft von Apple zu verbessern und die Nachfrage nach seinen Produkten zu steigern."
https://www.lifesitenews.com/news/shareh...or-kids-iphones

von esther10 11.01.2018 00:36

1. Lateinische Messe in der Kathedrale von Dallas in Jahrzehnten - PLUS: Helfen Sie mit, eine neue FSSP-Kirche für ihr größtes Apostolat zu bauen



https://rorate-caeli.blogspot.com/

Am 30. Dezember 2017 hat der Pfr. Thomas Longua, FSSP, bot die erste traditionelle lateinische Messe im Domschrein der Jungfrau von Guadalupe in Dallas, Texas an. Fr. Longua ist der Pastor der Mater Dei in Irving, Texas, ein Apostolat der Bruderschaft von St. Peter unter der Diözese Dallas.
Weiterlesen "
Etiketten: FSSP , Texas

Von New Catholic am Donnerstag, den 11. Januar 2018

Dubia antwortete: Warnung für Priester, die bedrängte Seelen behandeln, Anleitung zu Segnungen von Diakonen

Die folgenden Antworten von Päpstlichen Kommission "Ecclesia Dei" (PCED) auf dubia wurden Rorate von einer Quelle zur Verfügung gestellt, die sich sehr für das spirituelle Wohl der Priester einsetzt. Wir veröffentlichen die folgenden Antworten mit einer erläuternden Notiz, die von unserer Quelle geschrieben wurde. Es gibt auch eine interessante Antwort von der PCED, ob Diakone mit der traditionellen Rituale segnen können . Wir haben das Dokument nur bearbeitet, um die Privatsphäre des Priesters zu schützen, der die Dubia eingereicht hat:
https://rorate-caeli.blogspot.com/?m=1


von esther10 11.01.2018 00:36



Theologe: Manipulieren mit Humanae Vitae könnte unsäglichen Schaden verursachen

Pater George Woodall warnt davor, das Verbot der künstlichen Verhütung durch die Kirche in Frage zu stellen, da einige hochrangige Kirchenführer darauf aus sind, die Lehre der Enzyklika, die nächstes Jahr 50 Jahre alt wird, zu mildern.
Edward Pentin

Jede päpstliche Entscheidung, die das Verbot der künstlichen Verhütung durch die Kirche entweder ausdrücklich oder implizit in Frage stellt, würde "unermesslichen Schaden für das kirchliche Lehramt" verursachen, warnte ein Moraltheologe.

Pater George Woodall, der Moraltheologie am Päpstlichen Athenäum Regina Apostolorum in Rom lehrt, sagte auch, er sei besorgt, dass eine Kommission, die mit der Prüfung der Enzyklika Humanae vitae des Gesegneten Paul VI. Beauftragt sei, "ernsthafte Probleme" provoziere "Revision", es befürwortet Ausnahmen, um künstliche Verhütung im Gegensatz zu den moralischen Lehren der Kirche zu ermöglichen.

Er sagte, dies würde auch die Fähigkeit der Kirche schwächen, den moralischen Relativismus zu bekämpfen und "eine neue pastorale Krise, die mindestens so gravierend ist" wie die Veröffentlichung der Enzyklika, die im nächsten Jahr ihren fünfzigsten Jahrestag markiert, zu entfesseln.

Paul VI. Bekräftigte die unfehlbare Lehre der Kirche, dass der Gebrauch von Verhütungsmitteln "von Natur aus falsch ist", und das zu einer Zeit, als die westliche Welt die Verhütungsmittel großzog und sie zu einer der umstrittensten Enzykliken der Kirchengeschichte machte.

Sofort haben viele Geistliche und Akademiker die Lehren von Humanae vitae sofort abgelehnt .

Viele jedoch verteidigen Humanae Vitae als prophetisch und argumentieren, dass die weit verbreitete Akzeptanz künstlicher Geburtenkontrolle die vereinenden und fortpflanzenden Zwecke sexueller Beziehungen getrennt hat, was zur Sexualisierung der Kultur im Westen, Promiskuität, legalisierter Abtreibung, dem Zusammenbruch der Ehe führt und der Familie großen Schaden zufügen.


Als der 50. Jahrestag der Verkündung der Enzyklika näherrückt, sind verschiedene Versuche einiger der führenden Persönlichkeiten der Kirche im Gange, die Enzyklika anzufechten.

Hier unten erklärt Pater Woodall seine Bedenken, wobei er sich auf die Gefahr konzentriert, dass jede Revision den gleichen interpretativen Schlüssel wie Amoris laetitia verwenden wird, indem er fälschlicherweise erklärt, dass sich die pastorale Praxis zwar verändert hat, aber die Doktrin gleich bleibt.


***

Päpstliche Kommission über Humanae vitae im Lichte von Amoris laetitia

Gerüchte von einer päpstlichen Kommission, Humanae vitae im Lichte von Amoris laetitia erneut zu untersuchen , kursieren und es scheint, dass eine solche Kommission unter Msgr. Gilfredo Marengo, einschließlich Msgr. Pierangelo Sequeri. Msgr. Marengo, vom Johannes-Paul-II-Institut für Ehe und Familie, hat seine Schriften auf die Anthropologie konzentriert, aber nach Amoris laetitia hat er über die Notwendigkeit geschrieben, abstrakte Normen zu überwinden.

Es scheint, dass Msgr. Marengos Gruppe soll die Dokumente der Päpstlichen Kommission untersuchen, die von Johannes XXIII. Erstellt und von Paul VI. Erweitert wurden, deren Mehrheitsempfehlungen von Paul VI. In Humanae vitae abgelehnt wurden . Was könnte eine solche Kommission und ihre Empfehlungen bedeuten?

Seit der Enzyklika von Paul VI. Sind wichtige Entwicklungen zu verzeichnen, insbesondere die Bestätigung der Lehre von Familiaris consortio durch Johannes Paul II. Und seine Versuche, eine anthropologische Grundlage und Erklärung für die Doktrin der Enzyklika in der sogenannten "Theologie des Körpers" zu schaffen. Einige Aspekte dieser Lehre wurden in den Text von Amoris laetitia aufgenommen . Eine Kommission, die diese Aspekte hervorhebt, würde keine Schwierigkeiten haben, da sie in voller Übereinstimmung mit der Lehre von Paul VI. Stehen. Beträchtliche Aufmerksamkeit wurde in Amoris laetitia gegebenauf die Art der (ehelichen) Liebe, auf die verschiedenen Faktoren, die bei der Beurteilung, ob eine Person eine Berufung zur Ehe hat, oder auf die Frage, was diese Berufung im Laufe der Jahre und durch die verschiedenen Phasen des Ehelebens mit sich bringt. Die Ermahnung enthält einen Abschnitt über die Fruchtbarkeit, der sich weitgehend mit einem umfassenden Konzept der Fruchtbarkeit der ehelichen Liebe im Allgemeinen beschäftigt, um das Paar selbst, die Familie und die Gesellschaft zu bereichern. In diesen Überlegungen gibt es nichts besonders Neues, aber sie sind auf pastoraler Ebene nützlich. Nichts in diesen Ansätzen steht notwendigerweise im Widerspruch zu Humanae vitae, und es könnte erwartet werden, dass die Kommission die Kompatibilität der jüngsten Ermahnung mit der Enzyklika von Paul VI.

Die genauen Punkte der Lehre in Humanae vitaewas zu erwarten wäre, wäre der Gegenstand der Untersuchung der Grundsatz der Untrennbarkeit der unteilbaren und zeugungsmäßigen Bedeutungen des ehelichen Aktes (HV, Nr. 12), der von Paul VI. als Grundlage für die Verurteilung der Empfängnisverhütung ( (HV, Nr. 14), die Lehre, dass jeder einzelne eheliche Akt der Zeugung offen bleiben müsse (HV, 11), die Verurteilung der Empfängnisverhütung als an sich moralisch ungeordnet und daher selbst unter guten Umständen nicht für eine gute Absicht zu rechtfertigen sei auf der Grundlage entweder, dass es das kleinere Übel sein könnte, oder dass es von der Güte jener ehelichen Handlungen vor und / oder nach, während des ganzen verheirateten Lebens, das für die Fortpflanzung offen war oder sein würde, der Grund sei dass das, was an sich unmoralisch ist, niemals auch nur für eine gute Absicht getan werden kann (HV, Nr. 14),und die Tatsache, dass diese Lehre als beständige Lehre des Lehramtes in dieser Angelegenheit unverändert und unveränderbar ist, weil das Lehramt keine Macht hat zu entscheiden, was wahr sein soll, sondern nur zu verkünden, was wahr ist (HV, Nr. 6, 18 ).

Wenn die Kommission zu empfehlen wäre und wenn das Lehramt formell lehren sollte, dass "abstrakte moralische Normen" wie diese und andere in Humanae vitae , sollten sie abgelehnt werden, oder wahrscheinlicher, sollten sie nicht legal interpretiert werden oder als Belastung für Paare auferlegt werden Sie können sie nicht mit denen aushalten, die Steine ​​auf Menschen in Schwierigkeiten werfen wollen, sondern sollten sie als bloße "Ideale" präsentieren, die verheiratete Paare zu erfüllen suchen, die sie unter Umständen aber nicht immer erfüllen könnten und welche Für eine gute Absicht und vielleicht durch Einsicht, unterstützt von einem Pastor im Licht ihrer einzigartigen Umstände, könnten sie meiner Ansicht nach zu ernsthaften Problemen führen, könnten sie kreativ verstoßen, beiseite legen oder interpretieren.

Eine solche "Revision" von Humanae vitae würde eine ebenso radikale Revision der Veritatis-Pracht bedeuten, die den Konsequentialismus, den Proportionalismus und eine "schöpferische" Interpretation des moralischen Gewissens neben anderen schwerwiegenden Fehlern der neueren Moraltheologie zurückwies und die Lehre bekräftigte, dass das moralische Objekt der Handlung absichtlich ausgewählt wird, selbst für eine gute Absicht in drängende Umstände würden die Tat unmoralisch machen (VS, Nr. 75-78), und einige Handlungen, einschließlich der Empfängnisverhütung, seien von Natur aus unmoralisch, so dass sie niemals zum wahren Wohl der Menschen "geordnet" werden könnten oder zu Gott und seinem Willen (VS, Nr. 79-83). Der "pastorale Ansatz" der "Gradualität" wäre sehr problematisch, wenn er die Normen von Humanae vitae mit einbeziehtnicht wirklich auf einige Paare zutreffen, weil von ihnen unter diesen Umständen nicht erwartet werden konnte, sie zu befolgen; darauf hindeutet, dass sie jetzt als Teil eines Plans, dies in Zukunft nicht zu tun, zu kontrazeptieren, ist die Abstufung des Gesetzes, nicht das Gesetz der Gradualität, in denen jemand die Wahrheit in der Norm ausgedrückt zu verfolgen, deren Sünden gegen die von denen Er oder sie bereut weniger als in der Vergangenheit, wird ermutigt, die Verpflichtung zu erneuern, nach dieser Wahrheit vollständig zu leben. In Familiaris consortio (Nr. 34) erschien die Ablehnung der Gesetzmäßigkeitsalterität und der Akzeptanz des echten Gesetzes der Gradualität .

Es mag unwahrscheinlich sein, dass es eine offenkundige und explizite Leugnung der Schlüsseldoktrinen von Humanae vitae und / oder von Veritatis Pracht geben würde , aber die Situation wäre meiner Meinung nach sehr ernst, wenn irgendeine Empfehlung der Kommission in eine formale Form aufgenommen würde Lehramtliche Lehre, die eine solche Leugnung nahelegte oder zu implizieren schien oder die mit den gerade erwähnten Lehren unvereinbar zu sein schien oder schien. Die pastorale Krise um Humanae vitae war gravierend, aber es würde wahrscheinlich eine neue pastorale Krise, die mindestens ebenso gravierend wäre, entfesselt werden, die den Respekt für das Lehramt in der katholischen Kirche und darüber hinaus sehr schwer schädigen würde.

Solch ein Ergebnis der Kommission, sollte es in der formellen Lehramt-Lehre unterstützt und umgesetzt werden, wenn das Lehramt nicht in der Lage wäre, eine sehr überzeugende Erklärung dafür zu geben, wie dies den Lehren einer oder beider dieser großen Enzykliken nicht widersprach, würde massive verursachen Lehr- und Hirtenschaden.

Eine formelle oder implizite Verneinung, Widerlegung oder Verwerfung dessen, was Paul VI. Und Johannes Paul II. In völliger Übereinstimmung mit der jahrhundertealten Tradition der katholischen Morallehre der Moraltheologie lehrten, könnte zu der Behauptung führen, dass der jetzige Pontifex zu befolgen sei gegen seine Vorgänger. Eine vom Lehramt gelehrte moralische Norm erfordert ein obsequium religiosumoder ein religiöser Gehorsam, aber ein solcher Anspruch würde dann auf den blinden Gehorsam gegenüber dem Willen eines Papstes oder des gegenwärtigen Lehramtes im Widerspruch zu dem des früheren moralischen Lehramts hinauslaufen -


Gehorsam gegenüber dem bloßen Willen eines Vorgesetzten (Voluntarismus) ist völlig diskreditiert, weil es widerspricht der Vernunft. Es könnte auch nicht mit einer bloßen disziplinären Veränderung verglichen werden, wie etwa der Farbe von Gewändern, dem Datum eines Festes oder den Regeln des Fastens, weil es moralische Wahrheit beinhaltet. Die Erklärung, dass sich die Dinge in der Zwischenzeit geändert haben, würde auch nicht überzeugen, weil die objektive moralische Wahrheit in ihrem Wesentlichen nicht veränderbar ist; genau solcher Relativismus wurde in Veritatis Pracht verurteilt. Das Lehramt kann die moralische Wahrheit nicht erfinden. Es kann dem Evangelium Christi, der Offenbarung, den dogmatisch definierten Wahrheiten und den ständig gelehrten Lehren, die endgültig oder ausnahmslos für die universale Kirche vorgeschlagen wurden, nicht widersprechen, ist aber daran gebunden.

Würde eine Entscheidung der Kommission diese Frage ausdrücklich oder implizit in Frage stellen, so würde sie meines Erachtens dem kirchlichen Lehramt, der Achtung des Lehramts durch die Katholiken und durch andere, der Kapazität der um die moralische Lehre der Kirche im allgemeinen wirksam zu lehren, und um die Mission der Kirche zu bekämpfen, den moralischen Relativismus zu bekämpfen, der die Plage der heutigen Welt ist.

http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...e-untold-damage
GJ Woodall,

von esther10 11.01.2018 00:33




Vizepräsidentin der Deutschen Bischofskonferenz möchte homosexuelle Paare segnen
Katholisch , Franz-Josef Bode , Deutsche Bischöfskonferenz , Homosexualität , Reinhard Marx

DEUTSCHLAND, 10. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Bischof Franz-Josef Bode, Vizepräsident der Deutschen Bischofskonferenz, hat eine Diskussion über die Möglichkeit, homosexuelle Beziehungen zu segnen, gefordert. Er glaubt, dass es in solchen Beziehungen "viel Positives" gibt.

Die neue Erklärung von Bischof Bode folgt einem kürzlich von Kardinal Reinhard Marx - Präsident der Deutschen Bischofskonferenz und päpstlicher Berater - an die deutsche Zeitschrift Herder Korrespondenz überreichten Interview , in dem er der katholischen Kirche vorschlug, ihre sexuelle Lehre zu überdenken Moral, in der er gegen "blinden Rigorismus" argumentierte. Für ihn ist es "von außen schwer zu sagen, ob jemand im Zustand der Todsünde ist." Marx wandte diese Aussage nicht nur auf Männer und Frauen in "irregulären Situationen" an. aber auch für diejenigen in einer homosexuellen Beziehung.

Es müsse "einen Respekt vor einer in Freiheit getroffenen Entscheidung" und vor einem "Gewissen" geben, behauptete Marx. Er sagte, dass man die "konkreten Umstände" berücksichtigen müsse, während man sich immer noch an "die eigene Verantwortung im Lichte der Evangelien" erinnere. Natürlich habe man, fügte Marx hinzu, auch "auf die Stimme der Kirche zu hören".

Im neuen Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung machte Bischof Bode Bemerkungen, die bereits zu einer lebhaften Diskussion in Deutschland geführt haben, wobei konservative Katholiken wie Mathias von Gersdorff und Dr. Markus Büning protestierend ihre Stimme erhoben.

"Ich denke, wir müssen diese Angelegenheit in der Kirche genauer diskutieren", sagt Bischof Bode, der seit 1995 Bischof von Osnabrück ist, und fügt hinzu, dass dies nicht dazu beiträgt, "Schweigen" in dieser Angelegenheit aufrechtzuerhalten. Wie der Zeitungsbericht weiter ausführt:

Der Vizepräsident der Deutschen Bischofskonferenz schlug vor, über einen Segen [solcher homosexuellen Paare] nachzudenken, der jedoch nicht als Hochzeit verwechselt werden sollte. Auch wenn sich die "Ehe für alle" vom kirchlichen Verständnis der Ehe unterscheidet, ist es doch eine politische Realität.

Bischof Bode fragt in Bezug auf homosexuelle Paare, "wie wir ihnen gerecht werden?" Und ergänzt: "Wie begleiten wir sie pastoral und liturgisch?" Darüber hinaus war der deutsche Prälat - einer der Vertreter der deutschen Bischöfe auf der Bischofssynode über Ehe und Familie - schlägt vor, die Haltung der Kirche zu aktiven homosexuellen Beziehungen, die als ernsthaft sündig gelten, zu überdenken. "Wir müssen über die Frage nachdenken, wie man eine Beziehung zwischen zwei homosexuellen Personen differenziert beurteilen kann", sagt er. "Gibt es nicht so viel Positives und Gutes und Recht, dass wir gerechter sein müssen?"

Mathias von Gersdorff, ein bekannter deutscher Pro-Life-Aktivist und Buchautor, kommentiert in seinem Blog das Bode-Interview mit der Warnung "Deutsche Orthodoxe Katholiken", sich vorzubereiten: "Der deutsche Progressivismus möchte hier nicht ein paar Dinge ändern und dort, aber es möchte die gesamte katholische Lehre verwerfen und eine grundlegend neue Religion schaffen. "Von Gersdorff sieht, dass die neue Bode-Erklärung" eine neue Phase der Zerstörung einführen könnte ". Er schließt seine Kommentare wie folgt:

Der "normale" Katholik ist perplex und fragt sich: Wie weit kann die katholische Kirche in Deutschland diesen Weg der Zerstörung fortsetzen und immer noch "katholisch" genannt werden? Wann kommt es zu dem Punkt, dass die moralische Pflicht besteht, sich weigern zu wollen, die Kirchensteuer zu zahlen?

Bischof Bode hatte eine solche Diskussion bereits angehoben früher , im Jahr 2015, als er „private Segen“ für homosexuelle Paare vorgeschlagen, und behauptete , dass „wieder verheiratet“ Geschiedenen „vielleicht in einer besseren Art und Weise entspricht als der erste [Beziehung] , um den Bund Gottes mit Männer. "Bode fragte sich dann, ob solche neuen Beziehungen" immer die Folge haben müssen, dass die Sakramente der Beichte und der Kommunion ausgeschlossen werden ".

Im Jahr 2015 forderte Bode, dass die Kirche die "Lebensrealitäten" der Menschen berücksichtigen und diese "Realitäten" sogar als dritte Quelle der Offenbarung betrachten sollte - neben der Heiligen Schrift und der Heiligen Tradition. Sowohl Kardinal Paul-Josef Cordes als auch Kardinal Kurt Koch protestierten damals gegen diese Behauptung.
https://www.lifesitenews.com/news/vp-of-...osexual-couples


von esther10 11.01.2018 00:30




Schock-Studie! Dieses Alltags-Medikament hat bislang unbekannte Nebenwirkung!
News Team
Heute, 13:03 Uhr
Beitrag von News Team
Dass Schmerzmittel nicht unbedingt gesundheitsförderlich sind, ist schon länger bekannt. Nun hat ein internationales Forscherteam im Fachblatt „Proceedings of the National Academy of Sciences“ eine Studie veröffentlicht, die eine neue, bislang unbekannte Nebenwirkung von Ibuprofen offenbart.

Demnach kann das Medikament zu Unfruchtbarkeit bei Männern führen, wird es in hohen Dosen über einen längeren Zeitraum eingenommen. Auch Erektionsstörungen sind möglich.

Denn das Schmerzmittel verändert offenbar die Hormonproduktion in den männlichen Keimdrüsen und wirkt sich negativ auf das Testosteron auf. Und zwar womöglich dauerhaft. „Unsere unmittelbare Sorge betrifft die Fruchtbarkeit von Männern, die das Medikament über einen langen Zeitraum einnehmen“, so David Møbjerg Kristensen von der Universität Kopenhagen im Guardian.


Risiko auch fürs Herz
Es hat schon seinen Grund, wieso Apotheker beim Kauf von rezeptfreien Schmerzmitteln warnen, auf keinen Fall mehr als drei am Tag zu nehmen. Die Nebenwirkungen sind mannigfaltig. Bereits im vergangenen Jahr haben dänische Forscher in einer Studie herausgefunden, dass bestimmte Schmerzmittel das Risiko für einen Herzstillstand erhöhen.

Gerade Ibuprofen und Diclofenac können demnach in Einzelfällen schwere Nebenwirkungen auf das Herz-Kreislauf-System haben. "Indem man zulässt, dass diese Mittel ohne Rezept gekauft werden können, und ohne Rat oder Einschränkungen, vermittelt man der Öffentlichkeit den Eindruck, dass sie sicher sein müssen", warnteGunnar Gislason, Kardiologe am Universitätskrankenhaus in Gentofte, in der FAZ.

Das grundsätzliche Risiko war bereits vorher bekannt, das Ausmaß ist jedoch erschreckend, wie die Forscher im "European Heart Journal" nachweisen. So erhöht Diclofenac die Wahrscheinlichkeit eines Herzstillstands um 50 Prozent im Gegensatz zu Menschen, die keine Schmerzmittel nehmen. Bei Ibuprofen liegt das Risiko um 31 Prozent höher.

Die dänischen Forscher empfehlen nie mehr 1200 Milligramm Ibuprofen am Tag zu nehmen. Diclofenac sollten auch Menschen mit einem gesunden Herzen ganz meiden.

______________________________
https://wize.life/themen/kategorie/gesun...h_11012018_1317
Mediziner fordern: Dieses Medikament sollte nicht mehr frei verkauft werden
+
hier Video
https://wize.life/themen/kategorie/gesun...h_11012018_1317

von esther10 11.01.2018 00:29

IN 644 ORTEN DES LANDES



Eine Million zweihunderttausend Polen nahmen am Marsch der Könige teil
Am 6. Januar nahmen eine Million zweihunderttausend Menschen am Magischen Marsch teil, der an 644 Orten in Polen stattfand. Die Veranstaltung trug den Titel "Gott ist für alle!" Und sammelte Mittel für Bildungseinrichtungen in der Ukraine und in Litauen sowie eine Stiftung, die junge Menschen aus Osteuropa in Polen unterstützt.

1/10/18 8:06 Uhr

( KAI / Gaudium Press ) "Das Gefolge der Heiligen Drei Könige verbrachte den Samstag in den Straßen von 644 Städten in Polen. 1,2 Millionen Menschen haben in Polen teilgenommen! Erfolg sagen ist nicht genug! »Die Organisatoren der Veranstaltung äußerten sich laut der Nachrichtenagentur KAI« Danke an alle Organisatoren des örtlichen Orszaki und an die Teilnehmer! Gott ist für alle! » Die Veranstaltung wurde als ein Zeichen des Bekenntnisses zum Glauben und einer Gelegenheit, die Familie zu feiern, hervorgehoben.

La Marcha „ist Teil der Tradition der Ankunft der Völker zu Christus , ihm zu huldigen . Diejenigen , die außerhalb des Glaubens Israels und glaubte , in der Schöpfung als eine Gottheit mit dem Schöpfer selbst gefunden „ , sagte der Erzbischof von Poznan, Mgr. Stanislaw Gadecki, der beschrieb den Besuch der Weisen als Beginn der Tätigkeit Missionar der Kirche.

" Gott ist wirklich für jeden etwas dabei , für nah und fern, für seine eigene und fremde, für glücklich und verloren, denn traurig und glückliche Menschen, für die Reichen und die Armen, für Familien und einsame Menschen, für Obdachlose und ihren Platz im Leben noch sucht, für unangenehme „eliminiert die von der marginalen und allen verlassen und verachtet, sagte er der Erzbischof von Gniezno, Mgr. Wojciech Polak für seinen Teil.

Die Bedeutung des für dieses Jahr gewählten Themas besteht darin, sowohl Menschen als auch Fremde daran zu erinnern, dass Gott Mensch geworden ist, um alle zur Erlösung einzuladen, einschließlich derjenigen, die gegangen sind. „Das Fest der Erscheinung des Herrn erinnert uns daran , dass Gott bereit ist , alles zu akzeptieren , dass er für jeden ist etwas dabei, darunter diejenigen , die versuchen ihn durch die Vernunft zu erreichen, nicht den Glauben , “ sagte Kai der Organisator der Veranstaltung , Piotr Giertych. « Wie die Weisen, die die Offenbarung nicht kannten. Sie haben die Natur und den Kosmos studiert und festgestellt, dass etwas Außergewöhnliches passiert ist . "

Der Marsch der Könige von Polen hatte seine Ursprünge in Darstellungen, die von Schülern und Eltern in der Weihnachtszeit vorbereitet wurden und verbreitete sich schnell im ganzen Land mit einem jährlichen Zuwachs von etwa 100 neuen Orten. Die Märsche werden im Ausland von den Diaspora-Kolonien und von den polnischen Missionaren in anderen Ländern organisiert.
http://infocatolica.com/?t=noticia&cod=3...campaign=navnot


von esther10 11.01.2018 00:28

NATION | 9. JANUAR 2018



US-Bischöfe: Ende des geschützten Status für Salvadorianer ist "herzzerreißend"
"Ohne das Handeln des Kongresses werden die Leben der Empfänger auf den Kopf gestellt und viele Familien werden am Boden zerstört sein", sagte Bischof Joe Vásquez.

Courtney Grogan / CNA / EWTN Nachrichten
WASHINGTON - Das Department of Homeland Security (DHS) hat am Montag bekannt gegeben, dass es den "Temporary Protected Status" (TPS) für fast 200.000 Salvadorianer beenden wird, was eine offene Frage für die Zukunft der 192.000 US-Bürger darstellt.

Mit dem humanitären Migrationsprogramm, das im September 2019 ausläuft, müssen viele TPS Salvadorianische Familien, die seit fast 20 Jahren in den USA leben, entscheiden, ob sie sich von ihren US-amerikanischen Kindern trennen oder in ein Land bringen wollen, in dem Jugendliche leben Androhung von Bandengewalt und begrenzten Möglichkeiten.

US-Bischöfe aus Kalifornien und Texas sprachen über die DHS-Entscheidung. Bischof Joe Vásquez aus Austin, Texas, Vorsitzender des Migrationskomitees der US-Bischöfe, nannte die Entscheidung "herzzerreißend".

"Wir glauben, dass Gott uns berufen hat, uns um den Fremden und die Ausgegrenzten zu kümmern:, Du sollst also die gebietsansässigen Aliens lieben, denn das warst du im Land Ägypten '( 5. Mose 10:19). Unsere Nation darf den TPS-Empfängern und ihren Familien nicht den Rücken kehren; sie sind auch Kinder Gottes ", sagte er in einer Erklärung.

Erzbischof Jose Gomez von Los Angeles forderte einen dauerhaften Weg für die betroffenen Familien und sagte: "In der Zwischenzeit wird die katholische Gemeinschaft weiterhin mit unseren Brüdern und Schwestern aus El Salvador gehen und unsere Herzen für ihre Familien öffnen Liebe und Nächstenliebe und die Geschenke, die sie zu dieser großen Nation bringen. "

TPS ist ein kurzfristiger Einwanderungsstatus für Migranten in die Vereinigten Staaten, die aufgrund von bewaffneten Konflikten, Naturkatastrophen oder anderen extremen, vorübergehenden Bedingungen nicht in der Lage sind, sicher in ihr Herkunftsland zurückzukehren.

Die Entscheidung des DHS kommt nach einer Evaluierung, dass sich die aktuellen Bedingungen in El Salvador seit dem Erdbeben 2001 verbessert haben, das dazu geführt hat, dass die USA vorübergehend den El Salvador Zuflucht gewährt haben. Salvadorianer sind derzeit die größte Gruppe der TPS-Empfänger in den USA

Eine Delegation von US - Bischöfen nach El Salvador im August untersuchte die Situation vor Ort und kam zu dem Schluss, dass "die Größe der TPS - Bevölkerung und die extremen Schutz - und Sicherheitsprobleme in El Salvador die Regierung nicht in die Lage versetzen, die Rückkehr von seine Staatsangehörigen jetzt. "


Catholic Relief Services veröffentlichte am Montag eine Stellungnahme, in der die Entscheidung entschieden verurteilt wurde: "Aufgrund unserer Erfahrung mit der katholischen Kirche und anderen lokalen Partnern in El Salvador verfügt die salvadorianische Regierung nicht über ausreichende humanitäre Kapazitäten, um in die Gesellschaft aufgenommen, beschützt oder integriert zu werden sicher so viele Leute. "

Das DHS verzögert die Beendigung des TPS-Status für 18 Monate, in der Hoffnung, dass "die Verspätung den Personen mit TPS Zeit geben wird, ihre Abreise zu arrangieren oder einen alternativen legalen Einwanderungsstatus in den Vereinigten Staaten zu suchen, wenn sie in Frage kommen."

Die Verzögerung ermöglicht es dem Kongress auch, sich mit einer legislativen Lösung für den Einwanderungsstatus der TPS-Empfänger zu befassen, die seit vielen Jahren in den USA leben und arbeiten.

"TPS-Empfänger sind ein integraler Bestandteil unserer Gemeinden, Kirchen und Nationen", sagte Bischof Vásquez in seiner Erklärung. "Ohne Maßnahmen des Kongresses werden die Leben der Empfänger jedoch auf den Kopf gestellt und viele Familien werden am Boden zerstört sein."
http://www.ncregister.com/daily-news/us-...s-heartbreaking

von esther10 11.01.2018 00:27




Warum die Amoris Laetitia-Kontroverse so wichtig ist und nicht verschwinden wird
Ehebruch , Amoris Laetitia , Katholisch , Kommunion Für Wieder Geheiratet , Familiaris Consortio , Papst Franziskus

9. Januar 2018 ( LifeSiteNews ) - Einige Leute, die ich kenne, haben erwähnt, dass sie der Debatte über Amoris Laetitia überdrüssig sind . Kürzlich sagte ein amerikanischer Bischof auf einer USCCB-Tagung, dass der Reichtum dieser apostolischen Ermahnung von der exzessiven Beschäftigung der konservativen Blogosphäre mit den Problemen des Kapitels 8 in den Schatten gestellt worden sei und dass die "Erzählung" über das Dokument zurückgenommen werden müsse ergänzt. Ich bin sicher, dass es viele gibt, die sich wünschen, dass die ganze Unterhaltung einfach weggehen würde.

Aber ich befürchte, dass das nicht passieren wird. Es ist nicht möglich. Außerdem ist es nicht wünschenswert. Wenn ein Bankett voller köstlicher und nahrhafter Speisen ist, aber der Wein einen Tropfen Zyanid enthält, ist das Essen immer noch tödlich, und derjenige, der es zubereitet hat, ist immer noch verantwortlich für den Ausgang. Kapitel 8, das in der Moraltheologie und in der Sakramentenordnung einen regelrechten Feuersturm der Konfusion und des Widerspruchs hervorrief, hat weit mehr Schaden angerichtet als jede Menge Gutes, die der Rest des Dokuments je erreichen könnte.

Der Teufel ist ein kluger Stratege . Er weiß, dass der beste Weg zur Fehlerfeststellung darin besteht, nicht dafür zu argumentieren, sondern es bis zum Überdruss wiederholt zu wiederholen , so dass die Leute, die dem Fehler bereits geneigt sind, ihn als Teil des Ambientes und diejenigen, die sich dem widersetzen, akzeptieren wird sich vor lauter Erschöpfung ergeben. Deshalb dürfen wir niemals müde werden, auf den inneren Irrtum und die Fülle der daraus folgenden schlimmen Folgen hinzuweisen, den Vorschlag, als "geschiedenen und wieder verheirateten Katholiken", dh als Katholiken, zu den Sakramenten der Buße und der heiligen Eucharistie einzutreten leben mehr uxorio(teilen Sie das Bett) mit jemandem, der nicht seine tatsächliche Gattin in den Augen von Gott und der Kirche ist. Das ist nicht nur ein kleiner Fehler. Es ist ein Irrtum, der durch logische Folgerung jeden Aspekt des katholischen Glaubens und der katholischen Moral berührt und korrumpiert. Um nur ein Beispiel zu nennen, würde dies die göttliche Inspiration und Unfehlbarkeit der Heiligen Schrift zunichte machen.

Befürworter von Sakramenten für bereits verheiratete Personen, die weiterhin in einer sexuell aktiven Beziehung mit einer anderen Person als ihrer (n) ursprünglichen Ehepartnerin (n) leben, haben ihre Agenda nie versteckt. Dies traf auf die beiden Synoden zu (von denen das verräterische Ereignis, das mir in den Sinn kam, der Diebstahl der Kopien des Verbleibens in der Wahrheit Christi aus den Briefkästen der Synodalen war). Es ist in der gesamten Zeit nach Amoris Laetitia wahr geblieben .

Seit 2000 Jahren hat die Kirche bestimmte Handlungen im Bereich der menschlichen Sexualität, wie Hurerei, Masturbation, Pornographie, Inzest und Pädophilie, als von Natur aus böse gesehen, unabhängig von ihrer Absicht. Solche bewusst gewählten Handlungen sind immer und überall falsch, missfallen Gott, sind unvereinbar mit der Gnade und erben das ewige Leben.

Ehebruch ist nicht weniger ernst als eine Sünde. Wenn es jetzt pastorale Situationen gibt, die es uns erlauben, Ehebrecher zur "Buße" und Kommunion zuzulassen, ohne dass sie ihrerseits sexuelle Beziehungen mit jemandem, nicht ihrem Ehepartner, beenden wollen, warum würden wir denen, die unzucht, masturbieren, produzieren oder leben, dieselben Sakramente verweigern Pornographie ansehen oder Inzest oder Pädophilie praktizieren? Sie mögen sich darüber bedauern oder gar "quälen", aber wenn sie keine feste Absicht haben, ihr Leben durch Gottes Gnade zu ändern, haben sie keine Buße.

Was ist schließlich "Umkehr"? Für einen Mörder oder einen Dieb tut die Reue leid, dass sie getötet oder gestohlen wurde, dass sie eine Restitution für das Verbrechen leistet und dass sie sich ernsthaft dafür entscheidet, nicht wieder zu töten oder zu stehlen. Für einen Lügner tut es leid zu lügen und zu beschließen, in der Zukunft keine Lügen zu erzählen. Für einen Gotteslästerer ist es seine Blasphemie zu beklagen und fest entschlossen, es nie wieder zu tun. Für einen Unzüchtigen ist Buße aufrichtig zu bedauern, außerehelichen Geschlechtsverkehr gehabt zu haben und fest entschlossen zu sein, dies nie wieder zu tun.

Bei Ehebruch ist das nicht anders. Eine Person, die "zivilisiert wieder verheiratet" ist, während ihr oder ihr sakramentaler (dh nur echter) Ehepartner noch am Leben ist und der Geschlechtsverkehr mit dem Lebenspartner Ehebruch begeht - um diese Tatsache herum gibt es keinen Weg. Deshalb ist die Buße für eine solche Person zu bedauern, dass sie gegen die Treue zu einer unauflöslichen Verbindung gesündigt hat, indem sie mit jemandem geschlafen hat, der in den Augen Gottes nicht der rechtmäßige Ehemann ist, und fest und aufrichtig beabsichtigt, es nie wieder zu tun. Dies und nichts anderes ist die Reue, die erforderlich ist, um eine gültige Beichte zu vollziehen, und erst recht, um zum eucharistischen Hochzeitsbankett zugelassen zu werden.

Das ist natürlich genau das, was Johannes Paul II. In Familiaris Consortio gelehrt hat und es in der Heiligen Schrift begründet hat:

Die Kirche bekräftigt ihre auf der Heiligen Schrift beruhende Praxis, geschiedene Personen, die wieder geheiratet haben, nicht zur Eucharistiefeier zuzulassen. Sie können nicht dazu zugelassen werden, weil ihr Zustand und ihr Zustand des Lebens der Einheit der Liebe zwischen Christus und der Kirche, die durch die Eucharistie bezeichnet und bewirkt wird, objektiv widerspricht. Abgesehen davon gibt es noch einen weiteren besonderen pastoralen Grund: Wenn diese Menschen zur Eucharistie zugelassen würden, würden die Gläubigen in Irrtum und Verwirrung bezüglich der Lehre der Kirche über die Unauflöslichkeit der Ehe geführt werden.

Die Versöhnung im Bußsakrament, die den Weg zur Eucharistie ebnen würde, kann nur denen gewährt werden, die aufrichtig bereuen, das Zeichen des Bundes und der Treue zu Christus gebrochen zu haben, bereit sind, eine Lebensweise zu praktizieren, die nicht ist länger im Widerspruch zur Unauflöslichkeit der Ehe. Das bedeutet in der Praxis, dass, wenn aus ernsten Gründen, wie zum Beispiel der Erziehung der Kinder, ein Mann und eine Frau die Trennungsverpflichtung nicht erfüllen können, sie "die Pflicht übernehmen, in völliger Enthaltsamkeit zu leben, d Enthaltsamkeit gegenüber den Handlungen, die den verheirateten Paaren eigen sind. "

Das ist nicht Legalismus oder Rigorismus oder irgendein anderer. Es ist einfach die Wahrheit. Es ist nicht möglich, dieser katholischen Lehre zu widersprechen, wenn sie von Johannes Paul II. Vollkommen zum Ausdruck gebracht wird, ohne sich außerhalb des katholischen Glaubens zu bewegen und im Widerspruch zum göttlichen Gesetz zu stehen. Es ist das genaue Gegenteil von Barmherzigkeit, Verwirrung unter den Gläubigen über die "Forderungen des Evangeliums nach Radikalität und Vollkommenheit" ( Familiaris Consortio 33) zu erzeugen . Die Kirche ist eine barmherzige Mutter, die ihre Barmherzigkeit ausübt, indem sie die Fülle der Wahrheit verkündet, die uns von unseren Sünden rettet und die Menschen zur Bekehrung ruft, für die Gott immer bereit ist, die Gnade zu geben.

Vor kurzem hörte ich den hl. Alphonus Liguori angerufen als einen, der Papst Francis 'gradualistischen Ansatz unterstützen würde. Welcher begrenzte Fortschritt auch immer der Schutzheilige der Moraltheologen akzeptierte, er wäre entsetzt darüber, dass sein Name zur Unterstützung der Kommunion für einen Mann oder eine Frau verwendet wurde, die zwar nicht auf zukünftige ehebrecherische sexuelle Handlungen verzichten, aber dennoch zur Kommunion zugelassen werden würden. An dieser Stelle arbeiten wir eindeutig gegen die gesamte Lehre der Sakramente, wie sie von den Vätern, Ärzten, Räten und Päpsten überliefert wurde.

Dennoch wird jeder Priester oder Bischof, der immer noch der bisher ungebrochenen Lehre und Praxis der Kirche folgt, als Legalist, Rigorist, Pharisäer, Hasser usw. bezeichnet. Darüber hinaus sind nun ganze Episkopate gegeneinander geteilter Meinung empfange die Sakramente. Eine solche Umkehr gegen unsere Tradition und gegen einander kann niemals vom Heiligen Geist sein. Es kann auch nicht vom Heiligen Geist sein, dem ewigen Lehramt zu widersprechen, das von Johannes Paul II. In einem so klaren, deklarativen und normativen Weg in Familiaris Consortio, Ecclesia de Eucharistia, Reconciliatio et Poenitentia, Veritatis Splendor,und andere Dokumente. Wenn Johannes Paul II. Falsch ist in dem, was er so oft und in so autoritärer Weise lehrte, dann gibt es keinen Papst, dem jemals wieder vertraut werden könnte, wenn es um Moral geht.

"Barmherzigkeit" wird heute beschworen, um eine Vielzahl von Sünden zu decken, aber die Kirche hat nie Gnade gegen Gesetz oder Gerechtigkeit gemacht. Dies ist der alte Fehler des Antinomianismus (nichts Neues unter der Sonne). Die Barmherzigkeit im Neuen Bund erstreckt sich auf den reuigen Sünder, nicht auf den Sünder, der sich an seine Sünde klammert. Dem Sünder, der bereut und aus menschlicher Schwäche wieder fällt, wird die Barmherzigkeit siebzig Mal sieben Mal gegeben, aber nur so lange, wie er wirklich beabsichtigt hat und aufhören will zu sündigen. Bislang gab es diesbezüglich keine Unstimmigkeiten.

Die Progressiven berufen sich gerne auf die "alte Kirche" und behaupten, dass die liturgische Reform nach dem II. Vatikanischen Konzil eine Rückkehr zu alten Praktiken war (was sie meistens nicht war). Kurioserweise wollen die Progressiven niemals die Bußübungen der frühen Kirche nachahmen, wonach Unzüchtige oder Ehebrecher jahrelang nicht nur aus den Sakramenten, sondern auch aus dem Kirchenbau selbst verbannt werden konnten , um nur dann wieder aufgenommen zu werden, wenn sie ernsthaft Buße getan hatten und hatten sie haben ihr sündhaftes Verhalten völlig überwunden und aufgegeben. Der Grund ist einfach: Alte Christen glaubten wirklich , was sie vorgaben, und sie hielten eifrig die Eucharistie fernvon jedem, der es nicht wert war - würdig in dem Sinn, unter den Getauften zu sein und ein Leben in Übereinstimmung mit den Zehn Geboten zu führen, frei von Todsünden. Haben wir vergessen, dass das Christentum die Selbstverleugnung, die Askese, als den schmalen Weg zur Vollkommenheit, als Voraussetzung jeder geistigen Entwicklung lehrt ? Die Eucharistie ist kein Ausgangspunkt, sondern ein Ort der Ankunft . Der Ausgangspunkt für die Kirchenväter waren die Grundlagen der moralischen Tugend, des Fastens und der Enthaltsamkeit, des Gebets, der Lektüre der Heiligen Schrift und anderer Disziplinen, die die Seele darauf vorbereiten, vom himmlischen Fest zu essen.

Sicherlich ist die Kirche ein "Feldkrankenhaus", und wir müssen uns nach hinten beugen, um uns um jeden Verletzten zu kümmern, der uns begegnet. Gleichzeitig wendet ein Arzt nicht für jede Krankheit das gleiche Mittel an, da er weiß, dass ein Medikament, das in einem Fall heilt, in einem anderen tödlich sein kann. So sprechen die Kirchenväter von der heiligen Eucharistie: Es ist Nahrung für den Wanderer, der nach Gottes offenbarem Gesetz lebt; Es ist Gift für jeden anderen. Nur wenn wir eine fundierte Zuversicht haben, tragen wir das Hochzeitskleid der Nächstenliebe und der heiligmachenden Gnade (vgl. Mt 22,11), um uns dem "göttlichen, heiligen, reinen, unsterblichen, himmlischen Leben zu nähern" Erschaffene und wunderbare Geheimnisse Christi "(Byzantinische Göttliche Liturgie). Ansonsten, wie jeder liturgische Ritus vor der Kommunion sagt, essen und trinken wir "Urteil und Verurteilung".
https://www.lifesitenews.com/blogs/why-t...ill-not-go-away

von esther10 11.01.2018 00:26

LEBENSSTIL
Wie man Eheprobleme stoppt? 5 bewährte Wege
Marcin Gomułka | 2018.01.11



Wenn wir Eheprobleme erleben, ist das ein Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, gestärkt, wenn auch geschwächt, aber immer noch verbunden zu sein. Wie? Diese fünf effektiven Methoden helfen, auch die größten Ehebrände zu löschen.
Zurück zur Quelle

Am Tag unserer Hochzeit haben wir den Eid geschworen, treu zu stehen, die Wange an die Wange zu stellen und gemeinsam alles zu sehen, was Leben bringen wird. Ideal. Im Laufe der Zeit spiegeln sich Konflikte und Missverständnisse in jeder Ehe wider. Wenn sie sich aufbauen, ist es sehr leicht, mit einer solchen Intensität aufzuhören, wie am Hochzeitstag.

In der Zwischenzeit gibt es keinen wirksameren Weg, wieder von ehelicher Liebe erfüllt zu werden, von der Rückkehr zur Quelle. Ich erinnere mich noch gut an ein Geständnis , das schon ein Ehemann war, als ich die Worte von den Lippen des Priesters hörte, die mich sehr beeinflussten und ständig meine männlichen Bemühungen um das Glück meiner Frau beeinflußten. Dieser betagte Mönch sagte zu mir: " Erinnere dich an dein erstes Hochzeitsgebet . "

Lesen Sie auch: Ihr Ehemann und Ihre Mutter verstehen sich nicht? Wir beraten, wie der Konflikt gelöst werden kann


Bis zum Tod

Heute, wenn etwas zusammenbricht, repariert es es nicht, es tauscht es nur gegen neue aus, weil es sich nicht lohnt, es zu reparieren. Ausgehend von dieser "Ökonomie" der Liebe sind viele Menschen heute skeptisch gegenüber der Idee der Unauflöslichkeit der Ehe und fürchten Investitionen mit einer unsicheren Rendite.

Ich erinnere mich an unser erstes, ziemlich überraschendes ("Wie ist es?! Schon?!") Ehestreit. Obwohl sich "technisch" nicht von denen der Verlobungszeit unterschied , waren wir dank gegenseitiger Verpflichtung und Hochzeitsringen sicher, dass keiner von uns aufgeben würde .

Denn - entgegen dem, was die Welt sagt - ist gegenseitiges Engagement unser Verbündeter, kein Feind. Es ist kein Ball, sondern ein Anker, der für unsere Beziehungsstabilität sorgt .



5 bewährte Möglichkeiten, Eheprobleme zu stoppen

Wenn Sie Eheprobleme haben, ist dies ein Zeichen, dass es Zeit ist, sich zu stärken, wenn auch geschwächt, aber immer noch verbunden. Wie? 5 effektive Methoden helfen, auch die größten Ehebrände zu löschen.

Lesen Sie auch: Krise in der Ehe? Schau dir die Seite Familie speichern an
1. Ändern Sie die Art zu denken
"Die Ehe ist eine Beziehung fürs Leben" . Stimmen diese Worte wie ein Urteil, geben sie Ihnen ein Gefühl der Sicherheit? Denken Sie angesichts der Not daran, sich im Kopf zu trennen? Um Ihr Engagement für die Ehe zu vertiefen, müssen Sie es als etwas Unzertrennliches behandeln!

2. Schau mit Liebe in deine Vergangenheit

Ihr Blick auf die Dauerhaftigkeit der Ehe könnte von dem geprägt sein, was Sie zuvor in Ihrem Elternhaus beobachtet haben. Denken Sie daran, dass Sie Ihr Leben nach einem anderen Szenario gestalten können. Sie sind nicht dazu verurteilt, die Fehler Ihrer Eltern nachzuahmen!

3. Achten Sie darauf, was Sie sagen

In der Hitze des Streites unterlassen Sie es, Worte zu verwenden, die Sie bereuen könnten. Gegenseitige Beschuldigungen bringen nichts Gutes , führen aber zu einem immer schärferen Meinungsaustausch und ... Spaltung.



4. Kommunizieren Sie, dass Sie Ihre Anleihe schätzen

Halten Sie ein Foto von Ihrem Mann auf dem Schreibtisch bei der Arbeit. Schreibe / rufe deine Frau jeden Tag an, wenn du ohne sie gehst . Sprechen Sie oft im Plural: "wir", "mit Frau, mit Ehemann". Es geht nicht darum, etwas "mit Nachdruck" zu tun, aber es ist genug, sich an die Zeit zu erinnern, an der du dich zum ersten Mal verliebst, um zu verstehen, was das Ding ist !

5. Achten Sie auf gesunde Muster
Schauen Sie sich reife Ehen an, die gut im Umgang mit Problemen sind. Manchmal lohnt es sich einfach zu fragen: "Wie machst du das?" . Gleichzeitig unterschätzen Sie nicht die Ratschläge von Paaren, denen es gelungen ist, eine schöne Beziehung aufzubauen.



Gott ist der Allmächtige

Wenn ich mir die Zukunft in ein paar oder mehreren Jahrzehnten vorstelle, sehe ich uns zusammen. Einfach. Es ist kein Stolz, es ist Pragmatismus: Es ist besser, sich nicht darum zu sorgen, dass unsere Ehe auseinander fällt, sondern uns darauf zu konzentrieren, die gegenseitigen Beziehungen in diesem besonderen, schwierigen Moment zu festigen .

Gott hat einen Plan. Unsere Lebensaufgabe besteht darin, an der Beziehung zu arbeiten und darauf zu vertrauen, dass alles zur "Norm" zurückkehrt - obwohl wir im Moment nicht wissen, wie und wann es passieren wird.

Der Glaube , dass die Haltbarkeit der Ehen nicht in Gefahr beenden, auch wenn derzeit in eine Krise, trägt natürlich alle Arten von Problemen zu lösen. Vielleicht ist deshalb die Weisheit der Kirche die Worte des großen Beichtvater zeigen , dass eine sakramentale Ehepartner bereits im Text des Eides ihnen ein mächtiges Gebet Betrauung gibt: „ hilf mir , so Herr , allmächtiger Gott, die einzige in der Dreifaltigkeit und allen Heiligen“ . Wenn alle "bewährten" Wege fehlgeschlagen sind, lohnt es sich vielleicht, noch einmal zur Quelle zurückzukehren?

Lesen Sie auch: Stehen Sie in Konflikt mit jemandem? Sehen Sie, wie man spricht
https://pl.aleteia.org/2018/01/11/jak-za...onych-sposobow/
+
https://pl.aleteia.org/2017/05/09/twoj-m...azac-konkflikt/
+

von esther10 11.01.2018 00:24

Kardinal Pietro Parolin. (CNA)
BLOGS | 11. JANUAR 2018



Kardinal Parolin: Amoris Laetitia repräsentiert neues Paradigma, Geist und Ansatz

Die Kommentare des vatikanischen Außenministers kommen in Unruhe, weil das Dokument von einigen benutzt wird, um die Lehren der Kirche zu ändern, insbesondere in Bezug auf das Verbot der künstlichen Verhütung durch die Kirche.

Edward Pentin
Kardinal Pietro Parolin hat gesagt, dass Amoris Laetitia ein "neues Paradigma" darstellt, das uns zu einem "neuen Geist, einer neuen Herangehensweise" aufruft, um zu helfen, "das Evangelium in der Familie zu verkörpern".

In einem Interview mit Radio Vatikan, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, sagte der Staatssekretär des Vatikans: " Amoris Laetitia ist am Ende des Tages zu einem neuen Paradigma geworden, das Papst Franziskus weise, umsichtig und geduldig leitet."

Er fügte hinzu, dass die "Schwierigkeiten", die sich aus dem Dokument ergeben und die "noch in der Kirche existieren, über bestimmte Aspekte ihres Inhalts hinaus, gerade auf diese Einstellungsänderung zurückzuführen sind, die der Papst von uns verlangt".

"Es ist ein Paradigmenwechsel, und der Text selbst besteht darauf, das ist es, was von uns verlangt wird - dieser neue Geist, dieser neue Ansatz!", Sagte er.

Er fügte hinzu, dass "jede Veränderung offensichtlich immer einige Schwierigkeiten mit sich bringt, aber diese Schwierigkeiten werden berücksichtigt und müssen mit Engagement angegangen werden, um Antworten zu finden, die zu Momenten für weiteres Wachstum und weitere Studien werden."


Amoris Laetitia , so fuhr er fort, sowie die "Umarmung der Familie und ihrer Probleme in der heutigen Welt durch die Kirche", hilft wirklich, das Evangelium in der Familie zu verkörpern - das ist schon ein Evangelium: das Evangelium der Familie - und am Gleichzeitig bitten wir Familien um Hilfe, damit sie zusammenarbeiten und zum Wachstum der Kirche beitragen können. "

Im selben Interview sagte Kardinal Parolin, die Kirche werde sich 2018 besonders auf junge Menschen konzentrieren.

Er sagte, er halte es für wichtig, "nach einer neuen Beziehung zwischen der Kirche und den jungen Menschen zu suchen, die sich durch ein Paradigma des Engagements auszeichnet, das frei von jeder Art von Bevormundung ist." Die Kirche wolle "wirklich mit den Jugendlichen in Dialog treten Wirklichkeit; Es will junge Menschen verstehen und ihnen helfen. "





Paradigma der Ungerechtigkeit

Der Begriff "Paradigmenwechsel" in Bezug auf Amoris Laetitia und die Morallehre der Kirche hat in der letzten Zeit zu Unruhe geführt.

In einem letztjährigen Buch mit dem Titel Amoris Laetitia: Ein Wendepunkt für die Moraltheologie, herausgegeben von Stephan Goertz und Caroline Witting, wird argumentiert, dass Amoris Laetitia einen Paradigmenwechsel für alle Moraltheologie darstellt und insbesondere die Enzyklika Humanae Vitae von Papst Paul VI .

Das Vorwort zur italienischen Ausgabe wurde vom Präsidenten des Päpstlichen Theologischen Instituts Johannes Paul II. Für die Ehe- und Familienwissenschaften, Mons. Pierangelo Sequeri, der auch im Vorstand der Päpstlichen Akademie für das Leben ist.

Befürworter einer solchen Änderung beziehen sich auf Amoris Laetitias Betonung der objektiven Relevanz von mildernden Umständen, des subjektiven Bewusstseins und der Einsicht, dass einige geschiedene und zivil wiederverheiratete Katholiken die Heilige Kommunion empfangen und sie in einigen Fällen auf die Verwendung künstlicher Verhütungsmittel anwenden dürfen.

Der Moraltheologe Pater Maurizio Chiodi, der das Görtz- und das Witting-Buch an der Universität präsentierte, deutete in einem Vortrag im letzten Monat an der Päpstlichen Universität Gregoriana ebenfalls an, dass Amoris Laetitia den Weg für eine neue Interpretation von Humanae Vitae frei gemacht habe , um künstliche Verhütungsmittel zu verabreichen Umstände "erfordern" es. Pater Chiodi ist auch ein neues Mitglied der Päpstlichen Akademie für das Leben.

Theologen haben davor gewarnt, dass ein solcher Paradigmenwechsel in der Morallehre eine radikale Abkehr von der Morallehre der Kirche bedeuten und der Kirche "unermesslichen Schaden" zufügen könnte .


http://www.ncregister.com/blog/edward-pe...it-new-approach


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | 176 | 177 | 178 | 179 | 180 | 181 | 182 | 183 | 184 | 185 | 186 | 187 | 188 | 189 | 190 | 191 | 192 | 193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201 | 202 | 203 | 204 | 205 | 206 | 207 | 208 | 209 | 210 | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | 231 | 232 | 233 | 234 | 235 | 236 | 237 | 238 | 239 | 240 | 241 | 242 | 243 | 244 | 245 | 246 | 247 | 248 | 249 | 250 | 251 | 252 | 253 | 254 | 255 | 256 | 257 | 258 | 259 | 260 | 261 | 262 | 263 | 264 | 265 | 266 | 267 | 268 | 269 | 270 | 271 | 272 | 273 | 274 | 275 | 276 | 277 | 278 | 279 | 280 | 281 | 282 | 283 | 284 | 285 | 286 | 287 | 288 | 289 | 290 | 291 | 292 | 293 | 294 | 295 | 296 | 297 | 298 | 299 | 300 | 301 | 302 | 303 | 304 | 305 | 306 | 307 | 308 | 309 | 310 | 311 | 312 | 313 | 314 | 315 | 316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324 | 325 | 326 | 327 | 328 | 329 | 330 | 331 | 332 | 333 | 334 | 335 | 336 | 337 | 338 | 339 | 340 | 341 | 342 | 343 | 344 | 345 | 346 | 347 | 348 | 349 | 350 | 351 | 352 | 353 | 354 | 355 | 356 | 357 | 358 | 359 | 360 | 361 | 362 | 363 | 364 | 365 | 366 | 367 | 368 | 369 | 370 | 371 | 372 | 373 | 374 | 375 | 376 | 377 | 378 | 379 | 380 | 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | 391 | 392 | 393 | 394 | 395 | 396 | 397 | 398 | 399 | 400 | 401 | 402 | 403 | 404 | 405 | 406 | 407 | 408 | 409 | 410 | 411 | 412 | 413 | 414 | 415 | 416 | 417 | 418 | 419 | 420 | 421 | 422 | 423 | 424 | 425 | 426 | 427 | 428 | 429 | 430 | 431 | 432 | 433 | 434 | 435 | 436 | 437 | 438 | 439 | 440 | 441 | 442 | 443 | 444 | 445 | 446 | 447 | 448 | 449 | 450 | 451 | 452 | 453 | 454 | 455 | 456 | 457 | 458 | 459 | 460 | 461 | 462 | 463 | 464 | 465 | 466 | 467 | 468 | 469 | 470 | 471 | 472 | 473 | 474 | 475 | 476 | 477 | 478 | 479 | 480 | 481 | 482 | 483 | 484 | 485 | 486 | 487 | 488 | 489 | 490 | 491 | 492 | 493 | 494 | 495 | 496 | 497 | 498 | 499 | 500 | 501 | 502 | 503 | 504 | 505 | 506 | 507 | 508 | 509 | 510 | 511 | 512 | 513 | 514 | 515 | 516 | 517 | 518 | 519 | 520 | 521 | 522 | 523 | 524 | 525 | 526 | 527 | 528 | 529 | 530 | 531 | 532 | 533 | 534 | 535 | 536 | 537 | 538 | 539 | 540 | 541 | 542 | 543 | 544 | 545 | 546 | 547 | 548 | 549 | 550 | 551 | 552 | 553 | 554 | 555 | 556 | 557 | 558 | 559 | 560 | 561 | 562 | 563 | 564 | 565 | 566 | 567 | 568 | 569 | 570 | 571 | 572 | 573 | 574 | 575 | 576 | 577 | 578 | 579 | 580 | 581 | 582 | 583 | 584 | 585 | 586 | 587 | 588 | 589 | 590 | 591 | 592 | 593 | 594 | 595 | 596 | 597 | 598 | 599 | 600 | 601 | 602 | 603 | 604 | 605 | 606 | 607 | 608 | 609 | 610 | 611 | 612 | 613 | 614 | 615 | 616 | 617 | 618 | 619 | 620 | 621 | 622 | 623 | 624 | 625 | 626 | 627 | 628 | 629 | 630 | 631 | 632 | 633 | 634 | 635 | 636 | 637 | 638 | 639 | 640 | 641 | 642 | 643 | 644 | 645 | 646 | 647 | 648 | 649 | 650 | 651 | 652 | 653 | 654 | 655 | 656 | 657 | 658 | 659 | 660 | 661 | 662 | 663 | 664 | 665 | 666 | 667 | 668 | 669 | 670 | 671 | 672 | 673 | 674 | 675 | 676 | 677 | 678 | 679 | 680 | 681 | 682 | 683 | 684 | 685 | 686 | 687 | 688 | 689 | 690 | 691 | 692 | 693 | 694 | 695 | 696 | 697 | 698 | 699 | 700 | 701 | 702 | 703 | 704 | 705 | 706 | 707 | 708 | 709 | 710 | 711 | 712 | 713 | 714 | 715 | 716 | 717 | 718 | 719 | 720 | 721 | 722 | 723 | 724 | 725 | 726 | 727 | 728 | 729 | 730 | 731 | 732 | 733 | 734 | 735 | 736 | 737 | 738 | 739 | 740 | 741 | 742 | 743 | 744 | 745 | 746 | 747 | 748 | 749 | 750 | 751 | 752 | 753 | 754 | 755 | 756 | 757 | 758 | 759 | 760 | 761 | 762 | 763 | 764 | 765 | 766 | 767 | 768 | 769 | 770 | 771 | 772 | 773 | 774 | 775 | 776 | 777 | 778 | 779 | 780 | 781 | 782 | 783 | 784 | 785 | 786 | 787 | 788 | 789 | 790 | 791 | 792 | 793 | 794 | 795 | 796 | 797 | 798 | 799 | 800 | 801 | 802 | 803 | 804 | 805 | 806 | 807 | 808 | 809 | 810 | 811 | 812 | 813 | 814 | 815 | 816 | 817 | 818 | 819 | 820 | 821 | 822 | 823 | 824 | 825 | 826 | 827 | 828 | 829 | 830 | 831 | 832 | 833 | 834 | 835 | 836 | 837 | 838 | 839 | 840 | 841 | 842 | 843 | 844 | 845 | 846 | 847 | 848 | 849 | 850 | 851 | 852 | 853 | 854 | 855 | 856 | 857 | 858 | 859 | 860 | 861 | 862 | 863 | 864 | 865 | 866 | 867 | 868 | 869 | 870 | 871 | 872 | 873 | 874 | 875 | 876 | 877 | 878 | 879 | 880 | 881 | 882 | 883 | 884 | 885 | 886 | 887 | 888 | 889 | 890 | 891 | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | 897 | 898 | 899 | 900 | 901 | 902 | 903 | 904 | 905 | 906 | 907 | 908 | 909 | 910 | 911 | 912 | 913 | 914 | 915 | 916 | 917 | 918 | 919 | 920 | 921 | 922 | 923 | 924 | 925 | 926 | 927 | 928 | 929 | 930 | 931 | 932 | 933 | 934 | 935 | 936 | 937 | 938 | 939 | 940 | 941 | 942 | 943 | 944 | 945 | 946 | 947 | 948 | 949 | 950 | 951 | 952 | 953 | 954 | 955 | 956 | 957 | 958 | 959 | 960 | 961 | 962 | 963 | 964 | 965 | 966 | 967 | 968 | 969 | 970 | 971 | 972 | 973 | 974 | 975 | 976 | 977 | 978 | 979 | 980 | 981 | 982 | 983 | 984 | 985 | 986 | 987 | 988 | 989 | 990 | 991 | 992 | 993 | 994 | 995 | 996 | 997 | 998 | 999 | 1000 | 1001 | 1002 | 1003 | 1004 | 1005 | 1006 | 1007 | 1008 | 1009 | 1010 | 1011 | 1012 | 1013 | 1014 | 1015 | 1016 | 1017 | 1018 | 1019 | 1020 | 1021 | 1022 | 1023 | 1024 | 1025 | 1026 | 1027 | 1028 | 1029 | 1030 | 1031 | 1032 | 1033 | 1034 | 1035 | 1036 | 1037 | 1038 | 1039 | 1040 | 1041 | 1042 | 1043 | 1044 | 1045 | 1046 | 1047 | 1048 | 1049 | 1050 | 1051 | 1052 | 1053 | 1054 | 1055 | 1056 | 1057 | 1058 | 1059 | 1060 | 1061 | 1062 | 1063 | 1064 | 1065 | 1066 | 1067 | 1068 | 1069 | 1070 | 1071 | 1072 | 1073 | 1074 | 1075 | 1076 | 1077 | 1078 | 1079 | 1080 | 1081 | 1082 | 1083 | 1084 | 1085 | 1086 | 1087 | 1088 | 1089 | 1090 | 1091 | 1092 | 1093 | 1094 | 1095 | 1096 | 1097 | 1098 | 1099 | 1100 | 1101 | 1102 | 1103 | 1104 | 1105 | 1106 | 1107 | 1108 | 1109 | 1110 | 1111 | 1112 | 1113 | 1114 | 1115 | 1116 | 1117 | 1118 | 1119 | 1120 | 1121 | 1122 | 1123 | 1124 | 1125 | 1126 | 1127 | 1128 | 1129 | 1130 | 1131 | 1132 | 1133 | 1134 | 1135 | 1136 | 1137 | 1138 | 1139 | 1140 | 1141 | 1142 | 1143 | 1144 | 1145 | 1146 | 1147 | 1148 | 1149 | 1150 | 1151 | 1152 | 1153 | 1154 | 1155 | 1156 | 1157 | 1158 | 1159 | 1160 | 1161 | 1162 | 1163 | 1164 | 1165 | 1166 | 1167 | 1168 | 1169 | 1170 | 1171 | 1172 | 1173 | 1174 | 1175 | 1176 | 1177 | 1178 | 1179 | 1180 | 1181 | 1182 | 1183 | 1184 | 1185 | 1186 | 1187 | 1188 | 1189 | 1190 | 1191 | 1192 | 1193 | 1194 | 1195 | 1196 | 1197 | 1198 | 1199 | 1200 | 1201 | 1202 | 1203 | 1204 | 1205 | 1206 | 1207 | 1208 | 1209 | 1210 | 1211 | 1212 | 1213 | 1214 | 1215 | 1216 | 1217 | 1218 | 1219 | 1220 | 1221 | 1222 | 1223 | 1224 | 1225 | 1226 | 1227 | 1228 | 1229 | 1230 | 1231 | 1232 | 1233 | 1234 | 1235 | 1236 | 1237 | 1238 | 1239 | 1240 | 1241 | 1242 | 1243 | 1244 | 1245 | 1246 | 1247 | 1248 | 1249 | 1250 | 1251 | 1252 | 1253 | 1254 | 1255 | 1256 | 1257 | 1258 | 1259 | 1260 | 1261 | 1262 | 1263 | 1264 | 1265 | 1266 | 1267 | 1268 | 1269 | 1270 | 1271 | 1272 | 1273 | 1274 | 1275 | 1276 | 1277 | 1278 | 1279 | 1280 | 1281 | 1282 | 1283 | 1284 | 1285 | 1286 | 1287 | 1288 | 1289 | 1290 | 1291 | 1292 | 1293 | 1294 | 1295 | 1296 | 1297 | 1298 | 1299 | 1300 | 1301 | 1302 | 1303 | 1304 | 1305 | 1306 | 1307 | 1308 | 1309 | 1310 | 1311 | 1312 | 1313 | 1314 | 1315 | 1316 | 1317 | 1318 | 1319 | 1320 | 1321 | 1322 | 1323 | 1324 | 1325 | 1326 | 1327 | 1328 | 1329 | 1330 | 1331 | 1332 | 1333 | 1334 | 1335 | 1336 | 1337 | 1338 | 1339 | 1340 | 1341 | 1342 | 1343 | 1344 | 1345 | 1346 | 1347 | 1348 | 1349 | 1350 | 1351 | 1352 | 1353 | 1354 | 1355 | 1356 | 1357 | 1358 | 1359 | 1360 | 1361 | 1362 | 1363 | 1364 | 1365 | 1366 | 1367 | 1368 | 1369 | 1370 | 1371 | 1372 | 1373 | 1374 | 1375 | 1376 | 1377 | 1378 | 1379 | 1380 | 1381 | 1382 | 1383 | 1384 | 1385 | 1386 | 1387 | 1388 | 1389 | 1390 | 1391 | 1392 | 1393 | 1394 | 1395 | 1396 | 1397 | 1398 | 1399 | 1400 | 1401 | 1402 | 1403 | 1404 | 1405 | 1406 | 1407 | 1408 | 1409 | 1410 | 1411 | 1412 | 1413 | 1414 | 1415 | 1416 | 1417 | 1418 | 1419 | 1420 | 1421 | 1422 | 1423 | 1424 | 1425 | 1426 | 1427 | 1428 | 1429 | 1430 | 1431 | 1432 | 1433 | 1434 | 1435 | 1436 | 1437 | 1438 | 1439 | 1440 | 1441 | 1442 | 1443 | 1444 | 1445 | 1446 | 1447 | 1448 | 1449 | 1450 | 1451 | 1452 | 1453 | 1454 | 1455 | 1456 | 1457 | 1458 | 1459 | 1460 | 1461 | 1462 | 1463 | 1464 | 1465 | 1466 | 1467 | 1468 | 1469 | 1470 | 1471 | 1472 | 1473 | 1474 | 1475 | 1476 | 1477 | 1478 | 1479 | 1480 | 1481 | 1482 | 1483 | 1484 | 1485 | 1486 | 1487 | 1488 | 1489 | 1490 | 1491 | 1492 | 1493 | 1494 | 1495 | 1496 | 1497 | 1498 | 1499 | 1500 | 1501 | 1502 | 1503 | 1504 | 1505 | 1506 | 1507 | 1508 | 1509 | 1510 | 1511 | 1512 | 1513 | 1514 | 1515 | 1516 | 1517 | 1518 | 1519 | 1520 | 1521 | 1522 | 1523 | 1524 | 1525 | 1526 | 1527 | 1528 | 1529 | 1530 | 1531 | 1532 | 1533 | 1534 | 1535 | 1536 | 1537 | 1538 | 1539 | 1540 | 1541 | 1542 | 1543 | 1544 | 1545 | 1546 | 1547 | 1548 | 1549 | 1550 | 1551 | 1552 | 1553 | 1554 | 1555 | 1556 | 1557 | 1558 | 1559 | 1560 | 1561 | 1562 | 1563 | 1564 | 1565 | 1566 | 1567 | 1568 | 1569 | 1570 | 1571 | 1572 | 1573 | 1574 | 1575 | 1576 | 1577 | 1578 | 1579 | 1580 | 1581 | 1582 | 1583 | 1584 | 1585 | 1586 | 1587 | 1588 | 1589 | 1590 | 1591 | 1592 | 1593 | 1594 | 1595 | 1596 | 1597 | 1598 | 1599 | 1600 | 1601 | 1602 | 1603 | 1604 | 1605 | 1606 | 1607 | 1608 | 1609 | 1610 | 1611 | 1612 | 1613 | 1614 | 1615 | 1616 | 1617 | 1618 | 1619 | 1620 | 1621 | 1622 | 1623 | 1624 | 1625 | 1626 | 1627 | 1628 | 1629 | 1630 | 1631 | 1632 | 1633 | 1634 | 1635 | 1636 | 1637 | 1638 | 1639 | 1640 | 1641 | 1642 | 1643 | 1644 | 1645 | 1646 | 1647 | 1648 | 1649 | 1650 | 1651 | 1652 | 1653 | 1654 | 1655 | 1656 | 1657 | 1658 | 1659 | 1660 | 1661 | 1662 | 1663 | 1664 | 1665 | 1666 | 1667 | 1668 | 1669 | 1670 | 1671 | 1672 | 1673 | 1674 | 1675 | 1676 | 1677 | 1678 | 1679 | 1680 | 1681 | 1682 | 1683 | 1684 | 1685 | 1686 | 1687 | 1688 | 1689 | 1690 | 1691 | 1692 | 1693 | 1694 | 1695 | 1696 | 1697 | 1698 | 1699 | 1700 | 1701 | 1702 | 1703 | 1704 | 1705 | 1706 | 1707 | 1708 | 1709 | 1710 | 1711 | 1712 | 1713 | 1714 | 1715 | 1716 | 1717 | 1718 | 1719 | 1720 | 1721 | 1722 | 1723 | 1724 | 1725 | 1726 | 1727 | 1728 | 1729 | 1730 | 1731 | 1732 | 1733 | 1734 | 1735 | 1736 | 1737 | 1738 | 1739 | 1740 | 1741 | 1742 | 1743 | 1744 | 1745 | 1746 | 1747 | 1748 | 1749 | 1750 | 1751 | 1752 | 1753 | 1754 | 1755 | 1756 | 1757 | 1758 | 1759 | 1760 | 1761 | 1762 | 1763 | 1764 | 1765 | 1766 | 1767 | 1768 | 1769 | 1770 | 1771 | 1772 | 1773 | 1774 | 1775 | 1776 | 1777 | 1778 | 1779 | 1780 | 1781 | 1782 | 1783 | 1784 | 1785 | 1786 | 1787 | 1788 | 1789 | 1790 | 1791 | 1792 | 1793 | 1794 | 1795 | 1796 | 1797 | 1798 | 1799 | 1800 | 1801 | 1802 | 1803 | 1804 | 1805 | 1806 | 1807 | 1808 | 1809 | 1810 | 1811 | 1812 | 1813 | 1814 | 1815 | 1816 | 1817 | 1818 | 1819 | 1820 | 1821 | 1822 | 1823 | 1824 | 1825 | 1826 | 1827 | 1828 | 1829 | 1830 | 1831 | 1832 | 1833 | 1834 | 1835 | 1836 | 1837 | 1838 | 1839 | 1840 | 1841 | 1842 | 1843 | 1844 | 1845 | 1846 | 1847 | 1848 | 1849 | 1850 | 1851 | 1852 | 1853 | 1854 | 1855 | 1856 | 1857 | 1858 | 1859 | 1860 | 1861 | 1862 | 1863 | 1864 | 1865 | 1866 | 1867 | 1868 | 1869 | 1870 | 1871 | 1872 | 1873 | 1874 | 1875 | 1876 | 1877 | 1878 | 1879 | 1880 | 1881 | 1882 | 1883 | 1884 | 1885 | 1886 | 1887 | 1888 | 1889 | 1890 | 1891 | 1892 | 1893 | 1894 | 1895 | 1896 | 1897 | 1898 | 1899 | 1900 | 1901 | 1902 | 1903 | 1904 | 1905 | 1906 | 1907 | 1908 | 1909 | 1910 | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 | 1939 | 1940 | 1941 | 1942 | 1943 | 1944 | 1945 | 1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2019 | 2020 | 2021 | 2022 | 2023 | 2024 | 2025 | 2026 | 2027 | 2028 | 2029 | 2030 | 2031 | 2032 | 2033 | 2034 | 2035 | 2036 | 2037 | 2038 | 2039 | 2040 | 2041 | 2042 | 2043 | 2044 | 2045 | 2046 | 2047 | 2048 | 2049 | 2050 | 2051 | 2052 | 2053 | 2054 | 2055 | 2056 | 2057 | 2058 | 2059 | 2060 | 2061 | 2062 | 2063 | 2064 | 2065 | 2066 | 2067 | 2068 | 2069 | 2070 | 2071 | 2072 | 2073 | 2074 | 2075 | 2076 | 2077 | 2078 | 2079 | 2080 | 2081 | 2082 | 2083 | 2084 | 2085 | 2086 | 2087 | 2088 | 2089 | 2090 | 2091 | 2092 | 2093 | 2094 | 2095 | 2096 | 2097 | 2098 | 2099 | 2100 | 2101 | 2102 | 2103 | 2104 | 2105 | 2106 | 2107 | 2108 | 2109 | 2110 | 2111 | 2112 | 2113 | 2114 | 2115 | 2116 | 2117 | 2118 | 2119 | 2120 | 2121 | 2122 | 2123 | 2124 | 2125 | 2126 | 2127 | 2128 | 2129 | 2130 | 2131 | 2132 | 2133 | 2134 | 2135 | 2136 | 2137 | 2138 | 2139 | 2140 | 2141 | 2142 | 2143 | 2144 | 2145 | 2146 | 2147 | 2148 | 2149 | 2150 | 2151 | 2152 | 2153 | 2154 | 2155 | 2156 | 2157 | 2158 | 2159 | 2160 | 2161 | 2162 | 2163 | 2164 | 2165 | 2166 | 2167 | 2168 | 2169 | 2170 | 2171 | 2172 | 2173 | 2174 | 2175 | 2176 | 2177 | 2178 | 2179 | 2180 | 2181 | 2182 | 2183 | 2184 | 2185 | 2186 | 2187 | 2188 | 2189 | 2190 | 2191 | 2192 | 2193 | 2194 | 2195 | 2196 | 2197 | 2198 | 2199 | 2200 | 2201 | 2202 | 2203 | 2204 | 2205 | 2206 | 2207 | 2208 | 2209 | 2210 | 2211 | 2212 | 2213 | 2214 | 2215 | 2216 | 2217 | 2218 | 2219 | 2220 | 2221 | 2222 | 2223 | 2224 | 2225 | 2226 | 2227 | 2228 | 2229 | 2230 | 2231 | 2232 | 2233 | 2234 | 2235 | 2236 | 2237 | 2238 | 2239 | 2240 | 2241 | 2242 | 2243 | 2244 | 2245 | 2246 | 2247 | 2248 | 2249 | 2250 | 2251 | 2252 | 2253 | 2254 | 2255 | 2256 | 2257 | 2258 | 2259 | 2260 | 2261 | 2262 | 2263 | 2264 | 2265 | 2266 | 2267 | 2268 | 2269 | 2270 | 2271 | 2272 | 2273 | 2274 | 2275 | 2276 | 2277 | 2278 | 2279 | 2280 | 2281 | 2282 | 2283 | 2284 | 2285 | 2286 | 2287 | 2288 | 2289 | 2290 | 2291 | 2292 | 2293 | 2294 | 2295 | 2296 | 2297 | 2298 | 2299 | 2300 | 2301 | 2302 | 2303 | 2304 | 2305 | 2306 | 2307 | 2308 | 2309 | 2310 | 2311 | 2312 | 2313 | 2314 | 2315 | 2316 | 2317 | 2318 | 2319 | 2320 | 2321 | 2322 | 2323 | 2324 | 2325 | 2326 | 2327 | 2328 | 2329 | 2330 | 2331 | 2332 | 2333 | 2334 | 2335 | 2336 | 2337 | 2338 | 2339 | 2340 | 2341 | 2342 | 2343 | 2344 | 2345 | 2346 | 2347 | 2348 | 2349 | 2350 | 2351 | 2352 | 2353 | 2354 | 2355 | 2356 | 2357 | 2358 | 2359 | 2360 | 2361 | 2362 | 2363 | 2364 | 2365 | 2366 | 2367 | 2368 | 2369 | 2370 | 2371 | 2372 | 2373 | 2374 | 2375 | 2376 | 2377 | 2378 | 2379 | 2380 | 2381 | 2382 | 2383 | 2384 | 2385 | 2386 | 2387 | 2388 | 2389 | 2390 | 2391 | 2392 | 2393 | 2394 | 2395 | 2396 | 2397
Danke für Ihr Reinschauen und herzliche Grüße...
Xobor Xobor Blogs